Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche



Leipziger Stadtjubiläum 2015: Der Naumburger Dom als Besuchermagnet und Baustelle

Gernot Borriss
Walter Christian Steinbach.
Walter Christian Steinbach.
Foto: Vereinigte Domstifter
Den Naumburger Dom besuchen jährlich bis zu 140.000 Menschen. „Ständig muss am Dom gebaut werden“, sagt Domdechant Walter Christian Steinbach über die Aufgaben in Naumburg. Nach dem Erfolg der Landesausstellung 2011 setzt man nun auf das Thema Glaskunst. Teil II des L-IZ-Gesprächs mit dem Domdechant von Merseburg und Naumburg.


Uta sells. Die Anmut der weltberühmten unter den vielen bedeutsamen Stiftsfiguren macht bis heute zu weiten Teilen die Anziehungskraft des Naumburger Domes aus. Nicht von ungefähr gilt Uta als die „schönste Frau des Mittelalters“.

„Wir haben in Naumburg jährlich 130.000 bis 140.000 Besucher“, erzählt Walter Christian Steinbach nicht ohne Stolz. Im Jahr 2011, dem Jahr der sachsen-anhaltinischen Landesausstellung „Der Naumburger Meister - Bildhauer und Architekt im Europa der Kathedralen“ kamen sogar 200.000 Menschen in den Dom der malerischen, einstigen Bischofsstadt an der Saale.

Bistumsgründung und Bistumsverlegung

Denn ein Dom ist nun einmal eine Bischofskirche. Mit der Gründung der Bistümer Merseburg und Zeitz im Jahre 968 kam Kaiser Otto I., den manche auch den Großen nennen, einem Gelübde nach. Dieses legte er 955 vor der Schlacht auf dem Lechfeld bei Augsburg gegen die Ungarn ab.

Der Naumburger Dom.
Der Naumburger Dom.
Foto: M. Rutkowski

Ottos Heer siegte, und sein noch junges Königreich hatte Bestand. Eben jenes Königreich, das als erster deutscher Staatsverband gilt. Damit nicht genug: Im Jahre 962 wurde Otto in Rom vom Papst zum Kaiser gekrönt.

Dieses Thema widmete sich die unlängst zu Ende gegangene sachsen-anhaltinische Landesausstellung „Kaisertum von der Antike zum Mittelalter“. Diese fand natürlich in der „Ottostadt“ Magdeburg statt. Die Stadt an der Mittelelbe erkor Otto zu seiner Lieblingsresidenz. Die Stadt wurde 968 die Stadt zum Sitz eines Erzbischofs erhoben.

Die weltberühmte Stifterfigur "Uta von Naumburg" im Westchor des Naumburger Doms.
Die weltberühmte Stifterfigur "Uta von Naumburg" im Westchor des Naumburger Doms.
Foto: M. Rutkowski
Im Jahre 1028 erfolgte die Verlegung des einen Bischofssitzes von Zeitz nach Naumburg. Die hoch über der Saale residierenden Wettiner drängten auf diese Art der Aufwertung der von ihnen angelegten Stadt.

Besucheransturm und baulicher Erhalt

„Die vielen Besucher wollen anständig betreut sein“, sagt der Dechant der Vereinigten Domstifter zu Merseburg und Naumburg und des Kollegiatstiftes Zeitz. Die Stiftung verfüge über eine „hervorragend ausgebildete Crew von Domführern“. Die Domführer absolvieren regelmäßig Weiterbildungen, zu deren Inhalten sie auch geprüft würden.

Das Lenken der Besucherströme müsse „gut organisiert sein“, betont Steinbach. Dabei seien die Zeiten der Gottesdienste ebenso zu berücksichtigen wie Konzerte und Eheschließungen.

Jährlich 135.000 Euro fließen in den baulichen Erhalt des romanischen Domes St. Peter und Paul. Neben Eigenmitteln würden dabei auch Mittel des Bundes und des Landes verbaut. „Ständig muss am Dom gebaut werden“, erläutert Steinbach.

Mehr zum Thema:

Leipziger Stadtjubiläum 2015: Merseburg ist die Mutter vieler mitteldeutscher Städte
Merseburg ist die Mutter vieler mitteldeutscher ...

Ein Tag in Naumburg: Begegnung mit Uta, Nietzsche und einem kleinen frechen Mädchen
Günter Müller versteht es zu reisen ...

Unterwegs zu Uta, Friedrich und Max: Naumburg
Für eine kleine Reise braucht man ...
Gleichwohl: „Der Dom ist gut in Schuss, Dach und Fach sind in Ordnung“, betont der Domdechant. Deshalb gibt es eine Dombauhütte auch nur für Kinder. In der KinderDombauhütte können Kinder und Jugendliche in die Welt des Hochmittelalters eintauchen, sich mit Glaser-, Steinmetz- und Holzarbeiten vertraut machen. Das außerschulische Bildungsprojekt wird in Zusammenarbeit mit dem Kultusministerium von Sachsen-Anhalt realisiert.

Das nächste größere Vorhaben der Domstifter in Naumburg soll dem Thema „Glas im Dom“ gewidmet sein. In der romanischen Kathedrale befinden sich einige der ältesten erhaltenen Fenster in Deutschland. Auch sie entstammen der Werkstatt des Naumburger Meisters, wie Walter Christian Steinbach hervorhebt.

Schrittweise wolle man ein Rekonstruktionskonzept für jedes einzelne Fenster erarbeiten. Für den Herbst 2013 plane man eine Ausstellung zur deutschen Glaskunst. Diese wolle man später um Exponate und Darstellungen zur europäischen Glaskunst erweitern.

Zur Person

Walter Christian Steinbach ist Dechant der Vereinigten Domstifter zu Merseburg und Naumburg und des Kollegiatstiftes Zeitz. Der Physiker und Theologe Walter Christian Steinbach, Jahrgang 1944, war von 1975 und 1985 Gemeindepfarrer in Rötha südlich von Leipzig, danach bis 1990 Studienleiter und Studiendirektor bei der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens. Steinbach wurde 1990 in den Sächsischen Landtag gewählt. Von 1991 bis 2010 arbeitete er als Regierungspräsident in Leipzig.

www.vereinigtedomstifter.de



Funktionen

del.icio.us Mister Wong Technorati Blogmarks Yahoo! My Web Google Bookmarks



Weitere aktuelle Nachrichten der L-IZ.

Kieselalgen haben einen molekularen Lichtschalter: Leipziger Forscher suchen jetzt nach einer Nutzbarmachung

Lichtmikroskopische Aufnahme der Kieselalge.
Kieselalgen spielen für die Wasserqualität und für das Weltklima eine wichtige Rolle. Sie erzeugen einen großen Teil des Sauerstoffs in der Erdatmosphäre und bewerkstelligen etwa ein Viertel der globalen CO2-Assimilation, wandeln also Kohlenstoffdioxid in organische Stoffe um. Ein entscheidender Faktor dabei sind ihre Lichtrezeptoren. Forscher der Universität Leipzig und des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung haben nun herausgefunden, dass die Art des Lichts den Kohlenstofffluss in den Algen steuert. mehr…

Kulkwitzer See: Können Hangrutschungen hier gefährlich werden?

Das Markranstädter Ufer des Kulkwitzer Sees.
Mitte September - um den 16. herum - sorgte eine kleine Hangrutschung für Aufsehen am Kulkwitzer See. Auf Markranstädter Seite war ein fünf mal drei Meter großes Stück vom Steilufer abgebrochen. Für manchen Liebhaber des Sees ein kleines Warnzeichen: Sind die Ufer des Sees tatsächlich sicher? - Die Frage war nur: Wer könnte es wissen? Die L-IZ hat lieber mal gleich drei Instanzen gefragt. mehr…

Landkreis Leipzig setzt das Thema Demografie auf die Tagesordnung: Wie sichert man Mobilität und Infrastrukturen?

Ohne gute Infrastruktur funktionieren ländliche Räume nicht.
"Wir werden weniger, wir werden älter - das wird unter dem Begriff demografischer Wandel schon seit längerem diskutiert. Die zentrale Frage lautet: Wie kann es gelingen, unter diesen Bedingungen auch langfristig den Zugang zu Einrichtungen und Angeboten der Daseinsvorsorge - also z. B. Schulen, Ärzten und Einkaufsgelegenheiten - zu sichern?", fragt sich jetzt auch mal ganz öffentlich der Landkreis Leipzig. Ein Forschungsprojekt soll ein paar Antworten finden. mehr…

Audio - Stadtrat 15.10.2014: Finanzbürgermeister Bonew stellt Leipziger Doppelhaushalt 2015/2016 vor

Aus dem Leipziger Stadtrat.
Zum ersten Mal in der Geschichte Leipzigs soll ein Haushalt für die zwei Jahre 2015/2016 aufgestellt werden. Finanzbürgermeister Torsten Bonew spricht die einleitenden Worte und stellt den alten und neu gewählten Stadträten anschließend den Entwurf für den Doppelhaushalt vor. mehr…

Leuchtende Städte: Künstliches Licht lässt Leipziger Amseln länger nach Nahrung suchen

Leipziger Amsel beim abendlichen Konzert.
Künstliches Licht verlängert die Nahrungsaufnahme bei Amseln. Vögel im Stadtzentrum sind deshalb nicht nur wesentlich früher, sondern auch länger aktiv als ihre Verwandten in dunkleren Stadtvierteln. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung an rund 200 Amseln in Leipzig, die im Rahmen des Forschungsverbundes „Verlust der Nacht" durchgeführt wurde. mehr…

MDR-Werbetochter interessiert sich auf einmal für Online-Werbung: Laut Markenstudie finden 69 Prozent der Deutschen Internet-Werbung schlecht

Demnächst mit Werbung? - Website des MDR.
Die offizielle Pressekonferenz zur "West-Ost-Markenstudie 2014" will die MDR-Werbung GmbH (MDRW) zwar erst am 23. Oktober abhalten. Aber am Montag, 20. Oktober, ließ das Unternehmen, eine 100-prozentige Tochter des Dreiländersenders MDR, schon mal ein Ergebnis gucken, das eigentlich nicht überrascht: 69 Prozent der Deutschen finden Werbung im Internet schlecht. Ist sie ja auch. mehr…

Am 21. Oktober: Oskar-Halecki-Jahresvorlesung des Geisteswissenschaftlichen Zentrums Geschichte und Kultur Ostmitteleuropas mit Karol Modzelewski

Gesellschaftspsychologie einer Revolution. Die „Solidarnosc“ als Massenbewegung, ihre Niederlage während des Kriegsrechts, und wie ihr Mythos als Deckmantel für die Transformationsprozesse in Polen genutzt wurde. Darum geht es in der Oskar-Halecki-Jahresvorlesung des GWZO am Dienstag, 21. Oktober, mit Karol-Modzelewski. mehr…

Mehrgenerationenhaus in Möckern: Brockdorff-Palais barrierefrei kernsaniert

Das sanierte Brockdorff-Palais.
Der Berliner Projektentwickler- und Immobilienvertriebsunternehmer Andreas Schrobback hat mit seiner Unternehmensgruppe am 17. Oktober nach nur zehn Monaten Bauzeit das sanierte und barrierefreie Brockdorff-Palais im Leipziger Stadtteil Möckern feierlich an seine Eigentümer übergeben. Diese konnten bei der offiziellen Bauübergabe das fertig sanierte Wohnhaus aus dem 19. Jahrhundert bereits besichtigen. mehr…

Am 24. Oktober: NU:N mit "Estampie" in der NaTo

Ensemble NU:N.
Am Freitag, 24. Oktober, spielen um 20 Uhr Nora Thiela, Falk Zenker und Gert Anklam (Ensemble NU:N) in der NaTo. Ihr Programm heißt "Estampie" und schlägt einen Bogen zwischen Alter Musik und Weltmusik/Jazz. Die acht höfischen Tänze Estampies Royales aus dem französischen „Manuscrit du Roi“ um 1300 gelten heute als die älteste überlieferte Instrumentalmusik des Abendlandes. mehr…

Multimediavortrag am 23. Oktober beim ADFC: Im Land der Tutsi, Hutu und Berggorillas

Am Äquator in Uganda angekommen.
Mit dem Fahrrad durch Zentralafrika - Stefan Frotzscher aus Coswig hat sich diesen Traum wahrgemacht. Seit Jahren setzt der Fahrradenthusiast eine Reise, die in Sachsen begann, Stück um Stück fort. Er zog inzwischen eine geschlossene Radspur durch 42 Länder auf 3 Kontinenten bis ans Ende von Afrika nach Cape Town (Kapstadt). Am Donnerstag, den 23. Oktober, präsentiert er in Leipzig in einem Multimedia-Vortrag die wichtigsten Momente seiner Afrikareisen. mehr…

Baustart am Dittrichring: Neues Meliá-Hotel soll 2016 zum Übernachten einladen

Das künftige "Innside by Meliá".
Projektentwickler, Architekten, Persönlichkeiten und nicht zuletzt der Oberbürgermeister der Stadt Leipzig versammelten sich am Freitag, 17. Oktober, in Leipzigs Innenstadt, um mit der Grundsteinlegung für ein besonderes Haus einem Akt beizuwohnen, der die Strahlkraft hat, die Zukunftsarchitektur der Messemetropole entscheidend mitzuprägen. Und das an einem Standort, der prominenter nicht sein könnte: Gottschedstraße/Ecke Dittrichring. mehr…

Harald Saul packt zwei Klassiker zusammen: Das Kochbuch von Gera & Schloss Osterstein

Harald Saul: Das Kochbuch von Gera & Schloss Osterstein.
Mit diesem Buch voller Rezepte und Geschichten kehrt Harald Saul zu seinen Anfängen zurück. Nicht zu denen als Kochlehrling und Küchenmeister (auch wenn er aus der damaligen Zeit gern ab und zu was ausplaudert), sondern zu denen dieser Buchserie im Buchverlag für die Frau. Denn mit Gera und Schloss Osterstein fing 1997 und 1998 alles an. mehr…

1.FC Lok: Eine „alte“ gute Seele, ein neuer Caterer und eine besondere Vorbereitung

Uwe "Zimbo" Zimmermann (1.FC Lok Leipzig).
Es war der Heldenepos der einzigen Erstliga-Saison des VfB Leipzig: Auswärtssieg bei Borussia Dortmund. Der ostdeusche David schlägt den westdeutschen Goliath – irgendwie. Damals wie heute mit dabei: Physiotherapeut Uwe Zimmermann. Der Muskelkneter wurde vor dem Heimspiel gegen RB II dafür geehrt, dass er mit dem Club seit 25 Jahren wirklich alles mitmacht. Vor dem Spiel holte er noch einmal die DVD vom Dortmund-Spiel heraus … mehr…

Kriminelle Shoppingtour: Junge Diebin beißt Wachmann in den Daumen

Duyen L. (20) und Valeriya R. (21) sind keine Profis. Am 19. Juli 2013 sollen sich die jungen Damen mit einer unbekannten Begleiterin in die Umkleidekabine eines Modehauses in den "Höfen am Brühl" gezwängt haben, von Bekleidungsstücken Etiketten entfernt und diese anschließend mitgehen lassen. Der Coup fliegt sofort auf. Auf der Flucht biss eine der Frauen dem Kaufhaus-Detektiv in den Daumen. mehr…

850 Jahre Leipziger Messen: Messe-Mitarbeiter starten in ihr Jubiläumsjahr

Messemitarbeiter stellen das Doppel-M auf dem Leipziger Markt.
Mit einem riesigen menschlichen Doppel-M auf dem Leipziger Markt hat die Leipziger Messe am Montag, 20. Oktober, den Auftakt zu ihrem Jubiläumsjahr 2015 gegeben. 850 Messe-Mitarbeiter, Leipziger und Gäste stellten das bekannte Logo und ließen 850 Ballons mit einer Einladung und Gutscheinen zum Besuch der Leipziger Messe im kommenden Jahr steigen. mehr…

Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Die L-IZ-Suche.
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Anzeigen.
Veranstaltungshinweise der IHK Leipzig

Veranstaltungshinweise:

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
Zur Website der IHK Leipzig
Zur Website der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH

VERKEHRSMELDUNGEN:

NACHRICHTEN:

SCHNELLER SERVICE:

Weltnest
Tüpfelhausen
Hafenbar
Zuletzt auf L-IZ.de veröffentlicht.
Alle Artikel von heute in der Tagesansicht.
Anzeigen.
Gewinnspiele & Aktionen.
Bücher:
Leipziger Leselust ... seit 2004 bespricht die L-IZ regelmäßig die neuesten Bücher aus Leipzig.
Unser Senf
Anzeigen.
Größter Indoor-Spielplatz in Mitteldeutschland
Link-Tipps.
Forum Café LE
Bildblog