Artikel vom Montag, 2. Januar 2017

Ragna Schirmer und die Goldberg-Variationen von Bach

Traditionelles Neujahrskonzert in der Denkmalschmiede Höfgen

Foto: Mathias Bothor

Die Kunst der Nuance, die Liebe zum Detail sowie der Anreiz, bekannte und weniger bekannte Kompositionen neu zu entdecken und in moderne Zusammenhänge zu stellen, zeichnen Ragna Schirmer aus. Am 8. Januar, 17:00 Uhr ist die herausragende Pianistin in der Denkmalschmiede Höfgen zu Gast mit den Goldberg-Variationen von Johann Sebastian Bach. Weiterlesen. Anmelden und weiterlesen.

Informationsveranstaltung zum geplanten „Johanniter-Campus“ in der Riebeckstraße

Der SPD-Ortsverein Leipzig-Südost lädt alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zu einer Informationsveranstaltung bzgl. der geplanten Neubaumaßnahme zur Errichtung des „Johanniter-Campus“ entlang der Riebeckstraße in Leipzig ein. Die Veranstaltung findet vor Ort am Donnerstag, 05.01.2017 um 19:00 Uhr in den Räumen der Johanniter-Akademie in der Witzgallstr. 20 statt. Weiterlesen. Anmelden und weiterlesen.

Landgericht

43-Jähriger wegen Facebook-Hetze gegen Flüchtlinge zu Geldstrafe verurteilt

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserEin 43-jähriger Leipziger ist am Landgericht zu einer Geldstrafe in Höhe von 1.980 Euro verurteilt worden, weil er auf Facebook zwei Bilder mit Nazi-Inhalten geteilt hat. Darauf zu sehen waren ein Hakenkreuz-Tattoo und das KZ Buchenwald, in welches laut Bildbeschriftung alle Flüchtlinge gebracht werden sollten. Weiterlesen. Anmelden und weiterlesen.

Geschäftsführung der LWB wieder komplett

Foto: Anja Jungnickel/LWB

Mit der gebürtigen Leipzigerin Iris Wolke-Haupt (50) ist die Doppelspitze der Leipziger Wohnungs- und Baugesellschaft mbH (LWB) seit Anfang dieses Jahres wieder komplett. Als Geschäftsführerin verantwortet die diplomierte Bauingenieurin den Bereich Wohnungswirtschaft und Bau des kom¬munalen Unternehmens und folgt auf Dr. Gabriele Haase, die Ende Oktober 2016 das Unternehmen verlassen hat. Weiterlesen. Anmelden und weiterlesen.

2.699 Geburten im Jahr 2016 verzeichnet

St. Elisabeth-Krankenhaus Leipzig baut Position als eine der führenden Geburtskliniken Sachsens aus

Mit 2.699 Geburten blickt die geburtshilfliche Abteilung des St. Elisabeth-Krankenhauses Leipzig auf ein erfolgreiches Jahr 2016 zurück. Mit einem Zuwachs von rund 400 Entbindungen im vergangenen Jahr hat es zudem seine Position als eine der führenden Geburtskliniken Sachsens ausgebaut. Insgesamt kamen 2016 hier 2.699 Kinder zur Welt. Weiterlesen. Anmelden und weiterlesen.

Zahlung aus dem Garantiefonds im vierten Quartal 2016

Foto: Ralf Julke

Im vierten Quartal 2016 hat der Freistaat Sachsen eine Zahlung aus dem Garantiefonds in Höhe von rd. 15,9 Millionen Euro geleistet. Darüber wurde der Haushalts- und Finanzausschuss des Sächsischen Landtages vom Finanzministerium informiert. Seit Übernahme der Höchstbetragsgarantie belaufen sich die Zahlungen damit auf insgesamt 1,49 Milliarden Euro. Weiterlesen. Anmelden und weiterlesen.

Leipziger Neujahrsbaby kommt im UKL zur Welt

Universitätsklinikum Leipzig: 2.734 Neugeborene im vergangenen Jahr

Foto: Stefan Straube / UKL

Auch 2016 sind wieder sehr viele Kinder am Universitätsklinikum Leipzig (UKL) zur Welt gekommen. 2.734 Kinder erblickten das Licht der Welt, das sind 40 weniger als im Rekordjahr davor, aber 185 mehr als 2014. Das erste Leipziger Baby des neuen Jahres kam um 5:12 Uhr und heißt Lieselotte Kempe. Um auch allen zukünftigen Neugeborenen einen angenehmen Start ins Leben zu ermöglichen, steht den Hebammen und Ärzten nun ein fünfter Kreißsaal zur Verfügung. Weiterlesen. Anmelden und weiterlesen.

Höchster Stundenmittelwert in Leipzig gemessen

Silvester-Feuerwerk mit einer großen Portion Feinstaub

Foto: Patrick Kulow

Die Hochdruckwetterlage am Silvester- und Neujahrstag mit geringen Windgeschwindigkeiten im Flachland führte in Sachsen zu schlechten Ausbreitungsbedingungen der Luftschadstoffe und ließ vor allem die Feinstaubkonzentrationen in die Höhe schnellen. Dabei ist der Einfluss des Silvesterfeuerwerks deutlich messbar gewesen, teilte das Sächsische Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG) heute (2. Januar 2017) nach einer ersten Auswertung mit. Weiterlesen. Anmelden und weiterlesen.

Besucheransturm über die Feiertage

360°-Panorama „Great Barrier Reef – Wunderwelt Korallenriff“ nur noch zwei Wochen zu sehen

Foto: Ralf Julke

Yadegar Asisis monumentales 360°-Panorama „Great Barrier Reef – Wunderwelt Korallenriff“ hat zwischen den Feiertagen einen Besucheransturm erlebt und etliche Interessierte ins Panometer Leipzig gelockt. Über 13.000 Besucher nutzen die Tage zwischen Heiligabend und Neujahr, um eine von Yadegar Asisis beliebtesten Panorama-Ausstellungen zu sehen. Seit Beginn seiner Laufzeit im Oktober 2015 hat „Great Barrier Reef“ bereits über 420.000 Besucher begeistert. Es reiht sich damit in die erfolgreichsten Panoramen des Künstlers in Leipzig ein. Bis zum 15. Januar 2017 ist es noch im Panometer Leipzig zu sehen. Ab dem 28. Januar 2017 wird das neue 360°-Panorama „Titanic“ präsentiert. Weiterlesen. Anmelden und weiterlesen.

Anmeldungen bis zum 16. Januar möglich

Theaterlabore starten in den Winterferien

Gleich zwei Theaterlabore starten in diesen Winterferien vom 13. bis 17. Februar im Theater der Jungen Welt. Interessierte Kinder und Jugendliche haben noch bis zum 16. Januar die Möglichkeit, sich anzumelden. Unter dem Motto „Stories of Zuhause“ finden zwei Labore der Jungen Wildnis für unterschiedliche Altersgruppen statt. Am Ende gibt es eine große Präsentation der beiden Labore. Weiterlesen. Anmelden und weiterlesen.

Nachdenken über ... Stille

Leo Leu denkt mal über allgegenwärtige Anmachen nach

Foto: L-IZ

Geht es Ihnen auch so? Man geht in den Supermarkt hinein und wird immer schneller, weil einen schon in der Gemüseabteilung eine Musik empfängt, bei der sich die Nackenhaare sträuben? Heute gern auch unterbrochen von fröhöhöhölichen Jingles, in denen einem überdrehte junge Leute mit dem Verstand einer Konservendose erklären, dass heute wieder ein wunderschöner Tag ist und man doch bitte das tolle Dingsbums zum Frühstück mitnehmen soll?

Ausschreibung zum Leipziger Jazznachwuchspreis der Marion Ermer Stiftung 2017

Foto: Antje Kröger

Im Jahr 2017 wird der Leipziger Jazznachwuchspreis der Marion Ermer Stiftung bereits zum 21. Mal vergeben. Der Preis in Höhe von 6.500 Euro wird von der Stiftung zur Verfügung gestellt und von der Stadt Leipzig vergeben. Um den Preis können sich Musikerinnen, Musiker und Ensembles bewerben, die auf dem Gebiet des Jazz tätig sind und eine besondere künstlerische Entwicklung erwarten lassen. Sie sollen zum Zeitpunkt der Ausschreibung nicht älter als 30 Jahre sein (d. h. ihren 30. Geburtstag noch nicht begangen haben) und ihren Lebensmittelpunkt im Direktionsbezirk Leipzig haben. Weiterlesen. Anmelden und weiterlesen.

Regulärer Dienstbetrieb trotzdem sichergestellt

Brandanschlag auf Arbeitsagentur und Jobcenter Leipzig

Foto: Ralf Julke

In der Silvesternacht haben Unbekannte einen Brandanschlag auf das Hauptgebäude der Arbeitsagentur und des Jobcenters Leipzig in der Georg-Schumann-Straße 150 verübt. Am 1. Januar 2017, um 00:22 Uhr, wurde der Brandalarm durch das automatische Alarmsystem im Gebäude ausgelöst. Die Feuerwehr war 00:30 Uhr vor Ort und konnte durch schnelles und professionelles Eingreifen Schlimmeres verhindern. Personen kamen nicht zu Schaden. Weiterlesen. Anmelden und weiterlesen.

Nachdenken über ... Nachhaltigkeit

Mit Horst Köhler anfangen, die Welt zu verändern

Foto: Ralf Julke

Man freut sich ja riesig, wenn auf einmal Bündnispartner auftauchen, die man als solche nie und nimmer vermutet hätte. Horst Köhler zum Beispiel, unser ehemaliger Bundespräsident, der 2010 mit so viel Frustration aus dem Amt schied. Da erschien er wie ein stahlharter Transatlantiker, der Waffeneinsatz für wirtschaftliche Zwecke für etwas Selbstverständliches hielt. Und nun? Nun macht er Druck für eine ökologische Transformation.

2017 – was kommt?

Der Superhirnscanner Connectom kann zeigen, was er kann

Foto: MPI CBS

Ihr großes Weihnachtsgeschenk bekamen die Forscher des Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften schon am 14. Dezember. Da konnten sie den Hirnscanner Connectom in Betrieb nehmen. Ein Gerät, mit dem sie das menschliche Gehirn beobachten können wie die Astronomen das Weltall mit dem Hubble-Teleskop. Der Scanner ist einer von drei seiner Art weltweit.

Nachdenken über ... Komplexität

Über Politikerbashing, simple Sendemuster und die fehlende Kraft für Marshallpläne

Foto: Ralf Julke

Das Schöne an diesen Jahreswechseln ist, dass manche Redaktionen endlich Zeit finden, auch einmal nachdenklichere Texte zu veröffentlichen. Wie die „Zeit“, die den Gastbeitrag „Politikverdrossenheit: Warum deutsche Politiker so unpopulär sind“ des Politologen Thomas Leif veröffentlicht hat. Der Forscher hat sich wirklich einmal die Frage gestellt, warum Politiker so verachtet werden.

Durch die Hölle

Cornelia Lotters Roman über die dramatischen Folgen falscher Erinnerungen und eines schlimmen Verdachts

Foto: Ralf Julke

Mit Krimis hat sie sich einen Namen gemacht. Mit Krimis, die vor allem die Abgründe in den Mittelpunkt stellen, die im Menschen schlummern. Die Cornelia Lotter gar nicht erfinden muss. Sie machen unsere Gesellschaft zum Pulverfass. Erst recht, wenn es dabei um scheinbar selbstverständliche Dinge geht wie Vertrauen, Sicherheit und Erinnerung. Kann man Erinnerungen fälschen? Ja.