Artikel vom Freitag, 30. Dezember 2016

Linke Szene

Naziüberfall am 11. Januar: Plakate mit Namen der Tatverdächtigen im Leipziger Süden aufgetaucht

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserDie linke Szene macht gegen die geplante Legida-Demo am 9. Januar mobil – und gießt mächtig Öl ins Feuer. Das Werbeplakat zur Gegendemo zieren ausgerechnet die Namen der 215 Verdächtigen, die am 11. Januar dieses Jahres Kneipen und Geschäfte in der Wolfgang-Heinze-Straße angegriffen haben. Weiterlesen. Anmelden und weiterlesen.

Kommentar: Nachdenken über ... Medien

Die Sache mit dem Gemeinmachen und der emotionalen Distanz

Foto. L-IZ

Für alle LeserOh ja, über Medien haben wir auch ein bisschen nachgedacht in diesem Jahr. Wir bekommen ja immer wieder solche seltsame Rückmeldungen wie: Warum seid ihr so kritisch? Oder gleich einen abgewandelten Spruch um die Ohren gehauen, der gern Hajo Friedrichs zugeschrieben wird: „Journalismus darf sich mit keiner Sache gemein machen, auch nicht mit einer guten.“ Das ist dann schon keine Nachtigall, die man trampeln hört. Eher ein großer grauer Dinosaurier. Weiterlesen. Anmelden und weiterlesen.

Gespräche als emotionale Entlastung

UKL: Psychologische Beratung für Frauen vor, während und nach Schwangerschaft

Foto: Stefan Straube / UKL

Seit einem Jahr gibt es die psychologische Beratung in der Abteilung für Geburtsmedizin des Universitätsklinikums. Seitdem ist die Diplom-Psychologin Tanja Götz Ansprechpartnerin für die Frauen. „Von Anfang an diese neue Stelle zu besetzen, ist für mich eine spannende Herausforderung gewesen“, sagt die 31-Jährige. „Eine psychologische Mitbehandlung von Frauen vor, während und nach der Schwangerschaft gibt es in den Kliniken bisher sehr selten. In der Abteilung für Geburtsmedizin zu arbeiten, bereitet mir viel Freude. Der Stationsalltag bietet Gelegenheit, Momente voller Glück und Zuversicht zu erleben. Mitunter werde ich aber auch mit Themen konfrontiert, die emotional anspruchsvoll sind – das alles Weiterlesen. Anmelden und weiterlesen.

Polizeibericht, 30. Dezember: Handy- und Handtaschenräuber, Reumütiger Unfallverursacher

Foto: L-IZ.de

An der Haltestelle in der Wurzner Straße wurde einem 18-Jährigen das Mobiltelefon entrissen. Dieser rannte den Dieben hinterher und bot Geld an, um wieder an sein Eigentum zu gelangen – Die Polizei sucht nach Zeugen +++ In der Philipp-Rosenthal-Straße entriss ein Fahrradfahrer einer 70-Jährigen vor der Haustür Handtasche und Stoffbeutel +++ In der Elsterstraße verlor ein 69-Jähriger die Kontrolle über sein Auto, stieß gegen drei abgestellte Pkw, machte sich davon und kehrte später reumütig zur Unfallstelle zurück. Weiterlesen. Anmelden und weiterlesen.

Schon jetzt an den Frühling denken!

Anmeldungen für Frühlingsspaziergänge 2017 jetzt möglich

Foto: SMUL

Die Sachsen können ab April ihre Wanderschuhe schnüren und bei der 14. Auflage der Frühlingsspaziergänge an zahlreichen geführten Wanderungen und Exkursionen in die Natur teilnehmen. Das Sächsische Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft (SMUL) bietet auch im Jahr 2017 wieder geführte Wanderungen und Exkursionen in die sächsische Natur an. Weiterlesen. Anmelden und weiterlesen.

2017 – was kommt?

Der 1. Deutsche Kongress für Compliance im Gesundheitswesen findet in Leipzig statt

Foto: Ralf Julke

Compliance – das ist so ein hübsches englisches Wort für Regeln, die man eigentlich versprochen hat einzuhalten. Aber in den letzten Jahren machten immer wieder Geschichten über Ärzte die Runde, die den Verlockungen der kleinen Geschenke nicht widerstehen können. Korruption im Gesundheitswesen? Ein ganz heißes Eisen. Und Thema für einen Kongress, der im Januar erstmals in Leipzig stattfindet.

Verkehrseinschränkungen rund um Sparkassen Neujahrslauf

Foto: Peter Detlefsen

Am Freitag, dem 1. Januar 2017, startet in der Leipziger Innenstadt der „Leipziger Sparkassen Neujahrslauf“. Der Rundkurs beginnt und endet wieder an der Sparkassen Filiale in der Schillerstraße und verläuft über Schillerstraße → Petersstraße → Grimmaische Straße → Universitätsstraße und wieder zurück zur Schillerstraße. Weiterlesen. Anmelden und weiterlesen.

2017 – was kommt?

War and Peace – sehr frei nach Leo Tolstoi

Foto: David Baltzer

Einen Krieg nur aus russischer Perspektive beschreiben? Gar noch einen Krieg, von dem alle Welt glaubt, die richtige Sichtweise zu haben? Das ist ein ganz brandaktuelles Thema. Mit dem Leo Tolstoi 1868/1869 Furore machte, als sein Roman „Woina i mir“ erschien. Eigentlich ein Monstrum von Roman, den man zwar verfilmen, aber nicht in einen Theaterabend zwängen kann. Mit einem Trick aber gelingt es, was am 19. Januar im Schauspiel Leipzig zu erleben sein wird.

Silvester: Polizeiliches Einsatzgeschehen zum Jahreswechsel 2016/2017 in Leipzig

Foto: Tim Wagner

Auch in diesem Jahr wird es wieder einen größeren Polizeieinsatz zur Silvesternacht in Leipzig geben. Damit möchte die Leipziger Polizei ihren Beitrag zu einem friedvollen und sicheren Jahreswechsel leisten. Die Polizeidirektion Leipzig ist mit Unterstützung von mehreren Hundertschaften der sächsischen Bereitschaftspolizei im Einsatz. Zusammen mit den Verantwortlichen der Stadt Leipzig hat die Polizeidirektion Leipzig eine Lagebeurteilung der Geschehnisse aus den letzten Jahren in Leipzig erstellt. Weiterlesen. Anmelden und weiterlesen.

2017 – was kommt?

Luther kommt mit Posaunenklängen

Foto: Ralf Julke

Eigentlich ist er schon da. Berge von Büchern zu Luther, Reformation und Bibelübersetzung sind erschienen. Der sächsische Lutherweg ist in Betrieb gegangen, die Panorama-Ausstellung in Wittenberg wurde eröffnet. Aber 2017 wird erst einmal richtig gefeiert: „500 Jahre Reformation: Kirchentag auf dem Weg in Leipzig“. Vom 25. bis 28. Mai wird das in Leipzig zu erleben sein.

Kommentar: Nachdenken über ... Trolle

Das Trollen in der politischen und medialen Realität

Foto: Ralf Julke

Natürlich haben wir auch über Trolle nachgedacht. Eine Menge Leute hat ja in diesem Jahr so getan, als seien Trolle eine neuzeitliche Erfindung. Und keiner hätte damit rechnen können, dass sie im Internet auftauchen, diesem komischen „Neuland“, wie unsere Bundeskanzlerin einmal sagte. Aber je länger man sich die Biester anschaut, umso vertrauter kommen sie einem vor.

Kommentar: Nachdenken über ... Quote

Wie die Jagd nach Mittelmaß die Gesprächsbasis unserer Gesellschaft zerstört

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserWorüber haben wir in diesem Jahr nachgedacht? Über Quote natürlich. Und was Quote mit der Gesellschaft anstellt. Und mit den Apparaten, die sich um Quote balgen. Um möglichst hohe Einschaltquote, möglichst viele Leute, die sich gemeint fühlten – Menge, Masse. Volksfernsehen. Da verblüfft schon, dass das „Volk“ ausgerechnet fürs Volksfernsehen nichts mehr bezahlen und die „GEZ“ abschaffen will. Weiterlesen. Anmelden und weiterlesen.