Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche



Eine unheimliche Vorlesenacht im Schulkeller oder die gar nicht so einfache Frage: Wie mutig bist du?

Ralf Julke
Tino Hemmann: David Knackmanns unglaubliche Vorlesenacht der vierten Klassen.
Tino Hemmann: David Knackmanns unglaubliche Vorlesenacht der vierten Klassen.
Foto: Ralf Julke
Manchen Büchern sieht man wirklich nicht an, was drin steckt. Mal ist es der Titel, der nicht knackig genug ist, mal das Cover, das zu brav ist. Und so versteckt sich auch in diesem Buch eine Geschichte, die zur braven Schulbuch-Optik nicht passt. Aus vielerlei Gründen. Der eine Grund ist natürlich die Phantasie, der Tino Hemmann wieder die Zügel schießen lässt.


Er gehört zu den Autoren, die unbedingt einen eigenen Verlag brauchen, damit auch alles, was ihnen an phantasievollen Geschichten einfällt, gedruckt wird. Den Verlag hat er. Und er kennt sich in den meisten Genres der Jugendliteratur aus - vom Fantasy-Stoff bis zur Kriminalerzählung. Seine Helden sind jung, Jungen zumeist, die mal rasante Weltraumabenteuer erleben oder selbst zum Opfer werden. Mit seinem Buch über Hugo, den "Unwerten Schatz", hat er die finstere Geschichte der Leipziger Kinder-Euthanasie zum Thema gemacht. Aber nicht nur kriminelle Staatsapparate und Mediziner vergreifen sich an Kindern, missbrauchen sie für ihre Zwecke.

Oft sind es auch ihre nächsten Anverwandten, die ihnen das Leben zur Hölle machen. Ein nach wie vor junges Themenfeld in der Jugendliteratur. Denn bislang haben sich nur wenige Autorinnen und Autoren wirklich dem Leben und Erleben von Jungen gewidmet. Pubertät ist immer noch ein bunt gemaltes Abenteuer, bei dem es scheinbar nur um Adrenalin geht - und um das Überwinden der so sehr verleumdeten Tugend Angst. Jungen dürfen sich nicht fürchten. Nicht wahr?

Die Jungen, die früh lernten, dass man keine Angst haben darf, sitzen regelmäßig auf den Angeklagtenbänken unserer Gerichte. Manchmal werden sie jene dubiosen Politiker, die keine moralischen Grenzen mehr kennen, Unternehmer ohne Skrupel, Prominente, deren Absturz in Drogen, Alkohol, Kriminalität von den Boulevard-Medien so lüstern begleitet wird.

Tino Hemmann: David Knackmanns unglaubliche Vorlesenacht der vierten Klassen.
Tino Hemmann: David Knackmanns unglaubliche Vorlesenacht der vierten Klassen.
Foto: Ralf Julke

Das kommt alles irgendwoher. Und mit David Knackmann hat Tino Hemmann sich ein alter ego erschaffen, das diese Krisen erlebt - meist mit allerlei Fantasy-Abenteuern. Doch da ging es nicht primär um das Überwinden des Bösen, das Heranreifen zu irgendeiner Art Held. Wenn David seine Abenteuer heil überstanden hat, dann deshalb, weil er seine Angst nicht verdrängte, weil er manchmal mutlos wurde und das auch zugab (wenn auch manchmal erst spät), weil er Freunde fand und auch nicht zu stolz war, Hilfe von scheinbar Schwächeren anzunehmen. All das, was Jungen in den schwierigen Jahren ja tatsächlich alle erleben. Die meisten - das ist die Tragik - wählen den leichteren Weg. Und verdrängen die Angst.

In diesem Buch begegnet man dem 14jährigen David, der zwar einer der besten Schüler der Schule ist, aber trotzdem noch dieselbe animalische Angst vor jeder Kurzkontrolle empfindet. Er fühlt sich nicht auf der sicheren Seite des Lebens. Und auch von der gestrengen Biologielehrerin erwartet er nicht unbedingt Rücksicht. Als er dann gar zur strengen Direktorin, Frau Napollon, gerufen wird, ahnt er nichts Gutes. Und sieht sich unverhofft beauftragt, das alljährliche Vorlesen für die Viertklässler im finsteren Schulkeller zu betreuen.

Die meisten Kinder freuen sich natürlich auf solche Vorlesenächte. Und die meisten Leute, die heute erwachsen sind, wissen gar nicht mal, was das ist. Wobei man beim Titel wäre. Der durchaus drei Nasen heftiger und prägnanter hätte sein dürfen.

Denn im Keller erfahren dann David und die zehn ihm anvertrauten Viertklässler, dass es dabei nicht nur um eine hübsch gruselige Nacht geht, sondern einen echten Test, bei dem das uralte Schulhaus selbst die Regeln und Aufgaben vorgibt. Und versagen darf keiner, sonst bleiben die Kinder bis auf alle Ewigkeit im Schulhaus gefangen. So wie die Schüler der ersten Vorlesenacht, die schon 100 Jahre zuvor stattfand.

Das Ganze funktioniert wie ein komplexes Computerspiel - nur ohne Computer. Leseratten wissen, dass man für die eigentlichen Kopfabenteuer gar keinen Computer braucht. Nur gute Bücher und Autoren, die ihren jungen Lesern was zutrauen. Knifflige Aufgaben zum Beispiel, Rätsel, Scharaden, aber auch echte kleine Happen aus dem Schulunterricht. Alles verpackt in zehn verschiedene Abenteuer, die die jungen Lesenachtteilnehmer mal allein, mal zu zweit oder dritt in verschiedenen simulierten Welten erleben, die das Schulhaus für sie bereit hält. Richtige Abenteuer, bei denen es auch um Mut, Überwindung, Ausdauer und den Willen geht, die Aufgaben zu lösen.

Und da ist der zweite Stoff, aus dem Hemmann seine Jugendgeschichten webt: Seine kleinen Helden begegnen sich selbst, ihren eigenen Problemen, Ängsten, Fehlern. Der große Rabauke, der seine Freizeit immer nur mit Ballerspielen verbracht hat, steckt auf einmal selbst in so einem Ballerspiel - doch diesmal auf der Seite der Truppen, die er bisher immer so leicht zu Klump geschossen hat. Wie benimmt sich da einer, wenn die Soldaten um ihn herum tatsächlich fallen?

Und wie reagiert ein aufgeweckter Junge, wenn er in seiner Aufgabe zurückversetzt wird in die Nacht, als sein Vater Abschied nahm, um dann mit dem Auto tödlich zu verunglücken? Schafft er es, Abschied zu nehmen und loszulassen?

Tino Hemmann: David Knackmanns unglaubliche Vorlesenacht der vierten Klassen.
Tino Hemmann: David Knackmanns unglaubliche Vorlesenacht der vierten Klassen.
Foto: Ralf Julke
Und wie geht die Tochter aus gutem Hause damit um, dass ihr gleich ein ganzes Labyrinth von Fragen vorgesetzt wird, das zwar ihre Klugheit und Ausdauer fordert - aber am Ende die Frage aufwirft: Und warum lässt du dich von deiner Mutter immer noch klein machen?

Die zusammengewürfelte Gruppe entpuppt sich als ein Knäuel solcher gar nicht einmal ungewöhnlicher Schicksale. Wahrscheinlich ist heutzutage jede Schulklasse derart bunt zusammengewürfelt - nur redet meist niemand darüber. Konflikte bleiben unausgesprochen, simple Muster von Anpassung, Dominanz und Gruppenbildung dominieren. Wäre es anders, wäre auch unsere Gesellschaft anders. Und unsere Schule mit ihrem Ballast eingetrichterten Lehrstoffes ebenfalls. Mal von den Bildungschancen ganz zu schweigen, die jenen Kindern bleiben, die aus komplizierten Elternhäusern kommen.

Dabei schlägt Hemmann auch noch die Brücke zu jener vor 100 Jahren verschwundenen Gruppe von Jungen, die im Schulhaus gefangen ist. Auch damals waren Kinder ja nicht dumm. Und so hilft man sich gegenseitig, trickst das zutiefst verstimmte Schulhaus aus, das nicht mehr so recht glauben will, das niemand die Schule hasst.

Und Hemmann lässt es auch nicht bei einem glücklichen Ende. Er hat auch noch einen Nachspann drangehängt, in dem David auf die Suche nach den Jungen geht, die ihm in der Vorlesenacht begegneten. Natürlich findet er sie auf dem Friedhof (aber nicht nur dort). Die meisten freilich wurden keine alten Männer, sondern starben im Krieg. Was dann schon fast den Kreis schließt zu Davids immer neuen Begegnungen mit der Angst. Denn Kriege werden von Männern gemacht, die längst zu gefühllos geworden sind, noch Angst zu empfinden oder Mitleid.



Bestellen Sie dieses Buch versandkostenfrei im Online-Shop – gern auch als Geschenk verpackt.

David Knackmanns unglaubliche
Vorlesenacht der vierten Klassen

Tino Hemmann, Engelsdorfer Verlag 2012, 15,00 Euro
Aber Hemmann gelingt es recht eindrucksvoll auch zu zeigen, wie schwer es Jugendlichen fällt, sich den eigenen Gefühlen zu stellen. Jungen erst recht. Aber der Grund für viele Verwerfungen in unserer ach so modernen Welt liegt in diesen Jahren, in denen Menschlein für Menschlein für sich die Entscheidung fällt: Stelle ich mich meinen Gefühlen? Oder passe ich mich an? Werde ich ein ganzer Mensch oder nur ein halber? - Es sind die Fragen, mit denen sich junge Menschen in dem Alter herumschlagen. Und in der Regel hat man vor diesen Fragen noch viel mehr Angst als vor der nächsten Bio-Kurzkontrolle.

Deswegen beantwortet sich so mancher diese Fragen nie im Leben.

Grund genug eigentlich für eine Menge Lesenächte. Auch mit diesem Buch.



Funktionen

del.icio.us Mister Wong Technorati Blogmarks Yahoo! My Web Google Bookmarks



Weitere aktuelle Nachrichten der L-IZ.

Sachsen, wie hast du dich verändert: Aus einem schrumpfenden Sachsen 2009 wurde ein Freistaat der Widersprüche

Die Plakataufsteller künden vom begonnenen Landtagswahlkampf.
Wäre da nicht dieser Zensus 2011 gewesen, man könnte die beiden sächsischen Wahljahre ja durchaus vergleichen, 2009 und 2014. Nach fünf Jahren wählen die Sachsen am 31. August ein neues Parlament. 120 Plätze sind zu vergeben. Wahrscheinlich - wie 2009 - wieder ein paar mehr, weil es ganz danach aussieht, als würde die CDU wieder mehr Direktmandate gewinnen, als ihr nach Zweitstimmen zustehen werden. mehr…

Verkehrskonflikte in Leipzigs City: Junge Union Leipzig fordert rasche Umsetzung des Innenstadt-Radrings

Fahrradstraße in der Leipziger Innenstadt.
Die Junge Union (JU) greift die aktuelle Diskussion um Radwege in Leipzig auf und fordert von der Stadt die Fertigstellung des Radringkonzepts. Ein Radringkonzept hatte die Stadtverwaltung schon 2012 angekündigt, aber bisher nicht verwirklicht. Aus Sicht der JU muss es in der Leipziger Innenstadt zu einer besseren Trennung der Verkehrsströme kommen. mehr…

Kein Lieferantenvertrag für Leipzig: UPG hat seine Berufungen gegen die Urteile des Landgerichts zurückgezogen

Der liberalisierte Strommarkt sorgt für einige sehr bunte Blüten.
Da half auch die Umbenennung nichts: Das Urteil des Leipziger Landgerichts gegen die United Power & Gas GmbH & Co. KG (UPG), vormals "mk-energy", ist gültig. Das Unternehmen hat die Berufungen gegen die Entscheidungen des Landgerichts Leipzig aus dem Oktober 2013 und Januar 2014 zurückgenommen, teilt die Stadtwerke Leipzig-Tochter Netz Leipzig GmbH mit. mehr…

Grimma lädt ein: 1. Seume-Wochenende am 25. und 26. Juli

Das 1. Seume-Wochenende findet am 25. und 26. Juli statt. Mit Unterstützung des Kulturbetriebs Grimma in der Verantwortung des Göschenhauses haben sich die beiden großen Seume-Vereine – Seume-Gesellschaft zu Leipzig und Seume-Verein „ARETHUSA“ Grimma – zusammengefunden, ein gemeinsames Programm durchzuführen. Die Auftaktveranstaltung beginnt am Freitag, 25. Juli, um 18:00 Uhr im Rathaus am Markt zu Grimma. mehr…

Degrowth-Konferenz 2014 in Leipzig: Noch 240 private Schlafplätze gesucht

Vom 2. bis 6. September 2014 werden über 2.000 wachstumskritische Menschen in Leipzig zusammenkommen, um zu diskutieren, wie eine Gesellschaft jenseits des Wachstumsparadigmas aussehen kann. Viele davon reisen aus anderen Städten und dem Ausland an, wollen Leipzig kennenlernen und schon bei der Unterkunft etwas anders machen: sie suchen private und kostenlose Schlafplätze. mehr…

Kassensturz: Leipzig schuf 2012 die meisten Arbeitsplätze in Sachsen - aber vor allem im Niedriglohnbereich

Kassensturz
Deutschlands Gesamtwirtschaftsrechner brauchen immer eine Weile, bis sie ihre Zahlen zusammenhaben - Gesamtlohnsummen zum Beispiel und Arbeitskräfte. Aber dann können sie auch was aussagen - über Lohnzuwächse zum Beispiel. Auch wenn es dann erst einmal das Jahr 2012 ist. Das ist lange her. Aber jetzt haben Sachsens Landesstatistiker endlich die Zahlen. mehr…

Lok: Start gegen Dynamo II fällt ins Wasser

Gleich am ersten Tag heißt es bei Lokomotive nun auf der Stelle treten. Dynamo II sagt ab.
Schlechte Nachrichten für den 1. FC Lok. Der Punktspielauftakt bei Dynamo Dresden II am 1. August fällt aus. Der Nordostdeutsche Fußballverband (NOFV) sagte das Spiel am Dienstag, 22. Juli offiziell ab. Die Gründe sollen in Dresden liegen. Derweil trainiert Sebastian Zielinsky wieder mit. mehr…

Schwarwels Fenster zur Welt: Friedensgebet

Herr, schütze unsere trutzige Burg. Segne unsere hohen Mauern, auf dass sie alle Mühsal von uns halten. Gib uns die Kraft, dass selbst Geschaffene weit von uns zu weisen und sende den Einfallsreichtum mit der anderen Hand auf die Schuldigen zu zeigen. Halte stets Dein waches Auge auf unsere Waren und Mordgeräte, die wir in alle Länder senden. Mach, dass unsere metzelnden Gläubiger an Zahl nie zu klein oder zu groß werden, dass alles bezahlet sei, was unseren Hof ernährt und sie dennoch nicht über uns kommen. Verschone die Wechsler in den Tempeln, denn noch ernähren sie uns gut. mehr…

Wacken 3D: Kühe, Wiesen und 75.000 Metalheads

Kühe, Wiesen, und 75.000 Metalheads. Seit fast 25 Jahren pilgern die Fans harter Gitarrenriffs ins schleswig-holsteinische Dorf Wacken. Im Sommer 2014 kommt eine 3D-Doku über das legendäre Festival in die Kinos. "Wacken 3D" soll ein Festivalfilm sein, wie es ihn bislang nicht gegeben habe, versprechen die Macher um Musik-Regisseur Norbert Heitker ("Rammstein", "Die Ärzte"). mehr…

"Affront gegen Vereinswesen": Aalener Ultras reisen nicht in die Messestadt

Das Leipziger Stadion
Sie sind ja nicht die erste und wohl auch nicht die letzte Ultra-Gruppierung zukünftiger Gegner von RB Leipzig, die ankündigt, sich der Teilnahme an einem Spiel in der Messestadt zu verweigern. Wenn Rasenball am 2. August gegen den VfR Aalen seine Zweitliga-Premiere erlebt, dann müssen die Gäste ohne einen Teil ihrer treuesten Fans auskommen. Die Ultras der "Crew Eleven" teilten am Dienstag mit, die Schwarz-Weißen in Leipzig nicht anfeuern zu wollen. mehr…

Leipzig im Jahr 1914: Der Männerchor erhält Antwort von der Erzherzogin, ein Kraftdroschkenfahrer verurteilt

Eine Kraftdroschke am Leipziger Markt 1912.
Das Rote Kreuz sieht das Unheil wohl kommen. Die Organisation bietet schon mal Kurse in Militärpflege an. Ein Kraftdroschkenfahrer verzichtet trotz Nebel auf Lichter und Hupen und muss ins Gefängnis und die Leipziger sollen bitte mehr in der Bibel lesen. mehr…

Tanners Interview mit Barbora Bock: Die Roma selbst sagen, ich sei eine von ihnen ...

Barbora Bock singt und tanzt fantastisch.
Barbora Bock singt fantastisch. Und sie tanzt fantastisch. Und sie lebt in Leipzig. Mehr braucht es eigentlich nicht, um von Volly Tanner interviewt zu werden. Nun organisiert die wirklich sympathische, junge Frau einen Gesangs-Workshop zur „Musik der Roma“ im „Besser Wohnen“ in der Weißenfelser Straße 52 im Leipziger Westen. Und Tanner fragt nach, weil dieser Planet einfach mehr zu bieten hat als Bratwurst und Sauerkraut. mehr…

Polizeibericht: Die Polizei sucht Unfallzeugen, Autodiebstähle

Die Polizei sucht Zeugen, die gestern in Eilenburg zu einem Unfall Beobachtungen gemacht haben +++ Drei Personen wurden gestern bei Unfällen schwer verletzt +++ Wieder sind Autos verschwunden. mehr…

Justiz in Sachsen: Jürgen Martens freut sich über 30 neue Richter und Staatsanwälte - und lässt die Stellenstreichorgie von 2011 einfach mal weg

Das stolze Sachsen in der Sparkur ...
Justizminister Dr. Jürgen Martens (FDP) hat am Montag, 21. Juli, die Bilanz der Arbeit der sächsischen Gerichte und Staatsanwaltschaften des vergangenen Jahres vorgestellt. Dabei hat er auch das Thema Personal angesprochen, das im Justizdienst jetzt genauso akut wird wie schon bei Polizei, Schulen und Hochschulen. Aber was bedeuten 30 neue Richter und Staatsanwälte eigentlich? mehr…

Wieder das Innenband: RB-Keeper Coltorti fällt mindestens drei Monate aus

Erneut verletzt: RB-Keeper Coltorti.
Das tut weh. RB-Keeper Fabio Coltorti zog sich am Montag im Training erneut einen hochgradigen Innenbandanriss im rechten Knie zu. Der 33-Jährige fällt mindestens drei Monate aus. Der Stammtorwart musste bereits in der abgelaufenen Saison wegen eines gerissenen Innenbands über vier Monate pausieren. mehr…

Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Die L-IZ-Suche.
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Anzeigen.
Veranstaltungshinweise der IHK Leipzig

Veranstaltungshinweise:

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
Zur Website der IHK Leipzig
Monatsmagazin 3VIERTEL
Zur Website der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH

VERKEHRSMELDUNGEN:

NACHRICHTEN:

SCHNELLER SERVICE:

Quick Reifendiscount
Weltnest
Tüpfelhausen
Hafenbar
Zuletzt auf L-IZ.de veröffentlicht.
Alle Artikel von heute in der Tagesansicht.
Anzeigen.
Größter Indoor-Spielplatz in Mitteldeutschland
Gewinnspiele & Aktionen.
Bücher:
Leipziger Leselust ... seit 2004 bespricht die L-IZ regelmäßig die neuesten Bücher aus Leipzig.
Unser Senf
Anzeigen.
Link-Tipps.
Forum Café LE
Bildblog