Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche



Das Gute wächst gleich vor der Stadt: Essbares von Bäumen & Sträuchern

Ralf Julke
Carola Ruff: Essbares von Bäumen & Sträuchern.
Carola Ruff: Essbares von Bäumen & Sträuchern.
Foto: Ralf Julke
Es wird wieder Zeit. Einfach den Rucksack zu schnappen, den Korb oder die Kiepe. Im Frühjahr geht's los mit Keimlingen, zarten Blättern und Knospen. Im Sommer und Herbst ist ganz große Erntezeit für Früchte aller Art. Und zum Wiederentdecken der Welt, die uns umgibt da draußen - vor den Mauern der Stadt.


Es ist die Welt, in der unsere Vorfahren im Grunde bis vor 100 Jahren lebten - eine Welt der Sträucher und Bäume in Garten, Wald und Wiesenflur. Manches steht noch, wächst einfach so wild vor sich hin. Manches davon der ferne Verwandte von Kulturfrüchten, die heute industriell angebaut werden. Manches aber auch einfach vergessen, weil eine überbordende Werbung das Heil aus dem Supermarktregal versprach. Die Arzneimittelkonzerne waren die zweiten, die begriffen, welche Reichtum an Gesundem und Heilendem da wild wuchs. Pflanze um Pflanze wird heute in den Laboren untersucht auf ihre Inhaltsstoffe hin.

Dabei steht dieser Reichtum (noch) jedem offen, der sich wieder beschäftigt mit den Früchten von Eiche, Birke und Eberesche, Vogelkirsche, Linde und Wacholder, dem Saft der Birke der Frucht der Berberitze.

Carola Ruff: Essbares von Bäumen & Sträuchern.
Carola Ruff: Essbares von Bäumen & Sträuchern.
Foto: Ralf Julke
Carola Ruff, die sich mit den essbaren Dingen da draußen in unserer heimischen Natur schon mehrfach beschäftigt hat, hat in diesem Buch die Gaben von Baum und Strauch versammelt - zumindest von zehn solcher Gewächse, die noch vor gar nicht so langer Zeit auch oft im eigenen (Bauern-)Garten standen, aber noch zu finden sind, wo die Landschaft nicht zu Monokulturen planiert wurde. Sie porträtiert die Bäume, Sträucher und ihre Früchte und erzählt natürlich, wann was davon zu sammeln ist. Wer sich allein daran hält, kommt auf eine Menge spannender Ausflüge in die grüne Natur in diesem Jahr. Außerdem kann sie auch erzählen, was unsere Vorfahren nur ahnten, die Chemiker aber mittlerweile alle nachgewiesen haben an Inhaltsstoffen.

Und mancher wir dabei merken, dass er auf die teuren Vitamin-Versprechungen aus dem Supermarkt sogar verzichten kann: Das da draußen ist oft wesentlich inhaltsreicher, gesünder sowieso. Und man kann eine Menge damit anstellen, es in Tees und Essig verwandeln, in Dipps und Konfitüren - sogar backen kann man damit, Öl draus bereiten. Man lernt Hägenmark und Latwerge (wieder) kennen, lernt es in Suppen, Soßen und Konfekt zu verwandeln. Der größere Teil des Büchleins ist wieder mit solchen Rezepten gefüllt. Und man stolpert auch nur kurz über den Punkt, an dem die Autorin erwähnt, dass Mancher vielleicht noch ungute Erinnerungen dabei haben könnte an den letzten Krieg, als wieder Eichelkaffee gekocht werden musste, zum Beispiel.

Mehr zum Thema:

Kleiner Einblick in einstige Küchenkultur: Essen wie im Mittelalter
Keine Kartoffeln, kein Mais, keine Tomaten ...

Vitaminbomben zum Selbersammeln: Essen von der Wiese
Es grünt wieder. Es blüht wieder ...

Gesunde Frucht, klein und kompakt: Apfelbüchlein
Iss täglich einen Apfel ...
Aber die andere Facette dabei ist: Hätten unsere Groß- und Urgroßeltern die Hungerzeiten der beiden dämlichsten aller Kriege überhaupt überlebt, wenn das Wissen um die reichhaltigen Gaben der Natur schon ausgestorben gewesen wäre? Würden wir heute eine Notzeit überhaupt noch überstehen können, wo wir so derart wenig wissen über den essbaren Reichtum unserer Fluren? - Wir würden wohl elendiglich zugrunde gehen. Vielleicht nicht an Hunger. Wir sind ja an allerlei gewöhnt, was wir in uns hineinstopfen, kilotütenweise.

Aber wir wissen nicht mehr, wo wir die einzelnen Vitamine und Mineralien finden, die unser Körper braucht. Wir würden dumm vorm Strauch stehen und trotzdem krank werden.

Es sind Lernbüchlein im besten Sinn, die der Buchverlag für die Frau mittlerweile in Serie produziert. Und jedes Neue trägt den Keim fürs nächste in sich. Denn tatsächlich ist der Reichtum unserer Landschaft (fast) unerschöpflich - nur dass wir diese Landschaft mittlerweile planieren, als gelte es eine Wüste draus zu machen. Und wo einer innehält und mahnt, man müsse doch Bachraine, Auwälder, Waldinseln, Feldraine und Obstalleen und Bauerngärten und Fallobstwiesen bewahren, da ist seine Mahnung so schnell vergessen wie der letzte Vorsatz fürs neue Jahr. Wir bezahlen aber längst dafür - nicht nur mit dem Aussterben von Vögeln und Säugetieren - auch mit dem Verschwinden wertvoller Pflanzen, über deren unbezahlbare Nützlichkeit einige unserer klugen Vorfahren noch vieles wussten.



Bestellen Sie dieses Buch versandkostenfrei im Online-Shop – gern auch als Geschenk verpackt.

Essbares von Bäumen & Sträuchern
Carola Ruff, Buchverlag für die Frau 2012, 5,00 Euro
Das gilt es wiederzuentdecken. Und mancher wird dabei merken, dass das Eckchen Erde, auf dem er lebt, ein reiches und abenteuerliches ist. Das man dazu nicht zum Trekking in den Himalaya muss. Die wirklichen Abenteuer, die auch ein Innehalten erlauben, liegen gleich nebenan. Und wenn man im Frühjahr Leute mit Körben und einem Sack voller kleiner Bücher ins Grüne wandern sieht, dann kann man sicher sein, das eine gute Idee ihre Freunde gefunden hat.



Funktionen

del.icio.us Mister Wong Technorati Blogmarks Yahoo! My Web Google Bookmarks



Weitere aktuelle Nachrichten der L-IZ.

Asyl in Leipzig: Nicht 1.400 sondern 1.300 Zuweisungen und stille Post zur Erstunterbringung in Gohlis

Die erste Versammlung fand am 17. November 2014 im Haus Auensee unter Beteiligung von etwa 500 Gästen statt.
Ein bisschen ein Ratespiel bleibt es noch, wer da wen gefragt oder gar gebeten hat und welche Gründe es gab. Fest scheint derzeit jedoch zu stehen, dass 2014 nicht wie bislang angenommen 1.400 Flüchtlinge nach Leipzig in dauerhafte Unterkünfte kommen werden, sondern etwa 100 weniger. So heute eine Sprecherin aus dem Sozialdezernat der Stadt gegenüber L-IZ.de. Anders als bei den das gesamte Jahr über gestiegenen Zahlen jedoch eher ein seltsamer Rückgang, welchen man so seitens der Landesdirektion Sachsen noch nicht bestätigen oder dementieren möchte. Dafür gibt es noch heute, 2. November, einen weiteren Informationsabend zur Max-Liebermann-Straße ohne vorherige Mitteilung an die Presse. mehr…

Aufsichtsrat der LWB: Dorothee Dubrau ist neue Vorsitzende

Dorothee Dubrau.
Der Aufsichtsrat der Leipziger Wohnungs- und Baugesellschaft mbH (LWB) hat auf seiner turnusmäßigen Sitzung am Donnerstag, 27. November, in Leipzig Dorothee Dubrau als neue Vorsitzende des Aufsichtsrates gewählt. Die Leipziger Bürgermeisterin und Beigeordnete für Stadtentwicklung und Bau steht bislang dem Bauausschuss des LWB-Aufsichtsrates vor. mehr…

Linksfraktion im neuen Stadtrat hat sich konstituiert: Sören Pellmann ist wieder Fraktionsvorsitzender

Sören Pellmann, Fraktionsvorsitzender Die Linke
Am Mittwoch, 26. November, nahm die zu den Stadtratswahlen am 25. Mai gewählte Fraktion Die Linke ihre Arbeit auf. Nach der erforderlichen Neuwahl in einem Wahlkreis besteht sie nunmehr aus 18 Mitgliedern. Im Zuge der Vorstandswahlen wurde Sören Pellmann als Fraktionsvorsitzender (15/1/2) wiedergewählt. Zum neuen Fraktionsvorstand gehören darüber hinaus die Stellvertreter Dr. Skadi Jennicke (17/1/0) und Franziska Riekewald (14/1/3). Vervollständigt wird er durch die BeisitzerInnen Dr. Ilse Lauter (11/3/4) und Steffen Wehmann (16/1/1). mehr…

Polizeibericht: Zeugen gesucht, Autos demoliert, Gartenhaus ausgebrannt

Nach einem Raub und einem Unfall sucht die Polizei Zeugen +++ In der Nacht demolierte eine Gruppe Jugendlicher Autos in der Geraer Straße +++ An der Teichmühle zündeten Unbekannte ein Gartenhaus an, welches vollständig ausbrannte +++ In der Dresdner Straße wurde ein Diebespärchen erwischt. mehr…

Und was wird aus dem Bowlingtreff? - CDU-Fraktion fordert eine baldmögliche Ausschreibung

Der oberirdische Teil des Bowlingtreffs.
Es ist schon manchmal erstaunlich, wie schnell Dinge in Bewegung kommen, wenn sich Leipzigs Stadtverwaltung von einigen ihrer (Schnaps)ideen schweren Herzens trennen muss. Zwei von diesen hatten ja in den letzten Jahren rund um den Wilhelm-Leuschner-Platz jede Entwicklung blockiert. Das war zum einen die blasse Idee, unbedingt ein Freiheits- und Einheitsdenkmal dorthin setzen zu müssen, zum anderen der Glaube, das Naturkundemuseum unbedingt in den alten Bowlingtreff stecken zu müssen. mehr…

Naturkundemuseum Leipzig: Auch CDU-Fraktion plädiert für einen Erweiterungsbau an der Lortzingstraße

Naturkundemuseum, Standort Lortzingstraße.
Das neue Gutachten, das das Kulturdezernat zum Naturkundemuseum vorgelegt hat, hat nicht nur die Grünen-Fraktion animiert, jetzt Nägel mit Köpfen zu machen und die Planungen für den alten und künftigen Standort an der Lortzingstraße festzuzurren. Auch die CDU-Fraktion hat jetzt einen Antrag eingebracht. Sie sieht die Reihenfolge der Bauabläufe etwas anders. mehr…

100 sind viel zu wenig: Online-Projekt „1000 Jahre Leipzig … 100 Frauenporträts im Internet“ gestartet

1000 Jahre Leipzig … 100 Frauenporträts.
Es hätte ja auch ein Lexikon werden können, so ein schönes schweres Teil mit mindestens 500 Seiten. Würdig des 1.000. Jahrestags der Leipziger Ersterwähnung. Vielleicht auch 1.000 Seiten dick. Stoff genug zu einer ganz und gar weiblichen Stadtgeschichte gibt es genug. Aber Leipzig fängt da mal ganz bescheiden an: mit 100 Frauenporträts auf der eigenen Homepage leipzig.de. mehr…

CDU-Fraktion fordert Umsetzung des Ratsbeschlusses zum Gymnasium Schönefeld ein: Glasbrücke ist die einzig sinnvolle Lösung + Audio

Die alten Schulgebäude in Schönefeld.
Es war eine elegante Lösung, die die Planer da gefunden hatten: Um die beiden Schulgebäude des neu entstehenden Gymnasiums Schönefeld miteinander zu verbinden: Eine glasverkleidete Brücke sollte über den darunter führenden Weg zum Schönefelder Friedhof die Verbindung herstellen. Doch dann bekam die Linksfraktion spitz, dass die Brücke einfach sang- und klanglos aus den Plänen gestrichen wurde, fragte im Oktober nach. Nun bekommt die Fraktion Unterstützung aus der CDU-Fraktion. mehr…

Leipzigs Arbeitsmarkt im November: Langzeitarbeitslose schauen weiter in die Röhre

Kassensturz
Auch der November auf dem Leipziger Arbeitsmarkt bestätigt, was seit Januar sichtbar ist: Arbeitskräfte werden gebraucht. Aber das kommt all den Betroffenen, die in Langzeitarbeitslosigkeit und "Hartz IV" stecken, so gut wie nicht zugute. Dass die Arbeitslosenzahlen auch im November sinken, hat vor allem mit der Arbeitsaufnahme junger Menschen zu tun. mehr…

Woran sie sich erinnern: Ausstellungseröffnung im Pöge-Haus am 29. November

Am Samstag, 29. November, um 18:00 Uhr wird im Pöge-Haus (Hedwigstraße 20) die Ausstellung "Woran sie sich erinnern" eröffnet - eine Videoinstallation von Luise Marbach und Susanne Knoll in Zusammenarbeit mit den ZeitzeugInnen Gerda Gross, Karl Hauke, Wolfgang Steinkopf und Anita Tschapek. mehr…

Am 12. Dezember im Gewandhaus: Sebastian Krumbiegel rockt zusammen mit City die Weihnachtsstimmung

City mit Sebastian Krumbiegel.
Das Jahr geht zu Ende, allmählich beginnt es wieder zu weihnachten. Bestimmte Lieder sind immer häufiger zu hören (besonders in Kaufhäusern), jene ganz gewissen Düfte durchziehen die Städte. Es wird früh dunkel und die Herzen sind weich. Es gäbe allen Grund, das Jahr mal ruhig ausklingen zu lassen. Doch das ist die Sache von Toni Krahl, Fritz Puppel, Klaus Selmke, Manfred Hennig und Joro Gogow nicht. mehr…

Viele Preise verderben den Preis: Leipziger Tourismuspreis wird zur Massenware

Volle Bühne - dabei stehen die Zweit- und Drittplatztierten noch gar nicht oben.
Bis 2011 war es so: Da gab es einen Leipziger Tourismuspreis und einen Sieger. Und zum Trost noch zwei Platzierte. Das war auch schon viel und nahm dem Preis seine Schärfe. 2012 hätte es auch so sein können, aber da konnte sich die Jury nicht so richtig entscheiden und kürte gleich zwei Sieger. Ach nein, drei, denn man erfand gleich noch eine neue Kategorie, weil man glaubte, Persönlichkeiten ehren zu müssen. Seitdem ist der Preis eigentlich Nonsens. mehr…

Premiere am 30. November: Das TdJW lädt auch in diesem Jahr zur „Adventslounge“

Adventslounge.
Das junge Paar, Luise und Philipp, hat sich für dieses Jahr etwas ganz Besonderes vorgenommen und lädt deshalb den gesamten Freundes- und Bekanntenkreis zum gemütlichen Beisammensein mit Gänsebraten und kulturellen Höhepunkten ein. Von der ersten Minute an geht schief, was nur schief gehen kann, und so manövrieren sich die beiden durch Höhen und Tiefen. Garantiert keine Gans aber eine knappe Stunde gute Unterhaltung erwartet die Gäste an jedem Adventssonntag im TdJW. mehr…

Ein Einsteigerbuch für Sinnenfreudige: Gewürze

Axel Meier: Gewürze.
Man lernt doch nie aus. Mann sowieso nicht. Erst recht, wenn es um gutes Essen und eine gute Küche geht. Kauft Mann sich deshalb diese Büchlein? Oder schenkt es heimlich zum Nikolaustag seiner Liebsten und liest es dann mit ihr zusammen durch? Natürlich ist es kein Komplettlexikon der Gewürze. Da müsste das Büchlein zwei Kilo schwerer und 600 Seiten dicker sein. Aber darum geht es ja nicht. Jeder fängt mal klein an. mehr…

Jusos: Integration braucht mehr als Zahlenspielereien

Kultusministerin Kurth will den Anteil von Kindern mit Migrationshintergrund auf 30 Prozent pro Schule begrenzen. Nur so könne Integration gelingen, erklärte Sie gegenüber dem MDR. Katharina Schenk, Landesvorsitzende der Sächsischen Jusos, kritisiert: "Jeden Tag erreichen uns über die sozialen Medien und die Presse Berichte und Bilder voller Fremdenfreindlichkeit und Hass. Das ist erschreckend. Alle Demokratinnen und Demokraten sind aufgefordert, entschlossen gegen fremdenfeindliche und menschenverachtende Tendenzen vorzugehen. Populismus und Angstmacherei dürfen nie widerspruchsfrei bleiben. mehr…

Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Die L-IZ-Suche.
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Anzeigen.
Veranstaltungshinweise der IHK Leipzig

Veranstaltungshinweise:

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
Zur Website der IHK Leipzig
Nachspiel
Weltnest
Tüpfelhausen
Hafenbar
Zuletzt auf L-IZ.de veröffentlicht.
Alle Artikel von heute in der Tagesansicht.
Anzeigen.
Gewinnspiele & Aktionen.
Bücher:
Leipziger Leselust ... seit 2004 bespricht die L-IZ regelmäßig die neuesten Bücher aus Leipzig.
Unser Senf
Anzeigen.
Größter Indoor-Spielplatz in Mitteldeutschland
Link-Tipps.
Forum Café LE
Bildblog