Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche



Marko auf der Insel (30): Cebos Traum von Harvard

Marko Hofmann
Tavistock.
Tavistock.
An einem Internat treffen sich, wie bereits berichtet, Menschen aus allerlei Ländern – wir sind ja in England. Chinesen, Deutsche, Argentinier, Schotten und auch (ein) Kenianer. Cebo, so sein Name, war wohl von seinen Eltern nach England geschickt worden. So genau weiß das keiner.


Keiner weiß auch, ob die Eheleute, die vorgeben seine Eltern zu sein und in England wohnen, auch seine Eltern sind oder ob es nicht tatsächlich andere Eltern gibt, die in Kenia wohnen und diese Eheleute in England nur seine Pflegeeltern sind.

... da kann man sich schon mal verlaufen.
... da kann man sich schon mal verlaufen.
Foto: Marko Hofmann
Fakt ist, dass Cebo am Anfang des Schuljahres am College auf der Matte stand. Er hatte also alle Aufnahmetests bestanden – so dachte man. Alle Kollegen und auch Mitschüler merkten aber schnell, dass irgendwas mit ihm faul war. Er sollte Englisch verstehen, sagte aber zu allem, was ihm gesagt wurde, nur “Yes!“. Stand er vor Türen, wusste er nicht, wie er sie öffnen sollte. Hemden zuknöpfen konnte er nicht, genauso wenig wusste er, wie man einen Klebestift benutzt und probierte es zuerst mit der Plastik-Unterseite und dann mit der Leim-Seite. Fragte er mit Händen und Füßen nach dem Weg, wurde er sprichwörtlich an die Hand genommen, zu dem Unterrichtshaus gebracht und ihm erklärt, dass er jetzt da rein müsse. Zwanzig Minuten später tauchte er woanders wieder auf.

Nach zwei Wochen fragte sich seine Tutorin das erste Mal, was denn hier falsch gelaufen sei. Natürlich ist der Unterschied zwischen afrikanischer und europäischer Lebensweise so enorm, dass ihn sich keiner vorstellen kann, der nicht selbst in so einer Situation gewesen ist. Aber von einem Schüler, der den Aufnahmetest bestanden hatte, kann eigentlich erwartet werden, dass er den Anforderungen des europäischen Alltags schnell gewachsen ist. Tests ergaben jedoch, dass Cebo lernbehindert ist. Dies fiel bei der schriftlichen Aufnahmeprüfung nicht auf. Cebo hatte seine Antworten wohl auswendig gelernt und stellenweise am Thema vorbeigeschrieben. Der Referent für akademische Fragen schrieb unter seinen Test: “No way!“. Nun war er doch da und keiner wusste warum ...

Immerhin wusste man nun, dass Cebo so einige Probleme hat. Ihm wurde als Sofortmaßnahme ein speziell für die Unterstützung lernbehinderter Schüler ausgebildeter Lehrer an die Seite gestellt, welcher ihn jede Stunde begleitete – auch zu Englisch für Ausländer.

Tavistocks altes Schulgemäuer ...
Tavistocks altes Schulgemäuer ...
Fotos: Marko Hofmann
Eines Abends saß Brian aus Platzgründen mit am verwaisten Lehrertisch in der Kantine und quatschte auch gleich ein paar Elftklässer an. Diese saßen ein paar Stühle entfernt von mir und tauschten sich aus, welches Mädchen wohl das schärfste sei. Irgendwie hörte Cebo mit und meinte, ihnen mitteilen zu müssen, dass Sex vor der Ehe nicht gut sei. Dank seines Einzelunterrichts in Englisch hatte er zumindest mittlerweile rudimentäre Mittel, um ihnen dies mitzuteilen.

Die Jungs meinten, dass sie ganz anderer Meinung seien. Hilfesuchend erblickte mich Cebo leider, obwohl ich angestrengt in die andere Richtung schaute, aber nicht hörte. Er fragte mich vor den Augen der beiden Jungen: “Sex vor der Ehe ist nicht richtig, stimmts?“ - “Au backe“, dachte ich. Was sollte ich denn jetzt bloß sagen? Cebo hatte seine Meinung bis hierher verbittert vertreten. Wenn ich jetzt den Jungs zugestimmt hätte, wäre das ein Weltuntergang für ihn gewesen. Ich sagte salomonisch: „Das kann ja zum Glück jeder selbst entscheiden.“ Skeptisch, aber zufriedengestellt, wandte sich Cebo wieder den beiden zu und ich erhob mich so schnell es ging und verließ die Kantine ...

Im März mussten Cebos “Eltern“ für zwei Wochen nach Afrika. Cebo schlief während dieser Zeit in School House, meinem Haus. Cebo hatte weitere Fortschritte, verglichen mit seiner Ausgangslage, gemacht und träumte mal von einer Harvard-Karriere oder dann auch wieder von einer Karriere als Boxer. Leider war er auch der Meinung, dass er jeden nieder boxen könnte und fing sich von einem Zwölftklässer mit Klavierträgerkreuz eine Tracht Prügel ein. Danach träumte er erstmal nur noch von Harvard.

Einen Tag später war für alle Sport am Nachmittag angesagt. Cebo ging wie immer auch hin und seinen Zimmerkollegen Steven traf nach dem Training der Schlag. Die Wand über seinem Bett war mit rotem, wasserfestem Stift vollgekritzelt. Cebo hatte ihm eine große Nachricht dagelassen: „Ich habe deine Ersatzschuhe geborgt. Es hat sie niemand gestohlen! Keine Angst, ich gebe sie dir wieder zurück. Vielen Dank!“ - Nett, oder? Auf die Frage, warum er es an die Wand geschrieben hatte, antwortete er: „Ich hatte kein Papier.“

Mehr zum Thema:



Dossier Marko auf der Insel:
Ein Tagebuch – direkt aus einem englischen Internat
In der L-IZ schrieb Marko Hofmann über den spannenden Neubeginn des 1. FC Lok Leipzig. Dann stürzte er sich ins Lehrerstudium und landete – ganz unverhofft – im Herbst 2008 zu einem Praxissemester mitten in England. Sein Tagebuch aus einem echten Jungs-Internat hier kann man's lesen.
Ein paar Nächte später wollte Cebo wie häufig nicht schlafen und hielt seine Zimmergenossen wach. Er rannte wie aufgedreht im Zimmer herum, in den Schrank rein und raus, wollte nicht ruhig sein und hatte weit aufgerissene Augen. Die Jungs informierten in der Nacht keinen und morgens lag Cebo wieder in seinem Bett. Alle im Zimmer waren total verpennt. Erst als sie von der Hausschwester gefragt wurden, warum das so ist, erzählten sie die Geschichte.

Zum Glück: Cebo hatte schon einen Tag zuvor im Unterricht plötzlich herumgebrüllt und keine Ruhe gegeben und wenig später bekam er auch an diesem Tag einen Ausraster, besser gesagt einen Anfall. Seine Arme konnten nicht gebeugt werden und zwei Mann mussten ihn festhalten. Er kam ins Krankenhaus. Dort erzählte sein plötzlicher aufgetauchter “Halbbruder“, dass Cebo in Afrika Medikamente bekam. Von niemandem war zu erfahren, wogegen diese waren. Nach einigen Tests war klar, dass Cebo eine mentale Krankheit hatte. Wenig später war Cebo wieder aus dem Krankenhaus und ging wenige Tage später wieder rein.

Irgendwie hatte er sich die Schulter ausgekugelt, ob beim Bücher für Harvard aus dem Regal holen oder beim Boxen – das war nicht zu erfahren.


Funktionen

del.icio.us Mister Wong Technorati Blogmarks Yahoo! My Web Google Bookmarks



Weitere aktuelle Nachrichten der L-IZ.

In ganz Sachsen werden Kitas gebaut: 2014 werden 9.429 Kinder mehr betreut als vor einem Jahr

Die neue Fairbund-Kindertagesstätte in der Goyastraße.
Zwar erklären Politiker die Verwerfungen in der sächsischen Politik gern mit den auseinander driftenden Entwicklungen in Stadt und Land. Aber so manche Zahl zur demografischen Entwicklung in Sachsen deutet darauf hin, dass nicht die auseinanderdriftenden Entwicklungen die Ursache für die politischen Eiertänze sind, sondern die politischen Eiertänze der Grund für die Konflikte zwischen Stadt und Land. Beispiel: Kleinkinderbetreuung. mehr…

Landesschülerrat zum neuen "Bildungsmonitor" der INSM: Sächsischer Raubbau an der Bildung wird bejubelt!

In Sachsens Schulen regiert der Rotstift.
Am Dienstag, 19. August, veröffentlichte das Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW) in Zusammenarbeit mit der arbeitgebernahen „Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft“ den Bildungsmonitor 2014. Dabei untersuchten sie die Bundesländer in Sachen Bildung mit 93 Indikatoren. Als bestes Bundesland schnitt dabei Sachsen ab. Als Gründe führten die Autoren an, das Sachsen über exzellente Förderinfrastruktur verfügt, durch hohe Schulqualität glänzt und Bildungsarmut vermeidet. mehr…

Am 21. August: "Roadmap to Apartheid" im Freiluftkino im Clara-Zetkin-Park

Im Rahmen des globaLE-Filmfestivals läuft am Donnerstag, 21. August, um 20 Uhr der mehrfach preisgekrönte Dokumentarfilm "Roadmap to Apartheid" (USA 2012) der Filmemacher Ana Nogueira und Eron Davidson. Der Film wird im globaLE-Freiluftkino im Clara-Zetkin-Park auf der Wiese zwischen Musikpavillon und Sachsenbrücke aufgeführt, - im Anschluss findet eine Diskussion mit Gästen zur aktuellen Situation im Nahen Osten statt. mehr…

Am 23. August: Grünauer Feuerwehr lädt ein zum Tag der offenen Tür

Die Kameradinnen und Kameraden der Ortsteilfeuerwehr Leipzig-Grünau öffnen am Samstag, 23. August, ab 10 Uhr die Tore ihres Gerätehauses in der Garskestraße (Ecke Lützner Straße) zu ihrem Tag der offenen Tür, teilt die Branddirektion Leipzig mit. mehr…

„Wir fördern lieber Ideen als Kohle“: Grüne Diskussion zur Energiewende am 21. August

Zu einer Veranstaltung gegen Braunkohle laden die Grünen am Donnerstag, 21. August, 19 Uhr in die Alte Schlosserei (Kurt-Eisner-Straße 66/Hinterhof) ein. Zu Gast sind Stephan Kühn, sächsischer Bundestagsabgeordnete von Bündnis 90/Die Grünen und der grüne Landtagskandidat Dr. Gerd Lippold, Energieexperte und Unternehmer im Bereich Erneuerbarer Energien. mehr…

Lindenallee in Stötteritz: Fraktion Bündnis 90/Die Grünen beantragt Schutzstatus als Naturdenkmal

Junge und alte Linden in der Naunhofer Straße - und ein paar opulente Sonnenblumen.
Der Baumbestand entlang der Naunhofer Straße in Stötteritz ist wegen seiner Seltenheit und besonderen Ausprägung als doppelreihig angelegte Allee erhaltenswert. Deswegen hat die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen einen Antrag gestellt, die Lindenallee in der Naunhofer Straße als Naturdenkmal in die Liste der Leipziger Naturdenkmale aufzunehmen. mehr…

SC DHfK siegt im DHB-Pokal gegen TV Bittenfeld mit 27:25

DHfK-Neuzugang Philipp Pöter durfte sich nicht nur über den Einzug in die nächste Pokalrunde freuen, sondern auch über einen gelungenen Einstand im neuen Team.
Vor dem Ligastart am kommenden Samstag stellte sich mit dem TV Bittenfeld der Gegner vom Wochenende schon einmal im DHB-Pokal vor. Die Nachbarn der Abschlusstabelle der vergangenen Spielzeit lieferten sich zu Beginn ein Spiel, in dem vor allem die Torhüter glänzten. In der zweiten Halbzeit gab es dann Tempo-Handball zu sehen, bei dem Kleinigkeiten den Ausschlag für den angestrebten Heimsieg gaben. mehr…

Wirbelsturm-Action "Storm Hunters": Katastrophale Effekt-Hascherei

Erinnern Sie sich noch an "Twister"? 18 Jahre nach Jan de Bonts niveaulosen Katastrophen-Flop jagen wieder Wirbelstürme über die Leinwand. "Storm Hunters" reproduziert das effekthaschende Action-Kino der Neunziger. mehr…

Polizeibericht: Gelenkiger Einbrecher, Mülltonnen und Lkw angezündet, Zahlreiche Fahrradunfälle

In der Robert-Volkmann-Straße war gestern ein gelenkiger Einbrecher unterwegs +++ In der Südvorstadt und in Schönefeld waren Zündler unterwegs +++ Im Stadtgebiet Leipzig und der nahen Umgebung kam es gestern zu auffällig vielen Fahrradunfällen. mehr…

Verdächtig gute Jobs: Auch Sachsens Polizei sucht nur die Besten und Fittesten

Polizisten dürfen jetzt kürzer sein
Die Jobs, die Sachsens Polizei zu bieten hat, sind nicht nur "verdächtig gut", wie es die aktuelle Werbekampagne des Innenministeriums verheißt. Sie sind auch verdammt anspruchsvoll. Das wird oft vergessen, wenn es um die Personalpolitik des Freistaats Sachsen geht: Das Personal, das man hier über Jahre vollmundig eingespart hat, wächst nicht auf den Bäumen. Das bekommt Sachsens Innenminister jetzt schon heftig zu spüren. mehr…

RB Leipzig: Gegen Aue wieder über 90 Minuten Vollgas?

Nur fünf Tage nach der Pokal-Überraschung steht in Leipzig das nächste Highlight auf dem Programm: Erzgebirge Aue reist am Freitag zum Sachsenderby ins Zentralstadion (Anstoß: 18:30 Uhr). Die Veilchen bringen 4.500 Gästefans mit. mehr…

Ökolöwe verzweifelt: Einbruchsserie im Stadtgarten Connewitz

Aufgebrochenes Schloss am Stadtgarten.
In den letzten sechs Wochen wurde fünf Mal im Stadtgarten Connewitz eingebrochen. Zuletzt in der Nacht von Sonntag auf Montag, 11. August. Die Einbrecher haben alles durchsucht und mitgenommen, was sich irgendwie zu Geld machen lässt. Werkzeuge, Gartengerätschaften, gelagerte Getränke, leere Geldkassetten und auch eine Gasflasche. „Wir haben keine Wertgegenstände mehr in der Gartenhütte“, so Projektleiterin Martina Neumann vom Trägerverein Ökolöwe. mehr…

Sachsen und der "Bildungsmonitor": Ist doch alles prima im Land der Schulabbrecher

Die Fakten sprechen gegen Platz 1 für Sachsens Bildungspolitik.
"Länderranking der Wirtschaftslobby" hat "Spiegel Online drüber geschrieben. Und drunter "Sachsen ist Bildungssieger". So ist SPON heute: Man weiß die Hälfte, ist aber zu faul, Rankings wirklich zu lesen. Man nimmt als gegeben, was da als Ergebnis des "Bildungsmonitors 2014" geschrieben steht. Und es geht nicht nur den Schnellschreibern des "Spiegel"-Ablegers so. Sachsens Regierungsparteien sind nicht besser. Fürst Potjemkin lässt grüßen. mehr…

Wahlkampfsplitter: In Leipzig wird noch um jede Stimme gekämpft

Der Linke-Kandidat Volker Külow geht jetzt unter die Boxer.
Schon der Landtagswahlkampf in den Sommerferien ist ein Novum in Sachsen. Das Feuerwerk, das jetzt fast alle Parteien und Kandidaten noch einmal mit Prominenz und witzigen Einfällen entfalten, ist es auch. Da gibt es Kultusministerinnen, die völlig gegen eigene Verfügungen in Leipziger Schulen spazieren. Es gibt aber auch die ernsthaften Gesprächsangebote, mit denen Kandidaten versuchen, Landespolitik zu thematisieren. mehr…

Wenn eine effiziente Maschine viel Ausschuss produziert: Sachsens Platz 1 im neuen INSM-Bildungsmonitor

Im Osten doppelt so hoch wie im Westen: Schulabbrecherquoten.
Alle Jahre wieder gibt es auch den "Bildungsmonitor" der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM). Ein ganz spezielles Produkt der Bildungsbetrachtung, das versucht, die verengten Sichtweisen heutiger Wirtschaftsbetrachtungen auch auf das Thema Bildung anzuwenden. Das hat seine Tücken. Aber darüber denken Politiker einiger Parteien gar nicht erst nach. Denn was bedeutet der 1. Platz in diesem - naja – Ranking? Mehr ist es nämlich nicht. mehr…

Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Die L-IZ-Suche.
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Werbung der Parteien zur Wahl.
Anzeigen.
Veranstaltungshinweise der IHK Leipzig

Veranstaltungshinweise:

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
Zur Website der IHK Leipzig
Zur Website der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH

VERKEHRSMELDUNGEN:

NACHRICHTEN:

SCHNELLER SERVICE:

Weltnest
Tüpfelhausen
Hafenbar
Zuletzt auf L-IZ.de veröffentlicht.
Alle Artikel von heute in der Tagesansicht.
Anzeigen.
Gewinnspiele & Aktionen.
Bücher:
Leipziger Leselust ... seit 2004 bespricht die L-IZ regelmäßig die neuesten Bücher aus Leipzig.
Unser Senf
Anzeigen.
Größter Indoor-Spielplatz in Mitteldeutschland
Link-Tipps.
Forum Café LE
Bildblog



3Viertel