Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche



Sachsen und der Bildungsmonitor der INSM: Spitzenpositionsverteidiger und Hausaufgabenmacher

Ralf Julke
Immr de Erschdn.
Immr de Erschdn.
Montage: L-IZ
Das Sachsen selbst nach den sehr ausgewählten wirtschaftlichen Kriterien des "Bildungsmonitors 2012" der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) ein eher dürftiges Ergebnis beim Bildungs-Output abliefert, das hat die L-IZ schon detailliert aufbereitet. Hier kommen jetzt auch noch die jubelnden, nachdenklichen Stimmen aus der sächsischen Politik.


Die erste, die sich am 15. August gleich nach der Veröffentlichung der bunten Zahlen zu Wort meldete, war natürlich Sachsens Kultusministerin Brunhild Kurth. Von ihr gab es zumindest kleine Achtungszeichen:

Nachdenklicher Jubel: Brunhild Kurth

„An dem tollen Erfolg sind viele beteiligt. Die Top-Position ist allen voran ein starkes Zeugnis für Lehrer und Erzieher, aber auch für die Schüler, die mit ihren guten Schulleistungen im bundesweiten Vergleich bestechen. Ihnen allen gilt mein Respekt und Dank für das hervorragende Ergebnis.

In Sachsen entscheidet die soziale Herkunft weniger über den Bildungserfolg als anderswo.

„Das sehr gute Gesamtergebnis darf aber im Umkehrschluss nicht heißen, sich darauf auszuruhen, denn die Studie macht auch klar Verbesserungsbedarf im sächsischen Schulsystem deutlich. Unsere größte Baustelle wird allerdings der wachsende Bedarf an Lehrkräften sein. Wir müssen dringend unsere Anstrengungen forcieren, den Lehrerbedarf aus eigenen Lehramtsbewerbern zu decken. Dazu gehört eine gute Service- und Kundenfreundlichkeit beim Einstellungsverfahren ebenso wie die Möglichkeit für Quereinsteiger, in Sachsen den Lehrerberuf ergreifen zu können. Dennoch wird Sachsen nicht umhin kommen, über zusätzliche Anreizsysteme für Lehrkräfte nachzudenken. Der bundesweite Wettbewerb um Lehrer wird zunehmen."

Thomas Colditz, bildungspolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion: Na, da müssen wir wohl handeln

„Der erneute Spitzenplatz ist sehr erfreulich und angesichts der aktuellen Herausforderungen im Schulbereich keine Selbstverständlichkeit. Die positive Bewertung Sachsens in fast allen untersuchten Handlungsfeldern ist vor allem der hervorragenden Qualifikation unserer Lehrkräfte und Erzieher sowie ihrem tollen Engagement zu verdanken. Aber auch den Schülern, die nach wie vor eine hohe Leistungsbereitschaft zeigen und den Eltern, die ihre Kinder großartig unterstützen, gilt ein besonderer Dank.

Aufgabe politischen Handelns ist es nun, diese Leistung und dieses Engagement noch besser zu würdigen und zukunftsfähige Personalentscheidungen zu treffen. Ohne gut ausgebildete, motivierte Lehrer in einer bedarfsgerechten Anzahl wird dieses hohe Niveau langfristig nicht zu halten sein. Die Deckung des Lehrerbedarfs wird bei uns in Sachsen die größte Herausforderung im Bildungsbereich sein. Insofern gibt die Bewertung keinen Anlass, sich selbstzufrieden zurückzulehnen. Wenn wir Sachsen schulpolitisch auch im Jahr 2020 vorn sehen wollen, müssen wir jetzt handeln. Die bevorstehenden Haushaltsberatungen bieten dazu eine gute Grundlage.“

Immr de Erschdn.
Immr de Erschdn.
Montage: L-IZ

Norbert Bläsner, bildungspolitischer Sprecher der FDP-Fraktion: Kein Ausruhen auf Lorbeeren mehr

"Auch wenn das erneute hervorragende Abschneiden des sächsischen Schulsystems erfreulich ist - es darf und wird uns nicht zum Ausruhen auf verdienten Lorbeeren verführen. Wir werden die Spitzenposition nur halten, wenn wir die großen Baustellen des Bildungssystems beseitigen: den zunehmenden Lehrermangel und den bereits jetzt daraus folgenden Unterrichtsausfall, der längst nicht mehr akzeptabel ist. Nur mit mehr jungen, hoch motivierten Lehrern, die eine klare Perspektive in Sachsen haben, werden wir unser Niveau halten und ausbauen können. Das sind wir den Schülern im Freistaat schuldig.

Der anstehende Doppelhaushalt 2013/2014 wird die bildungspolitischen Weichen richtig stellen. Im Haushaltsentwurf ist beispielsweise das Bildungspaket zur Absicherung des zukünftigen Lehrerbedarfs verankert, das insgesamt rund 570 Millionen Euro dafür vorsieht - also über eine halbe Milliarde Euro zusätzlich für die Qualität der sächsischen Schulen. Über fünf Milliarden Euro jährlich wollen wir insgesamt für Bildung und Forschung ausgeben. Auch die flächendeckende Einführung der Oberschule zum Schuljahr 2013/14, die das sächsische Schulsystem weiter voranbringen wird, ist finanziell abgesichert."

Annekathrin Giegengack, bildungspolitische Sprecherin der Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen: Macht endlich eure Hausaufgaben

"Die Schüler und Eltern können angesichts der Realität an den sächsischen Schulen bloß den Kopf schütteln über die Ergebnisse der Studie. Kultusministerin Brunhild Kurth ist gut beraten, nicht so sehr auf die Ergebnisse des Bildungsmonitors zu schielen, sondern vielmehr ihre Hausaufgaben zu machen. Und der Katalog an Herausforderungen, vor dem Sachsen steht, dürfte mindestens so dick sein, wie das Kapitel über Sachsen im Bildungsmonitor.

Obwohl der durch das ‚Institut der deutschen Wirtschaft‘ erarbeitete Bildungsmonitor ausdrücklich nur die Wachstumswirkung unterschiedlicher Bildungspolitik untersuchen möchte, werden die Ergebnisse zu einem Ranking der Gesamtqualität der Bildung in den einzelnen Bundesländern aufgebauscht. Die Aussagekraft über die Qualität der Bildungspolitik in den einzelnen Bundesländern ist sehr begrenzt, wenn Ergebnisse aus dem Hochschul- und Wissenschaftsbereich mit Daten aus der frühkindlichen und schulischen Bildung sowie Maßnahmen der Wirtschaft (z.B. Ausbildungsplätze) verrechnet werden.


Der methodische Ansatz des Bildungsmonitors genügt nicht immer den Anforderungen der modernen Sozialwissenschaft. Im Handlungsfeld Integration werden z.B. die Bildungsergebnisse ‚ausländischer‘ Jugendlicher zu den Bildungsergebnissen aller Jugendlicher in dem jeweiligen Bundesland ins Verhältnis gesetzt. Es ist klar, dass Sachsen hier relativ weniger ‚ausländische Schulabbrecher ohne Abschluss‘ aufweist als z.B. Nordrhein-Westfalen. Mit einem solchen Ansatz kann man Integration nicht messen.

Auch im Handlungsfeld Schulqualität wird nicht wirklich gemessen, welches Bundesland durch seine Bildungspolitik den Zusammenhang zwischen sozioökonomischer Herkunft und Schulleistungen von Kindern tatsächlich wirksam bekämpft. Der Bildungsmonitor gibt lediglich die Größe der Risikogruppe an Kindern aus armen und bildungsfernen Familien je Bundesland an."

www.insm-bildungsmonitor.de


Funktionen

del.icio.us Mister Wong Technorati Blogmarks Yahoo! My Web Google Bookmarks



Weitere aktuelle Nachrichten der L-IZ.

Der 2. Teil der sächsischen Staatsumfrage: Sachsen haben vom Leistungsdruck so langsam genug

Die Sachsen erwarten tatsächlich noch die Angleichung der Lebensverhältnisse Ost und West.
Am 8. April gab's den ersten Teil, am 18. nun den zweiten. Den dritten Teil der jährlichen Umfrage der Sächsischen Staatsregierung wird es dann wohl am 28. April geben. Man verteilt die Informationen in diesem Jahr häppchenweise. Im ersten Teil ging's um die Zufriedenheit mit der Staatsregierung. Im zweiten, den die Staatskanzlei am Freitag, 18. April, veröffentlichte, um 25 Jahre Friedliche Revolution. Obwohl. So ganz trifft das auch nicht zu. mehr…

Topf & Quirl: Ein österliches Geschenk in letzter Minute – Nougat-Keks-Nester

Nougat-Keks-Nest.
Der Osterhase steht quasi vor der Tür und noch immer ist nichts fürs grüne Nest der Liebsten gefunden? Dann schnell in die Küche geflitzt und im Handumdrehen ein paar hübsche und leckere Nougat-Keks-Nester gebastelt. Die sehen nicht nur toll aus, sondern bestehen auch noch aus wenigen Zutaten und mit ein paar bunten Perlen versehen werden alle Beschenkten fröhlich quietschend aus der Wäsche schauen. mehr…

Ab 22. April: Verkehrseinschränkungen wegen Gleisbau in der Antonienstraße Höhe Gießer- und Gerhardstraße

Baustelle
Wegen Gleisreparaturen in der Antonienstraße in Höhe Gießer- und Gerhardstraße vom 22. April bis zum 13. Mai kommt es zu Einschränkungen für den Kfz-Verkehr sowie für die Straßenbahnlinien 1 und 2. Die Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH erneuern an den Kreuzungsbereichen Antonien-/Gerhardstraße bzw. Antonien-/Gießerstraße ihre Gleise. Die Arbeiten finden auch in den Abend- und Nachtstunden statt. mehr…

Die Reformation und die Fürsten: Auch Dresden macht die Reformation in Sachsen erlebbar

Orte der Reformation: Dresden.
Man kommt nicht unbedingt auf den Gedanken, dass Dresden etwas mit der Reformation zu tun haben könnte, die vor 500 Jahren die Welt umkrempelte. Da denkt man eher an Wittenberg, Eisenach, Augsburg. Aber die großformatige Reihe, die die Evangelische Verlagsanstalt 2011 mit dem Band "Nürnberg" begonnen hat, erschließt dem Leser eine Landschaft, die weit über den Wittenberger Kreis hinaus reicht. mehr…

Montagsdemo, Ukraine, Medien und ein Glaubenskrieg

Mehr (direkte) Demokratie? Ja, warum auch nicht.
Was derzeit rings um die diversen Montagsdemonstrationen geschrieben, debattiert und polemisiert wird, ist angesichts der aggressiven Hysterie von beiden Seiten geradezu unglaublich. Noch unglaublicher, wenn nichts berichtet wird, wie derzeit bei den Programmen des öffentlich-rechtlichen Fernsehens. Unterdessen hat auch der Spiegel Online nur eine Richtung in den spärlichen Beiträgen. Die Organisatoren seien zweifelhaft und von „antisemitischen Verschwörungstheorien“ geleitet. mehr…

Schönstes Fotobuch der Region Leipzig 2014: Rössing-Preis geht diesmal an Antje Stumpe für "Paradise lost?"

Antje Stumpe: Paradise lost?
Der Preis hat es nicht einfach, obwohl er sich ein edles Ziel gestellt hat. "Die Rössing-Stiftung hat vor allem den Zweck, besonders begabte Textautoren und Fotokünstler für das schönste Buch über Leipzig bzw. seine Region auszuzeichnen", heißt es auf der Website der Stiftung, die aus dem Lebenswerk des Leipziger Fotografen-Ehepaars Roger und Renate Rössing hervorgegangen ist. 2014 bekommt ein Fotoband über Grünau den Preis. mehr…

RB Leipzig: Rangnick plant für 2. Liga

Sportdirektor Ralf Ragnick
RB Leipzig steht mit einem Bein in der 2. Bundesliga. Die Relegation ist den Rasenballern nicht zu nehmen. Gegen Darmstadt 98 soll am Samstag der direkte Aufstiegsplatz gefestigt werden (Anstoß. 14 Uhr). Sportdirektor Ralf Rangnick plant längst für die Zweitliga-Saison. mehr…

Der Tunnel: Die Rasenmäherzeichnung von Ralf Witthaus im agra-Park ist fertig

Das "Tunnel"-Projekt im agra-Park.
Die Verwandlung im beliebten agra-Parks in ein Kunstwerk auf Zeit ist vollendet, meldet die Stiftung „Bürger für Leipzig“. Sie ist die Koordinierungsstelle Leipziger Gartenprogramm, das Leipzig jedes Jahr mit einem Reigen von Park- und Gartenveranstaltungen überzieht. Das Kunstprojekt im agra-Park gehört in diesem Jahr dazu. mehr…

Nicht nur die Darmflora der Europäer ist interessant: Forscherteam analysiert erstmals Darmbakterien heute lebender Jäger und Sammler in Afrika

Hadza-Frauen bei der Zubereitung von Knollen.
Die Darmflora beeinflusst zahlreiche Aspekte der Gesundheit und Nährstoffaufnahme beim Menschen, doch bisher konzentrierte sich die Forschung hauptsächlich auf „westliche“ Bevölkerungsgruppen. Ein internationales Forscherteam, dem auch Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für evolutionäre Anthropologie in Leipzig angehören, hat nun erstmals die Darmflora einer modernen Jäger- und Sammlergesellschaft, der in Tansania lebenden Hadza, untersucht. mehr…

Sächsischer Kürzungswahn: Das Institut für Theaterwissenschaft der Universität Leipzig lädt ein zur Podiumsdiskussion am 26. April

Foto vom ersten Aktionstag für die Theaterwissenschaften im Schauspiel Leipzig.
Am Sonnabend, 26. April, lädt das Institut für Theaterwissenschaft der Universität Leipzig um 19:30 Uhr in den Großen Saal des Theaters der Jungen Welt (Lindenauer Markt 21) ein zur Podiumsdiskussion "Der Fall der Theaterwissenschaft. Geisteswissenschaften zwischen Ökonomisierung und kritischem Korrektiv". Denn dass Sachsens Wissenschaftsministerin Sabine von Schorlemer den Hochschulen ihre Kürzungspläne aufgedrückt hat, hat seine Ursache ja in einem simplen, fast erschreckend simplen ökonomisierten Denken. mehr…

Nach Tabu-Bruch der Leipziger Verwaltung: Ökolöwe startet Petition für einen autofreien Clara-Zetkin-Park

Die zum Stadtwerke-Marathon gesperrte Sachsenbrücke.
Protesten zum Trotz wurde der Clara-Zetkin-Park am Sonntag, 13. April, als Umleitungsstrecke für PKW während des Stadtwerke-Marathons geöffnet. Von 10 bis 16 Uhr rollten die Autos über die Max-Reger-Allee Richtung Schleußig. Viele Familien mit Kinderwagen, sowie weitere Spaziergänger, Skater und Radler mussten wiederholt am aufgestellten Absperrgitter warten, ehe sie gefahrlos die Max-Reger-Allee an der Sachsenbrücke passieren konnten. mehr…

Am 2. April: Präsident des Europäischen Parlaments zu Gast im Institut für Politikwissenschaft

Am Dienstag, 22. April, besucht Martin Schulz, der Präsident des Europäischen Parlaments, von 13:00 bis 14:30 Uhr das Institut für Politikwissenschaft. Im Rahmen der Vorlesung “Politik in Europa” von Prof. Dr. Astrid Lorenz spricht er über “Herausforderungen für Europa im 21. Jahrhundert” und diskutiert im Anschluss mit dem Publikum. mehr…

Am 20. April wieder in der Oper: "Die Feen" verzaubern die Osterfeiertage

Die Feen.
Ab Sonntag, 20. April, um 17 Uhr ist die Erfolgsinszenierung der letzten Saison „Die Feen“ wieder im Opernhaus zu sehen. Das Erstlingswerk Richard Wagners überraschte im Wagnerjahr 2013 Publikum und Presse gleichermaßen und wurde dafür mit einer 99-prozentigen Auslastung belohnt. Die Inszenierung des frankokanadische Regieteams Barbe&Doucet ist weltweit eine der äußerst seltenen szenischen Aufführungen des Werkes. mehr…

Selbstverteidigung macht Mädchen stark: Wohnungsgenossenschaften unterstützen sieben Projekte der Kinderpatenschaften Leipzig

Mädchen-Selbstverteidigungskurs der Pestalozzi-Schule.
Sozial benachteiligten Kindern Teilhabe zu ermöglichen ist das Ziel der „Kinderpatenschaften Leipzig“. Seit vier Jahren fördert die Plattform von vier Leipziger Wohnungsgenossenschaften „wohnen bei uns“ (wbu) das Projekt unter dem Dach des Internationalen Bundes finanziell. Am Donnerstag, 17. April, fand der Jahres-Auftakt der diesjährigen Projektreihe statt. mehr…

Am 25. und 26. April in der Schaubühne: "Marzo" vom Künstlerkollektiv "Dewey Dell"

Marzo.
Was macht eigentlich Romeo Castellucci? - Seine Kinder treten jedenfalls nächste Woche in der Schaubühne Lindenfels auf. Als Künstlerkollektiv "Dewey Dell" zeigen Agata, Demetrio und Teodora Castellucci zusammen mit Eugenio Resta und Enrico Ticconi ihre neueste Tanzperformance "Marzo". Am Freitag, 25., und Samstag, 26. April, ist "Marzo" jeweils 20 Uhr in der Schaubühne zu erleben. mehr…

Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Die L-IZ-Suche.
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Anzeigen.
Nachspiel
Veranstaltungshinweise der IHK Leipzig

Veranstaltungshinweise:

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
Zur Website der IHK Leipzig
- Schaltung: 6 Tage vorher, VA-Tag und 3 Tage nachher - Termine Stadtrat 2013 am 23.01., 20.02., 20.03., 17.04., 15.05., 19.06., 10.07., 18.09., 16.10., 21.11., 11.12. - Termine Stadtrat 2014 am 22.01., 12.02., 19.03., 16.04., 21.05., 18.06., 16.07., 17.09., 15.10., 20.11., 10.12. - Positionierung: in ungeraden Monaten: Die Linke oben, Die Grünen unten - Grünen-Banner: 1 (Monate 1, 4, 7, 10), 2 (Monate 2, 5, 11), 3 (Monate 3, 6, 9, 12)
Fraktion Die Linke im Stadtrat Leipzig

_Neues aus der Fraktion:

Weitere News und Termine der Fraktion Die Linke im Stadtrat Leipzig
Quick Reifendiscount
Monatsmagazin 3VIERTEL
Zuletzt auf L-IZ.de veröffentlicht.
Alle Artikel von heute in der Tagesansicht.
Anzeigen.
Größter Indoor-Spielplatz in Mitteldeutschland
Gewinnspiele & Aktionen.
Bücher:
Leipziger Leselust ... seit 2004 bespricht die L-IZ regelmäßig die neuesten Bücher aus Leipzig.
Unser Senf
Aktuelle Dossiers.
Anzeigen.
Link-Tipps.
Forum Café LE
Bildblog