Artikel vom Sonntag, 10. Januar 2016

"Mors certa, hora incerta"

Gastmanns Kolumne: Der Rest des Fadens

Foto: L-IZ

Achim Mentzel war der Mann, dem ich mein erstes Autogramm verdanke. Vergangene Woche ist er gestorben. Mentzel musste damals, wie wir auch, einen Ostseeurlaubsplatz ergattert haben. Jedenfalls erinnere ich mich, wie ein lockig-fröhlicher, üppiger Mann in einem Strandkorb eine Art Audienz abzuhalten schien, während sich im Sand bereits eine Schlange von Leuten in Badebekleidung zu bilden begann, in die ich mich wie ferngesteuert einreihte. Gelernt war eben gelernt: In der DDR stellte man sich ja prophylaktisch überall mit an. Das wusste auch schon die Fünfjährige, die ich damals war. Weiterlesen

Sächsischer Verfassungsschutz: eine Behörde im Wahn der Extremismustheorie?

Das Aktionsnetzwerk "Leipzig nimmt Platz" hat im Zusammenhang mit den angemeldeten Protesten für den 11. Januar 2016 von einer Lageeinschätzung des sächsischen Landesamtes für Verfassungsschutz Kenntnis erhalten, welches das Aktionsnetzwerk in die Nähe gewalttätiger Aktionen rückt. Weiterlesen

Stadt begräbt Abrisspläne für Grünau endgültig

An der Plovdiver Straße soll ein modernes Schulzentrum für Grünau entstehen

Karte: Stadt Leipzig

Es kommt erstaunlich spät, dieses Signal aus dem Leipziger Rathaus, dass man die Abrissstrategie in Grünau endlich auch offiziell beendet. Schon seit 2010 hat sich die Einwohnerzahl in Grünau stabilisiert. Und es ist nur eine Frage der Zeit, bis sich das rapide Bevölkerungswachstum der Gesamtstadt auch in Grünau wieder als Wachstum bemerkbar macht. Da kann man keine Schulen mehr abreißen. Wirklich nicht. Weiterlesen

Vorzeichen eines langen Montagabends

Vor dem „Legida-Geburtstag“: Fotogate, Verfassungsschutz, Kudla-Kritik und Besuch aus der Schweiz

Foto: L-IZ.de

Legida hetzt seit einem Jahr auf Leipzigs Straßen gegen Geflüchtete und Andersdenkende. Für die rassistische Vereinigung ist dies ein Grund zum Feiern. Doch gegen die von Pegida unterstützte Kundgebung am Montagabend kündigt sich breiter Protest studentischer, bürgerlicher und antifaschistischer Initiativen an. Abseits des eigentlichen Demogeschehens sorgen derweil eine Einschätzung des Verfassungsschutzes zum Linksextremismus, eine angebliche Videomaßnahme der Leipziger Polizei und die Mitteilung einer CDU-Bundestagsabgeordneten für Diskussionsstoff. Weiterlesen

Auch Geschäftsführung der Messe Leipzig GmbH unterstützt Lichterkette „Leipzig bleibt helle“

Immer mehr Unternehmen unterstützen die Lichterkette um den Ring "Leipzig bleibt helle" am 11.01.2016. Neben dem BMW Werk und dem Porsche Werk, neben dem Gästeführerverein Leipzig und dem Club International hat nun auch die Leipziger Messe GmbH dem Aufruf zur Lichterkette angeschlossen. Neben den Ministern Petra Köpping und Martin Dulig will auch Justizminister Sebastian Gemkow, wie sein Büro mitteilte, an der Kundgebung vor der Thomaskirche teilnehmen. Weiterlesen

Leipziger Bürgerrechtler: „Leipzig ist bunt“ und nicht nur braun oder rot!

Hinter uns liegt nicht nur ein Jahr zuwanderungsfeindlicher und teils rechtsextremistischer Demonstrationen von Legida sowie abscheuliche Übergriffe auf Flüchtlinge und Asylbewerberheime, sondern auch weit über ein Jahr massive linksextremistische Gewalt gegen Gebäude, Fahrzeuge und Mitarbeiter demokratischer Institutionen sowie gegen Politiker bis hin zu persönlichen Pflasterstein- und Brandanschlägen. Die Leipziger Stadtgesellschaft muss zur Lichterkette "Leipzig ist bunt" am 11.01.2016 auf dem symbolträchtigen Leipziger Ring ein deutliches Zeichen gegen beides setzen und für einen demokratischen Diskurs auch über unterschiedliche Positionen eintreten. Weiterlesen

Monika Lazar (Grüne): Gemeinsam für Demokratie und Toleranz – Frau Kudla zeigt ein bemerkenswertes Demokratieverständnis

Zu den Äußerungen der Leipziger CDU-Bundestagsabgeordneten Bettina Kudla zu den Gegenprotesten am 11.01.2016 in Leipzig erklärt Monika Lazar, Leipziger Bundestagsabgeordnete von Bündnis 90/ Die Grünen: Dass sich Frau Kudla von der Lichterkette am 11.01. in Leipzig distanziert und parteiübergreifende Aufrufe ablehnt, ist komplett unverständlich. Gerade am 11.01. wäre es wichtig, dass das demokratische Spektrum gemeinsam Position gegen Legida bezieht. So distanziert sich Frau Kudla auch von einer demokratischen Streitkultur. Weiterlesen

Clemen: "Keine Beteiligung an Legida-Geburtstagsfeier"

CDU Leipzig entsagt Lichterkette

Die Leipziger Union wird sich als Institution nicht an der Lichterkette am 11.01. beteiligen. Robert Clemen, Kreisvorsitzender, begründet die Entscheidung wie folgt: "Unsere Partei hat sich im vergangenen Jahr in keiner Weise an Demonstrationen oder Gegendemonstrationen beteiligt. Wir werden jetzt auch nicht an einer sozialdemokratisch organisierten Geburtstagsfeier für Legida teilnehmen." Weiterlesen

Wasserqualität in sächsischen Flüssen

Auch die Pleiße kommt über eine Note 4 nicht hinaus

Foto: Ralf Julke

Ein bisschen ergrimmt zeigte sich Sachsens Umweltminister Thomas Schmidt (CDU) dann doch, als ihm der Grünen-Abgeordnete Wolfgang Günther in einer Nachfrage unterstellte, dass er die "Fragen nach der ökologischen und chemischen Gewässergüte der sächsischen Oberflächengewässer nicht für die Pleiße beantwortet" habe. Im Oktober hatte Günther nach der Wasserqualität der sächsischen Flüsse gefragt. Die Antwort war eh schon deprimierend. Weiterlesen

Grünen-Vorsitzender zeigt Lutz Bachmann wegen Volksverhetzung an

PEGIDA-Gründer will am Montag in Leipzig menschenverachtende T-Shirts verkaufen

Lutz Bachmann. Foto: L-IZ.de

Jetzt hat es Lutz Bachmann, der Gründer von PEGIDA, wohl endgültig übrtrieben. Noch ist die Polizei bundesweit dabei zu ermitteln, wer eigentlich hinter den augenscheinlich organisierten Übergriffen in der Silvesternacht am Kölner Hauptbahnhof und in einigen anderen deutschen Großstädten steckt. Aber bei PEGIDA und AfD werden die Vorfälle schon seit Montag massiv genutzt, um gegen Flüchtlinge zu hetzen. Und Lutz Bachmann hat dabei deutlich überreizt. Weiterlesen

Statt eines Nachrufs - Erinnerungen von Karsten Pietsch

Kurt Masur – Musiker und Politik (Teil 2)

Foto: Ralf Julke

Ein Straßenmusikfestival im Sommer 1989 schien die Politik der DDR zu gefährden, so dass die Staatsmacht die Straßenmusik unterband, Musiker in Gewahrsam nahm. Kurt Masur lud sich Publikum und Leute ins Haus ein, die Verantwortung tragen würden oder tragen sollten. Im Hauptfoyer wurde es eng, auch auf den Treppenstufen reichten die Sitzplätze nicht aus. Weiterlesen

Statt eines Nachrufs - Erinnerungen von Karsten Pietsch

Kurt Masur – Tempel der Musik, Doktor h.c. und die Rettung des Mendelssohn-Hauses (Teil 1)

Foto: Ralf Julke

Vor ein paar Wochen noch leitete Kurt Masur in Leipzig ein Dirigenten-Seminar. Abends sah man ihn und Ehefrau Tomoko in Auerbachs Keller, von Tisch zu Tisch sprach es sich herum: „Kurt Masur ist da!“ Er war kein gebürtiger Leipziger, aber ein Stück Leipzig. Am 19. Dezember 2015 starb Kurt Masur. Am 14. Januar 2016 nimmt Leipzig in der Thomaskirche Abschied von ihm. Weiterlesen

Wenn der Nachwuchs knapp wird

Sachsen hat 2015 den größten Rückgang der Arbeitslosigkeit zu verzeichnen

Grafik: BIAJ

Die sächsische Arbeitsagentur hat es gerade recht drastisch auf den Punkt gebracht: Rund 600.000 Erwerbstätige gehen in Sachsen in den nächsten Jahren in Rente, nur 300.000 junge Berufsanfänger treten an ihre Stelle. Seit 2010 ist die Schere so auseinander gegangen. Und das ist auch der Hauptgrund dafür, dass Sachsen aktuell die stärksten Rückgänge bei den Arbeitslosenzahlen hat. Bundesweit. Weiterlesen