Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche



Marko auf der Insel (33): Die kleine weiße Friedenstaube auf der Insel Iona

Marko Hofmann
“Kleine weiße Friedenstaube, fliege über’s Land“ – so beginnt eines der populärsten Pionierlieder in der DDR, welches bekanntlich Kindergärtnerin Erika Schirmer zu verdanken ist. Was dies mit Schottland zu tun hat, will ich alsbald erklären.


In der Geschichte Schottlands findet sich eine ganz besondere Friedenstaube: der Heilige Kolumban. Ein Missionar. Ach was: DER Missionar Schottlands. Er nahm sich eher die dritte Strophe des Pionierlieds zu Herzen (“Fliege übers große Wasser“) und reiste um das Jahr 563 mit zwölf anderen Gefährten von Irland auf Iona.

Iona ist eine winzige Insel vor der Insel Mull. Hier gründeten die 13 ein Kloster und setzten den Startpunkt der Christianisierung Schottlands. Eine Friedenstaube ist Kolumban nicht nur, weil er übers Wasser kam und friedliche Gedanken verbreitete, sein Name heißt auch übersetzt: Kirchentaube. Was auch immer eine Kirchentaube ist.


Was vom heiligen Kolumban übrig war, wollten wir auf unserer Reise durch Schottland besuchen – auch wenn das zunächst gar nicht so einfach war. Um nach Iona zu kommen, muss man nämlich erstmal auf Mull. Das war einfach. Das Navigationsgerät prophezeite eine gute Stunde Fahrtzeit. Das Navi lag dummerweise falsch. Die Straßen waren nicht für Raser ausgelegt, sondern mehrheitlich so genannte “single track roads“, einspurige Straßen mit “passing places“ aller 250 Meter zum Ranfahren und einander vorbeilassen. Man muss eben auch mal vorbeilassen können. Nervenaufreibend für den Fahrer. Also waren wir erst nach zwei Stunden an der ersten Fähre. Danach muss man noch fast ganz Mull überqueren und natürlich besteht die 80 km lange Strecke aus einer einzigen einspurigen Straße. Mit dem Vorbeilassen klappte es auch ganz gut.

Auf Iona gab es immerhin wenige Straßen und eh nur eine Fußgängerfähre, die uns rüberbrachte. Von dieser hatten wir einen wunderbaren Blick auf die rötlichen Felsen Mulls und die alte Abtei des Kolumban – so dachten wir. Das Einzige was an dieser Kirche noch aus fast-kolumbanischen Zeiten war, war ein Steinkreuz aus dem 8. Jahrhundert. Der Rest war entweder mittelalterlich oder aus dem 20. Jahrhundert in welchem die alte Abtei wieder aufgebaut wurde. Eine Abtei, die erst im 12. Jahrhundert gebaut wurde, nachdem die kolumbanische zusammengefallen war. Was für eine Enttäuschung. Nichts erinnerte mehr an die Kirchentaube.

Ein Highlight gab es dann aber doch: In der Kirche fanden sich Bibeln in 32 verschiedenen Sprachen. Ich nahm mir einmal Zeit, um die Bibel sowohl in Rumänisch, Polnisch, Griechisch und Kiswahili, als auch in Kornisch, Telugu, Urdu, Chichewa und Bengali zu studieren, wobei ich Finnisch, Russisch, Afrikaans und Türkisch schon weggelassen habe. Zu einfach! Offensichtlich zieht Iona Touristen aus aller Welt an. Wenn diese schon nichts originales mehr zu sehen bekommen, dann haben sie wenigstens eine Bibel in der Landessprache und bekommen noch etwas Kurioses zu sehen: Hinter der Kirche hing nämlich die gewaschene Wäsche des Abts und seiner Familie. Freier Blick auf die Buxen für alle Touris.


Ganz anders stellte sich da unser Ausflug auf den Spuren Harry Potters da. Das englische Magazin mit dem Titel “Wanderlust“ (das heißt wirklich so und das Wort existiert im englischen Sprachgebrauch genauso wie Angst, Schadenfreude etc.) kürte die Fahrt mit dem Dampfzug von Fort William nach Mallaig als eine der besten der Welt. Kein Wunder, dass wir mitfahren mussten. Auf quietschenden, mit hervorstechenden Sitzfedern ausgestatteten Bänken saßen wir dann auch und durchfuhren die westlichen Highlands. Preis pro Person schlappe 30 Pfund.

Aber diese Reise ist nicht nur vollkommen zu Recht als sehr schön beschrieben worden, sie zieht seit diesem Jahrtausend auch viele Fans von Harry Potter an. Es geht nämlich über genau das Viadukt, über das auch immer der Hogwarts Express fährt inklusive dahinter liegendem Loch namens Loch Shiel. Selbstverständlich standen die Leute in Scharen an den Fenstern, als der Dampfzug über das Viadukt fuhr.

Mehr zum Thema:



Dossier Marko auf der Insel:
Ein Tagebuch – direkt aus einem englischen Internat
In der L-IZ schrieb Marko Hofmann über den spannenden Neubeginn des 1. FC Lok Leipzig. Dann stürzte er sich ins Lehrerstudium und landete – ganz unverhofft – im Herbst 2008 zu einem Praxissemester mitten in England. Sein Tagebuch aus einem echten Jungs-Internat hier kann man's lesen.
Die antiken, den Hintern malträtierenden Sitzbänke gehören zur Eisenbahnromantik dazu. Etwas unfreundlich waren nur ein paar Holländer, die sich am geöffneten Fenster störten. Und das nur, weil es in einem Tunnel bergauf ging und der Rauch in Form von kleinen Kohleblättchen durchs Fenster wieder herein flog. Manche geben sich aber echt dünnhäutig.

Traumhafte Sicht gewährt der Zug ebenfalls auf die vorgelagerten Inseln und die Strände (jawohl!) an der Küste. Da überhört man gern, dass rein zufällig am einzigen Bahnhof an dem zwischendurch Pause gemacht wird, ein Dudelsackspieler immer wieder ein und dasselbe Lied spielt. Dudelsackspieler, die sich von Touristen Monetäres erhoffen, trifft man in Schottland natürlich häufig. Egal ob in Edinburgh, auf dieser Zugtour oder in anderen Städten. Sie sind da und vor allem hört man sie schon von Weitem.

Kulinarisch, und das ist garantiert kein Highlight, hat Schottland auch etwas ganz Spezielles zu bieten, was man fast überall bekommen kann: Haggis. Ein nationalgerichtliches Gemenge aus Zwiebeln, Hafermehl und Herz, Leber sowie Lunge vom Schaf, zubereitet im Schafsmagen. Es versteht sich von selbst, dass sich unser Magen wie von allein umdrehte, als wir uns diese braune Pampe einflößten. Dazu wird zwar häufig Kartoffelpüree und Sellerie gereicht, allerdings machte dies die Sache nicht besser. Den entsetzten Blick des Kellners, der mehr als die Hälfte des Essens wieder mitnehmen musste, nahmen wir gern in Kauf.

Nächste Woche: Leben in einer 5-Sterne-Bruchbude und: Es geht zurück!


Funktionen

del.icio.us Mister Wong Technorati Blogmarks Yahoo! My Web Google Bookmarks



Weitere aktuelle Nachrichten der L-IZ.

Kieselalgen haben einen molekularen Lichtschalter: Leipziger Forscher suchen jetzt nach einer Nutzbarmachung

Lichtmikroskopische Aufnahme der Kieselalge.
Kieselalgen spielen für die Wasserqualität und für das Weltklima eine wichtige Rolle. Sie erzeugen einen großen Teil des Sauerstoffs in der Erdatmosphäre und bewerkstelligen etwa ein Viertel der globalen CO2-Assimilation, wandeln also Kohlenstoffdioxid in organische Stoffe um. Ein entscheidender Faktor dabei sind ihre Lichtrezeptoren. Forscher der Universität Leipzig und des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung haben nun herausgefunden, dass die Art des Lichts den Kohlenstofffluss in den Algen steuert. mehr…

Kulkwitzer See: Können Hangrutschungen hier gefährlich werden?

Das Markranstädter Ufer des Kulkwitzer Sees.
Mitte September - um den 16. herum - sorgte eine kleine Hangrutschung für Aufsehen am Kulkwitzer See. Auf Markranstädter Seite war ein fünf mal drei Meter großes Stück vom Steilufer abgebrochen. Für manchen Liebhaber des Sees ein kleines Warnzeichen: Sind die Ufer des Sees tatsächlich sicher? - Die Frage war nur: Wer könnte es wissen? Die L-IZ hat lieber mal gleich drei Instanzen gefragt. mehr…

Landkreis Leipzig setzt das Thema Demografie auf die Tagesordnung: Wie sichert man Mobilität und Infrastrukturen?

Ohne gute Infrastruktur funktionieren ländliche Räume nicht.
"Wir werden weniger, wir werden älter - das wird unter dem Begriff demografischer Wandel schon seit längerem diskutiert. Die zentrale Frage lautet: Wie kann es gelingen, unter diesen Bedingungen auch langfristig den Zugang zu Einrichtungen und Angeboten der Daseinsvorsorge - also z. B. Schulen, Ärzten und Einkaufsgelegenheiten - zu sichern?", fragt sich jetzt auch mal ganz öffentlich der Landkreis Leipzig. Ein Forschungsprojekt soll ein paar Antworten finden. mehr…

Audio - Stadtrat 15.10.2014: Finanzbürgermeister Bonew stellt Leipziger Doppelhaushalt 2015/2016 vor

Aus dem Leipziger Stadtrat.
Zum ersten Mal in der Geschichte Leipzigs soll ein Haushalt für die zwei Jahre 2015/2016 aufgestellt werden. Finanzbürgermeister Torsten Bonew spricht die einleitenden Worte und stellt den alten und neu gewählten Stadträten anschließend den Entwurf für den Doppelhaushalt vor. mehr…

Leuchtende Städte: Künstliches Licht lässt Leipziger Amseln länger nach Nahrung suchen

Leipziger Amsel beim abendlichen Konzert.
Künstliches Licht verlängert die Nahrungsaufnahme bei Amseln. Vögel im Stadtzentrum sind deshalb nicht nur wesentlich früher, sondern auch länger aktiv als ihre Verwandten in dunkleren Stadtvierteln. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung an rund 200 Amseln in Leipzig, die im Rahmen des Forschungsverbundes „Verlust der Nacht" durchgeführt wurde. mehr…

MDR-Werbetochter interessiert sich auf einmal für Online-Werbung: Laut Markenstudie finden 69 Prozent der Deutschen Internet-Werbung schlecht

Demnächst mit Werbung? - Website des MDR.
Die offizielle Pressekonferenz zur "West-Ost-Markenstudie 2014" will die MDR-Werbung GmbH (MDRW) zwar erst am 23. Oktober abhalten. Aber am Montag, 20. Oktober, ließ das Unternehmen, eine 100-prozentige Tochter des Dreiländersenders MDR, schon mal ein Ergebnis gucken, das eigentlich nicht überrascht: 69 Prozent der Deutschen finden Werbung im Internet schlecht. Ist sie ja auch. mehr…

Am 21. Oktober: Oskar-Halecki-Jahresvorlesung des Geisteswissenschaftlichen Zentrums Geschichte und Kultur Ostmitteleuropas mit Karol Modzelewski

Gesellschaftspsychologie einer Revolution. Die „Solidarnosc“ als Massenbewegung, ihre Niederlage während des Kriegsrechts, und wie ihr Mythos als Deckmantel für die Transformationsprozesse in Polen genutzt wurde. Darum geht es in der Oskar-Halecki-Jahresvorlesung des GWZO am Dienstag, 21. Oktober, mit Karol-Modzelewski. mehr…

Mehrgenerationenhaus in Möckern: Brockdorff-Palais barrierefrei kernsaniert

Das sanierte Brockdorff-Palais.
Der Berliner Projektentwickler- und Immobilienvertriebsunternehmer Andreas Schrobback hat mit seiner Unternehmensgruppe am 17. Oktober nach nur zehn Monaten Bauzeit das sanierte und barrierefreie Brockdorff-Palais im Leipziger Stadtteil Möckern feierlich an seine Eigentümer übergeben. Diese konnten bei der offiziellen Bauübergabe das fertig sanierte Wohnhaus aus dem 19. Jahrhundert bereits besichtigen. mehr…

Am 24. Oktober: NU:N mit "Estampie" in der NaTo

Ensemble NU:N.
Am Freitag, 24. Oktober, spielen um 20 Uhr Nora Thiela, Falk Zenker und Gert Anklam (Ensemble NU:N) in der NaTo. Ihr Programm heißt "Estampie" und schlägt einen Bogen zwischen Alter Musik und Weltmusik/Jazz. Die acht höfischen Tänze Estampies Royales aus dem französischen „Manuscrit du Roi“ um 1300 gelten heute als die älteste überlieferte Instrumentalmusik des Abendlandes. mehr…

Multimediavortrag am 23. Oktober beim ADFC: Im Land der Tutsi, Hutu und Berggorillas

Am Äquator in Uganda angekommen.
Mit dem Fahrrad durch Zentralafrika - Stefan Frotzscher aus Coswig hat sich diesen Traum wahrgemacht. Seit Jahren setzt der Fahrradenthusiast eine Reise, die in Sachsen begann, Stück um Stück fort. Er zog inzwischen eine geschlossene Radspur durch 42 Länder auf 3 Kontinenten bis ans Ende von Afrika nach Cape Town (Kapstadt). Am Donnerstag, den 23. Oktober, präsentiert er in Leipzig in einem Multimedia-Vortrag die wichtigsten Momente seiner Afrikareisen. mehr…

Baustart am Dittrichring: Neues Meliá-Hotel soll 2016 zum Übernachten einladen

Das künftige "Innside by Meliá".
Projektentwickler, Architekten, Persönlichkeiten und nicht zuletzt der Oberbürgermeister der Stadt Leipzig versammelten sich am Freitag, 17. Oktober, in Leipzigs Innenstadt, um mit der Grundsteinlegung für ein besonderes Haus einem Akt beizuwohnen, der die Strahlkraft hat, die Zukunftsarchitektur der Messemetropole entscheidend mitzuprägen. Und das an einem Standort, der prominenter nicht sein könnte: Gottschedstraße/Ecke Dittrichring. mehr…

Harald Saul packt zwei Klassiker zusammen: Das Kochbuch von Gera & Schloss Osterstein

Harald Saul: Das Kochbuch von Gera & Schloss Osterstein.
Mit diesem Buch voller Rezepte und Geschichten kehrt Harald Saul zu seinen Anfängen zurück. Nicht zu denen als Kochlehrling und Küchenmeister (auch wenn er aus der damaligen Zeit gern ab und zu was ausplaudert), sondern zu denen dieser Buchserie im Buchverlag für die Frau. Denn mit Gera und Schloss Osterstein fing 1997 und 1998 alles an. mehr…

1.FC Lok: Eine „alte“ gute Seele, ein neuer Caterer und eine besondere Vorbereitung

Uwe "Zimbo" Zimmermann (1.FC Lok Leipzig).
Es war der Heldenepos der einzigen Erstliga-Saison des VfB Leipzig: Auswärtssieg bei Borussia Dortmund. Der ostdeusche David schlägt den westdeutschen Goliath – irgendwie. Damals wie heute mit dabei: Physiotherapeut Uwe Zimmermann. Der Muskelkneter wurde vor dem Heimspiel gegen RB II dafür geehrt, dass er mit dem Club seit 25 Jahren wirklich alles mitmacht. Vor dem Spiel holte er noch einmal die DVD vom Dortmund-Spiel heraus … mehr…

Kriminelle Shoppingtour: Junge Diebin beißt Wachmann in den Daumen

Duyen L. (20) und Valeriya R. (21) sind keine Profis. Am 19. Juli 2013 sollen sich die jungen Damen mit einer unbekannten Begleiterin in die Umkleidekabine eines Modehauses in den "Höfen am Brühl" gezwängt haben, von Bekleidungsstücken Etiketten entfernt und diese anschließend mitgehen lassen. Der Coup fliegt sofort auf. Auf der Flucht biss eine der Frauen dem Kaufhaus-Detektiv in den Daumen. mehr…

850 Jahre Leipziger Messen: Messe-Mitarbeiter starten in ihr Jubiläumsjahr

Messemitarbeiter stellen das Doppel-M auf dem Leipziger Markt.
Mit einem riesigen menschlichen Doppel-M auf dem Leipziger Markt hat die Leipziger Messe am Montag, 20. Oktober, den Auftakt zu ihrem Jubiläumsjahr 2015 gegeben. 850 Messe-Mitarbeiter, Leipziger und Gäste stellten das bekannte Logo und ließen 850 Ballons mit einer Einladung und Gutscheinen zum Besuch der Leipziger Messe im kommenden Jahr steigen. mehr…

Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Die L-IZ-Suche.
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Anzeigen.
Veranstaltungshinweise der IHK Leipzig

Veranstaltungshinweise:

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
Zur Website der IHK Leipzig
Zur Website der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH

VERKEHRSMELDUNGEN:

NACHRICHTEN:

SCHNELLER SERVICE:

Weltnest
Tüpfelhausen
Hafenbar
Zuletzt auf L-IZ.de veröffentlicht.
Alle Artikel von heute in der Tagesansicht.
Anzeigen.
Gewinnspiele & Aktionen.
Bücher:
Leipziger Leselust ... seit 2004 bespricht die L-IZ regelmäßig die neuesten Bücher aus Leipzig.
Unser Senf
Anzeigen.
Größter Indoor-Spielplatz in Mitteldeutschland
Link-Tipps.
Forum Café LE
Bildblog