Artikel vom Montag, 9. Januar 2017

Arbeitsmarktintegration: Ungleichbehandlung nützt niemandem

Foto: René Loch

Zum Vorstoß des sächsischen CDU-Fraktionsvorsitzenden Frank Kupfer, für Flüchtlinge ein eigenes Lohnmodell schaffen zu wollen, erklärt Hassan Soilihi Mzé, Vorsitzender der SPD Leipzig: „Herrn Kupfers Vorschlag zu einem Kombi-Lohnmodell für Flüchtlinge greift viel zu kurz. Bei der Verbindung von Arbeitgeberanteil und öffentlicher Förderung entstehen den Betroffenen zwar keine Einkommensverluste – aber ist der Weg dahin wirklich der, den wir wollen?“ Weiterlesen.

Neustart: CryptoParties 2017, erstes Halbjahr

Am 11.01.2017, um 19:00 Uhr beginnen wir mit dem Thema „Beobachte mich nicht – Sicher Surfen und Anonymisierung im Internet“ wieder mit unseren CryptoParties für das 1. Halbjahr 2017. In sechs lose verbundenen Veranstaltungen werden wir im sublab, Karl-Heine-Straße 93, 04229 Leipzig, die Möglichkeiten zur digitalen Selbstverteidigung gegen privatwirtschaftliche sowie staatlicher Massenüberwachung und Datenerhebung zeigen sowie Hintergründe beleuchten. Weiterlesen.

„Welcome Piano!“

Am 12. Januar in der naTo: Benefizkonzert mit June Cocó, Stephan König und Jan Hugo

Quelle naTo

Die naTo feiert am 12. Januar mit einem Benefizkonzert eine ganz besondere Neuanschaffung – ein neuer Flügel soll künftig für klanglich ausgezeichnete Konzerterlebnisse in der naTo sorgen. In drei musikalischen Genres wird das Instrument eingeweiht: June Cocó wird ihm melodische Popmelodien entlocken, Stephan König wird ihn als Jazzpiano prüfen und der südafrikanische Pianist Jan Hugo wird ihn als großen Konzertflügel spielen. Musikliebhaber können das Instrument bei diesem Klavierabend somit in all seinen Klangfarben kennenlernen. Weiterlesen.

Leipziger Neonaziszene vernetzt

Juliane Nagel (Linke): Niedergang von Legida kein Grund zum Feiern

Juliane Nagel (Linke). Foto: DiG/trialon

Aus Anlass des zweiten Jahrestages des ersten „Legida“-Marsches erklärt die Leipziger Landtagsabgeordnete der Linken, Juliane Nagel: Nach knapp zwei Jahren ist von Legida nicht viel mehr als ein Häufchen Elend übrig, auch weil es in Leipzig zivilgesellschaftlichen Widerstand gegen rassistische Umtriebe gibt. Ein Grund zum Feiern aber ist das nicht. Denn auch in Leipzig hat sich einiges verändert in den letzten zwei Jahren: Die Leipziger Neonaziszene ist inzwischen gut vernetzt in die rassistischen Bewegungen hinein. Weiterlesen.

Familienfreundliche Projekte und Unternehmen gesucht

Foto: Alexander Böhm

Die Stadt Leipzig verleiht 2017 zum neunten Mal den Familienfreundlichkeitspreis. Gesucht werden ab sofort wieder Vorschläge aus den Bereichen Berufsleben, Bildung und Betreuung, Handwerk, Gastronomie und Handel, Hilfe und Unterstützung für Familien, Kultur, Freizeit und Sport sowie Leben und Wohnen. „Wir wollen mit diesem Preis einmal mehr herausragende familienfreundliche Projekte auszeichnen und für alle sichtbar machen“, so Bürgermeister Thomas Fabian. Weiterlesen.

Tarifverhandlungen für die Sicherheitsmitarbeiter an den Verkehrsflughäfen werden fortgesetzt

Foto: Ralf Julke

Am 10. Januar 2017 werden die Tarifverhandlungen für einen neuen Entgelttarifvertrag für die über 400 Sicherheitsmitarbeiter an den Verkehrsflughäfen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen fortgesetzt. Sie beginnen 10:00 Uhr im Globana Airport Hotel in Schkeuditz. „Es ist bereits die 3. Verhandlung und der letzte Versuch, auf dem Verhandlungsweg einen Tarifabschluss zu erreichen“, sagt Christel Tempel, ver.di Verhandlungsführerin. Weiterlesen.

Leipzig wächst um mehr als 11.000 Einwohner

Foto: Stadt Leipzig

579.530 Personen hatten am Jahresende 2016 ihren Hauptwohnsitz in Leipzig, 11.684 mehr als ein Jahr zuvor. Das geht aus dem Einwohnerregister der Stadt Leipzig hervor, aus dem das Amt für Statistik und Wahlen eine Woche nach Ablauf des Jahres 2016 erste Eckdaten zur Bevölkerungsentwicklung in der Stadt Leipzig in den vergangenen zwölf Monaten ermittelt hat. Seit Leipzig im Jahr 2000 die heutige Ausdehnung erreicht hat, nahm die Bevölkerung um rund 100.000 Personen zu, die Einwohnerdichte kletterte von 1.615 auf 1.949 Einwohner je Quadratkilometer. Weiterlesen.

Komisch, lakonisch, auf der Höhe der Zeit

Sangre Kosher: Feinste Kriminalliteratur aus Argentinien in der Schaubühne Lindenfels

Foto: Schaubühne Lindenfels

Einmal mehr erwartet die Gäste des Hörtheaters ein Kriminalhörspiel – diesmal nach Motiven des Romans von María Inés Krimer. Mit anschließendem Publikumsgespräch mit dem Regisseur Giuseppe Maio u.a., moderiert von Lene Albrecht. Mittwoch, 18. Januar, 20 Uhr im Grünen Salon der Schaubühne Lindenfels. Weiterlesen.

Polizeibericht, 9. Januar: 60-Jähriger ausgeraubt, Radfahrer tot aufgefunden, Sexuelle Nötigung

Foto: L-IZ.de

Am Sonntagabend kam es in Grünau zu einem brutalen Überfall auf einen 60-jährigen Mann +++ In Delitzsch wurde ein Radfahrer mit Gesichtsverletzungen leblos auf dem Fußweg der Paupitzscher Straße aufgefunden – In beiden Fällen sucht die Polizei Zeugen +++ Am Wochenende kam es zu Übergriffen auf zwei jungen Frauen – der Täter konnte jedoch anhand seiner auffälligen Turnschuhe gestellt werden. Weiterlesen.

Fünf Finger und eine Reise in Kinder(alb)träume

Foto: Die VILLA

Das Theaterstück „Fünf Finger“ spiegelt die Erfahrungsberichte von Kindern auf der Flucht über das Mittelmeer in einem szenischen Figurenspiel wieder. Am 12. und 13. Januar präsentiert das Soziokulturelle Zentrum „Die VILLA“ im Neuen Schauspiel Leipzig diese Berichte voller Schmerz und Phantasie. Drei Kinder, die jeweils die Flucht per Boot über das Mittelmeer nach Europa miterlebt haben, erzählen auf der Bühne ihre Geschichte, nachgespielt von Erwachsenen. Weiterlesen.

Homann: Mindestlohn nicht antasten

SPD lehnt Ausnahmen für Geflüchtete ab

Foto: Götz Schleser

Henning Homann, stellvertretender Vorsitzender und Sprecher für Arbeitsmarktpolitik der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag, zur Debatte um Kombilohn statt Mindestlohn für Geflüchtete (vgl. LVZ/DNN vom 9. Januar): „Ein Kombilohn für Geflüchtete würde die Arbeitslöhne für den Arbeitgeber deutlich günstiger machen als die für alle anderen Arbeitnehmer. Das würde zu Recht für Ärger sorgen.“ Weiterlesen.

„Leipziger Kanzelreden 2017“

Gregor Gysi spricht in evangelischem Gottesdienst zu „Krieg und Frieden“

Foto: Ernst-Ulrich Kneitschel

Am kommenden Sonntag, den 15. Januar 2017, um 10 Uhr, hält Gregor Gysi eine Rede im Gottesdienst der Michaeliskirche am Leipziger Nordplatz. Er ist der zweite prominente Gast, der der Einladung der Evangelisch-Lutherischen Michaelis-Friedens-Kirchgemeinde zu den „Leipziger Kanzelreden 2017“ folgt. Die Initiatoren der Gottesdienstreihe haben für Gysi zum Thema „Krieg und Frieden“ einen Bibeltext und ein Zitat Martin Luthers ausgewählt. Gysis Rede ist Teil des regulären Gottesdienstes der Kirchgemeinde, der von Pfarrerin Antja Siebert geleitet wird. Im Anschluss an den Gottesdienst besteht die Möglichkeit für Rückfragen und Diskussion. Weiterlesen.

Der „Sachsen Monitor 2016“ unter der Lupe, Teil 4

Sächsischer Nachwuchs zwischen Effizienz-Wahn und Rechtsdrall

Grafik: Sachsen Monitor 2016, Dimap

Was passiert eigentlich in einer Demokratie, die 25 Jahre lang gehandhabt wird wie ein Gnadengeschenk, als freundliche Gabe der hohen Politik an ein dankbares Volk, das man nur alle fünf Jahre mal fragt, ob es zufrieden ist? Und da die meisten Sachsen alt sind und zufrieden, kommt eine Art Shangri-La dabei heraus: „So geht sächsisch!“ Anmelden und weiterlesen.

ASF-Themenabend: Pink Tax – die tägliche Diskriminierung im Supermarkt

Foto: ASF

Der ASF-Themenabend widmet sich am Donnerstag, den 12.01.17, 19 Uhr, dem Thema „Pink Tax – die tägliche Diskriminierung im Supermarkt“. Veranstaltungsort ist die SPD-Denkbar in der Zentralstraße 1. Pink Tax bedeutet, dass Frauen für bestimmte Produkte und Dienstleistungen bis zu 50 Prozent mehr bezahlen müssen. Das reicht vom Parfüm über Socken bis hin zur chemischen Reinigung oder zum Friseurbesuch. Die Pink Tax ist ein Aspekt des Gender Pricing, der geschlechtsdifferenzierenden Preisgestaltung. Weiterlesen.

Grüne Hochschultour: Landtagsabgeordnete Dr. Claudia Maicher am 11. Januar in Leipzig

Foto: Juliane Mostertz

Dr. Claudia Maicher, hochschulpolitische Sprecherin der Landtagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen, ist zu Beginn des Jahres auf Hochschultour in Sachsen. Am 11. Januar findet um 17 Uhr in der Moritzbastei Leipzig (Universitätsstraße 9, 04109 Leipzig) eine Podiumsdiskussion zum Modernisierungsbedarf des sächsischen Hochschulgesetzes und den Eckpunkten der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen zu einem neuen Hochschulgesetz statt. Weiterlesen.

Rechtsterrorismus & Drohungen im Vorfeld der Legida-Demonstration

„Leipziger Montagsforum“: Polizei hat Ermittlungen gegen Betreiber aufgenommen

Screenshot: L-IZ.de

Für alle LeserDie Leipziger Polizei hat Ermittlungen gegen die Betreiber des "Leipziger Montagsforums" aufgenommen. Auf dem Server des Legida-nahen Webportals waren am Sonntag, 8. Januar 2017 neben personenbezogenen Daten von politischen Gegnern, Journalisten und Einrichtungen der Flüchtlingshilfe Anleitungen zur Herstellung von Sprengstoff und zum bewaffneten Untergrundkampf aufgetaucht. Weiterlesen.

Ikonen des 20. Jahrhunderts

Am 12. Januar: Kuratorenführung in der Ausstellung DUCKOMENTA

Foto: interDuck

Zu einer amüsanten Reise in die Parallelwelt der Enten lädt das Stadtmuseum am Donnerstag, dem 12.01., 17 Uhr, in die Ausstellung DUCKOMENTA ein. Nach einem allgemeinen Überblick über das Entenuniversum wird der Fokus der Führung auf die entische Kunst des 20. Jahrhunderts gelegt. Die Kuratorin Dr. Johanna Sänger stellt Persönlichkeiten, Ereignisse und Trends vor, von denen positive oder auch negative Impulse auf Kunst und Kultur, Wissenschaft und Politik ausgingen. Dabei werden erstaunliche Ähnlichkeiten der gefiederten Wesen mit den Menschen entdeckt. Weiterlesen.

Der „Sachsen Monitor 2016“ unter der Lupe, Teil 3

Alle sind Mitte, oder was?

Grafik: Sachsen Monitor 2016, Dimap

Wenn Politiker Bockmist erzählen, kommt meistens auch Bockmist dabei heraus. Seit Jahren geistert die Beschwörung der deutschen Mittelschicht durch alle Medien, fast jede Partei kämpft um sie, will ihr Gutes tun, verortet sich politisch bei ihr. Und wenn man dann die Sachsen fragt, wo sie sich mit ihren Einkommen einordnen, dann sagen sie mit voller Inbrunst: Wir sind alle Mittelschicht. Anmelden und weiterlesen.

Der „Sachsen Monitor 2016“ unter der Lupe, Teil 2

Schwindendes Vertrauen in eine Politik der medialen Boxkämpfe

Grafik: Sachsen Monitor 2016, Dimap

Wie Politik in Deutschland und Sachsen wahrgenommen wird, hängt stark von ihrer medialen Inszenierung ab. Ist es nur eine Inszenierung, so, wie wir es derzeit nicht nur in diversen Sendeanstalten erleben, sondern auch in einstmals seriösen Zeitungen und Magazinen, die jedes kleine Hickhack emotionalisieren und politische Diskussionen aufs Niveau eines Boxkampfes reduzieren? Oder ginge es auch anders? Anmelden und weiterlesen.