Artikel vom Sonntag, 10. Mai 2015

"Schließen Sie Kinder und Rentner weg"

Gastmanns Kolumne: Summer ante portas

Foto: L-IZ.de

Ein bisschen kühl war er ja, dieser Muttertag 2015. Vielerorts mussten sich durchgefrorene Mütter von unambitioniert schenkenden Kindern durchschütteln lassen und am Wege lagernde Blumenhändler schienen sich nicht nur aus rein wirtschaftlich motivierter Zufriedenheit die klammen Hände zu reiben. Kein Wunder also, dass man sich so langsam wieder mit dem unvergessenen Rudi Carrell zu fragen beginnt, wann es denn wieder mal richtig Sommer wird ..., na, ihr wisst schon, so ein Sommer wie er früher einmal war. Anmelden und weiterlesen.

Danke, dass du für uns gelaufen bist!

6. Leipziger Volksbank Frauenlauf: Mehr als 2.000 Läuferinnen laufen in Leipzig gegen häusliche Gewalt

Mit zahlreichen Nachmeldungen bis zur letzten Minute vor Laufbeginn taten beim 6. Leipziger Volksbank Frauenlauf am Sonntag, den 10. Mai wieder mehr als 2.000 Frauen und Mädchen "laufend Gutes". Der veranstaltende Verein "Laufen hilft e.V. Leipzig" in Kooperation mit dem BSV AOK Leipzig e.V. sowie Frauen für Frauen e.V. Leipzig konnten am 10. Mai 2015 insgesamt 2.307 Anmeldungen verbuchen. Weiterlesen.

Rico Gebhardt: „Linke in Bremen für konsequente Sacharbeit belohnt“

Foto: DiG/trialon

Die Linke zieht zum dritten Mal in Folge und mit deutlichen Zugewinnen gegenüber dem letzten Urnengang in die Bremer Bürgerschaft ein. Für Rico Gebhardt, Landesvorsitzender der sächsischen Linken, ein historisches Ergebnis: "Man muss einfach festhalten: Die Linke Bremen ist die Wahlgewinnerin. Nach derzeitigem Stand fährt sie das historisch zweitbeste Ergebnis der Linken in einem westdeutschen Bundesland nach dem Saarland ein. Bremen ist sozial gespalten wie kaum eine andere Stadt in Deutschland. Weiterlesen.

Rechtsextremismus & Legida in Leipzig

Antifa-Aktivisten leaken Voice-Nachrichten und Chats von Neonazi-Kader Alexander K.

Bild: Screen der Screenshots auf Indymedia

Am Samstag, den 9. Mai veröffentlichten Unbekannte auf dem linken Szeneportal „Indymedia Linksunten“ über 100 private Dateien aus dem Besitz des Leipziger Rechtsextremisten Alexander K. Bei den Daten handelt es sich einerseits um Screenshots, andererseits um Sprachnachrichten. Das geleakte Material liefert aufschlussreiche Einblicke hinter die Kulissen der ortsansässigen Neonazi-Szene. Weiterlesen.

Keine guten Nachrichten für Leipzig

Bei schließungsbedrohten Studiengängen an der Universität Leipzig ist noch gar nichts geklärt

Foto: Ralf Julke

Da war dann Annekathrin Klepsch, hochschul- und wissenschaftspolitische Sprecherin der Fraktion Die Linke im Sächsischen Landtag, etwas verblüfft, als sie die Antwort von Wissenschaftsministerin Eva-Maria Stange (SPD) zu den von Schließung bedrohten Studiengängen Pharmazie, Theaterwissenschaften und Archäologie an der Universität Leipzig bekam. Denn gerettet ist gar nichts. Anmelden und weiterlesen.

Eine IAB-Studie einmal anders gelesen

Auch in Mitteldeutschland läuft alles auf wenige Wachstumskerne hinaus

Grafik: IAB

Wer die IAB-Studie zu den drei Bundesländern Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen genauer liest, der merkt schnell, dass es eigentlich Unfug ist, die "Arbeitsmärkte" der drei Länder gesondert zu betrachten: Nur Verwaltungen denken bis zur Landesgrenze. Menschen packen ihre Sachen und ziehen um. Oder pendeln. Und auch die demografische Entwicklung verändert "Arbeitsmärkte". Stärker, als die Forscher glauben. Anmelden und weiterlesen.

IAB-Regionalstudie zum Arbeitsmarkt in Mitteldeutschland

Auch Sachsens Unternehmen sind bei der Fachkräftesuche immer öfter zu Kompromissen gezwungen

Grafik: IAB

Es gibt eine Reihe Themen, die schwelen derzeit in Sachsen und Mitteldeutschland so vor sich hin. Man redet drüber, aber man nimmt sie nicht wirklich ernst. Irgendetwas verändert sich - aber es gibt immer noch etwas, was jetzt mal gerade wichtig ist. Demografische Entwicklung? Wohnungsmarktengpässe? Arbeitskräftemangel? - Letzteres gerade Thema einer Studie, aus der die Arbeitsagentur herausliest: "Sachsen hat noch reichlich Potenzial". Anmelden und weiterlesen.

Rambazamba für alle

Das Volksfest zu „1.000 Jahre Leipzig“ findet vom 31. Mai bis 7. Juni statt

Foto: Katharina Baum

Brot und Spiele. Irgendwie geht einem der alte römische Spruch durch den Kopf, während das große Festtreiben zur 1.000-jährigen Erwähnung Leipzigs bei Thietmar von Merseburg immer näher rückt. Das findet nicht im Dezember statt (obwohl der Tod des Bischofs Eid am 20. Dezember 1015 das eigentlich wichtige Datum ist), sondern ab dem 30. Mai. Neun Tage Volksfest fürs Volk. Anmelden und weiterlesen.

Dritter Versuch in Sachen Otto

AfD will jetzt den Kreisel in der Tauchnitzstraße nach dem Eisernen Kanzler benennen

Foto: Ralf Julke

Nicht lockerlassen. Zwei Versuche der AfD-Fraktion, die Leipziger Stadtverwaltung dazu zu überreden, einen (weiteren) Ort in Leipzig nach dem Reichskanzler Otto von Bismarck zu benennen, sind schon irgendwie gescheitert. Aber Sturheit hilft, hat auch schon dem Eisernen Otto geholfen. Die AfD-Fraktion hat am 8. Mai einen dritten Versuch gestartet. Anmelden und weiterlesen.

Das erstaunliche Leben des Friedrich Arnold Brockhaus am 12. Mai in der Stadtbibliothek

Günter Gentsch präsentiert „Vom Wollhandelskontor zur Verlagsresidenz“

Sein Lexikon hat ihn überall in deutschsprachigen Landen berühmt werden lassen: Friedrich Arnold Brockhaus. Eine Person, der sich der Autor Günter Gentsch in seinem literarischen Essay „Vom Wollhandelskontor zur Verlagsresidenz“ widmet. Diesen neuen Text präsentiert er am Dienstag, 12. Mai, 19 Uhr, in der Stadtbibliothek. Moderiert wird der Abend von Christoph Sorger und musikalisch begleitet vom spanischen Cellisten Fermin Villanueva. Weiterlesen.

Am 13. Mai im Haus des Buches

Gewalt in den Religionen? Über Gemeinsamkeiten und Unterschiede in Judentum, Christentum und Islam

Am Mittwoch, 13.Mai, um 19:30 Uhr gibt es im Haus des Buches (Literaturcafé, Gerichtsweg 28) eine Podiumsdiskussion mit Prof. Dr. Verena Klemm (Orientalisches Institut, Universität Leipzig), Prof. Dr. Dr. Andreas Schüle (Theologisches Seminar, Universität Leipzig), Prof. Dr. Jürgen Tubach (Orientalisches Institut, Universität Halle) unter dem Titel "Gewalt in den Religionen? Über Gemeinsamkeiten und Unterschiede in Judentum, Christentum und Islam". Weiterlesen.

Buße tun in 40 einmaligen Kantaten

Konrad Klek erzählt, was alles in Bachs berühmtestem Kantatenzyklus zu finden und zu hören ist

Foto: Ralf Julke

Es ist ein Fleiß-Werk, das der Kirchenmusik-Professor Konrad Klek sich da vorgenommen hat: Alle Bach-Kantaten zu erklären. Geht das überhaupt? Natürlich geht das. In weiten Teilen kann er sich dabei auch auf die Vorarbeiten des jüngst verstorbenen Leipziger Bach-Spezialisten Martin Petzoldt berufen. Und mit dem berühmtesten Kantaten-Jahrgang legt er los. Anmelden und weiterlesen.