Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche



Mit Einsatz etwas erreichen und bewegen: Der neue Vorsitzende des Leipziger Stadtelternrates Andreas Geisler im L-IZ-Interview

Gernot Borriss
Andreas Geisler
Andreas Geisler
Foto: privat
Am vergangenen Sonnabend wurde Andreas Geisler zum neuen Vorsitzenden des Leipziger Stadtelternrates gewählt. „Als optimistischer Mensch glaube ich immer noch, mit Einsatz etwas erreichen und bewegen zu können“, sagt der selbstständige Bäckermeister aus Lindenthal im L-IZ-Interview. „Blanken Wahnsinn“ nennt er die Schulabbrecherquote in Leipzig.


Herr Geisler, herzlichen Glückwunsch zu Ihrem neuen Amt. Was reizt Sie an dem Amt des Vorsitzenden des Leipziger Stadtelternrates?

Seit nunmehr fast 14 Jahren beschäftige ich mich aktiv mit Elternarbeit in den Schulen meiner Kinder. Ich hatte Gelegenheit, vier Jahre in der Grundschule, zwei Jahre in der Mittelschule und acht Jahre in einem Gymnasium sowie jetzt aktuell seit diesem Jahr in einem Beruflichen Schulzentrum als Elternsprecher oder stellvertretender Elternsprecher zu wirken.

Dazu habe ich die beiden letzten Jahre als stellvertretender Kreiselternratsvorsitzender in Nordsachsen gewirkt und dort mit dem Vorstand was wirklich Tolles aufgebaut.

Jetzt ist es an der Zeit, das gesammelte Wissen und die vielen Erfahrungen an die nächste Generation Elternsprecher weiterzugeben. Und was liegt näher das in meiner Geburts- und Heimatstadt Leipzig zu tun.

Wie soll diese Wissensweitergabe erfolgen?

Ich habe mit meinem Vorstand die Gelegenheit, allen Elternsprechern und aktiven Eltern in Leipzig ein Informationsplus zu geben, um ihnen zu helfen, dieses schwierige Ehrenamt für alle Kinder gestaltend zu nutzen. Als optimistischer Mensch glaube ich immer noch, mit Einsatz etwas erreichen und bewegen zu können. Irgendwann hat mir mein Lehrmeister mit auf den Weg gegeben, ich soll so lange auf das Glück einprügeln, bis es sich in meine Richtung dreht.

Leipzigs Elternvertreter wählten in der Karl-Heine-Schule in Lindenau ihren neuen Vorstand.
Leipzigs Elternvertreter wählten in der Karl-Heine-Schule in Lindenau ihren neuen Vorstand.
Foto: Gernot Borriss

Und wenn man so lange dabei, ist weiß man, wie schwerfällig die eine oder andere Verwaltung ist, wie langsam sich Politik bewegt und was für dicke Bretter zu bohren sind. Aber gerade schwierige Aufgaben reizen mich besonders, denn einfach kann doch jeder.

Und ich habe in den letzten Jahren offensichtlich auch genug Erfolgserlebnisse in diesen Ämtern gehabt, um den Glauben daran, immer wieder kleine Verbesserungen zu schaffen, nicht zu verlieren. Vielleicht treibt mich aber auch nur meine unbändige Ungeduld immer weiter im Sinne der Eltern.

Welche Themen sind Ihnen und dem neuen Vorstand besonders wichtig?

Oh Gott da gibt es viele Themen. Also um mal einen Anfang zu bekommen. Wir haben in Sachsen eine sehr hohe Quote an Schülern, die eine Schule ohne Abschluss verlassen. Nach mir vorliegenden Zahlen sind das allein in Leipzig über 15 Prozent der Schüler: also etwa jeder Siebente. Das ist der blanke Wahnsinn!

Aber wo sind die Gründe? Das geht vom Elternhaus, über frühkindliche Bildung, das Umfeld, die Schule, unsere zu zeitige Trennung/Auslese in Gymnasium und Mittelschule hier in Sachsen, zu viele Kinder abgeschoben in Förderschulen: Das hilft weder denen, die schwer lernen können, noch bildet es soziale Kompetenzen bei den anderen Kindern. Das wird verstärkt durch zu wenige Lehrer, zu große Klassen, wenig Perspektive, kaum Vorbilder und so weiter.

Diese Zusammenhänge müssen wir unbedingt thematisieren. Aber die Stoßrichtung ist schwierig, denn es ist ein gesamtgesellschaftliches Problem und hat eben sehr viele Ursachen, von denen nur einige in Leipzig liegen. Aber wir werden es immer wieder ansprechen und versuchen es zu verändern.

Wie steht es denn um die Stoßrichtung in Sachen Sanierungsstau bei Leipziger Schulen?

Problemfall Schülerverkehr.
Problemfall Schülerverkehr.
Foto: Gernot Borriss

Die bauliche Situation der Schulen in Leipzig ist ein großes Problem. In der Elternschaft gibt es natürlich Potenzial in den verschiedensten Berufen und einer hat mal errechnet, dass die Leipziger Schulen einen Buchwert von über 800 Millionen Euro haben und dass man eigentlich drei Prozent dieser Summe für jährliche Unterhaltsmaßnahmen einplanen muss, um nicht auf Verschleiß zu fahren. Von dieser Summe waren wir viele Jahre meilenweit entfernt und in vielen Schulen sieht man die Ergebnisse.

In vielen Schulen braucht man kein Fenster zu öffnen um zu lüften, denn die Spalten sind groß genug. Und selber erlebt habe ich Kinder, die lieber in der Pause oder nach der Schule nach Hause rennen, um nicht auf die verschlissenen Toiletten gehen zu müssen.

Und die Frage muss gestellt werden wenn ein Großteil der Gelder für Sanierung in den Brandschutz fließen: Wie viel bleibt dann noch für den Rest wie Sanitäranlagen übrig, da muss auch mal über die Sinnhaftigkeit von Standards nachgedacht werden.

In welche Richtung denken Sie dabei?

Der Stadtrat hatte mal beschlossen, nur Holzfenster einzubauen, weil die wertiger sind. Aber wenn die nicht regelmäßig gewartet werden und mal neue Farbe bekommen, sind sie schnell hinüber.

Andreas Geisler ist der neue Vorsitzende des Leipziger Stadtelternrates.
Andreas Geisler ist der neue Vorsitzende des Leipziger Stadtelternrates.
Foto: privat
Die Turnhallensituation und der große Bedarf an Schulneubauten sind auch Themen für den neuen Vorstand. Aber auch die folgende Frage: Wie wird eine Nachnutzung/Umnutzung in einer sich so schnell wandelten Stadt im Sinne von Nachhaltigkeit gelebt. Gerade bei Neubauten müssen unbedingt die späteren Nutzer mitreden dürfen. Dort muss der Freistaat reagieren und schon mal vorab einen Schulleiter benennen für die schulische Seite des Bauwerkes, die Eltern müssen mitreden dürfen und das Schulamt muss für diese Aufgabe gestärkt werden. Und beide müssen die unabdingbare Notwendigkeit der Mitsprache erkennen und auch aktiv mit Leben füllen wollen.

Die Veränderung der Fördersätze bei Neubauten wird zum großen Problem vor allem in einer so schnell wachsenden Stadt wie Leipzig, zumal durch eine Kleine Anfrage im Landtag auch klar wurde, wie stiefmütterlich Leipzig bei der Vergabe der Fördermittel für Schulbau durch den Freistaat behandelt wurde in den letzten Jahren.

Welche Themen wollen Sie gegenüber dem Freistaat Sachsen noch ansprechen?

Die Stoßrichtung nach Dresden ins Kultusministerium ist natürlich ein umfassendes Thema. Die Umsetzung des Lernmittelurteils ist eine Frechheit. Erst spielt man auf Zeit, dann will man es erst im Schuljahr 13/14 anpacken. Und was der größte Hammer ist: Wohl wissend, dass die Umsetzung des Urteils die Kommunen über 30 Millionen Euro jährlich kosten wird, stellt man nur 5 Millionen im sächsischen Haushalt ein. Den Rest müssen die Kommunen, in unserem Fall die Stadt Leipzig, ausbaden.

Der Lehrermangel und der große Ausfall, sobald auch nur ein Lehrer krank wird, ist ein wichtiges Gesprächsthema mit der Sächsischen Bildungsagentur, Regionalstelle Leipzig (SBAL), aber dazu vielleicht später mehr.

Was wir auf jedem Fall angehen, ist der Schulterschluss mit den Kreiselternräten von Nordsachsen und dem Leipziger Land bei allen Themen, deren Stoßrichtung Dresden ist.

Wo besteht hier aus Ihrer Sicht Abstimmungsbedarf?

In Nordsachsen haben wir uns sehr stark mit der Schülerspeisung beschäftigt, wir haben geklärt, wer in der Schule für die Suche nach dem richtigen Essensanbieter verantwortlich ist, was da der Schulträger zu leisten hat und wie gesunde Angebote aussehen können. Und wir haben die Schulen untereinander vernetzt, und siehe da: Der gleiche Anbieter hat an drei Schulen drei Angebote gefahren, einmal mit Salattheke und Gratisgetränk, einmal nur Salat und einmal beides nicht.

Vielleicht ist aber auch der Weg zur eigenen Schulküche mit gesundem Essen ein guter Weg bei immer größeren Schulen und längeren Schulzeiten, vielleicht sollte Leipzig da mal eine Vorreiterrolle einnehmen, gerade beim Neubau und Neuplanung von Schulen. Gesunde Ernährung und vor Allem das Heranführen an gesunde Ernährung bei unseren Kindern wird eine große Zukunftsaufgabe werden.

In Nordsachsen war der Schülerverkehr ein wichtiges Thema für mich. Auch hier in Leipzig habe ich da aus eigenem Erleben Schwachstellen entdeckt über die man reden muss, sei es bei der Nutzungsmöglichkeit von Gruppenkarten bei schulischen Veranstaltungen auch für Horte, sei es bei der Größe der eingesetzten Busse gerade in der kalten Jahreszeit oder sei es bei der Anbindung des Schülerverkehrs aus dem Zentrum von Leipzig heraus an den Rand und die neuen Ortsteile. Warum gehen Vernetzung von Bussen und Bahnen stadteinwärts besser als stadtauswärts?

Teil II des Interviews demnächst an dieser Stelle.

www.ser-leipzig.de



Funktionen

del.icio.us Mister Wong Technorati Blogmarks Yahoo! My Web Google Bookmarks



Weitere aktuelle Nachrichten der L-IZ.

CDU-Vorschlag zum Kurzzeitticket: Grüne und Linke fragen, wo die Leipziger CDU eigentlich im Dezember 2013 war

LVB-Bus unterwegs im Leipziger Norden.
Im Kommunalwahlkampf, als es um die Sitze im neuen Leipziger Stadtrat ging, da hat sich die Leipziger CDU nicht getraut, die Tariferhöhung bei den LVB zum Thema zu machen. Im Landtagswahlkampf haben nun Konrad Riedel und Peggy Liebscher die teuren Kurzstreckentickets auf den Tisch gepackt. Ihre Idee eines 15-Minuten-Tickets aber löst bei Grünen und Linken nur eine Frage aus: Wo war die CDU eigentlich im Dezember 2013? mehr…

Grün im Osten: Integriertes Konzept für den Parkbogen Ost wird erarbeitet

Teil des Parkbogens Ost: Anger-Crottendorfer Bahnschneise.
Das Vorhaben Parkbogen Ost nimmt Fahrt auf, teilt die Stadtverwaltung Leipzig mit. Die Verwaltungsspitze beschloss am Dienstag, 26. August, auf Vorschlag von Baubürgermeisterin Dorothee Dubrau die Erarbeitung eines Masterplans, der Leitbild, Handlungsfelder, Einzelmaßnahmen sowie Zeit- und Finanzierungsplänen umfasst und die Abgrenzung des Gebietes. mehr…

Erster Zuchterfolg in der Geschichte des Leipziger Zoos: Nachwuchs beim Okapi

Das gerade geborene Okapi-Jungtier im Zoo Leipzig.
Der ersehnte erste Okapinachwuchs ist da, meldet der Zoo Leipzig. Am Montagmorgen, 25. August, gegen halb sechs brachte Okapiweibchen Zawadi (geb. am 25.05.2009 in Stuttgart, seit 2011 in Leipzig) ein gesundes und vermutlich weibliches Kalb zur Welt. Die Geburt verlief komplikationslos und ohne Beisein der Tierpfleger, die erst bei Dienstbeginn vom Neuankömmling erfuhren. mehr…

Am 28. August im Clara-Park: Mietrebellen - Widerstand gegen den Ausverkauf der Stadt

Was wir seit Jahren aus Städten wie Berlin kennen, wird mehr und mehr auch in Leipzig spürbar. Die Parameter der Stadtentwicklung haben sich in den letzten Jahren verändert: Leerstand und Stadtumbau waren gestern, aktuell sind Aufwertung, Mietsteigerungen und Verdrängungsdruck zentrale Themen der Stadtentwicklung. Im Rahmen des globaLE-Filmfestivals läuft am Donnerstag, 28. August, um 20 Uhr der Dokumentarfilm "Mietrebellen" (2014) der Berliner Filmemacher Gertrud Schulte Westenberg und Matthias Coers. mehr…

31. August: Landesstudierendenvertretung ruft zu Teilnahme an Sächsischer Landtagswahl auf

Wenige Tage vor Schließung der Wahllokale ruft die Konferenz Sächsischer Studierendenschaften (KSS) abermals zur Teilnahme an der Sächsischen Landtagswahl am 31. August auf. “Das Thema Bildung betrifft nicht nur die Kindertagesstätten und Schulen. Auch die sächsischen Hochschulen sahen sich in der vergangenen Legislatur Entscheidungen ausgesetzt, die in die falsche Richtung führten", erklärt Adelheid Noack, Sprecherin der KSS. mehr…

Wahlkampfsplitter: CDU verabschiedet sich vom FDP-Wirtschaftsminister - FDP bietet sich fürs Innenressort an

Wahlplakat am Huygensplatz.
Draußen auf den Plakaten wirbt die FDP noch mit Schwarzgelb als Erfolgsmodell. Fünf Jahre lang schienen CDU und FDP in Sachsen ein Herz und eine Seele. Doch selbst wenn es die FDP doch wieder schaffen sollte, in den Landtag einzuziehen, wäre sie einen Posten ziemlich sicher los: den des Wirtschaftsministers. Das ließ am Montag, 25. August, Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) in der Wahlsendung des Mitteldeutschen Rundfunks "Sachsen hat die Wahl – Die TV-Debatte" durchblicken. mehr…

Sächsischer Bildungsmurks: Leipzigs Wirtschaft bemängelt fehlende Ausbildungsreife vieler Bewerber

Das Problem der nicht ausbildungsfähigen Bewerber spitzt sich in Sachsen zu.
Eins ist zumindest allen Betroffenen klar: Ein gut organisierter Weg zu Beruf und Karriere ist das sächsische Bildungssystem nicht. Und klar ist auch: Die wichtigen Weichenstellungen, der sächsischen Wirtschaft die dringend benötigten Nachwuchskräfte zu sichern, sind nicht erfolgt. Die fünfjährige Regierung von CDU und FDP in Sachsen ist am Ende wieder eine Zeit der politischen Verweigerung gewesen. Die Wirtschaft kritisiert das. Ganz zurückhaltend. mehr…

Dynamo Dresden II vs. 1.FC Lok 0:1 - Viel „Gehacktes“ und ein Tor

Gianluca Marzullo ist der erste Torschütze für den 1.FC Lok in der neuen Oberliga-Saison.
Im dritten Oberligaspiel ist dem 1. FC Lok der erste Saisonsieg geglückt. Bei der Perspektivtruppe von Dynamo Dresden gewannen die Leipziger dank eines Kopfball-Tors von Gianluca Marzullo mit 1:0 (1:0). Die 732 Zuschauer im Stadion Dresden hatten darüber hinaus zum zehnjährigen Pflichtspiel-Jubiläum des FCL aber wenig zum Staunen. mehr…

Kammerspiel "Diplomatie": Wie Paris 1944 vor der Zerstörung gerettet wurde

Ausgefeiltes Duell der Worte zur Rettung von Paris 1944.
Volker Schlöndorff widmet sich mit seinem neuen Film "Diplomatie" erneut der NS-Vergangenheit. Das Kammerspiel, eine Adaption von Cyril Gélys gleichnamigen Bühnenstück, handelt von den Bemühungen des schwedischen Generalkonsuls Roul Nordling, die Zerstöring Paris' durch den Wehrmachtsgeneral Dietrich von Cholditz abzuwenden. mehr…

Tanners Interview mit Thomas (ThoWi) und Anja (ALI) Wilde vom Comicgarten 2014: Streicheln ist in Ordnung

Anfang September ist wieder Zeit, den „Goldenen Gartenzwerg“ zu verleihen. Traditionell gibt es diesen Preis für den herausragendsten europäischen Comickünstler des vergangenen Jahres beim Leipziger Comicgarten, dessen Schöpfer und Orgas das Ehepaar Wilde in Personalunion ist. Anja und Thomas standen – oder besser gesagt: saßen – dem Tanner im Vorfeld Rede und Antwort. mehr…

RB Leipzig: Ohne Poulsen, Hoheneder und Kaiser gegen FSV Frankfurt

Die Rasenballer stehen vor der zweiten Auswärtsfahrt in ihrer Zweitliga-Geschichte. Beim FSV Frankfurt möchten die Leipziger die frühe Tabellenführung verteidigen, müssen dabei aber auf Yussuf Poulsen, Niklas Hoheneder und Dominik Kaiser verzichten. mehr…

Polizeibericht: Beute verteidigt, Fahrzeugdiebstähle, Kennzeichen gestohlen

Wie aus einfachem ein räuberischer Diebstahl wird +++ Ein Sportflitzer und ein Quad wechselten gestern die Besitzer +++ Mit gestohlenen Kennzeichen mal richtig volltanken. mehr…

Eine Theateraufführung in Erinnerung an den Anfang des ersten Weltkriegs: "Journey's End"

Theaterplakat: Journey's End.
Die UBI Performance Group - eine Gruppe aus Laien- und Profischauspielern, bringt am 5. September im Neuen Schauspiel Leipzig das Stück von R. C. Sherriff "Journey's End" auf Englisch auf die Bühne. Das Drama ist ein gedankenvoller und menschlicher Blick in die Schützengräben des ersten Weltkriegs (1914 –1918). mehr…

Polizeireform 2020: Schon heute sind 6,4 Prozent weniger Polizisten in Sachsens Revieren als 2009

Besteht Sachsens Polizei bald nur noch aus schönen blauen Schildern?
Nach jeder Sicherheitskonferenz ist das Jammern und Wehklagen in Sachsen groß - die Kriminalitätsraten steigen im ganzen Land. Hier ist es das Drogenproblem, das aus dem Ruder läuft, im grenznahen Bereich der Autodiebstahl. Doch mit ihrer kraftmeierisch aufgesetzten "Polizeireform 2020" bringen das die verantwortlichen Politiker der CDU/FDP-Regierung irgendwie nicht in Zusammenhang. Dabei wird schon längst Polizeipersonal abgebaut, dass es scheppert in der Provinz. mehr…

Rückblick auf ELS-Frauen vs. Dresden - Die Sendung von ELS-TV

Carolin-Sophie Härling (Eintracht Leipzig-Süd).
Erste Niederlage im ersten Pflichtspiel der neuen Saison. Für Regionalliga-Meister Eintracht Leipzig-Süd endete die Partie gegen Fortuna Dresden am Sonntag mit dem frühen Pokal-Aus. Trainer Sebastian Popp bemängelte vor allem, dass sich sein Team zu wenige klare Torchancen erarbeitet hatte. ELS-TV fasst die wichtigsten Szenen des Pokalduells zusammen und lässt beide Trainer zu Wort kommen. mehr…

Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Die L-IZ-Suche.
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Werbung der Parteien zur Wahl.
Anzeigen.
Veranstaltungshinweise der IHK Leipzig

Veranstaltungshinweise:

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
Zur Website der IHK Leipzig
Zur Website der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH

VERKEHRSMELDUNGEN:

NACHRICHTEN:

SCHNELLER SERVICE:

Weltnest
Tüpfelhausen
Hafenbar
Zuletzt auf L-IZ.de veröffentlicht.
Alle Artikel von heute in der Tagesansicht.
Anzeigen.
Gewinnspiele & Aktionen.
Bücher:
Leipziger Leselust ... seit 2004 bespricht die L-IZ regelmäßig die neuesten Bücher aus Leipzig.
Unser Senf
Anzeigen.
Größter Indoor-Spielplatz in Mitteldeutschland
Link-Tipps.
Forum Café LE
Bildblog




Anzeige / Weitere Infos zur Anmeldung und zum L-IZ-Leserrabatt