Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche




Leipzigs Musikszene
Kiss, Herbert Grönemeyer, Madonna, Queen, ... kennt man ja. Aber hat Leipzig eine eigene Musikszene wie Hamburg und Berlin? Brummt in den Musikmagazinen die Musik aus Leipzig in allerhöchsten Tönen? Wohl eher nicht. Doch das soll nicht heißen, dass Musiker in Leipzig weniger qualitätsvoll tönen wie anderswo. Sie werden nur nicht beachtet und wahrgenommen. Es gibt auch in der Messestadt viel zu entdecken. Die L-IZ war in Proberäumen, Clubs und Festivals unterwegs und hat so manche Geschichte hervorgeholt. Leipzigs Musikszene ist bunt und quirlig, so das Fazit.
Zur Startseite des Dossiers

Kein Bock auf Nazis: Tim Brenner über problematische Strömungen in den Musikszenen

Daniel Thalheim
Motiv: Initiative "Kein Bock auf Nazis"
"Kein Bock auf Nazis" ist eine Initiative, welche am Samstag, 14. April 2012 in Leipzig ein "Rock-Gegen-Rechts"-Konzert im Kulturzentrum Anker veranstaltet. Warum das Engagement gegen Rechts schon in den Musikszenen beginnen sollte, erzählt Tim Brenner, Sprecher der Initiative. Über die Gefahr, die Augen geschlossen zu halten.

Wann fingen Sie mit "Kein Bock auf Nazis" an und was waren Ihre Beweggründe?

Die Kampagne startet 2006 mit der ersten kostenlosen DVD mit den Toten Hosen, Ärzte, Donots, Wir Sind Helden und weiteren Bands. Ziel von "Kein Bock Auf Nazis" ist es, Jugendlichen Mut zu machen, sich gegen rechte Tendenzen in ihrem Umfeld stark zu machen und eine nicht-rechte Jugendkultur zu fördern. Außerdem steht unser Team Jugendlichen, die Projekte gegen Rechts starten wollen, mit Rat und Tat zur Seite. Jede Woche werden dutzende Mails von Schülerinnen und Schülern beantwortet.

Finanziert wird das ehrenamtliche Projekt ausschließlich aus privaten Mitteln und Spenden von über 25 Sponsoren, unter anderem von IG-Metall, GEW, Ver.di, Attac, DGB-Jugend, Jusos und der Rosa Luxemburg Stiftung.

Sie schreiben, gerade in Sachsen und in Leipzig gibt es ein Nazi-Problem. Wie macht sich das bemerkbar und wo sind Ihrer Meinung nach Gefahren von Unterwanderungen?

Grundsätzlich bleibt Rechtsextremismus in Deutschland natürlich ein gesamtgesellschaftliches Problem, dass sich nicht auf bestimmte Regionen eingrenzen lässt. Trotzdem ist klar, dass es in der Region in und um Leipzig eine gut organisierte, militante Neonaziszene gibt. Die hiesige Nazigruppierung "Freies Netz" ist beispielsweise ein Nachfolger des "Thüringer Heimatschutzes" aus dem die Rechtsterroristen des NSU hervorgingen. Dazu gehören auch Nazistrukturen wie das Zentrum in der Odermannstraße.

Trauriger Höhepunkt rechter Gewalt in Leipzig war sicherlich der Mord an Kamal Kilade 2010 und zuletzt der Angriff auf die Besucher des Ska-Konzertes in Delitzsch. Eines der Opfer wird hier möglicherweise ein Augenlicht verlieren.

Unterstützer der Initiative "Kein Bock auf Nazis": Bela B. (Die Ärzte)
Unterstützer der Initiative "Kein Bock auf Nazis": Bela B. (Die Ärzte)
Foto: Initiative "Kein Bock auf Nazis"
In der letzten Zeit war auch das Thema Neofolk ganz groß im Gespräch. Was ist aus Ihrer Sicht an Ergebnissen vorhanden, die untermauern, dass die Szene von Rechts unterwandert wird?

Die Neonazi-Szene hat sich in den vergangenen Jahren komplett gewandelt. Skinheads in Bomberjacke und Springerstiefeln sucht man inzwischen meist vergeblich. Mit dem Style der Szene, hat sich auch die Musik verändert. Durch die "Autonomen Nationalisten" gab es eine Modernisierung, die es den Neonazis ermöglicht hat auch andere Musikstile als Rechtsrock für sich zu beanspruchen. Inzwischen gibt es fast jeden Musikstil auch in einer rechtsextremen Version, egal ob Metal, Hip Hop oder Techno.

Bei Neofolk sehen wir, dass dort immer mehr Rechtsextremisten versuchen langsam in die Szene einzusickern. Was fehlt ist leider oft das Problembewusstsein bei den nicht-rechten Neofolkfans. Teile der Neofolk- und Gothic-Szene verehren Beispiels eindeutig rechte Bands wie Death in June*, obwohl sie wissen, dass es sich um Rechtsextremisten handelt. Das öffnet dem rechten Spektrum natürlich Tür und Tor.

Wie sieht es mit der Metal- und Hip-Hop-Szene aus?

Auch dort gibt es Versuche die Szene zu unterwandern. Gerade was den Hip Hop-Bereich angeht, sind die musikalischen Experimente der Naziszene bislang aber zum Glück ziemlich diletantisch. Vieles davon kann man sich kaum ernsthaft anhören.

Gerade im Metal gibt es Gruppen, die offen rechtes Gedankengut propagieren, vor allem aus der Ukraine, aus dem Baltikum und Frankreich stammen.

Mehr zum Thema:

Zeichen gegen Rechts: "Kein Bock Auf Nazis" kommt als Konzert nach Leipzig
"Kein Bock auf Nazis" möchte Deutschlands größte ...

Verborgen unter Runen: Ist Death in June eine rechte Band oder was ganz anderes?
Seit 30 Jahren düstert ein britischer Künstler ...

Welches Bild hinterlässt die Metalszene samt Medien im Umgang mit Rechts?


Es wird generell viel zu unkritisch mit dem Thema umgegangen. Das fängt schon damit an, dass der NPD-Abgeordnete Jürgen Gansel regelmäßig ganz unbehelligt zum Wave-Gotik-Treffen nach Leipzig kommt, ohne dass der Veranstalter von seinem Hausrecht Gebrauch macht und ihn rausschmeißt. Wir denken es ist wichtig öfter mal genauer hinzuschauen bei fragwürdigen Bands und dann konkret zu handeln und die Gruppe auszuschließen, anstatt zu hoffen, dass sich das Problem durch Ignorieren von selbst löst.

Wie sind Ihre bisherigen Erfahrungen im Umgang mit Fans der betroffenen Musikrichtungen?

Bei ganz vielen Leuten bekommen wir positives Feedback. Dazu gehören auch immer wieder klärende Diskussionen und Auseinandersetzungen in den Szenen. Manche Musikfans wehren jegliche Kritik aber auch kategorisch ab. Insgesamt ist es aber gut zu sehen, dass sich in jeder jugendkulturellen Szene engagierte Menschen finden, die das Thema aufgreifen und nicht locker lassen.

Gibt es Unterstützung seitens der Behörden für Ihre Initiative?

Nein.

Dann viel Erfolg bei Ihrem Konzert.

"Kein Bock auf Nazis" am 14. April 2012 mit ZSK, FAHNENFLUCHT, BENZIN, ATLAS LOSING GRIP, RADIO HAVANNA im Anker. Offizieller Start ist 18:30 Uhr.

Der Videotrailer zum Festival
Trailer Kein Bock auf Nazis

Zur Internetseite der Initiative
keinbockaufnazis.de

* Tim Brenner bezieht sich auf die Einschätzung des bayrischen Verfassungsschutzberichts, der im Wortlaut folgendermaßen formuliert ist: Innerhalb der „Schwarzen Szene“ bzw. „Grufti-Szene“ haben Anhänger der Musik-Szene Neofolk (etwa „neue Volksmusik“) eine Vorliebe für Uniformen mit faschistischem oder nationalsozialistischem Hintergrund. Durch ihren Hang zur nordischen Mythologie und Mystik sind durch das NS-Regime vereinnahmte Runen in der Szene weit verbreitet.

Dass Neofolk-Bands und ihre Anhänger vorbelastete Symbole offen zur Schau stellen, macht die Szene für Rechtsextremisten interessant und empfänglich. Beispielsweise verwendet die für die Szene bedeutende Band Death in June einen SS-Totenkopf als Symbol und bezieht sich mit ihrem Namen auf den Tod des SA-Chefs Ernst Röhm.



Funktionen

del.icio.us Mister Wong Technorati Blogmarks Yahoo! My Web Google Bookmarks



Weitere aktuelle Nachrichten der L-IZ.

Wählen? Aber sicher: Warum verdienen Sie ein Kreuz, Silvia Kunz?

Silvia Kunz
Wählen oder nicht? Für die L-IZ keine Frage. Denn wer nachher was zu meckern hat, sollte wenigstens die kennen, bei denen die Beschwerde angebracht ist. Oder auch die, wo die Freude über Erreichtes kund zu tun wäre, denn auch gelobt wird meist zu selten. Im Vorfeld der Landtagswahlen am Sonntag, den 31. August haben wir einfach mal ein paar der über 70 Leipziger Kandidaten mit Bitte um kurze Antworten gefragt: Warum verdienen Sie ein Kreuz? Die Antworten streuen wir bis Sonntag fröhlich in die Berichterstattung ein. Heute: Silvia Kunz (Grüne). mehr…

Gegen die "Nationale Front": Die PARTEI auf dem Weg Richtung Wahlsieg in Sachsen

98 Prozent scheinen bei der Partei Die PARTEI sicher. Der Kampf gegen die Nationale Front könnte gewonnen werden.
Es war nicht die Einladung zum Bier. Interessanter schien die Positionierung der Partei "Die PARTEI" in der Nähe zur neuen Polizeistation in Connewitz bei der Aktion am Donnerstag, dem 28. August. Der sächsische Spitzenkandidat für die Landtagswahl der PARTEI, welche immerhin unlängst ein EU-Mandat gewinnen konnte, Thomas "Kuno" Kumbernuß gab heute der L-IZ ein Exklusivinterview. Aus dem Straßenwahlkampf heraus in Connewitz mit klarem Fokus auf das Landesparlament und die Herrschaft im Land. Das L-IZ -Interview führte Alexander Böhm* (zeitweise auf den Knien vor Ehrfurcht). mehr…

Wählen? Aber sicher: Warum verdienen Sie ein Kreuz, Wolf-Dietrich Rost?

Landtagsabgeordneter Wolf-Dietrich Rost.
Wählen oder nicht? Für die L-IZ keine Frage. Denn wer nachher was zu meckern hat, sollte wenigstens die kennen, bei denen die Beschwerde angebracht ist. Oder auch die, wo die Freude über Erreichtes kund zu tun wäre, denn auch gelobt wird meist zu selten. Im Vorfeld der Landtagswahlen am Sonntag, den 31. August haben wir einfach mal ein paar der über 70 Leipziger Kandidaten mit Bitte um kurze Antworten gefragt: Warum verdienen Sie ein Kreuz? Die Antworten streuen wir bis Sonntag fröhlich in die Berichterstattung ein. Heute: Wolf-Dietrich Rost (CDU). mehr…

Wählen? Aber sicher: Warum verdienen Sie ein Kreuz, Eva Brackelmann?

Eva Brackelmann (SPD)
Wählen oder nicht? Für die L-IZ keine Frage. Denn wer nachher was zu meckern hat, sollte wenigstens die kennen, bei denen die Beschwerde angebracht ist. Oder auch die, wo die Freude über Erreichtes kund zu tun wäre, denn auch gelobt wird meist zu selten. Im Vorfeld der Landtagswahlen am Sonntag, den 31. August haben wir einfach mal ein paar der über 70 Leipziger Kandidaten mit Bitte um kurze Antworten gefragt: Warum verdienen Sie ein Kreuz? Die Antworten streuen wir bis Sonntag fröhlich in die Berichterstattung ein. Heute: Eva Brackelmann (SPD). mehr…

Wählen? Aber sicher: Die Leipziger Kandidaten für ein Kreuz im Überblick

Am Sonntag ist es soweit: Die Wahlplakate werden abgehängt. Spaß natürlich. Ab 18 Uhr wird am 31. August die Entscheidung gefallen sein, wer in den neuen sächsischen Landtag Einzug hält, wie die einzelnen Parteien abgeschnitten haben und wie es in den kommenden fünf Jahren politisch weitergeht im Freistaat. Doch vorab geht es ans „Kreuze ohne Haken“ setzen. Zum besseren Überblick hat die L-IZ natürlich nochmals alle Kandidaten im Überblick nach Wahlkreisen geordnet. mehr…

In Berlin dreht sich die Weltzeituhr: Frank Castorfs satirische Version vom ‚Ring des Nibelungen’

Prof. Ottmar Hörls Wagner-Plaste-Plastiken vor dem Festspielhaus, das Gerüste mit Fassadenfotos zieren: „Achtung!“, „Zugleich!“ oder „Nimm mich hoch?“
Wagners Ring des Nibelungen spielt teils auf dem Berliner Alexanderplatz, den Bühnenbildner Aleksandar Denic für Regisseur Frank Castorf ins Bayreuther Festspielhaus gebaut hat. Real wurde dieser Tage gerade wieder an Berlins zentralem Platz gemordet. Kurzes Schweigen erbeten. mehr…

Mindestlohn für Taxifahrer: Hans–Jürgen Zetzsche von 4884 - Ihr Funktaxi im L-IZ-Interview

Mindestlohn - Taxigewerbe versucht Zeit zu gewinnen.
Das Thema Mindestlohn ab 2015 ist in Leipzig und Mitteldeutschland auch ein Thema der Taxibetriebe. 650 Taxen zählt man derzeit in Leipzig, drei maßgebliche Taxizentralen vermitteln die Fahrten in der Messestadt. Die alteingesessenen Löwentaxi Genossenschaft, die Funkzentrale 4884 und die neuere, kleinste Top-Taxi Gesellschaft verfügen gemeinsam über rund 500 der Fahrzeuge in Leipzig. mehr…

RB Leipzig: Prevljak wird an Liefering verliehen – Wer muss noch gehen?

Mit neu an Bord: Torjäger Smail Prevljak.
RB Leipzig optimiert seinen Kader. Wenige Stunden nach der gestrigen Pressekonferenz vermeldeten die Rasenballer den ersten Abgang. Youngster Smail Prevljak (19) wird bis Saisonende an RB Salzburg verliehen. In Österreich wird der Angreifer für das "Farmteam" FC Liefering auflaufen. Weitere Transfers stehen kurz bevor. mehr…

Polizeibericht: Auto immer noch kein Tresor, Postfahrzeug entwendet, Pkw-Diebstähle

Scheiben rein – Taschen raus. Das Auto ist kein sicherer Aufbewahrungsort +++ Zündschlüssel steckengelassen – Postfahrzeug weg +++ Erneut wurde am Flughafenparkplatz Terminalring ein Pkw gestohlen. mehr…

Leipzig spart bei Schulsekretariaten: Grüne fordern Bericht im Fachausschuss

Leipziger Schule: Bald nur noch mit halbem Sekretariat?
Leipzig muss sparen. An allen Ecken macht sich die nun seit fünf Jahren sichtbar gewordene Unterfinanzierung der Kommune bemerkbar - bei Sozialprojekten, bei Schulsanierungen, selbst bei der Sekretärin, ohne die ein Schulbetrieb nicht funktioniert. Immer öfter versucht Leipzigs Sozialdezernat, gleich mehrere Schulen durch eine gemeinsame Schulsekretärin zu verwalten. Das müsse man beobachten, finden die Grünen. mehr…

Privatisierungsbremse für Leipzig: Landesdirektion beabsichtigt Ablehnung - aber kein Bescheid vor der Landtagswahl

Gelten Privatisierungen in Leipzig immernoch als Haushaltsrettung?
Dass sie mit ihrem Bürgerbegehren "Privatisierungsbremse" eine elementare Frage stellen für die Kommunalpolitik in Sachsen, das wussten die Initiatoren des Bürgerbegehrens "Privatisierungsbremse" von Anfang an. Das wussten sie seit 2007, als erst der Bürgerentscheid gegen den Teilverkauf der Stadtwerke Leipzig dem Ansinnen der Stadtverwaltung ein Ende setzte. Doch wie sehr juristische Feinheiten bemüht werden würden, um diesmal einen Bürgerentscheid zu verhindern, das verblüfft die Akteure schon. mehr…

Arbeitsgruppe Radverkehrssicherheit beim Landespräventionsrat: ADFC Sachsen kündigt die Mitgliedschaft

Sachsens ADFC sieht sich von der Regierung nicht ernst genommen.
Immer mehr Menschen in Sachsen nutzen das Fahrrad im Alltag und in der Freizeit. Sie erwarten, dass alles dafür getan wird, dass sie sicher in Stadt und Land unterwegs sind. Auch wenn die Unfallzahlen von Radfahrern weitaus geringer ansteigen als ihr Anteil am Gesamtverkehr, werden immer noch zu viele verletzt. Eine Arbeitsgruppe sollte eigentlich Grundlagen schaffen. Nun ist das Gründungsmitglied ADFC ausgetreten. Enttäuscht natürlich. mehr…

Sachsens Bevölkerung 2013: Die Prognosen von 2011 sind Makulatur

Nun ganz offiziell wieder über 531.000 Einwohner: Leipzig.
Lange haben sie gebraucht, die Rechner im Landesamt für Statistik, um die Bevölkerungszahlen für Sachsen für 2013 endlich komplett zu bekommen. Am Mittwoch, 27. August, haben sie es endlich geschafft. Und torpedieren damit natürlich all die Prognosen, mit denen die CDU/FDP-Regierung die ganzen fünf Jahre lang seit 2009 gekürzt, gestrichen, gewütet hat. Anders kann man das nicht mehr nennen. mehr…

CDU-Vorschlag zum Kurzzeitticket: Grüne und Linke fragen, wo die Leipziger CDU eigentlich im Dezember 2013 war

LVB-Bus unterwegs im Leipziger Norden.
Im Kommunalwahlkampf, als es um die Sitze im neuen Leipziger Stadtrat ging, da hat sich die Leipziger CDU nicht getraut, die Tariferhöhung bei den LVB zum Thema zu machen. Im Landtagswahlkampf haben nun Konrad Riedel und Peggy Liebscher die teuren Kurzstreckentickets auf den Tisch gepackt. Ihre Idee eines 15-Minuten-Tickets aber löst bei Grünen und Linken nur eine Frage aus: Wo war die CDU eigentlich im Dezember 2013? mehr…

Grün im Osten: Integriertes Konzept für den Parkbogen Ost wird erarbeitet

Teil des Parkbogens Ost: Anger-Crottendorfer Bahnschneise.
Das Vorhaben Parkbogen Ost nimmt Fahrt auf, teilt die Stadtverwaltung Leipzig mit. Die Verwaltungsspitze beschloss am Dienstag, 26. August, auf Vorschlag von Baubürgermeisterin Dorothee Dubrau die Erarbeitung eines Masterplans, der Leitbild, Handlungsfelder, Einzelmaßnahmen sowie Zeit- und Finanzierungsplänen umfasst und die Abgrenzung des Gebietes. mehr…

Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Die L-IZ-Suche.
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Werbung der Parteien zur Wahl.
Anzeigen.
Veranstaltungshinweise der IHK Leipzig

Veranstaltungshinweise:

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
Zur Website der IHK Leipzig
Zur Website der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH

VERKEHRSMELDUNGEN:

NACHRICHTEN:

SCHNELLER SERVICE:

Weltnest
Tüpfelhausen
Hafenbar
Zuletzt auf L-IZ.de veröffentlicht.
Alle Artikel von heute in der Tagesansicht.
Anzeigen.
Gewinnspiele & Aktionen.
Bücher:
Leipziger Leselust ... seit 2004 bespricht die L-IZ regelmäßig die neuesten Bücher aus Leipzig.
Unser Senf
Anzeigen.
Größter Indoor-Spielplatz in Mitteldeutschland
Link-Tipps.
Forum Café LE
Bildblog




Anzeige / Weitere Infos zur Anmeldung und zum L-IZ-Leserrabatt