Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche




Wave Gotik Treffen
Hilfe die Goten kommen! Nähme man den Namen des alljährlichen Treffens der Gothics ernst, müsste man so formulieren. Aber wie alles ist auch dies nur Spiel, Verkleidung und schwarzer Spaß in Leipzig. Und wie gewohnt, ist die Leipziger Internet Zeitung wie auch im vergangenen Jahr den "Schwarzen" auf der Spur, bei Konzerten vor Ort und mit den Künstlern und Gästen aus aller Welt im Gespräch.
Zur Startseite des Dossiers

Der gotische Reigen: Faith And The Muse bezaubern Leipzig mit spektakulärer Liveshow + Bildergalerie

Daniel Thalheim
"Faith And The Muse" machen Kunst: Das Duo "Serpentine" erschafft einen geisterhaften Zaubertanz, dem sich keiner so schnell entziehen kann.
"Faith And The Muse" machen Kunst: Das Duo "Serpentine" erschafft einen geisterhaften Zaubertanz, dem sich keiner so schnell entziehen kann.
Foto: Patrick Limbach
Der WGT-Sonntag war endlich wieder mit Höhepunkten auf der Agra gespickt. "Faith And The Muse" bezaubern mit einer spektakulären Show, "Diary Of Dreams" mit elektronischen Rockklängen, "Lacrimosa" polarisieren zu ihrem 20. Geburtstag und "Alien Sex Fiend" überraschen mit tanzbaren Industrial Punk.

Sängerin Monica Richards von Faith And The Muse sang traumhaft
Sängerin Monica Richards von Faith And The Muse sang traumhaft
Foto: Patrick Limbach
Wer kennt sie nicht? Wave Gothic setzen ja viele mit bezaubernden und liebevollen Kostümen gleich, die von schönen und anmutigen Menschen in der Leipziger City und im Clara-Zetkin-Park herumgeführt werden. Dass es eine Band gibt, die noch eins drauf setzt, ist wahrscheinlich nicht vielen geläufig. "Faith And The Muse" aus den USA ist so eine Truppe, die die Musik scheinbar zur Nebensache werden lässt.

Zusammen mit dem weiblichen Tanz-Duett "Serpentine" begeistern die Amerikaner die schwarzen Gäste mit einer atemberaubenden Show auf der "Agra", die zwischen japanischen Kabuki-Theater, Märchen und Grusel schwebt. "Faith And The Muse" arbeiten also diesmal mit Tänzerinnen zusammen. Während der ersten Klänge steigt Nebel auf, die beiden schönen Tänzerinnen Aradia und Lucretia kommen aus dem Dunst mit überlangen Fingernägeln hervor und geistern mit schleichenden Schritten in Richtung Bühnenrand. Was nach dem märchenhaften Einstieg folgt, sind heftig dröhnende japanische Taiko-Trommeln, schwere Gitarrenklänge und ein sehnsüchtig seufzender Gesang von Sängerin Monica Richards. Applaus und begeisterte Schreie aus dem Publikum begrüßen die faszinierende Band. "Hallo Leipzig!", ruft Mr. Faith den Gästen zu. Wiederum aufbrausender Applaus.

"Wir lieben es, auf dem WGT zu performen. Denn es ist eine wunderbare Ansammlung von verschiedenen Musikrichtungen und Styles und eine große Gelegenheit, das atemberaubende Spektrum von dunkler Musik aus der ganzen Welt zu erleben. Seit langem ist Deutschland so etwas wie unsere zweite Heimat geworden und wir lieben es hier zu spielen, sobald sich die Chance ergibt", sagt Sänger William Faith im Vorfeld des Konzerts gegenüber der L-IZ.

Und Mr. Faith ist auch während des Konzerts fleißig, den Fans und dem WGT zu danken, dass sie in Leipzig auftreten konnten. Die Fans sollen sich nicht unterkriegen lassen, nur weil sie sich gerne anders kleiden als andere. Ein Fan raunt zu seinem Nachbar: "Die Band passt einfach in keine Schublade, wie schön." Die Massen sind angesichts der verführerisch rockenden Klänge und der geisterhaften Show von "Serpentine" einfach nur hin und weg und manchereiner schaut ab und an selbst etwas beschämt auf seine Sachen.

Doch auch "Faith And The Muse" haben anfänglich mit dem "Brendan-Perry-Problem" zu kämpfen. Auch hier quillt der Sound zu lärmig aus den großen Boxen, was sofort im Publikum mit "Mist Sound, super Show!" kommentiert wird. Vor allem die Synchron-Performance des verführerischen Duetts "Serpentine" weiß zu begeistern, vor allem dann, wenn sich Sängerin Monica Richards mit ihrem roten Kostüm dazwischen schmuggelt und anmutig mittanzt. So muss das sein.

Thilo Wolff von Lacrimosa bezauberte das WGT mit einem Best Of-Programm
Thilo Wolff von Lacrimosa bezauberte das WGT mit einem Best Of-Programm
Foto: Patrick Limbach
Ganz anders präsentieren sich die deutschen "Diary Of Dreams" mit ihrer Elektro-Rock-Show in Grau und Weiß. Im Gegensatz zum bunten Treiben von "Faith And The Muse" setzt die 1989 gegründete Formation ganz auf ihre Klänge, die hörbar sauberer in die Ohren der Besucher hämmern. Sänger Adrian Hates singt mit klarer Stimme die zahllosen Hits der letzten zwanzig Jahre. Der Schwerpunkt liegt allerdings auf ihrem 2009 erschienenen Album "If", das anscheinend jeder im übervollen Saal kennt und liebt. Ein neues Werk wird für 2011 angekündigt. Die Fans wird diese Info glücklich stimmen und feiern eine Band, die in der Wave-Gotik-Szene zu Recht einen Stammplatz inne hat.

Die von "Lacrimosa" groß angekündigte Jubiläumsshow wurde von den Zuschauern kritisch beäugt. So richtig glauben wollen viele Festivalbesucher Thilo Wolff nicht, dass er 1994 beim damaligen Wave Gotik Treffen nur vor 150 Besuchern auftrat. Er kann es selbst noch nicht fassen, so viele Menschen an diesem Pfingstsonntag vor der Bühne stehen zu sehen und dankt ausgiebig den Fans, die seine Band jahrzehntelang unterstützt haben. Indes suchen viele Schwarzröcke das Weite, um sich draußen auszuruhen, etwas zu essen und sich frisch zu machen. Denn in der Halle ist es enorm stickig geworden. So lichten sich die Reihen bei "Lacrimosa" merklich.

"Aber wenigstens ist was los an diesem Sonntag", erklärt ein Betreiber eines Getränkestandes. Wie stöhnen doch die Getränkestand-Besitzer und Verkäufer auf der "Agra" über die Flaute am Samstag. Nicht nur von ihnen hört man, dass das diesjährige WGT musikalisch eher schwach aufgestellt ist. Fans des Treffens bedauern die Weitläufigkeit der einzelnen Spielorte, wo sie so gerne das eine oder andere erleben wollen und nicht können. Lange Wege und zusammenfallende Spielzeiten von diversen Top-Acts lassen bei manchem die Vermutung aufkommen, dass das so beabsichtigt ist. Dass es dem Treffen nicht unbedingt auf die typischen Szenekonzerte ankommt, zeigt seiner Beobachtung nach auch der hohe Zuspruch bei den Klassikevents, Lesungen und anderen Angeboten des schwarzen Pfingsttreffens.

Alien Sex Fiend erschaffen auf der Bühne eine geisterhafte Welt aus Voodoo und tanzbarem Krach
Alien Sex Fiend erschaffen auf der Bühne eine geisterhafte Welt aus Voodoo und tanzbarem Krach
Foto: Patrick Limbach

So bringt man die Wartezeit mit derlei Gesprächen bis zum nächsten Topact über die Runden und merkt recht bald, dass die als Mitternachtsspezial angekündigten "Alien Sex Fiend" für viele einer der Höhepunkte beim diesjährigen WGT sind. Exentrisch, extrem und irgendwie "Kult". Sieht man während des Pfingstwochenendes ständig T-Shirts mit dem Schriftzug von "Alien Sex Fiend".

Mehr zum Thema:



Dossier WGT 2010
Wave Gotik Treffen 2010
Hilfe die Goten kommen! Und wie gewohnt, ist die Leipziger Internet Zeitung wie auch im vergangenen Jahr den "Schwarzen" auf der Spur, bei Konzerten vor Ort und mit den Künstlern und Gästen aus aller Welt im Gespräch.
Die 1982 gegründete Band versteht es, minimalistische elektronische Sounds mit extremer Rockmusik zu vermischen, legt über die Stimme von dem glatzköpfigen, als Totenkopf geschminkten Nik Fiend viel Hall, was der ganzen Stimmung einen apokalyptischen Zauber verleiht. Zudem sind überall auf der Bühne zahlreiche kleine Totenköpfe aufgespießt, der Dunstnebel steigt aus allen Ecken wieder auf. Oder raucht Mr. Fiend einfach zuviel? Jedenfalls ist der notorische Kettenraucher stets dabei, eine nach der anderen zu qualmen. Ob das den krächzenden Charme seiner beängstigend klingenden Stimme ausmacht? Wer weiß. Jedenfalls herrscht tanzbare Gruselstimmung.

Überall schweben die Gruftis mit leichtfüßigen Schrittfolgen über den Boden, schaukeln Reifröcke hin und her. "Alien Sex Fiend" ist der wiederauferstandene Voodoo-Zauber der extremen Musik. Fast schon hypnotisch scheint die Aura von der berühmten Formation auf die zahlreichen Gäste zu wirken. Herr Fiend scheint seinen Spaß ebenfalls zu haben, auch wenn er manchmal betroffen und traurig in sein leeres Becherlein schaut.

So erleben die WGT-Gäste eine abwechslungsreiche Bandzusammenstellung, die alle Facetten der Gotik-Szene zeigt. Viele Fans werden sicher die Auftritte von "Alien Sex Fiend" und "Faith And The Muse" in Erinnerung behalten. Gelten beide Gruppen in ihrem Gebiet als die auffälligsten Erscheinungen im dunklen Rocksektor.

Bildergalerie

Einfach zum Vergrößern die Vorschaubilder anklicken:



Funktionen

del.icio.us Mister Wong Technorati Blogmarks Yahoo! My Web Google Bookmarks



Weitere aktuelle Nachrichten der L-IZ.

Schwarwels Fenster zur Welt: Gott ist tot

Nietzsche hats versucht, ich versuchs auch einmal: Bekanntlich ist Gott ja tot. Verröchelt irgendwo zwischen erstem und zweitem Buch. Deshalb ist er auch so oft in Abwesenheit schuld. Denn gäbe es ihn, könnte er sich wehren, würde man ja eine Handlung alttestamentarischen Ausmaßes in dieser schönen Zeit erwarten. mehr…

"Ein Stück MDR-Geschichte": Intendantin Karola Wille krempelt die Anstalt um

Karola Wille bei Ihrer Wahl zur Intendantin des MDR und Vorgänger Udo Reiter 2011
Der Mitteldeutsche Rundfunk möchte seinen eingestaubten Strukturen eine Frischzellenkur verpassen. Intendatin Karola Wille verschickte laut dem Blog "Flurfunk Dresden" am 18. Juli ein Schreiben an die Mitglieder von Rundfunk- und Verwaltungsrat. Darin kündigt die Rundfunk-Managerin weitreichende Veränderungen an. Künftig soll sich die Senderorganisation demnach nicht mehr an den Verbreitungswegen Fernsehen und Radio, sondern an Programminhalten orientieren. mehr…

Leichtathletik-DM in Ulm: U20-Staffel holt Silber für Leipzig

LAZ Leipzig, 4x400m-Staffel U20.
Schöner Erfolg für die U20-Staffel des LAZ. Über 4 x 400m erkämpften sich Jana Schwabe, Anna Schwabe, Linda Strigenz und Anne-Cathrin Hoppe-Herfurth die Silbermdaille. Aufgrund von personellen Ausfällen konnten die Männer des LAZ als Titelverteidiger über 4 x 100m ebenso nicht starten wie die U20-Staffel über 3 x 1.000m. Robert Hering holte über 200m den 5. Platz und die U20-Staffel der SG MoGoNo wurde über 3 x 800m Siebenter. mehr…

RB Leipzig: Torwart gesucht, Boyd verletzt, Greenkeeper tödlich verunglückt

RB Leipzig benötigt einen neuen Keeper. Das Fachmagazin "Kicker" berichtete am Sonntag-Nachmittag, die Rasenballer hätten ein Auge auf den Hoffenheimer Ersatzmann Jens Grahl geworfen. Auch Thomas Kessler, derzeit Nummer zwei beim 1. FC Köln, sei ein potenzieller Kandidat. Am Wochenende erreichten die Mannschaft weitere Schock-Meldungen: Terrence Boyd verletzte sich am Samstag gegen die Queens Park Rangers am Kreuzband. RB-Greenkeeper Andreas B. (44) verunglückte am Sonntag tödlich. mehr…

Leipzig im Jahr 1914: Wer hat den schönsten Balkon?

Die Zeitgenossen wissen es nicht, dass es noch zehn Tage bis Kriegsbeginn sind. Dass der Verkehrsverein den schönsten Balkon sucht, ist für sie deshalb nicht außergewöhnlich. Im Amtsgericht wird noch mal durchgewischt, der sächsische König meldet sich aus Südtirol und in Leipzig herrscht Vollbeschäftigung. mehr…

Benjamin Karabinski (FDP) zur Polizeireform: „Jede Struktur ist nichts ohne motivierte Beamte“

Benjamin Karabinski
Irgendwie dreut da eine erneute Wahl am 31. August in Sachsen. Einige konkrete Projekte und Bereiche verdienen also durchaus einer gesonderten Betrachtung. In der sächsischen Polizei sollen bis 2025 weitere 1.900 Jobs abgebaut werden. L-IZ.de sprach mit verschiedenen Politikern. Zum Abschluss mit Benjamin Karabinski MdL, stellvertretender Fraktionsvorsitzender und innenpolitischer Sprecher der FDP, über die Auswirkungen des Reformprojekts "Polizei.Sachsen.2020" aus seiner Sicht. mehr…

Polizeibericht: Selbsternannter Parkplatzwächter, Einbrüche, Autos gestohlen

Am Nordstrand kassierte beim „TH!NK?“-Festival ein selbsternannter Parkplatzwächter eifrig Parkgebühren +++ Auch an diesem Wochenende gab es wieder mehrere Einbrüche und Autos wurden gestohlen +++ Ein Unbelehrbarer wurde gestern gleich zwei Mal betrunken hinterm Steuer erwischt. mehr…

Michael Oertel stellt wieder aus: Fotoausstellung „Edgars_BRUCKHAUSEN“ ab Freitag im Kulturbetrieb „WolkenSchachLenkWal“

Foto aus "Edgars_BRUCKHAUSEN".
Ab Freitag, 1. August, bis zum 15. Oktober 2014 wird die Fotoausstellung mit dem Titel „Edgars_BRUCKHAUSEN“ des Autors und Fotografen Michael Oertel im Kulturbetrieb „WolkenSchachLenkWal“ (Friedhofsweg 10, Nähe Völkerschlachtdenkmal) gezeigt. mehr…

Fünf Jahre sind rum: Sieben Fragen an Christine Clauß, Ministerin für Soziales und Verbraucherschutz

Sozialministerin Christine Clauß.
Christine Clauß - von 1990 bis 1999 eine der prominentesten Vertreterinnen der CDU im Leipziger Stadtrat, ist seit 1999 für die CDU Mitglied im Sächsischen Landtag. Seit 2008 ist die gelernte Fachkrankenschwester Staatsministerin für Soziales und Verbraucherschutz in Sachsen. Auch sie bekam die sieben Fragen der L-IZ auf den Schreibtisch. mehr…

Elster-Luppe-Aue: Fehlende Überschwemmungen und gesunkener Grundwasserspiegel bedrohen auch die Papitzer Lachen

Weiße Elster in der Elster-Luppe-Aue.
Irgendwie gehört auch die Elster-Luppe-Aue mit den Papitzer Lachen zum Projektgebiet "Lebendige Luppe". Nur ist dieser Teil des nordwestlichen Auwaldes von der Burggaue durch die Neue Luppe und zwei im Jahr 2011 verstärkte Deiche abgetrennt. Die Probleme aber sind dieselben. Die Frage ist nur: Kann das Projekt "Dynamische Wiederbespannung" durch die Landestalsperrenverwaltung die Probleme lösen? mehr…

Leserbrief zu RB Leipzig vs. Queens Park Rangers 2:0 - Generalprobe geglückt

Von Hans Klemm: Der Punktspielstart naht! Über Sinn oder Unsinn solcher internationalen Vorbereitungsspiele kann man streiten. Aus Sicht der Leipziger will natürlich Trainer Zorniger seine möglichst beste Erstformation herausfinden, damit man gleich zu Beginn bei der neuen, erhöhten Herausforderung eine gute Rolle spielen kann. Mit welchem System gespielt wird oder wie die Spieler „gegen den Ball“ arbeiten, interessiert kaum jemand der unterschiedlich großen Zuschauerschar. mehr…

Alte Spielstätte "Skala": Cinématéque Leipzig wirbt für ihr Projekt "Filmkunsthaus Leipzig"

Die ehemalige Spielstätte in der Gottschedstraße 16.
Seit einem Monat liegen die Pläne der Stadtverwaltung auf dem Tisch, in der ehemaligen Diskothek Schauhaus eine neue zweite Spielstätte für das Schauspiel Leipzig für rund 5,8 Millionen Euro zu schaffen. Ein Teil der Summe - 1 Million Euro - soll durch den Verkauf der Gottschedstraße 16 refinanziert werden, wo zuvor "Neue Szene" und "Skala" ihren Spielort hatten. Völlig aus dem Blick geriet dabei augenscheinlich, dass sich die Cinématéque Leipzig seit anderthalb Jahren um das Haus bemüht. mehr…

Geförderte Arbeitsplätze für Leipzig: Ohne Unterstützung kann Leipzig das nicht bezahlen

Viel Geld für einen öffentlichen Beschäftigungssektor hat Leipzig nicht.
Ein bisschen hat's schon gedauert. Ihren Antrag "Kofinanzierung des öffentlich geförderten Beschäftigungssektors durch die Stadt" hatte die Linksfraktion im Leipziger Stadtrat schon am 19. Dezember 2013 eingereicht, nachdem sich so langsam abzeichnete, welche verheerenden Folgen die Kürzung der "Arbeitsmarktinstrumente" bei den Jobcentern auch für die Vereinslandschaft in Leipzig haben würde. Doch abhelfen könne die Stadt nicht, stellt jetzt das Dezernat Wirtschaft und Arbeit fest. mehr…

Markranstädt nimmt sich die Wildparker vor: Mehr Ordnung und Sicherheit am Westufer Kulkwitzer See

Verstärkt wurde in den zurückliegenden Wochen die Parksituation am Westufer Kulkwitzer See kontrolliert, teilt die Stadt Markranstädt mit. Allein am vorletzten Wochenende wurden 163 „Knöllchen“ jeweils mit 10, 15 oder 20 je nach Tatbestand erlassen. Denn unter anderem wurden Grundstückszufahrten zugeparkt oder Pkws kreuz und quer auf nicht zum Parken gekennzeichneten Flächen abgestellt. mehr…

Unterwegs in Mitteldeutschland: HTWK-Hochschulradtour lädt Anfang August ein ins Dreiländereck

Bei der Radtour der HTWK Leipzig geht es in diesem Jahr ins Dreiländereck Deutschland – Polen – Tschechische Republik.
Zum 14. Mal lädt die Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) zur traditionellen Hochschulradtour vom 2. bis 9. August ein. Die Reiseroute führt die 50 Studierenden in diesem Jahr durch das Dreiländereck Deutschland-Polen-Tschechische Republik, wo es so manche sehenswürdige Haltestelle zu erkunden gilt. mehr…

Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Die L-IZ-Suche.
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Anzeigen.
Comicgarten
Veranstaltungshinweise der IHK Leipzig

Veranstaltungshinweise:

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
Zur Website der IHK Leipzig
Monatsmagazin 3VIERTEL
Zur Website der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH

VERKEHRSMELDUNGEN:

NACHRICHTEN:

SCHNELLER SERVICE:

Quick Reifendiscount
Weltnest
Tüpfelhausen
Hafenbar
Zuletzt auf L-IZ.de veröffentlicht.
Alle Artikel von heute in der Tagesansicht.
Anzeigen.
Gewinnspiele & Aktionen.
Bücher:
Leipziger Leselust ... seit 2004 bespricht die L-IZ regelmäßig die neuesten Bücher aus Leipzig.
Unser Senf
Anzeigen.
Größter Indoor-Spielplatz in Mitteldeutschland
Link-Tipps.
Forum Café LE
Bildblog