Artikel vom Sonntag, 27. September 2015

Leipzig nimmt Platz – Aufruf zum 28. September: „Wer über Rassismus spricht, darf über Gewalt nicht schweigen“

Leipzig nimmt Platz ruft für den morgigen 28. September dazu auf, sich wieder friedlich und entschlossen gegen LEGIDA zu positionieren. Dazu sind Kundgebungen ab 18 Uhr an der Hainspitze, am Naturkundemuseum und dem Thomaskirchhof angemeldet. Wir rufen alle Leipziger_innen auf, sich zu beteiligen und morgen ein deutliches Zeichen gegen Gewalt und Rassismus zu setzen. Weiterlesen.

Oberliga Nordost-Süd: Energie Cottbus II – 1. FC Lok Leipzig 2:4

1. FC Lok: Ziane trifft dreimal nach der „Weiterbildung“

Foto: Marko Hofmann

Was für eine ungeahnte Explosion beim 1. FC Lok. Bei der U23 von Energie Cottbus gewannen die Probstheidaer mit 4:2 (3:1) und erzielten damit erstmals seit über acht Jahren in zwei Spielen in Folge vier Tore. Damals kickte Lok noch in der Bezirksliga. Nun steht der Club zumindest für eine Nacht an der Tabellenspitze der Oberliga Nordost-Süd. Djamal Ziane schoss in der ersten Hälfte mit drei Toren einen komfortablen Vorsprung heraus, der nur durch zwei Cottbuser Tore aus dem berühmten Nichts noch gefährdet wurde. Die Entscheidung vor nur 328 Zuschauern besorgte ein anderer, der prompt vom Platz flog... Anmelden und weiterlesen.

Haus-Auensee-Betreiber äußert sich zu umstrittener Vermietung

Rechtslastige Kampfsportveranstaltung: Quo vadis, MAWI?

Foto: Screenshot

Am 10. Oktober soll im Haus Auensee die "Imperium Fighting Championship III" stattfinden. Bei der Veranstaltung werden nicht nur mehrere Neonazis im MMA-Käfig stehen. Einzelne Sponsoren weisen Bezüge zur rechten Szene auf und die Organisatoren sind tief im braunen Sumpf verankert. Konzertveranstalter Matthias Winkler, der die Halle an die Rechten vermietet hat, äußerte sich mittlerweile öffentlich zu der Geschäftsbeziehung. Anmelden und weiterlesen.

Er machte uns schlicht fassungslos, der Claus Weselsky. Und seltsam ohnmächtig, nicht?

Gastmanns Kolumne: … aber der Wagen, der rollt

Foto: L-IZ.de

Manchmal tue ich Dinge, die ich mir nicht sofort erklären kann. Für die man sich im ersten Moment sogar fast schämt. So habe ich zum Beispiel kürzlich auf offener Straße Herrn Weselsky angelächelt. Im Ernst. Man kennt das ja: Man ist arglos mit dem Fahrrad unterwegs, der Freitagnachmittag lockert schon ein wenig die Ventile der Woche, man befindet sich darob beschwingter Stimmung. Aussicht auf Linderung kann etwas so Wunderbares sein. Anmelden und weiterlesen.

Hass, Gewalt und Steine - Ein Kommentar

Von Steinewerfern und Friedensengeln: Der Tag nach der abgebrochenen „Offensive für Deutschland“

Foto: L-IZ.de

Falsche Prämissen, seltsame Schlussfolgerungen und kuriose Kausalketten prägen seit gestern die Debatten. Und die Emotionen kochen höher nach den gewaltsamen Vorfällen rings um die Demonstration „Offensive für Deutschland“, höher noch als sonst. Die teils rechtsradikalen Demonstrationsteilnehmer versuchen sich in der willkommenen Opferrolle, in welcher der eigene Hass und die brennenden Asylbewerberheime in Sachsen vergessen sein sollen. Im Lager der Gegendemonstranten schwanken manche zwischen der Gewaltablehnung, wie sie gestern NoLegida und viele andere vornahmen. Und es gibt Erklärungsversuche. Ein Grund sei auch die Polizei gewesen. Anmelden und weiterlesen.

Schlösser, Burgen, Herrenhäuser mit unendlichen Geschichten, Teil 3

Demenzprophylaxe mit 1.000 kleinen Dingen auf Schloss Podelwitz

Foto: Karsten Pietsch

Protzig stehen sie da, und ein Hauch Romantik umgeistert ihre Zinnen, Tore, Bäume und Parks von Schlössern, Burgen und Herrenhäusern, selbst dann noch, wenn sie längst verlassen sind. Manches Haus zeigt neuen Putz, frische Farbe, ausgebesserte Details an Skulpturen, Fenstern und Fassaden. Glück haben sie gehabt, diese alten Bauten, wenn sich jemand um sie kümmert. Anmelden und weiterlesen.

Zum Gastkommentar von Christian Wolff

Nach der Demo „Offensive für Deutschland“: Einige Leserbriefe im Überblick

Steine vor der Propsteikirche. Foto: L-IZ.de

Nach den Ereignissen rings um die gestrige Demonstration der „Offensive für Deutschland“ von Silvio Rösler, den Steinwürfen und der Gewalt erreichten uns aufgrund eines Kommentars von Christian Wolff und wegen der Ereignisse selbst eine Menge Leserzuschriften. Manche bestanden nur aus wenigen Worten, andere versuchten sich in einer differenzierteren Sicht. Hier eine repräsentative Auswahl der verschiedenen Stimmen zum gestrigen Tage aus den Einsendungen. Weiterlesen.

Ein Statement von Burkhard Jung

Kriminelle, brauner Mob und schwarzer Block: Leipzigs OBM geht in die Vollen

Foto: Alexander Böhm

Weder, noch. Weder ein „schwarzer Block“ noch ein „brauner Mob“ haben in Leipzig etwas verloren, so der Leipziger OBM Burkhard Jung heute in einem ersten Statement zu den Vorfällen rings um die gestrige „Offensive für Deutschland“ – Demonstration in Leipzig. Und doch sind beide am 26. September da gewesen, neben den friedlichen Demonstranten, welche Burkhard Jung ebenso mit Dank versieht, wie die Polizei. Anmelden und weiterlesen.

Jetzt macht auch der Mieterbund Druck

Sachsen braucht endlich wieder sozialen Wohnungsbau

Foto: Ralf Julke

Deutschland driftet auseinander. Die großen Metropolen wachsen und der Wohnraum wird dort knapp, dagegen hält der Bevölkerungsverlust in den ländlichen Regionen an. Das ist auch in Sachsen so, wo die Regierung dem Thema erst recht ratlos gegenüber steht. Und der Sächsische Mieterbund machte das am Samstag, 26. September, deshalb auch zum Thema seiner Verbandstagung in Pirna. Anmelden und weiterlesen.

Lieber gar nicht erst wissen

Sachsens Wirtschaftsminister beantwortet Fragen zur Kohlewirtschaft nicht mehr

Foto: Ralf Julke

Da dürfte sich der Grünen-Landtagsabgeordnete Dr. Gerd Lippold ein wenig wie seine Kollegen aus der Innenpolitik gefühlt haben: Gleich zwei Anfragen an die Sächsische Staatsregierung zu Sachsens Kohlekraftwerken bekam er im September nicht beantwortet. Und was ihn am meisten verblüfft haben dürfte: Wirtschaftsminister Martin Dulig (SPD) macht es jetzt genauso wie Innenminister Markus Ulbig (CDU). Anmelden und weiterlesen.

Linke voller Vorfreude, Grüne im Antragsmodus

Leipzigs City-WLAN ist in Arbeit

Foto: Ralf Julke

Vielleicht wird Deutschland ja mal ein modernes Land. Irgendwann, wenn die Bremser keine Lust mehr haben, die Regeln für das "Neuland" aufstellen zu wollen. Es ist ja nicht so, dass deutsche Unternehmen keine Lust hätten, weite Teile der Republik mit WLAN auszustatten. In Leipzig nimmt das öffentliche WLAN-Netz so langsam Gestalt an. Und zumindest zwei Fraktionen sind schon gespannt. Anmelden und weiterlesen.

Von der Bahnschneise zur S-Bahn

Radfahrer haben es jetzt ein bisschen kürzer zur S-Bahn in Anger-Crottendorf

Foto: Ralf Julke

Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft. Auch die zwischen Verwaltung und Radfahrern. So ein kleines Geschenk gab es in der vergangenen Woche in Anger-Crottendorf. "Neuer Weg für Fußgänger und Radfahrer in Anger-Crottendorf", meldete das Amt für Stadtgrün und Gewässer. Und nicht nur das: Der Weg sollte sogar zum S-Bahn-Haltepunkt führen. Anmelden und weiterlesen.

Eine andere Sicht auf den Mechanismus der Erderwärmung

Nicht das Kohlendioxid ist schuld, sondern der freigesetzte Wasserdampf

Foto: Ralf Julke

Schon in mehreren Veröffentlichungen hat der Energiewirtschaftler und langjährige Leiter des Leipziger Instituts für Energetik und Umwelt versucht, seine Meinung zur weltweit diskutierten Problematik Klimawandel deutlich zu machen. Einige dieser Texte sind auch in der Edition am Gutenberplatz erschienen. Aber irgendwie will ihm aus der Gemeinschaft der Weltklimaforscher niemand so richtig zuhören. Anmelden und weiterlesen.

Fußball, Landesliga

Chemie Leipzig vs. Pirna-Copitz 3:0 – Alleine an der Spitze

Foto: Jan Kaefer

Nach dem fünften Saison-Sieg im sechsten Spiel, sind die Fußballer der BSG Chemie Leipzig nun alleiniger Tabellenführer. Am Samstag besiegten sie den VfL Pirna-Copitz vor 921 Zuschauern verdient mit 3:0. Chemie-Kapitän Andy Müller traf doppelt und Tommy Kind stellte den Endstand her. "Es war eine geschlossene Mannschaftsleistung, wir sind rundum zufrieden", so Müller nach dem Spiel. Anmelden und weiterlesen.