Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche




Wave Gotik Treffen
Hilfe die Goten kommen! Nähme man den Namen des alljährlichen Treffens der Gothics ernst, müsste man so formulieren. Aber wie alles ist auch dies nur Spiel, Verkleidung und schwarzer Spaß in Leipzig. Und wie gewohnt, ist die Leipziger Internet Zeitung wie auch im vergangenen Jahr den "Schwarzen" auf der Spur, bei Konzerten vor Ort und mit den Künstlern und Gästen aus aller Welt im Gespräch.
Zur Startseite des Dossiers

Titten + Ärsche + Über-Ich: Porno oder Philosophie - Künstler Schwarwel über die Seelenfresser-Ausstellung im L-IZ-Interview

Daniel Thalheim
Schwarwel wieder mit neuer seelenfresser-Ausstellung am Start - kostenlos in der Werk II-Katakombe.
Schwarwel wieder mit neuer seelenfresser-Ausstellung am Start - kostenlos in der Werk II-Katakombe.
Foto: Daniel Thalheim
Nicht nur bei der L-IZ sorgt Schwarwel mit seinem Schweinevieh oder tagesaktuellen Karikaturen für vergnügliche Abendstunden. Zum 20. Wave Gotik Treffen hat sich der Leipziger Künstler wieder mit Nilz Böhme und Incestum zusammengetan und eine neue "Seelenfresser"-Ausstellung konzipiert. Dieses Mal sind die primären Geschlechtsteile dran - vornehmlich die weiblichen. Porno oder Philosophie? - Schwarwel im L-IZ - Interview

Schwarwel, Titten + Ärsche + Über-Ich. Mit diesem Motto gehst Du nach der letztjährigen Ausstellung zum WGT so richtig in die Vollen, oder - Müssen wir jetzt Porno erwarten vom Seelenfresser?

Nein, kein Porno, aber Kopfkino ist bei manchen Exponaten durchaus drin. Das ist ja keine Ausstellung, die sich nur auf zwei der drei Begriffe der Überschrift beschränkt.

Was bedeutet das Über-Ich für dich?

Haha, da halte ich mich absolut an Freuds Definition des Begriffes: Das Über-Ich ist die moralische Instanz, die dem Lustprinz des Es entgegensteht. Ein ständiger Kampf also bei uns Menschelein hier unten.

Im Umkehrschluss: Titten und Ärsche?

Titten ist ein Vulgärbegriff, der die sekundären weiblichen Geschlechtsmerkmale bezeichnet, auf die ich als Tier-Mann primär gaffe. Zusammen mit den Ärschen, die an jedem dran hängen, aber bspw. bei den Pavianen als besonders hervorstechende Geschlechtssignale von Männlein und Weiblein ausgebildet sind, bilden sie den Gegenpart zum Über-Ich in der Gesamtüberschrift. Keep it super simpel.

Schwarwel - Leinwandarbeiten.
Schwarwel - Leinwandarbeiten.
Bild: Agentur Glücklicher Montag
Nicht nur beim Schweinevogel hast Du ein Gefühl für Kurven - jetzt sind sie aber sexy geworden. Reine Männerfantasien oder nach echten Modellen gemalt?

Nun ja, nicht alle meine Exponate handeln von sexuellen Begierden und Fantasien - die Hälfte der Arbeiten handeln von seelischen Zuständen. Nur um das mal gesagt zu haben.

Für die weiblichen und die männlichen Modelle habe ich mich ganz nach Art des Jazz überall bedient, wo ich gute Vorlagen und Ansätze finden konnte, um die einzelnen Bildwelten zusammentragen zu können, damit sie das ausdrücken, was ich jeweils ausdrücken wollte.

Apropos Model: Roxy Heart von den Lipsi Lillies ist dabei - da hast Du Dir die kurvigste Lady des Leipziger Burlesque-Quartetts ausgesucht für eure Vernissage: Deine oder ihre Idee?

Die Idee, eine Burlesque-Tänzerin zur Vernissage die Werke an den Wänden im wahren Leben zu reflektieren, kam uns Gemeinschaftsausstellern (Nilz Böhme, Incestum und Sandra Strauß als Ausrichterin der Ausstellung), als wir überlegten, wie wir die Eröffnungsreden von Gotik-Experte Peter Matzke (Wissenschaftsteil) und Dunkel-Autor Christian von Aster (Unterhaltungsteil) abrunden konnten.

Eigentlich wollte ich einen Leierkastenmann von der Straße einladen, am Liebsten schlecht riechend, stark alkoholisiert und mit einem halb verhungerten Rhesusaffen in Matrosenanzug - das wäre mein Beitrag zum Kunstanspruch und der Spiegelung im wahren Leben gewesen. Leider habe ich in der Kürze der Zeit keinen solchen Mann gefunden und die Adresse von Öff-Öff hatte ich nicht.

Stahlobjekte von Incestum.
Stahlobjekte von Incestum.
Bild: Agentur Glücklicher Montag
Maik Hartung liefert den Soundtrack zum sexy Burlesque-Tanz?

Nein, Roxy hat ihre eigene Musik dabei. Maik Hartung von Love Is Colder Than Death hat sich wie auch schon bei der Vorjahresausstellung dazu bereit erklärt, den Soundtrack für die Ausstellung selbst zu intonieren, damit das Erlebnis auch den Hörsinn mit anspricht. Ist wie immer sehr geil geworden.

Ganz unsexy ist doch der ehemalige WGT-Sprecher Peter Matzke, warum hält nicht Sandra Strauß die Eröffnungsrede?

Über Peters Sexyness wage ich nicht zu urteilen, sehr wohl ist er aber ein profunder Kenner der Gotikszene und langjähriger Begleiter des WGT in den letzten 20 Jahren. Er kennt schon länger sowohl die Arbeiten von Incestum als auch die meinigen und er hat eine klare Meinung zu all dem. Eigenschaften, die durchaus Sinn machen bei einer Eröffnungsrede.

Dafür muss er meinethalben nicht unbedingt in Lack und Leder erscheinen, obwohl das der Sache natürlich zusätzlichen Schmiss verleihen würde. Wenn Sandra es für nötig hält, wird sie sicher auch noch ein paar Worte ans Volk richten.

Fotografie von Nilz Böhme.
Fotografie von Nilz Böhme.
Bild: Agentur Glücklicher Montag
Wie viele Bilder willst Du dieses Jahr verkaufen, noch was von der letzten Seelenfresserausstellung übrig?

Am Liebsten würde ich natürlich gern alle Werke verkaufen - sie sind ja gemacht dafür, dass sich auch andere daran erfreuen können. Da es sich dabei um großformatige Kunstdrucke auf Leinwand aufgezogen handelt, die auf jeweils fünf Stück limitiert und handsigniert sind, teilt sich auch der Gesamtpreis für das Erschaffen dieser Kunst auf diese fünf Kopien - da hat jeder etwas davon und nur ich alleine trage das Risiko.

Im letzten Jahr ging über die Hälfte meiner Arbeiten weg - was ich selbst erstaunlich fand bei einem Preis zwischen 450,00 und 550,00 Euro je Originalmalerei. Hab mir auch von Auskennern sagen lassen, dass diese Rate tatsächlich erstaunlich ist für so einen Frischling wie mich.

Die Kunstdrucke sind diesmal erschwinglicher, aber auch sie kosten Geld.

Was verbindest für dich persönlich mit dem Wave Gotik Treffen - irgendwelche Anekdoten auf Lager?

Es hat bei mir lange gedauert, bis der Groschen fiel und ich kapiert habe, wozu es Treffen wie das Wave Gotik gibt - es ist für viele ein Ventil, vergleichbar mit der Faschingsmania in Düsseldorf und Kölle. Als Ganztags-Ich-selbst-Seier ist das schwer nachzuvollziehen, aber inzwischen finde ich das eine gute Chance für Leute, die viel Schwellenangst überwinden müssen, um Teile ihrer Selbst ganz normal auszuleben.

Für Leipzig und unsere Region finde ich das Festival ohnehin wertvoll, weil dann die Welt mal wieder für ein paar Tage auf die Heldenstadt blickt und wir uns und das, was wir sind, präsentieren können.

Mit Anekdoten mag ich grad nicht um mich schmeißen, aber in diesem Jahr freue ich mich, das Killing Joke auftreten werden. Zwar weiß ich nicht, wie es die Band ins Billing geschafft hat, weil sie doch ziemlich weit weg sind von dem, womit man das WGT assoziiert, aber das darf mir in diesem Falle mal ganz wurscht sein. Bei diesem Konzert werde ich einfach nur Fan sein. Soweit das eben geht.

Danke für das Interview!

Schwarwel Online
www.schwarwel.de

VGWortLIZ


Funktionen

del.icio.us Mister Wong Technorati Blogmarks Yahoo! My Web Google Bookmarks



Weitere aktuelle Nachrichten der L-IZ.

Neue CD-Einspielung: Monteverdis Marienvesper interpretiert von amarcord und der Lautten Compagney

amarcord, Lautten Compagney, Wolfgang Katschner: Claudio Monteverdi "Marienvesper".
Es ist Musik, die vor mehr als 400 Jahren entstanden ist und uns heute noch durch ihre Pracht und Innigkeit in großes Staunen versetzt: amarcord und die Lautten Comgagney lassen auf ihrer neuen CD die Marienvesper von Claudio Monteverdi in neuem Licht aufleuchten. Am 18. September erblickte die CD das Licht der Welt. mehr…

HC Leipzig vs. Trier 36:26 - Am Anfang hakt's noch

Anne Müller (HC Leipzig).
Am Ende war das Ergebnis standesgemäß: Der HC Leipzig besiegte den Außenseiter aus Trier mit zehn Toren Differenz. Doch vor allem in der ersten Halbzeit wurde deutlich, dass es im HCL-Gefüge hier und da noch ziemlich hakt. Die wichtigste Frage: Können die Fehler in der am Wochenende anstehenden Champions-League-Qualifikation abgestellt werden? Die Verletzungssorgen sind indes noch größer geworden, denn Kaya Diehl fällt wegen einer Sprunggelenksverletzung zwei Monate aus. mehr…

Befragung Leipziger Unternehmen 2014: Die Hälfte der Unternehmen hat Probleme, Innovationen umzusetzen

Wie kann Leipzig seine kleinteilige Wirtschaft fördern?
Die Leipziger Wirtschaftsförderung führte im Frühjahr 2014 eine Unternehmensbefragung bei rund 3.500 Betrieben der Stadt durch. Wollte sie zumindest. Aber von den versandten 3.500 Fragebögen bekam sie nur 605 zurück. Das entspricht zwar einer Rücklaufquote von 17,5 Prozent. Aber in Leipzig gibt es über 40.000 registrierte Unternehmen. Und so ist auch diese Befragung mit Vorsicht zu genießen. Auch aus einem anderen Grund. mehr…

Heute letzte Anmelde-Möglichkeit: Der 2. Leipziger Fotomarathon unter dem Motto „Leipziger Allerlei“

2. Leipziger Fotomarathon.
Am Samstag, 27. September, findet der 2. Leipziger Fotomarathon statt. Nach der erfolgreichen Premiere im Herbst 2013 (über 200 Teilnehmer aus ganz Deutschland), plant und organisiert das Team um den Leipziger Fotografen und Bildermacher, sowie Projektleiter Corwin von Kuhwede mit großer Unterstützung von Partnern und Sponsoren die zweite Auflage des ganz besonderen Foto-Events für Leipzig. mehr…

Am heutigen Freitag wieder stadtweit: PARK(ing) Day in Leipzig

PARK(ing) Day in Leipzig.
Unter diesem Motto werden am Freitag, 19. September, in über 160 Städten weltweit Pkw-Stellplätze für einige Zeit zu autofreien Bereichen. PARKs, temporär umgestaltete Parklücken, laden zum Verweilen ein. In diesen Lücken entsteht Raum für Kommunikation und Muße. Die Idee des PARK(ing) Day kommt aus San Francisco. Die Initiatoren appellieren an Stadtplaner und Verkehrspolitiker, kurze Wege zwischen Wohnen, Arbeiten, Versorgung und Freizeit zu ermöglichen. mehr…

Hand auf‘s Herz: Woche der Wiederbelebung wirbt für beherztes Eingreifen und startet am 22. September

Hand auf‘s Herz.
Am Montag, 22. September, startet auch in Leipzig die bundesweite Aktionswoche zur Wiederbelebung, mit der mehr Menschen motiviert werden sollen, im Ernstfall Erste Hilfe zu leisten und Wiederbelebungsmaßnahmen durchzuführen. Viele Partner werben dafür gemeinsam mit Informationsständen, Übungsstunden in Schulen und einem großen Aktionstag am UKL. mehr…

Am 20. und 21. September: 8. Fischerfest lockt an den Markkleeberger See

Markkleeberger See.
Bereits zum achten Mal wird am Wochenende, 20. und 21. September, an der Uferpromenade des Markkleeberger Sees zu einem Fischerfest eingeladen, das die Wermsdorf Fisch GmbH und der Anglerverband Leipzig e.V. gemeinsam organisieren. Im Mittelpunkt dieses Volksfestes, zu dem allein vor Jahresfrist fast 10.000 interessierte Besucher gekommen sind, steht natürlich der Fisch. mehr…

Bauarbeiten in Leutzsch: Barnecker Steg wird instand gesetzt

Baustelle
Der Barnecker Steg, der als Fußgänger-Überweg zwischen Ludwig-Hupfeld-Straße und Heinrich-Heine-Straße die Eisenbahngleise überspannt, ist vom 29. September bis Ende Oktober gesperrt, teilt das Verkehrs- und Tiefbauamt der Stadt Leipzig mit. Während dieser Zeit wird die rutschhemmende Beschichtung der Betonstufen und der Zwischenpodeste erneuert. mehr…

Klassik-Preis fürs Leipziger Gewandhaus: Brahms-Einspielungen des Gewandhausorchesters werden „Aufnahme des Jahres“

Riccardo Chailly und Gewandhausorchester: Brahms "Sinfonien".
Wie die Jury heute beim Festakt zur Verleihung der Gramophone Classical Music Awards bekanntgab, wurde die Gesamteinspielung der Brahms-Sinfonien durch das Gewandhausorchester zur „Aufnahme des Jahres 2014“ gekürt. Die „Aufnahme des Jahres“ wird aus den Monatsauszeichnungen („Record of the Month“) des Gramophone Magazines gewählt. mehr…

Am 23. September: "Sinnenlust und bacchantische Freuden" im Haus des Buches

Am Dienstag, 23. September, um 19:30 Uhr lädt der Arbeitskreis für Vergleichende Mythologie e.V. ins Haus des Buches (Literaturcafé, Gerichtsweg 28) zu Lesung und Musik mit Günter Gentsch und Erik Manouz unterm Motto "Sinnenlust und bacchantische Freuden". Die Moderation übernimmt Christoph Sorger. mehr…

Am 23. September: Bürgersprechstunde des OBM im Ortsteil Dölitz-Dösen

Oberbürgermeister Burkhard Jung möchte sich am Dienstag, 23. September, vor Ort über Entwicklungen und Probleme sowie über die Anliegen und Lösungsvorschläge der Bürgerinnen und Bürger im Ortsteil Dölitz-Dösen informieren. Zu Beginn der Sprechstunde wird ein Rundgang in der Bildungsstätte Raschwitzer Straße 15 der DPFA Akademiegruppe GmbH erfolgen. Hier findet anschließend auch die Sprechstunde statt. mehr…

plan b: Gruppe SUM feiert 40. Geburtstag

SUM II Jazzgesellschaft Leipzig.
„Wer nicht frei reden durfte, aber dennoch aktiv sein wollte, für den war Jazz in der DDR eine echte Alternative. Jazz machte Spaß und versammelte sympathische Leute, unangepasste und kritische Geister. Wir konnten improvisieren und ausprobieren, was uns gefiel. Kein Wunder“, so der Bandgründer und Pianist Reinhard Bohse, „dass im September 1989 auf der Bühne der Jazztage nicht nur toll gejazzt, sondern auch schon Aufsehen erregend frei gesprochen wurde.“ mehr…

Hans von Sternbergs Reise nach Jerusalem: Finissage der Ausstellung „Umsonst ist der Tod“ am 21. September

Ausstellung: Umsonst ist der Tod.
Endspurt für „Umsonst ist der Tod – Alltag und Frömmigkeit am Vorabend der Revolution“: Am Sonntag, 21. September, wird die Ausstellung im Stadtgeschichtlichen Museum (Böttchergässchen 3) mit einer Finissage beendet. Zu den großen Leistungen dieser Ausstellung gehört, dass sie unscheinbare Dokumente ans Tageslicht bringt und zu großen Geschichten miteinander verbindet: zum Beispiel ein mittelalterliches Angebot für eine Pauschalreise und ein darauf bezogener Erlebnisbericht. mehr…

Nashorn auf Reisen: Nashornbulle Ndugu hat's aus Leipzig mal kurz nach Hannover verschlagen

Ndugu und Nandi.
Für den Nashornbullen Ndugu aus dem Leipziger Zoo hieß es am Mittwoch, 17. September, Abschied nehmen: Das Spitzmaulnashorn (Diceros bicornis michaeli) hat den Zoo Leipzig am Vormittag Richtung Hannover verlassen, wo es fortan gemeinsam mit zwei Nashornkühen leben wird. mehr…

Wenn es um Macht geht im Urwald: Tödliche Gewalt betrifft meist Schimpansen-Männchen

Zwei Schimpansenmännchen fliehen schreiend vor einem Angreifer.
Es gibt Forschungsergebnisse, die zu denken geben. Ein solches haben jetzt Leipziger Schimpansen-Forscher in Zusammenarbeit mit Kollegen aus anderen Ländern vorgelegt: "Tödliche Gewalt betrifft meist Schimpansen-Männchen", heißt die Meldung dazu aus dem Leipziger Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie. Die Forscher sind in ihrer Interpretation recht zurückhaltend: "Auseinandersetzungen mit Todesfolge unter frei lebenden Schimpansen und Bonobos sind Anpassungen an die Umwelt und nicht Folge menschlicher Einflüsse." mehr…

Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Die L-IZ-Suche.
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Anzeigen.
Veranstaltungshinweise der IHK Leipzig

Veranstaltungshinweise:

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
Zur Website der IHK Leipzig
Zur Website der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH

VERKEHRSMELDUNGEN:

NACHRICHTEN:

SCHNELLER SERVICE:

Weltnest
Tüpfelhausen
Hafenbar
Zuletzt auf L-IZ.de veröffentlicht.
Alle Artikel von heute in der Tagesansicht.
Anzeigen.
Gewinnspiele & Aktionen.
Bücher:
Leipziger Leselust ... seit 2004 bespricht die L-IZ regelmäßig die neuesten Bücher aus Leipzig.
Unser Senf
Anzeigen.
Größter Indoor-Spielplatz in Mitteldeutschland
Link-Tipps.
Forum Café LE
Bildblog




Anzeige / Weitere Infos zur Anmeldung und zum L-IZ-Leserrabatt