Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche



Neue Abfallgebühren in Leipzig: Stopfen erhöht die Tonnenpreise

Ralf Julke
Mülltonne.
Mülltonne.
Der neu gewählte Stadtrat soll sie in der Novembersitzung beschließen: die neue Abfallgebührensatzung der Stadt Leipzig. 2010 stehen den Leipzigern saftige Preiserhöhungen ins Haus. Dabei haben sie schon gespart wie die Weltmeister.


Sie haben 2008 nur noch 76.672 Tonnen Restabfall in die Tonnen gestopft, rund 3.000 weniger als im Vorjahr. Doch 2010 rechnet Dr. Frank Richter, Leiter des Eigenbetriebs Stadtreinigung der Stadt Leipzig, mit Mehrkosten in der Abfallentsorgung von 1,3 Millionen Euro gegenüber 2008, insgesamt 32,5 Millionen Euro. Daran hat auch die gegenwärtige Wirtschaftskrise ihre Aktie. Aber nicht nur.

Denn rund 300.000 Euro werden allein deshalb fällig, weil der Zweckverband Abfallwirtschaft Westsachsen (ZAW) am 1. Januar 2009 die Tonnage-Preise für Restmüll anheben musste - von 159,70 auf 162,67 Euro pro Tonne. Hauptgrund: die nicht ausgelastete Mechanisch Biologische Abfallbehandlungsanlage (MBA) Cröbern.

Rund 600.000 Euro hat die Leipziger Stadtreinigung dafür gegenüber den Personalkosten des Vorjahres eingespart - auf den Müllkippern fahren fast nur noch zwei Leute mit statt drei. Doch die Personaleinsparung wurde 2009 konterkariert durch einen Einnahmeausfall: In der Wirtschaftskrise fielen die Preise für Schrott und Papier. "Für Schrott müssen wir sogar draufzahlen, um ihn überhaupt loszuwerden", sagt Frank Richter. Bislang hat die Stadtreinigung die gesammelten Wertstoffe noch gewinnbringend absetzen können. Das wird aber erst wieder passieren, wenn die Weltwirtschaft anzieht.

Teuer wurde die lange verzögerte Erneuerung des Fahrzeugparks. Notwendige Voraussetzung für die Personaleinsparung, denn erst die neuen, niederflurigen Fahrzeuge machen es möglich, dass nur noch zwei Mann Besatzung mitfahren müssen. 2008 hat Leipzigs Stadtreinigung zehn neue Fahrzeuge gekauft, 2009 waren es acht. Das schlägt sich dann als hohe Abschreibungssumme in der Bilanz nieder.

Müll wird in Leipzig immer teurer.
Müll wird in Leipzig immer teurer.
Foto: Ralf Julke


Teurer wird auch die Ausbildung. Zwar hat die Stadtreinigung sowieso Gärtner und Kfz-Mechatroniker ausgebildet, doch 2007 hat man die Ausbildung von "Ver- und Entsorgern" eingestellt, das, was man neuerdings "Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft" nennt. "Da haben wir wohl die Demographie nicht ganz im Auge gehabt", sagt der Leiter der Stadtreinigung. Heißt im Klartext: Leipzigs Stadtreinigung muss in diesem Jahr wieder drei Azubis anlernen und durch Ausbildung den eigenen Nachwuchs sichern. Die Zeit, als Müllmänner einfach nur Muskeln und eine kräftige Lunge brauchten, ist längst vorbei.

Dazu kommt das Aufbrauchen der in der Vergangenheit angesammelten Rücklagen. Macht dann in der Milchmädchenrechnung 600.000 eingesparte Euro und einen Mehrbedarf von 1,9 Millionen. Und diesmal wird das auf alle Mülltonnen-Größen in Leipzig umgelegt. Und besonders heftig trifft es diesmal die Leipziger, die an eine 80-Liter-Tonne "angeschlossen" sind. Für sie erhöht sich der Preis pro Leerung um 49 Cent - von 4,56 auf 5,05 Euro. Während 120-Liter-Tonnen nur um 14 Cent pro Leerung teurer werden (von 5,71 auf 5,85 Euro).

Die Ursache steckt im Gewicht. Auch in diesem Jahr hat die Stadtreinigung - wie schon 2007 und 2008 die verschiedenen Behältergrößen stichprobenartig gewogen. In den letzten Jahren waren es vor allem die größten, die 1.100-Liter-Tonnen, in denen der Müll - oft mit mechanischen Hilfsmitteln - künstlich verdichtet wurde. So passte mehr in die Tonne. Das sparte. Zumindest im ersten Jahr.

Auch 2009 gelang es den emsigen Hausmeistern, noch mehr Abfall in die großen Tonnen zu pressen: 140,5 Kilogramm im Durchschnitt. Im Vorjahr waren es noch 135,7 Kilogramm gewesen. Aber nicht nur Hausmeisterdienste stopfen die Tonnen, bis sie platzen. Auch in die kleinen, zumeist von Hauseigentümern genutzten 80-Liter-Tonnen wurde 2009 mehr hineingestopft als im Vorjahr: durchschnittlich 21,2 Kilogramm (gegenüber 19,7 in 2008).

Weil sich aber an den Gesamtkosten, die für die Abfallentsorgung entstehen, dadurch nichts ändert, werden diese nur anders umgelegt. Die Tonnen werden zwar seltener entleert - dafür steigt der Entleerungspreis. Und in diesem Jahr auch die so genannte Verwertungsgebühr, die quartalsweise pro Tonne erhoben wird. Hier stecken einige Service-Leistungen drin, die die Leipziger von der Stadtreinigung bekommen: die Entsorgung von Sperrmüll etwa, Elektro-Altgeräten und Gartenabfällen und natürlich der Betrieb der 20 Wertstoffhöfe.

Das tröstet vielleicht den ein oder anderen, der den Service auch fleißig nutzt. Nur die eh schon von Kaufkraftschwund gebeutelten Leipziger wird's wohl ärgern, weil auch das wieder die Nebenkosten verteuert. Und ein guter Teil davon wird auch wieder - über die Unterkunftskosten - bei der Stadt landen.


Funktionen

del.icio.us Mister Wong Technorati Blogmarks Yahoo! My Web Google Bookmarks



Weitere aktuelle Nachrichten der L-IZ.

RB Leipzig: Samstag Aufstiegskrimi gegen Darmstadt

Sebastian Heidinger war nach dem BVB-Spiel angeschlagen, steht aber zur Verfügung.
Diesem Spiel fiebern die Fans schon seit Wochen entgegen. Am Samstag trifft RB Leipzig im Zentralstadion auf den SV Darmstadt 98 (Anstoß: 14 Uhr). Gespielt wird um nicht weniger als den direkten Sprung in die 2. Bundesliga. Sportlich stehen die Leipziger gut da. Zoff gibt's aber mit den eigenen Fans. mehr…

Diskussion um Nahleauslassbauwerk: Sächsische Gesetzgebung hebelt Naturschutzrecht aus

Bauarbeiten am Nahleauslassbauwerk.
Was hat Umweltbürgermeister Heiko Rosenthal da wirklich geantwortet zur Stadtratssitzung am 19. März, als Wolfgang Stoiber, Vorsitzender des NuKla e.V. nachfragte, wie das nun ist mit dem Nahleauslassbauwerk. Hat die Stadt da nun Genehmigungen erteilt? War der Baubeginn rechtens? Wurde überhaupt irgendwas geprüft? Jetzt hat er den Protokollauszug von Heiko Rosenthals Antwort bekommen. Bis auf ein paar kleine Fehler stimmt sie überein mit dem am 19. März Gesagten. mehr…

Polizeibericht: Frontalzusammenstoß, Skoda gestohlen, Blechklau vereitelt

Im Schleußiger Weg kam es heute zu einem Frontalzusammenstoß +++ In der Hinrichsenstraße wurde ein Skoda gestohlen +++ In Holzhausen konnte der Diebstahl von Kupferblechen vereitelt werden. mehr…

Sächsischer Straßenbau: Projekte sind im Durchschnitt 33 Prozent zu groß geplant

So lieben es Politiker: Eröffnung der neuen B 176.
Nichts lieben Politiker mehr als Spatenstiche, Baggerbisse, Banddurchschnitte. Da sonnen sie sich im Blitzlichtgewitter und das gläubige Volk fühlt sich beschenkt. Deswegen forcieren Regierungen so gern Baustellen aller Art. Am liebsten Straßenbauprojekte. Auch wenn sie - wie nun eine Grünen-Anfrage ergab - in der Regel viel zu groß geplant werden. Und damit Steuermittel binden, die für den Bestandserhalt fehlen. mehr…

Bereitschaftspolizei: Feuerlöscher-Missbrauch bei Demo in Leipzig-Schönefeld kein Einzelfall

Die Bereitschaftspolizei steht in der Kritik. Bei einer Demo am 3. Februar in Leipzig-Schönefeld setzten Beamte einen Feuerlöscher gegen Demonstrierende ein. Dabei ist das Gerät für den Einsatz als Reizstoff gar nicht zugelassen. Am Mittwoch räumte die Behörde ein, dass dies kein Einzelfall gewesen sei. mehr…

MONAliesA am Ende: Leipzigs Frauenbibliothek braucht jetzt Retter in allerletzter Stunde

Die Lichter sind aus: Frauenbibliothek MONAliesA.
Es ist ein trauriger Anblick, wenn eine Bibliothek stirbt. Das passiert nicht immer durch Naturgewalten. Manchmal ist es ein kleines menschliches Versagen, das ins große finanzielle Dilemma führt. Ein Satz auf der Website der Leipziger Frauenbibliothek MONAliesA deutet die Katastrophe nur an: "Liebe LeserInnen, aufgrund vereinsinterner Umstrukturierungen ist die Bibliothek bis auf Weiteres GESCHLOSSEN! Termine zur Bücherrückgabe können per E-Mail abgesprochen werden. Vielen Dank für Ihr Verständnis." mehr…

Verkehrsprobleme in Probstheida: Ordentliche Busvernetzung statt wilder Straßenbahnträume

Die Verkehrsprobleme in Probstheida sind jetzt schon da - und müssen gelöst werden.
Leipzig steckt in einer politischen Krise. Das wird immer dann deutlich, wenn es um Großprojekte geht. Und damit ist nicht der City-Tunnel gemeint, sondern das, was die Stadt selbst an prestigeträchtigen Projekten umsetzt. Gern auch mit "Bürgerbeteiligung". Doch das Gefühl bei den beteiligten Bürgern verstärkt sich zunehmend: Die Beteiligung ist nur eine Art Feigenblatt, echte Transparenz ist nicht gewollt. mehr…

Starke Feinstaubbelastung zu Jahresbeginn: Weg mit der Umweltzone oder endlich ein ehrliches Luftreinhaltekonzept?

Der Individualverkehr in der Stadt beeinflusst die Feinstaubwerte.
2014 ist wieder so ein Jahr, in dem die Feinstaubgrenzwerte in deutschen Städten reihenweise überschritten werden. Auch in Sachsen. Auch in Leipzig. Kaum ein Vierteljahr ist herum, und an der Messstation Leipzig-Mitte wurde schon an 29 Tagen der Grenzwert überschritten. Maximal 35 Tage im Jahr sind erlaubt. Also findet FDP-Stadträtin Isabel Siebert: Da kann doch die Umweltzone gleich wieder weg. mehr…

Refugee Law Clinic Leipzig gegründet: Studentische Rechtsberatung für Flüchtlinge

Es ist soweit: Nach langer Vorarbeit hat sich sich die Refugee Law Clinic Leipzig gegründet. Der von Studierenden und Mitarbeitern der Universität Leipzig initiierte Verein will neben einer Ausbildung im Asylrecht, kostenfreie Rechtsberatung für Asylbewerber anbieten. Bevor es mit der Beratung losgehen kann, besuchen die angehenden Berater im Sommersemester 2014 eine Vorlesung zum Thema Asyl- und Aufenthaltsrecht. mehr…

Energiekosten runter: Handwerkskammerprojekt verhilft Betrieben zu mehr Energieeffizienz

Weil die Energiekosten stetig steigen, bietet die Handwerkskammer zu Leipzig ihren Mitgliedsbetrieben eine kostenfreie Vor-Ort-Unterstützung bei der Optimierung des Energieverbrauchs an. „Unternehmen, die keine Maßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz ergreifen, drohen mittelfristig Wettbewerbsnachteile“, begründet Kerstin Schultz, amtierende Hauptgeschäftsführerin der Kammer das Angebot. mehr…

Ein Spaziergang auf musikalischen Spuren: Blickkontakte mit Robert Schumann

Hans Joachim Köhler: Blickkontakte mit Robert Schumann.
Vielleicht sollte Leipzig ganz einfach dazu übergehen, seine großen Komponisten in einem Jahresreigen zu feiern. Auf Bach folgt Mendelssohn, auf Mendelssohn Wagner, auf Wagner Schumann, auf Schumann Schumann. Ist jetzt kein Verschreiber: 2019 ist das große Jubiläum für Clara Schumann dran. Aber dieses Buch hier widmet sich ihrem Ehemann, dem Robert. mehr…

Schluss mit Fasten: Amazon-Beschäftigte streiken Gründonnerstag für den Schutz durch Tarifverträge

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) ruft die Amazon-Beschäftigten an den Standorten Leipzig und Bad Hersfeld heute Donnerstag, den 17. April, zum Tagesstreik auf. Der Streik beginnt in den drei Verteilzentren mit der Frühschicht um 5:30 Uhr. mehr…

Lok-Aufsichtsratschef Olaf Winkler: „Im Verein herrscht ein besseres Klima“

Olaf Winkler, 1.FC Lok Leipzig.
Mehr als ein Jahr ist die aktuelle Führungsriege beim 1. FC Lok im Amt. Die Spauke, Kesseler, Gruschka und Mieth sind einstmals vom Aufsichtsrat in das Präsidium berufen worden, nachdem Notzon, Dischereit und Wickfelder nacheinander zurückgetreten waren. Aufsichtsratschef Olaf Winkler blickt zurück auf ein Jahr voller Veränderungen - aber auch nach vorn. Ein Gespräch über bessere Kontakte, einen möglichen Oberliga-Abstieg und mehr Macht für den Aufsichtsrat. mehr…

Rise of Electro: Spiderman ist wieder da

Spiderman ist zurück. Für das Sequel "Rise of Electro" zwängt sich Andrew Garfield pünktlich zu Ostern erneut ins hautenge Spinnenkostüm. Fans des digital animierten Actionkinos kommen auf ihre Kosten. mehr…

Der Stadtrat tagt: Der Finanzbürgermeister will den Doppelhaushalt – und bekommt ihn

Heiko Oßwald (SPD)
Finanzbürgermeister Torsten Bonew (CDU) will den Doppelhaushalt. Das bedeutet: Der Stadtrat soll in einem Rutsch die Stadtetats für die Jahre 2015 und 2016 verabschieden. Grund ist das langwierige Verfahren zur Aufstellung des jährlichen Haushaltsplans. "Es geht um die, wie so oft von Wirtschaft und Bürgerschaft geforderte, Effizienz in der Verwaltung", erklärte Bonew. mehr…

Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Die L-IZ-Suche.
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Anzeigen.
Nachspiel
Veranstaltungshinweise der IHK Leipzig

Veranstaltungshinweise:

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
Zur Website der IHK Leipzig
Quick Reifendiscount
Monatsmagazin 3VIERTEL
Zuletzt auf L-IZ.de veröffentlicht.
Alle Artikel von heute in der Tagesansicht.
Anzeigen.
Größter Indoor-Spielplatz in Mitteldeutschland
Gewinnspiele & Aktionen.
Bücher:
Leipziger Leselust ... seit 2004 bespricht die L-IZ regelmäßig die neuesten Bücher aus Leipzig.
Unser Senf
Aktuelle Dossiers.
Anzeigen.
Link-Tipps.
Forum Café LE
Bildblog