Artikel vom Dienstag, 6. September 2016

Innenminister zur aufgeklärten Terrordrohung in Leipzig

Zur Aufklärung der anonymen Androhung eines Terroranschlags im Leipziger Hotel Fürstenhof erklärt Sachsens Innenminister Markus Ulbig: „Es ist den Ermittlungsbehörden aus Sachsen, des Bundes und aus Österreich gelungen, den Fall nach nicht einmal zwölf Stunden aufzuklären. Deshalb an alle beteiligten Beamtinnen und Beamten meinen herzlichsten Dank für die gute und erfolgreiche Zusammenarbeit.

Am 9. September: Kletterfix-Rundgang zu grünen Fassaden in Connewitz

Foto: Ökolöwe

Das Allround-Talent Fassadenbegrünung entdecken: der Ökolöwe – Umweltbund Leipzig e.V. lädt am Freitag, dem 9. September zum Spaziergang zu den begrünten Fassaden Connewitz‘ ein. Isa Schneider vom Ökolöwen stellt das Projekt „Kletterfix – grüne Wände für Leipzig“ vor und berichtet von den vielen positiven Funktionen des Grüns für Haus und Stadt. Die Veranstaltung dauert etwa eineinhalb Stunden und ist kostenfrei. Los geht es um 16 Uhr am Haus der Demokratie in der Bernhard-Göring-Straße 152.

Constanze Krehl (SPD) zu den Roaming-Plänen der EU-Kommission

Zum Vorschlag der Europäischen Kommission, gebührenfreies Roaming innerhalb der EU auf 90 Tage im Jahr zu begrenzen, sagt Constanze Krehl, sächsische Europaabgeordnete und telekommunikationspolitische Sprecherin der Europa-SPD: „Ich kann die Entscheidung der Kommission zum Roaming nicht nachvollziehen. Auch wenn das 90 Tage Kontingent für die Meisten Privat- und Geschäftsreisen ausreichend ist, führt es die Idee eines telekommunikatorischen Binnenmarktes ad absurdum. Ich bleibe bei meiner Meinung, dass die Roaming Gebühren für alle Europäischen Verbraucherinnen und Verbraucher abgeschafft werden sollten.“

Vortrag von Christoph Sorger am 13. September in der Stadtbibliothek

Von der Transformation der Welt – Goldenes Zeitalter, himmlisches Jerusalem und Utopia

Sie werden gern als Gegensätze gesehen: Auf der einen Seite die Utopie, die rationalem menschlichem Planen entspringt und durch menschliche Aktivität verwirklicht werden soll. Auf der anderen das mythische Goldene Zeitalter ohne Leid und Krankheit als Glied in einer letztlich durch kosmisches Gesetz verbürgten Abfolge. Und das in der Bibel verheißene Himmlische Jerusalem, das als ewiges Friedensreich auf das Ende der Geschichte folgt. Als Vorstellungen sind sie einander näher als gedacht – und ergeben im Vergleich Überraschendes.

Leipziger Denkmalstiftung beteiligt sich am Tag des offenen Denkmals

Am 11. September 2016 wird wieder europaweit zum „Tag des offenen Denkmals“ eingeladen. Interessierte können sich Baudenkmale anzuschauen, die normalerweise nicht für die Öffentlichkeit zugänglich sind. Daneben öffnen auch Ausgrabungsstätten und Museen. Die Leipziger Denkmalstiftung informiert mit Hausöffnungen am Apostelhaus, Capa-Haus und Felsenkeller in Leipzig sowie dem Handwerkerhaus in Dresden.

Zwei Premieren, Gewinnerstück des Deutschen Amateurtheaterpreises und Kooperation mit dem LOFFT

4. Leipziger Tanztheaterwochen vom 15. September bis 1. Oktober 2016

Bereits zum vierten Mal initiiert das Leipziger Tanztheater (LTT) die Leipziger Tanztheaterwochen (LTTW) vom 15. September bis zum 1. Oktober 2016 in Leipzig. Die insgesamt 15 Aufführungen sind erstmals an drei Spielstätten zu erleben: Neben den langjährigen Partnern Werk 2 und Schaubühne Lindenfels ist das Festival in diesem Jahr auch im LOFFT - Das Theater zu Gast. Choreograf Alessio Trevisani eröffnet die Leipziger Tanztheaterwochen mit der Tanz-Theater-Collage „1916 onenineonesix“ anlässlich des 100. Dada-Geburtstages in der Schaubühne Lindenfels.

Kommt der Fluglärm nun in den Lärmaktionsplan oder nicht?

Zwei Bürgermeister beruhigen einen neugierigen Bürger mit einem Verweis im Futur III

Foto: Ralf Julke

„Wird Leipzigs Stadtverwaltung beim Thema Fluglärm wieder kneifen?“, hat die L-IZ gefragt, nachdem im August eine Einwohneranfrage zum Thema Fluglärm die Stadtverwaltung erreichte. Der hat ja bekanntlich eine große Rolle auch im Bürgerdialog der Stadtverwaltung zum neuen Lärmaktionsplan gespielt. Und so ein wenig war Lars Kirchhoff wohl berechtigterweise in Sorge, der Fluglärm würde stillschweigend wieder aus dem neuen LAP gestrichen.

Tag des offenen Denkmals im Deutschen Kleingärtnermuseum

Der diesjährige Tag des offenen Denkmals findet deutschlandweit unter dem Motto „Gemeinsam Denkmale erhalten“ am Sonntag, den 11. September, statt. Das Kleingärtnermuseum hat an diesem Tag von 13 bis 17 Uhr für alle Interessierten geöffnet. Neben der Dauer- und Kabinettausstellung können die drei Schaugärten besichtigt werden. Als Highlight wird ein besonderer Rundgang angeboten: „Städtebauliche Entwicklung der Leipziger Westvorstadt“. Der Rundgang führt zu ausgewählten denkmalgeschützten Gebäuden und Plätzen der Leipziger Westvorstadt.

Tag des offenen Denkmals in Markranstädt

Am kommenden Sonntag, dem 11. September 2016, ist wieder Tag des offenen Denkmals und auch in Markranstädt öffnen viele Kirchen und Einrichtungen ihre Türen. Ein besonderer Geheimtipp dürft die Kulkwitzer Wehrkirche aus dem 12. Jahrhundert sein. Dort kann von 10:00 bis 19:00 Uhr das erst kürzlich entdeckte romanische Gemälde einer „Majestas Domini“-Darstellung, welches vermutlich aus der Zeit um 1250 stammt, bewundert werden.

Hotel Fürstenhof

Terror in Leipzig! Ein Anruf genügt mittlerweile … + Update

Foto: Marcus Fischer

Nein, nichts gegen berechtigte Ängste. Und wenn nachher doch etwas passiert, sollte jeder sagen können, dass er das Bestmögliche getan hat. Aber es ist schon etwas Hysterie dabei im Falle des falschen „Warnanrufes“ eines Mannes in der Nacht auf den heutigen Dienstag im Hotel Fürstenhof. Weniger bei der Polizei, welche unmittelbar nach Bekanntwerden Maßnahmen rings um das Hotel am Goerdelerring einleitete – das Vorgehen des SEK ist geübter Standard. Eher im Wort „Terrordrohung“, welches seit heut morgen die mediale Runde machte.

Attac warnt: Ein bisschen CETA gibt es nicht

SPD-Spitze will EU-Kanada-Abkommen durchdrücken

Mit scharfer Kritik reagiert das globalisierungskritische Netzwerk Attac auf den gestern verabschiedeten Leitantrag des SPD-Vorstandes zu CETA, demzufolge der nicht öffentliche Parteikonvent am 19. September dem EU-Kanada-Abkommen zustimmen und selbst seine teilweise vorläufige Anwendung akzeptieren soll. Attac fordert die Teilnehmer des Konvents auf, dem Antrag nicht zuzustimmen.

Tag der offenen Tür am 10. September mit Fotoausstellungseröffnung

Hospiz ADVENA in Lindenau lädt ein

Am 10. September findet von 15 bis 18 Uhr ein Tag der offenen Tür im Hospiz ADVENA in Lindenau statt. Besucher können sich die Räumlichkeiten ansehen und sich ausführlich zu allen Themen rund um das Hospiz sowie über aktuelle Projekte, wie den Hospiz-Neubau ADVENA, informieren. Als Highlight, wird die Fotoausstellung „Hospizium bildet Kinder – Juna und Norwin reisen durch das Leben“ eröffnet.

Bis Oktober Auslieferung abgeschlossen

Neue Fahrzeuge im erweiterten mitteldeutschen S-Bahn-Netz unterwegs

Anfang August begann die Auslieferung der ersten Neufahrzeuge für den Einsatz im erweiterten mitteldeutschen S-Bahnnetz. Bis Oktober sollen alle 29 Fahrzeuge des Typs „Talent II“ ausgeliefert sein. Damit verbessert sich das Nahverkehrsangebot für die Region Leipzig/Halle, die Städte Bitterfeld-Wolfen, Dessau-Roßlau, Lutherstad Wittenberg und Magdeburg bis in den Raum Brandenburg deutlich. Bisher fuhren dort noch ersatzweise Fahrzeuge älterer und unterschiedlicher Bauarten.

Bundesminister Alexander Dobrindt überreicht Landrat Kai Emanuel die ersten 67 Millionen Euro Fördermittel für den Breitbandausbau in Nordsachsen

Foto: BMVI

Die am 29. April 2016 gestellten 6 Fördermittelanträge des Landkreises Nordsachsen zum Breitbandausbau wurden positiv beschieden und heute im Erich-Klausener-Saal des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur durch Bundesminister Alexander Dobrindt persönlich an Landrat Kai Emanuel im Beisein vom nordsächsischen Mitglied des Bundestages, Marian Wendt (CDU), überreicht.

Die Gohliser Sommerfrische vor 230 Jahren

Sommertheater im Schillerhaus: Wem’s zu wohl ist, der geht nach…

Foto: Stadtgeschichtliches Museum Leipzig

Es ist wieder einmal Zeit für Sommertheater im Schillerhaus. Mit dem aktuellen Stück lässt sich ein lauer Abend des Jahres 1785 nacherleben. Die beiden Sommerfrischler Friedrich Schiller (Jörg Flemming) und Georg Joachim Göschen (Dietmar Schulze) sind zum Abendessen bei Hofrat Johann Hieronymus Hetzer (Arne Gaidies) eingeladen. Für den hungrigen Verleger ist es allerdings kein Leichtes, seinen trödelnden Logiegenossen auf den Weg zu bringen, denn der Dichter schwelgt in seinen eigenen Welten. Im Schlösschen schwärmt Johanna Concordia Hetzer (Anne Schildt) derweil vor ihrer Schwägerin, bis es schließlich zum ersehnten gemeinsamen Abendessen kommt.

Sachsen weist Solidarpaktmittel erneut erfolgreich nach

Fortschrittsbericht „Aufbau Ost“ für das Jahr 2015

Finanzminister Prof. Dr. Georg Unland hat den Mitgliedern des Kabinetts in Dresden heute den „Fortschrittsbericht Aufbau Ost“ für das Jahr 2015 vorgestellt. Der Freistaat und die sächsischen Kommunen weisen hiermit nach, die Solidarpaktmittel gemeinsam erneut zweckgerecht verwendet zu haben. Mit den Fortschrittsberichten stellen die ostdeutschen Länder seit 2002 die Erfolge beim Aufbau Ost dar. Hintergrund der Gewährung der Solidarpaktmittel ist insbesondere der hohe infrastrukturelle Nachholbedarf sowie die geringe kommunale Steuerkraft in den neuen Ländern.

Heiße Ware und schwarzes Gold

Podiumsdiskussion am 13. September: Bücher- und Schallplattenschmuggel in der DDR

Die gute alte Vinyl-Schallplatte als Sammlerobjekt, als Fetisch oder als ganz normaler Tonträger ist längst wieder salonfähig oder sogar „in“ und medial auf Endlosrille. Die Podiumsdiskussion über Schallplatten- und Bücherschmuggel in der DDR will anekdotenhaft die kreative Beschäftigung mit der Beschaffung von vor allem westlichem Kulturmaterial in der DDR besprechen. Eine damals geradezu unendliche Geschichte zwischen Frust, Jubel, Enttäuschung, Genugtuung und staatlicher Repression.