Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche



Eine MBA für Verschwender: Warum wird Müll in Leipzig immer teurer?

Ralf Julke
Müll wird wieder teurer.
Müll wird wieder teurer.
"Mitgefangen, mitgehangen", heißt das Prinzip, das dafür sorgt, dass Leipziger Müll immer teurer wird. Am 1. Januar 2009 waren - wieder einmal - die Preise gestiegen, die Leipzig zu zahlen hat, wenn es Müll zur Vorbehandlung abliefert an der MBA Cröbern.


Das ist die 2005 so hoch gelobte "Mechanisch-Biologische Abfallbehandlungsanlage" an der Deponie Cröbern, in der Leipziger Restmüll sortiert wird - was biologischen Ursprungs ist, wird verrottet, was wiederverwertbar ist, wird aussortiert - der Rest landet auf der Deponie, die mit jedem Jahr deutlicher zeigt, dass sie viel zu groß dimensioniert wurde, gebaut für eine schon in den 1990er Jahren utopische Zunahme der Abfallmengen in Westsachsen.

Dass eine überdimensionierte Deponie zum Geldfresser werden würde, das war absehbar. Verschärft wurde das Ganze durch den Bau der MBA, die 2005 gefeiert wurde als das Nonplusultra der umweltfreundlichen Mülltrennung - das ist sie auch. Doch selbst 2005 klotzten die Auftraggeber ran, als gelte es mit weiterhin gigantischen Müllbergen aufzuräumen und Geld zu verdienen. Trotz hörbarer Warnungen, dass der "Müllmarkt" sehr bald unter einem heftigen Preiskampf zu leiden hätte, wenn alle Zweckverbände in Deutschland erst einmal alle geplanten Verbrennungsanlagen und MBAs gebaut hätten. Es kam, wie gerufen.

Vertragsärger mit Nordsachsen verteuert den Müll zusätzlich.
Vertragsärger mit Nordsachsen verteuert den Müll zusätzlich.
Foto: Ralf Julke

Die MBA in Cröbern ist nicht mehr ausgelastet - und auch nicht konkurrenzfähig. Jede Verbrennungsanlage ist zwar wesentlich rücksichtsloser im Umgang mit dem nicht gerade wertlosen Müll - aber auch billiger. Dazu kam eine Zweckvereinbarung aus dem Jahr 2005, die der Zweckverband Abfallwirtschaft Westsachsen (ZAW), in dem Leipzig und der Landkreis Leipzig Mitglied sind, mit dem damaligen Landkreis Delitzsch schloss: Delitzsch verpflichtete sich (obwohl nicht Mitglied im ZAW), seinen Restmüll nach Cröbern zu liefern - und im Gegenzug die "Heizwertreichen Fraktionen", die in der MBA anfallen, in einer Verbrennungsanlage der Stadtwerke Delitzsch zu entsorgen.

Beide Male fließt Geld: einmal für die Tonne Restmüll aus Nordsachsen an den ZAW, und dann wieder für jede Tonne zu verbrennender Fraktionen an den Landkreis. Und weil das ZAW vertraglich gebunden war, hat der seinerzeitige Landrat von Delitzsch, Michael Czupalla (CDU), die Gelegenheit genutzt, dem ZAW die Preise zu diktieren. Durchgereicht natürlich 2007 und 2008 mit den Müllkosten an die Einwohner der Region.

"Im Dezember 2008 haben wir die Zweckvereinbarung gekündigt", erklärte Leipzigs Umweltbürgermeister Heiko Rosenthal gestern. Nur die Kündigung ist bis heute nicht wirksam, weil das Regierungspräsidium Leipzig, die heutige Landesdirektion, als Aufsichtsbehörde die Kündigung nicht akzeptiert hat.

"Wir sind also weiter an den Vertrag gebunden", stellt Rosenthal lakonisch fest. Und sieht es in der Situation als kleinen Erfolg, dass mit dem Landkreis Nordsachsen zumindest ein Kompromiss gefunden wurde. Das ZAW hatte von Nordsachsen gefordert, die Abnahmepreise für den heizwertreichen Abfall auf die derzeit marktüblichen Preise abzusenken. Nachdem Nordsachsen sich geweigert hat, hat eine unabhängige Schiedskommission Anfang September einen Kompromiss gefunden: "Wir haben uns auf halbem Wege geeinigt", sagt Rosenthal. Das heißt: Das ZAW zahlt ein bisschen weniger Geld an Nordsachsen. Der Tonnage-Preis für die Müllanlieferung in Cröbern könnte also sinken.

Die überdimensionierte MBA in Cröbern verteuert den Leipziger Abfall.
Die überdimensionierte MBA in Cröbern verteuert den Leipziger Abfall.
Montage: L-IZ

Doch am 1. Januar 2009 hat das ZAW den Tonnagepreis erst einmal erhöht - von 159,70 Euro pro Tonne Restmüll auf 162,67 Euro. Das heißt: Zahlte Leipzig 2008 noch 12,244 Millionen Euro dafür, dass seine Müllfahrzeuge den Abfall der Stadt in Cröbern abliefern durften, werden es in diesem Jahr 12,5 Millionen sein. Übern Daumen gerechnet, denn die Tonnagezahlen für 2009 liegen ja noch nicht vor.

Dr. Frank Richter, Leiter des Eigenbetriebs Stadtreinigung, geht davon aus, dass die Abfallmenge gegenüber 2008 in etwa konstant bleibt. Auch wenn die Leipziger Einwohnerzahl steigt. Nach jüngsten Angaben des Statistischen Landesamtes stieg die Leipziger Bevölkerungszahl von 511.700 im Juni 2008 auf 516.500 ein Jahr später. Die Stadt ist nach wie vor attraktiv für junge Leute. Und für Menschen, die in ihrem Alltag bewusst mit Ressourcen umgehen - die Strom sparen (zum Ärger der Stadtwerke), Wasser sparen (zum Ärger der Wasserwerke) und auch beim Müll auf die Mengen achten. So sank das Restmüllaufkommen der Leipziger von 86.088 Tonnen im Jahr 2004 auf oben genannte 76.672 im Jahr 2008.

Mehr zum Thema:

Verrotten statt verbrennen: Neue Müll-Zeitrechnung beginnt am 1. Juni
Am 1. Juni ist Stichtag. Doppelter Stichtag sogar in Sachen Müll. Und 500 Experten kommen extra nach Leipzig ...
Und das ist genau der Effekt, den die Genies, die die Super-Deponie Cröbern entwickelten und finanzierten, einfach ausgeblendet haben. Auch die MBA Cröbern ist für eine Abfallmenge von 300.000 Tonnen im Jahr ausgelegt. 2008 wurden aber insgesamt nur 146.790 Tonnen zur Behandlung abgeliefert. Logisch, dass Leipzigs Umweltbürgermeister Heiko Rosenthal (Linkspartei) formulieren muss: "Die MBA ist nicht mehr ausgelastet." Ergebnis: Der Betrieb der Anlage ist deutlich teurer als geplant - die Bürger zahlen die Zeche.

"Wir fordern weiterhin marktübliche Preise von Nordsachsen für die heizwertreichen Fraktionen", sagt er auch. Die Sache ist nicht ausgestanden, auch wenn die Landesdirektion auf Zeit spielt. Denn das ZAW - in dem Leipzig als größter "Mülllieferant" die wichtigste Rolle spielt - überlegt sehr wohl, sich einen neuen Abnehmer für die brennbaren Reste aus der MBA zu suchen. Um so wenigstens ein wenig auszugleichen, was mit der Überdimensionierung de MBA 2005 verbockt wurde.


Funktionen

del.icio.us Mister Wong Technorati Blogmarks Yahoo! My Web Google Bookmarks



Weitere aktuelle Nachrichten der L-IZ.

Am 3. und 4. September: Info-Wagen zum Bauwagenleben im Park an der Moritzbastei

Im Rahmen der Degrowth-Konferenz stellen Aktive aus dem Leipziger Haus- und WagenRat e.V. einen Info-Wagen zum Bauwagenleben in der Innenstadt auf. Im Park an der Moritzbastei können Interessierte am Mittwoch und Donnerstag, 3. und 4. September, jeweils 12 bis 18 Uhr Fragen zum Leben im Bauwagen stellen und Hintergründe zur Situation der Leipziger Bauwagenplätze erfahren. mehr…

Am 4. September: Ausstellungseröffnung für "on bohème and bohemians"

Katerina Samkova: Kunstschmuck.
Im D21 Kunstraum Leipzig (Demmeringstraße 21) eröffnet am Donnerstag, 4. September, um 19 Uhr die Ausstellung "on bohème and bohemians". Fünf junge Künstler_innen, die in Prag leben und arbeiten, zeigen ihre Auseinandersetzung mit der Bohème und dem Böhmischen im Spannungsfeld zwischen dem Erbe der Moderne und dem Aufgehen des Bohème-Lebensstils in der heutigen Popkultur. mehr…

Am 6. September auf der Georg-Schumann-Straße: Die Nach(t) der Kunst findet zum fünften Mal statt

Nacht der Kunst am ehemaligen Clubhaus "Samuel Heinicke".
Am Samstag, 6. September, um 17 Uhr findet im Innenhof der Axis-Passage (Georg-Schumann-Straße 171-175) die offizielle Eröffnung der 5. Nach(t) der Kunst statt. Die Einleitung zur Eröffnungsveranstaltung gestalten Anke Laufer und Bernhard Berres aus dem Organisationsteam der Nach(t) der Kunst. Dorothee Dubrau, Baubürgermeisterin der Stadt Leipzig, wird die Veranstaltung offiziell eröffnen. mehr…

Antiken-Action "Hercules": Dwayne Johnson bekämpft das Böse

Wo immer Hercules auftaucht, wird der sagenumwobene Krieger als Held gefeiert.
Ex-Wrestler Dwayne Johnson spielt Hercules. Das ist dieser Halbgott aus der griechischen Mythologie, der stärker als all seine Feinde ist. Die Story reproduziert den US-amerikanischen Frontier-Mythos, der das Western-Genre in den Kindertagen des Kinos so erfolgreich werden ließ. mehr…

Keine Extra-Wurst fürs Rana-Boot: Stadt Leipzig zieht Sondergenehmigung zurück

Paddler auf dem Floßgraben.
Der Ökolöwe hat per Widerspruch die Aussetzung des Motorbootbetriebs im Floßgraben erwirkt und schließlich die völlige Aufhebung der vormals erteilten Sondergenehmigung für den Bootsbetreiber RANAboot GmbH. Das teilt der Ökolöwe nun mit. "Wir freuen uns, dass die Stadt Leipzig nun ihre Naturschutzaufgaben ernst nimmt", sagt dazu Holger Seidemann vom Vorstand des Ökolöwe - Umweltbund Leipzig e.V. mehr…

Tanners Interview mit Peggy Filip: Fotografie ist etwas Romantisches, ohne Hektik, mit viel Gefühl

Für Peggy Filip ist Fotografie ist etwas Romantisches.
Eine Stadt – das sind zuallererst einmal die Menschen, die in der Stadt leben. Und da diese sich ganz besonders gern in ihrer Sicht um sich selber drehen, macht es Sinn, auch mal Sichten von außen zuzulassen. Peggy Filip nun lebt im Leipziger Osten und hat Menschen aus dem Leipziger Westen fotografiert – wobei es am 20. September im Stadtteilladen Leipziger Westen zur Vernissage ihrer Ausstellung WESTSICHTEN kommt. Da Tanner da auch irgendwie drinsteckt, fragte er einfach mal nach und dokumentiert hier die Antworten aus erster Hand – oder erstem Mund, wie man will. mehr…

Polizeibericht: Betrügerin unterwegs, nächtlicher Einbruch, Fahrzeugdiebstähle

Eine junge Frau forderte Finderlohn, weil sie angeblich einen verlorenen Goldring wiedergefunden hat +++ Während die Hauseigentümer friedlich schlummerten stiegen Einbrecher über den Hauswirtschaftsraum ein +++ In den letzten beiden Nächten wurden mehrere Fahrzeuge gestohlen. mehr…

Eine Fotoausstellung zum Alltagsleben in Leipziger Industriebetrieben: Kaffee und Kollegen – Pausen-Szenen aus der Industriearbeit

Pausen-Szene aus der Industriearbeiterzeit.
Die Agentur zeitläufer zeigt vom 5. bis 14. September eine Ausstellung zu Pausen-Szenen aus der Industriearbeit. Dabei werden Fotografien aus dem 20. Jahrhundert vom Kaiserreich bis zur DDR gezeigt. Sie beleuchten ein bisher weitgehend unbekanntes Kapitel der Industriekultur und geben einen Einblick in das Alltagsleben von Menschen in den Fabriken und Betrieben. mehr…

Wenn Maschinen lernen können: Internationale Sommerschule in Leipzig beschäftigt sich mit Autonomem Lernen

Sechsbeinige Laufmaschine der der Forschungsgruppe Ay.
Was intelligente künstliche Systeme von anderen elektronischen Systemen unterscheidet, ist ihre Fähigkeit, sich durch Interaktion mit ihrer Umwelt Erfahrungen und Wissen anzueignen und darauf basierend Lernmechanismen zu entwickeln. Dieses autonome Lernen steht nun im Mittelpunkt einer internationalen Sommerschule vom 1. bis 4. September am Leipziger Max-Planck-Institut für Mathematik in den Naturwissenschaften. mehr…

Neues Ratsinformationssystem für Leipzig: ALLRIS hat seine Arbeit aufgenommen

Das neue Ratsinformationssystem ALLRIS.
Lang haben nicht nur die Stadtratsfraktionen darauf gewartet: Leipzigs Rathaus hat ein neues Informationssystem. Am Montag, 1. September, wurde das neue elektronische Ratsinformationssystem "ALLRIS" freigeschaltet und hat damit die Nachfolge des 2008 online gegangenen elektronischen Ratsinformationssystems eRIS angetreten. mehr…

Nach der sächsischen Landtagswahl: Das Rätsel AfD

Wahlkampfsplitter aus Leipzig: So einfach kann man es sich mit der AfD nicht machen.
"Bock auf Rechts" betitelte "Spiegel Online" am Montag, 1. September, einen Kommentar von Nikolaus Blome zum Einzug der Alternative für Deutschland (Afd) in den Sächsischen Landtag. "Diese AfD geht nicht mehr weg" titelte die "Zeit" im Netz. "Rechts von der CDU wächst die Konkurrenz" war Heribert Prantls Kommentar in der "Süddeutschen" betitelt. Aber mit den alten Rechts-Links-Einordnungen wird man der AfD nicht gerecht. mehr…

Entwarnung im St. Georg: Ebola-Verdachtsfall hat sich nicht bestätigt

Am Samstag, 30. August, wurde in der Quarantänestation der Klinik für Infektiologie und Tropenmedizin des Klinikums St. Georg gGmbH in Leipzig ein Patient mit Verdacht auf Ebola stationär aufgenommen. Bereits am Folgetag konnte nach Auswertung der ersten Tests im Bernd-Nocht-Institut in Hamburg vorläufig Entwarnung gegeben werden, teilt das Städtische Klinikum St. Georg mit. mehr…

Ab heute in Leipzig: Die Degrowth-Konferenz beschäftigt sich mit Fragen einer wachstumsunabhängigen Gesellschaft

Tagungsort der Degrowth-Konferenz: Leipzig.
Privatisierung und Deregulierungsmaßnahmen gehören zum Rüstzeug des Neoliberalismus, einer Ideologie, die nach den Worten von Prof. Dr. Klaus Peter Kisker, Fachbereich Wirtschaftswissenschaft der FU Berlin, nicht die Lösung der Krisen herbeiführt, sondern diese zusätzlich verschärft. Der Neoliberalismus ist danach das Instrument zur Wiederherstellung und Sicherung der Macht ökonomischer Eliten, deren Allmachtsphantasien nur durch die Idee des ständig möglichen Wachstums realisierbar sind. mehr…

Am 4. September: SPD-Ortsverein Südost hat Bürgermeister Heiko Rosenthal zu Gast

Im Rahmen der Gesprächsreihe "SPD Leipzig-Südost im Dialog" lädt der SPD-Ortsverein Leipzig-Südost am Donnerstag, 4. September, um 19:00 Uhr alle interessierten Bürgerinnen und Bürger herzlich zu einer öffentlichen Informationsveranstaltung in das Brauereilokal „Hopfenspeicher“ (Oststraße 38) ein. mehr…

Erkundungen in den Freianlagen: Hamburger Elefanten sind jetzt für Besucher im Zoo Leipzig zu sehen

Elefantenkuh Thura mit Tochter Rani.
Die beiden Hamburger Elefantenkühe Thura (40) und Rani (5), die seit letzter Woche in Leipzig leben, haben sich inzwischen schon gut an ihr neues Domizil und ihre neuen Pfleger gewöhnt, teilt der Zoo Leipzig mit. In den letzten Tagen fand bereits ein erstes Zusammengewöhnen mit der Elefantenkuh Saida (41) statt, die 2006 aus Hamburg nach Leipzig kam und bisher nur schwer in die bestehende Herdenstruktur integriert werden konnte. mehr…

Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Die L-IZ-Suche.
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Anzeigen.
Veranstaltungshinweise der IHK Leipzig

Veranstaltungshinweise:

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
Zur Website der IHK Leipzig
Zur Website der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH

VERKEHRSMELDUNGEN:

NACHRICHTEN:

SCHNELLER SERVICE:

Weltnest
Tüpfelhausen
Hafenbar
Zuletzt auf L-IZ.de veröffentlicht.
Alle Artikel von heute in der Tagesansicht.
Anzeigen.
Gewinnspiele & Aktionen.
Bücher:
Leipziger Leselust ... seit 2004 bespricht die L-IZ regelmäßig die neuesten Bücher aus Leipzig.
Unser Senf
Anzeigen.
Größter Indoor-Spielplatz in Mitteldeutschland
Link-Tipps.
Forum Café LE
Bildblog




Anzeige / Weitere Infos zur Anmeldung und zum L-IZ-Leserrabatt