Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche




Wave Gotik Treffen
Hilfe die Goten kommen! Nähme man den Namen des alljährlichen Treffens der Gothics ernst, müsste man so formulieren. Aber wie alles ist auch dies nur Spiel, Verkleidung und schwarzer Spaß in Leipzig. Und wie gewohnt, ist die Leipziger Internet Zeitung wie auch im vergangenen Jahr den "Schwarzen" auf der Spur, bei Konzerten vor Ort und mit den Künstlern und Gästen aus aller Welt im Gespräch.
Zur Startseite des Dossiers

Der gotische Reigen: Faith And The Muse bezaubern Leipzig mit spektakulärer Liveshow + Bildergalerie

Daniel Thalheim
"Faith And The Muse" machen Kunst: Das Duo "Serpentine" erschafft einen geisterhaften Zaubertanz, dem sich keiner so schnell entziehen kann.
"Faith And The Muse" machen Kunst: Das Duo "Serpentine" erschafft einen geisterhaften Zaubertanz, dem sich keiner so schnell entziehen kann.
Foto: Patrick Limbach
Der WGT-Sonntag war endlich wieder mit Höhepunkten auf der Agra gespickt. "Faith And The Muse" bezaubern mit einer spektakulären Show, "Diary Of Dreams" mit elektronischen Rockklängen, "Lacrimosa" polarisieren zu ihrem 20. Geburtstag und "Alien Sex Fiend" überraschen mit tanzbaren Industrial Punk.

Sängerin Monica Richards von Faith And The Muse sang traumhaft
Sängerin Monica Richards von Faith And The Muse sang traumhaft
Foto: Patrick Limbach
Wer kennt sie nicht? Wave Gothic setzen ja viele mit bezaubernden und liebevollen Kostümen gleich, die von schönen und anmutigen Menschen in der Leipziger City und im Clara-Zetkin-Park herumgeführt werden. Dass es eine Band gibt, die noch eins drauf setzt, ist wahrscheinlich nicht vielen geläufig. "Faith And The Muse" aus den USA ist so eine Truppe, die die Musik scheinbar zur Nebensache werden lässt.

Zusammen mit dem weiblichen Tanz-Duett "Serpentine" begeistern die Amerikaner die schwarzen Gäste mit einer atemberaubenden Show auf der "Agra", die zwischen japanischen Kabuki-Theater, Märchen und Grusel schwebt. "Faith And The Muse" arbeiten also diesmal mit Tänzerinnen zusammen. Während der ersten Klänge steigt Nebel auf, die beiden schönen Tänzerinnen Aradia und Lucretia kommen aus dem Dunst mit überlangen Fingernägeln hervor und geistern mit schleichenden Schritten in Richtung Bühnenrand. Was nach dem märchenhaften Einstieg folgt, sind heftig dröhnende japanische Taiko-Trommeln, schwere Gitarrenklänge und ein sehnsüchtig seufzender Gesang von Sängerin Monica Richards. Applaus und begeisterte Schreie aus dem Publikum begrüßen die faszinierende Band. "Hallo Leipzig!", ruft Mr. Faith den Gästen zu. Wiederum aufbrausender Applaus.

"Wir lieben es, auf dem WGT zu performen. Denn es ist eine wunderbare Ansammlung von verschiedenen Musikrichtungen und Styles und eine große Gelegenheit, das atemberaubende Spektrum von dunkler Musik aus der ganzen Welt zu erleben. Seit langem ist Deutschland so etwas wie unsere zweite Heimat geworden und wir lieben es hier zu spielen, sobald sich die Chance ergibt", sagt Sänger William Faith im Vorfeld des Konzerts gegenüber der L-IZ.

Und Mr. Faith ist auch während des Konzerts fleißig, den Fans und dem WGT zu danken, dass sie in Leipzig auftreten konnten. Die Fans sollen sich nicht unterkriegen lassen, nur weil sie sich gerne anders kleiden als andere. Ein Fan raunt zu seinem Nachbar: "Die Band passt einfach in keine Schublade, wie schön." Die Massen sind angesichts der verführerisch rockenden Klänge und der geisterhaften Show von "Serpentine" einfach nur hin und weg und manchereiner schaut ab und an selbst etwas beschämt auf seine Sachen.

Doch auch "Faith And The Muse" haben anfänglich mit dem "Brendan-Perry-Problem" zu kämpfen. Auch hier quillt der Sound zu lärmig aus den großen Boxen, was sofort im Publikum mit "Mist Sound, super Show!" kommentiert wird. Vor allem die Synchron-Performance des verführerischen Duetts "Serpentine" weiß zu begeistern, vor allem dann, wenn sich Sängerin Monica Richards mit ihrem roten Kostüm dazwischen schmuggelt und anmutig mittanzt. So muss das sein.

Thilo Wolff von Lacrimosa bezauberte das WGT mit einem Best Of-Programm
Thilo Wolff von Lacrimosa bezauberte das WGT mit einem Best Of-Programm
Foto: Patrick Limbach
Ganz anders präsentieren sich die deutschen "Diary Of Dreams" mit ihrer Elektro-Rock-Show in Grau und Weiß. Im Gegensatz zum bunten Treiben von "Faith And The Muse" setzt die 1989 gegründete Formation ganz auf ihre Klänge, die hörbar sauberer in die Ohren der Besucher hämmern. Sänger Adrian Hates singt mit klarer Stimme die zahllosen Hits der letzten zwanzig Jahre. Der Schwerpunkt liegt allerdings auf ihrem 2009 erschienenen Album "If", das anscheinend jeder im übervollen Saal kennt und liebt. Ein neues Werk wird für 2011 angekündigt. Die Fans wird diese Info glücklich stimmen und feiern eine Band, die in der Wave-Gotik-Szene zu Recht einen Stammplatz inne hat.

Die von "Lacrimosa" groß angekündigte Jubiläumsshow wurde von den Zuschauern kritisch beäugt. So richtig glauben wollen viele Festivalbesucher Thilo Wolff nicht, dass er 1994 beim damaligen Wave Gotik Treffen nur vor 150 Besuchern auftrat. Er kann es selbst noch nicht fassen, so viele Menschen an diesem Pfingstsonntag vor der Bühne stehen zu sehen und dankt ausgiebig den Fans, die seine Band jahrzehntelang unterstützt haben. Indes suchen viele Schwarzröcke das Weite, um sich draußen auszuruhen, etwas zu essen und sich frisch zu machen. Denn in der Halle ist es enorm stickig geworden. So lichten sich die Reihen bei "Lacrimosa" merklich.

"Aber wenigstens ist was los an diesem Sonntag", erklärt ein Betreiber eines Getränkestandes. Wie stöhnen doch die Getränkestand-Besitzer und Verkäufer auf der "Agra" über die Flaute am Samstag. Nicht nur von ihnen hört man, dass das diesjährige WGT musikalisch eher schwach aufgestellt ist. Fans des Treffens bedauern die Weitläufigkeit der einzelnen Spielorte, wo sie so gerne das eine oder andere erleben wollen und nicht können. Lange Wege und zusammenfallende Spielzeiten von diversen Top-Acts lassen bei manchem die Vermutung aufkommen, dass das so beabsichtigt ist. Dass es dem Treffen nicht unbedingt auf die typischen Szenekonzerte ankommt, zeigt seiner Beobachtung nach auch der hohe Zuspruch bei den Klassikevents, Lesungen und anderen Angeboten des schwarzen Pfingsttreffens.

Alien Sex Fiend erschaffen auf der Bühne eine geisterhafte Welt aus Voodoo und tanzbarem Krach
Alien Sex Fiend erschaffen auf der Bühne eine geisterhafte Welt aus Voodoo und tanzbarem Krach
Foto: Patrick Limbach

So bringt man die Wartezeit mit derlei Gesprächen bis zum nächsten Topact über die Runden und merkt recht bald, dass die als Mitternachtsspezial angekündigten "Alien Sex Fiend" für viele einer der Höhepunkte beim diesjährigen WGT sind. Exentrisch, extrem und irgendwie "Kult". Sieht man während des Pfingstwochenendes ständig T-Shirts mit dem Schriftzug von "Alien Sex Fiend".

Mehr zum Thema:



Dossier WGT 2010
Wave Gotik Treffen 2010
Hilfe die Goten kommen! Und wie gewohnt, ist die Leipziger Internet Zeitung wie auch im vergangenen Jahr den "Schwarzen" auf der Spur, bei Konzerten vor Ort und mit den Künstlern und Gästen aus aller Welt im Gespräch.
Die 1982 gegründete Band versteht es, minimalistische elektronische Sounds mit extremer Rockmusik zu vermischen, legt über die Stimme von dem glatzköpfigen, als Totenkopf geschminkten Nik Fiend viel Hall, was der ganzen Stimmung einen apokalyptischen Zauber verleiht. Zudem sind überall auf der Bühne zahlreiche kleine Totenköpfe aufgespießt, der Dunstnebel steigt aus allen Ecken wieder auf. Oder raucht Mr. Fiend einfach zuviel? Jedenfalls ist der notorische Kettenraucher stets dabei, eine nach der anderen zu qualmen. Ob das den krächzenden Charme seiner beängstigend klingenden Stimme ausmacht? Wer weiß. Jedenfalls herrscht tanzbare Gruselstimmung.

Überall schweben die Gruftis mit leichtfüßigen Schrittfolgen über den Boden, schaukeln Reifröcke hin und her. "Alien Sex Fiend" ist der wiederauferstandene Voodoo-Zauber der extremen Musik. Fast schon hypnotisch scheint die Aura von der berühmten Formation auf die zahlreichen Gäste zu wirken. Herr Fiend scheint seinen Spaß ebenfalls zu haben, auch wenn er manchmal betroffen und traurig in sein leeres Becherlein schaut.

So erleben die WGT-Gäste eine abwechslungsreiche Bandzusammenstellung, die alle Facetten der Gotik-Szene zeigt. Viele Fans werden sicher die Auftritte von "Alien Sex Fiend" und "Faith And The Muse" in Erinnerung behalten. Gelten beide Gruppen in ihrem Gebiet als die auffälligsten Erscheinungen im dunklen Rocksektor.

Bildergalerie

Einfach zum Vergrößern die Vorschaubilder anklicken:



Funktionen

del.icio.us Mister Wong Technorati Blogmarks Yahoo! My Web Google Bookmarks



Weitere aktuelle Nachrichten der L-IZ.

Steinwüste Huygensplatz: Leipzigs Verwaltung antwortet Konrad Riedel - aus einer sehr polizeilichen Perspektive

Die steinerne Banklandschaft auf dem Huygensplatz.
Manche Antworten will man vielleicht gar nicht so hören, auch nicht, wenn man ein fleißiger CDU-Stadtrat ist wie Konrad Riedel, der sich des neu gestalteten Huygensplatzes in Möckern direkt an der Arbeitsagentur angenommen hat. Denn nun gibt auch das Dezernat Stadtentwicklung und Bau zu, dass bei der Platzgestaltung am Ende die Polizei das letzte Wort hatte. Und deswegen wird auch nichts geändert. mehr…

IG Nachtflugverbot Leipzig/Halle gibt nicht auf: Kampf gegen Fluglärm geht in eine neue Runde

Schnelle Abkürzung über Leipzig - merkt doch keiner.
Die IG Nachtflugverbot Leipzig/Halle e. V. gibt nicht auf. Gesundes Leben ist ein Menschenrecht. Und schlafen unter Fluglärm ist nun einmal nicht gesund. Zwar erlebte der Verein am 7. Juli eine heftige Demotivierung: Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hatte eine Beschwerde des Vereins zurückgewiesen. Aber der Gerichtshof in Straßburg hatte es sich mal wieder leicht gemacht und die Beschwerde aus formalen Gründen zurückgewiesen. mehr…

Ein Beobachtungsturm für den Nobitzer Teich: Mehr sehen in Haselbach …

Beobachtung vom Turm am Nobitzer Teich.
„Hier sieht’s aus wie in einem ganz anderen Land“, staunte Lisa, Teilnehmerin des Orni-Camps der Naturschutzjugend (NAJU) am Wochenende im Haselbacher Teichgebiet. Die Haselbacher Teiche befinden sich direkt südlich von Regis-Breitingen im Leipziger Südraum und liegen schon auf der Thüringer Seite, gehören also zum Arbeitsgebiet der Altenburger Naturjugend. In den letzten Jahren haben sie sich zu einem echten Vogelparadies entwickelt. mehr…

Premiere des Mehrgenerationen-Theater-Mitmach-Spektakels am 27. September: Joseph und seine Brüder

Joseph und seine Brüder ...
"Tief ist der Brunnen der Vergangenheit." So hätte unsere Geschichte beginnen können, tut sie aber nicht. Eine der größten Geschichten der Menschheit, aber wir sind bescheiden und erzählen sie im Kleinen, mit Kleinen und Großen, für Kleine und Große. Die Mehrgenerationstheatergruppe „Spiel doch mit, Omi“ beschäftigt sich in diesem Jahr mit der Familiengeschichte von Joseph, mit allem Guten und allen Fehlern, die Familien so haben. mehr…

Die Chronik eines Raubzugs der Gier: Weltmacht IWF

Ernst Wolff: Weltmacht IWF.
Wenn man den Wikipedia-Beitrag über den Internationalen Währungsfonds (IWF) liest, hat man am Ende das Gefühl: Da kritisieren zwar ein paar Wissenschaftler und ein paar "globalisierungskritische Bewegungen" die Praxis dieser 1944 gegründeten Organisation. Aber ansonsten beträfen ja die knallharten Sanierungsmethoden des IWF wohl eher schwache Staaten, Schuldnerländer. Ein bisschen hart seien die Sanierungskonzepte. Ansonsten sei der IWF doch aber wohl ein Hilfsinstrument. Ein Wohlstandsmehrer gar. mehr…

HC Leipzig vs. Minsk 22:18 - "Wir wollten unbedingt ins Finale"

Allen Widerständen zum Trotz: Karolina Kudlacz (6 Tore) war die erfolgreichste Werferin.
Das war stark. Mit einer rundum überzeugenden ersten Halbzeit legten die Handballerinnen des HC Leipzig am Samstag im Qualifikationsturnier zur Champions League den Grundstein für den Einzug ins Finale. Es war ein Sieg, der zu keinem Zeitpunkt in Gefahr geriet. Am Sonntag ab 19:05 Uhr treffen die Leipzigerinnen in der entscheidenden Partie auf den FTC Rail Cargo Hungaria. Das Team aus Budapest hatte sich gegen Dalfsen (Niederlande) durchgesetzt. mehr…

Audio - Stadtrat 17.09.2014: Von Bürgerstiftung zu „LEIPZIGSTIFTUNG“ und eine neue Satzung

Aus dem Leipziger Stadtrat.
Die Beschlusspunkte in der Stadtratsversammlung vom 17. September 2014 waren kurz und klar. Die Bürgerstiftung Leipzig heißt nun „LEIPZIGSTIFTUNG – Bürgerschaftliche Tradition seit 1799" und erhielt eine neue Satzung. Die Debatte entspann sich vor allem und erneut um das Thema öffentliche Einsicht und Transparenz der Stiftung. Katharina Krefft (Die Grünen) hinterfragte wiederholt, wie die Stiftung nun wirklich agiert. mehr…

Audio - Stadtrat 17.09.2014: Mehr oder weniger Plakate? Eine Wahlwerbesatzung für Parteien in Leipzig

Aus dem Leipziger Stadtrat.
Seit eineinhalb Jahren wird zwischen den Parteien im Stadtrat debattiert, wie weit Wahlwerbung im öffentlichen Raum in Leipzig gehen soll. Am Mittwoch, 17.9 erneut. Weniger Plakate, wenn Wahlen anstehen, könnte eine Lösung sein – aber dann für alle gemeinsam. Während der zurückliegenden Wahlkämpfe wirkte es in Leipzig zunehmend wie eine Materialschlacht, was da so an den für die Parteien kostenfreien Stellen, wie Laternen und Straßenschildern auftauchte. Ist es für die finanziell nicht so gut ausgestatteten Parteien jedoch besser oder schlechter, wenn die kostenfreien Stellen limitiert werden? mehr…

Audio - Stadtrat 17.09.2014: Eine Bürgeranfrage zur Haltung von Wildtieren im Zirkus am Cottaweg

Aus dem Leipziger Stadtrat.
In einer Bürgeranfrage wollte im Rahmen eine Leipzigerin in der Ratssitzung am 17. September 2014 wissen, wie die Stadt zur Frage eines Platzverbotes für Zirkusse steht, welche Wildtiere im Programm haben. Dies sei in Köln so bereits umgesetzt und umfasse eine ganze Liste von Tieren, welche die Stadt 2009 so aus der Zuschaustellung ausgenommen hatte. Es antworteten Michael Faber für das Kulturdezernat und Ordnungsbürgermeister Heiko Rosenthal. mehr…

Ab 23. September: Cammerspiele inszenieren "Reisegruppe Heim-Weh!" im Bus

Reisegruppe Heim-Weh!
Am Dienstag, 23. September, um 17 Uhr findet eine Cammerspiele-Premiere der besonderen Art statt: "Reisegruppe Heim-Weh!" ist eine performative Stadtrundfahrt mit dem Bus von und mit Asylsuchenden in Leipzig. Das Projekt findet im Rahmen der Interkulturellen Wochen Leipzig (21. September bis 5. Oktober) statt. Die performative Stadtrundfahrt spürt den alltäglichen Umfeldern und Wahrnehmungen von Flüchtlingen in Leipzig nach. mehr…

Sächsische Grüne: Antje Hermenau zieht sich aus der Politik zurück

Antje Hermenau.
Antje Hermenau schmeißt hin. 2004 führte sie die Grünen wieder in den Landtag. Im Streit um eine schwarz-grüne Koalition scheiterte die ehemalige Fraktionsvorsitzende nun endgültig am Widerstand in den eigenen Reihen. Deshalb und aufgrund des eher mäßigen Wahlergebnisses von 5,7 Prozent kandidierte sie nach der Landtagswahl nicht erneut um den Fraktionsvorsitz. Am Samstag kündigte nun Hermenau an, sich komplett aus der aktiven Politik zurückzuziehen. mehr…

In Delitzsch freut man sich: Die Stadt ist für den Deutschen Nachhaltigkeitspreis nominiert

Nominierung für den Nachhaltigkeitspreis.
Die Stadt Delitzsch ist für den renommierten Deutschen Nachhaltigkeitspreis nominiert worden. Und zwar in der Kategorie "Deutschlands nachhaltigste Städte mittlerer Größe 2014". Vor zwei Jahren durfte sich Leipzig auch mal über diese Nominierung in der Kategorie Großstädte freuen. Am Ende war es Freiburg im Breisgau, das den Preis erhielt. Spannung also für Delitzsch, das zusammen mit Ludwigsburg und Lüneburg nominiert ist. mehr…

Jetzt gemeinsam für Mitteldeutschland: Logistiknetzwerke aus Sachsen und Thüringen tun sich zusammen

Joachim Werner (Vorstandsvorsitzender im Logistik Netzwerk Thüringen) und Toralf Weiße (Vorstandsvorsitzender im Netzwerk Logistik Leipzig-Halle e.V.).
Die mitteldeutsche Logistikbranche baut ihre länderübergreifende Kooperation aus. Dafür unterzeichneten das Netzwerk Logistik Leipzig-Halle für Sachsen und Sachsen-Anhalt und das Logistik Netzwerk Thüringen einen Assoziierungsvertrag. Von der Erweiterung der Zusammenarbeit werden rund 180 Mitglieder, die insgesamt mehr als 40.000 Mitarbeiter beschäftigen, aus allen Bereichen der Logistik sowie verwandter Leistungen und Forschungseinrichtungen profitieren. mehr…

Das IWH zur ostdeutschen Konjunktur im Sommer: Wenn Absatzmärkte reihenweise flöten gehen

Konjunkturentwicklung in Ostdeutschland.
Immer mehr ähneln die Konjunkturanalysen der deutschen Wirtschaftsinstitute farbigen Orakeln. Beim Lesen hat man das Gefühl, dass man da vor allem der hohen Politik nicht auf die Füße treten und ja nicht den Anschein erwecken will, als kritisiere man die aktuelle Wirtschaftspolitik. Also fühlt man lieber ein bisschen im Wind: Woher könnten die Dellen und Kratzer in der Statistik eigentlich stammen diesmal? Bestimmt ist Russland wieder schuld. mehr…

Sachsens Industrie 2013: Einbruch in Görlitz, Zuwachs in Leipzig

Kassensturz
Wie sehr sich der Freistaat Sachsen durch die demografischen Veränderungen wandelt, wird auch in der Wirtschaftsstatistik sichtbar. Selbst in Jahren gebremster Konjunktur verschieben sich die wirtschaftlichen Gewichte innerhalb des Freistaats deutlich, sie wandern regelrecht mit der (jungen) Bevölkerung. 2013 war zwar ein eher gedämpftes Jahr für Sachsens Wirtschaft. Dafür gab es in Leipzig einen Entwicklungsschub. Sogar in der Industrie. mehr…

Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Die L-IZ-Suche.
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Anzeigen.
Veranstaltungshinweise der IHK Leipzig

Veranstaltungshinweise:

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
Zur Website der IHK Leipzig
Zur Website der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH

VERKEHRSMELDUNGEN:

NACHRICHTEN:

SCHNELLER SERVICE:

Weltnest
Tüpfelhausen
Hafenbar
Zuletzt auf L-IZ.de veröffentlicht.
Alle Artikel von heute in der Tagesansicht.
Anzeigen.
Gewinnspiele & Aktionen.
Bücher:
Leipziger Leselust ... seit 2004 bespricht die L-IZ regelmäßig die neuesten Bücher aus Leipzig.
Unser Senf
Anzeigen.
Größter Indoor-Spielplatz in Mitteldeutschland
Link-Tipps.
Forum Café LE
Bildblog




Anzeige / Weitere Infos zur Anmeldung und zum L-IZ-Leserrabatt