Artikel vom Montag, 12. Juni 2017

Lernfabriken meutern

Interview mit Bildungsaktivisten (Teil 2): „Unsere Demonstration wird ein Bildungsstreik sein“

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserDass es im deutschen Bildungssystem zahlreiche Missstände gibt, bestreiten mittlerweile nicht mal mehr jene, die dafür mitverantwortlich sind. In Leipzig hat sich vor einigen Monaten die Gruppe „Lernfabriken… meutern!“ gegründet. Diese möchte auf die bestehenden Missstände hinweisen und Alternativen aufzeigen. Im zweiten Teil des Interviews spricht Albert Haas über die konkrete Situation in Sachsen, selbstgemachten Lehrermangel, Schulabbrecher, kommende Infoveranstaltungen der Gruppe und das Ziel der Demonstration am 21. Juni 2017. Weiterlesen

Die Oper Leipzig trauert um die Künstlerin Rosalie 

Rosalie. Foto: Daniel Mayer

Die Oper Leipzig trauert um ROSALIE. Die 1953 geborene Bildende Künstlerin, Bühnenbildnerin und Kostümbildnerin verstarb am Montag, 12. Juni 2017. Seit Ende der 1970er Jahre war ROSALIE mit Ausstellungsprojekten in der zeitgenössischen Kunst sowie mit Theater- und Bühnenbildprojekten international präsent. In den letzten Jahren rückte vor allem die Lichtkunst ins Zentrum ihres Schaffens, darunter waren Ausstellungen ihrer Werke im  Museum der bildenden Künste Leipzig oder auf der Internationalen Biennale für zeitgenössische Kunst in Sevilla. Weiterlesen

Landgericht

„Hamza ist tot!“: War Mord in Leipzig-Grünau Höhepunkt eines Bandenkriegs?

Foto: Alexander Böhm

Im Prozess um den Mord an Hamza G. (24) kamen am Montag Details über die möglichen Hintergründe der Bluttat zur Sprache. Sichergestellte WhatsApp-Nachrichten legen den Schluss nahe, dass sich in Grünau bis zu der Gewalttat am 21. Oktober zwei rivalisierende Jugendbanden eine gewalttätige Fehde geliefert hatten. Weiterlesen

Polizeibericht, 12. Juni: 34-Jähriger ausgeraubt, Pool aufgeschlitzt, Kinder im Auto zurückgelassen

Foto: L-IZ.de

Auf dem Weg von der Wasserskianlage am Kulkwitzer See zurück zur Bungalowanlage wurde ein 34-Jähriger von mehreren Personen angegriffen und ausgeraubt +++ In Markkleeberg warf ein Unbekannter mehrere Brennholzstücke in einen Pool und schlitzte diesen anschließend auf – In beiden Fällen werden Zeugen gesucht +++ Heiß und gefährlich war die Situation für einen 3-jährigen Jungen und seine 2-jährige Schwester, die von ihren Eltern im Auto zurückgelassen worden waren. Weiterlesen

Sachsens Linke setzt Akzente im Bundestagswahlprogramm

Foto: DiG/trialon

Am Wochenende fand der Bundesparteitag der Partei Die Linke zur Verabschiedung des Bundestagswahlprogramms statt. Der sächsische Landesverband hatte sich bereits bei der Erarbeitung mit zahlreichen Änderungsvorschlägen eingebracht. Auch auf dem Parteitag selbst warb die sächsische Linke für ihre Änderungsvorschläge. Dazu erklärt der Landes- und Fraktionsvorsitzende Rico Gebhardt: „Als Landesverband haben wir stets den Anspruch, uns aktiv und mit eigenen Impulsen in die Programmdebatten einzubringen. Es ist ein großer Erfolg für die sächsische Linke, dass sich genau solche Impulse nun deutlich im Bundestagswahlprogramm wiederfinden.“ Weiterlesen

Am 24. Juni: NuklaRadtour in das AULA-Projektgebiet

NukLA , AHA und die VHS Leipzig laden am 24. Juni 2017 in das AULA-Projektgebiet zum Radfahren ein. In Begleitung des NuKLA-Ehrenmitglieds Prof. Dr. Bernd Gerken (https://de.wikipedia.org/wiki/Bernd Gerken) treffen wir uns um 10 Uhr vor dem Bahnhof Zeitz, um gemeinsam entlang der Weißen Elster nach Leipzig zu radeln. Andreas Liste als Exkursionsleiter wird die Teilnehmer vor Ort über die Probleme entlang den Flussauen informieren. Dabei geht es um eine furchtbare Zusammenarbeit von Hochwasser- und Naturschutz. Weiterlesen

Theater im Zelt: Jugendliche aus Lindenau zeigen am 14. Juni ihr Können mit Theater, Musik und Graffiti

Zu einem großen Fest am Bahnhof Plagwitz mit Theater, Musik, Graffiti und kulinarischen Köstlichkeiten lädt am 14. Juni ab 16 Uhr das Projekt „Wir“ Sechs Wochen lang haben 14 Jugendliche aus dem Leipziger Westen zusammen Ideen gesammelt, ausprobiert und geprobt. Aus unterschiedlichen Schulen kommend, wurde dabei gemeinsam ein Inszenierungsprojekt erarbeitet. Die Schülerinnen und Schüler zeigen in einem Zelt am Bahnhof Plagwitz ihre Geschichten rund um Graffiti und Hip-Hop und wie vielfältig Lindenau und Co sind. Weiterlesen

Vierte Sitzung des Fachbeirates zu Fragen der Digitalisierung im Gesundheitswesen

Staatsministerin Klepsch begrüßt bundesweiten Start der elektronischen Gesundheitskarte noch in 2017

Foto: Freistaat Sachsen, Laurence Chaperon

Auf der heutigen Sitzung des eHealth-Beirates des SMS (Sächsisches Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz) trug ein Vertreter der „gematik“ (Gesellschaft für Telematikanwendungen der Gesundheitskarte mbH) den Stand zur Einführung der elektronischen Gesundheitskarte in Deutschland vor. Nach erfolgreichen Testläufen steht nun fest, dass im Herbst der bundesweite Rollout der einheitlichen Telematik Infrastruktur starten kann. Ab dann kann jede Arztpraxis, jedes Krankenhaus, jeder Leistungserbringer im Gesundheitssystem sich an die Datenautobahn des Gesundheitssystems anschließen. Weiterlesen

Geschwister-Scholl-Schule und Jesco-von-Puttkamer-Schule erhalten Kinder- und Jugendumweltpreis der Stadt Leipzig 2017

Geschwister-Scholl-Schule und Jesco-von-Puttkamer-Schule heißen die Preisträger im Kinder- und Jugendumweltwettbewerb der Stadt Leipzig 2017. Bürgermeister Thomas Fabian hat ihnen und weiteren besonders aktiven Leipziger Umweltbildungseinrichtungen heute im Botanischen Lehrgarten des Schulbiologiezentrum Leipzig ihre Auszeichnungen überreicht. Sie erhalten den Preis für ihre vorbildliche und nachhaltige Arbeit mit Kindern und Jugendlichen im Rahmen der Umweltbildung. Er ist mit 750 Euro Preisgeld dotiert. Weiterlesen

Verena Meiwald (Linke): Austritt von sächsischem CDU-Landrat aus Euroregion schadet dem Freistaat und guter Nachbarschaft mit Tschechien

Verena Meiwald (Linke). Foto: DiG/trialon

Zur Kündigung der Mitgliedschaft des Landkreises Sächsische Schweiz/Osterzgebirge in der Euroregion Elbe/Labe durch Landrat Michael Geisler (CDU) erklärt Verena Meiwald, haushalts- und finanzpolitische Sprecherin der Fraktion Die Linke im Sächsischen Landtag und Vorsitzende der Kreistagsfraktion Die Linke: „Der Alleingang des CDU-Landrats ist kommunalpolitisch dumm, landespolitisch verantwortungslos und europapolitisch ein verheerendes Zeichen.“ Weiterlesen

MOBI kommt nach Markkleeberg: Ein Workshop über die Erforschung der Meere – einst und heute

Foto: GeoUnion Alfred-Wegener-Stiftung

MOBI – Meere und Ozeane im Binnenland – ist eine Serie von Workshops, die die GeoUnion Alfred-Wegener-Stiftung im Rahmen des Wissenschaftsjahres 2016*17 Meere und Ozeane an verschiedenen Orten in Deutschland durchführt. Unter dem Titel „Darf’s ein bisschen Meer sein? Die Meere und wir – in Erdgeschichte und Gegenwart“ findet am Donnerstag, 15. Juni 2017 ein MOBI-Workshop im Rathaus in Markkleeberg statt, veranstaltet vom Geopark Porphyrland und der Stadt Markkleeberg. Weiterlesen

Spaziergang am 14. Juni: „Vorfahrt für alle? Wilder Westen auf der Alte Messe?“

Die Stadträtin Dr. Nicole Lakowa und Stadtrat Daniel von der Heide laden Interessierte ein, sich beim Spaziergang mit dem Leiter des Verkehrs- und Tiefbauamtes, Herrn Michael Jana, über die Alte Messe zur verkehrlichen Situation einzubringen. Dr. Nicole Lakowa erklärt: „Das Gelände der Alten Messe hat in den vergangenen Jahren neue Mieter, Eigentümer und viele neue Angebote dazugewonnen. Selbstverständlich nimmt der Straßenverkehr damit auch zu. Die Reorganisation des Verkehrs scheint bisher bei dieser Entwicklung nicht angemessen berücksichtigt worden zu sein. Deswegen werden wir uns gemeinsam mit dem zuständigen Amtsleiter, Hr. Jana, vor Ort ein Bild von der Situation machen und Weiterlesen

Karten für das Sommerkonzert „Northern Lights“ der Schola Cantorum erhältlich

Foto: Eric Kemnitz

Am 22. Juni, 20 Uhr, lässt der Mädchen- und Frauenchor der Schola Cantorum Leipzig im Bildermuseum in seinem Sommerkonzert „Northern Lights“ die Nordlichter erklingen. Karten dafür sind ab sofort zu zehn und fünf Euro in der Musikalienhandlung Oelsner erhältlich. Bezaubernd schön sind die Werke zeitgenössischer skandinavischer Komponisten, die auch durch ungewöhnliche Instrumentalbegleitung einen beeindruckenden Klangteppich im bestens dafür geeigneten Bildermuseum erzeugen. Weiterlesen

Lernfabriken meutern

Interview mit Bildungsaktivisten (Teil 1): „Unser Ziel ist ein Höchstmaß an Freiheit, Gleichheit und Solidarität“

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserDass es im deutschen Bildungssystem zahlreiche Missstände gibt, bestreiten mittlerweile nicht mal mehr jene, die dafür mitverantwortlich sind. In Leipzig hat sich vor einigen Monaten die Gruppe „Lernfabriken… meutern!“ gegründet. Diese möchte auf die bestehenden Missstände hinweisen und Alternativen aufzeigen. Im ersten Teil des Interviews spricht Albert Haas über die Hintergründe der Entstehung der Gruppe, ihre Mitglieder und die inhaltlichen Schwerpunkte. Weiterlesen

„…Was wir von orientalischen Christen lernen können“

Vortrag des 1. Vorsitzenden des Zentralrats der Orientalischen Christen

Foto: Marko Hofmann

Am Donnerstag, dem 15. Juni 2017, 19 Uhr, wird Simon Jacob, der 1. Vorsitzende des Zentralrats der Orientalischen Christen und heute dessen Friedensbotschafter, in der Leipziger Bethlehemgemeinde, Kurt-Eisner-Str. 22, einen Vortrag mit dem Titel „Christsein in der Minderheit – Was wir von orientalischen Christen lernen können“ halten. Weiterlesen

Support: Leonie Warnke

Lesebühne Schkeuditzer Kreuz – On Neverending Tour

Foto: Eva Siegmund

Die Lesebühne Schkeuditzer Kreuz – das sind Julius Fischer, Hauke von Grimm, André Herrmann, Franziska Wilhelm, Kurt Mondaugen, Michael Schweßinger. Jeden dritten Freitag im Monat skandieren sie auf ihrer Neverending Tour durch die Straßenschluchten von L.e. ihre neuesten Texte gegen die Wirklichkeit. Am Freitag, 16.06.2017, als Support mit dabei: die Leipziger Slammerin und Lesebühnenpoetin Leonie Warnke. Weiterlesen

„Schalom“ – Jüdische Woche in Leipzig 2017

Foto: Anne Hornemann

Bereits zum 12. Mal feiert Leipzig während der Jüdischen Woche vom 18. bis 25. Juni die Vielfalt jüdischer Kunst und Kultur. In diesem Jahr sind mehr als 60 Institutionen und Vereine am Programm beteiligt, über 110 Veranstaltungen stehen zur Auswahl. Veranstalterin ist die Stadt Leipzig gemeinsam mit der Israelitischen Religionsgemeinde zu Leipzig und der Ephraim Carlebach Stiftung. Weiterlesen

Staatsregierung will nichts lernen

Grüne wollen wissen, ob die Gebietsreform von 2008 was gebracht hat oder ein Schuss in den Ofen war

Foto: Marko Hofmann

Wohl zu Recht fühlten sich die Grünen im Sächsischen Landtag veräppelt, als ihnen der Innenminister auf zwei Fragenpakete zur Gebietsreform von 2008 lapidar mitteilte: „Eine Evaluation und/oder ein Monitoring hinsichtlich der Auswirkungen der Gebietsreform in Bezug auf die kommunalen Haushalte und deren Ausgabegruppen ist nicht durchgeführt worden.“ Weiterlesen

„Wolt Gott, sie besserten sich“: Vortrag zur Reformation

Reformation und konfessionelle Konsolidierung in Leipzig von 1539-1591 stehen im Mittelpunkt eines Vortrags von Eike Thomsen am 15. Juni, 18:30 Uhr, im Stadtarchiv. Der Referent, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Kirchengeschichte der Universität Leipzig, schließt damit an den Vortrag vom 27. April im Stadtarchiv an, der sich vor allem mit der Frömmigkeit und der Evangelischen Bewegung 1517-1539 in Leipzig beschäftigt hatte. Der Eintritt ist frei. Weiterlesen

Schauspiel Leipzig

Am 16. Juni: Gastspiel des Schauspiel Köln – „Die Lücke. Ein Stück Keupstraße“

Foto: David Baltzer

Am 9. Juni 2004 detonierte in der Kölner Keupstraße eine auf einem Fahrrad montierte Nagelbombe, die 18 Menschen zum Teil schwer verletzte und zahlreiche Geschäfte zerstörte. Ziel des feigen Anschlages waren die Menschen, die in der vor allem türkisch geprägten Straße lebten und mit ihnen das Lebensmodell einer offenen Gesellschaft. Verübt wurde der Anschlag, wie sich 2011 herausstellte, vom rechtsterroristischen Nationalsozialistischen Untergrund (NSU), doch Polizei und Politik schlossen sieben Jahre lang einen fremdenfeindlichen Hintergrund der Tat aus. Stattdessen rückten die Anwohner selbst ins Zentrum der Ermittlungen: Die eigentlichen Opfer des Anschlages wurden zu potentiellen Tätern. Weiterlesen