Artikel vom Sonntag, 20. Dezember 2015

Duell oder Duett

Gastmanns Kolumne: „Ringelnatz mit Anfassen“

Foto: Karsten Pietsch

Woran denkt man zuerst, wenn die Stadt Wurzen erwähnt wird und man kein Reimwortfetischist ist? Richtig - an Ringelnatz! Und das ist auch gut so. Denn in Wurzen befindet sich das Geburtshaus von Joachim Ringelnatz, dem Maler, Dichter, Kabarettisten, diesem unvergleichlichen Hans Dampf in allen Gassen, der uns das vielleicht heiterste, melancholischste und zärtlichste Vermächtnis hinterlässt, dass die Kunst Anfang des letzten Jahrhunderts zu bieten hatte. Weiterlesen.

"Alles auf Sommer!"

Tanners Interview mit dem Rap-Haudegen Johnny Katharsis

Foto: Katharsis Press

Vor einiger Zeit trat Tanner mit Katharsis und der "Leipziger Schule" vor schunkelndem Volk auf und man war sich sympathisch. Das ist nicht unbedingt das Normalste, sagt doch Tanner immer zu seiner Tochter: "Wehe, wenn Du mir mit einem Hiphüpfer nach Hause kommst!". Nun dürfte sie den Johnny Katharsis gern mal mit nach Hause bringen, mit dem würde der Tanner dann aber die Bembel aneinander klatschen. Und übers neue Tape schnattern. Dies taten die beiden aber auch so. Jetzt, hier im Interview. Anmelden und weiterlesen.

78:87 kostet auch den direkten Vergleich

Müde Riesen mit Niederlage gegen Weißenhorn

Foto: Jan Kaefer

Erstaunlich gut liefen nach den planerischen Einschnitten in der Vorbereitungsphase die Hinrundenspiele für die Uni-Riesen. Doch ein wenig zeigt nun wohl die dünne Besetzung mit viel Spielzeit für die Hauptakteure ihre Wirkung, die Winterpause mit zwei Wochen ohne Basketballtraining scheint willkommen. Müde starteten die Riesen in die Partie und gerieten in Rückstand, kämpften sich in einem starken vierten Viertel heran und konnten in der Schlussphase vielleicht aufgrund fehlender Kraft nicht die Belohnung ernten. Anmelden und weiterlesen.

Schlösser, Burgen, Herrenhäuser mit unendlichen Geschichten Teil 12

Märchenstraße: Frankfurt – Steinau – Leipzig – Tono/Japan. Grimms Märchen kennt man überall

Foto: Karsten Pietsch

Protzig stehen sie da, und ein Hauch Romantik umgeistert ihre Zinnen, Tore, Bäume und Parks von Schlössern, Burgen und Herrenhäusern, selbst dann noch, wenn sie längst verlassen sind. Manches Haus zeigt neuen Putz, frische Farbe, ausgebesserte Details an Skulpturen, Fenstern und Fassaden. Glück haben sie gehabt, diese alten Bauten, wenn sich jemand um sie kümmert. Anmelden und weiterlesen.

Blindenleitsystem bewußt blockiert

Alle Jahre wieder… werden Behinderte ausgebremst

Foto: CDU Leipzig

Eigentlich vorbildlich achtet die Stadt Leipzig darauf, Sehbehinderten die Orientierung zu erleichtern. Das Blindenleitsystem durchzieht auch das Zentrum. Doch alle Jahre wieder, nämlich in der Vorweihnachtszeit, werden die Behinderten ausgebremst: Das Blindenleitsystem wird zugeparkt oder gar mit Markthütten blockiert, wie auch in diesem Jahr in der Grimmaischen Straße zwischen Ritter- und Nikolaistraße (verantwortlich für die Stellplatzaufteilung ist das Marktamt) sind sie total überbaut. Der Rest der noch freien hellen, längsgerillten Fußwegsteine ist mit Stehtischen oder Papierkörben zugebaut. Weiterlesen.

Volkmar Zschocke: Wer ein Haustier möchte, sollte sich vorher ausführlich mit Haltung und Kosten beschäftigt haben

Tierschutz – Grüne raten: ‚Lebendige‘ Weihnachtsgeschenke nur nach reiflicher Überlegung

Alle Jahre wieder werden tausende Tiere nach dem Weihnachtsfest in den ohnehin überfüllten Tierheimen abgegeben oder einfach ausgesetzt. Viele von ihnen wurden gerade erst verschenkt. Doch wenn die Kinder das Interesses am neuen Mitbewohner verlieren, wenn das Tier streng zu riechen beginnt oder in die Stube pinkelt, dann soll es oft so schnell wie möglich wieder verschwinden. Weiterlesen.

Erst mal Warten aufs Verkehrskonzept

Parkplatz am Nordstrand des Cospudener See bleibt auch 2016 gebührenfrei

Foto: Ralf Julke

Diesmal hat gar keiner gefragt. Das Leipziger Umweltdezernat hat von sich aus darüber informiert, dass auch 2016 keine Parkgebühren auf dem Parkplatz an der Brückenstraße gezahlt werden müssen, von wo man über die Kelchsteinlinie direkt zum Nordstrand des Cospudener Sees kommt. Das Dezernat hat die Suche nach einem neuen Pächter um ein Jahr vertagt. Anmelden und weiterlesen.

Der Thomanerchor Leipzig trauert um den ehemaligen Gewandhauskapellmeister Kurt Masur

Kurt Masur war dem Thomanerchor über Jahrzehnte sehr eng verbunden, seine Motettenbesuche in der Thomaskirche seit seinem Studium in Leipzig hat er oft erwähnt. Ganz besonders war er mit Alt-Thomaskantor Georg Christoph Biller verbunden, der als ehemaliger Gewandhauschorleiter und später als Thomaskantor viele, freundschaftliche Begegnungen mit ihm hatte. Kurt Masur hatte das Privileg, die Thomaner in Aufführungen, beispielsweise mit der Bachschen Matthäus-Passion, dirigieren zu dürfen. Weiterlesen.

Neue Rechte, Revolution und göttliche Fügung

Eine Leseranregung, über das Buch „… wenn Gott Geschichte macht“ noch ein bisschen mehr nachzudenken

Foto: Ralf Julke

Achgottchen, was wir alles merken müssten, wenn es nach einigen unserer Leser ginge: Wir wären Pythia, Sphinx und der Supercomputer Golem XIV in einem. Aber natürlich sind wir immer dankbar für Hinweise. Auch wenn sie mit streng erhobenem Finger gesendet werden. Wie der Hinweis auf "einen Vertreter der Neuen Rechten", der für das Buch "... wenn Gott Geschichte macht!" verantwortlich zeichnet. Anmelden und weiterlesen.

Ist denn die Kontrolle unserer Steuergelder tatsächlich ein Buch mit sieben Siegeln? - Folge 7

Berichte ohne Konsequenzen und Reformempfehlungen, die keiner braucht

Foto: Ralf Julke

Im letzten Teil gab's ein paar Perlen aus dem Jahresbericht des Sächsischen Rechnungshofs. Aber wären die Jahresberichte einfach nur lustig, würden sie vielleicht sogar gelesen. Aber die Regel ist: Es kümmert kaum jemanden - außer vielleicht den Verband der Steuerzahler, der sich seine Perlen raussucht. Aber warum hat die Arbeit des Landesrechnungshofs so wenig Widerhall? Anmelden und weiterlesen.

Jubeltanz um Point Merge

Den Anwohnern des Flughafens Leipzig/Halle wird das neue Anflugverfahren nicht mehr Nachtruhe geben

Foto: Flughafen Leipzig / Halle, Uwe Schoßig

Mit großem Jubilo begrüßte die LVZ am Freitag, 18. Dezember, die Einführung des Point-Merge-Anflugverfahrens am Flughafen Leipzig / Halle. Im November hatte die Deutsche Flugsicherung (DFS) dazu in der Fluglärmkommission berichtet. Am 10. Dezember trat das Verfahren in Kraft, der Probebetrieb begann. Aber die Betroffenen trauen dem ganzen Tamtam nicht. Anmelden und weiterlesen.

Die faszinierende Musik aus der Zeit Maria Stuarts

Das Helikon Consort hat die Lieder der schottischen Renaissance zu neuem Leben erweckt

Foto: Ralf Julke

Abwege sind so etwas Herrliches. Gerade in einer Stadt wie Leipzig, wo alles von Bach redet, von Mendelssohn und Schumann. Notenspur, Gewandhausorchester, Oper. Ja, bleibt denn da noch Platz für den ganzen Rest der Musikgeschichte? Na logo, sagen sich immer häufiger junge, experimentierfreudige Ensembles. Wie das Helikon Consort, das sich jetzt einfach mal ins Schottland von Königin Maria Stuart begibt. Anmelden und weiterlesen.