Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche




Wave Gotik Treffen
Hilfe die Goten kommen! Nähme man den Namen des alljährlichen Treffens der Gothics ernst, müsste man so formulieren. Aber wie alles ist auch dies nur Spiel, Verkleidung und schwarzer Spaß in Leipzig. Und wie gewohnt, ist die Leipziger Internet Zeitung wie auch im vergangenen Jahr den "Schwarzen" auf der Spur, bei Konzerten vor Ort und mit den Künstlern und Gästen aus aller Welt im Gespräch.
Zur Startseite des Dossiers

Im Tod sind die Liebenden vereint: Fursy Teyssier über seine Band Les Discrets

Daniel Thalheim
Aus der Sonne Südfrankreichs geboren: Les Discrets sind am 11. Juni live in Leipzig beim 20. Wave Gotik Treffen.
Aus der Sonne Südfrankreichs geboren: Les Discrets sind am 11. Juni live in Leipzig beim 20. Wave Gotik Treffen.
Bild: Andy Julia
Bei seiner Plattenfirma Prophecy Productions wird Les Discrets unter dem Begriff "Eerie Emotional Music" gehandelt. Das bedeutet soviel wie gruselige Stimmungsmusik. Fursy Teyssier heißt der Mann mit den vielen Talenten, der hinter Projekten wie Les Discrets und Amesoeurs steckt. L-IZ.de hat ihn gestern für ein paar Fragen im Zug erwischt.

Teyssier malt nicht nur, er kreiert auch Animationsfilme und macht leidenschaftlich gerne Musik. Und die stellt Teyssier 2011 beim 20. Wave Gotik Treffen im Frühjahr in Leipzig vor.Doch gestern sitzt er am Nachmittag des 10. Dezember im Zug. In Frankreich ist es knapp über Null Grad warm, der Künstler lässt die Landschaft an sich vorbeiziehen. Sein Blackberry-Telefon gibt ein Geräusch von sich, ... eine E-Mail aus Deutschland ist bei ihm eingetrudelt - besser gesagt aus Leipzig. Jener Stadt, die er zu Pfingsten mit Neige und seinen Mitstreitern von Alcest als Bassist besucht hatte und nur gute Erinnerungen an diese Zeit hat.

Damals trat er mit der französischen Kapelle im Centraltheater auf, das 19. Wave Gotik Treffen war voll am Brummen.

"Es war dunkel und sexy!", scherzt Teyssier via E-Mail mit der L-IZ über seine Eindrücke vom jüngsten WGT. Und er kommt 2011 mit Les Discrets wieder, eine Band, die wesentlich verträumter zu Gange ist als Alcest. "Dunkel und sexy" eben die Klänge, die auf dem neuesten Werk "Septembre Et Ses Derniäres PensÇes" ein stimmungsvolles Gemisch aus Stilen wie "Shoegazing", "Rock" und "Metal" darbietet.

Fursy Teyssier über Les Discrets: "Ich beschreibe großartige Landschaften, Jahreszeiten, Liebe, Tod, Romantik, Blumen, Erde und Vögel."
Fursy Teyssier über Les Discrets: "Ich beschreibe großartige Landschaften, Jahreszeiten, Liebe, Tod, Romantik, Blumen, Erde und Vögel."
Foto: Patrick Limbach
Für Teyssier ist das WGT 2010 eine überraschende, umfassende und beeindruckende Zeit gewesen. "Leipzig ist mehr oder weniger eine 'Gothic City' während des gesamten Festivals. Zu Beginn habe ich viele Leute mit diesen Fetisch-Klamotten gesehen, oder Leute, die überhaupt nichts anhatten. Das war am Anfang recht verstörend. Aber nach ein paar Stunden fühlte ich mich schon wohler, am Ende war alles drumherum irgendwie natürlich. Es ist ein wundervolles Festival, man kann richtig fühlen, dass die Leute dort richtig glücklich sind und freundlich miteinander umgehen. Ich bin sehr glücklich darüber, wieder bei euch zu spielen und ich bin mir sicher, dass Winterhalter und Neige ebenso glücklich darüber sind, wieder hierher zu kommen. Dieses Mal nicht als Alcest, sondern als Les Discrets!"

Der gelockte Bassist spricht es an, Alcest und Les Discrets besteht zu großen Teilen aus der selben Mannschaft, die aus der gemeinsamen Vorgängerband Amesoeurs hervorging. Die in Bagnols-sur-Cèze im ruhigen Languedoc-Roussillon in Südfrankreich 2004 gegründete Vorgängerband vereinte schon alle Klänge, die fast ähnlich tönen wie Les Discrets (2004) und Alcest (2000). Neige scheint zudem irgendwie der Stammhalter aller drei Kapellen zu sein, oder hilft hier und da mal aus.

In diesem Umfeld sind noch Black Metal-Bands wie Peste Noir und Empyrium angesiedelt. Doch Les Discrets scheint als einzige Band aus diesem Bereich die metallischen Wurzeln abgelegt zu haben.

Ihr französisch eingesungenes erstes volles Studioalbum "Septembre Et Ses Derniäres PensÇes" erschien 2010. Der französischsprachige Titel meint "September und seine letzten Gedanken". Wie Teyssier in sein Blackberry eintippt, handelt es vom Tod und der Möglichkeit auf ein Leben danach, sehnsüchtig intoniert Teyssier die Geschichte, dass sich im Tod zwei Liebende für immer vereinen können.

Er verrät aber nicht, dass dieser Inhalt Bestandteil vieler Grabreden ist, ein Thema das in Shakespeares Drama "Romeo und Julia" und auch beispielsweise in Claude Baudelaires Gedicht "Der Tod der Liebenden" in seinem Buch "Die Blumen des Bösen" auftaucht. Les Discrets schreiben dazu die bittersüße Trauermusik.

Fursy Teyssier live mit Alcest zum 19. WGT im Centraltheater: "Zu Beginn habe ich viele Leute mit diesen Fetisch-Klamotten gesehen, oder Leute, die überhaupt nichts anhatten. Das war am Anfang recht verstörend"
Fursy Teyssier live mit Alcest zum 19. WGT im Centraltheater: "Zu Beginn habe ich viele Leute mit diesen Fetisch-Klamotten gesehen, oder Leute, die überhaupt nichts anhatten. Das war am Anfang recht verstörend"
Foto: Patrick Limbach
"Ich weiß nicht, ob das verträumt klingt, aber ein wenig naiv ist diese Art der Vorstellung schon", schmunzelt Teyssier mit einem gekritzelten Smiley via Blackberry über die Frage nach seinem romantischen Konzept. "Ich beschreibe großartige Landschaften, Jahreszeiten, Liebe, Tod, Romantik, Blumen, Erde und Vögel."

Ein wenig unterscheidet sich dieser Inhalt von seinen anderen Kapellen wie Alcest und Amesoeurs, die oftmals verbitterter und wütender tönen als Les Discrets. Ob dahinter ein Konzept steht, kann Teyssier nicht ganz bejahen oder verneinen. Zumal er für Alcest nichts komponiert, sondern nur als Bassist tätig ist. Bei dem verblichenen Amesoeurs sieht das schon anders aus. "Natürlich, Les Discrets ist weicher als Amesoeurs, aber nicht weniger düster, nur in eine anderen Form, Art und Weise als Amesoeurs. Bei Les Discrets gibt es keine Gewalt, keine harschen Gesänge, nichtsdestotrotz geht es um Tod, Alpträume und Ängste."

Seine großen Einflüsse sind Callisto, Magyar Posse und" John Barrys Thema von "The Persuaders". Mit Callisto meint Teyssier offenbar die finnische Rockband, die sehr stimmungsvolle Musik schreibt. Magyar Posse ist eine amerikanische Elektro-Kapelle, die ebenfalls mit atmosphärischen Klängen arbeitet. Der 1933 geborene John Barry hat für die englische TV-Serie "The Persuaders" einen Soundtrack geschrieben, zu dem Tony Curtis und Roger Moore als Playboys und Millionäre Anfang der Siebziger knifflige Fälle lösten. In Deutschland lief die Krimi-Reihe unter dem Titel "Die Zwei".

Als Filmdirektor für Animationsstreifen, oder als Zeichner und seine Bilder CD-Veröffentlichungen von Alcest, Les Discrets und dem aktuellen Prophecy-Sampler "Whom The Moon A Nightsong Sings" - eine Menge zutuin, für den jungen Mann aus Frankreich.

"Filmemacher zu sein, ist mein Alltagsjob. Nebenher gestalte ich die CD-Hüllen verschiedener Bands, wie Drudkh, Agalloch, Alcest und einer Menge anderer. Das ist mein Vergnügen für andere Leute die Platten zu gestalten. Ich mag es, meine Kunst deren Musik gegenüber zu stellen. Ansonsten arbeite ich hauptsächlich an Auftragswerken in der Animations-Filmbranche. Ich mache das soweit ganz alleine, vom Konzept bis zum fertigen Film. Davon bin ich aber recht schnell gelangweilt, so dass ich lieber jetzt anfange, mit anderen Leuten zusammen zu arbeiten. Und es auf jeden Fall interessanter, andere Meinungen zu bekommen als nur die eigene!"

Zum aktuellen Prophecy-Sampler "Whom The Moon A Nightsong Sings" hat Fursy Teyssier nicht nur ein Bild beigesteuert, er offeriert den Hörern auch zwei neue Lieder, die gar nicht so neu sind, wie Teyssier erklärt. "Beide habe ich vor langer Zeit geschrieben", führt der Künstler aus, während der Zug immer noch durch das winterliche Frankreich rauscht. " Das Lied '5,montée des épies' war eigentlich für das erste Album gedacht, aber ich entschied, es nicht hinzu zu tun. So ist es der typische B-Seiten-Song geworden."

Teyssier "lacht" und "erzählt" weiter: "Das Stück 'Apres l'Ombre' stammt von unserer Split-CD mit Alcest. Ich liebe aber beide Songs sehr, speziell 'Apres l'Ombre' ist mein liebster Les Discrets-Song."

Mit diesen Liedern und dem verträumten Album "Septembre Et Ses Derniäres PensÇes" kommt Fursy Teyssier mit seinen Freunden Winterhalter, Neige und Audrey Hadorn zum Jubiläums-WGT 2011 nach Leipzig. Vielleicht gelingt es ihnen, wie Alcest beim 19. Wave Gotik Treffen im Centraltheater aufzutreten. Eine neue Booking Agentur sei laut Teyssier auch schon am Start, das könnte bedeuten, dass Les Discrets Deutschland bald umfassend bespielen werden. Doch zunächst legt Fursy Teyssier sein Blackberry wieder zur Seite und träumt sich schon mal aus dem Zug in einen warmen 11. Juni in Leipzig hinein.

Les Discrets im Internet mit ihren Webseiten
www.lesdiscrets.com
www.myspace.com/lesdiscrets


Funktionen

del.icio.us Mister Wong Technorati Blogmarks Yahoo! My Web Google Bookmarks



Weitere aktuelle Nachrichten der L-IZ.

Eine Fotoausstellung zum Alltagsleben in Leipziger Industriebetrieben: Kaffee und Kollegen – Pausen-Szenen aus der Industriearbeit

Pausen-Szene aus der Industriearbeiterzeit.
Die Agentur zeitläufer zeigt vom 5. bis 14. September eine Ausstellung zu Pausen-Szenen aus der Industriearbeit. Dabei werden Fotografien aus dem 20. Jahrhundert vom Kaiserreich bis zur DDR gezeigt. Sie beleuchten ein bisher weitgehend unbekanntes Kapitel der Industriekultur und geben einen Einblick in das Alltagsleben von Menschen in den Fabriken und Betrieben. mehr…

Wenn Maschinen lernen können: Internationale Sommerschule in Leipzig beschäftigt sich mit Autonomem Lernen

Sechsbeinige Laufmaschine der der Forschungsgruppe Ay.
Was intelligente künstliche Systeme von anderen elektronischen Systemen unterscheidet, ist ihre Fähigkeit, sich durch Interaktion mit ihrer Umwelt Erfahrungen und Wissen anzueignen und darauf basierend Lernmechanismen zu entwickeln. Dieses autonome Lernen steht nun im Mittelpunkt einer internationalen Sommerschule vom 1. bis 4. September am Leipziger Max-Planck-Institut für Mathematik in den Naturwissenschaften. mehr…

Neues Ratsinformationssystem für Leipzig: ALLRIS hat seine Arbeit aufgenommen

Das neue Ratsinformationssystem ALLRIS.
Lang haben nicht nur die Stadtratsfraktionen darauf gewartet: Leipzigs Rathaus hat ein neues Informationssystem. Am Montag, 1. September, wurde das neue elektronische Ratsinformationssystem "ALLRIS" freigeschaltet und hat damit die Nachfolge des 2008 online gegangenen elektronischen Ratsinformationssystems eRIS angetreten. mehr…

Nach der sächsischen Landtagswahl: Das Rätsel AfD

Wahlkampfsplitter aus Leipzig: So einfach kann man es sich mit der AfD nicht machen.
"Bock auf Rechts" betitelte "Spiegel Online" am Montag, 1. September, einen Kommentar von Nikolaus Blome zum Einzug der Alternative für Deutschland (Afd) in den Sächsischen Landtag. "Diese AfD geht nicht mehr weg" titelte die "Zeit" im Netz. "Rechts von der CDU wächst die Konkurrenz" war Heribert Prantls Kommentar in der "Süddeutschen" betitelt. Aber mit den alten Rechts-Links-Einordnungen wird man der AfD nicht gerecht. mehr…

Entwarnung im St. Georg: Ebola-Verdachtsfall hat sich nicht bestätigt

Am Samstag, 30. August, wurde in der Quarantänestation der Klinik für Infektiologie und Tropenmedizin des Klinikums St. Georg gGmbH in Leipzig ein Patient mit Verdacht auf Ebola stationär aufgenommen. Bereits am Folgetag konnte nach Auswertung der ersten Tests im Bernd-Nocht-Institut in Hamburg vorläufig Entwarnung gegeben werden, teilt das Städtische Klinikum St. Georg mit. mehr…

Ab heute in Leipzig: Die Degrowth-Konferenz beschäftigt sich mit Fragen einer wachstumsunabhängigen Gesellschaft

Tagungsort der Degrowth-Konferenz: Leipzig.
Privatisierung und Deregulierungsmaßnahmen gehören zum Rüstzeug des Neoliberalismus, einer Ideologie, die nach den Worten von Prof. Dr. Klaus Peter Kisker, Fachbereich Wirtschaftswissenschaft der FU Berlin, nicht die Lösung der Krisen herbeiführt, sondern diese zusätzlich verschärft. Der Neoliberalismus ist danach das Instrument zur Wiederherstellung und Sicherung der Macht ökonomischer Eliten, deren Allmachtsphantasien nur durch die Idee des ständig möglichen Wachstums realisierbar sind. mehr…

Am 4. September: SPD-Ortsverein Südost hat Bürgermeister Heiko Rosenthal zu Gast

Im Rahmen der Gesprächsreihe "SPD Leipzig-Südost im Dialog" lädt der SPD-Ortsverein Leipzig-Südost am Donnerstag, 4. September, um 19:00 Uhr alle interessierten Bürgerinnen und Bürger herzlich zu einer öffentlichen Informationsveranstaltung in das Brauereilokal „Hopfenspeicher“ (Oststraße 38) ein. mehr…

Erkundungen in den Freianlagen: Hamburger Elefanten sind jetzt für Besucher im Zoo Leipzig zu sehen

Elefantenkuh Thura mit Tochter Rani.
Die beiden Hamburger Elefantenkühe Thura (40) und Rani (5), die seit letzter Woche in Leipzig leben, haben sich inzwischen schon gut an ihr neues Domizil und ihre neuen Pfleger gewöhnt, teilt der Zoo Leipzig mit. In den letzten Tagen fand bereits ein erstes Zusammengewöhnen mit der Elefantenkuh Saida (41) statt, die 2006 aus Hamburg nach Leipzig kam und bisher nur schwer in die bestehende Herdenstruktur integriert werden konnte. mehr…

Naturschutzstationen in Sachsen ringen um ihre Existenz: Vier sächsische Landkreise haben keine Naturschutzstationen mehr

Die Auwaldstation in Lützschena.
Dass die letzte sächsische Regierung von Naturschutz nicht allzu viel gehalten hat, das zeigte sich nicht nur am "Baum-ab-Gesetz" und im "Tornado-Erlass" des Umweltministers. Es macht sich auch am finanziellen Ausbluten der Naturschutzstationen fest. Nicht nur die Auwaldstation in Leipzig-Lützschena hat zu kämpfen. Andere Stationen mussten schon aufgeben. mehr…

Thomaspfarrer i.R. Christian Wolff zur Landtagswahl in Sachsen: Gefährliche Demokratieverachtung

Thomaskirchpfarrer i.R. Christian Wolff
Es ist längst Tradition auf der L-IZ den Pfarrer der Thomaskirche (i.R.) Christian Wolff als streitbaren Zeitgeist in Form von Gastkommentaren wiederzugeben. Wie immer ohne redaktionellen Eingriff, denn streitbar bedeutet immer auch – eine selbstgedachte Meinung ist auch eine wirkliche Meinung. Heute hat sich Christian Wolff über die AfD, die NPD aber vor allem über die Wahlbeteiligung bei der Landtagswahl in Sachsen Gedanken gemacht. Und kommt zu einer teils vernichtenden Kritik am Umgang mit den demokratischen Möglichkeiten in unserer Zeit. Diverse Ausgrenzungsphilosophien und die Verachtung gegenüber der parlamentarischen Demokratie stehen auf der Tagesordnung. mehr…

808 Stimmen zu wenig: NPD kündigt Wahlanfechtung an

Die NPD nicht mehr im Landtag
Aus die Maus. Die NPD wird dem 6. Sächsischen Landtag nicht mehr angehören. Die Rechtsextremen scheiterten bei der Wahl am Sonntag denkbar knapp an der Fünf-Prozent-Hürde. Keine Überraschung also heute, am Tag danach: Die Verlierer möchten das Ergebnis anfechten und verlangen eine Neuauszählung der abgegebenen Stimmen. mehr…

Nach der Landtagswahl: Ein Mitgliederentscheid, grünes Innehalten und die Frage nach der Wahlbeteiligung

Das SPD-Team "Eva" (Brackelmann) am Wahlabend im Rathaus
Ein paar Stunden Luftholen an allen Fronten, die Pressemitteilungen der Parteien am Tag nach der Wahl gingen gegen Null. Der Wahlkampf 2014 ist vorbei, die letzte von vier Wahlen binnen eines Jahres vorüber und eine mögliche neue Koalition zeichnet sich in Sachsen ab. Als die Vertreter der Leipziger SPD am gestrigen Abend im Neuen Rathaus die ersten Hochrechnungen vor Augen hatten, waren bereits ein kleines Plus, eine mögliche Regierungsbeteiligung, das Ausscheiden der FDP und schwache Grüne absehbar. mehr…

Polizeibericht: Familiendrama in Lindenau - Haftbefehl erlassen

Gegen den 41-Jährigen, der gestern in Lindenau Frau und Tochter potentiell lebensbedrohliche Verletzungen zugefügt hat, wurde heute Haftbefehl wegen versuchten Mordes erlassen +++ Am Wochenende kam es erneut zu mehreren Fahrzeugdiebstählen. mehr…

Umweltzone, Jobticket, Modal Split: Eine Große Anfrage der Grünen zur Luftreinhaltung in Sachsen und Leipzig

Die Messstation Leipzig-Mitte am Hallischen Tor.
Wirken Umweltzonen? Machen Luftreinhaltepläne Sinn? Die Debatte flammt immer wieder auf. Auch Zahlen und Berichte gibt es in unregelmäßigen Abständen immer wieder. Die Grünen-Fraktion im Sächsischen Landtag hat deswegen noch eine letzte große Anfrage vor der Wahl gestartet. Und bekam ein Antwortpaket von 54 Seiten. Auch mit der klaren Aussage. Auch Sachsens Regierung hält die Luftreinhaltepläne für notwendig. mehr…

Landtagswahl 2014: 15 Leipziger werden im nächsten sächsischen Landtag sitzen

Wahlabend im Neuen Rathaus.
Bei Wahlen sehen die Wähler immer nur die Oberfläche. Man verlässt sich auf Parteikürzel, bekannte Namen, die ein oder andere Parole. Kreuzchen machen, fertig. Die Arbeit haben denn die, die gewählt sind. 15 Leipzigerinnen und Leipziger werden die Stadt in den nächsten fünf Jahren im Landtag vertreten.
mehr…

Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Die L-IZ-Suche.
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Anzeigen.
Veranstaltungshinweise der IHK Leipzig

Veranstaltungshinweise:

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
Zur Website der IHK Leipzig
Zur Website der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH

VERKEHRSMELDUNGEN:

NACHRICHTEN:

SCHNELLER SERVICE:

Weltnest
Tüpfelhausen
Hafenbar
Zuletzt auf L-IZ.de veröffentlicht.
Alle Artikel von heute in der Tagesansicht.
Anzeigen.
Gewinnspiele & Aktionen.
Bücher:
Leipziger Leselust ... seit 2004 bespricht die L-IZ regelmäßig die neuesten Bücher aus Leipzig.
Unser Senf
Anzeigen.
Größter Indoor-Spielplatz in Mitteldeutschland
Link-Tipps.
Forum Café LE
Bildblog




Anzeige / Weitere Infos zur Anmeldung und zum L-IZ-Leserrabatt