Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche



Untersuchungsausschuss Müll: Zeit für eine neue Abfallpolitik in Sachsen

Ralf Julke
Untersuchungsausschuss Abfall beginnt Arbeit.
Untersuchungsausschuss Abfall beginnt Arbeit.
Foto: Ralf Julke
"Dabei stellen wir nicht in Abrede, dass Gesetzesverstöße und Verfehlungen rechtlich verfolgt und geahndet werden müssen", erklärte Tino Günther, stellvertretender Vorsitzender der FDP-Fraktion im Sächsischen Landtag, am Donnerstag, 1. Juli. Da hatte sich der sogenannte "Müll-Untersuchungsausschuss" konstituiert.


Günther weiter: "Das allerdings ist Aufgabe der sächsischen Justiz, an deren Kompetenz und Unabhängigkeit wir nicht zweifeln." Den Fraktionen der Grünen und der Linken warf er dabei parteipolitische Spielchen vor. "Mit dem `Müll-Untersuchungsausschuss´ versucht die Opposition, künstlich einen Skandal herbei zu reden", sagte er.

Es wäre so schön für Sachsen, wenn es so einfach wäre. Wenn tatsächlich all die Fälle, um die es in den letzten Jahren schon heftige Debatten und ernüchternde Medienberichte gab, von der sächsischen Justiz zeitnah und flott aufgearbeitet würden. Parallel zu den anderen Fallkomplexen, die für Aufruhr im Ländle sorgen - vom so genannten "Sachsen-Sumpf" bis hin zum Bestechungsskandal um die Leipziger Wasserwerke, hinter dem ein paar ältere Skandale und Affären mittlerweile still zurückstehen.

Denn die schlichte Wahrheit ist: Sachsens Justiz kommt gar nicht hinterher. Einige Untersuchungen laufen schon seit Jahren, kommen zu keinem Abschluss und keinem Prozess. Und so neu und frisch ist das Thema nicht ganz nachvollziehbarer Abfallbeseitigung in Sachsen auch nicht mehr. Und es hat sehr wohl mit Gesetzeslücken zu tun, fehlenden Kontrollen und falschen Weichenstellungen, die in der sächsischen Abfallpolitik passiert sind. Teuren Weichenstellung, die zuweilen auch durch politischen Druck zustande kamen - wie die absehbare Überdimensionierung der Deponie Cröbern im Leipziger Südraum.

Sächsische Abfallwirtschaft: Wer hat Interesse an fehlenden Kreisläufen?
Sächsische Abfallwirtschaft: Wer hat Interesse an fehlenden Kreisläufen?
Foto: Ralf Julke

"Es geht nicht nur darum, den schwarzen Schafen, die es auch in Sachsen in der Abfallwirtschaft gibt und die die ganze Branche in Verruf bringen, das Handwerk zu legen", sagte deshalb auch Andrea Roth, stellvertretende Ausschussvorsitzende und Obfrau der Fraktion Die Linke, nach Konstituierung des neuen Untersuchungsausschusses. "Abfall darf nicht aus Profitgründen verbuddelt oder verbrannt, sondern muss vermieden bzw. vermindert oder wiederverwertet werden."

Und das war schon Mitte der 1990er Jahre bekannt und möglich. Doch genau an dem Punkt, als es um das Herstellen wirklich geschlossener Stoffkreisläufe ging, da tauchten die kleinen Melder auf, die ihren Anteil vom Kuchen haben wollten - hier doch lieber eine Verbrennungsanlage - schön groß, dort eine hübsche Sortieranlage, wahlweise auch schön groß, eine Deponie mit Wachstumschancen usw.

Ab in die Tonne? - Wenn der Müll in der Tonne liegt, fangen Sachsens Entsorgungsprobleme erst an.
Ab in die Tonne? - Wenn der Müll in der Tonne liegt, fangen Sachsens Entsorgungsprobleme erst an.
Foto: Ralf Julke
"Die Müllverbrennungsanlage Lauta und die Mülldeponie Cröbern stehen beispielhaft für kostspielige Überdimensionierung der Abfall-Entsorgungsanlagen", kritisiert Roth denn auch. "Es muss vermieden werden, dass wie schon beim Abwasser nun auch beim Abfall die Bürger/innen die Zeche für politische und planerische Fehlsteuerung zu zahlen haben."

Hätte sie das vor 15 Jahren gesagt, wäre so einiges vielleicht noch zu verhindern gewesen. Die Einwohner von Leipzig und der Landkreise Nordsachsen und Leipzig zahlen die Zeche schon seit Jahren. Immer wieder wurde die Tonnage-Gebühr auf der Deponie Cröbern erhöht, weil die Betriebskosten von MBA und Deponie aus dem Ruder liefen und der damalige Landkreis Delitzsch partout keine geregelte und sichere Entsorgung der "heizwertreichen Fraktionen" aus der MBA auf die Beine bekam. Immer wieder tauchte verrottender Abfall auf diversen ungeeigneten Lager- und Schießplätzen auf. Zuletzt brannte er in einer Deponie der Kreiswerke Delitzsch auch noch ab. Das Dilemma stank für die Anwohner zum Himmel.

Und so hat der Untersuchungsausschuss auch gleich mehrere Beweisanträge gestellt, um die Ursachen der diversen Vorgänge zu erforschen. "Die ersten Beweisanträge zielen insbesondere auf die Wirksamkeit der vom damaligen Umweltminister Roland Wöller (CDU) Ende 2007 veranlassten 'Sonderüberwachung' der Abfallbehandlungsanlagen zur Vorbeugung gefährlicher Brände. Diese hatten nicht zu einer Eindämmung der Brände geführt", erklärt Johannes Lichdi, der Obmann der Fraktion Bündnis 90/ Die Grünen. "Zudem werden die Verwaltungsunterlagen zum Import von 150.000 Tonnen Hausmüll aus Neapel im Jahre 2007 beigezogen. Diese Dokumente wurden teilweise verfälscht. Schließlich wollen wir Einsicht in die Lagebilder des Bundeskriminalamtes und des Landeskriminalamtes zu illegalen Abfallverschiebungen haben."

Es wäre zu schön, wenn die vorgelegten Beweise alle Vermutungen widerlegen. Aber zu erwarten ist das nicht. Wahrscheinlicher ist, dass die keineswegs stringente Abfallpolitik in Sachsen tatsächlich nicht zukunftsfähig und schon gar nicht nachhaltig gedacht ist. Bürgernah schon gar nicht. Und im Grunde sollte das, was da besprochen wird, auch die gelbe und die schwarze Fraktion brennend interessieren.

"Unser politisches Ziel bleibt, dass dieses Gremium einen Anstoß für die Umorientierung weg von der reinen Abfall-Beseitigung hin zu einer Ressourcen- und Kreislaufwirtschaft in Sachsen geben kann", sagt Andrea Roth. Im Effekt eine der notwendigsten Sparmaßnahmen, die der Freistaat langfristig anpacken kann. Denn ein "Weiter so" mit all den überdimensionierten Kompromissen macht Sachsens Müll für die Bürger, die ihn bezahlen müssen, immer teurer.

VGWortLIZ


Funktionen

del.icio.us Mister Wong Technorati Blogmarks Yahoo! My Web Google Bookmarks



Weitere aktuelle Nachrichten der L-IZ.

RB Leipzig: Zu wenig Arbeit gegen den Ball und ein Shitstorm gegen "11Freunde" wegen RB-Catering

John-Patrick Strauß sorgte für den zwischenzeitlichen Ausgleich.
RB Leipzig verlor am Mittwoch 2:3 (0:2) gegen den spanischen Erstligisten FC Getafe. Cheftrainer Alexander Zorniger schiebt der Stammformation den Schwarzen Peter zu. Unterdessen entlädt sich im Netz ein Shitstorm gegen das Fußball-Magazin "11 Freunde" in welchem sich die Überraschung widerspiegelt, dass es Verbindungen zwischen dem Heft und dem RB-Caterer "Gastrobüro" gibt. mehr…

Polizeibericht: Weiterer brutaler Angriff auf junge Frau, Farbkugelgeschosse, Enkeltricksereien

Bereits am Samstag wurde ebenfalls eine junge Frau von einem Unbekannten brutal angegriffen +++ Im Böttchergäßchen wurde ein Pärchen mit Farbkugeln beworfen +++ In der letzten Nacht wurde die Halle am AGRA-Gelände großflächig beschmiert +++ Gestern wurden gleich fünf Enkeltrickser-Fälle gemeldet. mehr…

Eva Jähnigen (Grüne) zur Polizeireform: "Entscheidend ist, dass der Polizeiberuf aufgewertet wird"

Grünen-Abgeordnete Eva Jähnigen.
Irgendwie dreut da eine erneute Wahl am 31. August in Sachsen. Einige konkrete Projekte und Bereiche verdienen also durchaus einer gesonderten Betrachtung. In der sächsischen Polizei sollen bis 2025 weitere 1.900 Jobs abgebaut werden. L-IZ.de sprach mit verschiedenen Politikern. Auch mit der Grünen-Abgeordneten Eva Jähnigen über die Auswirkungen des Reformprojekts "Polizei.Sachsen.2020" aus ihrer Sicht. mehr…

Fünf Jahre sind rum: Sieben Fragen an Volker Külow, Landtagsabgeordneter der Partei Die Linke

Landtagsabgeordneter der Linken: Dr. Volker Külow.
Der 53-jährige Historiker Volker Külow vertritt die Leipziger Linke (vormals PDS) seit 2004 im Sächsischen Landtag. Seit 2001 ist er Vorsitzender des Stadtverbandes der PDS, ab 2007 der Linken. Von 2004 bis 2009 war er auch Mitglied im Leipziger Stasdtrat. In seiner Fraktion im Sächsischen Landtag übt er die Funktion des kulturpolitischen Sprechers aus. Auch ihm stellte die L-IZ sieben Fragen zur abgelaufenen Wahlperiode. mehr…

Roboter-Fußball-WM in Brasilien: Leipzig spielt heute im Finale und 2016 kommt der Robo-Cup nach Leipzig

Die Robos der Leipziger beim Angriff
Und die WM in Brasilien geht weiter - auch für die Roboter-Fußball-Mannschaft aus Leipzig. In einem aufregenden Halbfinalspiel gegen das Team der Universität Chile erreichten am Mittwoch, 23. Juli, die Informatiker der HTWK Leipzig das RoboCup-Finale in der Standard-Plattform-Liga. Nach einem 3:1 Rückstand in der ersten Halbzeit, die von Problemen mit der Kommunikation und der Lokalisierung geprägt war, gelang nach einer Neukalibrierung der Kameras eine furiose Aufholjagd. mehr…

Marketing-Club Leipzig will Marketingpreis attraktiver machen: Neue Konditionen sollen auch kleinere Unternehmen ansprechen

So werben Designerin Silke Wagler und Blumenland Cornelia Engler für sich.
Der Marketingclub Leipzig (MCL, 250 Mitglieder) hat auch 2014 wieder seinen Marketingpreis Leipzig ausgelobt. In den vergangenen Tagen sind die ersten Bewerbungen um diesen Preis eingegangen, teilt der MCL mit. Während im vergangenen Jahr 24 Kandidaten im Rennen waren, erwarten die Veranstalter dieses Jahr eine Erhöhung der Teilnehmerzahlen. mehr…

Ausnahmegenehmigung im Floßgraben: Grüne Liga hat wieder Widerspruch eingelegt

Das Warnschild am Floßgraben.
Um den Leipziger Floßgraben wird ein stiller, aber umso zäherer Kampf ausgetragen. Die Grundfrage lautet seit 2006: Wie geht man mit einem sensiblen Fließgewässer in einem Naturschutzgebiet um? Wie viel wirtschaftliche Freiheit darf es geben? Und: Darf das wirtschaftliche Interesse einiger Unternehmen über den Naturschutz gestellt werden? - Das Leipziger Umweltamt meint: Ja. - Und hat gerade den zweiten Widerspruch kassiert. mehr…

Wenn aus Assistenten lauter Aushilfskräfte werden: Zahl der Beschäftigten an Sachsens Hochschulen steigt und steigt ...

Kassensturz
Als gäbe es gar keine Kürzungsanweisung der Wissenschaftsministerin: Das Personal an Sachsens Hochschulen wächst. "Die 26 sächsischen Hochschulen verzeichneten im Dezember 2013 insgesamt 43.236 Beschäftigte", meldete das Statistische Landesamt am Mittwoch, 23. Juli. Die Meldung kannte man irgendwie auch schon aus den Vorjahren. In der Zahl steckt immer mehr "heiße Luft". mehr…

Lichtfest 2014: Künstlerin sucht Leipzigerinnen und Leipziger der "2. Generation Ost"

Das InterCity Hotel am Tröndlinring.
Das Lichtfest am 9. Oktober wird wieder - wie 2009 - von mehreren großen Installationen rund um den Ring geprägt sein. Einige der eingeladenen Künstler waren schon da, um sich in Leipzig ein Bild zu machen und auch erstes Material anzufertigen oder zu sammeln. Eine Künstlerin kommt vom 27. Juli bis zum 1. August nach Leipzig, braucht aber für ihr Lichtprojekt am InterCity-Hotel am Tröndlinring die Mithilfe älterer Leipziger. mehr…

Gleisbau von Roßplatz bis Georgiring: Einschränkungen für Straßenbahn- und Kfz-Verkehr ab 26. Juli

Baustelle
Für die Straßenbahnlinien 10, 11, 14 und 16 kommt es in der Zeit vom 26. Juli bis zum 3. August ganztägig sowie vom 4. August bis zum 7. August jeweils ab 22:20 Uhr zu Änderungen, teilen die Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) mit. Zudem sind Einschränkungen für den Kfz-Verkehr auf dem Innenstadtring – Georgiring, Augustusplatz und Roßplatz – in Form von Fahrspurreduzierungen im Zeitraum seit 22. Juli bis zum 17. August notwendig. mehr…

Am 2. August: Sommer open air mit Kevin Seddiki an der Denkmalschmiede Höfgen

Kevin Seddiki.
Am 2. August um 21:00 Uhr gastiert der französische Gitarrist Kevin Seddiki beim diesjährigen Sommer-Open-Air der Denkmalschmiede Höfgen. Im Rahmen der Leipziger Sommerakademie, die vom 27. Juli bis 10. August in der Denkmalschmiede stattfindet, bildet das Solokonzert des Parisers den musikalischen Höhepunkt. mehr…

Am 27. Juli: Verkehrseinschränkungen rund um den Leipziger Triathlon

Am Sonntag, 27. Juli, wird rund um den Kulkwitzer See der 31. Leipziger Triathlon stattfinden. Über 1.000 Sportler gehen an den Start und verwandeln Leipzigs Südwesten in ein Triathlon-Areal. Gestartet wird in zwei Staffeln über die Distanz des Olympischen Triathlons und des Fitnesstriathlons. Dabei kommt es wieder zu einigen Verkehrseinschränkungen, teilt das Ordnungsamt mit. mehr…

Ausschreibung für Fördermittel des Kulturamtes 2015

Die Stadt Leipzig wird auch 2015 im Rahmen ihrer finanziellen Möglichkeiten kulturelle und künstlerische Projekte fördern. Grundlagen sind die Beschlüsse der Ratsversammlung „Rahmenrichtlinie zur Vergabe von Zuwendungen der Stadt Leipzig an außerhalb der Stadtverwaltung stehende Stellen“ und „Richtlinie der Stadt Leipzig über die Förderung freier kultureller und künstlerischer Projekte und Einrichtungen“. Ein Rechtsanspruch auf Förderung besteht nicht. mehr…

„Weiter geht’s nicht!“: StuRa ruft zu Tramprennen auf

Zum bereits zweiten Mal in Folge veranstaltet das Referat für Nachhaltige Mobilität des Student_innenRates (StuRa) der Universität Leipzig ein Tramprennen unter der Prämisse, so weit wie möglich ohne Geld dem Campus zu entkommen: Campus-Jailbreak. Ziel ist es, sich von einem zentralen Punkt aus in einer vorgegebenen Zeit nur durch Trampen soweit wie möglich fortzubewegen. Erlaubt ist alles, was kein Geld kostet. mehr…

Gebhardt antwortet Greenpeace: Braunkohle-Ausstieg bis 2040 nur mit Rot-Rot-Grün und gut bezahlten neuen Industrie-Jobs

Rico Gebhardt, Fraktions- und Landesvorsitzender der sächsischen Linken, hat heute Greenpeace auf einen Brief geantwortet, in dem die Umweltschutzorganisation die Mitglieder des Landesverbandes Die Linke Sachsen zur Teilnahme an der „Anti-Kohle-Kette“ auffordert. „Es sind bereits zahlreiche Mitglieder auch der sächsischen Linken entschlossen, sich an dieser von zehn gesellschaftlichen Organisationen getragenen Aktion zu beteiligen“, schreibt Gebhardt und verweist zudem auf jüngste parlamentarische Aktivitäten seiner Fraktion in Richtung Zukunft ohne Braunkohle. mehr…

Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Die L-IZ-Suche.
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Anzeigen.
Comicgarten
Veranstaltungshinweise der IHK Leipzig

Veranstaltungshinweise:

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
Zur Website der IHK Leipzig
Monatsmagazin 3VIERTEL
Zur Website der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH

VERKEHRSMELDUNGEN:

NACHRICHTEN:

SCHNELLER SERVICE:

Quick Reifendiscount
Weltnest
Tüpfelhausen
Hafenbar
Zuletzt auf L-IZ.de veröffentlicht.
Alle Artikel von heute in der Tagesansicht.
Anzeigen.
Größter Indoor-Spielplatz in Mitteldeutschland
Gewinnspiele & Aktionen.
Bücher:
Leipziger Leselust ... seit 2004 bespricht die L-IZ regelmäßig die neuesten Bücher aus Leipzig.
Unser Senf
Anzeigen.
Link-Tipps.
Forum Café LE
Bildblog