Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche



Marko auf der Insel (33): Die kleine weiße Friedenstaube auf der Insel Iona

Marko Hofmann
“Kleine weiße Friedenstaube, fliege über’s Land“ – so beginnt eines der populärsten Pionierlieder in der DDR, welches bekanntlich Kindergärtnerin Erika Schirmer zu verdanken ist. Was dies mit Schottland zu tun hat, will ich alsbald erklären.


In der Geschichte Schottlands findet sich eine ganz besondere Friedenstaube: der Heilige Kolumban. Ein Missionar. Ach was: DER Missionar Schottlands. Er nahm sich eher die dritte Strophe des Pionierlieds zu Herzen (“Fliege übers große Wasser“) und reiste um das Jahr 563 mit zwölf anderen Gefährten von Irland auf Iona.

Iona ist eine winzige Insel vor der Insel Mull. Hier gründeten die 13 ein Kloster und setzten den Startpunkt der Christianisierung Schottlands. Eine Friedenstaube ist Kolumban nicht nur, weil er übers Wasser kam und friedliche Gedanken verbreitete, sein Name heißt auch übersetzt: Kirchentaube. Was auch immer eine Kirchentaube ist.


Was vom heiligen Kolumban übrig war, wollten wir auf unserer Reise durch Schottland besuchen – auch wenn das zunächst gar nicht so einfach war. Um nach Iona zu kommen, muss man nämlich erstmal auf Mull. Das war einfach. Das Navigationsgerät prophezeite eine gute Stunde Fahrtzeit. Das Navi lag dummerweise falsch. Die Straßen waren nicht für Raser ausgelegt, sondern mehrheitlich so genannte “single track roads“, einspurige Straßen mit “passing places“ aller 250 Meter zum Ranfahren und einander vorbeilassen. Man muss eben auch mal vorbeilassen können. Nervenaufreibend für den Fahrer. Also waren wir erst nach zwei Stunden an der ersten Fähre. Danach muss man noch fast ganz Mull überqueren und natürlich besteht die 80 km lange Strecke aus einer einzigen einspurigen Straße. Mit dem Vorbeilassen klappte es auch ganz gut.

Auf Iona gab es immerhin wenige Straßen und eh nur eine Fußgängerfähre, die uns rüberbrachte. Von dieser hatten wir einen wunderbaren Blick auf die rötlichen Felsen Mulls und die alte Abtei des Kolumban – so dachten wir. Das Einzige was an dieser Kirche noch aus fast-kolumbanischen Zeiten war, war ein Steinkreuz aus dem 8. Jahrhundert. Der Rest war entweder mittelalterlich oder aus dem 20. Jahrhundert in welchem die alte Abtei wieder aufgebaut wurde. Eine Abtei, die erst im 12. Jahrhundert gebaut wurde, nachdem die kolumbanische zusammengefallen war. Was für eine Enttäuschung. Nichts erinnerte mehr an die Kirchentaube.

Ein Highlight gab es dann aber doch: In der Kirche fanden sich Bibeln in 32 verschiedenen Sprachen. Ich nahm mir einmal Zeit, um die Bibel sowohl in Rumänisch, Polnisch, Griechisch und Kiswahili, als auch in Kornisch, Telugu, Urdu, Chichewa und Bengali zu studieren, wobei ich Finnisch, Russisch, Afrikaans und Türkisch schon weggelassen habe. Zu einfach! Offensichtlich zieht Iona Touristen aus aller Welt an. Wenn diese schon nichts originales mehr zu sehen bekommen, dann haben sie wenigstens eine Bibel in der Landessprache und bekommen noch etwas Kurioses zu sehen: Hinter der Kirche hing nämlich die gewaschene Wäsche des Abts und seiner Familie. Freier Blick auf die Buxen für alle Touris.


Ganz anders stellte sich da unser Ausflug auf den Spuren Harry Potters da. Das englische Magazin mit dem Titel “Wanderlust“ (das heißt wirklich so und das Wort existiert im englischen Sprachgebrauch genauso wie Angst, Schadenfreude etc.) kürte die Fahrt mit dem Dampfzug von Fort William nach Mallaig als eine der besten der Welt. Kein Wunder, dass wir mitfahren mussten. Auf quietschenden, mit hervorstechenden Sitzfedern ausgestatteten Bänken saßen wir dann auch und durchfuhren die westlichen Highlands. Preis pro Person schlappe 30 Pfund.

Aber diese Reise ist nicht nur vollkommen zu Recht als sehr schön beschrieben worden, sie zieht seit diesem Jahrtausend auch viele Fans von Harry Potter an. Es geht nämlich über genau das Viadukt, über das auch immer der Hogwarts Express fährt inklusive dahinter liegendem Loch namens Loch Shiel. Selbstverständlich standen die Leute in Scharen an den Fenstern, als der Dampfzug über das Viadukt fuhr.

Mehr zum Thema:



Dossier Marko auf der Insel:
Ein Tagebuch – direkt aus einem englischen Internat
In der L-IZ schrieb Marko Hofmann über den spannenden Neubeginn des 1. FC Lok Leipzig. Dann stürzte er sich ins Lehrerstudium und landete – ganz unverhofft – im Herbst 2008 zu einem Praxissemester mitten in England. Sein Tagebuch aus einem echten Jungs-Internat hier kann man's lesen.
Die antiken, den Hintern malträtierenden Sitzbänke gehören zur Eisenbahnromantik dazu. Etwas unfreundlich waren nur ein paar Holländer, die sich am geöffneten Fenster störten. Und das nur, weil es in einem Tunnel bergauf ging und der Rauch in Form von kleinen Kohleblättchen durchs Fenster wieder herein flog. Manche geben sich aber echt dünnhäutig.

Traumhafte Sicht gewährt der Zug ebenfalls auf die vorgelagerten Inseln und die Strände (jawohl!) an der Küste. Da überhört man gern, dass rein zufällig am einzigen Bahnhof an dem zwischendurch Pause gemacht wird, ein Dudelsackspieler immer wieder ein und dasselbe Lied spielt. Dudelsackspieler, die sich von Touristen Monetäres erhoffen, trifft man in Schottland natürlich häufig. Egal ob in Edinburgh, auf dieser Zugtour oder in anderen Städten. Sie sind da und vor allem hört man sie schon von Weitem.

Kulinarisch, und das ist garantiert kein Highlight, hat Schottland auch etwas ganz Spezielles zu bieten, was man fast überall bekommen kann: Haggis. Ein nationalgerichtliches Gemenge aus Zwiebeln, Hafermehl und Herz, Leber sowie Lunge vom Schaf, zubereitet im Schafsmagen. Es versteht sich von selbst, dass sich unser Magen wie von allein umdrehte, als wir uns diese braune Pampe einflößten. Dazu wird zwar häufig Kartoffelpüree und Sellerie gereicht, allerdings machte dies die Sache nicht besser. Den entsetzten Blick des Kellners, der mehr als die Hälfte des Essens wieder mitnehmen musste, nahmen wir gern in Kauf.

Nächste Woche: Leben in einer 5-Sterne-Bruchbude und: Es geht zurück!


Funktionen

del.icio.us Mister Wong Technorati Blogmarks Yahoo! My Web Google Bookmarks



Weitere aktuelle Nachrichten der L-IZ.

Der Koalitionsvertrag von CDU und SPD analysiert (4): Hochwasserschutz, Wohnungsbau, Bürgerbeteiligung

Hochwasserschutz, Wohnungsbau, Bürgerbeteiligung - Im Ganzen ein deutlicher Schwenk.
Und nicht nur die demografische Entwicklung zwingt den Freistaat Sachsen zum Umdenken und Umschichten. Auch der Klimawandel erfordert neue Strategien und Ansätze. Und siehe da: Es geht. Ein Jahr nach der Flut von 2013 findet auch ins Koalitionspapier die Einsicht Eingang, dass man mit einer Fixierung auf teure Deichbauten allein die Gefahren der zunehmend brisanten Wetterwechsel nicht in den Griff bekommt. mehr…

Polizeibericht: Gescheiterte Enkeltricks, Wasserleiche aufgefunden, Renitenter Ladendieb

Gestern scheiterten Enkeltrickbetrüger in zwei Fällen +++ In Eilenburg wurde eine unbekannte Wasserleiche aufgefunden +++ In Großpösna rastete ein renitenter Ladendieb aus +++ In mehreren Fällen gab es Einbrüche in abgestellte Autos, aus denen Wertsachen der Eigentümer gestohlen wurden. mehr…

Der Koalitionsvertrag von CDU und SPD analysiert (3): Krankenhäuser, Pflegekräfte und Integration von Migranten

Sachsen muss jetzt seine Zukunftsthemen ernsthaft anpacken.
Etliche Probleme, die sächsische Kommunen und ihre Kommunalunternehmen in den letzten Jahren bekamen, haben direkt mit der sächsischen Sparpolitik zu tun. Ein eigenes, untersetztes Kapitel zu einer besseren Finanzausstattung der Kommunen findet man zwar nicht im Koalitionsvertrag von CDU und SPD - aber zumindest ein paar Ansätze. mehr…

Leipziger Konjunkturumfrage Herbst 2014: Die Wirtschaftslage ist noch gut, doch globale Krisen und Mindestlohn belasten den Ausblick

Der Frühjahrs-Optimismus der Leipziger Unternehmen ist weg.
Am Mittwoch, 23. Oktober, stellte die IHK zu Leipzig ihre Herbstumfrage zur Konjunkturerwartung der Leipziger Unternehmen vor. - Und es ist nicht nur die exportorientierte Industrie, die so langsam Bauchschmerzen bekommt. In sämtlichen Branchen sind die Lageeinschätzungen weniger optimistisch als noch im Frühjahr. Ausnahme sind der Einzelhandel (der vom Weihnachtsgeschäft träumt) und das Tourismusgewerbe (dito). mehr…

Leipziger Forschung zu Zivilisationserkrankungen: Millioneninvestition für den Ausbau der LIFE-Biobank

Die Türme der LIFE-Biobank mit wärmenden Schutzhandschuhen.
Die Medizinische Fakultät der Universität Leipzig hat mit Unterstützung des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) eine weitere Million Euro in den Ausbau ihrer Biobank investiert. Damit werden Wissenschaftler aus allen Forschungseinrichtungen der Universitätsmedizin langfristig bis zu zwei Millionen Bioproben für zukünftige Forschungsaufgaben einlagern können. Die Medizinische Fakultät schließt damit in die vorderste Reihe der modernsten und größten Biobanken in Deutschland auf. mehr…

Sanktionen beuteln auch Leipzigs Wirtschaft: Sonderumfrage der IHK zum Ukraine-Russland-Konflikt

Die Russland-Sanktionen bringen auch Leipziger Unternehmen in Probleme.
Beängstigend findet Andreas Heilmann, Vizepräsident der Industrie- und Handelskammer zu Leipzig, das, was über den Sommer passiert ist: Binnen weniger Monate hat sich nicht nur die Stimmung der gesamtdeutschen Wirtschaft eingetrübt, auch in Leipzig sackte der Optimismus der Unternehmer in den Keller. Und das nicht ohne Grund: Die Handelsbeziehungen zu Russland haben früher etliche Auftragsbücher gefüllt, doch nun bleiben diese wegen der von der EU verhängten Sanktionen leer. mehr…

Verein Leipzig 2015: Bestseller-Autorin Sabine Ebert ist jetzt Mitglied

Sabine Ebert mit dem Vereinsvorsitzenden Torsten Bonew.
Sabine Ebert engagiert sich ab sofort mit einer persönlichen Mitgliedschaft im Leipzig 2015 e. V. Die erfolgreiche Autorin historischer Romane – u. a. der fünfteiligen „Hebammen“-Saga und von „1813 – Kriegsfeuer“ – hat heute im Ladenlokal „EINtausend“ ihre Mitgliedsurkunde von Torsten Bonew, Bürgermeister und Beigeordneter für Finanzen und „Leipzig 2015“-Beauftragter der Stadt Leipzig, entgegengenommen. mehr…

Chefarzt des Leipziger Herzzentrums: Professor Matthias Gutberlet neuer Präsident der Europäischen Gesellschaft für Herzradiologie

Prof. Dr. med. Matthias Gutberlet.
Prof. Dr. med. Matthias Gutberlet vom Herzzentrum Leipzig ist neuer Vorsitzender der mit 1.100 Mitgliedern größten europäischen Fachgesellschaft für radiologische Herzbildgebung, teilt das Herzzentrum Leipzig mit. Die Wahl an die Spitze der „European Society of Cardiac Radiology“ (ESCR) erfolgte vor wenigen Tagen im Rahmen eines europäischen Fachkongresses an der Cité Universitaire in Paris, an dem mehr als 650 Spezialisten aus ganz Europa und Übersee teilnahmen. mehr…

Am 27. Oktober: Buchpremiere für den dritten Band der Stammtischmorde

Am Montag, 27. Oktober, findet die Buchpremiere zum dritten Band der Leipziger Stammtischmorde statt. Mit Polizeipräsident Bernd Merbitz steht den 13 Krimiexperten erstmals ein Mann zur Seite, der schon vielfach mit echten Kriminellen zu tun hatte. mehr…

US-Fotograf Vergara am 28. Oktober in der HTWK: Faszinierende „Positionen“

Ausnahmsweise an einem Dienstag lädt die Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) zum diesjährigen Auftakt der Vortragsreihe "Positionen" ein. Mit Camilo José Vergara kommt am 28. Oktober ein Gast der Extraklasse nach Leipzig: "Ein fantastischer Fotograf aus New York, der ein faszinierendes Werk geschaffen hat und dafür vom US-amerikanischen Präsidenten ausgezeichnet wurde", meint Professorin Annette Menting (Fakultät Architektur und Sozialwissenschaften), die das aktuelle Positionen-Konzept mit dem Zusatztitel "Szene - Raum und Spiel" verantwortet. mehr…

Die Geschichte eines genialen Waffelbrotes: Filinchen lebt!

Jana Männig: Filinchen. Die Legende lebt!
Nicht alles war grau im Osten, als 1990 die große bunte Markenwelt über die Grenze schwappte. Manches war nur schlecht verpackt, schlecht gemanagt oder reine Bückware. Eine ganze Reihe Ostprodukte war vorher schon kaum mit besten Beziehungen zu bekommen und drohte 1990 gleich mit dem großen Schwapp völlig zu verschwinden. Doch einige dieser oft auch einzigartigen Produkte haben überlebt. Die Filinchen gehören dazu. mehr…

FC International Leipzig: Eine Übertölpelung im Mariannenpark + Audio Interview mit SV Wacker Vereinsvorsitzendem Holger Drendel

Holger Drendel, Vorsitzender des SV Wacker Leipzig e.V.
Am Montag, 20. Oktober 2014 saß man zusammen. Die neue Sendung „Nachspielzeit“ wurde in der Championsbar im Marriott-Hotel aufgezeichnet (Demnächst auf L-IZ.de). Ein Teil des Leipziger Fußball-Talks diesmal neben anderen Themen rings um alle Leipziger Fußballmannschaften erstmalig die Vorgänge rings um den FC International. Dieser hatte im Sommer 2014 nach einem Jahr Vorbereitung eine Trainingsstätte am Mariannenpark in Leipzig Schönefeld gefunden. Holger Drendel, Vorsitzender des SV Wacker Leipzig e.V., welcher das Sportgelände betreut, hatte allerdings wenig Erfreuliches hinter den Kulissen zu berichten. mehr…

Der Koalitionsvertrag von CDU und SPD: Sachsens Grüne sehen eine „Prüf-Koalition“

Volkmar Zschocke (B90/Die Grünen)
Ob das Papier, auf welchem Koalitionsverträge geschrieben stehen, in Sachsen geduldig ist, werden die kommenden Monate und Jahre zeigen müssen. Dennoch bewerten und kommentieren derzeit natürlich alle, was da nun nach vier Wochen aus den Verhandlungen zwischen CDU und SPD als Koalitionsvertrag herausgepurzelt kam. Natürlich auch die Grünen, selbst kurzzeitig im Rahmen von Sondierungen im Gespräch mit der CDU. Erster Punkt der ausführlichen Kritik: Die Mitbestimmung in Sachsen, gefolgt von Energiepolitik und Umweltthemen bis Agrarwirtschaft. Zu allem anderen: schaun mer mal. mehr…

Sattelzug geklaut, auf der Flucht entwischt: Amtsgericht muss 30-Jährigen wegen DNA-Spuren freisprechen

Hier war organisierte Kriminalität am Werk. Unbekannte sollen sich spätestens im September 2012 zusammengetan haben, um in der Bundesrepublik Sattelzugmaschinen zu klauen und nach Osteuropa zu überführen. Ein 30-jähriger Weißrusse wurde am Donnerstag nach fünf Monaten Untersuchungshaft freigesprochen. Die DNA-Spuren, die Ermittler in einem gestohlenen Lkw fanden, reichten nicht für eine Verurteilung. mehr…

Polizeibericht: Dieb überwältigt, Versuchter Raub, Pkw angezündet

Renitenter Dieb - In einem Baumarkt in der Brandenburger Straße kamen Kunden dem Ladendetektiv zu Hilfe +++ In Grünau versuchten Jugendliche, eine 49-Jährige auzurauben +++ In der Curiestraße brannte ein Pkw +++ In Reudnitz brachen zwei Jugendliche in eine Schule ein. mehr…

Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Die L-IZ-Suche.
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Anzeigen.
Veranstaltungshinweise der IHK Leipzig

Veranstaltungshinweise:

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
Zur Website der IHK Leipzig
Zur Website der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH

VERKEHRSMELDUNGEN:

NACHRICHTEN:

SCHNELLER SERVICE:

Weltnest
Tüpfelhausen
Hafenbar
Zuletzt auf L-IZ.de veröffentlicht.
Alle Artikel von heute in der Tagesansicht.
Anzeigen.
Gewinnspiele & Aktionen.
Bücher:
Leipziger Leselust ... seit 2004 bespricht die L-IZ regelmäßig die neuesten Bücher aus Leipzig.
Unser Senf
Anzeigen.
Größter Indoor-Spielplatz in Mitteldeutschland
Link-Tipps.
Forum Café LE
Bildblog