Artikel vom Dienstag, 9. August 2016

Strikt nach Aktenlage

Überfall auf Connewitz (2): Junge Lok-Ultras politisch missbraucht?

Foto: L-IZ.de

ExclusivDie Mobilisierung für den 11. Januar 2016 richtete sich nicht nur an Angehörige der rechten Szene. Die Leipziger Gerüchteküche berichtet direkt nach dem Überfall bereits von einer unverfänglichen Wortwahl, um junge Lok-Fans aus der erlebnisorientierten Ultraszene zur Teilnahme am Überfall zu bewegen. Tatsächlich befinden sich auf der Liste zahlreiche Namen junger Fußballfans aus Leipzig und Umgebung, die nicht vor 1995 geboren sind. Manche zeigen in ihren Facebook-Profilen offene Sympathien für die blau-gelbe Ultrakultur, wie sie von der Gruppe „Gauner Lok“ gelebt wird. Anmelden und weiterlesen.

Ulbig soll handeln, nicht posieren

Enrico Stange (Linke): Für den Bevölkerungsschutz ist polizeiliche Kärrnerarbeit nötig, keine Bundeswehr

Enrico Stange, Sprecher für Innenpolitik der Fraktion Die Linke, kommentiert die heutigen Aussagen von Innenminister Markus Ulbig zur Terrorgefahr und zur Ausrüstung der sächsischen Polizei: Der Innenminister versucht heute gleich zweifach, sich mit medialen Räuberpistolen als Terrorbekämpfer zu inszenieren. So will er die schon vor zwei Jahren beschlossenen Ausgaben für neue Dienstpistolen, Stichschutzwesten, ballistische Helme und gepanzerte Fahrzeuge ernsthaft als Neuigkeit verkaufen. Anmelden und weiterlesen.

Warum ein Europa-Projekt auch eine Vision für alle braucht

Der Versuch, Europa ohne die Europäer zu machen, ist gründlich in die Hose gegangen

Foto: Ralf Julke

KommentarWas Europa fehlt, ist die neue, tragende Geschichte. Menschen brauchen Geschichten. Nur so werden sie Teil einer großen Erzählung und fühlen sich auch darin aufgehoben. Die letzten acht europäischen Jahre aber haben gezeigt: Da, wo diese Geschichte erzählt werden müsste, ist ein riesiges Loch. Und aus diesem Loch stinkt es. Aber jemand sagt mir hier, ich soll diese Geschichte nicht erzählen. Dafür werden wir hier nicht bezahlt. Anmelden und weiterlesen.

Polizeibericht, 9. August: Tablet entrissen und angefahren, Tätliche Auseinandersetzung, 17-Jähriger bedrohte Kunden

Foto: L-IZ.de

Gestern Abend wurde in Volkmarsdorf einem 33-Jährigem das Tablet aus der Hand gerissen und der Dieb stieg blitzschnell als Beifahrer in einen Pkw – Zeugen gesucht +++ Ein 17-Jähriger und ein 21-Jähriger gerieten gestern Abend am Cospudener See in eine tätliche Auseinandersetzung +++ Gestern Abend lief ein renitenter Jugendlicher durchs Allee-Center, bedrohte Kunden und Passanten und griff anschließend die eintreffenden Beamten an +++ Beute von mehreren tausend Euro und aus einigen Jahrhunderten Geschichte machten Diebe über das Wochenende in Volkmarsdorf. Anmelden und weiterlesen.

Du musst dein Leben ändern - oder doch lieber mit Steinen schmeißen?

Anschlag auf Connewitzer Biomare-Markt

Foto: Ralf Julke

Das ist mittlerweile auch Leipzig: Der Betreiber mehrerer Biomärkte in Leipzig plakatiert mal etwas völlig anders als andere an Leipziger Litfaßsäulen, appelliert an die Klugheit der Leser und kritisiert dabei die Selbstgefälligkeit des Kapitalismus. Und dann werden ihm in Connewitz die Scheiben seines Marktes eingeschmissen. Anmelden und weiterlesen.

Erneuter Aufruf zur Teilnahme an Umfrage „Sicherheit in Leipzig“

Zur seit Anfang Juli laufenden Umfrage „Sicherheit in Leipzig“ des Kommunalen Präventionsrates gibt es in diesen Tagen einen erneuten Aufruf. An diejenigen der 6.000 Bürger, die per Zufallsverfahren ausgewählt wurden, aber auf das erste Anschreiben bisher nicht reagiert haben, werden von der Stadtverwaltung nochmals die Erhebungsunterlagen mit der Bitte um Teilnahme verschickt. Anmelden und weiterlesen.

VILLA startet Internationales Workcamp in Leipzig

Foto: „Die VILLA“

Jugendliche aus neun Ländern gestalten in den nächsten drei Wochen gemeinsam den Zaubergarten in Leipzig-Stötteritz. Im Rahmen eines internationalen Workcamps sind der Bau eines Brunnens, eines Lehmbackofens sowie einer zweiten Lagerfeuerstätte geplant, außerdem Aktionen mit einer Klasse der 125. Oberschule, die gemeinsam mit den internationalen Jugendlichen einige Tage im Zaubergarten verbringen wird. Das Camp wird vom Soziokulturellen Zentrum "Die VILLA" gemeinsam mit dem Stuttgarter Verein Internationale Begegnung in Gemeinschaftsdiensten organisiert. Die Teilnehmer sind zwischen 18 und 21 Jahren alt und kommen aus Serbien, Japan, Spanien, Frankreich, Korea, Russland, Italien und der Türkei. Anmelden und weiterlesen.

„Ertragen können wir sie nicht“

Martin Luther und die Juden: Wanderausstellung in 18 Tafeln in der Evangelischen Akademie Meißen

Die Wanderausstellung „Ertragen können wir sie nicht“ macht Martin Luthers Judenfeindschaft zum Thema. Gerade anlässlich des 500. Jahrestages der Reformation im Oktober 2017 setzt sich die Evangelische Kirche mit den streitbaren Positionen des Reformators Martin Luther auch kritisch auseinander. Das greifen explizit die 18 Schautafeln einer gemeinsam von der Evangelischen Akademie Meißen und dem Pastoralkolleg der Sächsischen Landeskirche gezeigten Ausstellung auf. Sie thematisiert vor allem Luthers problematisches Verhältnis zu den Juden. Die Ausstellung ist vom 8. August bis 11. September 2016 in der Evangelischen Akademie Meißen zu sehen. Anmelden und weiterlesen.

Spielfreude wird groß geschrieben

Kooperations-Seniorenspielclub „Die Spielfreudigen“ von Volkssolidarität Leipzig und Schauspiel Leipzig startet in neue Spielzeit

Foto: Rolf Arnold

Schauspiel Leipzig und Volkssolidarität Leipzig laden jung gebliebene Seniorinnen und Senioren ein, bei dem Theaterprojekt „Die Spielfreudigen“ mitzuwirken. Der Seniorenspielclub brachte im Juni das selbst entwickelte Stück „Koffer voller Sehnsucht“ auf die Bühne des Schauspiel. Jetzt geht er in seine neue Spielzeit und sucht neue Mitstreiter, die aktiv werden sowie Körper und Geist fit halten möchten. Gemeinsames neu auszuprobieren, zu tanzen, zu singen und neue Bekanntschaften zu knüpfen sind weitere gemeinsame Anliegen der Kooperationspartner. Anmelden und weiterlesen.

Kinderhospiz bei Benefiz-Veranstaltung

1. Bärenherz Sommernacht: Namhafte Künstler unterstützen

Diana Schell. Pressefoto

Wenn am Samstag, 20. August 2016, um 18 Uhr, die 1. Bärenherz Sommernacht beginnt, dürfen sich die Gäste auf ein spannendes Programm freuen. Dieses konnte dank besonderer Künstler zusammengestellt werden, die das Kinderhospiz Bärenherz gagenfrei im Rahmen der Benefiz-Veranstaltung unterstützen. So wird etwa Radio-PSR-Frau Diana Schell als Moderatorin durch den Abend führen. Auch wird der Konzertchor Leipzig, 20 Sängerinnen und Sänger unter der Leitung von Prof. Gunter Berger, mit Auszügen aus seinem Sommerkonzert unterhalten. Anmelden und weiterlesen.

Tschaikowski – Rimski-Korsakov – Glinka

Das Ariowitsch-Haus meldet sich aus der Sommerpause zurück

PR-Foto

Die schönsten Arien von Belcanto sowie Lieder von Tschaikowski, Rimski-Korsakov und Glinka (nach Gedichten von Puschkin, Fet und Tolstoi)sowie ältere russische Romanzen und innige Volkslieder singt Liudmila Shikhova (Sopran) aus Sankt-Petersburg, die Gewinnerin des internationalen Gesangwettbewerbs in Orvieto (Italien) und Preisträgerin des Gesang-wettbewerbs „Romanziada“ in Moskau. Anmelden und weiterlesen.

Online-Gewerbedienst: Borna ist Pilotkommune

„In Zeiten der ständig fortschreitenden Digitalisierung unserer Welt ist es uns gelungen als Pilotkommune in einem Projekt des Freistaates Sachsen neue Wege zu gehen. Die Erreichbarkeit von Verwaltungsdienstleistungen wird in Zukunft immer stärker auf das Thema Online-Kommunikation abgestellt und wir in Borna haben bereits den nächsten großen Schritt in Richtung e-government gemacht. Anmelden und weiterlesen.

Bürgerverein Gohlis sucht Mängel im Fußwegenetz

Eine Mängelliste für Gohliser Bürgersteige stellt derzeit die Arbeitsgruppe „Mobilität und Verkehr“ beim Bürgerverein Gohlis zusammen. Matthias Reichmuth, der Leiter der Arbeitsgruppe, sagte dazu: „Der Fußgängerverkehr ist die Grundlage für die Nahmobilität in unserem Stadtteil. Damit dieser den angemessenen Stellenwert erhält, benötigen wir auch komfortable Gehwege. Das ist leider noch nicht überall der Fall. Um Verbesserungen zu erreichen, ist uns aber zuerst wichtig zu erfahren, wo die Gohliser selbst die Schwachpunkte sehen.“ Anmelden und weiterlesen.

Neues Förderprogramm Meisterbonus vom Kabinett beschlossen

Die Sicherung des Fachkräftenachwuchses in den besonders vom Fachkräftemangel bedrohten Berufen, wie Elektroanlagenmonteuren, Altenpflegern, oder Meistern der Orthopädietechnik, ist ein Ziel der Sächsischen Staatsregierung. Ein insbesondere den Handwerkskammern wichtiger Schwerpunkt aus dem Koalitionsvertrag wird ab 1. September mit der Förderrichtlinie Meisterbonus umgesetzt. Zu den stattfindenden traditionsreichen Meisterfeiern im Herbst werden Handwerks, Industrie- und Fachmeister nicht nur ihre Meisterbriefe, sondern erstmals auch einen Meisterbonus in Höhe von 1.000 Euro erhalten. Anmelden und weiterlesen.

Neuer Analyseansatz für die ko-evolutionäre Spieltheorie

Best Paper Award für HTWK-Professor Hendrik Richter auf internationalem Kongress für Künstliche Intelligenz

Foto: Alexander Klich/HTWK Leipzig

Prof. Hendrik Richter von der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) wurde auf dem diesjährigen IEEE World Congress on Computional Intelligence vom 25. bis 30. Juli 2016 in Vancouver, Kanada, mit dem Best Paper Award ausgezeichnet. Geehrt wurde der 47-jährige Professor für Regelungstechnik für einen Artikel über die Berechnung von Erfolgschancen in der ko-evolutionären Spieltheorie anhand eines dynamischen Analysemodells. Anmelden und weiterlesen.

Auf dem Parthe-Mulde-Radweg, Teil 9 und Finale

Von Plaußig bis nach Graßdorf und zurück in die große Stadt

Foto: Ralf Julke

ReportagePlaußig-Portitz? Da denkt man heutzutage nicht mehr an Parthe, Aue oder grüne Wiesen, sondern an Autos. Denn auf der Flur dieser beiden Dörfer - eigentlich der von Plaußig - hat BMW 2005 sein Leipziger Werk in Betrieb genommen. Das ist so dominant, dass man aus weiterer Entfernung gern rätselt: Gibt es eigentlich echte Dörfer mit diesen Namen? Anmelden und weiterlesen.

Abschied von Löwenkater Matadi

Neue Löwenhaltung im Zoo Leipzig

Foto: Zoo Leipzig

Abschied von Matadi: Der knapp 15-jährige Löwenkater (seit Oktober 2002 in Leipzig) wird am Donnerstag den Zoo Leipzig verlassen und im Tierpark Jaderpark in Niedersachsen ein neues Zuhause bekommen. Seit dem Tod von Löwenweibchen Luena im letzten Jahr bemühte sich der Zoo Leipzig, für Matadi eine neue Partnerin zu finden, auch wenn ältere Löwenmännchen generell - wie in der Natur vorkommend - einzeln gehalten werden können. Im Tierpark angekommen wird er auf die zehnjährige Katze Zuri treffen, mit der er vergesellschaftet werden soll. Der Jaderpark hatte erst kürzlich seinen Kater verloren und wandte sich deshalb an den Zoo Leipzig. Anmelden und weiterlesen.

800 Jahre Großzschocher

Zum Ortsteiljubiläum 2017 gibt es nicht nur einen Kalender, sondern auch ein Lexikon und eine große Dia-Show

Foto: Ralf Julke

Was macht man nur, wenn man nun schon fast alles erzählt hat zur 800-jährigen Geschichte eines Dorfes wie Großzschocher? Und doch noch nicht alles, weil man beim Stöbern immer noch etwas findet? Eigentlich ist kein Leipziger Ortsteil mittlerweile so detailliert beschrieben worden wie Großzschocher-Windorf. Und keiner hat so regelmäßig auch noch einen Jahreskalender. Anmelden und weiterlesen.

Auf dem Parthe-Mulde-Radweg, Teil 8

Vom Bagger über Thekla-Plösen durch die Partheaue nach Portitz

Foto: Ralf Julke

ReportageAuch wenn sich die Reiterallee bei Abtnaundorf scheinbar im Gebüsch verliert, führt der Radweg dennoch weiter. Tatsächlich nach wenigen Metern sogar asphaltiert. Man staunt immer wieder in Leipzig, wie sich rustikale Knüppelstrecken mit fein gebautem Asphalt abwechseln, als wäre beim Radwegebauen ein Patchwork-System die Grundlage. Der Asphaltweg führt uns in diesem Fall nicht nur unter der Eisenbahnstrecke durch, sondern direkt zum Bagger. Anmelden und weiterlesen.