Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche




Wave Gotik Treffen
Hilfe die Goten kommen! Nähme man den Namen des alljährlichen Treffens der Gothics ernst, müsste man so formulieren. Aber wie alles ist auch dies nur Spiel, Verkleidung und schwarzer Spaß in Leipzig. Und wie gewohnt, ist die Leipziger Internet Zeitung wie auch im vergangenen Jahr den "Schwarzen" auf der Spur, bei Konzerten vor Ort und mit den Künstlern und Gästen aus aller Welt im Gespräch.
Zur Startseite des Dossiers

Schillerndes Dunkel: Bunte Eindrücke aus dem schwarzen Herzen der Grufti-Szene

Daniel Thalheim
Aus der Szene für die Szene: Alexander Nym präsentiert seinen 400-seitigen Prachtband mit inhaltlichem Gewicht in den Räumen des Plöttnerverlags
Aus der Szene für die Szene: Alexander Nym präsentiert seinen 400-seitigen Prachtband mit inhaltlichem Gewicht in den Räumen des Plöttnerverlags
Foto: Daniel Thalheim
Es ist wie es ist. Jedes Großereignis startet der gute Journalist mit einer Pressekonferenz. Nachdem das schwarze Vorgeplänkel vom Vorabend im Nebel und Niesel ersäuft wurde, scheint am ersten Tag des WGT die Sonne vom Himmel. Der Feuerball hat am 21. Mai seinen Blick auf den Plöttner Verlag gerichtet, in dessen Schaltzentrale in Leipzig-Gohlis ein gewisser Alexander Nym sitzt und über ein wichtiges Buch spricht.

Aus der Szene, für die Szene. "Schillerndes Dunkel" heißt das über 400-seitige Werk, das von dem Kulturwissenschaftler Alexander Nym herausgegeben wird. Inmitten einer Schar ungewöhnlich aussehender, mit dicken Fototaschen und Fernsehkameras ausgestatteten Journalisten sitzt der in einem schwarz gemusterten Jackett gewandete Mann. Nym hat etwas geschafft, das so mancher gerne schon letztes Jahr in den Händen gehalten hätte. Der individuell zwischen khakifarbener EBM-Uniform und schwarzen Anzug gekleideten Presseschar erklärt der Autor und Herausgeber mit freundlicher und ruhiger Stimme, wie es zu dem Buch kam.

"Sechs Monate Arbeit hat dieses Buch gekostet. Es ist nicht nur ein Überblick über die derzeitige Gothic-Szene, sondern beschäftigt sich auch kritisch mit dem Diskurs, ob Gothics nun Karnevalsfreaks sind und ihre Musik nur schnödes Holterdipolter ist", sagt Nym im Gespräch. Der Autor, der über diesen Band ein Making Of als Dissertation schreiben möchte, begrüßt die Bereitschaft, dass die Öffentlichkeit nun die schwarze Szene differenzierter wahrnimmt und in den ungewöhnlich gekleideten Leuten nicht nur Satanisten, Okkultisten und Nazis sieht.

Alexander Nym überzeugt mit einem vielschichtigem Werk, das auch ästhetisch der Schwarzen Szene würdigt
Alexander Nym überzeugt mit einem vielschichtigem Werk, das auch ästhetisch der Schwarzen Szene würdigt
Foto: Daniel Thalheim
Nym weiß, wovon er redet, denn er war und ist 23 Jahre Bestandteil der schwarzen Szene und sieht auch einige Entwicklungen mit Skepsis. "Ich bin nicht der Super-Grufti", erklärt Nym lachend den Journalisten. Aber das muss er auch nicht sein. Für das Buch hat er verschiedene namhafte Autoren zusammentrommeln können, die mit fundierten und kritischen Artikeln alle Facetten der Gothic-Szene beleuchten. So verzweifelt beispielsweise der Autor Stephan Pockrandt an einigen Vertretern der so genannten Neo Folk-Szene, die inzwischen mit hohlen Worthülsen, missverständlichen Schwarz-Weiß-Filmen aus den Weltkriegen und kitschigen Phrasen zum Fremdschämen einladen. Nym befürwortet so auch das Unterfangen, dass kulturwissenschaftliche Erhebungen von der Universität Leipzig unternommen werden. Dann kann man tatsächlich feststellen, wie viele finstere Gestalten tatsächlich im Dunkel der Geschichte herumirren. So stochert alle Kritik an unreflektiert auftretenden Erscheinungen im Nebel von Mutmaßungen und willkürlich geschnittenen Pressebeiträgen. "Kein Wunder, dass die Szene empfindlich auf die so genannte freie Presse reagiert", so Nym.

Auch das ist Aufklärung. Denn so mancher junge Nachwuchs-Goth weiß nicht viel über die lange Entwicklung der Szene, die Ende der Siebziger Jahre in England begann. Es gibt keine Gothic-Szene, heißt es gleich zu Beginn. Und in großen Kapiteln werden alle Aspekte beleuchtet, die heute so schillernd Licht ins Dunkel bringen. So drehen sich die Artikel auch um die Szene in der DDR oder auch um das Wave Gotik Treffen. Aus dem Underground in den Mainstream wanderte der schwarze Klumpen, der viele unterschiedliche Musik- und Kleidungsstile aufnimmt und integriert.

"Schillerndes Dunkel", über 400 Seiten Szenebeleuchtung in allen Facetten. Erschienen beim Plöttner Verlag Leipzig.
"Schillerndes Dunkel", über 400 Seiten Szenebeleuchtung in allen Facetten. Erschienen beim Plöttner Verlag Leipzig.
Foto: Plöttner Verlag
Alexander Nym erklärt aber auch, dass ein Kapitel aus Platzgründen herausgenommen wurde. "Der Plan ist, dass dieses leider gestrichene Kapitel als Kern für ein weiteres Werk dienen kann. Darin wird es um die Do-It-Yourself-Mentalität vieler Veranstalter gehen." Alle, die das Wave Gotik Treffen wegen der angeblich hohen Eintrittspreise kritisieren, sollten die Anstrengung dahinter sehen, wie das Festival entsteht. "1994 war ich das erste Mal auf dem Treffen und dann knapp zehn Jahre später erneut. Ich war ungemein beeindruckt, was die Veranstalter hier stemmen. Oper, Gewandhaus, Ausstellungen, Lesungen. Wer die Augen offen hat, wir hier so viel entdecken, wofür man im einzelnen mehr Geld ausgeben würde, als mit der Treffenkarte."

In der fröhlichen Runde plaudert Nym auch munter über die Bemühungen des Leipziger Plöttner Verlags, während des Treffens das gewichtige Werk "Schillerndes Dunkel" den Anhängern der schwarzen Szene vorzustellen. So düst der knallrote "Sternburg"-Bier-Trabant durch die Stadt, immer griffbereite Exemplare dabei. Man kann das Buch auch im Verkaufsstand an der agra kaufen, wo dem Käufer Aufkleber, eine Flasche Sternburg-Schwarzbier und andere Gimmicks in einer schwarzen Papiertüte mitgegeben wird. Für 68 Euro natürlich. Das dicke Buch erscheint in einer Auflage von 5.000 Stück zum Wave Gotik Treffen, eine englischsprachige Ausgabe sei noch in Planung. Das Buch wird während des Treffens am 23. Mai in der Leipziger Absintherie "Sixtina" am Vormittag vorgestellt und mit einer Mitternachtslesung angemessen gewürdigt. Auch die Sternburgbrauerei auf dem Gelände der Reudnitzer Brauer im Leipziger Südosten ist Veranstaltungsort für eine Lesung am 24. Mai.

Mehr zum Thema:



Dossier WGT 2010
Wave Gotik Treffen 2010
Hilfe die Goten kommen! Und wie gewohnt, ist die Leipziger Internet Zeitung wie auch im vergangenen Jahr den "Schwarzen" auf der Spur, bei Konzerten vor Ort und mit den Künstlern und Gästen aus aller Welt im Gespräch.
Ab heute können nun die Gothics aus dem Band argumentieren, wenn ihnen einer sagt, er wäre nur ein schauerlicher Freak. Denn "Schillerndes Dunkel" ist keine "Grufti-Fibel", sondern viel eher ein ausgezeichnet bebilderter und getexteter Band, der all das, was man als "Schwarze Szene" bezeichnet, fragend, kritisch und augenzwinkernd beschreibt. Und weil "Gruftis" auch auf das Äußere schauen, kommt das Buch nicht in einer zerfleddernden Paperbackausgabe auf "Klopapier" gedruckt, sondern im hochwertigen Hartcover auf beschichtetem Papier eines Kunstbandes. Ein Buch der Aufklärung, der Ästhetik und einer neuen und notwendigen Qualität.

Der Plöttner-Verlag im Internet
www.ploettner-verlag.de


Funktionen

del.icio.us Mister Wong Technorati Blogmarks Yahoo! My Web Google Bookmarks



Weitere aktuelle Nachrichten der L-IZ.

Ausstellungseröffnung in Markranstädt: Diktatur und Demokratie im Zeitalter der Extreme

St. Laurentius-Kirche in Markranstädt.
Die europäische Geschichte des 20. Jahrhunderts veranschaulicht bis zum 16. Juni 2014 eine Ausstellung in der St. Laurentiuskirche Markranstädt. Unter dem Titel „Diktatur und Demokratie im Zeitalter der Extreme“ wird mit 190 Fotos aus zahlreichen europäischen Archiven und 25 zeithistorischen Audiodokumenten die dramatische Geschichte Europas zwischen Freiheit und Tyrannei, zwischen Demokratie und Diktatur erzählt. mehr…

Podiumsdiskussion am 29. April: Motorboot versus Eisvogel - Umwelt und Natur in Leipzig zur Wahl

Zur bevorstehenden Kommunalwahl am 25. Mai veranstaltet der BUND Leipzig eine Podiumsdiskussion mit Kandidaten demokratischer Parteien. Die Kandidaten sollen Gelegenheit erhalten, ihre Positionen zu Themen des Natur- und Umweltschutzes zu erläutern. Im Leipziger Kommunalwahlkampf spielen wichtige Fragen zu Umwelt- und Naturschutz – mit Ausnahme des Auwalds – bisher nur eine geringe Rolle. mehr…

Bauprojekt Lützner Straße: Wochenendsperrung für Linien 8 und 15

Baustelle
Das Bauprojekt Lützner Straße liegt voll im Plan, teilen die Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) mit. Das neue stadtauswärts führende Gleis ist fertig und wird am Wochenende vom 26. bis 27. April mit dem Schienennetz verbunden. An diesen beiden Tagen ist für die Straßenbahnlinien 8 und 15 eine Wochenendsperrung notwendig. mehr…

Gleisbau Ranstädter Steinweg beendet: Verkehrsänderungen ab 26. April am Waldplatz

Früher beendet als geplant: Instandsetzung der Jahnallee.
Bei der derzeitigen Instandsetzung von Ranstädter Steinweg und Jahnallee beenden die LVB den ersten Bauabschnitt zwischen Tröndlinring und Waldplatz zwei Tage früher als geplant am Freitag, 25. April. Für den Kfz-Verkehr ist dieser Bereich ab 26. April wieder frei. Im zweiten Bauabschnitt, in der Jahnallee an der Kreuzung am Waldplatz, können die Gleisbauarbeiten nun zwei Tage früher, am Samstag, 26. April, beginnen. Dadurch sind neue Einschränkungen für den Kfz- und Straßenbahnverkehr ab 26. April notwendig. mehr…

Kurz mal klingeln bei Gott: Der vierte Streich der Ahne-Besuche in der Choriner 61

Ahne: Zwiegespäche mit Gott. Das vierte Buch.
Gott wohnt noch immer in der Choriner Straße 61, mitten auf dem Prenzlauer Berg. Zwischen Band 3 und 4 ist er nicht wieder umgezogen, auch wenn ihn ältere Ahne-Kenner noch aus der Choriner 63 kennen. Man ist ja in Berlin-Mitte nie sicher, was morgen aus dem Haus wird. Ob's eine Luxussanierung für Zugewanderte gibt oder aus den Wohnungen hübsche Urlaubsappartements werden und die alten Bewohner wieder weichen müssen. mehr…

"Transcendence": Hochgeladenes Superhirn mit Emotionen – Hoffnung oder Albtraum?

Will Caster wurde bei einem Attentat von einer Terrorgruppe vergiftet und siecht seinem Tod entgegen.
Wie weit darf Wissenschaft gehen? Das SciFi-Drama "Trascendence" ist um eine Antwort bemüht, wartet vor allem aber mit Logikbrüchen und teils gelangweilten Weltstars auf. Will Caster (Johnny Depp) ist führender Forscher auf dem Gebiet der künstlichen Intelligenz. Zusammen mit Frau Evelyn (Rebecca Hall) steht der Wissenschaftler kurz davor, ein Elektronengehirn zu erschaffen, das über menschliche Emotionen verfügt. mehr…

Infobörse, Kulturtreffpunkt und Buchladen: Der „SeitenBlick“ wird 10 Jahre!

Als Jacqueline Simon und Ansgar Weber ihren Buchladen 2004 eröffnete, schüttelten nicht wenige Menschen in Lindenau mit dem Kopf und sahen die beiden schon wieder Kisten packen für den Auszug. Doch die beiden Literaturbegeisterten bissen sich durch und feiern am kommenden Wochenende ihren 10. Geburtstag mit dem ‚SeitenBlick‘. Mittlerweile haben sie das Eckhaus erworben und können die Belebung Lindenaus immer aus erster Reihe beobachten. mehr…

Kommunalwahlen in Sachsen: Auf wackligen Füßen?

Sachsens Innenminister Markus Ulbig
Was in Machern begann, könnte sich zu einem ziemlichen Debakel ausweiten. Nachdem die Wahl in Machern mit der Begründung, der Wahlausschuss habe nicht ordnungsgemäß getagt, abgesagt wurde, hatte das zuständige Landratsamt „stichprobenartig“ weitere Gemeinden geprüft. Dabei war auch die Gemeinde Borsdorf zu einer Wahlverschiebung verdonnert worden. In diesem selektiven Vorgehen des Landratsamtes und in den nicht erfolgten Vorgaben des sächsischen Innenministeriums sehen die Grünen nunmehr einen Grund für eine deutliche Nachfrage bei Innenminister Markus Ulbig (CDU). mehr…

Zweitliga-Lizenz für RB Leipzig: Mehr Verein, weniger Red Bull

Die Rasenballer müssen ihr Vereinsemblem ändern.
Die Katze ist aus dem Sack. Laut Fachmagazin "Kicker" hat die Deutsche Fußball Liga (DFL) die Zweitliga-Lizenz für RB Leipzig an drei Bedingungen geknüpft. Alles in allem wünscht sich der Verband etwas mehr Luft zwischen dem Club und Hauptsponsor Red Bull. Demzufolge enthält der DFL-Bescheid, der den Leipzigern am Mittwoch ins Haus flatterte, drei klare Bedingungen, unter denen die Zweitliga-Lizenz erteilt würde. mehr…

Audio - Stadtrat 16.04.2014: Erhöhungen 2014 und 2015 - Überprüfung der ÖPNV-Tarife

Aus dem Leipziger Stadtrat.
Erneut Thema im Stadtrat: die weitere Erhöhung der MDV-Tarife im August 2015. Die Linken beantragten, dass der Verkehrsverbund vor Beschluss der turnusmäßigen Fahrpreiserhöhung im Folgejahr dem Verwaltungsausschuss einen Bericht zu den Auswirkungen der 2014er Erhöhungen und zu jedem Produkt nachvollziehbare Tarifbestimmungen vorlegt. mehr…

Tanners Interview mit Maria Koch vom Westflügel: Höhepunkte, Höhepunkte, Höhepunkte!

Höhepunkte, Höhepunkte, Höhepunkte: Maria Koch vom Westflügel
In der Hähnelstraße treibt der Westflügel sein seit Jahren hochgeschätztes Wesen. Es wird gewagt und umgesetzt und oftmals auch den eingefahrenen Sichtweisen ein Schnippchen geschlagen. Vorneweg hat Maria Koch ihr Team hinter sich höchst professionell geschart – und öffnete für Volly Tanner ihr Nähkästchen, um über die Spielzeit 2014 zu erzählen. mehr…

Aufstiegskampf: RB Leipzig im Ost-Duell beim FC Hansa gefordert

Im Rennen um den direkten Zweitliga-Aufstieg ist RB Leipzig am Samstag, 14 Uhr, bei Hansa Rostock gefordert. Der Kultclub von der Ostsee ist nach einer verkorksten Rückrunde auf Wiedergutmachung bei den eigenen Fans erpicht. mehr…

Gastspiel am 29. April im UT Connewitz: "V wie Verfassungsschutz" des nö-Theaters aus Köln

V wie Verfassungsschutz.
Vom Kölner Theaterensemble „nö-theater“ erarbeitet, feierte "V wie Verfassungsschutz" im September 2012 Premiere im Orangerie-Theater in Köln. Eigentlich sollte das Stück gleich an zwei Abenden in Leipzig zu sehen sein. Aber in der Moritzbastei fand man, einmal reicht auch. Also wird "V wie Verfassungsschutz" nur am Dienstag, 29. April, um 20:30 Uhr im UT Connewitz zu sehen sein. mehr…

Polizeibericht: 19-Jähriger ausgeraubt, Überfall auf Wettbüro, Zeugen zu Wohnhausbrand gesucht

In der Reichpietschstraße wurde ein 19-Jähriger überfallen und ausgeraubt +++ In der Eisenbahnstraße wurde ein Wettbüro überfallen +++ Die Polizei sucht Zeugen zu einem Einbruch in der Dieskaustraße sowie zum gestrigen Wohnhausbrand in Connewitz. mehr…

Audio - Stadtrat 16.04.2014: Zwischenbilanz der Veräußerung von Perdata und HL-komm

Aus dem Leipziger Stadtrat.
Im Jahr 2012 hat der Stadtrat der Veräußerung der beiden Stadtwerke-Töchter Perdata und HL-komm an Privatunternehmen zugestimmt. Im Zuge der Veräußerungen wurden zahlreiche Vereinbarungen (z.B. zu Standortfrage, Entwicklungsziele und Belange der Belegschaft) vertraglich geregelt. Nachdem diese Beschlüsse mittlerweile zwei Jahre zurück liegen, möchte die SPD-Fraktion mit dieser Anfrage an den Oberbürgermeister in Erfahrung bringen, wie der derzeitige Stand bei der Umsetzung der vertraglich vereinbarten Bestimmungen durch die neuen Eigentümer von HL-komm und Perdata ist. mehr…

Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Die L-IZ-Suche.
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Anzeigen.
Veranstaltungshinweise der IHK Leipzig

Veranstaltungshinweise:

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
Zur Website der IHK Leipzig
Zur Website der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH

VERKEHRSMELDUNGEN:

NACHRICHTEN:

SCHNELLER SERVICE:

Quick Reifendiscount
Monatsmagazin 3VIERTEL
Zuletzt auf L-IZ.de veröffentlicht.
Alle Artikel von heute in der Tagesansicht.
Anzeigen.
Größter Indoor-Spielplatz in Mitteldeutschland
Gewinnspiele & Aktionen.
Bücher:
Leipziger Leselust ... seit 2004 bespricht die L-IZ regelmäßig die neuesten Bücher aus Leipzig.
Unser Senf
Aktuelle Dossiers.
Anzeigen.
Link-Tipps.
Forum Café LE
Bildblog