Artikel vom Sonntag, 6. Dezember 2015

SC DHfK holt gegen starke Wetzlarer ein 22:22 Unentschieden

Sieg in letzter Sekunde zurück gepfiffen

Foto: Jan Kaefer

Die Gäste waren sowohl bei der Wurfquote, als auch bei den gehaltenen Bällen überlegen. Doch mit viel Engagement erreichten die Leipziger ein Spiel, das während der letzten 18 Minuten stets knapp blieb. Keine der beiden Mannschaften konnte einen Vorsprung von mehr als einem Treffer heraus spielen, insgesamt fielen in dieser Zeit nur noch acht Tore. Leipzig hatte den letzten Angriff, dieser wurde jedoch wegen eines Stürmer-Fouls abgepfiffen. Anmelden und weiterlesen.

Brave new world

Gastmanns Kolumne: Kein Schwein ruft mich an

Foto: L-IZ.de

Klick. Klick. Klick. Mehrere Millionen Mal. So ging es dem EDEKA-Werbespot mit dem einsamen Opi, der mit List das eigene Ableben inszenieren muss, damit ihn die Mischpoke zu Weihnachten dann doch noch aufsucht. Alle haben wir ihn angesehen, den Spot. Mindestens einmal. Und mindestens eine Träne im Knopfloch verdrückt. Das ist auch kein Wunder. Der Spot ist perfekt: die Menschen darin schön, Opa immerhin noch appetitlich, und die Musik, die pfeift direkt ins Epizentrum unserer Emotionen. Geil gemacht. Wenn nicht sogar supergeil. Anmelden und weiterlesen.

Kinderklinik endlich für die Erstaufnahme nutzen

Initiativkreis: Menschen.Würdig. fordert befestigte Häuser statt Zeltunterbringung

Zur Mitteilung, dass Teile der Kinderklinik in Leipzig-Reudnitz für die Erstuntersuchung von Geflüchteten kurzfristig hergerichtet wurden, erklärt der Initiativkreis: Menschen.Würdig.: Die wiederholten Forderungen der Stadt Leipzig und zivilgesellschaftlicher Initiativen danach, die Nutzung der Kinderklinik für die Unterbringung von Geflüchteten zu ermöglichen, blieben im Laufe des Jahres erfolglos. Nun zeigt die Eröffnung einer Erstuntersuchungseinrichtung genau dort, dass es offenbar doch geht. Weiterlesen.

DRK sagt Danke!

„Masche Menschlichkeit“ – Nikolausüberraschungen für Flüchtlingskids

Foto: DRK LV Sachsen e.V.

Am Sonntag, den 6. Dezember, schenkte das DRK, in den rund 30 in Sachsen betreuten Erstaufnahmeeinrichtungen, jedem Kind einen Schokoladenweihnachtsmann. Möglich wurde die süße Überraschung durch Geldspenden aus der Bevölkerung. Viel Freude zeigten die Kinder auch über Mützen, Schals, Stulpen, Fäustlinge und Socken. Das Engagement zahlreicher sächsischer Handarbeiterinnen und Handarbeiter hatte diese wollene Überraschung ermöglicht. Weiterlesen.

„Menschenrechte – Maßstab oder Hindernis für den Frieden“: Das politische Abendgespräch am 10. Dezember

Nachrichten verdauen - politische Vorgänge einordnen - Zusammenhänge erkennen - Verantwortung wahrnehmen. Mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern unserer Stadt wollen wir über politische und soziale Themen miteinander ins Gespräch kommen, Meinungen austauschen und bilden, Streitkultur pflegen und uns dadurch am demokratischen Diskurs beteiligen. Als Thema für das nächste Treffen am Donnerstag, 10.12.2015, um 18:00 Uhr wurde festgelegt: "Menschenrechte - Maßstab oder Hindernis für den Frieden". Weiterlesen.

Schlösser, Burgen, Herrenhäuser mit unendlichen Geschichten Teil 11

Kein Kladderadatsch: Stadt Wurzen will Joachim Ringelnatz’ Geburtshaus verkaufen

Foto: Karsten Pietsch

Protzig stehen sie da, und ein Hauch Romantik umgeistert ihre Zinnen, Tore, Bäume und Parks von Schlössern, Burgen und Herrenhäusern, selbst dann noch, wenn sie längst verlassen sind. Manches Haus zeigt neuen Putz, frische Farbe, ausgebesserte Details an Skulpturen, Fenstern und Fassaden. Glück haben sie gehabt, diese alten Bauten, wenn sich jemand um sie kümmert. Anmelden und weiterlesen.

Die Polizei sucht nach Hermann Haase

+++Fahndung beendet+++Öffentlichkeitsfahndung nach Mord in Leipzig-Knauthain

+++Herr Haase wurde am 16.01.16 tot aufgefunden. Die Polizei geht von einer Selbsttötung aus.+++Am Donnerstag, 3. Dezember gegen 13:40 Uhr begab sich ein zu diesem Zeitpunkt unbekannter Mann zum Reiterhof in Leipzig-Knauthain, Ritter-Pflugk-Straße. Der Mann, der in einem dunklen Fahrzeug am Tatort ankam, fragte nach dem Besitzer des Gestütes. Nach einem Klingeln an der Tür öffnete dieser ihm arglos. Wehrlos stand er dem Täter gegenüber, der nun drei Schüsse auf ihn abfeuerte. Die Kugeln trafen den 52-jährigen Geschädigten in den Oberkörper und in den Rücken. Trotz sofortigem Einsatz eines Notarztes verstarb der 52- Jährige kurz darauf am Tatort. Weiterlesen.

Der deutsche Bundestag und der Syrienkrieg

Im CDU- und SPD-Ja zum Krieg stecken auch zwei Leipziger Stimmen

Foto: Ralf Julke

Darf man von gewählten Abgeordneten eigentlich ein bisschen Vernunft erwarten? Mehr Verständnis für Sachzusammenhänge? Mehr Bereitschaft zu lernen? Darf man wohl. Bekommt man in der Regel aber nicht. Am Freitag, 4. Dezember, stimmte der Bundestag über den Syrien-Einsatz von 1.200 deutschen Soldaten ab. Mit einer Mehrheit von 445 zu 145 Stimmen dafür. Anmelden und weiterlesen.

Lofft, LTT und Naturkundemuseum

Im Frühjahr soll der Umbau der Halle 7 zum Theaterhaus in der Alten Baumwollspinnerei beginnen

Archivfoto: Ralf Julke

Manchmal ist Leipzigs Kulturpolitik einfach eine Ausweichbewegung. Da ist das eine Objekt, das zwar verkehrstechnisch günstig liegt, etwas zu teuer, beim anderen gibt es Fördergelder, aber dafür liegt es weit ab vom Schuss. Aber wenn man dann von zwei Betroffenen gleich jubelnde Dankbarkeit bekommt, dann ist ja alles gut, dann ziehen eben Lofft und LTT in die Halle 7 der Alten Baumwollspinnerei. Anmelden und weiterlesen.

Falsche Prognosen führen zu einer falschen Bildungspolitik

Sachsens Kultusministerium gibt sich von Entwicklung der Schülerzahlen überrascht und bekommt deftige Kritik vom Landesschülerrat

Foto: Marko Hofmann

Nicht nur der Landesschülerrat hat nun seit Monaten darauf gewartet, dass das sächsische Kultusministerium endlich genaue Zahlen zu Schulen, Schülern, Lehrern und Klassengrößen im Schuljahr 2015 / 2016 vorlegt. Da die allgemeinbildenden Schulen die Zahlen im September melden mussten, hätte das Zahlenwerk spätestens im Oktober vorliegen müssen. Aber selbst am 3. Dezember gab es nur ein paar Alibi-Zahlen. Anmelden und weiterlesen.

Ende Gelände auch am Tagebau Vereinigtes Schleenhain

AktivistInnen besetzen Braunkohlebagger bei Leipzig und laden zur Lausitz-Aktion 2016 ein

Foto: privat

Der Fokus der Proteste gegen den Kohleabbau konzentriert sich in Sachsen derzeit auf die Lausitz. Das hat auch damit zu tun, dass der schwedische Energiekonzern Vattenfall seine Kohlekraftwerke und Braunkohletagebaue in Mitteldeutschland 2016 verkaufen will. Die befinden sich zum größten Teil in der Lausitz. Aber auch die Mibrag baut weiter Kohle ab. Grund genug für ein paar Aktivisten, den Kohlebaggern auf den Leib zu rücken. Anmelden und weiterlesen.

Ein ganzer Ortsteil taucht aus dem Dunkel der Geschichte auf

Die faszinierende Geschichte von Connewitz von seinen slawischen Anfängen bis zur Eingemeindung in allerhöchster Not

Foto: Ralf Julke

In ein paar Kapiteln in der großen vierbändigen Chronik zur Leipziger Stadtgeschichte werden auch die einstigen Dörfer und Vorwerke mit abgehandelt, die einst nach Leipzig eingemeindet wurden. Auch das Autorenkollektiv für die große Stadt hat gemerkt, dass da eine Menge Geschichte mit eingemeindet wurde. Wie viel, das merkt man freilich erst, wenn sich einer wie Michael Liebmann im Eigenauftrag in die Archive kniet. Anmelden und weiterlesen.