Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche



Eine MBA für Verschwender: Warum wird Müll in Leipzig immer teurer?

Ralf Julke
Müll wird wieder teurer.
Müll wird wieder teurer.
"Mitgefangen, mitgehangen", heißt das Prinzip, das dafür sorgt, dass Leipziger Müll immer teurer wird. Am 1. Januar 2009 waren - wieder einmal - die Preise gestiegen, die Leipzig zu zahlen hat, wenn es Müll zur Vorbehandlung abliefert an der MBA Cröbern.


Das ist die 2005 so hoch gelobte "Mechanisch-Biologische Abfallbehandlungsanlage" an der Deponie Cröbern, in der Leipziger Restmüll sortiert wird - was biologischen Ursprungs ist, wird verrottet, was wiederverwertbar ist, wird aussortiert - der Rest landet auf der Deponie, die mit jedem Jahr deutlicher zeigt, dass sie viel zu groß dimensioniert wurde, gebaut für eine schon in den 1990er Jahren utopische Zunahme der Abfallmengen in Westsachsen.

Dass eine überdimensionierte Deponie zum Geldfresser werden würde, das war absehbar. Verschärft wurde das Ganze durch den Bau der MBA, die 2005 gefeiert wurde als das Nonplusultra der umweltfreundlichen Mülltrennung - das ist sie auch. Doch selbst 2005 klotzten die Auftraggeber ran, als gelte es mit weiterhin gigantischen Müllbergen aufzuräumen und Geld zu verdienen. Trotz hörbarer Warnungen, dass der "Müllmarkt" sehr bald unter einem heftigen Preiskampf zu leiden hätte, wenn alle Zweckverbände in Deutschland erst einmal alle geplanten Verbrennungsanlagen und MBAs gebaut hätten. Es kam, wie gerufen.

Vertragsärger mit Nordsachsen verteuert den Müll zusätzlich.
Vertragsärger mit Nordsachsen verteuert den Müll zusätzlich.
Foto: Ralf Julke

Die MBA in Cröbern ist nicht mehr ausgelastet - und auch nicht konkurrenzfähig. Jede Verbrennungsanlage ist zwar wesentlich rücksichtsloser im Umgang mit dem nicht gerade wertlosen Müll - aber auch billiger. Dazu kam eine Zweckvereinbarung aus dem Jahr 2005, die der Zweckverband Abfallwirtschaft Westsachsen (ZAW), in dem Leipzig und der Landkreis Leipzig Mitglied sind, mit dem damaligen Landkreis Delitzsch schloss: Delitzsch verpflichtete sich (obwohl nicht Mitglied im ZAW), seinen Restmüll nach Cröbern zu liefern - und im Gegenzug die "Heizwertreichen Fraktionen", die in der MBA anfallen, in einer Verbrennungsanlage der Stadtwerke Delitzsch zu entsorgen.

Beide Male fließt Geld: einmal für die Tonne Restmüll aus Nordsachsen an den ZAW, und dann wieder für jede Tonne zu verbrennender Fraktionen an den Landkreis. Und weil das ZAW vertraglich gebunden war, hat der seinerzeitige Landrat von Delitzsch, Michael Czupalla (CDU), die Gelegenheit genutzt, dem ZAW die Preise zu diktieren. Durchgereicht natürlich 2007 und 2008 mit den Müllkosten an die Einwohner der Region.

"Im Dezember 2008 haben wir die Zweckvereinbarung gekündigt", erklärte Leipzigs Umweltbürgermeister Heiko Rosenthal gestern. Nur die Kündigung ist bis heute nicht wirksam, weil das Regierungspräsidium Leipzig, die heutige Landesdirektion, als Aufsichtsbehörde die Kündigung nicht akzeptiert hat.

"Wir sind also weiter an den Vertrag gebunden", stellt Rosenthal lakonisch fest. Und sieht es in der Situation als kleinen Erfolg, dass mit dem Landkreis Nordsachsen zumindest ein Kompromiss gefunden wurde. Das ZAW hatte von Nordsachsen gefordert, die Abnahmepreise für den heizwertreichen Abfall auf die derzeit marktüblichen Preise abzusenken. Nachdem Nordsachsen sich geweigert hat, hat eine unabhängige Schiedskommission Anfang September einen Kompromiss gefunden: "Wir haben uns auf halbem Wege geeinigt", sagt Rosenthal. Das heißt: Das ZAW zahlt ein bisschen weniger Geld an Nordsachsen. Der Tonnage-Preis für die Müllanlieferung in Cröbern könnte also sinken.

Die überdimensionierte MBA in Cröbern verteuert den Leipziger Abfall.
Die überdimensionierte MBA in Cröbern verteuert den Leipziger Abfall.
Montage: L-IZ

Doch am 1. Januar 2009 hat das ZAW den Tonnagepreis erst einmal erhöht - von 159,70 Euro pro Tonne Restmüll auf 162,67 Euro. Das heißt: Zahlte Leipzig 2008 noch 12,244 Millionen Euro dafür, dass seine Müllfahrzeuge den Abfall der Stadt in Cröbern abliefern durften, werden es in diesem Jahr 12,5 Millionen sein. Übern Daumen gerechnet, denn die Tonnagezahlen für 2009 liegen ja noch nicht vor.

Dr. Frank Richter, Leiter des Eigenbetriebs Stadtreinigung, geht davon aus, dass die Abfallmenge gegenüber 2008 in etwa konstant bleibt. Auch wenn die Leipziger Einwohnerzahl steigt. Nach jüngsten Angaben des Statistischen Landesamtes stieg die Leipziger Bevölkerungszahl von 511.700 im Juni 2008 auf 516.500 ein Jahr später. Die Stadt ist nach wie vor attraktiv für junge Leute. Und für Menschen, die in ihrem Alltag bewusst mit Ressourcen umgehen - die Strom sparen (zum Ärger der Stadtwerke), Wasser sparen (zum Ärger der Wasserwerke) und auch beim Müll auf die Mengen achten. So sank das Restmüllaufkommen der Leipziger von 86.088 Tonnen im Jahr 2004 auf oben genannte 76.672 im Jahr 2008.

Mehr zum Thema:

Verrotten statt verbrennen: Neue Müll-Zeitrechnung beginnt am 1. Juni
Am 1. Juni ist Stichtag. Doppelter Stichtag sogar in Sachen Müll. Und 500 Experten kommen extra nach Leipzig ...
Und das ist genau der Effekt, den die Genies, die die Super-Deponie Cröbern entwickelten und finanzierten, einfach ausgeblendet haben. Auch die MBA Cröbern ist für eine Abfallmenge von 300.000 Tonnen im Jahr ausgelegt. 2008 wurden aber insgesamt nur 146.790 Tonnen zur Behandlung abgeliefert. Logisch, dass Leipzigs Umweltbürgermeister Heiko Rosenthal (Linkspartei) formulieren muss: "Die MBA ist nicht mehr ausgelastet." Ergebnis: Der Betrieb der Anlage ist deutlich teurer als geplant - die Bürger zahlen die Zeche.

"Wir fordern weiterhin marktübliche Preise von Nordsachsen für die heizwertreichen Fraktionen", sagt er auch. Die Sache ist nicht ausgestanden, auch wenn die Landesdirektion auf Zeit spielt. Denn das ZAW - in dem Leipzig als größter "Mülllieferant" die wichtigste Rolle spielt - überlegt sehr wohl, sich einen neuen Abnehmer für die brennbaren Reste aus der MBA zu suchen. Um so wenigstens ein wenig auszugleichen, was mit der Überdimensionierung de MBA 2005 verbockt wurde.


Funktionen

del.icio.us Mister Wong Technorati Blogmarks Yahoo! My Web Google Bookmarks



Weitere aktuelle Nachrichten der L-IZ.

Wählen? Aber sicher: Warum verdienen Sie ein Kreuz, Christine Clauß?

Christine Clauß.
Wählen oder nicht? Für die L-IZ keine Frage. Denn wer nachher was zu meckern hat, sollte wenigstens die kennen, bei denen die Beschwerde angebracht ist. Oder auch die, wo die Freude über Erreichtes kund zu tun wäre, denn auch gelobt wird meist zu selten. Im Vorfeld der Landtagswahlen am Sonntag, den 31. August haben wir einfach mal ein paar der über 70 Leipziger Kandidaten mit Bitte um kurze Antworten gefragt: Warum verdienen Sie ein Kreuz? Die Antworten streuen wir bis Sonntag fröhlich in die Berichterstattung ein. Heute: Christine Clauß (CDU). mehr…

Riexinger in Leipzig: Auf prekärer Beschäftigung kann man keine Wirtschaft aufbauen

Bundesvorsitzender der Linken: Bernd Riexinger.
Mit Parteiprominenz aus Bund und Land kämpfen Sachsens Parteien im Landtagswahlkampf um Wählerstimmen. Fast täglich schneit „Unser Ministerpräsident“ Stanislaw Tillich dieser Tage irgendwo rein, um für die CDU Punkte zu holen. Martin Dulig, der sächsische Landesvorsitzende der SPD, kam mit seinem Küchentisch. Der Parteivorsitzende der Linken, Bernd Riexinger, war in der vergangenen Woche schon da, hat auch Heidelberger Druck und Amazon besucht. Und das Karl-Liebknecht-Haus. Ein kleiner Nachbericht. mehr…

Wählen? Aber sicher: Warum verdienen Sie ein Kreuz, Dr. Volker Külow?

Landtagsabgeordneter der Linken: Dr. Volker Külow.
Wählen oder nicht? Für die L-IZ keine Frage. Denn wer nachher was zu meckern hat, sollte wenigstens die kennen, bei denen die Beschwerde angebracht ist. Oder auch die, wo die Freude über Erreichtes kund zu tun wäre, denn auch gelobt wird meist zu selten. Im Vorfeld der Landtagswahlen am Sonntag, den 31. August haben wir einfach mal ein paar der über 70 Leipziger Kandidaten mit Bitte um kurze Antworten gefragt: Warum verdienen Sie ein Kreuz? Die Antworten streuen wir bis Sonntag fröhlich in die Berichterstattung ein. Heute: Dr. Volker Külow (Die Linke). mehr…

775 neue Lehrer im neuen Schuljahr: Sachsens Kultusministerin ist sich sicher, dass das reicht

Kultusministerin Brunhild Kurth.
Am Montag, 1. September, beginnen auch hunderte neue Lehrer ihren Dienst an Sachsens Schulen. „Damit kann das neue Schuljahr reibungslos starten und ohne nennenswerte Probleme verlaufen“, erklärte Kultusministerin Brunhild Kurth (CDU) am Donnerstag, 28. August. In Vorbereitung des neuen Schuljahres wurden 775 Lehrerstellen neu besetzt. mehr…

Wählen? Aber sicher: Warum verdienen Sie ein Kreuz, Karsten Kietz?

Karsten Kietz (Freie Wähler)
Wählen oder nicht? Für die L-IZ keine Frage. Denn wer nachher was zu meckern hat, sollte wenigstens die kennen, bei denen die Beschwerde angebracht ist. Oder auch die, wo die Freude über Erreichtes kund zu tun wäre, denn auch gelobt wird meist zu selten. Im Vorfeld der Landtagswahlen am Sonntag, den 31. August haben wir einfach mal ein paar der über 70 Leipziger Kandidaten gefragt: Warum verdienen Sie ein Kreuz? Die Antworten streuen wir bis Sonntag fröhlich in die Berichterstattung ein. Heute: Karsten Kietz (Freie Wähler). mehr…

Ab April 2015 wird umgebaut: Neue Fahrbahn und Gehwege für Richard-Wagner-Straße

Dieser Teil der Richard-Wagner-Straße wird 2015 umgebaut.
Die Gestaltung des Straßenraumes der Richard-Wagner-Straße zwischen Am Hallischen Tor und Nikolaistraße muss angepasst werden, da der jetzt vorhandene Straßenbelag und der südliche Gehweg Schäden aufweisen. Dies geht aus der Sitzung der Verwaltungsspitze vom Dienstag, 26. August, hervor. mehr…

Ab 1. September: Verkehrsraumeinschränkungen auf der Antonienbrücke

Westseite der Antonienbrücke.
Der Neubau der Antonienbrücke kündigt sich an. Ab Montag, 1. September, werden die äußeren Fahrbahnen der Antonienstraße auf beiden Brücken gesperrt, da an diesem Tage die Umverlegung von Telekom-Leitungen beginnt, teilt das Verkehrs- und Tiefbauamt der Stadt Leipzig mit. Es stehen dann nur noch zwei Fahrstreifen zur Verfügung. mehr…

Endspurt beim Bauprojekt Lützner Straße: Straßenbahnen 8 und 15 fahren ab 1. September wieder zweigleisig

LVB-Bauprojekt Lützner Straße.
Beim Bauprojekt Lützner Straße sind die Gleise und Haltestellen fertiggestellt, teilen die Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) mit. Ab Montag, 1. September, verkehren die Straßenbahnlinien 8 und 15 wieder zweigleisig und dabei erstmalig über die neuen Gleise zwischen Henrietten- und Plautstraße. Im Bereich zwischen der Eisenbahnbrücke und der Plautstraße nutzen sie dann einen separaten Bahnkörper mit Rasengleisen. mehr…

Leipzig International School: Neuer Schulleiter übernimmt zum Schuljahresbeginn

David Smith.
Mit Beginn des neuen Schuljahres 2014/15 wird die Leipzig International School von einem neuen Schulleiter geführt. Der Brite David Smith, Jahrgang 1956, tritt damit die Nachfolge von Roel Scheepens an, der nun als Direktor an einem Gymnasium in seiner alten Heimat 's-Hertogenbosch (Niederlande) arbeitet. mehr…

Die Eiswasserwelle erreicht das St. Georg Klinikum: ALS ist auch für Leipziger Chefarzt ein Thema

Ein Kübel Eiswasser für Prof. Dr. med. habil. Ralf Herbert Gahr.
Die im Juli durch die ALS Association (ALSA) gestartete Ice Bucket Challenge zog über die sozialen Netzwerke weltweit Kreise. Prof. Dr. Ralf Herbert Gahr, Leitender Chefarzt des Klinikums St. Georg, schätzt die starke öffentliche Aufmerksamkeit, die der Krankheit dadurch zuteil wird: „Gerade als Arzt freue ich mich, wenn mit dieser Aktion ein wichtiger Beitrag zur weiteren Erforschung der Krankheit geleistet wird, sodass den Patienten in Zukunft besser geholfen werden kann.“ mehr…

Leipzig Quartett: Wie bekommt man 1.000 Jahre Stadt in 32 Kartenmotive?

Aufgelegt zum Jubiläum: Leipzig Quartett.
Mit kleinen Schritten naht das Jahr 2015, das Jahr, in dem Leipzig den 1.000 Jahrestag seiner Ersterwähnung feiert. Da gibt es nicht nur Bücher zum Jubiläum, sondern auch allerlei kleine Dinge drumherum, die man als Andenken mitbringen kann. Ein "Leipzig Quartett" zum Beispiel, vorgelegt vom E. A. Seemann Verlag. Mit Lerneffekt. mehr…

Wählen? Aber sicher: Warum verdienen Sie ein Kreuz, Silvia Kunz?

Silvia Kunz
Wählen oder nicht? Für die L-IZ keine Frage. Denn wer nachher was zu meckern hat, sollte wenigstens die kennen, bei denen die Beschwerde angebracht ist. Oder auch die, wo die Freude über Erreichtes kund zu tun wäre, denn auch gelobt wird meist zu selten. Im Vorfeld der Landtagswahlen am Sonntag, den 31. August haben wir einfach mal ein paar der über 70 Leipziger Kandidaten mit Bitte um kurze Antworten gefragt: Warum verdienen Sie ein Kreuz? Die Antworten streuen wir bis Sonntag fröhlich in die Berichterstattung ein. Heute: Silvia Kunz (Grüne). mehr…

Gegen die "Nationale Front": Die PARTEI auf dem Weg Richtung Wahlsieg in Sachsen

98 Prozent scheinen bei der Partei Die PARTEI sicher. Der Kampf gegen die Nationale Front könnte gewonnen werden.
Es war nicht die Einladung zum Bier. Interessanter schien die Positionierung der Partei "Die PARTEI" in der Nähe zur neuen Polizeistation in Connewitz bei der Aktion am Donnerstag, dem 28. August. Der sächsische Spitzenkandidat für die Landtagswahl der PARTEI, welche immerhin unlängst ein EU-Mandat gewinnen konnte, Thomas "Kuno" Kumbernuß gab heute der L-IZ ein Exklusivinterview. Aus dem Straßenwahlkampf heraus in Connewitz mit klarem Fokus auf das Landesparlament und die Herrschaft im Land. Das L-IZ -Interview führte Alexander Böhm* (zeitweise auf den Knien vor Ehrfurcht). mehr…

Wählen? Aber sicher: Warum verdienen Sie ein Kreuz, Wolf-Dietrich Rost?

Landtagsabgeordneter Wolf-Dietrich Rost.
Wählen oder nicht? Für die L-IZ keine Frage. Denn wer nachher was zu meckern hat, sollte wenigstens die kennen, bei denen die Beschwerde angebracht ist. Oder auch die, wo die Freude über Erreichtes kund zu tun wäre, denn auch gelobt wird meist zu selten. Im Vorfeld der Landtagswahlen am Sonntag, den 31. August haben wir einfach mal ein paar der über 70 Leipziger Kandidaten mit Bitte um kurze Antworten gefragt: Warum verdienen Sie ein Kreuz? Die Antworten streuen wir bis Sonntag fröhlich in die Berichterstattung ein. Heute: Wolf-Dietrich Rost (CDU). mehr…

Wählen? Aber sicher: Warum verdienen Sie ein Kreuz, Eva Brackelmann?

Eva Brackelmann (SPD)
Wählen oder nicht? Für die L-IZ keine Frage. Denn wer nachher was zu meckern hat, sollte wenigstens die kennen, bei denen die Beschwerde angebracht ist. Oder auch die, wo die Freude über Erreichtes kund zu tun wäre, denn auch gelobt wird meist zu selten. Im Vorfeld der Landtagswahlen am Sonntag, den 31. August haben wir einfach mal ein paar der über 70 Leipziger Kandidaten mit Bitte um kurze Antworten gefragt: Warum verdienen Sie ein Kreuz? Die Antworten streuen wir bis Sonntag fröhlich in die Berichterstattung ein. Heute: Eva Brackelmann (SPD). mehr…

Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Die L-IZ-Suche.
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Werbung der Parteien zur Wahl.
Anzeigen.
Veranstaltungshinweise der IHK Leipzig

Veranstaltungshinweise:

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
Zur Website der IHK Leipzig
Zur Website der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH

VERKEHRSMELDUNGEN:

NACHRICHTEN:

SCHNELLER SERVICE:

Weltnest
Tüpfelhausen
Hafenbar
Zuletzt auf L-IZ.de veröffentlicht.
Alle Artikel von heute in der Tagesansicht.
Anzeigen.
Gewinnspiele & Aktionen.
Bücher:
Leipziger Leselust ... seit 2004 bespricht die L-IZ regelmäßig die neuesten Bücher aus Leipzig.
Unser Senf
Anzeigen.
Größter Indoor-Spielplatz in Mitteldeutschland
Link-Tipps.
Forum Café LE
Bildblog




Anzeige / Weitere Infos zur Anmeldung und zum L-IZ-Leserrabatt