Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche




Wave Gotik Treffen
Hilfe die Goten kommen! Nähme man den Namen des alljährlichen Treffens der Gothics ernst, müsste man so formulieren. Aber wie alles ist auch dies nur Spiel, Verkleidung und schwarzer Spaß in Leipzig. Und wie gewohnt, ist die Leipziger Internet Zeitung wie auch im vergangenen Jahr den "Schwarzen" auf der Spur, bei Konzerten vor Ort und mit den Künstlern und Gästen aus aller Welt im Gespräch.
Zur Startseite des Dossiers

Eine Zeitreise in Leipzig: Brendan Perry begeistert seine schwarzen Anhänger trotz Probleme + Bildergalerie

Daniel Thalheim
Brendan Perry begeisterte Leipzig mit einer vielseitigen Best Of-Show
Brendan Perry begeisterte Leipzig mit einer vielseitigen Best Of-Show
Foto: Patrick Limbach
Er gilt als einer der Initiatoren der so genannten schwarzen Szene, die, wie man laut Autor Alexander Nym weiß, keine ist. Dennoch hat er mit Lisa Gerrard und und der Formation Dead Can Dance einen großen Beitrag zur heutigen Musik geleistet. Am Freitag stand er mit seiner Solo-Band auf der großen agra-Bühne als Mitternachtsspezial des 19. Wave Gotik Treffens. Ein Konzert, das wirklich jeder zu würdigen weiß. Außer einer ...

Die Lederjacke als Zeichen bei Perry, es geht Back To The Roots
Die Lederjacke als Zeichen bei Perry, es geht Back To The Roots
Foto: Patrick Limbach
Viele der Anwesenden sehen den nun weißbärtigen Mann zum ersten Mal in ihrem Leben. Sein Werk ist den wenigsten bekannt, doch den meisten ist sein Name ein Begriff. "Dead Can Dance" haben vor diesem Abend nicht viele live auf irgendeiner Bühne gesehen. Der gebürtige Londoner scheint das zu wissen und ruht sich nicht auf seinen in den Achtzigern und Neunzigern mit "Dead Can Dance" erworbenen Lorbeeren aus. Viel eher gibt er den Dirigenten und bringt Stücke von seinem neuen Album "Ark" mit.

Während sich die agra-Halle immer mehr füllt, ist der charismatische Sänger auf der Bühne mit dem Aufbau der Instrumente beschäftigt. Alles muss perfekt sitzen, er kümmert sich um die Kabel, prüft jede Einzelheit und testet mit seiner Band den Sound und die Lautstärke. Alles scheint zu passen. Perry der Perfektionist. Nur keine Fehler machen. Dann verlässt die Band samt Crew die Bühne. Warten.

Einige Minuten später kommen sie wieder zurück. Unter donnerndem Applaus steigt die Band gleich mit einem der frühesten Hits von "Dead Can Dance" ein. Der Maestro, wie er von vielen im Publikum angerufen wird, kramt "Arcane" von der ersten EP "Garden Of Arcane Delights" hervor. Mit der jetzigen Band ein klarer Vorteil, fing doch Perry mit Dead Can Dance noch mit dunkel-rockigen Kompositionen an. Auffällig gut steht ihm die Lederjacke und abgesehen von sichtbaren Alter des Mannes, klingt seine Stimme immer noch so, als wäre er ein kraftvoller Adonis. Es folgt ein neues Stück, dann "The Carnival Is Over" vom Dead Can Dance-Album "Into The Labyrinth". Lieder, die er mit Dead Can Dance kaum bis gar nicht mehr gespielt hatte. "A Passage In Time" schließt vorerst den Reigen der Klassiker. Neue Stücke wie "Utopia" und "Wintersun" kommen zum Zuge, die sich perfekt in die von Perry geschriebenen Dead Can Dance-Stücke einfügen. Donnernder Applaus nach jedem Song, lange Pausen, bis die Gitarre wieder gestimmt ist. Heute muss alles ganz genau klappen.

Der nimmermüde Blick zum Tontechniker: Mr. Perry prüft vor der Show lieber alles selbst, bevor etwas schief geht
Der nimmermüde Blick zum Tontechniker: Mr. Perry prüft vor der Show lieber alles selbst, bevor etwas schief geht
Foto: Patrick Limbach

Doch irgendwas scheint nicht zu stimmen. Perrys unermüdlicher Blick zum Mischpult-Techniker am Bühnenrand offenbart seine Unzufriedenheit. Die Stimme ist zu leise abgemischt. Perry kann sich offenbar auf der Bühne nicht hören. Stattdessen bollern Feedbacks der Instrumente oft zu laut in das Auditorium. Verzweifelte Gesichter bei den Fans in den ersten Reihen. Perry kommuniziert mit dem Techniker auf der Bühne mehr als mit dem Publikum. Auch seine Mitmusiker schauen etwas unbeholfen auf den Mann mit der großen Stimme. Vielen Menschen im Publikum ist er so etwas wie eine Legende. Sogar der Fan, der extra aus Israel angereist ist, stimmt huldvoll in die allgemeine Begeisterung um Brendan Perry ein. "Er ist so wichtig", sagt er aufgeregt. Und fügt noch erstaunt hinzu: "Ihr Leipziger habt echt ein Glück, so ein Festival wie das Wave Gotik Treffen vor der Haustür zu haben. Und dann mit so einem Line-Up. Das ist wirklich stark. Auf Brendan Perry habe ich mich so sehr gefreut, für mich ist er ein Held. Egal, wie heutige Bands und Musiker Wert auf ihr Äußeres legen. Brendan Perry ist mehr Wave und Gotik, als alle Gruppen hier zusammen", sagt er einem staunenden Gast.

Brendan Perry ist im Alter immer noch besser bei Stimme als so manch Junggemüse
Brendan Perry ist im Alter immer noch besser bei Stimme als so manch Junggemüse
Foto: Patrick Limbach
Brendan Perry scheint außer sich zu sein. In ihm beginnt es sichtlich zu brodeln, sein angespannter Gesichtsausdruck verrät es. Mehrmals bittet er seinen mitgebrachten Tontechniker auf die Bühne um das vermeintliche Desaster selbst zu prüfen. Er schüttelt den Kopf und macht dem Musiker mit einer in die Luft stoßenden Armbewegung deutlich, dass der ganze Sound direkt ins Publikum fliegt, ohne dass der Musiker mitkriegt, was er da macht. Für Perry sicher ein Novum, jedenfalls senkt er nach der kurzen Diskussion sein kurz geschorenes Haupt und stimmt einen neuen Song an, der aus den Boxen noch katastrophaler klingt als der vorige. Dann überlegt Perry kurz, was zu tun ist und geht nach einer knappen Stunde Spielzeit mit einem weiteren "Dankeschön" an Leipzig und ein wenig wehmütig von der Bühne. Fünf bis zehn Minuten pfeift, johlt und klatscht das Publikum, das zwischen Ratlosigkeit und Hoffnung schwankt, ob der beliebte Musiker doch noch zurück auf die Bühne kommt.

Mehr zum Thema:



Dossier WGT 2010
Wave Gotik Treffen 2010
Hilfe die Goten kommen! Und wie gewohnt, ist die Leipziger Internet Zeitung wie auch im vergangenen Jahr den "Schwarzen" auf der Spur, bei Konzerten vor Ort und mit den Künstlern und Gästen aus aller Welt im Gespräch.
Kommt er, kommt er nicht? Die ersten Reihen sehen den Tontechniker wieder auf der Bühne. Er feuert die jungen und älteren Leute im Saal an und schürt die Stimmung an. Wieder langes Warten. Dann kommen die Musiker zurück an ihre Instrumente und stimmen zunächst ein ruhiges Stück ein, um dann "Spirit" erklingen zu lassen. Dann ist endgültig Schluss mit der anderthalbstündigen Show, bei der Brendan Perry gravierende Probleme mit der Technik hatte, hörbar manche Klänge deutlich verzerrt und krachig aus den Boxen purzeln. Dann die Frage, warum Perry so lange vor dem kleinen Zugabenteil hinter der Bühne blieb. Wurde diskutiert, gestritten? Oder einfach nur Wasser getrunken und gewartet?

Brendan Perry und seine jungen Mitmusiker scheinen mit ihren neuen Stücken an Dead Can Dance anzuknüpfen. Das was der ergraute Musiker an ausgewogenem Sound bei diesem Konzert vermisste, scheinen die Fans an einer angemessener Co-Sängerin zu vermissen. Die dünnen Singstimmen seiner Keyboarderin und Bassistin können wohl kaum eine Lisa Gerrard ersetzen. Die singende Eminenz ist aber zurück wie nie zuvor, kann mit seinem neuen Album "Ark" an seine Phase mit "Dead Can Dance" anknüpfen und ist zurecht einer der Musiker, die man als Schwarzkittel-Träger angemessen würdigen sollte.

Mehr Infos zu Brendan Perry
www.brendan-perry.com
www.myspace.com/brendanperry

Bildergalerie

Einfach zum Vergrößern die Vorschaubilder anklicken:



Funktionen

del.icio.us Mister Wong Technorati Blogmarks Yahoo! My Web Google Bookmarks



Weitere aktuelle Nachrichten der L-IZ.

Zwei Theaterstücke als ganz großes Kino: Knalltheater serviert im Sommertheater "Moby Dick" und "Mein Name ist Nobody"

Moby Dick.
Solche Sommer wie dieser laden geradezu dazu ein, das große Kino ins Freie zu holen. Als Freilufttheater, bei dem die da oben auf der Bühne so richtig ins Schwitzen kommen und die unten im Publikum sich fühlen wie dereinst auf knarrenden Holzstühlen im Stadtteilkino. Genauso packt es das Knalltheater an und holt schon ab dem 5. August mit "Moby Dick" eine Leipziger Version des großen Klassikers von Herrmann Melville auf die Bühne. mehr…

RB Leipzig: Kalmár unterschreibt bis 2019, Kimmich im EM-Finale

Coach Zorniger mit Neuzugang Zsolt Kalmár.
Nächster Neuzugang für RB Leipzig. Zsolt Kalmár (19) wechselt vom ungarischen Erstligisten Györi ETO FC in die Messestadt. Der Mittelfeldspieler gilt als eines der Top-Talente seines Landes. Joshua Kimmich steht mit der DFB-Auswahl im Finale der U19-Europameisterschaft. mehr…

Fünf Jahre sind rum: Sieben Fragen an Holger Mann, Landtagsabgeordneter der SPD

Landtagsabgeordneter der SPD: Holger Mann.
Eigentlich ist Holger Mann gebürtiger Dresdner. Aber dann hat der heute 35-Jährige in Leipzig studiert und hier nicht nur seinen Abschluss in Politik, Journalistik und Geschichte gemacht, sondern auch seine Frau kennengelernt und seine Familie gegründet. 2009 zog er für die SPD in den Landtag ein, wo er in seiner Fraktion Sprecher für Hochschule und Wissenschaft sowie Europapolitik ist. Auch er bekam die sieben Fragen der L-IZ auf den Tisch. mehr…

Juni-Hochwasser 2013: Erst 20 Prozent der bewilligten Schadenssumme in Sachsen wurden ausgezahlt

Hochwasser im Elsterflutbett am 4. Juni 2013.
Ein Jahr nach der Flut fand es die Grünen-Abgeordnete Gisela Kallenbach am 4. Juni an der Zeit, mal nachzufragen: Was ist eigentlich aus der finanziellen Schadensbeseitigung geworden? Standen die Minister nicht alle Tage irgendwo im Land mit einem großen Scheck und drückten einem strahlenden Bürgermeister die Hand? Aber selbst die Antwort von Umweltminister Frank Kupfer, die sie einen Monat später erhielt, war recht ernüchternd. mehr…

Sanierungsoffensive für Sachsens Straßen: Fünf Jahre zu spät und zu wenig

Die B176 vor der Verlegung.
Noch bevor das Sächsische Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr (SMWA) am Montag, 28. Juli, sein Programm fürs sächsische Straßennetz unter der Überschrift "Sanierungsoffensive für sächsische Staatsstraßen" vorstellte, waren die Grünen da mit ihrer Rechnung: "Morlok verschob im Jahr 2013 etwa 20 Millionen Euro Straßen-Sanierungsmittel zum Straßenneubau". mehr…

Bonus für leisere Flugzeuge? - Flughafen Leipzig/Halle hat seit Juli eine neue Entgeltordnung

Startender Aerologic-Frachter.
Irgendwann darf man einfach ungeduldig werden im Freistaat Sachsen. Am 19. September 2011 hat die Bürgerinitiative gegen die neue Flugroute dem Chef der Sächsischen Staatskanzlei, Dr. Johannes Beermann, in Dresden im Beisein des Leipziger Landtagsabgeordneten Rolf Seidel (CDU) eine von 2.200 Betroffenen unterschriebene Petition „Nachtflugbeschränkungen am Flughafen Leipzig- Halle“ übergeben. Und dann passierte nichts. Drei Jahre lang. Bis Dr. Lutz Weickert mal nachfragte. mehr…

Ferien im Auwald: Projekt „Lebendige Luppe“ lädt Ferienkinder ab 6. August zu spannenden Auwald-Exkursionen ein

Nabu-Ferien im Auenwald.
Gemeinsam mit allen abenteuerlustigen Grundschülern wollen die Umweltpädagoginnen des Projekts „Lebendige Luppe“ in den Sommerferien den Geheimnissen des Leipziger Auwalds auf die Spur kommen. Unter dem Motto „Das Geheimnis des Wassers“ erfahren kleine Abenteurer mit verschiedenen Spielen, Bastelaktionen und Infos mehr über das nasse Element in der Leipziger Burgaue. mehr…

A wie Asozial“: Lesung und Diskussion am 29. Juli, grüner Wahlkampfstart im Süden

Jürgen Kasek, Vorstandssprecher des Kreisverbandes und Direktkandidat zur Landtagswahl im Leipziger Süden, startet am Dienstag, 29. Juli, den Wahlkampf im Leipziger Süden mit einer Veranstaltung am Connewitzer Kreuz. Ab 17:30 Uhr wird das Limomobil des grünen Landesverbandes am Connewitzer Kreuz Station machen und ab 18 Uhr wird eine Lesung und Diskussion zu den Zuständen des Sozialstaates unter dem pragmatischen Namen "A wie Asozial" stattfinden. mehr…

Ab 31. Juli auf Conne Island: Gemeinschaftsprojekt zeigt Filme zu Nachbarschaft und Identität in Leipzig und Werenzhain

Ostpunk - too much future.
Mit "Ostpunk - too much future" und einer Einführung durch die Filmwissenschaftlerin Claudia Cornelius starten am Donnerstag, 31. Juli, die "12-13° Ost / Filmtage Werenzhain – Leipzig" im 2cl Sommerkino auf Conne Island. mehr…

IHK-Weiterbildungserfolgsumfrage 2014: Motivation für Fortbildung hoch

Die Industrie- und Handelskammer (IHK) zu Leipzig hat sich im Frühjahr 2014 an der bundesweiten Weiterbildungserfolgsumfrage des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) beteiligt. Absolventen von IHK-Weiterbildungsprüfungen aus den Jahren 2009 bis 2013 aus der Wirtschaftsregion Leipzig wurden zu Motiven und Erfolgen ihrer beruflichen Qualifizierung befragt. mehr…

Ein Jahr Krippen-Rechtsanspruch: Quantität und Qualität müssen stimmen!

Mit dem 1. August 2013 trat der Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz für Kinder ab deren ersten Geburtstag in Kraft. Sachsen hat den zahlenmäßigen Ausbau insgesamt gut gemeistert – dank der traditionell vorgehaltenen Krippen-Kapazitäten und mit wenigen Ausnahmeregionen. Für 52 Prozent aller Einjährigen steht ein Platz zur Verfügung. Die Verbände der Freien Wohlfahrtspflege sehen trotzdem Handlungsbedarf: Schließlich müsse der Rechtsanspruch für jedes Kind zu gleichen Bedingungen erfüllt werden. mehr…

Claudia Maicher (Grüne): Qualitätsoffensive und mehr Kitaplätze statt Betreuungsgeld

Zur Debatte um die Wirkung des Betreuungsgeldes erklärt Claudia Maicher, Landesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen in Sachsen: „Die Mittel für das Betreuungsgeld gehören in den Ausbau und die Qualität frühkindlicher Bildung. Die aktuellen Zahlen der Bertelsmann-Stiftung zum Betreuungsverhältnis in Sachsen zeigen, dass es Zeit für eine Qualitätsoffensive mit mehr Personal ist.“ mehr…

Antje Hermenau: Sorben als Staatsfeinde? Grüne entsetzt über Ermittlungen des Staatsschutzes

Zur Berichterstattung über staatsanwaltschaftliche Ermittlungen wegen nicht angemeldeter Proteste von Sorben gegen den Kaolin-Abbau in Rosenthal (Lkr. Bautzen) erklärt die Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen im Sächsischen Landtag, Antje Hermenau: "Die Ermittlungen gegen Sorbinnen und Sorben, die sich gegen die Zerstörung ihrer Heimat wehren, sind ein Skandal. mehr…

Neues "median"-Magazin: V-Leute, V-Faktor und die wissenschaftliche Frage nach Freiheit und Determination

"median"-Heft Sommer 2014: "V-Leute".
Nach der Sommerpause bekommen die Nutzer der 1. Klasse in den ICE-Zügen der Deutschen Bahn wieder Lesefutter: Dann hängt das neue "median"-Magazin dort wieder aus, das von der Metropolregion Mitteldeutschland herausgegebene "Info-Magazin für Mitteldeutschland". Das Cover zeigt ein abgelegtes Superman-Kostüm und einen viel verheißenden Titel: "V-Leute". Aber mit der verkorksten Verfassungsschutzarbeit in den drei Bundesländern hat das Heft nichts zu tun. mehr…

Schwarwels Fenster zur Welt: Gott ist tot

Nietzsche hats versucht, ich versuchs auch einmal: Bekanntlich ist Gott ja tot. Verröchelt irgendwo zwischen erstem und zweitem Buch. Deshalb ist er auch so oft in Abwesenheit schuld. Denn gäbe es ihn, könnte er sich wehren, würde man ja eine Handlung alttestamentarischen Ausmaßes in dieser schönen Zeit erwarten. mehr…

Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Die L-IZ-Suche.
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Anzeigen.
Comicgarten
Veranstaltungshinweise der IHK Leipzig

Veranstaltungshinweise:

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
Zur Website der IHK Leipzig
Monatsmagazin 3VIERTEL
Zur Website der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH

VERKEHRSMELDUNGEN:

NACHRICHTEN:

SCHNELLER SERVICE:

Quick Reifendiscount
Weltnest
Tüpfelhausen
Hafenbar
Zuletzt auf L-IZ.de veröffentlicht.
Alle Artikel von heute in der Tagesansicht.
Anzeigen.
Gewinnspiele & Aktionen.
Bücher:
Leipziger Leselust ... seit 2004 bespricht die L-IZ regelmäßig die neuesten Bücher aus Leipzig.
Unser Senf
Anzeigen.
Größter Indoor-Spielplatz in Mitteldeutschland
Link-Tipps.
Forum Café LE
Bildblog