Artikel vom Montag, 11. Mai 2015

Wahlplakate nicht entfernt: AfD klagt gegen Gebührenbescheid

Foto: L-IZ.de

Die Leipziger AfD verklagt die Stadt. Die Partei soll im Jahr 2014 Wahlplakate nicht fristgerecht aus dem Stadtbild entfernt haben. Die Verwaltung erließ deshalb Anfang 2015 einen Gebührenbescheid. Die rechtspopulistische Partei vermutet, politische Gegner könnten Plakate, die der AfD gestohlen worden seien, nach Beendigung des Wahlkampfes wieder aufgehangen haben, um ihr finanziellen Schaden zuzufügen. Anmelden und weiterlesen.

Gastkommentar von Christian Wolff: Die neue Propsteikirche – ein großartiger Bau und ein Wermutstropfen

Foto: Ernst-Ulrich Kneitschel

Es war ein großes, bewegendes Ereignis: die Einweihung der neuen katholischen Propsteikirche St. Trinitatis - sinnfällig zwischen Nonnenmühlgraben und Martin-Luther-Ring angesiedelt. Gut und überfällig, dass damit die katholische Kirche wieder ins Zentrum der Stadt gerückt ist. Zwei Jahre vor dem Reformationsjubiläum 2017 wird mit diesem Bau deutlich: Wir Menschen können nicht in Frieden zusammenleben, wenn wir uns nicht gegenseitig den Bau von Gotteshäusern und damit die eigenständige, höchst unterschiedliche religiöse Glaubenspraxis zugestehen. Anmelden und weiterlesen.

Weitere Daten auf Indymedia in Aussicht gestellt

Geleakte Nazi-Kommunikation: Polizei hält Material für authentisch

Bild: Screen der Screenshots auf Indymedia

Am Samstag tauchten auf dem linken Nachrichtenportal "Indymedia Linksunten" Fotos, Chat-Protokolle und Sprachnachrichten von führenden Mitgliedern der regionalen Neonazi-Szene auf. Die Daten stammen mit hoher Wahrscheinlichkeit von einem Mobiltelefon, das Unbekannte dem Szene-Kader Alexander K. Anfang März geraubt hatten. Die Polizei hält das Material für echt. Anmelden und weiterlesen.

Notenspur-Förderverein e.V. bringt am 21. November private Wohnungen und Häuser zum Klingen

Auftakt zur ersten Notenspur-Nacht der Hausmusik: Bewerbungen für Musiker und Gastgeber jetzt möglich

Foto: Norman Rembarz

Torsten Bonew, Bürgermeister und Beigeordneter für Finanzen und "Leipzig 2015"-Beauftragter der Stadt Leipzig, sowie Notenspur-Initiator Prof. Dr. Werner Schneider gaben heute den Startschuss für die erste Notenspur-Nacht der Hausmusik. Die Veranstaltung knüpft an die Musikliebe Leipzigs an, die ihre Wurzeln in den Häusern und Wohnungen der Stadt hat. Am 21. November 2015 wird die Musik dorthin zurückkehren, viele private Räume zum Klingen bringen und die Menschen der Stadt miteinander verbinden. Weiterlesen.

Stand 11. Mai

Kita-Streik: Aktualisierte Liste der kommunalen Kitas, die vom Streik betroffen sind

Die aktualisierte Liste der vom Streik betroffenen Kitas ist eine vorläufige, Änderungen/Aktualisierungen sind vorbehalten. Aktuelle Hinweise auch auf www.leipzig.de/kita-streik. Für den Hortbereich/Betreuungsangebote gilt grundsätzlich, dass alle Einrichtungen im Rahmen eingeschränkter Kapazität lediglich eine Notbetreuung sichern. Eine Frühhortbetreuung vor dem Unterricht findet an allen Streiktagen nicht statt. Weiterlesen.

Schauspiel Leipzig sucht noch Männer für Sprechchor

Für eine Inszenierung zum Thema Flüchtlinge sucht das Schauspiel Leipzig noch Männer für einen Sprechchor. Interessierte ab 18 Jahren, mit oder ohne Theatererfahrung, können sich via Mail an chorprojekt@schauspiel-leipzig.de melden. Die Proben beginnen ab Mitte Juni und laufen bis Anfang Oktober. Die Regie des Stücks auf der Großen Bühne, das im Rahmen der Eröffnung der Spielzeit 2015/16 Premiere feiert, übernimmt Intendant Enrico Lübbe. Weiterlesen.

The Canterville Ghost und "Pagliacci"

Gespenster-Gaudi und Bajazzo-Tragödie in Leipzigs Oper

Foto: Kirsten Nijhof

Wo sich Leute für Geschichte interessieren, werden auch Spuk und Grusel konserviert. Oscar Wildes Gespenst ist Legende aus Buch oder Film. Wildes Erzählung erschien 1887 und erlebte schon 13 Verfilmungen, fünf Theaterstücke, diverse Hörspiele, zwei Opern, nun noch eine. So weit muss es ein Geist erst mal bringen! Ruggero Leoncavallos "Pagliacci" ist Opernfreunden als "Der Bajazzo" zwar geläufig, doch Leipziger Theaterfans rätselten, wann sie in Leipzig zu sehen gewesen wäre. Anmelden und weiterlesen.

Siegfried Schlegel (Linke): Erwartungen an den Siegerentwurf bei der Katholischen Propsteikirche wurden vollständig erfüllt

Viele Besucher überzeugten sich am vergangenen Sonnabend davon, dass der gebaute Siegerentwurf der Katholischen Propsteikirche St. Trinitatis die hochgesteckten Erwartungen der Kirchgemeinde und der Stadt an Funktionen, Architektur und Städtebau erfüllt. Eine besondere Herausforderung ergab sich aus dem dreieckigen Grundstückszuschnitt und der exponierten Lage. Der Entwurf des in Leipzig ansässigen Büros Schulz und Schulz überzeugte die Jury im Dezember 2009. Deshalb war der Vorschlag für die Außenwandverkleidung in Rochlitzer Porphyr allenfalls der I-Punkt. Weiterlesen.

Zusätzliche Attraktionen für Familien

Start in die Freibadsaison: Leipzigs Bäder putzen sich für Familien raus

Leipzigs Freibäder sind bereit für die diesjährige Saison: Mit dem beliebten Schreberbad öffnet am heutigen Montag, dem 11. Mai 2015, das erste der Leipziger Freibäder seine Türen. Am 18. Mai folgen die Sommerbäder Kleinzschocher und Schönefeld. Mit etwas Verspätung ziehen das Kinderfreibecken Robbe an der Schwimmhalle Nord am 1. Juni sowie das Sommerbad Südost aufgrund von aktuellen Sanierungsarbeiten am 7. Juni nach. Das Ökobad Lindenthal bleibt 2015 wegen dringend notwendiger Reparatur- und Instandhaltungsmaßnahmen geschlossen. Weiterlesen.

Motorboote im Floßgraben

Ökolöwe geht in Widerspruch gegen Sondergenehmigung für RANAboot

Foto: Ökolöwe

Es ist wie im Vorjahr: Die Stadt verkündet, es werde keine Motorboot-Erlaubnis für den Floßgraben geben. Dann hört man's munkeln: RANAboot hat doch wieder eine Erlaubnis bekommen. Die Stadt bestätigt. Und auf einmal sieht auch die rabiate Unterwasserpflanzen-Mähaktion im Floßgraben im Februar ganz anders aus. Der Ökolöwe hat Widerspruch eingelegt. Anmelden und weiterlesen.

Abschiebe-Politik undifferenziert und inhuman

Juliane Nagel (Linke): AfD bei Asyl als Stichwortgeberin der CDU

Die CDU-Fraktion im Sächsischen Landtag regt ein "Pilotprojekt im Landkreis Meißen" zur schnelleren Abschiebung von Asylsuchenden an. Nach Angaben des innenpolitischen Sprechers der Fraktion würden sich in Sachsen "circa 3.800 vollziehbar ausreisepflichtige Asylsuchende" aufhalten. Über die Durchführung von Abschiebungen in Sachsen wird aktuell berichtet. Weiterlesen.

Wohin mit Leserbriefen, die gar keine sind?

Leo Leu macht sich Gedanken über die Schönheit des Häppchenwissens

Foto: Leo Leu

LeserclubIch sag es ja ungern, aber es gibt Leserbriefe, die sind keine. Die sind reine Rechthaberei. Hätte ich ja nichts dagegen, wenn das einen Grund hätte. Aber manche, die uns in letzter Zeit erreichen, sind geradezu typisch. Das Strickmuster ist fast immer dasselbe: "Ich habe Ihren Artikel zwar nicht gelesen, aber ich muss Sie darauf hinweisen, dass Sie Unrecht haben." Anmelden und weiterlesen.

Reise in die Geschichte: Straßenbahnmuseum öffnet am Sonntag

Am kommenden Sonntag, den 17. Mai, lädt das Straßenbahnmuseum zum ersten Mal in diesem Jahr zum Besuch ein. Zwischen 10 und 17 Uhr gibt es im Historischen Straßenbahnhof Möckern über 140 Jahre Straßenbahngeschichte zum Anfassen. Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft "Historische Nahverkehrsmittel Leipzig" e.V. stehen für sachkundige Erläuterungen zu den mehr als 30 ausgestellten Wagen bereit. Weiterlesen.

Hundegeschäfte in Reudnitz

Eine DNA-Datenbank für Leipzigs Hunde ist rechtlich nicht möglich und wäre wohl auch zu teuer

Foto: Marko Hofmann

Hundetretminen - ein uraltes Problem in Leipzig. In Connewitz hat es schon zu Kleinkriegen geführt, in Lindenau auch. Nun scheint es in Reudnitz für Verstimmung zu sorgen. Ein Reudnitzer Bürger machte sich deshalb in einer Petition Luft und forderte den Aufbau einer DNA-Datenbank für Hunde in Leipzig. Wär doch gelacht, wenn man die stinkefaulen Herrchen nicht erwischen könnte. Anmelden und weiterlesen.

Resolution der SPD-Landesgruppe Ost zur Klimaabgabe für ältere Kraftwerke

Ostdeutsche SPD-Abgeordnete fordern eine abgestimmte Strukturpolitik für die Lausitz

Foto: Vattenfall / Uwe Dobrig

Wer ist eigentlich für die Organisation des Strukturwandels in der Lausitz zuständig? Die Bundesregierung, meinen jetzt die ostdeutschen Bundestagsabgeordneten der SPD. Sie fordern zwar nicht den kompletten Verzicht von Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) auf die von ihm geplante Sonderabgabe für alte Kohlemeiler. Aber eine Art Ost-Bonus fordern sie schon - damit der Strukturwandel nicht gar so heftig ausfällt. Anmelden und weiterlesen.

Ein doppeltes Leben in einem schizophrenen Land

Martin Morgners Gedichte im Nicht-Dialog mit der Prosa der Überwacherprotokolle

Foto: Ralf Julke

Berge von Büchern sind mittlerweile schon erschienen zum unheimlichen Wirken der Stasi. "Die Stasi war mein Eckermann", meinte Erich Loest, als er sich (mit einer Menge Wut im Bauch) mit diesem Thema beschäftigte. Schon damals war Stutzen angesagt, denn Johann Peter Eckermanns "Gespräche mit Goethe" gelten ja nicht als Verzerrung des großen Dichters. Denn Berichten und Berichten - das sind augenscheinlich völlig verschiedene Welten. Anmelden und weiterlesen.

Lok Leipzig in der Oberliga

Energie Cottbus II vs. Lok Leipzig 0:1- Murakami auf Labbadias Spuren

Foto: Jan Kaefer (Archiv)

Im Rennen um den Regionalliga-Aufstieg hat der 1. FC Lok wieder Boden gut gemacht. Beim Tabellen-Sechsten Energie Cottbus II gewannen die Probstheidaer mit 1:0 (0:0). Die 275 mitgereisten Lok-Fans unter den 488 Zuschauern bejubelten ein Kopfballtor (!) von Andy Wendschuch und mehrere Rettungstaten von Latendresse-Levesque. Lok hätte das Spiel in seinen aufregenden Phasen entscheiden müssen, so zog es sich phasenweise wie die Fahrt nach Cottbus. Aber für den einen Höhepunkt hatte sich die Reise dann doch gelohnt. Anmelden und weiterlesen.

Oberbügermeister Jung fragt bei Gemeinde an

Flüchtlinge in die alte Propstei am Rosental?

Foto: Ernst-Ulrich Kneitschel

Was soll mit der alten Propstei am Rosental geschehen? Die katholische Gemeinde verhandelt derzeit mit Käufern über das Grundstück. In einigen Monaten wird alles abgerissen. Bis dahin allerdings könnte das Gebäude zu einer Interimslösung für Flüchtlinge werden. Oberbürgermeister Burkhard Jung hat am Rande der Eröffnungsfeier der neuen Propstei beim Propst angefragt. Am Sonntag wurde die Gemeinde über das Anliegen informiert. Noch ist nicht klar, wie der Plan umgesetzt werden könnte. Das wird ab Dienstag besprochen. Anmelden und weiterlesen.