Artikel vom Dienstag, 30. April 2013

Energiewende ohne schwere Schäden bewältigen: Ein Forum voller Widersprüche

"Ist die Energiewende ohne schwere Schäden zu bewältigen..." Das war eine der, vielleicht die Hauptfrage auf dem 2. Ostdeutschen Energieforum (OEF) 2013 in Leipzig. Gestellt zu Beginn von Klaus Olbricht, dem Präsidenten der IHK-Magdeburg und des Deutschen Industrie- und Handelkammertages. Schäden, die derzeit im Preisgefüge derjenigen auftauchen, die im mittelständischen Bereich vor allem eines erleben. Den Anstieg bei den Energiekosten. Anmelden und weiterlesen.

Neonazis am 1. Mai: Aufmärsche in fünf Städten geplant

Seit Jahren versuchen Neonazis, den 1. Mai zur Verbreitung völkischer Ideologien zu besetzen. Der Arbeiterkampftag ist ja schon einige Benutzungen gewöhnt. Für Leipzig hält er jedoch eine gute Nachriht bereit. Die Messestadt braucht morgen weder Neonazis noch Randale fürchten. Die schlechte Nachricht für andere Gegenden: Rechtsradikale möchten in gleich fünf Städten aufmarschieren. Ein Überblick. Anmelden und weiterlesen.

Ostdeutsches Energieforum: Umweltminister Altmaier mahnt dringende Reform der Energiewende an

Es ist schön zu hören, wie vernünftig sich mancher Politiker, befreit von Fesseln des Lobbyismus, von Koalitionspartnern und sonstigen politischen Zwängen, zu äußern vermag. Diesen Eindruck zumindest hinterließ Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) bei seiner mit Spannung erwarteten Auftaktrede am zweiten Tag des Ostdeutschen Energieforums im Congress Center Leipzig.
Anmelden und weiterlesen.

Wie die Akzeptanz für Energiewende steigern? Zweites Ostdeutsches Energieforum ohne Vorschläge

Er hat das Thema ein bisschen verfehlt. Eigentlich wollte Reinhard Hüttl auf dem zweiten Ostdeutschen Energieforum über die Akzeptanz für die Energiewende in der Bevölkerung sprechen. Doch erst einmal erklärte der wissenschaftliche Vorstand des GeoForschungsZentrums in Potsdam die verschiedenen Technologien, wie das Fracking oder die unterirdische Lagerung von CO², die Widerstände in der Bevölkerung erzeugen. Am Ende blieb er technisch und so manche Frage offen.
Anmelden und weiterlesen.

Wachmann einer Pelztierfarm in Döhlen verprügelt: Operatives Abwehrzentrum ermittelt

Dass das Operative Abwehrzentrum der sächsischen Polizei nicht nur gegen Neonazis, sondern gegen Extremisten aller Coloeur ermitteln soll, ist seit Dezember publik. Innenminister Markus Ulbig (CDU) hatte damals der SPD-Abgeordneten Sabine Friedel im Rahmen einer Kleinen Anfrage Sinn und Zweck der neuen Institution mitgeteilt. Wie am Dienstag bekannt wurde, befinden sich offenbar militante Tierschützer im Visier der Fahnder. Anmelden und weiterlesen.

Schimpansen: Max-Planck-Forschung ganz groß bei Disney und am 3. Mai erstmals in Leipzig

In die Kinos kommt der Film "Schimpansen" am 9. Mai. Aber in einigen Städten wie Leipzig gibt es schon Veranstaltungen im Vorfeld, bei denen der Film, an dem die Leipziger Max-Planck-Forscher maßgeblich mitgearbeitet haben, vorgestellt wird und die Wissenschaftler Rede und Antwort stehen. Der Film selbst ist mehr als ein Familienvergnügen, er bringt auch die Wissenschaft auf die Leinwand. Anmelden und weiterlesen.

Sportforum: Wann kauft Red Bull das Zentralstadion?

Wer hat, der hat. Laut den Informationen der Leipziger Volkszeitung plant Red Bull, das Leipziger Zentralstadion von Investor Michael Kölmel zu erwerben. Der Gründer des Filmverleihs Kinowelt soll bereits Verkaufsbereitschaft signalisiert haben. Da die finanziellen Voraussetzungen beim österreichischen Brausehersteller zu stimmen scheinen, könnte die Zustimmung des Stadtrates zum Deal Formsache sein.
Anmelden und weiterlesen.

Lippendorf-Verkauf soll Bilanz polieren: Vattenfall-Chef Hatakka jammert auf hohem Niveau und hofft auf mehr Subventionen für Kohlestrom

Lamentiert hat er schon. Obwohl Tuomo Hatakka auf dem zweiten Ostdeutschen Energieforum seine Rede damit einleitete, er wolle nicht jammern, klang es doch verdammt danach. Der Finne ist vorsitzender Geschäftsführer von Vattenfall und damit des größten Stromversorgers in Ostdeutschland und einer der vier größten Versorger im gesamten Bundesgebiet. Er bestätigte, dass Lippendorf, das Braunkohle-Kraftwerk südlich von Leipzig, zum Verkauf steht, und auch, dass der geplante Verkauf die Bilanz polieren soll.
Anmelden und weiterlesen.

Leipziger Krebsforschung: Studie an lebenden menschlichen Tumorschnittkulturen

Forscher der Universität Leipzig haben ein neues System entwickelt, bei dem frisch operierte Hirntumore in Schnittkulturen so am Leben erhalten werden, dass die Wirkungen unterschiedlicher Therapien an ihnen getestet werden können. Die Studienergebnisse bereiten den Weg für Erfolgsvorhersagen, die präziser auf den Patienten bezogen sind, und somit für individuell besser planbare Behandlungsansätze. Anmelden und weiterlesen.

Am 4. Mai: Premiere für Wagners „Das Rheingold“ in der Oper Leipzig

Am Samstag, 4. Mai, 19 Uhr feiert die Oper Leipzig mit der Premiere von Richard Wagners "Das Rheingold" den Auftakt zu einem neuen szenischen "Ring des Nibelungen" in der Geburtsstadt des Komponisten. Nach vierzig Jahren ist dies für die Oper wie auch die Stadt Leipzig, die mit dem ersten szenischen "Ring" außerhalb Bayreuths und dem legendären Herz-"Ring" Geschichte geschrieben haben, ein ganz besonderes Ereignis im Jubiläumsjahr 2013. Anmelden und weiterlesen.

Tunnelblick – Schlaglichter auf ein Milliarden-Projekt (19): Begehrte Wanderarbeiter

Schon gesehen? Im verbliebenen Leipziger Printmedium erschien am letzten April-Wochenende eine Stellenanzeige in den Farben der Deutschen Bahn. Gesucht werden Zugbegleiter "für das Geschäftsfeld DB Regio AG an den Standorten Leipzig, Altenburg oder Borna". Von den neuen Regio-Mitarbeitern sollen Fahrgäste des Mitteldeutschen S-Bahn-Netzes (MDSB) beraten und betreut werden. Anmelden und weiterlesen.

Akzeptanz von Großprojekten: Überwältigende Mehrheit sieht umfassende Informationspflicht der Verantwortlichen von Anfang an

Mit 94 Prozent (stimme zu/stimme eher zu) sieht die überwältigende Mehrzahl der Deutschen die Verantwortlichen von Großprojekten der Wirtschaft und der Politik in der Pflicht, der Öffentlichkeit umfassende Informationen bereitzustellen. Dies scheint derzeit noch nicht zu funktionieren. Diese Interpretation erlaubt die April-Umfrage zur Längsschnittstudie "Akzeptanz von Projekten in Wirtschaft und Gesellschaft" aus der Leipziger Unternehmensberatung Hitschfeld Büro für strategische Beratung. Anmelden und weiterlesen.

2. Ostdeutsches Energieforum in Leipzig: Zwei vertane Jahre?

So hat das die Kongress-Regie des 2. Ostdeutschen Energieforums - ausgerichtet von den Unternehmerverbänden der ostdeutschen Flächenländer und Berlins - gewollt: Erst reden die Firmen- und Kammerchefs Klartext, was die Energiewende für ihre Bilanzen bedeutet, dann fliegt Bundeswirtschaftsminister Rösler (FDP) kurz ein, und zum Schluss diskutieren Unternehmer, Politiker und Wissenschaftler, wie es denn nun weitergehen soll.
Anmelden und weiterlesen.

Elektromobilität: Stadtwerke Leipzig wollen Geschäftsmodell für Elektro-Ladeinfrastruktur entwickeln

Von "purem Fahrspaß" ist die Rede und von einem "völlig neuen Fahrgefühl"; das "leise und entspannte Fahren" wird betont und die "super Beschleunigung" gelobt - wer einmal elektromobil gefahren ist, ist begeistert für immer. "Die Elektromobilität hat schon heute viele Fans, mich eingeschlossen, auch wenn die wenigsten schon selbst elektromobil unterwegs sind", weiß Raimund Otto, Geschäftsführer der Stadtwerke Leipzig. Anmelden und weiterlesen.

Fördergebiet Einkaufsstraße

Neues Magistralenmanagement für die Georg-Schumann-Straße

Das Magistralenmanagement Georg-Schumann-Straße hat gewechselt. Zum einen, weil diese Aufgabe turnusmäßig neu ausgeschrieben wurde, zum anderen, weil sich die Tätigkeit nun schwerpunktmäßig auf die Wirtschaft ausrichten soll. Das neue Team hat inzwischen die ersten Arbeitstage hinter sich. Es besteht aus Frank Basten und Sabine Krüpe (Wirtschaft und Beschäftigung), Marie Thöne (Kultur und Soziales), Jochen Gauly (Stadtentwicklung) und Ilka Laux (Gewerberaumentwicklung). Anmelden und weiterlesen.

Wissenschaftsberuf in Sachsen wird zum ‚Hasardspiel‘: Nur noch 10 Prozent unbefristete Stellen

Das Befristungsunwesen an den sächsischen Hochschulen greift immer stärker um sich. Dies ergab eine Kleine Anfrage des Abgeordneten Dr. Karl-Heinz Gerstenberg (Bündnis 90/Die Grünen). "War im Jahr 2009 zumindest noch fast jede dritte Stelle unbefristet, so konnte 2012 nur noch jeder Fünfte im wissenschaftlichen Mittelbau ein unbefristetes Arbeitsverhältnis sein Eigen nennen" kritisiert Gerstenberg, hochschulpolitischer Sprecher der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Sächsischen Landtag. Anmelden und weiterlesen.

IQ Innovationspreis Mitteldeutschland: Virtueller Musiklehrer steht im Finale

Das an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) vorangetriebene Entwicklungsvorhaben "Virtueller Musiklehrer" des Teams "tuttisolo" setzte sich am Samstag, 27. April, beim Vorausscheid ("Cluster Elevator Pitch") des Clusters "Informationstechnologie" im Wettbewerb IQ Innovationspreis Mitteldeutschland 2013 gegen die weiteren Bewerber durch. Anmelden und weiterlesen.

AG Verfassungsänderung einigt sich auf gemeinsamen Gesetzentwurf zum Neuverschuldungsverbot

Die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft "Verfassungsänderung" des Sächsischen Landtages haben sich heute auf einen gemeinsamen Gesetzentwurf zur Aufnahme eines Neuverschuldungsverbotes in die Sächsische Verfassung geeinigt. Damit ist der Weg frei für die abschließende Befassung des gesamten Parlaments. Weiterlesen.

Neue Investruine am Flughafen Leipzig-Halle

In aktuellen Pressemeldungen wird derzeit über die spektakuläre 32 Mio. Euro Investruine LEJ- Frachtbahnhof berichtet. Leider ist dies aber nicht die einzige Vergeudung von Steuer- und Fördergeldern im Umfeld des Flughafens, der ohnehin schon zu den größten Investitionsdebakeln der Bundesrepublik Deutschland zählt. Weiterlesen.