Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche



Neue Abfallgebühren in Leipzig: Stopfen erhöht die Tonnenpreise

Ralf Julke
Der neu gewählte Stadtrat soll sie in der Novembersitzung beschließen: die neue Abfallgebührensatzung der Stadt Leipzig. 2010 stehen den Leipzigern saftige Preiserhöhungen ins Haus. Dabei haben sie schon gespart wie die Weltmeister.


Sie haben 2008 nur noch 76.672 Tonnen Restabfall in die Tonnen gestopft, rund 3.000 weniger als im Vorjahr. Doch 2010 rechnet Dr. Frank Richter, Leiter des Eigenbetriebs Stadtreinigung der Stadt Leipzig, mit Mehrkosten in der Abfallentsorgung von 1,3 Millionen Euro gegenüber 2008, insgesamt 32,5 Millionen Euro. Daran hat auch die gegenwärtige Wirtschaftskrise ihre Aktie. Aber nicht nur.

Denn rund 300.000 Euro werden allein deshalb fällig, weil der Zweckverband Abfallwirtschaft Westsachsen (ZAW) am 1. Januar 2009 die Tonnage-Preise für Restmüll anheben musste - von 159,70 auf 162,67 Euro pro Tonne. Hauptgrund: die nicht ausgelastete Mechanisch Biologische Abfallbehandlungsanlage (MBA) Cröbern.

Rund 600.000 Euro hat die Leipziger Stadtreinigung dafür gegenüber den Personalkosten des Vorjahres eingespart - auf den Müllkippern fahren fast nur noch zwei Leute mit statt drei. Doch die Personaleinsparung wurde 2009 konterkariert durch einen Einnahmeausfall: In der Wirtschaftskrise fielen die Preise für Schrott und Papier. "Für Schrott müssen wir sogar draufzahlen, um ihn überhaupt loszuwerden", sagt Frank Richter. Bislang hat die Stadtreinigung die gesammelten Wertstoffe noch gewinnbringend absetzen können. Das wird aber erst wieder passieren, wenn die Weltwirtschaft anzieht.

Teuer wurde die lange verzögerte Erneuerung des Fahrzeugparks. Notwendige Voraussetzung für die Personaleinsparung, denn erst die neuen, niederflurigen Fahrzeuge machen es möglich, dass nur noch zwei Mann Besatzung mitfahren müssen. 2008 hat Leipzigs Stadtreinigung zehn neue Fahrzeuge gekauft, 2009 waren es acht. Das schlägt sich dann als hohe Abschreibungssumme in der Bilanz nieder.


Teurer wird auch die Ausbildung. Zwar hat die Stadtreinigung sowieso Gärtner und Kfz-Mechatroniker ausgebildet, doch 2007 hat man die Ausbildung von "Ver- und Entsorgern" eingestellt, das, was man neuerdings "Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft" nennt. "Da haben wir wohl die Demographie nicht ganz im Auge gehabt", sagt der Leiter der Stadtreinigung. Heißt im Klartext: Leipzigs Stadtreinigung muss in diesem Jahr wieder drei Azubis anlernen und durch Ausbildung den eigenen Nachwuchs sichern. Die Zeit, als Müllmänner einfach nur Muskeln und eine kräftige Lunge brauchten, ist längst vorbei.

Dazu kommt das Aufbrauchen der in der Vergangenheit angesammelten Rücklagen. Macht dann in der Milchmädchenrechnung 600.000 eingesparte Euro und einen Mehrbedarf von 1,9 Millionen. Und diesmal wird das auf alle Mülltonnen-Größen in Leipzig umgelegt. Und besonders heftig trifft es diesmal die Leipziger, die an eine 80-Liter-Tonne "angeschlossen" sind. Für sie erhöht sich der Preis pro Leerung um 49 Cent - von 4,56 auf 5,05 Euro. Während 120-Liter-Tonnen nur um 14 Cent pro Leerung teurer werden (von 5,71 auf 5,85 Euro).

Die Ursache steckt im Gewicht. Auch in diesem Jahr hat die Stadtreinigung - wie schon 2007 und 2008 die verschiedenen Behältergrößen stichprobenartig gewogen. In den letzten Jahren waren es vor allem die größten, die 1.100-Liter-Tonnen, in denen der Müll - oft mit mechanischen Hilfsmitteln - künstlich verdichtet wurde. So passte mehr in die Tonne. Das sparte. Zumindest im ersten Jahr.

Auch 2009 gelang es den emsigen Hausmeistern, noch mehr Abfall in die großen Tonnen zu pressen: 140,5 Kilogramm im Durchschnitt. Im Vorjahr waren es noch 135,7 Kilogramm gewesen. Aber nicht nur Hausmeisterdienste stopfen die Tonnen, bis sie platzen. Auch in die kleinen, zumeist von Hauseigentümern genutzten 80-Liter-Tonnen wurde 2009 mehr hineingestopft als im Vorjahr: durchschnittlich 21,2 Kilogramm (gegenüber 19,7 in 2008).

Weil sich aber an den Gesamtkosten, die für die Abfallentsorgung entstehen, dadurch nichts ändert, werden diese nur anders umgelegt. Die Tonnen werden zwar seltener entleert - dafür steigt der Entleerungspreis. Und in diesem Jahr auch die so genannte Verwertungsgebühr, die quartalsweise pro Tonne erhoben wird. Hier stecken einige Service-Leistungen drin, die die Leipziger von der Stadtreinigung bekommen: die Entsorgung von Sperrmüll etwa, Elektro-Altgeräten und Gartenabfällen und natürlich der Betrieb der 20 Wertstoffhöfe.

Das tröstet vielleicht den ein oder anderen, der den Service auch fleißig nutzt. Nur die eh schon von Kaufkraftschwund gebeutelten Leipziger wird's wohl ärgern, weil auch das wieder die Nebenkosten verteuert. Und ein guter Teil davon wird auch wieder - über die Unterkunftskosten - bei der Stadt landen.


Funktionen

del.icio.us Mister Wong Technorati Blogmarks Yahoo! My Web Google Bookmarks



Weitere aktuelle Nachrichten der L-IZ.

Wovon Markkleeberger träumen: Joachim Schruth von den Grünen im Markleeberger Stadtrat über das alte Jahr und Wünsche fürs neue

Ein Wunschprojekt: Die Straßenbahnlinie 11 bis zum See.
Das Jahr 2014 geht nun schon fast dem Ende entgegen. Es gibt Erinnerungen an gute Dinge, die im vergangenen Jahr passiert sind. Aber die Grünen im Markkleeberger Stadtrat haben auch Gründe, kritisch zurückzuschauen. Für die Grünen-Fraktion beschreibt Fraktionsvorsitzender Joachim Schruth die Wünsche fürs Neue Jahr. mehr…

Leipzig, Weihnachten 1914: Verluste und Vermarktung, Hindenburg und Helden

Die Werbung der Firma Eulitz in den LNN.
Traurige Nachrichten am Fest der Liebe inklusive: Wieder sind 16 Mann aus Leipzig und Umgebung gefallen. Das Kaufhaus Eulitz hat sich derweil auf den Krieg eingestellt und von Hindenburgs großer Schlacht von Tannenberg soll auch in Leipzig ein Vortrag künden. Der Eintritt ist teurer als manch Weihnachtsbaum. mehr…

2015 - was kommt: Die große Ausstellung zum Leipzig-Jubiläum "1015 - Leipzig von Anfang an"

"Thomas-Leuchter" um 1200.
Am 19. Mai eröffnet im Stadtgeschichtlichen Museum die Ausstellung "1015 - Leipzig von Anfang an", mit der auch das Stadtmuseum seinen Beitrag leistet zum 1.000. Jahrestag der Ersterwähnung Leipzigs in der Chronik des Thietmar von Merseburg. Der den kleinen Burgward an der Parthe und Pleiße wohl nicht erwähnt hätte, wenn den armen Bischof Eido I. von Meißen (955 – 1015) nicht just bei seiner Durchreise in Leipzig das Schicksal ereilt hätte. mehr…

Noch ein bisschen Orakel: IWH verheißt Deutschland ein ordentliches Wirtschaftsjahr 2015

Kassensturz
Während man bei BDI und INSM noch Miesepeter spielt und mit der Einführung des Mindestlohnes in Deutschland ab Januar 2015 schwarze Zeiten an die Wand malt, sieht es ganz so aus, dass die deutsche Wirtschaft (West wie Ost) ganz robust ins neue Jahr kommt, sogar neue Arbeitsplätze schafft. Zwar ist auch das Institut für Wirtschaftsforschung (IWH) in Halle nicht ganz frei vom wirtschaftstheoretischen Scheuklappendenken. Aber ein paar mehr Faktoren als die üblichen Schwarzmaler nimmt man dort dennoch wahr. mehr…

Die Polizei bittet um Mithilfe: 62-Jährige vermisst

Am Morgen des Heiligabends verließ Christiane Nowakowski (62) gegen 04:30 Uhr die familiäre Wohnung, ohne der Witterung entsprechend bekleidet zu sein. Sie trägt eine schwarze Jogginghose und eine dünne Strickjacke in den ausgewaschenen Farben: pink, grün, weiß gestreift. mehr…

Sag zum Abschied tapfer Servus: Leipzigs FDP-Fraktion zieht zum Finale noch einmal ausführlich Bilanz

Abschiedszeitung der Leipziger FDP-Fraktion.
Es ist immer tragisch, wenn eine Partei nach fünf Jahren emsiger Arbeit ihren Fraktionsstatus verliert, so, wie es der FDP 2014 auch in Leipzig erging. Da muss nicht nur eine Geschäftsstelle geräumt werden, da enden auch Projekte erst einmal im Nichts, in die fünf Jahre Arbeit gesteckt wurde. "Die FDP-Fraktion sagt auf Wiedersehen!" heißt es nun auf der noch frisch fürs Weihnachtsfest fertiggestellten "Leipziger Liberalen Rathauszeitung". mehr…

10 Interviews mit Flüchtlingen, 10 Lebensgeschichten - Teil 7: "Aber du denkst ständig an dein Zuhause, deine Freunde, deine Familie, deine Erinnerungen"

Broschüre des Bon Courage e.V. Borna: "Von außen sieht es nicht so schlimm aus ..."
Im Interview: eine 1987 im Iran geborene Frau mit Bachelor-Aschluss als Ingenieuring, die 2010 gemeinsam mit ihrem Vater aus politischen Gründen nach Deutschland kam und seitdem im Landkreis Leipzig in einem Asylbewerberheim untergebracht ist. Mutter und Schwester mussten im Iran bleiben. - Genauso unterschiedlich, wie "wir Deutschen" sind, genauso unterschiedlich sind auch "die Flüchtlinge", die immer nur als eine Masse gesehen werden. Ein Blick in das Leben einzelner Asylsuchender, in ihre Erlebnisse, ihre Ängste, ihre Sorgen. mehr…

Nicht Probstheida, sondern Mockau: Notwendige Korrektur einer Geschichte

Kieler Straße mit Stephanuskirche in Mockau.
Manchmal verhaut es auch der L-IZ eine Geschichte. Niemand ist unfehlbar. Besonders dann, wenn ein turbulentes Jahr zu Ende geht und im Kopf noch die Stichworte gespeichert sind, die für Monate wichtig gewesen waren. Anfang 2014 war das noch das Stichwort "Variantenuntersuchung". Da gab's doch nur eine, nicht wahr? Die in Probstheida. - So kann einen das Gedächtnis trügen. Es gab zwei. Und Jens Herrmann-Kambach hatte seine letzten Wochen im Stadtrat noch genutzt, nach der anderen zu fragen, nicht nach der in Probstheida. mehr…

Getriebene in einem heiß umkämpften Markt: Leipziger Messe GmbH startet mit guten Zahlen und positiven Erwartungen ins Jubiläumsjahr 2015

Leipziger Messe.
In einem umkämpften Markt kann es sich kein Teilnehmer erlauben, stehen zu bleiben, und so schlossen auch die Leipziger Messe und ihre Töchter im Jahr 2014 neue Kooperationen und entwickelten das Auslandsgeschäft weiter. Das waren die Hauptaussagen der Geschäftsführer Martin Buhl-Wagner und Markus Geisenberger zum vorweihnachtlichen Finish im Geschäftsjahr 2014. mehr…

Ein Buch über einen der schillerndsten Vorläufer des 1989er Herbstes: Ein Piratenstück

Doris Liebermann: Ein Piratenstück.
Ein Wunder? Ganz bestimmt nicht. Auch wenn so mancher heutzutage gern mitschwimmt auf der Welle der deutschen Wunder: das Wunder von Bern, das Wunder von Lengede, das Wunder von Berlin und wie die ganze neuere Wunderei sonst noch so heißt. Bis hin zum Wunder der Friedlichen Revolution - das keines war. Schon gar kein kirchliches. Eigentlich ist es höchste Zeit, das komplette Buch der Opposition der DDR zu schreiben. Bislang gibt es nur Puzzle-Stücke. Das hier ist eins davon. Ein unübersehbares. mehr…

Schweinevogel von Schwarwel (239): Asyl

Die Tür geht auf, es strömt herein, das wird doch nicht der Nachbar sein? Er ists und ohne langes Zaudern, beginnt er von Asyl zu plaudern. Doch nicht davon, vom großen Weiten, ein Stück, ein kleines, zu bereiten. Mit seinem Auftritt macht er klar: es engt, es drängt, es wird ganz grässlich fürchterbar. So macht er hier den Spielverderber, mitnichten den Asylbewerber. Und die Moral von der Geschichte – es gibt schon üble Nachbarswichte. mehr…

Video Weltnest.de Bild & Ton: Manege frei - Zirkus Aeros über Tierbefreier in Leipzig und Mindestlohn

Aeros - Direktor Bernhard Schmidt & Marcus Mötz
Das Jahr 2014 begann für Marcus Mötz mit einer Reportage über die Auseinandersetzungen zwischen Tierrechtlern am Zirkus Aeros und es endet mit diesem Thema. Diesmal nicht am Tor sondern drin, im Zirkus selbst. Direktor Bernhard Schmidt, Spross der Traditionsfamilie, welche seit 1857 mit Tieren tourt, über die Vorfälle in der ersten Januarwoche, den anstehenden Mindestlohn und die Frage: Geht’s auch ohne Tiere im Zirkus? mehr…

Wovon Markkleeberger träumen: Rolf Müller von der SPD-Fraktion über ein erfolgreiches Jahr 2014

Rolf Müller, Vorsitzender der Markkleeberger SPD-Stadtratsfraktion.
Das Jahr 2014 neigt sich dem Ende zu, es war für uns und die Stadt Markkleeberg ein gutes Jahr. Wir haben uns für die Landesgartenschau 2019 beworben, sie aber leider nicht bekommen. Das ist schade, aber die Bewerbung hat viel Zustimmung und Unterstützung in der Markleeberger Bevölkerung erhalten. Wir sind deshalb der Meinung, dass wir uns für die nächste Landesgartenschau wieder bewerben sollten, aller guten Dinge sind drei. mehr…

Leipzig, Weihnachten 1914: Wie viel ist hier noch in Butter?

In der Reichsmessestadt nehmen die Butter- und Fleischdiebstähle zu, die Weihnachtsbäume werden gegen Wucherpreise feilgeboten. Die Reichsmessestadt ist eine Stadt im Krieg geworden und der auch Einfluss auf den Leipziger Wohnungsmarkt hat. Obgleich: Weihnachten wird auch Fußball gespielt. mehr…

10 Interviews mit Flüchtlingen, 10 Lebensgeschichten - Teil 6: "Asyl bedeutet für mich, ein Mensch zweiter Klasse zu sein."

Broschüre des Bon Courage e.V. Borna: "Von außen sieht es nicht so schlimm aus ..."
Im Interview: ein 1985 in Syrien geborener staatenloser Kurde, der 2002 mit Hilfe eines Schleppers nach Deutschland kam und seitdem im Landkreis Leipzig untergebracht ist. - Genauso unterschiedlich, wie "wir Deutschen" sind, genauso unterschiedlich sind auch "die Flüchtlinge", die immer nur als eine Masse gesehen werden. Ein Blick in das Leben einzelner Asylsuchender, in ihre Erlebnisse, ihre Ängste, ihre Sorgen. mehr…

Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Die L-IZ-Suche.
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Anzeigen.
Reisebericht
Veranstaltungshinweise der IHK Leipzig

Veranstaltungshinweise:

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
Zur Website der IHK Leipzig
Die Stadthühner beim Online-Voting in der Kategorie "WWF Sonderpreis". Bis zum 11. Januar für das Leipziger Projekt abstimmen:
Nachspiel
Zur Website der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH

VERKEHRSMELDUNGEN:

NACHRICHTEN:

SCHNELLER SERVICE:

Weltnest
Tüpfelhausen
Hafenbar
Zuletzt auf L-IZ.de veröffentlicht.
Alle Artikel von heute in der Tagesansicht.
Anzeigen.
Gewinnspiele & Aktionen.
Bücher:
Leipziger Leselust ... seit 2004 bespricht die L-IZ regelmäßig die neuesten Bücher aus Leipzig.
Unser Senf
Anzeigen.
Größter Indoor-Spielplatz in Mitteldeutschland
Link-Tipps.
Forum Café LE
Bildblog