Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche



Marko auf der Insel (28): Die Schweinegrippe in Tavistock, des Dramas erster Teil

Marko Hofmann
Cough and Sneezes spread diseases.
Cough and Sneezes spread diseases.
Tavistock ist nun wirklich nicht der Mittelpunkt der Welt. Auf Deutsch gesagt liegt es eher am Hinterteil. Das hat nicht immer Nachteile. Es hat auch Vorteile.


Als im April die Nachrichten voll vom Ausbruch der Schweinegrippe in Mexiko und der Ankunft in Europa waren, fühlte ich mich ziemlich sicher im beschaulichen Tavistock. Mexiko ist weit weg und hierher kommt der Virus eh erstmal nicht. Was soll mir schon passieren?

Mehr zum Thema:



Dossier Marko auf der Insel:
Ein Tagebuch – direkt aus einem englischen Internat
In der L-IZ schrieb Marko Hofmann über den spannenden Neubeginn des 1. FC Lok Leipzig. Dann stürzte er sich ins Lehrerstudium und landete – ganz unverhofft – im Herbst 2008 zu einem Praxissemester mitten in England. Sein Tagebuch aus einem echten Jungs-Internat hier kann man's lesen.
Die Schule bereitete sich trotzdem für den Fall der Fälle vor. Es wurden Notfallpläne ausgearbeitet und täglich die neuen Anweisungen des Gesundheitsamts studiert. Überall in der Schule hingen warnende, knallblaue Plakate mit der Aufschrift: “Cough and Sneezes spread diseases“ – “Husten und Niesen verbreiten Krankheiten“ – zugesandt vom Gesundheitsamt. Die erste Aufregung dann im April, als ein 12 Jahre altes Mädchen aus Devon Schweinegrippe aus Mexiko mitbrachte. In Tavistock kam der Erreger aber vorerst nicht an.

Der Schulbetrieb lief weiter und die Schweinegrippe kam fortan nicht mal in die Nähe von Tavistock. Es schien so, als ob das Schuljahr ohne Schweinegrippenzwischenfälle zu Ende gehen würde. Das schien aber nur so …

Ich war zusammen mit anderen Kollegen beim Direktor zum förmlichen Abschiedsessen eingeladen. Wir saßen nett beieinander und ich unterhielt mich eine ganze Weile mit Andy, der den gesamten Abend neben mir saß. Dass er zuweilen trocken hustete fiel mir zwar auf, ich dachte mir dabei aber nichts. Was haben wir gelacht, als ein anderer Kollege immer mal zwischendurch behauptete, dass Andy Schweinegrippe hat.

Am nächsten Nachmittag lag Andy mit einem weiteren Kollegen im Krankenzimmer der Schule. Grippeähnliche Symptome; Verdacht auf Schweinegrippe. Fünf Tage Quarantäne. Es kam raus, dass die beiden am vorangegangenen Wochenende in Exeter beim Uni-Ball waren. Wenige Tage nach diesem Uniball wurde bekannt, dass zehn Studenten der Universität Exeter positiv auf Schweinegrippe getestet wurden.

Cough and Sneezes spread diseases.
Cough and Sneezes spread diseases.
Warnplakat zur Schweinegrippe in Tavistock
Nichts war es mit einem ruhigen Jahresausklang. Alle Wettkämpfe am Wochenende und alle Schulexkursionen wurden erstmal gestrichen. Der Unterricht lief normal weiter und Schüler die sich unwohl fühlten, sollten sich bei den Schulschwestern melden. So unterrichtete auch ich.

Am Nachmittag allerdings war ich auf einmal so geschwächt, dass ich mich gar nicht mehr aus der Wohnung traute. Da die Schulkrankenschwester auch für mich zuständig ist, kam sie in meine Wohnung und maß Fieber. “Nur“ 37,4. Viel trinken und Bettruhe.

Am nächsten Morgen wollte ich eigentlich wieder auf Arbeit, aber schaffte es gerade so in die Kantine. An Unterricht war nicht zu denken. Stattdessen schlief ich drei Stunden und informierte dann Freunde in Deutschland übers Internet. Die Hysterischen unter ihnen sahen mich schon dem Tod geweiht und schrieben “Oh mein Gott“, “Ich drück’ die Daumen, dass du es überlebst!“

Ich fragte mich, ob über Nacht bekannt wurde, dass man als gesunder Mensch an Schweinegrippe sterben kann. Es war doch nur eine Grippe und daran sterben jährlich mehrere tausend Menschen in Deutschland, ohne dass es jemanden interessiert.

Die Überraschung: Ernie tröstet Marko über die Krankentage im Einzelzimmer.
Die Überraschung: Ernie tröstet Marko über die Krankentage im Einzelzimmer.
Foto: Marko Hofmann
Die Schulkrankenschwester überprüfte nun meine Temperatur jede Stunde und brachte mir auch das Mittagessen aus der Kantine nach oben. Meine Wohnung war seit heute Morgen der einzige Ort an dem ich mich aufhalten durfte. Noch waren die Blutproben der anderen beiden nicht ausgewertet. Unter Kopf- und Gliederschmerzen, Appetitlosigkeit, Durchfall, Erbrechen etc. litt ich nicht. Ich war einfach nur unnatürlich kaputt und hatte erhöhte Temperatur.

Es kann richtig langweilig in so einer 1,5-Zimmer-Wohnung sein. Vor allem, wenn man die ganze Zeit im Bett liegen muss. Wimbledon kam im Fernsehen und so zerrte ich den Fernseher vor die Schlafzimmertür, da das TV-Kabel gerade so bis dorthin reichte. Ich schaute den ekstatischen Briten beim Jubeln zu und schlief irgendwann ein.

Schlafen soll ja Wunder wirken, mir ging es nach dem Schlaf aber noch schlechter. Das Fieberthermometer hatte schlechte Nachrichten…

Nächste Woche Teil 2: Von versaubeutelten Blutproben, 39,5°C Fieber und nepalesischem Essen als Heilmittel.



Funktionen

del.icio.us Mister Wong Technorati Blogmarks Yahoo! My Web Google Bookmarks



Weitere aktuelle Nachrichten der L-IZ.

Der Stadtrat tagt: Der Finanzbürgermeister will den Doppelhaushalt – und bekommt ihn

Heiko Oßwald (SPD)
Finanzbürgermeister Torsten Bonew (CDU) will den Doppelhaushalt. Das bedeutet: Der Stadtrat soll in einem Rutsch die Stadtetats für die Jahre 2015 und 2016 verabschieden. Grund ist das langwierige Verfahren zur Aufstellung des jährlichen Haushaltsplans. "Es geht um die, wie so oft von Wirtschaft und Bürgerschaft geforderte, Effizienz in der Verwaltung", erklärte Bonew. mehr…

Der Stadtrat tagt: Was kostete Leipzig der neue Tarifabschluss im öffentlichen Dienst?

Finanzbürgermeister Torsten Bonew (CDU)
Torsten Bonew hatte eine Menge Zahlen dabei. Der Tarifabschluss für die öffentlich Angestellten in Leipzig hat Konsequenzen für den kommunalen Haushalt, nur wie hoch werden die zusätzlichen Belastungen im laufenden Jahr und 2015? Gefragt hatte die FDP-Fraktion in der heutigen Stadtratssitzung. mehr…

Der Stadtrat tagt: Alles gut bei Perdata und HL-Komm?

Norman Volger (Grüne)
Die Veräußerung der beiden Stadtwerke-Töchter im Jahr 2012 war mit gehörigem Trennungsschmerz bei einigen verbunden. Und mit Regelungen, welche auf den Standort, die Zukunft der Angestellten und damit teilweise auf die Entwicklungsziele beider Unternehmen Auswirkungen haben. Regelungen, welche immer auch Einfluss auf die erzielten Verkaufssummen haben. mehr…

Der Stadtrat tagt: Petitionen alle nicht abhilfefähig

Petitionen alle nicht abhilfefähig
Erneut standen einige Petitionen im Stadtrat zur Abstimmung. Einen längerer Weihnachtsmarkt als bislang forderte eine Petitentin, in einer weiteren Petition zum Freiheits- und Einheitsdenkmal wurde versucht einen neuen Wettbewerb am Standort Wilhelm-Leuschner-Platz zu starten und eine dritte Eingabe von Bürgern richtete sich gegen die Schließung der Beratungsstelle Caktus .V.. Alle drei Petitionen wurden als „nicht abhilfefähig“ vorab eingeschätzt. Der Stadtrat folgte dieser Haltung drei Mal durchgehend einstimmig. mehr…

Polizeibericht: Gescheiterter Trickbetrüger, Auto- und Fahrrad-Diebe geschnappt

Ein Trickbetrüger versuchte mit dem „Enkeltrick“ Euros zu ergaunern +++ In der Mochelesstraße wurde ein BMW gestohlen +++ In Borna konnte eine Auto-Diebin festgenommen werden und in Neulindenau wurde ein Fahrrad-Dieb geschnappt. mehr…

Der Stadtrat tagt: Zentraler Busbahnhof für den Fernverkehr weiter in Planung

Heike König (Grüne)
Die Stadt Leipzig sucht weiter nach einer zentralen Bushaltestelle für den Fernverkehr am Leipziger Hauptbahnhof. Stadtrat Jens Hermann-Kambach (Linke) hatte Ende Januar die Durchführung eines Workshops beantragt, um nach möglichen Lösungsszenarien zu suchen. mehr…

Der Stadtrat tagt: Keine Überprüfung der ÖPNV-Tarife

Naomi-Pia Witte (Linke)
Der Stadtrat beschäftigte sich am Mittwoch wieder einmal mit den MDV-Tarifen. Die Linken beantragten, dass der Verkehrsverbund vor Beschluss der turnusmäßigen Fahrpreiserhöhung zum 1. August 2015 dem Verwaltungsausschuss zu jedem Produkt nachvollziehbare Tarifbestimmungen vorlegen soll. mehr…

Leipzigs Stadtmuseum bittet um Mithilfe: Was ist aus Siegesdenkmal und 25 Zentnern Stalin geworden?

Das Stalin-Denkmal auf dem Augustusplatz.
Es gibt Zeiten, da sind einige Leute geradezu närrisch nach einem Denkmal und denken nicht daran, dass ihr Denkmal bei künftigen Generationen sogar für Verstimmung sorgen könnte. Das war auch in Leipzig immer wieder mal der Fall. Das will das Stadtgeschichtliche Museum im September in einer Ausstellung mit dem Titel "Freiheit! Einheit! Denkmal!" thematisieren, die sich verschiedenen politisch umstrittenen Leipziger Denkmalen widmet. mehr…

Der Stadtrat tagt: Ein Platz für Addis Abeba

Katharina Krefft (Grüne)
Sollen in Leipzig Straßen und Plätze nach Partnerstädten benannt werden? Ja, sagen die Grünen und die CDU. "Es gibt den Wunsch, Straßen und Plätze nach Partnerstädten zu benennen", betont Fraktionschefin Katharina Krefft. Aber: "Es ist der Wunsch, dass dies in ein städteräumliches Konzept eingebunden wird." mehr…

Der Stadtrat tagt: Jetzt hammer's – nicht, kein W-LAN in Bus und Bahn

Jens Herrmann-Kambach (Die Linke)
Einsteigen und lossurfen. Das finden nicht nur CDU und Die Linke schick, auch die Verwaltung hatte sich im Vorfeld der heutigen Sitzung mit einem Alternativvorschlag zum „W-LAN in Bussen und Bahnen“ auf den Weg gemacht. Der Blick aller richtet sich dabei nach Dresden, wo derzeit ein Modellversuch läuft. Neben der Zeit der Prüfung, in welcher man abwarten will, was die Dresdner so an Wohlgefühl bei den Fahrgästen rückmelden, geht es beim Prüfauftrag eigentlich nur um die berühmten zwei Dinge: Zeit und Geld. mehr…

Der Eisvogel brütet wieder: Floßgraben ab sofort nur eingeschränkt befahrbar

Floßgraben.
Zur Sicherung der Brut- und Wohnstätten des Eisvogels (Alcedo atthis) sind das Befahren des Floßgrabens und das Betreten der Uferbereiche auf einer Breite von 20 Meter ab sofort bis zum 15. August für maschinenbetriebene Wasserfahrzeuge gar nicht und für muskelbetriebene Fahrzeuge nur noch täglich von 11 bis 13 Uhr und 16 bis 18 Uhr möglich, meldet das Leipziger Umweltamt nach einer Beratung am heutigen Mittwoch, 16. April. mehr…

Der Stadtrat tagt: Tempo 30 vor Schulen, Kitas und Horten

Baudezernentin Dorothee Dubrau (parteilos)
Demnächst müssen Autofahrer vor Schulen und Kitas auf die Bremse treten. Auf Initiative von Grünen und SPD beschloss der Stadtrat, dass vor allen Schulen und Kitas in der Stadt Tempo-30-Zonen eingerichtet werden. Begründung: Geschwindigkeitsbeschränkungen vor Schulen und Kitas sind ein probates Mittel zur Erhöhung der Verkehrssicherheit für Kinder. mehr…

Der Stadtrat tagt: Statt Bürgerinitiative und Petitionsentgegennahme gegen Moschee - Parteienwerbung im Rathaus und ein kleiner Saalsturm

Alexander Kurth (NPD) stürmt gegen 14 Uhr in den Ratssaal, versucht die Unterstützerunterschriften gegen den Moscheebau an den Mann zu bringen. Der Mann heißt Burkhard Jung und war durch eine Nebentür in den Ratssaal gekommen. Draußen vor der Tür Rufe der Gegendemonstranten, Feuerwehrleute irgendwie zwischen den Fronten und ein großes Wahlbanner der NPD. Die „Bürgerinitiative“ mit Parteienwerbung im Rathaus. mehr…

Der Stadtrat tagt: Alles barrierefrei oder was?

Sabine Heymann (CDU)
Monatelang tobte die Debatte um die Verteilerebene zwischen Straßenbahn, S-Bahn und Hauptbahnhof am Citytunnel. Rollstuhlfahrer vor Treppen, Debatten im Stadtrat, hier und da auch der Vorwurf, der eine oder andere kenne sich schlicht nicht mal mit den örtlichen Gegebenheiten aus. Dies möchte die Leipziger CDU nachhaltig ändern und so stellte sie heute ihren Antrag für Barrierefreiheit bei Bauprojekten und Großveranstaltungen der Stadt zur Abstimmung. Flankiert von einem ausführlichen Verwaltungsstandpunkt. mehr…

Lok-Aufsichtsratschef Olaf Winkler: „Im Verein herrscht ein besseres Klima“

Olaf Winkler, 1.FC Lok Leipzig.
Mehr als ein Jahr ist die aktuelle Führungsriege beim 1. FC Lok im Amt. Die Spauke, Kesseler, Gruschka und Mieth sind einstmals vom Aufsichtsrat in das Präsidium berufen worden, nachdem Notzon, Dischereit und Wickfelder nacheinander zurückgetreten waren. Aufsichtsratschef Olaf Winkler blickt zurück auf ein Jahr voller Veränderungen - aber auch nach vorn. Ein Gespräch über bessere Kontakte, einen möglichen Oberliga-Abstieg und mehr Macht für den Aufsichtsrat. mehr…

Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Die L-IZ-Suche.
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Anzeigen.
Quick Reifendiscount
Monatsmagazin 3VIERTEL
Gewinnspiele & Aktionen.
Bücher:
Leipziger Leselust ... seit 2004 bespricht die L-IZ regelmäßig die neuesten Bücher aus Leipzig.
Unser Senf
Aktuelle Dossiers.
Anzeigen.
Link-Tipps.
Forum Café LE
Bildblog