Artikel vom Mittwoch, 6. Januar 2016

Stellenabbau in Sachsen

Hochschulen müssen weiter kürzen – vielleicht, irgendwann

Foto: Alexander Böhm

Die TU Dresden soll auch weiterhin vom Stellenabbau an den sächsischen Hochschulen verschont bleiben. Das hat die Landesregierung Ende vergangenen Jahres entschieden. Der Bonus für die einzige sächsische „Elite-Uni“ geht unter anderem zulasten der Universität Leipzig und der HTWK. Anmelden und weiterlesen.

"Diese unsagbar bedingungslose Liebe"

Tanners Interview mit der Moderatorin, Dozentin, Anlassrednerin und Musikerin Jana Hoffmann

Foto: Hoffmann PR

Vor Jahren trank der Tanner so manches erheiternde Getränk in einem musikalisch unterlegten Blumenladen in der Riemannstraße, wobei er gern mit Jana Hoffmann schnatterte und darauf drängte, dass sie ihre Gitarre zur Hand nähme um in Gesang und Zupferei die Abende zu perfektionieren. Seitdem ist Wasser die Kanäle der Stadt entlang geflossen. Heute macht Jana zwar immer noch Musik, aber eben auch Zeremonien. Welche und warum musste einfach gefragt werden. Anmelden und weiterlesen.

Polizeibericht, 6. Januar: Toter nach Laubenbrand aufgefunden, Schwere Körperverletzung

Foto: L-IZ.de

Gestern Abend wurde in der Kleingartenanlage "Sachsenland" nach den Löscharbeiten einer brennenden Laube ein Toter aufgefunden +++ In Knautkleeberg wurde in der Silvesternacht ein 59-Jähriger durch einen Böller am Auge schwer verletzt +++ In Plagwitz wurde ein Einbrecher auf frischer Tat überrascht +++ In einer Asylunterkunft in Mockau kam es in der heutigen Nacht zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen ca. 15 Personen. Weiterlesen.

Vom Internationalen Airport zum Nacht-und-Fracht-Flughafen

Entwicklung am Flughafen Leipzig/Halle wird wieder Thema im Stadtrat

Foto: Uwe Schoßig / Flughafen Leipzig / Halle

Möglicherweise wird der Flughafen Leipzig/Halle in den nächsten Tagen einen neuen Rekord vermelden: Erstmals könnte man 2015 mehr als 1 Million Tonnen Frachtgut umgeschlagen haben. Doch der Umbau des einstigen internationalen Flughafens zum Frachtflughafen hat seinen Preis. Nicht nur mit neuen Lärmrekorden, sondern auch mit einem massiven Verlust der Glaubwürdigkeit der zuständigen Politik. Anmelden und weiterlesen.

Prag und Leipzig: Die Polizei sucht nach Dieben von hochwertigen Goldmünzen

Foto: PD Leipzig

In diesem Fall ist die Polizei länderübergreifend auf der Suche nach Tätern, die am 4. September 2015 auf einer Messe in Prag zwei Koffer voller Goldmünzen gestohlen haben. Was aber hat das nun mit der Polizei in Leipzig zu tun? Die Antwort gestaltet sich relativ einfach: Einer der Koffer, in dem sich die Münzen befanden, wurde 20 Tage später - leer - in Leipzig gefunden. Genaugenommen fand ihn eine Leipzigerin (42) auf einem Spaziergang im Auwald in der Nähe der Teichstraße, hinter einem Spielplatz. Weiterlesen.

Ein Leipziger Geologe kritisiert ziellosen Kulturbürgermeister

Was soll denn ein Leipziger Naturkundemuseum an einem Standort, wo es keiner findet?

Foto: Ralf Julke

Im Frühjahr 2015 hatte das Leipziger Kulturdezernat angekündigt, eine Unterbringung des Naturkundemuseums in der Alten Baumwollspinnerei in Lindenau prüfen zu wollen. Im Herbst legte die Stadtverwaltung dann eine Vorlage vor, die schon ziemlich endgültig davon ausging, dass man das Museum hinaus nach Lindenau verfrachten wolle. Aber nicht nur einigen Stadträtinnen genügten die Begründungen nicht ansatzweise. Anmelden und weiterlesen.

UCCL erhält renommiertes Gütesiegel

Universitäres Krebszentrum am Uniklinikum Leipzig erfolgreich zertifiziert

Foto: Stefan Straube/UKL

Das Universitäre Krebszentrum (UCCL) am Universitätsklinikum Leipzig wurde jetzt drei Jahre nach seiner Gründung erfolgreich als "Onkologisches Zentrum" zertifiziert. Mit der Erteilung des renommierten Siegels der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG) wurde den Krebsmedizinern des UKL die Einhaltung anspruchsvollster Qualitätsrichtlinien und damit eine hohe Behandlungsqualität bescheinigt. Das UKL ist damit das einzige Krebszentrum in der Region mit einem Qualitätszertifikat der DKG. Weiterlesen.

Köpping: "Null Toleranz bei Frauenverachtung"

SMGI: Respekt gegenüber Frauen ist unverhandelbar

Zu den massiven Übergriffen auf Frauen in der Silvesternacht in Köln und anderen deutschen Städten äußerte sich die Staatsministerin für Gleichstellung und Integration, Petra Köpping: "Die sexuellen Übergriffe auf Frauen sind durch absolut nichts zu rechtfertigen. Das ist ein krimineller Akt, für den die Täter bestraft werden müssen. Respekt gegenüber Frauen ist nicht verhandelbar. Es gibt null Toleranz bei Frauenverachtung, ganz gleich aus welchen Gründen sie zu Tage tritt." Weiterlesen.

"Zerstörung der Banner ist ein Zeichen der Intoleranz und des mangelnden Respekts"

Wissenschaftsministerin Stange verurteilt Beschädigung von Plakaten an Palucca Hochschule für Tanz

Zur Zerstörung der Banner an der Palucca Hochschule für Tanz in Dresden erklärt Dr. Eva-Maria Stange, Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst: "Ich verurteile die Zerstörung der Banner, die an der Palucca Hochschule für Tanz in Dresden für Weltoffenheit und Toleranz werben, auf das schärfste. Es ist ein Zeichen der Intoleranz und des mangelnden Respekts gegenüber den Mitarbeitern und Studierenden dieser weltweit angesehenen Einrichtung." Weiterlesen.

Grüner Bogen Paunsdorf: Rodungsarbeiten für neue Wege starten

Im Rahmen des Freiraumvorhabens Grüner Bogen Paunsdorf werden am Montag, 11. Januar, die Rodungsarbeiten im neuen Bauabschnitt Südwest starten. Mit der voraussichtlich bis Ende Februar dauernden Maßnahme soll im Wald östlich der Straße An den Theklafeldern die Fortführung des Wegesystems zwischen Bürgerpark und alter Ortslage Paunsdorf vorbereitet werden. Weiterlesen.

Heftiger Protest gegen sächsische Kürzungspolitik

Staatsregierung will TU Dresden schonen und dafür an der Uni Leipzig neun weitere Stellen streichen

Foto: Alexander Böhm

Die Beschlüsse der letzten, der schwarz-gelben, Regierung in Sachsen sorgen weiterhin für Ärger. Denn die SPD hat zwar versucht, in den Koalitionsverhandlungen einige der schlimmsten Streichorgien zu beenden. Doch das ist ihr nur in Teilen geglückt, denn der eigentliche Motor hinter den Radikalkürzungen auch in Sachsens Hochschulen ist Finanzminister Georg Unland (CDU). Und gerade an der Uni Leipzig kocht es jetzt. Anmelden und weiterlesen.

Die Sachsen und die Angst vor den Flüchtlingen

Eine MDR-Umfrage und die wichtige Frage: Sorgt ratlose Politik erst dafür, dass Ängste um sich greifen?

Foto: René Loch

Am 5. Januar hat der MDR mal wieder ein neues Umfrageergebnis veröffentlicht: "Weniger Angst vor Flüchtlingszuzug, Sorgen bleiben". Mit dem durchaus überraschenden Ergebnis: Nur noch 45 Prozent der befragten Sachsen stimmten der Aussage zu "Es macht mir Angst, dass viele Flüchtlinge zu uns kommen". Das waren 15 Prozent weniger als im September. Was ist da passiert? Ist da überhaupt etwas passiert? Anmelden und weiterlesen.

Nach Messerangriff auf somalischen Asylbewerber in Dresden-Strehlen: Zeugen gesucht

Am Mittwoch, den 23.12.2015 wurde ein 19-jähriger somalischer Asylbewerber nach dem Aussteigen aus der Straßenbahn der Linie 9 in Richtung Dresden-Prohlis in Höhe des Otto-Dix-Ring 61 in Dresden-Strehlen von zwei unbekannten Tätern rassistisch beleidigt und anschließend von einem der Täter mit einem Messer attackiert. Der Geschädigte, der sich in Begleitung zweier Landsmänner befand, wurde an der Hand verletzt und musste stationär behandelt werden. Weiterlesen.

Gift aus Kohle wird zum Politikum

Sachsen hat mit MIBRAG-Braunkohle ein besonders großes Quecksilberproblem

Foto: Ralf Julke

In dieser Woche beschäftigte mal eine Bundestagsanfrage der Grünen die deutschen Medien. Was eher selten ist. So richtig ernst nimmt man die derzeit kleinste Bundestagsfraktion nicht. Aber das Thema scheint mittlerweile auch die Wirtschaftsredaktionen im Land zu beschäftigen: Seit deutsche Braunkohlekraftwerke wieder richtig aufdrehen, ist auch der Quecksilberausstoß wieder gestiegen. Und das Zeug ist nun einmal giftig. Anmelden und weiterlesen.

Leipzigs Arbeitsmarkt im Dezember 2015

An den Langzeitarbeitslosen im Jobcenter geht der Leipziger Wirtschaftsaufschwung vorbei

Grafik: Arbeitsagentur Leipzig

Ist im Dezember auf dem Leipziger Arbeitsmarkt irgendetwas passiert, außer dass ein paar Saisonarbeitskräfte mit Einbruch der winterlichen Witterung wieder in Wartestellung geschickt wurden? Eigentlich nicht. Auch nicht bei den Menschen, die schon längere Zeit arbeitslos sind. Als Eingliederungssystem funktioniert das Jobcenter nicht wirklich. Anmelden und weiterlesen.