Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche



Das Gute wächst gleich vor der Stadt: Essbares von Bäumen & Sträuchern

Ralf Julke
Carola Ruff: Essbares von Bäumen & Sträuchern.
Carola Ruff: Essbares von Bäumen & Sträuchern.
Foto: Ralf Julke
Es wird wieder Zeit. Einfach den Rucksack zu schnappen, den Korb oder die Kiepe. Im Frühjahr geht's los mit Keimlingen, zarten Blättern und Knospen. Im Sommer und Herbst ist ganz große Erntezeit für Früchte aller Art. Und zum Wiederentdecken der Welt, die uns umgibt da draußen - vor den Mauern der Stadt.


Es ist die Welt, in der unsere Vorfahren im Grunde bis vor 100 Jahren lebten - eine Welt der Sträucher und Bäume in Garten, Wald und Wiesenflur. Manches steht noch, wächst einfach so wild vor sich hin. Manches davon der ferne Verwandte von Kulturfrüchten, die heute industriell angebaut werden. Manches aber auch einfach vergessen, weil eine überbordende Werbung das Heil aus dem Supermarktregal versprach. Die Arzneimittelkonzerne waren die zweiten, die begriffen, welche Reichtum an Gesundem und Heilendem da wild wuchs. Pflanze um Pflanze wird heute in den Laboren untersucht auf ihre Inhaltsstoffe hin.

Dabei steht dieser Reichtum (noch) jedem offen, der sich wieder beschäftigt mit den Früchten von Eiche, Birke und Eberesche, Vogelkirsche, Linde und Wacholder, dem Saft der Birke der Frucht der Berberitze.

Carola Ruff: Essbares von Bäumen & Sträuchern.
Carola Ruff: Essbares von Bäumen & Sträuchern.
Foto: Ralf Julke
Carola Ruff, die sich mit den essbaren Dingen da draußen in unserer heimischen Natur schon mehrfach beschäftigt hat, hat in diesem Buch die Gaben von Baum und Strauch versammelt - zumindest von zehn solcher Gewächse, die noch vor gar nicht so langer Zeit auch oft im eigenen (Bauern-)Garten standen, aber noch zu finden sind, wo die Landschaft nicht zu Monokulturen planiert wurde. Sie porträtiert die Bäume, Sträucher und ihre Früchte und erzählt natürlich, wann was davon zu sammeln ist. Wer sich allein daran hält, kommt auf eine Menge spannender Ausflüge in die grüne Natur in diesem Jahr. Außerdem kann sie auch erzählen, was unsere Vorfahren nur ahnten, die Chemiker aber mittlerweile alle nachgewiesen haben an Inhaltsstoffen.

Und mancher wir dabei merken, dass er auf die teuren Vitamin-Versprechungen aus dem Supermarkt sogar verzichten kann: Das da draußen ist oft wesentlich inhaltsreicher, gesünder sowieso. Und man kann eine Menge damit anstellen, es in Tees und Essig verwandeln, in Dipps und Konfitüren - sogar backen kann man damit, Öl draus bereiten. Man lernt Hägenmark und Latwerge (wieder) kennen, lernt es in Suppen, Soßen und Konfekt zu verwandeln. Der größere Teil des Büchleins ist wieder mit solchen Rezepten gefüllt. Und man stolpert auch nur kurz über den Punkt, an dem die Autorin erwähnt, dass Mancher vielleicht noch ungute Erinnerungen dabei haben könnte an den letzten Krieg, als wieder Eichelkaffee gekocht werden musste, zum Beispiel.

Mehr zum Thema:

Kleiner Einblick in einstige Küchenkultur: Essen wie im Mittelalter
Keine Kartoffeln, kein Mais, keine Tomaten ...

Vitaminbomben zum Selbersammeln: Essen von der Wiese
Es grünt wieder. Es blüht wieder ...

Gesunde Frucht, klein und kompakt: Apfelbüchlein
Iss täglich einen Apfel ...
Aber die andere Facette dabei ist: Hätten unsere Groß- und Urgroßeltern die Hungerzeiten der beiden dämlichsten aller Kriege überhaupt überlebt, wenn das Wissen um die reichhaltigen Gaben der Natur schon ausgestorben gewesen wäre? Würden wir heute eine Notzeit überhaupt noch überstehen können, wo wir so derart wenig wissen über den essbaren Reichtum unserer Fluren? - Wir würden wohl elendiglich zugrunde gehen. Vielleicht nicht an Hunger. Wir sind ja an allerlei gewöhnt, was wir in uns hineinstopfen, kilotütenweise.

Aber wir wissen nicht mehr, wo wir die einzelnen Vitamine und Mineralien finden, die unser Körper braucht. Wir würden dumm vorm Strauch stehen und trotzdem krank werden.

Es sind Lernbüchlein im besten Sinn, die der Buchverlag für die Frau mittlerweile in Serie produziert. Und jedes Neue trägt den Keim fürs nächste in sich. Denn tatsächlich ist der Reichtum unserer Landschaft (fast) unerschöpflich - nur dass wir diese Landschaft mittlerweile planieren, als gelte es eine Wüste draus zu machen. Und wo einer innehält und mahnt, man müsse doch Bachraine, Auwälder, Waldinseln, Feldraine und Obstalleen und Bauerngärten und Fallobstwiesen bewahren, da ist seine Mahnung so schnell vergessen wie der letzte Vorsatz fürs neue Jahr. Wir bezahlen aber längst dafür - nicht nur mit dem Aussterben von Vögeln und Säugetieren - auch mit dem Verschwinden wertvoller Pflanzen, über deren unbezahlbare Nützlichkeit einige unserer klugen Vorfahren noch vieles wussten.



Bestellen Sie dieses Buch versandkostenfrei im Online-Shop – gern auch als Geschenk verpackt.

Essbares von Bäumen & Sträuchern
Carola Ruff, Buchverlag für die Frau 2012, 5,00 Euro
Das gilt es wiederzuentdecken. Und mancher wird dabei merken, dass das Eckchen Erde, auf dem er lebt, ein reiches und abenteuerliches ist. Das man dazu nicht zum Trekking in den Himalaya muss. Die wirklichen Abenteuer, die auch ein Innehalten erlauben, liegen gleich nebenan. Und wenn man im Frühjahr Leute mit Körben und einem Sack voller kleiner Bücher ins Grüne wandern sieht, dann kann man sicher sein, das eine gute Idee ihre Freunde gefunden hat.



Funktionen

del.icio.us Mister Wong Technorati Blogmarks Yahoo! My Web Google Bookmarks



Weitere aktuelle Nachrichten der L-IZ.

Kein Lieferantenvertrag für Leipzig: UPG hat seine Berufungen gegen die Urteile des Landgerichts zurückgezogen

Der liberalisierte Strommarkt sorgt für einige sehr bunte Blüten.
Da half auch die Umbenennung nichts: Das Urteil des Leipziger Landgerichts gegen die United Power & Gas GmbH & Co. KG (UPG), vormals "mk-energy", ist gültig. Das Unternehmen hat die Berufungen gegen die Entscheidungen des Landgerichts Leipzig aus dem Oktober 2013 und Januar 2014 zurückgenommen, teilt die Stadtwerke Leipzig-Tochter Netz Leipzig GmbH mit. mehr…

Grimma lädt ein: 1. Seume-Wochenende am 25. und 26. Juli

Das 1. Seume-Wochenende findet am 25. und 26. Juli statt. Mit Unterstützung des Kulturbetriebs Grimma in der Verantwortung des Göschenhauses haben sich die beiden großen Seume-Vereine – Seume-Gesellschaft zu Leipzig und Seume-Verein „ARETHUSA“ Grimma – zusammengefunden, ein gemeinsames Programm durchzuführen. Die Auftaktveranstaltung beginnt am Freitag, 25. Juli, um 18:00 Uhr im Rathaus am Markt zu Grimma. mehr…

Degrowth-Konferenz 2014 in Leipzig: Noch 240 private Schlafplätze gesucht

Vom 2. bis 6. September 2014 werden über 2.000 wachstumskritische Menschen in Leipzig zusammenkommen, um zu diskutieren, wie eine Gesellschaft jenseits des Wachstumsparadigmas aussehen kann. Viele davon reisen aus anderen Städten und dem Ausland an, wollen Leipzig kennenlernen und schon bei der Unterkunft etwas anders machen: sie suchen private und kostenlose Schlafplätze. mehr…

Kassensturz: Leipzig schuf 2012 die meisten Arbeitsplätze in Sachsen - aber vor allem im Niedriglohnbereich

Kassensturz
Deutschlands Gesamtwirtschaftsrechner brauchen immer eine Weile, bis sie ihre Zahlen zusammenhaben - Gesamtlohnsummen zum Beispiel und Arbeitskräfte. Aber dann können sie auch was aussagen - über Lohnzuwächse zum Beispiel. Auch wenn es dann erst einmal das Jahr 2012 ist. Das ist lange her. Aber jetzt haben Sachsens Landesstatistiker endlich die Zahlen. mehr…

Lok: Start gegen Dynamo II fällt ins Wasser

Gleich am ersten Tag heißt es bei Lokomotive nun auf der Stelle treten. Dynamo II sagt ab.
Schlechte Nachrichten für den 1. FC Lok. Der Punktspielauftakt bei Dynamo Dresden II am 1. August fällt aus. Der Nordostdeutsche Fußballverband (NOFV) sagte das Spiel am Dienstag, 22. Juli offiziell ab. Die Gründe sollen in Dresden liegen. Derweil trainiert Sebastian Zielinsky wieder mit. mehr…

Schwarwels Fenster zur Welt: Friedensgebet

Herr, schütze unsere trutzige Burg. Segne unsere hohen Mauern, auf dass sie alle Mühsal von uns halten. Gib uns die Kraft, dass selbst Geschaffene weit von uns zu weisen und sende den Einfallsreichtum mit der anderen Hand auf die Schuldigen zu zeigen. Halte stets Dein waches Auge auf unsere Waren und Mordgeräte, die wir in alle Länder senden. Mach, dass unsere metzelnden Gläubiger an Zahl nie zu klein oder zu groß werden, dass alles bezahlet sei, was unseren Hof ernährt und sie dennoch nicht über uns kommen. Verschone die Wechsler in den Tempeln, denn noch ernähren sie uns gut. mehr…

Wacken 3D: Kühe, Wiesen und 75.000 Metalheads

Kühe, Wiesen, und 75.000 Metalheads. Seit fast 25 Jahren pilgern die Fans harter Gitarrenriffs ins schleswig-holsteinische Dorf Wacken. Im Sommer 2014 kommt eine 3D-Doku über das legendäre Festival in die Kinos. "Wacken 3D" soll ein Festivalfilm sein, wie es ihn bislang nicht gegeben habe, versprechen die Macher um Musik-Regisseur Norbert Heitker ("Rammstein", "Die Ärzte"). mehr…

"Affront gegen Vereinswesen": Aalener Ultras reisen nicht in die Messestadt

Das Leipziger Stadion
Sie sind ja nicht die erste und wohl auch nicht die letzte Ultra-Gruppierung zukünftiger Gegner von RB Leipzig, die ankündigt, sich der Teilnahme an einem Spiel in der Messestadt zu verweigern. Wenn Rasenball am 2. August gegen den VfR Aalen seine Zweitliga-Premiere erlebt, dann müssen die Gäste ohne einen Teil ihrer treuesten Fans auskommen. Die Ultras der "Crew Eleven" teilten am Dienstag mit, die Schwarz-Weißen in Leipzig nicht anfeuern zu wollen. mehr…

Leipzig im Jahr 1914: Der Männerchor erhält Antwort von der Erzherzogin, ein Kraftdroschkenfahrer verurteilt

Eine Kraftdroschke am Leipziger Markt 1912.
Das Rote Kreuz sieht das Unheil wohl kommen. Die Organisation bietet schon mal Kurse in Militärpflege an. Ein Kraftdroschkenfahrer verzichtet trotz Nebel auf Lichter und Hupen und muss ins Gefängnis und die Leipziger sollen bitte mehr in der Bibel lesen. mehr…

Tanners Interview mit Barbora Bock: Die Roma selbst sagen, ich sei eine von ihnen ...

Barbora Bock singt und tanzt fantastisch.
Barbora Bock singt fantastisch. Und sie tanzt fantastisch. Und sie lebt in Leipzig. Mehr braucht es eigentlich nicht, um von Volly Tanner interviewt zu werden. Nun organisiert die wirklich sympathische, junge Frau einen Gesangs-Workshop zur „Musik der Roma“ im „Besser Wohnen“ in der Weißenfelser Straße 52 im Leipziger Westen. Und Tanner fragt nach, weil dieser Planet einfach mehr zu bieten hat als Bratwurst und Sauerkraut. mehr…

Polizeibericht: Die Polizei sucht Unfallzeugen, Autodiebstähle

Die Polizei sucht Zeugen, die gestern in Eilenburg zu einem Unfall Beobachtungen gemacht haben +++ Drei Personen wurden gestern bei Unfällen schwer verletzt +++ Wieder sind Autos verschwunden. mehr…

Justiz in Sachsen: Jürgen Martens freut sich über 30 neue Richter und Staatsanwälte - und lässt die Stellenstreichorgie von 2011 einfach mal weg

Das stolze Sachsen in der Sparkur ...
Justizminister Dr. Jürgen Martens (FDP) hat am Montag, 21. Juli, die Bilanz der Arbeit der sächsischen Gerichte und Staatsanwaltschaften des vergangenen Jahres vorgestellt. Dabei hat er auch das Thema Personal angesprochen, das im Justizdienst jetzt genauso akut wird wie schon bei Polizei, Schulen und Hochschulen. Aber was bedeuten 30 neue Richter und Staatsanwälte eigentlich? mehr…

Wieder das Innenband: RB-Keeper Coltorti fällt mindestens drei Monate aus

Erneut verletzt: RB-Keeper Coltorti.
Das tut weh. RB-Keeper Fabio Coltorti zog sich am Montag im Training erneut einen hochgradigen Innenbandanriss im rechten Knie zu. Der 33-Jährige fällt mindestens drei Monate aus. Der Stammtorwart musste bereits in der abgelaufenen Saison wegen eines gerissenen Innenbands über vier Monate pausieren. mehr…

DGB zur Leiharbeit: Nur jeder vierte Leiharbeiter würde von neuer gesetzlicher Regelung profitieren

Kassensturz
Nur knapp jeder vierte Leiharbeiter ist länger als neun Monate im Entleihbetrieb beschäftigt. Das zeigt eine aktuelle Analyse des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB). Von den Plänen zur Reform der Leiharbeit, die ab dem neunten Monat greifen sollen, würde ein Großteil der Beschäftigten deshalb gar nicht profitieren. mehr…

Ab 1. August: Preiserhöhung im Leipziger ÖPNV tritt inkraft

Tatra-Straßenbahn der LVB am Goerdelerring.
Der 1. August naht. Die im Herbst 2013 beschlossenen Fahrpreiserhöhungen im Mitteldeutschen Verkehrsverbund (MDV) treten inkraft. Die Preise für öffentliche Verkehrsmittel im MDV-Verbund steigen am 1. August 2014 um 3,3 bis 5,6 Prozent, teilt nun zur Erinnerung der MDV mit. Das ist deutlich mehr als die Inflationsrate von aktuell 0,9 Prozent. Aber auch das ist nicht neu. mehr…

Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Die L-IZ-Suche.
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Anzeigen.
Veranstaltungshinweise der IHK Leipzig

Veranstaltungshinweise:

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
Zur Website der IHK Leipzig
Monatsmagazin 3VIERTEL
Zur Website der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH

VERKEHRSMELDUNGEN:

NACHRICHTEN:

SCHNELLER SERVICE:

Quick Reifendiscount
Weltnest
Tüpfelhausen
Hafenbar
Zuletzt auf L-IZ.de veröffentlicht.
Alle Artikel von heute in der Tagesansicht.
Anzeigen.
Größter Indoor-Spielplatz in Mitteldeutschland
Gewinnspiele & Aktionen.
Bücher:
Leipziger Leselust ... seit 2004 bespricht die L-IZ regelmäßig die neuesten Bücher aus Leipzig.
Unser Senf
Anzeigen.
Link-Tipps.
Forum Café LE
Bildblog