Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche



Eine unheimliche Vorlesenacht im Schulkeller oder die gar nicht so einfache Frage: Wie mutig bist du?

Ralf Julke
Tino Hemmann: David Knackmanns unglaubliche Vorlesenacht der vierten Klassen.
Tino Hemmann: David Knackmanns unglaubliche Vorlesenacht der vierten Klassen.
Foto: Ralf Julke
Manchen Büchern sieht man wirklich nicht an, was drin steckt. Mal ist es der Titel, der nicht knackig genug ist, mal das Cover, das zu brav ist. Und so versteckt sich auch in diesem Buch eine Geschichte, die zur braven Schulbuch-Optik nicht passt. Aus vielerlei Gründen. Der eine Grund ist natürlich die Phantasie, der Tino Hemmann wieder die Zügel schießen lässt.


Er gehört zu den Autoren, die unbedingt einen eigenen Verlag brauchen, damit auch alles, was ihnen an phantasievollen Geschichten einfällt, gedruckt wird. Den Verlag hat er. Und er kennt sich in den meisten Genres der Jugendliteratur aus - vom Fantasy-Stoff bis zur Kriminalerzählung. Seine Helden sind jung, Jungen zumeist, die mal rasante Weltraumabenteuer erleben oder selbst zum Opfer werden. Mit seinem Buch über Hugo, den "Unwerten Schatz", hat er die finstere Geschichte der Leipziger Kinder-Euthanasie zum Thema gemacht. Aber nicht nur kriminelle Staatsapparate und Mediziner vergreifen sich an Kindern, missbrauchen sie für ihre Zwecke.

Oft sind es auch ihre nächsten Anverwandten, die ihnen das Leben zur Hölle machen. Ein nach wie vor junges Themenfeld in der Jugendliteratur. Denn bislang haben sich nur wenige Autorinnen und Autoren wirklich dem Leben und Erleben von Jungen gewidmet. Pubertät ist immer noch ein bunt gemaltes Abenteuer, bei dem es scheinbar nur um Adrenalin geht - und um das Überwinden der so sehr verleumdeten Tugend Angst. Jungen dürfen sich nicht fürchten. Nicht wahr?

Die Jungen, die früh lernten, dass man keine Angst haben darf, sitzen regelmäßig auf den Angeklagtenbänken unserer Gerichte. Manchmal werden sie jene dubiosen Politiker, die keine moralischen Grenzen mehr kennen, Unternehmer ohne Skrupel, Prominente, deren Absturz in Drogen, Alkohol, Kriminalität von den Boulevard-Medien so lüstern begleitet wird.

Tino Hemmann: David Knackmanns unglaubliche Vorlesenacht der vierten Klassen.
Tino Hemmann: David Knackmanns unglaubliche Vorlesenacht der vierten Klassen.
Foto: Ralf Julke

Das kommt alles irgendwoher. Und mit David Knackmann hat Tino Hemmann sich ein alter ego erschaffen, das diese Krisen erlebt - meist mit allerlei Fantasy-Abenteuern. Doch da ging es nicht primär um das Überwinden des Bösen, das Heranreifen zu irgendeiner Art Held. Wenn David seine Abenteuer heil überstanden hat, dann deshalb, weil er seine Angst nicht verdrängte, weil er manchmal mutlos wurde und das auch zugab (wenn auch manchmal erst spät), weil er Freunde fand und auch nicht zu stolz war, Hilfe von scheinbar Schwächeren anzunehmen. All das, was Jungen in den schwierigen Jahren ja tatsächlich alle erleben. Die meisten - das ist die Tragik - wählen den leichteren Weg. Und verdrängen die Angst.

In diesem Buch begegnet man dem 14jährigen David, der zwar einer der besten Schüler der Schule ist, aber trotzdem noch dieselbe animalische Angst vor jeder Kurzkontrolle empfindet. Er fühlt sich nicht auf der sicheren Seite des Lebens. Und auch von der gestrengen Biologielehrerin erwartet er nicht unbedingt Rücksicht. Als er dann gar zur strengen Direktorin, Frau Napollon, gerufen wird, ahnt er nichts Gutes. Und sieht sich unverhofft beauftragt, das alljährliche Vorlesen für die Viertklässler im finsteren Schulkeller zu betreuen.

Die meisten Kinder freuen sich natürlich auf solche Vorlesenächte. Und die meisten Leute, die heute erwachsen sind, wissen gar nicht mal, was das ist. Wobei man beim Titel wäre. Der durchaus drei Nasen heftiger und prägnanter hätte sein dürfen.

Denn im Keller erfahren dann David und die zehn ihm anvertrauten Viertklässler, dass es dabei nicht nur um eine hübsch gruselige Nacht geht, sondern einen echten Test, bei dem das uralte Schulhaus selbst die Regeln und Aufgaben vorgibt. Und versagen darf keiner, sonst bleiben die Kinder bis auf alle Ewigkeit im Schulhaus gefangen. So wie die Schüler der ersten Vorlesenacht, die schon 100 Jahre zuvor stattfand.

Das Ganze funktioniert wie ein komplexes Computerspiel - nur ohne Computer. Leseratten wissen, dass man für die eigentlichen Kopfabenteuer gar keinen Computer braucht. Nur gute Bücher und Autoren, die ihren jungen Lesern was zutrauen. Knifflige Aufgaben zum Beispiel, Rätsel, Scharaden, aber auch echte kleine Happen aus dem Schulunterricht. Alles verpackt in zehn verschiedene Abenteuer, die die jungen Lesenachtteilnehmer mal allein, mal zu zweit oder dritt in verschiedenen simulierten Welten erleben, die das Schulhaus für sie bereit hält. Richtige Abenteuer, bei denen es auch um Mut, Überwindung, Ausdauer und den Willen geht, die Aufgaben zu lösen.

Und da ist der zweite Stoff, aus dem Hemmann seine Jugendgeschichten webt: Seine kleinen Helden begegnen sich selbst, ihren eigenen Problemen, Ängsten, Fehlern. Der große Rabauke, der seine Freizeit immer nur mit Ballerspielen verbracht hat, steckt auf einmal selbst in so einem Ballerspiel - doch diesmal auf der Seite der Truppen, die er bisher immer so leicht zu Klump geschossen hat. Wie benimmt sich da einer, wenn die Soldaten um ihn herum tatsächlich fallen?

Und wie reagiert ein aufgeweckter Junge, wenn er in seiner Aufgabe zurückversetzt wird in die Nacht, als sein Vater Abschied nahm, um dann mit dem Auto tödlich zu verunglücken? Schafft er es, Abschied zu nehmen und loszulassen?

Tino Hemmann: David Knackmanns unglaubliche Vorlesenacht der vierten Klassen.
Tino Hemmann: David Knackmanns unglaubliche Vorlesenacht der vierten Klassen.
Foto: Ralf Julke
Und wie geht die Tochter aus gutem Hause damit um, dass ihr gleich ein ganzes Labyrinth von Fragen vorgesetzt wird, das zwar ihre Klugheit und Ausdauer fordert - aber am Ende die Frage aufwirft: Und warum lässt du dich von deiner Mutter immer noch klein machen?

Die zusammengewürfelte Gruppe entpuppt sich als ein Knäuel solcher gar nicht einmal ungewöhnlicher Schicksale. Wahrscheinlich ist heutzutage jede Schulklasse derart bunt zusammengewürfelt - nur redet meist niemand darüber. Konflikte bleiben unausgesprochen, simple Muster von Anpassung, Dominanz und Gruppenbildung dominieren. Wäre es anders, wäre auch unsere Gesellschaft anders. Und unsere Schule mit ihrem Ballast eingetrichterten Lehrstoffes ebenfalls. Mal von den Bildungschancen ganz zu schweigen, die jenen Kindern bleiben, die aus komplizierten Elternhäusern kommen.

Dabei schlägt Hemmann auch noch die Brücke zu jener vor 100 Jahren verschwundenen Gruppe von Jungen, die im Schulhaus gefangen ist. Auch damals waren Kinder ja nicht dumm. Und so hilft man sich gegenseitig, trickst das zutiefst verstimmte Schulhaus aus, das nicht mehr so recht glauben will, das niemand die Schule hasst.

Und Hemmann lässt es auch nicht bei einem glücklichen Ende. Er hat auch noch einen Nachspann drangehängt, in dem David auf die Suche nach den Jungen geht, die ihm in der Vorlesenacht begegneten. Natürlich findet er sie auf dem Friedhof (aber nicht nur dort). Die meisten freilich wurden keine alten Männer, sondern starben im Krieg. Was dann schon fast den Kreis schließt zu Davids immer neuen Begegnungen mit der Angst. Denn Kriege werden von Männern gemacht, die längst zu gefühllos geworden sind, noch Angst zu empfinden oder Mitleid.



Bestellen Sie dieses Buch versandkostenfrei im Online-Shop – gern auch als Geschenk verpackt.

David Knackmanns unglaubliche
Vorlesenacht der vierten Klassen

Tino Hemmann, Engelsdorfer Verlag 2012, 15,00 Euro
Aber Hemmann gelingt es recht eindrucksvoll auch zu zeigen, wie schwer es Jugendlichen fällt, sich den eigenen Gefühlen zu stellen. Jungen erst recht. Aber der Grund für viele Verwerfungen in unserer ach so modernen Welt liegt in diesen Jahren, in denen Menschlein für Menschlein für sich die Entscheidung fällt: Stelle ich mich meinen Gefühlen? Oder passe ich mich an? Werde ich ein ganzer Mensch oder nur ein halber? - Es sind die Fragen, mit denen sich junge Menschen in dem Alter herumschlagen. Und in der Regel hat man vor diesen Fragen noch viel mehr Angst als vor der nächsten Bio-Kurzkontrolle.

Deswegen beantwortet sich so mancher diese Fragen nie im Leben.

Grund genug eigentlich für eine Menge Lesenächte. Auch mit diesem Buch.



Funktionen

del.icio.us Mister Wong Technorati Blogmarks Yahoo! My Web Google Bookmarks



Weitere aktuelle Nachrichten der L-IZ.

Clara-Zetkin-Park: Inselteich wird schon 2015 saniert und bekommt wieder eine Fontäne

Der Inselteich im Clara-Zetkin-Park mit der Insel im Mittelpunkt.
Die für 2016 vorgesehene Sanierung des Inselteichs im Clara-Zetkin-Park wird in das Jahr 2015 vorgezogen und mit der Beseitigung der Hochwasserschäden des Frühjahrs 2013 an der Westterrasse des Sees kombiniert, teilte die Leipziger Stadtverwaltung in dieser Woche mit. Und so beschloss die Verwaltungsspitze auf Vorschlag von Umweltbürgermeister Heiko Rosenthal. mehr…

Schützenhilfe für die Uni: Oliver Grimm für sechs Monate Kanzler der Universität Leipzig

Oliver Grimm.
Das Sächsische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst (SMWK) hat Oliver Grimm zum 1. September 2014 für den Zeitraum von sechs Monaten zum amtierenden Kanzler bestellt. Das teilt die Universität Leipzig mit. Im Juli endete die Amtszeit von Dr. Frank Nolden, der das Amt zuvor bekleidet hatte. Oliver Grimm ist Kanzler der Hochschule für Musik und Theater "Felix Mendelssohn Bartholdy". mehr…

Leipziger Stadtholding ist zuversichtlich: Mündliche Verhandlungen im KWL-Prozess in London beendet - Urteil wohl im Oktober

Sitz der Kommunalen Wasserwerke Leipzig.
Die am 29. April 2014 in London begonnen mündlichen Verhandlungen im Prozess der Kommunalen Wasserwerke Leipzig GmbH (KWL) gegen UBS, Depfa und LBBW vor dem High Court of Justice sind am Donnerstag, 31. Juli, planmäßig beendet worden, teilt die Leipziger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft mbH (LVV) mit. mehr…

Ab 4. August: Einschränkungen für Straßenbahnen wegen Gleisbau Roßplatz/Georgiring nur noch abends

Die Einschränkungen für die Straßenbahnlinien 10, 11, 14 und 16 wegen des Gleisbaus zwischen Roßplatz und Georgiring bestehen vom 4. bis zum 7. August nur noch in den Abendstunden ab jeweils 22:20 Uhr. Das teilen die Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) mit. mehr…

Wenn Romeo und Julia so über ihr spätes Liebesleben nachdenken: Sex vor Zwölf

U. S. Levin: Sex vor zwölf.
Humor ist nicht gleich Humor. Das weiß jeder, der im Satire-Regal einer Buchhandlung verzweifelt. Da gibt es den hochkarätigen, fast würdevollen Humor eines Loriot, da gibt es die derben Comedy-Witze aus dem deutschen Privat-TV, da gibt es Herzerwärmendes von Heinz Erhardt, Bissiges von Dieter Hildebrandt und - jede Menge Spaß ums tägliche Überleben. In dieser Sparte ist U. S. Levin zu Hause. mehr…

WM mittendrin (10): Eine historische Schmach, Tränengas in Rio, Hausmeister Krause und der Titel

Feier mit den Weltmeistern.
Lange hat es gedauert, doch nun begreift Martin Matthäus so langsam, welchen historischen Ereignissen er beigewohnt hat. Nach dem er nun auch das letzte deutsche Tor gegen Brasilien und Mario Götzes Traumtor als real empfindet, fand er Zeit, die letzten Tage in Südamerika zusammenzufassen. Ganz geflasht vom Titel. mehr…

Connewitzer Spitze: Die Streetball-Saison ist eröffnet

Streetballanlage an der Connewitzer Spitze
Auf der sogenannten Connewitzer Spitze zwischen Biedermann- und Wolfgang-Heinze-Straße kann ab sofort Streetball gespielt werden. Baubürgermeisterin Dorothee Dubrau (parteilos) und Umwelt- und Sportbürgermeister Heiko Rosenthal (Linke) gaben die im Sanierungsgebiet Connewitz-Biedermannstraße gelegene Anlage heute frei. Junge Leute starteten den Spielbetrieb mit einem sogenannten Tip-Off. mehr…

Polizeibericht: 44-Jähriger überfallen, 23-Jähriger mit Messer bedroht, Auto aus Carport gestohlen

In der Dresdner Straße wurde heute Nacht ein 44-Jähriger von vier Männern überfallen +++ Unverfrorener Pkw-Diebstahl in Delitzsch +++ Besuch im Sportbad endet mit unschöner Überraschung +++ Am Schwanenteich wurde ein 23-Jähriger mit einem Messer bedroht +++ Polizei-Fahrradstaffel verstärkt unterwegs. mehr…

Alfred-Kunze-Sportpark: SG Sachsen verliert Kegelabteilung an BSG Chemie

Die BSG Chemie bekommt Zuwachs. Die Kegler der SG Sachsen Leipzig, die die Kegelbahn neben dem Alfred-Kunze-Sportpark betreiben, entschieden sich am vergangenen Dienstag bei einer Mitgliederversammlung, ab 1. August der Betriebssportgemeinschaft angehören zu wollen. mehr…

+++Wieder da+++Die Polizei bittet um Mithilfe: 27-Jähriger seit März verschwunden

+++ Der Vermisste Philipp Calagero Augello (27 Jahre) ist wieder da. Aus den durchgeführten Überprüfungen ergaben sich keine Hinweise auf einen Straftatverdacht. Der junge Mann ist wohlauf. +++ Seit dem 3. März 2014 wird der 27-jährige Philipp Augello vermisst. Zuletzt wohnte er im Leipziger Stadtteil Gohlis. Seit März gibt es keinen Kontakt zu Angehörigen oder Verwandten. Er hat nirgendwo einen Hinweis oder einen Grund für sein Verschwinden genannt. Der Polizei liegen aufgrund ihrer Ermittlungen Hinweise vor, dass sich Herr Augello im gesamten Bundesgebiet aufhalten könnte. Daher wird um Steuerung der Medieninformation innerhalb der gesamten Bundesrepublik gebeten. mehr…

Altersarmut, Rente mit 67, Fachkräftemangel: Immer mehr Sachsen jenseits der 65 gehen arbeiten

Kassensturz
Wie schräg manche bundesdeutsche Diskussion über die "Rente mit 67" oder die "abschlagsfreie Rente mit 63" ist, das zeigt dann oft der Blick auf die Statistik. Denn die wirtschaftlichen Umwälzungen der letzten 25 Jahre und die gebrochenen Berufskarrieren vieler Sachsen haben dazu geführt, dass so Mancher auch noch nach dem 65. Lebensjahr früh aufstehen und zur Arbeit gehen muss. Die Zahl der Rentner, die zur Arbeit gehen, wächst seit Jahren. mehr…

RB Leipzig: "Die Vorfreude ist riesengroß"

Endlich wieder 2. Bundesliga. Die meisten RB-Anhänger haben sich zu Saisonstart sicher einen klangvolleren Gegner gewünscht. RB Leipzig trifft am Samstag auf den VfR Aalen (Anstoß: 13 Uhr). Wäre der liebe Gott ein deutscher Fußballfan, würde eines seiner Gebote lauten, "Du sollst Aalen nicht mit Ahlen verwechseln". Legendär ist die Geschichte von dem Nürnberger Fanbus, der Anfang der 2000er nach Ahlen wollte, aber in Aalen ankam. mehr…

Umbaupläne in der naTo: Die Planungen für ein barrierefreies WC in der naTo konkretisieren sich

naTo bei Nacht.
Die Vorbereitungen des naTo e.V. für den Einbau eines barrierefreien WCs werden konkreter. Nach der Begehung der Räumlichkeiten durch das verantwortliche Architekturbüro läuft nun die Vorbereitungsphase für die Detailplanung des Komplettumbaus des Sanitärbereiches, teilt das Soziokulturelles Zentrum, das seinen Sanitärbereich jetzt endlich barrierefrei umbauen möchte. mehr…

Ab 6. August im Stadtgeschichtlichen Museum: Leipziger Erinnerungen an den Großen Krieg 1914-1918

Walter Hammer: Mobilmachung Roßplatz, Leipzig, 6. Aug. 1914 (Ausschnitt).
Anhand eindrucksvoller Zeichnungen und Lithographien dokumentiert die Ausstellung "Leipziger Erinnerungen an den Großen Krieg 1914-1918", die am 6. August im Stadtgeschichtlichen Museum eröffnet wird, wie zwei Leipziger Künstler den Ersten Weltkrieg erlebten. Während Albrecht Leistner hautnah das Grauen der Schützengräben bei Verdun in Frankreich erfuhr, hielt Walter Julius Hammer in seinen Werken die Auswirkungen des Kriegs in der Heimat fest. mehr…

Ökolöwe: Stadt Leipzig ignoriert eigene Studien zur Belastung durch Motorboote im Floßgraben

Paddler auf dem Floßgraben.
Hier ein Gutachten, da ein Gutachten. Es ist ja nicht so, dass das verantwortliche Umweltdezernat nicht untersuchen lässt, was es beschließt oder beschließen will. Doch das Verständnis in Leipzigs Verwaltung ist auch im Jahr 2014 noch immer das der Politik mit Hoheitswissen. Die Gutachten bleiben in der Regel unter Verschluss. Oder dürfen mal eingesehen werden. Aber im Fall Floßgraben hat der Ökolöwe Leipzig nun die Nase voll. mehr…

Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Die L-IZ-Suche.
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Anzeigen.
Comicgarten
Veranstaltungshinweise der IHK Leipzig

Veranstaltungshinweise:

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
Zur Website der IHK Leipzig
Monatsmagazin 3VIERTEL
Zur Website der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH

VERKEHRSMELDUNGEN:

NACHRICHTEN:

SCHNELLER SERVICE:

Quick Reifendiscount
Weltnest
Tüpfelhausen
Hafenbar
Zuletzt auf L-IZ.de veröffentlicht.
Alle Artikel von heute in der Tagesansicht.
Anzeigen.
Gewinnspiele & Aktionen.
Bücher:
Leipziger Leselust ... seit 2004 bespricht die L-IZ regelmäßig die neuesten Bücher aus Leipzig.
Unser Senf
Anzeigen.
Größter Indoor-Spielplatz in Mitteldeutschland
Link-Tipps.
Forum Café LE
Bildblog