Artikel vom Montag, 22. Februar 2016

Eine Flut von Hersteller-Absagen kurz vor Ausstellungsstart zwang zur Notbremsung

Krachend gescheitert: Die Leipziger Automesse 2016 ist abgesagt

Foto: Matthias Weidemann

Am Ende war ein Autohersteller nach dem anderen abgesprungen. Vom „Dominoeffekt“ sprach man im Rahmen einer extra anberaumten Pressekonferenz zur Absageflut hinsichtlich der Leipziger Automesse AMI. Womit die Vorberichterstattung zur Ausstellung nun eine offizielle Bestätigung erfährt. Die AMI 2016 wird definitiv ausfallen. Und: Wenn überhaupt, wird sie zukünftig in der bisherigen Form nicht mehr stattfinden. Anmelden und weiterlesen.

Leipziger Automesse AMI abgesagt: Verheerendes Signal für den Messestandort Leipzig

Die Leipziger Automesse AMI wird 2016 nicht stattfinden. Grund dafür sind die Absagen fast aller namhaften Autohersteller. Nachdem Honda, Mazda, Toyota, Subaru, Peugeot-Citroen, Mercedes, Ford, Jaguar, Opel, Jaguar und Fiat bereits in den vergangenen Wochen ihren Teilnahmeverzicht erklärt hatten, soll Presseberichten zufolge nunmehr auch VW abgesagt haben. Die AMI ist nach der Frankfurter Automesse die zweitgrößte Automesse in Deutschland. Weiterlesen.

Internationale Berufsakademie bezieht neue Räumlichkeiten am Studienort Leipzig

Foto: Stadtbau AG Leipzig

Die Internationale Berufsakademie der F+U Unternehmensgruppe gGmbH (iba) hat neue Räumlichkeiten in einem Geschäftsgebäude in der Nordstraße im Leipziger Zentrum bezogen. Nach der Akkreditierung und Genehmigung des neuen Studienortes im August 2015 kann die iba in den neuen großzügigen Räumen jetzt voll in den Studienbetrieb einsteigen. Bisher fanden Vorlesungen und Seminare der Studierenden in Übergangsräumen in der Reichsstraße statt. Weiterlesen.

Das „Unternehmerparlament“ bestimmt maßgeblich die Arbeit der IHK für die kommenden fünf Jahre

Abstimmen = mitbestimmen! Unternehmen der Wirtschaftsregion Leipzig wählen ab heute die neue IHK-Vollversammlung

Heute erfolgt der Startschuss zur Wahl der neuen Vollversammlung der Industrie- und Handelskammer (IHK) zu Leipzig. Damit können die wahlberechtigten IHK-zugehörigen Unternehmen aus dem IHK-Bezirk Leipzig (Stadt Leipzig, Landkreise Nordsachsen und Leipzig) ihre Stimme per Briefwahl abgeben. Der Wahlzeitraum läuft bis zum 21. März 2016. Weiterlesen.

Polizeibericht, 22. Februar: Räuberischer Diebstahl, Draht gespannt, Verkehrsunfall auf der A 14

Foto: L-IZ.de

Am Sonntagnacht wurde ein 25-Jähriger in der Konradstraße geschlagen und das Handy geraubt +++ Auf dem Rad-/Fußweg zwischen Mittlerer Uferweg und Unterer Uferweg am Markkleeberger See spannten Unbekannte einen Draht in dem sich wenig später ein Radfahrer verfing, zu Fall kam und schwere Verletzungen erlitt +++ Am Nachmittag des 03.12.2015 kam es zu einem Verkehrsunfall auf der A 14 nach dem sich der Fahrer unerlaubterweise entfernte – In allen Fällen sucht die Polizei Zeugen! Weiterlesen.

Thomas Jurk (SPD): „Die Würde des Menschen ist unantastbar“

Zu den Ereignissen in Löbau, Clausnitz und Bautzen erklärt der Sprecher der Landesgruppe Sachsen der SPD-Bundestagsfraktion Thomas Jurk: „Ich bin über die jüngsten Ereignisse in Sachsen zutiefst entsetzt und bestürzt. Was in Löbau, Clausnitz und Bautzen geschehen ist, ist menschenverachtend und für mich kaum zu ertragen.“ Weiterlesen.

Statement des Wirtschaftsministers Martin Dulig zur Absage der AMI in Leipzig

Sachsens Wirtschaftsminister Martin Dulig bedauert die Absage der Messe „Auto-Mobil International“ (AMI) sehr: „Das ist kein guter Tag für Sachsen. Die AMI hat in den zurückliegenden Jahren für eine große Bekanntheit Sachsens und Leipzig als Messe- und Automobilstandort über die Landesgrenzen hinaus gesorgt. Wir werden die Leipziger Messe und den Messestandort Leipzig weiterhin mit allen Kräften unterstützten, um diesen schmerzlichen Verlust zu kompensieren.“ Weiterlesen.

Meldedatenhandel in Sachsen geht munter weiter

Auch für 2015 kann Sachsen Regierung keine Auskunft geben über die realen Einnahmen aus Melderegisterauskünften

Foto: Ralf Julke

Im Grunde könnten wir über diese Geschichte wie schon 2012 schreiben: „Sächsischer Meldedatenhandel: Regierung hat nicht mal eine Übersicht über das Ausmaß." Damals antworteten viele Kommunen einfach auf die Nachfrage der Staatsregierung nicht, wie viel Geld sie mit dem Verkauf der Daten ihrer Bürger an diverse Parten, Privatfirmen und Rundfunkanstalten einnahmen. Rund 1 Million Euro nannte der Minister damals. Anmelden und weiterlesen.

Frag mal den Innenminister

Was lernen Sachsens Polizisten eigentlich über den Umgang mit der Presse?

Foto: L-IZ.de

Vielleicht sind ja einige Polizisten und Einsatzleiter nur besonders vergesslich. Oder die Ausbildungseinheit, bei der sie gelernt haben, wie sie sich im Umgang mit Journalisten bei Veranstaltungen, die sie abzusichern haben, verhalten müssen, war zu kurz. Kann alles sein. Aber in der Ausbildung gehabt haben es sächsische Polizisten in der Regel, betont jetzt Innenminister Markus Ulbig auf Nachfrage von Valentin Lippmann. Anmelden und weiterlesen.

Kosel: Ganze Gesellschaft gefordert

Rico Gebhardt (Linke): „Weckruf“ von Bautzen muss zu humanitärem Grundkonsens in Sachsen führen

Rico Gebhardt, Vorsitzender der Fraktion Die Linke im Sächsischen Landtag, unterstützt den Ruf des Bautzener Oberbürgermeister Alexander Ahrens nach einer gemeinsamen Strategie der Politik in Sachsen: „Wir brauchen in Sachsen einen humanitären Grundkonsens über die Aufnahme von Flüchtlingen und gegen Rassismus. Herr Ahrens hat sich in seiner Stadt von Anbeginn in dieser Hinsicht eingesetzt und ist auch der Stimmungsmache durch viele seiner Amtskollegen im Landkreis mutig entgegengetreten. Weiterlesen.

Kolbenfresser bei der AMI: Leipziger Messe muss Automobilausstellung absagen

Foto: L-IZ.de

Das ist ein schwerer Schlag für den Messestandort Leipzig. Nach den Absagen fast aller asiatischen und vieler europäischer Autohersteller hat nun auch VW seine Teilnahme an der Autoschau abgesagt. Offiziell begründet wird dies nach Aussagen einiger Automobilhersteller mit dem zurückgegangenen Zuschauerinteresse sowie mit der damit einhergehenden geringeren internationalen Strahlkraft der Autoschau. Dass der Messemotor nicht rund lief, hatte sich schon in den letzten Wochen angedeutet, als immer mehr renommierte Automarken ihre Teilnahme absagten, eine Ankündigungspressekonferenz abgesagt wurde. Anmelden und weiterlesen.

René Hobusch (FDP): Betroffenheitsadressen von Tillich, Ulbig und de Maizière sind reichlich unglaubwürdig

„Vor drei Wochen wurde Leipzigs Polizeipräsident Bernd Merbitz noch von seinem Parteifreund und Sachsens Innenminister Markus Ulbig zurückgepfiffen, als dieser im Zusammenhang mit geplanten Übergriffen auf Flüchtlingsheime in Sachsen vor einer Pogromstimmung warnte“, kommentiert der Leipziger FDP-Stadtrat René Hobusch die Ereignisse in Clausnitz und Bautzen vom Wochenende. Weiterlesen.

Vortrag zur Geschichte der Industriestadt Leipzig

„Industriestadt Leipzig: Aufstieg zur Weltgeltung ‒ Absturz ins Bodenlose 1870-1945“ lautet der Titel des Vortrags, den der Leipziger Wirtschaftsjournalist und Buchautor Dr. Helge-Heinz Heinker am 25. Februar, 18:30 Uhr im Stadtarchiv hält. Er beleuchtet den gewundenen, keineswegs nur aufwärts gerichteten Entwicklungspfad der Leipziger Industrie und einzelner herausragender Firmen. Ein weiteres Thema ist die Verbindung von Innovationen und Stadtentwicklung mit äußeren Einflüssen und den weit reichenden Leipziger Marktverflechtungen. Weiterlesen.

HD-Bilder und geringere Strahlendosis für Notfalldiagnostik

UKL-Radiologie: Neue Gerätequalität durch Upgrade

Foto: Stefan Straube/ UKL

Ein neuer Computertomograph (CT) für eine verbesserte Notfalldiagnostik arbeitet seit wenigen Tagen in der Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie des UKL in unmittelbarer Nähe der Notaufnahme des Universitätsklinikums Leipzig. „Das Modell liefert eine deutlich bessere Bildqualität als bisherige Geräte“, sagt PD Dr. Alexey Surov, CT-verantwortlicher Oberarzt der Klinik und Poliklinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie. „Die Qualität ist vergleichbar mit HD-Fernsehen; das ist gerade bei der Gefäßdiagnostik und bei Schwerverletzten wie unseren Polytraumapatienten ein entscheidender Vorteil.“ Weiterlesen.

Integrationsministerin Köpping heute in Clausnitz

Die sächsische Staatsministerin für Gleichstellung und Integration, Petra Köpping, wird aus aktuellem Anlass heute nach Clausnitz fahren, um sich vor Ort ein Bild der Lage zu machen und Gespräche zu führen. Petra Köpping trifft sich mit dem Bürgermeister von Rechenberg-Bienenmühle, Michael Funke, und wird mit ihm auch die Unterkunft für Asylsuchende besuchen. Weiterlesen.

Inhaltlich falsche Begründung

Rückkehr zu Sachleistungen für Geflüchtete: Vorschlag der CDU ist unmenschlich und heizt die gesellschaftliche Stimmung gegen Geflüchtete an

Die CDU-Fraktion im Stadtrat schlägt mit einem Antrag die Rückkehr zu Sachleistungen für Geflüchtete vor. Seit 2009 erhalten Asylsuchende in Leipzig Leistungen nach Asylbewerberleistungsgesetz in Bargeld ausgezahlt. Dies war eine wichtige Errungenschaft, die die gesellschaftliche Ausgrenzung der Betroffenen zumindest ein wenig zurückgedrängt hat. Das Sachleistungsprinzip bedeutete auch in Leipzig Essenspakete. Die darin enthaltenen Lebensmittel hatten oft schlechte Qualität, entsprachen nicht den Bedürfnissen der Menschen und waren nicht zuletzt überteuert. Weiterlesen.

Geplante Kampagne wird angesichts zunehmenden Fremdenhasses noch dringlicher

Einsatz des StadtSchülerRates gegen Rassismus an Schulen

Die Ereignisse aus Clausnitz zeigen als weiterer trauriger Höhepunkt des Erstarkens eines deutschen Rechtsextremismus, dass jeder Bürger in der Verantwortung zu couragiertem Handeln steht. Auch vor der Schule macht rechtes Gedankengut nicht Halt. Daher hat sich der StadtSchülerRat Leipzig die politische Aufklärung gegen rechtes Gedankengut als Jahresziel gesetzt. Die Interessenvertreter aller Leipziger Schüler planen seit einigen Wochen eine Kampagne, in dessen Rahmen sich alle Schüler einer Schule an einem Aktionstag mit der Thematik Weltoffenheit und Rassismus beschäftigen. Weiterlesen.

Lage für finanzschwache Haushalte hat sich etwas entspannt

Zahl der Stromabschaltungen ist 2015 auch in Leipzig gesunken

Foto: Ralf Julke

Wenn die Auskunft, die die Linke Landtagsabgeordnete Susanne Schaper am 16. Februar von der sächsischen Staatsregierung bekommen hat, so stimmt, dann scheint sich die finanzielle Lage für die finanzschwachen Haushalte in Leipzig im Jahr 2015 endlich ein bisschen entspannt zu haben, denn es wurde wesentlich weniger Haushalten der Strom abgedreht. Anmelden und weiterlesen.