Artikel vom Freitag, 13. September 2013

Geplantes Asylbewerberheim in Rackwitz: NPD instrumentalisiert Bürger-Proteste, Antifa plant Demonstration

Rackwitzer Bürger sind in Aufruhr. Aus einem ganz banalen Grund. Der Landkreis Nordsachsen plant ein ehemaliges Lehrlingswohnheim zu einer Sammelunterkunft für Asylbewerber umzufunktionieren. Das Fahrwasser einer rassistisch geprägten Debatte zieht kommenden Samstag eine Leipziger Demonstration in den Leipziger Vorort.
Anmelden und weiterlesen.

Lärm der Börsenkurse und verschickte Leerzeichen: HGB-Klasse stellt Kunst mit und in Massenmedien aus

Einen sperrigen Namen hat diese Klasse der Leipziger Hochschule für Grafik und Buchkunst (HGB): Mass Media Research und Kunst im medialen öffentlichen Raum. Die gezeigten Werke in der Spinnerei und den Ausstellungsräumen der HGB bestechen jedoch durch ihren spielerischen Bezug zu dem, was der Durchschnittsmensch als Medien tagtäglich benutzt und wahrnimmt. Anmelden und weiterlesen.

Wo die Blutengel arbeiten: Haema eröffnet 30 Millionen Euro teure Firmenzentrale auf der Alten Messe

Rund 30 Millionen hat der Bau an der Landsteinerstraße gekostet, in welchem der Blutspendedienst Haema AG seine Zentrale hat. Gestern feierte die Firma die Eröffnung. Gearbeitet wird dort jedoch schon seit Oktober 2012, als das Produktionsgebäude in Betrieb ging. Dort werden die Blutspenden aufgearbeitet. Anmelden und weiterlesen.

Neues Parkregime in Schleußig: Stadtbezirksbeirat begrüßt die Maßnahmen – FDP beantragt Dialogforum

Fünf Jahre lang hat Leipzigs Stadtverwaltung herumgeeiert beim Thema Parkchaos in Schleußig. Es ist ja nicht so, dass 2008 und 2009, als das Thema zuerst hochkochte, keine sinnvollen Vorschläge gemacht wurden, wie die Park- und Verkehrsproblematik entspannt werden könnte. Nur umgesetzt wurde keiner. Bis der Stadtbezirksbeirat Südwest im Herbst 2012 die Reißleine zog und die Verwaltung eindeutig dazu aufforderte, die StVO in Schleußig wieder durchzusetzen. Am Mittwoch, 11. September, hat er mal wieder getagt. Anmelden und weiterlesen.

Schulsozialarbeit in Leipzig: Stadt finanziert nur noch Stellen in den Oberschulen – Grüne kritisieren Bundesregierung

Auf zwei Jahre begrenzt war die Projektförderung des Bundes für Sozialarbeiterstellen an deutschen Schulen, ein Projekt, an dem sich auch Leipzig nur zu gern beteiligte. Für Leipzig kann Sozialbürgermeister Thomas Fabian (SPD) bei diesem Projekt eine positive Bilanz ziehen. Warum die schwarzgelbe Bundesregierung keine Anschlussfinanzierung geschaffen hat, versteht nicht nur er nicht. Anmelden und weiterlesen.

DHfK-Handballer: Alen Milosevic – Neuverpflichtung am Kreis

Die Zweitliga-Handballer des SC DHfK haben mit Alen Milosevic einen neuen Kreisläufer unter Vertrag genommen. Mit Thomas Oehlrich und Bastian Roschek waren den Leipziger gleich zwei Kreisspieler verletzungsbedingt ausgefallen. "Wir mussten Rico Göde als einzigen verbleibenden Kreisläufer entlasten, bei einer weiteren Verletzung hätten wir überhaupt keinen Spieler auf dieser Position mehr im Kader gehabt. Dies hätte unsere Saisonziele gefährdet.", erklärt Geschäftsführer Carsten Günther.
Anmelden und weiterlesen.

Leipziger Wählerstudie (2): Wen wählen die Rentner – und warum schießt Infratest bei den Jungwählern daneben?

Einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul? - Die Kollegen von "Spiegel Online" jedenfalls haben es nicht getan. Und die Organisatoren der U18-Bundestagswahl, die am heutigen Freitag, 13. September, auch in Leipzig stattfindet, haben es leider auch nicht getan. Nur dankbar nahmen sie das Geschenk von Infratest/dimap entgegen. Das Meinungsforschungsinstitut hatte 516 junge Leute unter 18 Jahren nach ihren Wahlpräferenzen gefragt. Anmelden und weiterlesen.

Charta Leipziger Neuseenland 2030: Workshops sollen nun 2014 stattfinden – Bürgerbeteiligung erwünscht

Eigentlich sollte die "Charta Leipziger Neuseenland 2030" schon dieses Jahr im Rahmen einer Regionalkonferenz verabschiedet werden. Aber der Termin ist nicht zu halten. Der Grund: Ohne breite Akzeptanz bei den Bewohnern des Leipziger Neuseenlandes macht diese Selbstverpflichtung keinen Sinn. So sieht es auch die Steuerungsgruppe Leipziger Neuseenland, die am Mittwoch, 11. September, wieder tagte. 2014 soll nun professionell diskutiert werden. Anmelden und weiterlesen.

LVB beteiligt sich an Aktion gegen Sanierungsstau im ÖPNV: 3 Milliarden Euro fehlen bundesweit

Es fehlt an allen Ecken und Enden. Die Leipziger erleben es täglich mit, wenn sie mit dem ÖPNV unterwegs sind - 15 Jahre alte Busse quietschen durch den Verkehr, uralte Tatra-Straßenbahnen rumpeln auf Gleisen, die teilweise schon 30, 40 Jahre in der Straße liegen. Nicht nur die LVB leiden unter einem immer mehr anwachsenden Investitionsstau. Verkehrsunternehmen sind bundesweit unterfinanziert. Jetzt protestieren sie öffentlich gegen den organisierten Sanierungsstau. Die LVB mit einem Bus. Anmelden und weiterlesen.

Tarifstreit bei Abfall Logistik Leipzig: Arbeitsgericht Leipzig weist Antrag der Arbeitgeber auf Unterlassung ab

In der mündlichen Verhandlung vor dem Arbeitsgericht Leipzig am Mittwoch, 11. September, musste der Anwalt der Abfall Logistik Leipzig GmbH eine Niederlage einstecken. Im Zuge der Tarifauseinandersetzung bei der Abfall Logistik Leipzig GmbH hatte der Arbeitgeber versucht, mit einer einstweiligen Verfügung, Gewerkschaftssekretär Sebastian Viecenz zu hindern, bestimmte Aussagen zum Verhandlungsverlauf der Presse gegenüber zu äußern. Weiterlesen.

Tribünen ausverkauft: Historisches Gefecht anlässlich des 200. Jahrestages der Völkerschlacht 1813 bei Leipzig

Die Nachfrage nach Eintrittskarten für das Historische Gefecht am 20.10.2013 anlässlich 200 Jahre Völkerschlacht bei Leipzig 1813 ist unvermindert hoch. Alle 7.200 Sitzplätze auf den vier Tribünen sind ausverkauft. Somit befinden sich im Sortiment nur noch Stehplätze für Einzelpersonen und als Familientickets. Weiterlesen.

Last Call: Noch bis 30. September als Choreograf Tanzpädagoge am LTT bewerben

Für die künstlerische Arbeit mit einer Klasse der Juniorcompany (6 bis 13 Jahre) besetzt das Leipziger Tanztheater zum 1. Januar 2014 eine Residentenstelle für zeitgenössischen Tanz. Ziel der sechsmonatigen Residenz ist die Entwicklung einer Choreografie für die jungen Tänzerinnen und Tänzer, die im Sommer 2014 öffentlich in Leipzig präsentiert wird. Choreografen/Tanzpädagogen (m/w) können sich dafür noch bis 30. September 2013 bewerben. Weiterlesen.

Rico Gebhardt: Linke fordert Streichung der Benachteiligung von Lehrern mit Lehrbefähigung nach DDR-Recht in Sachsen

Der Gesetzentwurf der Staatsregierung "zur Neuordnung des Dienst-, Besoldungs- und Versorgungsrechts im Freistaat Sachsen" bezieht überrauschenderweise auch Lehrkräfte mit ein. Dazu erklärt der Vorsitzende der Fraktion Die Linke, Rico Gebhardt: Die Aufnahme von Lehrerinnen und Lehrern in ein Besoldungsgesetz für Beamte ist insofern sachfremd, als Lehrkräfte in Sachsen keine Beamte sind, sondern Angestellte. Weiterlesen.

Antje Hermenau (Grüne): Und täglich grüßt das Murmeltier – Brüderle will Gewerbesteuer abschaffen

"Seit mehr als einem Viertel Jahrhundert fordert die FDP die Abschaffung der Gewerbesteuer. Trotzdem hält FDP-Parteichef Rainer Brüderle die Parole offenbar für tauglich, um die Menschen eine Woche vor der Wahl hinter die Fichte zu führen. Die FDP konnte diese Forderung nie durchsetzen. Und das ist auch gut so. Weiterlesen.

Burkhard Jung zum Tode von Erich Loest: „Der aufrechte Gang prägte sein Leben“

Oberbürgermeister Burkhard Jung zum Tode von Erich Loest: "Leipzig verliert nicht nur den Ehrenbürger Erich Loest; Leipzig verliert einen wichtigen Schriftsteller, Kulturpolitiker und Impulsgeber. Der aufrechte Gang prägte sein Leben und Erich Loest lebte es uns allen vor, auch und vor allem in schwierigen politischen Zeiten. Weiterlesen.

Attac kritisiert Übernahme von Rhön-Krankenhäusern durch Fresenius

Das globalisierungskritische Netzwerk Attac bewertet den Kauf von 43 Krankenhäusern der Rhön-Klinikum AG durch den Medizinkonzern Fresenius, der einen großen Teil seiner Produkte an Krankenhäuser verkauft, äußerst kritisch. Die Übernahme werfe ein Schlaglicht auf die Entwicklung der Privatisierung der Krankenhausversorgung. Die Krankenhausversorgung in Deutschland drohe durch wenige Privatkonzerne beherrscht zu werden, zum Nachteil der Versicherten und der sozialen Ausrichtung der Gesundheitsversorgung. Weiterlesen.