Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche



Sabine Heymann zur Umweltzone: Man kann nicht alles von zwei Messstationen abhängig machen

Matthias Weidemann
Stadträtin Dr. Sabine Heymann (CDU).
Stadträtin Dr. Sabine Heymann (CDU).
Foto: Dörthe Gromes
Die hitzige Debatte um die Umweltzone entwickelt langsam aber sicher die Hartnäckigkeit einer Inversionswetterlage. Sprich, sie hat sich wie ein Deckel über die Stadt gelegt und sorgt hier und da für dicke Luft. So mischt sich auch die Stadträtin Dr. Sabine Heymann (CDU) jetzt noch einmal in die aktuelle Diskussion ein, fordert eine höhere Messdichte, um mehr und verlässlichere Daten zu erhalten.

Frau Dr. Heymann, Sie hatten gefordert, nicht erst ein oder zwei Jahre zu warten, bis man Messergebnisse hat. Warum?

Ich habe das damit verbunden, dass man in Leipzig schon jetzt genug Expertenverstand hat, um alle Einflussfaktoren erkennen und bewerten zu können. Ich bestreite damit nicht, dass man rund zwei Jahre braucht, um verlässliche Daten zu bekommen.

Sondern?

Ich wollte damit sagen, dass die momentan zur Verfügung stehenden Messpunkte nicht ausreichen, um ein verlässliches, übersichtliches Datenergebnis zu erzielen, aus dem man dann auch die richtigen Schlussfolgerungen ziehen kann. Die wenigen Messstationen, die man gegenwärtig in Leipzig hat, reichen bei weitem dazu nicht aus.

Haben Sie sich mit Fachleuten auseinandergesetzt?

Natürlich. Als sichtbar wurde, dass die Verwaltung Leipzig die Umweltzone einführen muss, weil die EU dies gegenwärtig als einziges probates Mittel anerkennt, wenn die Grenzwerte nicht eingehalten werden, hatte ich zahlreiche Experten des Wissenschaftsparkes Leipzig und der Uni Leipzig sowie ein Unternehmen, welches über genauere Messtechnik verfügt, zu einem internen Strategiegespräch mit Kammervertretern eingeladen.

Stadträtin Dr. Sabine Heymann (CDU).
Stadträtin Dr. Sabine Heymann (CDU).
Foto: Dörthe Gromes

Mit welchem Ergebnis?

Dabei wurde eine Projektidee entwickelt, die eine sogenannte dynamische Umweltzone beinhaltete, welche mehr als nur den Verkehr als Einflussgröße betrachtete. Wir gingen sogar so weit, dass diese Idee der zuständigen EU-Kommission als Alternative vorgestellt werden sollte.

Wie war die Reaktion?

Wir mussten leider die Früchte der Verweigerungshaltung der Verwaltung kosten. Das jahrelange "mit uns keine Umweltzone" war ja leider nicht von strategischen Gesprächen und Untersuchungen zu tragfähigen Alternativen flankiert. Mit netten Vorschlägen - wie mehr Stadtgrün und Bäume pflanzen - ist es ja leider nicht getan. Die EU sagte uns dann, dass es so nicht gehe. Nette Sache, aber jetzt wird das gemacht, was vorgeschrieben wurde. Wir bekamen dabei aber auch deutliche Signale, dass wir bei einer frühzeitigeren Vorstellung einer solchen Idee durchaus als Modellprojekt förderfähig gewesen wären. Aber das war alles zu spät.

Was schlagen Sie jetzt vor?

Dossier Umweltzone:



Meinungen, Debatten, Umsetzung
Alles zum Thema zum Nachlesen.
Dass in die Auswertung der Wirksamkeit der Umweltzone nicht nur der Verkehr, sondern auch weitere Einflussfaktoren analysiert werden. Wenn wir bei so vielen Einflussfaktoren nicht mehr Messwerte haben, bekommen wir auch keine verlässlichen Daten. Es ist mir einfach zu flach, zu sagen „so, jetzt warten wir mal, was die Ergebnisse in zwei Jahren sagen“. Dazu berücksichtigen wir einfach viel zu wenige beeinflussende Umstände. Klar kostet uns das wieder mehr Geld. Aber auf der anderen Seite, was haben wir von Messwerten, die uns an sich nicht wirklich weiterhelfen? Also brauchen wir mehr Messparameter, so dass in ein bis zwei Jahren auch dazu Daten vorliegen, mit deren Hilfe wir wirklich entscheiden können, was weiter zu tun ist. Man kann das nicht alleine von diesen zwei Messstationen abhängig machen.


Funktionen

del.icio.us Mister Wong Technorati Blogmarks Yahoo! My Web Google Bookmarks



Weitere aktuelle Nachrichten der L-IZ.

Am 27. und 28. Dezember mit Kino-Orgel: Zwei Filmabenteuer aus den 1920er Jahren

Die Abenteuer des Prinzen Achmed
Zwischen den Feiertagen zeigt die Cinémathèque in Kooperation mit dem Museum für Musikinstrumente im Großen Vortragssaal des GRASSImuseums am 27. und 28. Dezember zwei filmische Hingucker der 1920er Jahre. Beide Meisterwerke werden an der historischen Kinoorgel live begleitet und durch die Filmwissenschaftlerin Claudia Cornelius und den Musikwissenschaftler Veit Heller eingeführt. mehr…

13 kleine Verbrechen an heiligen Orten: Sakrament des Todes

Andreas M. Sturm (Hrsg.): Sakrament des Todes.
Manchmal gehen Zeitalter zu Ende und man merkt es nicht. Oder will es nicht merken. Man gibt sich ganz christlich, spendiert 1 Million Euro für einen Katholikentag, beschwört auf seltsamen Demonstrationen den Untergang des christlichen Abendlandes. Dabei existiert es gar nicht mehr. Das merkt man, wenn man diese 13 Mordversuche aus dem Leipziger fhl Verlag liest. Dabei haben sich die Autoren alle Mühe gegeben. mehr…

St. Martin unterstützt Initiative gegen Winter-Abschiebungen

Die katholische Pfarrei in Leipzig-Grünau unterstützt die aktuelle Initiative „Keine Winterabschiebung in Sachsen: Asyl ist eine Frage der Menschlichkeit!“ von Dr. Andreas Knapp. Der Theologe und Schriftsteller ist aktives Gemeindemitglied und lebt in einer Ordensgemeinschaft inmitten des Stadtteils. „Die Herbergssuche ist ein bekanntes weihnachtliches Motiv, das mich in diesen Tagen ganz besonders beunruhigt“, erklärt Knapp. mehr…

RB Leipzig vs. 1860 München 1:1: Enttäuschender Auftritt gegen abstiegsbedrohte Sechziger

Yussuf Poulsen - Jubel zum 1:0.
Wieder kein Sieg. RB Leipzig kommt am Montag gegen 1860 München nicht über ein 1:1 (1:0) hinaus. Poulsen (29.) bringt die Gastgeber in Führung. Okotie (86.) bestraft in der Schlussphase einen Lapsus der RB-Defensive. mehr…

Lazar-Lichdi-Fonds kann weitermachen: Petra Zais macht mit

Die grüne Landtagsabgeordnete Petra Zais.
Seit Jahren wurden sächsische Initiativen und Vereine mit Geld aus dem Lazar-Lichdi-Fonds unterstützt, nun gibt es einen Neu-Start zu gleichen Konditionen, denn der Fonds kann weiter erfolgreich fortgeführt werden, teilt die Leipziger Bundestagsabgeordnete Monika Lazar (Bündnis 90/Die Grünen) mit. Die „Neue“ an Bord ist Petra Zais, Mitglied der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Sächsischen Landtag. mehr…

Auf zwei Rädern um die Welt: Pläne, Ziele und ein Ausflug zur Fußball-Fankultur (4)

Reisejournalist, Motorradabenteurer und Verlagschef Jens Fuge hat ein arbeitsreiches Jahr hinter sich. Drei neue Bücher gab er allein 2014 heraus, er tourte durch Arizona, war am Nordkap, in Murmansk in Russland und einige Male in Kuba. Dort arbeitet er auch zu Beginn des neuen Jahres an einem nächsten, neuen Buch. mehr…

Landkreis Nordsachsen schaltet Website für Schloss Hartenfels frei

Die neue Website für Schloss Hartenfels.
Die in zwölfmonatiger Arbeit vom Landkreis Nordsachsen erstellte neue Website www.schloss-hartenfels.de ist unmittelbar vor dem Weihnachtsfest freigeschaltet worden. „Dieser neue Internet-Auftritt ist ein wichtiger Schritt, um den Bekanntheitsgrad von Schloss Hartenfels weiter zu erhöhen“, sagte Landrat Michael Czupalla bei der Gelegenheit. mehr…

Marktamt zieht Weihnachtsmarkt-Resümee: Jeder zweite Besucher kam von außerhalb

Das historische Karussell auf dem Leipziger Weihnachtsmarkt.
Nach fast vier Wochen Laufzeit ging der Leipziger Weihnachtsmarkt in weiten Teilen der Innenstadt am Montag, 22. Dezember, zu Ende. Es gibt sie aber noch, die letzte Chance auf allerletzten Glühwein: Unentwegte können am Dienstag, 23. Dezember, noch auf dem Markt vor dem Rathaus bis 20 Uhr in vorweihnachtlicher Atmosphäre schwelgen, betont das Marktamt. mehr…

Polizeibericht: Freundliche Räuber, Flinke Langfinger, Autodiebe unterwegs

Vorgetäuschte Freundlichkeit - In der Torgauer Straße wurde ein 25-Jähriger von drei Unbekannten beraubt +++ Auch ein 31-Jähriger wurde durch flinke Langfinger um sein Mobiltelefon erleichtert +++ Eine 85-Jährige wurde durch Trickbetrügerinnen um ihre Geldbörse gebracht +++ Am Wochenende waren umtriebige Auto-Diebe im Stadtgebiet unterwegs. mehr…

Die Polizei bittet um Mithilfe: Wer kennt die beiden Unbekannten?

Am 12.02.2014 kam es an der Tankstelle Zweinaundorfer Straße zu einem Pkw-Aufbruch. Bisher unbekannte Täter drangen in einen VW Golf ein, öffneten das Handschuhfach und entwendeten Zigaretten und eine Geldbörse mit geringem Bargeldbetrag und einer EC-Karte. Mit der EC-Karte wurde im Nachgang der Tat an verschiedenen Einkaufsmärkten mit gefälschter Unterschrift bezahlt. mehr…

Verbindung zum Herzklinikum in Probstheida: Klärung zu besserer Busverbindung nun erst 2015

Buslinie 76 auf dem Weg zum Herzklinikum.
Wie weiter in Probstheida? Die Frage stellt sich, nachdem die Stadtverwaltung auf eine Anfrage des Linke-Stadtrats Jens Herrmann-Kambach Auskunft gab, schon im Frühjahr 2015 solle es im Planungsausschuss Informationen zum Bau einer neuen Gleisstrecke in Probstheida geben. Zwar sei nicht vor 2018/2019 mit einer Umsetzung der Pläne zu rechnen. Aber wo blieben die versprochenen zusätzlichen Busverbindungen zum Fahrplanwechsel am 14. Dezember? Die L-IZ hat bei den LVB nachgefragt. mehr…

Umstrittene Kontrollpraxis: Polizei verfolgt im Leipziger Süden grenzüberschreitende Kriminalität

Die Polizei führte von Oktober 2013 bis Oktober 2014 im Leipziger Süden verdachtsunabhängige Personenkontrollen durch, um grenzüberschreitende Kriminalität zu verhindern. Dies geht aus den Antworten von Innenminister Markus Ulbig (CDU) auf eine Kleine Anfrage der Abgeordneten Juliane Nagel (Linke) hervor. "Wie Straßen in Leipzig zu 'Straßen von erheblicher Bedeutung für die grenzüberschreitende Kriminalität' werden können, ist mir schleierhaft“, kommentiert Nagel. mehr…

Straßenbahn zum Herzklinikum in Probstheida: Stadt und LVB planen den Bau schon ab 2018/2019

Herzzentrum mit Hubschrauberlandeplatz.
Die Linksfraktion wird es vielleicht nicht bedauern, dass es Jens Herrmann-Kambach bei der Stadtratswahl 2014 nicht wieder in den Stadtrat geschafft hat. Mit seinem Engagement für den Leipziger ÖPNV war er unbequem, hat unbequeme Fragen gestellt und auch den friedlichen Konsens des "Leipziger Modells" auf seinem Gebiet immer wieder in Frage gestellt. Das zeigen auch die Fragen, die der scheidende Stadtrat der Verwaltung noch hinterlassen hat. mehr…

Zehn-Jahres-Bilanz zu "Hartz IV": Bundesagentur feiert sich - Paritätischer Wohlfahrtsverband fordert "Totalreform"

Arbeitsagentur Leipzig.
Am 10. Dezember versandte die Bundesagentur für Arbeit schon einmal vorsorglich eine Mitteilung zu einem Jubiläum, das einige Leute in Deutschland mit Schampus feiern werden und wohl eine wesentlich größere Menge auf gar keinen Fall. Am 1. Januar 2005 trat die Stufe 4 der nach Peter Hartz benannten Reformen in Kraft, bis heute kurz und knapp "Hartz IV" genannt. Aus Sicht von Heinrich Alt, Mitglied im Vorstand der Bundesagentur für Arbeit (BA), ein Erfolg. Aus Sicht des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes ein gescheitertes Projekt. mehr…

Ein Jahr Mitteldeutsches S-Bahnnetz aus Radfahrersicht: Potenziale nicht ausgeschöpft

S-Bahn-Haltepunkt "Wilhelm-Leuschner-Platz".
Das mitteldeutsche S-Bahn-Netz und damit auch der City-Tunnel haben Geburtstag. Gefeiert wird viel, kritisiert jedoch auch, stellt der ADFC Leipzig fest, der schon seit Monaten die überfüllten S-Bahnen auf der Strecke nach Halle kritisiert. Während derzeit vor allem die Überlastung der Züge auf stark frequentierten Strecken und die generell knappe Wagenkalkulation im Mittelpunkt stehen, durch die auch die Fahrradmitnahme erheblich behindert wird, hat sich der ADFC auch mal das infrastrukturelle Umfeld an den S-Bahnstationen angesehen. mehr…

Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Die L-IZ-Suche.
Zur Website der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH

VERKEHRSMELDUNGEN:

NACHRICHTEN:

SCHNELLER SERVICE:

Weltnest
Tüpfelhausen
Hafenbar
Gewinnspiele & Aktionen.
Bücher:
Leipziger Leselust ... seit 2004 bespricht die L-IZ regelmäßig die neuesten Bücher aus Leipzig.
Anzeigen.
Größter Indoor-Spielplatz in Mitteldeutschland
Link-Tipps.
Forum Café LE
Bildblog