Artikel vom Donnerstag, 17. Juli 2014

Schwarwels Fenster zur Welt: Abgesang

© Schwarwel

In den letzten Tagen wird ja viel gesungen. Über Argentinier und Deutsche und wie sie gehen, von BND-Mitarbeitern und nun auch unserer aller Journalisten Kanzlerette wird natürlich zum 60. ein flottes Ständchen von einem Reporterdarsteller dargebracht. Ich hab Verständnis, wenn die meisten Medienköpfe längst endgültig bis zur Halskrause im Rektum geparkt sind - der Journalismus war auch schon davor eine einzige Anbiederung. Nur derzeit fällt's halt mal wieder auf, wenn nahezu alle Medien partout nicht aufhören können, die WM zu gewinnen.

SPD-Kandidat Hassan Soilihi Mzé reicht Klage ein: Die Neuwahl im Wahlkreis 9 ist unbegründet

Hassan Soilihi Mzé, designierter Stadtrat der SPD Leipzig, kündigte am Donnerstag, 17. Juli, an, gegen die von der Landesdirektion Sachsen angeordnete Teilneuwahl im Leipziger Wahlkreis 9 (WK9) zu klagen. Hierzu erklärt er: "Gegen die Anordnung der Teilneuwahl für den Leipziger Wahlkreis 9 durch die Landesdirektion Sachsen als Rechtsaufsichtsbehörde sprechen eine Vielzahl juristischer und praktischer Gründe. Bereits die inhaltliche Begründung des Bescheids ist äußerst fragwürdig und aus meiner Sicht auch nicht verhältnismäßig."

Ab 17. Juli in der Universitätsklinik: Wege e.V. zeigt „Bilderwelten“

Am Donnerstag, 17. Juli, um 17 Uhr wird die Ausstellung "Bilderwelten / Dialogbilder 2014" in der Universitätsklinik Leipzig (Haus 6, Frauen- und Kindermedizin, Atrium, 1. Etage, Liebigstraße 20a) mit einer Vernissage eröffnet. Die gezeigten Arbeiten sind entstanden in den Bilderwelten, einem künstlerisch-kreativen Beschäftigungsangebot für Kinder und Erwachsene der Familienberatungsstelle Auryn des Wege e.V.

Im Zickzack durch die Welt: Ein Komödien-Klassiker in der Version des Theaters fact

Kurz und knapp: Auf der Bühne sind Trümmer zu sehen und historisch anmutende edle Gewänder, die Schauspieler erfreuen sich großer Texte und Dialoge, es geht munter hin und her, Kummer- folgen Freudentränen. Auf und ab, das Schicksal ändert Richtungen, schlägt Haken. Am Ende des Stückes ist die Welt in Ordnung. Scheint so. Es gibt Zwischenapplaus und langen Beifall am Schluss einer Repertoirevorstellung, bei der vorsichtshalber wärmende Decken ans Publikum ausgegeben worden waren.

Sanierungsgebiet Connewitz: Haus & Grund hat Normenkontrollantrag in Bautzen eingereicht

Es war eine dieser elend langen, mit Beschlüssen vollgepackten Stadtratssitzung am 19. Juni 2013, als in den späten Abendstunden gleich im Paket Beschlüsse zu den 17 Leipziger Sanierungsgebieten durchgepeitscht wurden. Vom Inneren Süden bis Neuschönefeld. Alles, was seit 1991 in Leipzig als Sanierungsgebiet definiert worden war. Eigentlich ging es nur um die "Heilung" der alten Sanierungssatzungen. Aber irgendwie ging es auch schon da um das Ende der Projekte. Und um Geld.

Engpass in der Blutversorgung: Leipziger mit Blutgruppe Null negativ dringend gesucht

Jetzt ist er eingetreten: Der vielfach befürchtete Engpass in der Blutversorgung während der Sommermonate wird erstmals konkret. Beim Haema Blutspendedienst sind Erythrozytenkonzentrate der Blutgruppe Null mit Rhesusfaktor negativ aktuell Mangelware. Menschen mit dieser Blutgruppe werden dringend gebeten, in eins der drei Leipziger Blutspendezentren (am Markt, am Connewitzer Kreuz oder in die Gohlis Arkaden) zur Spende zu kommen.
Weiterlesen. Anmelden und weiterlesen.

Wettbewerb ums Leipziger Freiheits- und Einheitsdenkmal: Der Offene Brief der 2. Preisträger

Am 15. Juli wandten sich nicht nur die Wettbewerbssieger von ANNABAU und M+M mit einem Offenen Brief an Leipzigs Stadträte, um das überstürzte Ende des Wettbewerbs um das Leipziger Freiheits- und Einheitsdenkmal zu verhindern. Auch die im Wettbewerb Zweitplatzierten schrieben am 15. Juli einen Offenen Brief. Denn einen echten Grund, den Wettbewerb genau an dieser Stelle abzubrechen, gab es nicht.

Platz der Friedlichen Revolution: Der Stadtrat müsste jetzt auch die Aufhebung der Benennung beschließen

Auf interessierte Fragen gibt es aus Leipzigs Stadtverwaltung durchaus auch freundliche Antworten. Insbesondere, wenn das Thema sowieso auf einem anderen Tisch liegt - wie bei der Zweitbenennung des Wilhelm-Leuschner-Platzes als "Platz der friedlichen Revolution". Beschlossen hat es, darauf weist nun die Beigeordnete für Stadtentwicklung und Bau, Dorothee Dubrau, den anfragenden Sprecher des Fahrgastbeirats der LVB, Mike Demmig, hin - der Stadtrat.

Günther Schneider (CDU) begrüßt gütliche Einigung des Freistaates mit dem Hause Wettin

Der jahrelange Streit um die Rückgabe von Kunstgegenständen zwischen dem Freistaat Sachsen und den Nachfahren des Hauses Wettin A.L. hat in dieser Woche eine abschließende gütliche Einigung erfahren. Dazu erklärt Prof. Dr. Günther Schneider, Vorsitzender des Arbeitskreises für Wissenschaft und Hochschule, Kultur und Medien der CDU-Landtagsfraktion: "Ich freue mich sehr über die gefundene Lösung. Damit tritt Rechtsfrieden ein." Weiterlesen. Anmelden und weiterlesen.

Holger Zastrow (FDP): Einigung mit Wettinern ist guter Tag für das Kunstland Sachsen und seine Besucher

Der Freistaat Sachsen hat sich mit den Wettinern gütlich und nunmehr endgültig über die Restitutionsansprüche der Familie geeinigt. Gegen eine einmalige Zahlung von rund 4,8 Millionen Euro, die Herausgabe von 1.300 Bücher-Dubletten und elf verzichtbare Gegenstände aus den Depots der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden (SKD) sind alle Ansprüche auch für die Zukunft abgegolten. Weiterlesen. Anmelden und weiterlesen.

SMI: Europäischer Gerichtshof urteilt zu Abschiebehaft

Der Europäische Gerichtshof in Luxemburg hat heute geurteilt, dass Abschiebegewahrsam nicht in Gefängnissen, sondern in eigenen Einrichtungen durchgeführt werden muss. Seit Anfang des Jahres werden keine sächsischen Gefängnisse für Abschiebegewahrsam genutzt. Vielmehr werden Abschiebehafteinrichtungen in anderen Bundesländern wie zum Beispiel in Brandenburg genutzt. Weiterlesen. Anmelden und weiterlesen.