Artikel vom Sonntag, 19. April 2015

Schwarwels Fenster zur Welt

Jauch und die Gedenkminute

Karikatur: Schwarwel

Haste Zeit? Haste, haste? Geh doch mal wieder shoppen, wenn das Moralzentrum drückt – sind wenigstens die Affen in Bangladesh auf Minimallohn versorgt, wenn das zehnte T-Shirt passt und der Mittelmeerbarsch für Eins-achtzig übern Tresen geht! Die 1.000 sind ja nun locker voll, die Fische satt und das Jahr ist noch jung. Ökonomisch gesehen ist der Proteineintrag an der Südeuropäischen Küste ein Segen für die Fischindustrie. Weitermachen! Es gibt Menschenfleisch. Für das nächste Abendmahl mit Sekt am mediterranen Buffet wird der Fisch zumindest wieder billiger, wenns auf hoher See den nächsten Eppelkahn aus der Spur haut. Anmelden und weiterlesen.

Auf der grünen Spur von Klein-Paris

Lipzi-Tours: Radtour durch Leipziger Gärten und Parks

Bild: Lipzi Tours

Das Fahrrad gewinnt. Zumindest könnte dieser Satz für die Geschichte des Radsports stehen. Schnell setzte sich das Zweirad im 19. und 20. Jahrhundert auch in den deutschen Städten als Fortbewegungsmittel durch. Im Zuge der in Trend gekommenen Entdeckung der Langsamkeit steht das Bike auch im Zentrum eines Leipziger Reiseführers, der die Messestadt mit den Velocipeden erkunden lässt. Anmelden und weiterlesen.

Komplex, geheim und abgelehnt

TTIP, CETA & TiSA: 1.500 Leipziger demonstrierten + Videos

Foto: L-IZ.de

Die größte Demo fand dann doch in München statt. Bis zu 20.000 Menschen in der Bayrischen Landeshauptstadt, während sich in Leipzig 1.500 Menschen versammelten. Wenig oder viel? Die Materie ist komplex, die Zwischenstände der geheimen Verhandlungen teilweise unbekannt und die Versprechen der Politik wechseln. Greifbares ist selten. Mehr Arbeitsplätze soll der transatlantische „Freihandel“ bringen, unterdessen erklären sich immer mehr Kommunen, so auch Leipzig, in Deutschland zu „TTIP-freien“ Zonen. Die Verteidiger des Transatlantischen Freihandelsabkommens verweisen gern auf ein Mehr an Wohlstand und prognostizieren Wachstum. Doch es fällt ihnen nach wie vor schwer, dafür Argumente vorzulegen. Anmelden und weiterlesen.

Äthiopier und Leipzigerin siegen beim 39. Stadtwerke Leipzig Marathon

Foto: Veranstalter/Norman Rembarz

Tekalegn Tebelu Abebe aus Leipzigs Partnerstadt Addis Abeba heißt der Sieger des 39. Stadtwerke Leipzig Marathons. Er kam nach 2:21:53 h ins Ziel - eine Zeit, die zuletzt 2006 unterboten wurde. Auf die weiteren Podiumsplätze kamen die beiden Polen Bartosz Olszewski (2:25:16 h) und Jakub Szymankiewicz (2:27:00 h). Bester Deutscher war Maik Willbrandt (BMW Team SC DHfK Leipzig) auf Platz 4. Bemerkenswert: Willbrandts Zeit von 2:27:57 h hätte in den vergangenen sieben Jahren für den Sieg bei dieser Veranstaltung gereicht - ein Indiz für das hohe sportliche Niveau des diesjährigen Laufs. Weiterlesen.

Lest, Leute!

Gastmanns Kolumne: Operation mit offenem Herzen

Montage: L-IZ.de

Als schick und tiefgründig gilt heutzutage schnell, wer sagt, dass er quasi nie fernsehe. Die Leute tun oft so, als sei das bloße Ablehnen dieses verpönten Mediums schon ein Qualitätskriterium an sich. Leider wird dabei wenig in Betracht gezogen, dass man auch in der Zeit, in der man NICHT in die Röhre guckt, viel Frevelhaftes zu leisten vermag. Jack the Ripper z. B. hat doch gewiss nicht allzu viel ferngesehen und bekanntlich wenig Löbliches zustande gebracht. Anmelden und weiterlesen.

Am 25. April: Mit dem NABU ins Biotop Schladitz

Auf geht`s zu unserer nächsten gemeinsamen Unternehmung aus unserem aktuellen Veranstaltungsprogramm, zu der wir Sie mit Freunden, Bekannten und Ihren Familien ins Grüne einladen. Von der ehemaligen Klärschlammdeponie Schladitz zum geschützten Feuchtbiotop der Kommunalen Wasserwerke Leipzig. Diese Entwicklung können Sie als Teilnehmer unserer öffentlichen und kostenlosen Führung vor Ort erleben, zu welcher wir am Samstag, 25. April, in den Rackwitzer Ortsteil Podelwitz an der nördlichen Stadtgrenze von Leipzig einladen. Weiterlesen.

Call for Entries

Es darf wieder eingereicht werden! Das U.F.O.-Kurzfilmfestival Leipzig geht in die elfte Runde

Filmschaffende aus Deutschland und der ganzen Welt sind ab sofort dazu aufgerufen, sich mit ihren Kurzfilmbeiträgen für das elfte U.F.O. - Kurzfilmfestival Leipzig zu bewerben. Das U.F.O. -Team wartet gespannt auf neue Unbekannte Film Objekte, die bis Mitte Oktober zur Vorauswahl entgegengenommen werden. Nicht nur fachmännische Filmemacher_innen sind gefragt. Auch in diesem Jahr bekommen junge und aufstrebende Amateur_innen wieder die Gelegenheit, sich mit professionellen Beiträgen zu messen. Weiterlesen.

Jurypreis für ein Inklusionsprojekt

Philippus: Beherbergung, Bewirtung und Botschaft

Foto: Ernst-Ulrich Kneitschel

Eine Mauer nahe dem Karl-Heine-Kanal: Philippus Leipzig – die Kirche mit dem Pfarrhaus – umrahmt von zwei Schriftrollen. Diese waren ursprünglich leer. Nun steht links „kein Gott“ und rechts „kein Staat“. Daneben hängt ein Blatt mit einer Einladung an die Sprayer zum Dialog: „Über Glauben kann man reden oder sprayen. Reden wir lieber. Ich koch den Kaffee, bringen Sie den Kuchen mit?“ Hier ist ein Ort des Dialogs, der Inklusion und der gelebten Begegnung. Anmelden und weiterlesen.

Eine Neue für die sächsische SPD

Martin Dulig schlägt Daniela Kolbe als neue Generalsekretärin vor

Foto: SPD Sachsen

Es tut sich was in der sächsischen SPD. Auch wenn man derzeit das Gefühl hat, der neue Juniorpartner in der Regierung tut sich schwer mit eigenen Schwerpunktsetzungen. Das Umsteuern ist zaghaft. Aber ohne eigenes Profil wird Sachsens SPD auch bei der nächsten Wahl nicht aus dem 10-Prozent-Keller kommen. Und eine zentrale Rolle dabei spielt nun mal der Generalsekretär. Ab Herbst also die Generalsekretärin. Anmelden und weiterlesen.

Sachsens Literaten präsentieren sich auf der Deutschen Woche St. Petersburg

frankly-Autorin Diana Feuerbach reist nach Russland – mit der passenden Erzählung im Gepäck

Vom 21. bis 26. April findet im russischen St. Petersburg die 12. Deutsche Woche statt. Ziel der jährlichen Veranstaltung ist es, die unmittelbare Begegnung zwischen Deutschen und Russen zu ermöglichen und dabei auch in schwierigen Zeiten die Türen für den Dialog und den lebendigen Kulturaustausch offen zu halten. Partnerland 2015 ist der Freistaat Sachsen. Weiterlesen.

Fortsetzung im nächsten Jahr geplant

Bürgerverein Leipzig Nordost e.V. sorgt zum Leipziger Frühjahrsputz für Sauberkeit am Theklaer Bagger

Foto: Bürgerverein Leipzig Nordost e.V.

Die Frühjahrsputzaktion am Theklaer Bagger war ein voller Erfolg. Die Aufräumarbeiten, zu denen der Bürgerverein Leipzig Nordost e.V. aufgerufen hatte, wurden von zahlreichen Bürgern unterstützt und eine Menge Unrat konnte beseitigt werden. Wieder war der Erfolg eine Zusammenspiel zwischen Bürgerverein, Anglerverein, Freizeitzentrum in Thekla und vielen Geocachern, die gemeinsam Hand angelegt haben. Insgesamt wurden von den fast 100 Bewohnern über 50 Müllsäcke zusammengetragen. Mitarbeiter der WG Unitas und der LWB unterstützen kräftig und haben alle Bänke am Naturbad Nordost neu gestrichen. Weiterlesen.

Eine kleine Grünen-Anfrage zum Wassertouristischen Nutzungskonzept (3)

Wieviel Geld hat Leipzig eigentlich schon für den Gewässerverbund ausgegeben?

Foto: Ralf Julke

Es ist schon erstaunlich, wie im Neuseenland manchmal mit Geld jongliert wird. Die Grünen hatten mit ihrer Anfrage zum Wassertouristischen Nutzungskonzept (WTNK) ja nicht nur nach Umweltverträglichkeitsprüfungen gefragt. Sie wollten auch gern mal eine Übersicht über das, was da alles gebaut wurde - und was noch gebaut werden soll. Denn wie teuer das Ganze wird, das steht ja nirgendwo zu lesen. Anmelden und weiterlesen.

Vortrag am GWZO am 23. April

Arne Lindemann über Inszenierung der „Urgesellschaft“ am Museum für Deutsche Geschichte (Berlin-Ost)

Im Juli 1952 eröffnete in Berlin (Ost) das Museum für Deutsche Geschichte (MfDG). Der Auftrag des Museums war rein politisch. Um den Herrschaftsanspruch der SED zu legitimieren, sollte das MfDG ein Bild der deutschen Geschichte im Sinne des Marxismus-Leninismus entwerfen und publikumswirksam propagieren. Diese Vorgabe galt auch für den Abschnitt zur Geschichte der Urgesellschaft. Der Vortrag zeichnet die Entstehungsgeschichte der Ausstellung nach und zeigt, wie die Kuratoren mit Exponaten, Lebensbildern und Texten versuchten, eine Gesamtschau zur deutschen Ur- und Frühgeschichte auf Grundlage des historischen Materialismus zu entwerfen. Weiterlesen.

Verleihung des Förderpreises zum 27. Filmfest Dresden

Dr. Eva-Maria Stange überreicht mit 20.000 Euro dotierten Filmförderpreis der Kunstministerin

"Eine Woche lang konnten sich die Besucherinnen und Besucher in Dresden von der Vielfalt und Qualität des internationalen Kunstschaffens auf dem Gebiet von Kurzfilm und Animationsfilm überzeugen. Dresden hat einmal mehr gezeigt, dass es sich als international weltoffene und gastfreundliche Metropole versteht", sagte heute Kunstministerin Dr. Eva-Maria Stange anlässlich der Verleihung des Filmförderpreises der Kunstministerin. Weiterlesen.

Gemeinsam und solidarisch gegen Legida: Neue Kundgebungsorte am Montag

Am Montag, 20.04.2015 will die nationalistische Gruppierung Legida ihren 10. Marsch durch Leipzig durchführen. Das Ordnungsamt hat die angemeldete Route vom Richard-Wagner-platz zum Neuen Rathaus kurzfristig verlegt. Legida soll nun ab Simsonplatz über den Martin-Luther-Ring zum Augustusplatz und zurück zum Simsonplatz laufen. Weiterlesen.

Selbstorganisierte Europäische Bürgerinitiative will politischen Druck weiter erhöhen

„Stop TTIP“ erreicht eine Million Unterschriften in Deutschland

Die selbstorganisierte Europäische Bürgerinitiative (EBI) "Stop TTIP", die sich gegen die Handelsabkommen der EU mit Kanada (CETA) und den USA (TTIP) wendet, hat mittlerweile allein in Deutschland eine Million Unterschriften gesammelt. Das gab die Initiative einen Tag nach dem globalen Aktionstag gegen die Handelsabkommen, 18. April, bekannt. Weiterlesen.

Eine kleine Grünen-Anfrage zum Wassertouristischen Nutzungskonzept (2)

Gab es überhaupt je eine Umweltverträglichkeitsprüfung für das WTNK in Leipzig?

Foto: Sebastian Beyer

Als die Grünen ihr Fragenpaket zum Wassertouristischen Nutzungskonzept (WTNK) formulierten, war gerade die Störstellenbeseitigung auf der Pleiße gestoppt worden. Ein artenschutzrechtliches Gutachten nach aktuellen Naturschutzstandards fehlte. Da stand durchaus die Frage: Ist denn das WTNK überhaupt noch auf dem neuesten Stand? Anmelden und weiterlesen.

Eine kleine Grünen-Anfrage zum Wassertouristischen Nutzungskonzept

Wer ist im Leipziger Neuseenland eigentlich für was verantwortlich?

Foto: Patrick Kulow

Ab und zu findet auch das Wassertouristische Nutzungskonzept (WTNK) die Aufmerksamkeit der einen oder anderen Stadtratsfraktion. Diesmal war es die Grünen-Fraktion, die ihre Bauchschmerzen deutlich machte, dass der Gewässerverbund auf Grundlage eines nirgendwo demokratisch legitimierten Papiers vorangetrieben wird. Also hat sie der Stadtverwaltung ein kleines Fragenpaket serviert. Der Umweltbürgermeister hat geantwortet. Anmelden und weiterlesen.

Kein Geld für den Rückbau

Stadt Leipzig lässt vom Abbau der ganzen Augustusplatz-Möbel lieber die Finger

Foto: Ralf Julke

Lange war es jetzt still um die Möblierung des Augustusplatzes. Als hätten sich die Leipziger abgefunden mit diesem zugestellten Platz, der einmal der größte Stadtplatz in Deutschland war. Mit repräsentativen Gebäuden, die auch zeigen sollten, was Leipzig für wichtig hielt. Doch im März fragte die AfD-Fraktion im Leipziger Stadtrat mal nach, warum das ganze Zeug da immer noch herumsteht. Anmelden und weiterlesen.