Artikel vom Sonntag, 28. August 2016

Rudern auf dem Elsterflutbett

Ruder-Bundesliga 2016: Leipziger Achter achtbarer Achter

Foto: Jan Kaefer

So weit vorn war der Leipziger Sparkassen-Achter bisher in der 2. Bundesliga noch nie eingekommen. Mit einem 8. Platz am Samstag gelang den darin sitzenden DHfK-Ruderern pünktlich zum Heimspiel ein kleiner Befreiungsschlag. Lohn der Steigerung: Mit nun 15 gesammelten Punkten haben sie den ungeliebten letzten Tabellenplatz endlich verlassen können. Anmelden und weiterlesen.

Publikum bejubelt 54 Pferde in sieben Rennen an sonnigem Spätsommertag

Heiße Duelle im Scheibenholz: 4.000 Besucher beim Familienrenntag

Foto: Scheibenholz GmbH

Beste Stimmung trotz heißer 34 Grad im Leipziger Scheibenholz: 4.000 Gäste besuchten den Familienrenntag und bejubelten mit Tommaso Scardino auf „Lincoln County“ den Sieger des mit 7.000 Euro dotierten „Preises des Graditzer Züchtermeetings 2016“ über die Marathondistanz von 3050 Metern. Besonderes Highlight im Rahmenprogramm: Glücksbringer Jolinchen von der AOK PLUS siegte im Maskottchenrennen. Anmelden und weiterlesen.

Gastmanns Kolumne: Von Zeit zu Zeit seh’ ich den Alten gern

Foto: Daniel Thalheim

Ich habe mehrere schwere Meisen. Eine davon ist Goethe. Und der hat bekanntlich heute Geburtstag. An Goethes Geburtstag folge ich dann und wann einem innerlichen Zwang, nach Weimar reisen zu müssen. In diese kleine, beschauliche, optisch so wohltuende Stadt mit all den vor Geschichte und Geschichten wabernden Häusern und den kleinen Studenten mit den Lederschuhen und Hosenträgern und ihren weiblichen Pendants in weißgepunkteten Marlene-Hosen und mit ganz rot geschminkten Lippen. Um den Frauenplan herumzustreichen und öffentlich in Cafes dargebotenen Vorträgen zu lauschen, übers Heidenröslein vielleicht, und darüber nachzusinnen. Nicht selten mache ich das dann sogar. Anmelden und weiterlesen.

10. Pappbootrennen im Kanupark Markkleeberg: „Die Inspiraten“ gewinnen Jubiläumsausgabe

Foto: Kanupark Markkleeberg

Im Kanupark Markkleeberg fand heute das 10. Pappbootrennen statt. Auf den 1. Platz paddelte der Vorjahressieger „Die Inspiraten“. Den Preis für das „Beste Design“ gewannen „Die Wellens(m)urfer & Käpt’n Kappa“. Über die Auszeichnung „Beste Performance“ freut sich das Team „Nix Haar – heut mal für’n guten Zweck“. Etwa 3.800 Besucher verfolgten bei über 35 Grad Celsius und strahlendem Sonnenschein das Geschehen rund um das Kultevent am Markkleeberger See. Anmelden und weiterlesen.

Piranhas gewinnen den heimischen MITGAS-Cup

Es war das harte Stück Arbeit, was Trainer Michael Zita vor dem Turnier prognostiziert hat. Die Handballfrauen des SC Markranstädt konnten sich in dem starken Teilnehmerfeld am Ende den Turniersieg beim heimischen 14. MITGAS-Cup der Piranhas sichern und mit Optimismus auf das DHB-Pokalspiel gegen den HC Rödertal (3. September 19 Uhr im Sportcenter) und auf den Saisonauftakt auswärts gegen Handball Bad Salzuflen (18. September) in drei Wochen schauen. Anmelden und weiterlesen.

Prozess gegen Reichsbürger

„Sie sind die Totengräber des Rechtsstaats“: Stephane Simon sorgt erneut für Eklat im Amtsgericht

Foto: L-IZ.de

Er ist in Leipzig längst kein Unbekannter mehr. Stephane Simon (48) fiel in der Vergangenheit als Teilnehmer und Redner bei den umstrittenen „Mahnwachen für den Frieden“ im Jahr 2014, später bei LEGIDA-Demos und durch eine Ansprache bei Pegida in Dresden auf. Vor dem Amtsgericht sorgte der ehemalige Bundespolizist am Freitag mal wieder für einen Eklat. Nicht zum ersten Mal. Anmelden und weiterlesen.

EVG on Tour in Leipzig: Auftakt Tarifverhandlungen 2016 am 30. August auf dem Hauptbahnhof

Am Leipziger Hauptbahnhof dreht sich am Dienstag, den 30. August 2016, alles um die bevorstehende Tarifrunde mit der Deutschen Bahn. Die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) hat ihre Mitglieder, aber auch interessierte Kolleginnen und Kollegen, eingeladen, sich aktiv an der Forderungsfindung zu beteiligen. „Wir sind eine Mitmachgewerkschaft“, erklärt die Bereichsleiterin der Region Südost, Katrin Dornheim. „Wir wollen wissen, ob die Mitarbeiter lieber mehr Geld oder mehr Freizeit beziehungsweise Urlaub haben wollen. Dann können wir bei den Verhandlungen mit der DB AG die entsprechenden Schwerpunkte setzen“, erklärt sie. Anmelden und weiterlesen.

Nach Mauerbau, Völkerschlacht und Jeanne d'Arc in Rouen

In Wittenberg wird Yadegar Asisi am 21. Oktober sein großes Luther-Panorama präsentieren

Viel verrät Yadegar Asisi nie, bevor er eines seiner neuen Panoramen in Betrieb nimmt. Vielleicht will er auch, dass die Menschen, die von seinen riesigen Rundum-Bildern begeistert sind, immerfort durch Europa reisen, um wieder das nächste Asisi-Projekt zu bestaunen. Derzeit werben große Plakate in Leipzig für ein Panorama, das es ebenfalls noch nicht gibt. Anmelden und weiterlesen.

Tschernobyl hat Folgen bis heute

Warum geschossene Schweine aus dem Vogtland besonders häufig auf Radioaktivität untersucht werden

Foto: Ralf Julke

Es ist jetzt über 30 Jahre her, dass am 26. April 1986 der Block 4 im Kernkraftwerk Tschernobyl in die Luft flog und sich der radioaktive Niederschlag auch über große Teile Westeuropas ausbreitete. Gerade über Teilen der damaligen DDR ging so viel Fallout nieder, dass Teile der Waldböden noch heute hoch belastet sind. Da strahlen dann auch noch die Wildschweine. Anmelden und weiterlesen.

Heruntergespart und trotzdem im Minus

Gleich fünf Gemeinden im Landkreis Leipzig haben noch immer keine beschlossenen Haushalte für 2016

Foto: Ralf Julke

Nichts ist in Deutschland so verlogen wie die Steuerdiskussion. Immer dann, wenn sich im Bundeshaushalt so etwas wie ein Überschuss abzeichnet – möglicherweise 18 Milliarden Euro im Jahr 2016 – kommen die Kofferträger der Reichen und Besserverdienenden aus ihren Löchern und fordern: „Steuern runter“. Auch das Nachrichtenmagazin aller Leichtgläubigen, der „Spiegel“, tutet in das Horn – während den Kommunen im Land die finanzielle Basis erodiert. Anmelden und weiterlesen.

Ein Stück sozialistischer Stadtgestaltung

Leipzigs Stadtplaner wollen 2017 die denkmalgeschützte Grünfläche an der Karl-Liebknecht-Straße 27 bis 33 sanieren

Foto: Ralf Julke

Eigentlich denkt man, wenn man zwischen Shakespearestraße und Paul-Gruner-Straße durch die KarLi fährt, gar nicht, dass die Grünfläche mit der Bronzeplastik irgendwie denkmalgeschützt sein könnte. Aber erstaunlich viele Zeugnisse der sozialistischen Stadtbaukunst in Leipzig stehen mittlerweile unter Denkmalschutz. Und das Planungsdezernat will die Grünanlage jetzt denkmalgerecht sanieren. Anmelden und weiterlesen.