Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche




Wave Gotik Treffen
Hilfe die Goten kommen! Nähme man den Namen des alljährlichen Treffens der Gothics ernst, müsste man so formulieren. Aber wie alles ist auch dies nur Spiel, Verkleidung und schwarzer Spaß in Leipzig. Und wie gewohnt, ist die Leipziger Internet Zeitung wie auch im vergangenen Jahr den "Schwarzen" auf der Spur, bei Konzerten vor Ort und mit den Künstlern und Gästen aus aller Welt im Gespräch.
Zur Startseite des Dossiers

WGT Eröffnungskonzert: 20 Jahre Wave Gotik Treffen mit Rückblick auf 1992

Daniel Thalheim
Love Like Blood freuen sich aufs WGT 2011.
Love Like Blood freuen sich aufs WGT 2011.
Bild: www.facebook.com/LLBofficial
Viele heutige WGT-Gänger werden diese Kapellen noch nie live gesehen haben. Künstler des allerersten Treffens treten zum Eröffnungskonzert des Jubiläums-WGT auf. Darunter die schon längst aufgelösten Gothic-Kapelle von Love Like Blood, die sich extra für diesen Auftritt noch einmal zusammen raufen. Das haben sie seit 1999 nicht mehr getan.

Bereits vor dem regulären Wave Gotik Treffen bespielen also Bands wie Das Ich, The Eternal Afflict, Henke von Goethes Erben, Age Of Heaven und Sweet William die Agra-Bühne. Der 9. Juni ist also noch einmal die große Rückschau auf den Ursprung des Treffens, das jetzt eines der größten Gothic-Festivals Europas ist. Die Bands waren sofort Feuer und Flamme.

"Die Idee mit dem Eröffnungskonzert in memoriam 1992 kam allenthalben gut an", weiß Pressesprecher Cornelius Brach gegenüber die L-IZ zu berichten. "Es ist ja für die beteiligten Bands auch eine exponierte Auftrittsmöglichkeit am Eröffnungsabend des 20. WGT in der großen agra-Halle auftreten zu können. Wir haben keine konkreten Vorgaben gemacht, was die Auswahl der Stücke betrifft, aber wir hoffen, dass es möglichst viele alte Songs zu hören geben wird, um dem Anlaß des Abends möglichst gut gerecht zu werden - eben an das 1.WGT 1992 zu erinnern."

Das Ich mit einer Schippe Exzentrik zur WGT Eröffnung am 9. Juni.
Das Ich mit einer Schippe Exzentrik zur WGT Eröffnung am 9. Juni.
Bild: www.dasich.de
Viele Bands sind lange nicht mehr gemeinsam aufgetreten, wie eben Love Like Blood, die einstmals als eine der wichtigsten deutschen Gothic-Rock-Bands gewesen ist. "Problematisch war es natürlich bei Love Like Blood, da die ja seit 1999 nicht mehr live gespielt haben und eigentlich auch nicht vorhatten, überhaupt nochmal aufzutreten. Daher freuen wir uns, daß wir diese Urgesteine des Gothic-Rock für eine letzten Auftritt begeistern konnten", erzählt Cornelius Brach zum besonderen Auftritt am Eröffnungstag. Die Band indes freut sich schon auf das Eröffnungskonzert. Für Love Like Blood werden natürlich Erinnerungen wach, will aber 2011 noch einmal definitiv für immer und ewig Abschied nehmen.

Hauptsache die Band spielt für ihre Fans viele Evergreens von den Alben "Sinister Dawn" (1992), "Flags Of Revolution" (1990) und "An Irony Of Fate" (1992). Songtitel wie "Ylene", "Don't Leave Me", "High Tension" oder "Dawnland" sowie "Revelation" lassen so manchem Facebook-Nutzer der offiziellen Love Like Blood-Facebookseite "die Höschen nass werden" vor Vorfreude - vielleicht auch in Erinnerung ans WGT 1998, als Love Like Blood noch einmal auftraten.

Bei Das Ich dürften Fans sich vor Freude ebenso ein wenig hin- und herrollen. Hatten Sänger Stefan Ackermann und Bruno Kramm 2009 ihre Tournee abgebrochen, sind nun im Frühjahr wieder live zu sehen. Sie haben die als "Neue Deutsche Todeskunst" bezeichnete Linie innerhalb der Szenerie maßgeblich begründet und bis heute mitbestimmt und sind für seine extremen Performances auf der Bühne bekannt. Gedichtvertonungen wie die von Gottfried Benn, Georg Trakl und Charles Baudelaire schreiben sich Das Ich auf die Fahnen, wissen auch mit philosophischen Lehrsätzen aus der Zitatenkiste von Friedrich Nietzsche um sich zu werfen. Kaum einer wird sich noch an eine DDR-Jugendradiosendung "Tendenz Hard bis Heavy" DT 64 aus dem Jahr 1989/1990 erinnern, in der sich Stefan Ackermann als Das Ich noch seine Lieblingsstücke von Mercyful Fate & Co. gewünscht hatte. Damals wusste der damalige Moderator Jens Molle noch nicht, was mit Das Ich und Neue Deutsche Todeskunst gemeint ist. Spätestens mit den "Satanischen Versen" von 1990 konnte auch er es hören, was Kramm und Ackermann unter diesem Begriff vor allem anfangs für sich allein einordneten. Spätestens mit Titeln wie "Kindgott", "Gott ist tot" und "Destillat" war die Band Mitte der Neunziger bereits etabliert und erfreut sich bis heute mit ihren exzentrischen Bühnenshows großer Beliebtheit. Kaum eine gute "Grufti-Party" kommt bis heute ohne den Song "Destillat" aus.

The Eternal Afflict sind nach über 20 Jahren immer noch aktiv und gelten als starke Nummer.
The Eternal Afflict sind nach über 20 Jahren immer noch aktiv und gelten als starke Nummer.
Bild: www.the-eternal-afflict.net
Aus der selben "schwarzen Aufbruchszeit" wie Das Ich stammt die Essener Elektro-Kapelle The Eternal Afflict, die letztmalig 2009 auf dem WGT auftraten. Andrè Kampmann und Markus Borowski gehen anders als Das Ich wesentlich ruhiger, verträumter aber nicht minder beklemmend zu Werke. Beide haben mit "Ion" 2009 ein Erfolgsalbum geschrieben, das sie in diesem Jahr noch toppen wollen. The Eternal Afflict befinden sich gerade im Studio, werden vielleicht pünktlich zur Eröffnungsshow neue Stücke präsentieren.

Ganze viermal waren hingegen Goethes Erben auf dem Wave Gotik Treffen vertreten. Zuletzt 1999 und 2002. 1992 befanden sie sich aber noch in ihren Anfängen, veröffentlichten im WGT-Geburtsjahr ihr Debüt "Das Sterben ist ästhetisch bunt". Künstlerisches Musiktheater steht im Vordergrund des Schaffens von Bandgründer Oswald Henke, der 2011 allein auf die Bühne zurückkommt. Der Bandname erklärt fast schon selbst, welchen literarischen Anspruch das Musikprojekt in sich tragen möchte. 2005 ein letztes Lebenszeichen in Form von "Dazwischen", danach ein kleiner Funke in Form von "Tage des Wassers". Ein Best Of namens "Zeitlupe" blickt seit 2010 auf die wechselhafte Bandgeschichte zurück - was wird Oswald Henke beim Eröffnungskonzert bieten?

Mehr zum Thema:

Am laufenden Band: Wave Gotik Treffen ohne Geheimniskrämerei 2011
Bis zuletzt wurde sonst ein Geheimnis aus dem WGT-Programm gemacht ...

WGT 2011: A Flock Of Seagulls mit neuen Songs und alten Hits auf dem Jubiläumsfestival
Seine Frisur war in den Achtzigern sein Markenzeichen ...

Festivals 2011: "Pfingstgeflüster" über das 20. Jahr - Leipziger Wave-Gotik-Treffen feiert Jubiläum
Jedes Jahr dasselbe ...
"Übrigens sind wir auch noch an Ghosting und Templar dran, wenn beide noch zusagen würden, hätten wir tatsächlich alle acht Bands des 1. WGT nochmal beeinander, das wäre natürlich toll", berichtet Cornelius Brach weiterhin freudig gestimmt. Die auf der WGT-Seite fürs erste Treffen 1992 angegebenen Calva Y Nada, waren hingegen laut Brach nachweislich nicht dabei.

"Im Falle von Templar war es ein wahres Kunststück überhaupt jemanden ausfindig zu machen. Diese Electro-Band existierte nämlich nur ganz kurz, hat nie eine CD veröffentlicht und hat sich noch im Jahr des 1.WGT aufgelöst. Ihre Spuren waren fast verwischt. Nach langen Recherchen konnten wir aber den damaligen Sänger der Band ausfindig machen. Er war sichtlich überrascht über unsere Anfrage, wunderte sich, daß sich überhaupt noch jemand an die Band erinnern konnte", erzählt der Pressesprecher von einer Anekdote aus der derzeitigen Vorbereitung.

Auch wenn vielleicht nur sechs statt der ursprünglich acht Eröffnungskapellen auftreten, weht für Cornelius Brach am 9. Juni in jedem Falle ein gehöriger nostalgischer Hauch der frühen Neunziger Jahre die ersten Stunden des 20. WGT-Jubiläums. Man darf gespannt sein.

Wave Gotik Treffen Online
www.wave-gotik-treffen.de


Funktionen

del.icio.us Mister Wong Technorati Blogmarks Yahoo! My Web Google Bookmarks



Weitere aktuelle Nachrichten der L-IZ.

Gymnasium Gorkistraße: Schönefelder Verein „Wir für Schönefeld“ fordert Brückenbau

Schulgebäude Gorkistraße 25.
Der Vorgang rings um den geplanten Brückenbau im Schönefelder Gymnasium in der Gorki-Straße bleibt merkwürdig. Vor Wochen begannen die Munkeleien, dass es wohl Probleme mit dem Bau der Verbindungsbrücke zwischen den beiden zu verbindenden Gebäudekörpern geben könnte. So einig, wie es noch bei Verabschiedung des Baubeschlusses Ende 2013 im Stadtrat war man sich darüber zwischen der Ev.-Luth. Matthäuskirchgemeinde Leipzig/Nordost und dem Baudezernat offenbar nicht mehr. mehr…

Gewandhausorchester: Gardiner feiert Brahms

John Eliot Gardiner gilt in der Klassik-Welt als Exot. Man glaubt es kaum: Der Meister Alter Musik, der selbst so nicht betitelt werden möchte, bewirtschaftet neben dem Dirigieren im provinziellen Dorset einen Öko-Bauernhof. Im Gewandhaus haucht der Maestro am Donnerstag Werken von Brahms, Mendelssohn und Schein Leben ein. mehr…

Asyl in Leipzig: Nicht 1.400 sondern 1.300 Zuweisungen und stille Post zur Erstunterbringung in Gohlis

Ein bisschen ein Ratespiel bleibt es noch, wer da wen gefragt oder gar gebeten hat und welche Gründe es gab. Fest scheint derzeit jedoch zu stehen, dass 2014 nicht wie bislang angenommen 1.400 Flüchtlinge nach Leipzig in dauerhafte Unterkünfte kommen werden, sondern etwa 100 weniger. So heute eine Sprecherin aus dem Sozialdezernat der Stadt gegenüber L-IZ.de. Anders als bei den das gesamte Jahr über gestiegenen Zahlen jedoch eher ein seltsamer Rückgang, welchen man so seitens der Landesdirektion Sachsen noch nicht bestätigen oder dementieren möchte. Dafür gibt es noch heute, 2. November, einen weiteren Informationsabend zur Max-Liebermann-Straße ohne vorherige Mitteilung an die Presse. mehr…

Aufsichtsrat der LWB: Dorothee Dubrau ist neue Vorsitzende

Dorothee Dubrau.
Der Aufsichtsrat der Leipziger Wohnungs- und Baugesellschaft mbH (LWB) hat auf seiner turnusmäßigen Sitzung am Donnerstag, 27. November, in Leipzig Dorothee Dubrau als neue Vorsitzende des Aufsichtsrates gewählt. Die Leipziger Bürgermeisterin und Beigeordnete für Stadtentwicklung und Bau steht bislang dem Bauausschuss des LWB-Aufsichtsrates vor. mehr…

Linksfraktion im neuen Stadtrat hat sich konstituiert: Sören Pellmann ist wieder Fraktionsvorsitzender

Sören Pellmann, Fraktionsvorsitzender Die Linke
Am Mittwoch, 26. November, nahm die zu den Stadtratswahlen am 25. Mai gewählte Fraktion Die Linke ihre Arbeit auf. Nach der erforderlichen Neuwahl in einem Wahlkreis besteht sie nunmehr aus 18 Mitgliedern. Im Zuge der Vorstandswahlen wurde Sören Pellmann als Fraktionsvorsitzender (15/1/2) wiedergewählt. Zum neuen Fraktionsvorstand gehören darüber hinaus die Stellvertreter Dr. Skadi Jennicke (17/1/0) und Franziska Riekewald (14/1/3). Vervollständigt wird er durch die BeisitzerInnen Dr. Ilse Lauter (11/3/4) und Steffen Wehmann (16/1/1). mehr…

Polizeibericht: Zeugen gesucht, Autos demoliert, Gartenhaus ausgebrannt

Nach einem Raub und einem Unfall sucht die Polizei Zeugen +++ In der Nacht demolierte eine Gruppe Jugendlicher Autos in der Geraer Straße +++ An der Teichmühle zündeten Unbekannte ein Gartenhaus an, welches vollständig ausbrannte +++ In der Dresdner Straße wurde ein Diebespärchen erwischt. mehr…

Und was wird aus dem Bowlingtreff? - CDU-Fraktion fordert eine baldmögliche Ausschreibung

Der oberirdische Teil des Bowlingtreffs.
Es ist schon manchmal erstaunlich, wie schnell Dinge in Bewegung kommen, wenn sich Leipzigs Stadtverwaltung von einigen ihrer (Schnaps)ideen schweren Herzens trennen muss. Zwei von diesen hatten ja in den letzten Jahren rund um den Wilhelm-Leuschner-Platz jede Entwicklung blockiert. Das war zum einen die blasse Idee, unbedingt ein Freiheits- und Einheitsdenkmal dorthin setzen zu müssen, zum anderen der Glaube, das Naturkundemuseum unbedingt in den alten Bowlingtreff stecken zu müssen. mehr…

Naturkundemuseum Leipzig: Auch CDU-Fraktion plädiert für einen Erweiterungsbau an der Lortzingstraße

Naturkundemuseum, Standort Lortzingstraße.
Das neue Gutachten, das das Kulturdezernat zum Naturkundemuseum vorgelegt hat, hat nicht nur die Grünen-Fraktion animiert, jetzt Nägel mit Köpfen zu machen und die Planungen für den alten und künftigen Standort an der Lortzingstraße festzuzurren. Auch die CDU-Fraktion hat jetzt einen Antrag eingebracht. Sie sieht die Reihenfolge der Bauabläufe etwas anders. mehr…

100 sind viel zu wenig: Online-Projekt „1000 Jahre Leipzig … 100 Frauenporträts im Internet“ gestartet

1000 Jahre Leipzig … 100 Frauenporträts.
Es hätte ja auch ein Lexikon werden können, so ein schönes schweres Teil mit mindestens 500 Seiten. Würdig des 1.000. Jahrestags der Leipziger Ersterwähnung. Vielleicht auch 1.000 Seiten dick. Stoff genug zu einer ganz und gar weiblichen Stadtgeschichte gibt es genug. Aber Leipzig fängt da mal ganz bescheiden an: mit 100 Frauenporträts auf der eigenen Homepage leipzig.de. mehr…

CDU-Fraktion fordert Umsetzung des Ratsbeschlusses zum Gymnasium Schönefeld ein: Glasbrücke ist die einzig sinnvolle Lösung + Audio

Die alten Schulgebäude in Schönefeld.
Es war eine elegante Lösung, die die Planer da gefunden hatten: Um die beiden Schulgebäude des neu entstehenden Gymnasiums Schönefeld miteinander zu verbinden: Eine glasverkleidete Brücke sollte über den darunter führenden Weg zum Schönefelder Friedhof die Verbindung herstellen. Doch dann bekam die Linksfraktion spitz, dass die Brücke einfach sang- und klanglos aus den Plänen gestrichen wurde, fragte im Oktober nach. Nun bekommt die Fraktion Unterstützung aus der CDU-Fraktion. mehr…

Leipzigs Arbeitsmarkt im November: Langzeitarbeitslose schauen weiter in die Röhre

Kassensturz
Auch der November auf dem Leipziger Arbeitsmarkt bestätigt, was seit Januar sichtbar ist: Arbeitskräfte werden gebraucht. Aber das kommt all den Betroffenen, die in Langzeitarbeitslosigkeit und "Hartz IV" stecken, so gut wie nicht zugute. Dass die Arbeitslosenzahlen auch im November sinken, hat vor allem mit der Arbeitsaufnahme junger Menschen zu tun. mehr…

Woran sie sich erinnern: Ausstellungseröffnung im Pöge-Haus am 29. November

Am Samstag, 29. November, um 18:00 Uhr wird im Pöge-Haus (Hedwigstraße 20) die Ausstellung "Woran sie sich erinnern" eröffnet - eine Videoinstallation von Luise Marbach und Susanne Knoll in Zusammenarbeit mit den ZeitzeugInnen Gerda Gross, Karl Hauke, Wolfgang Steinkopf und Anita Tschapek. mehr…

Am 12. Dezember im Gewandhaus: Sebastian Krumbiegel rockt zusammen mit City die Weihnachtsstimmung

City mit Sebastian Krumbiegel.
Das Jahr geht zu Ende, allmählich beginnt es wieder zu weihnachten. Bestimmte Lieder sind immer häufiger zu hören (besonders in Kaufhäusern), jene ganz gewissen Düfte durchziehen die Städte. Es wird früh dunkel und die Herzen sind weich. Es gäbe allen Grund, das Jahr mal ruhig ausklingen zu lassen. Doch das ist die Sache von Toni Krahl, Fritz Puppel, Klaus Selmke, Manfred Hennig und Joro Gogow nicht. mehr…

Viele Preise verderben den Preis: Leipziger Tourismuspreis wird zur Massenware

Volle Bühne - dabei stehen die Zweit- und Drittplatztierten noch gar nicht oben.
Bis 2011 war es so: Da gab es einen Leipziger Tourismuspreis und einen Sieger. Und zum Trost noch zwei Platzierte. Das war auch schon viel und nahm dem Preis seine Schärfe. 2012 hätte es auch so sein können, aber da konnte sich die Jury nicht so richtig entscheiden und kürte gleich zwei Sieger. Ach nein, drei, denn man erfand gleich noch eine neue Kategorie, weil man glaubte, Persönlichkeiten ehren zu müssen. Seitdem ist der Preis eigentlich Nonsens. mehr…

Premiere am 30. November: Das TdJW lädt auch in diesem Jahr zur „Adventslounge“

Adventslounge.
Das junge Paar, Luise und Philipp, hat sich für dieses Jahr etwas ganz Besonderes vorgenommen und lädt deshalb den gesamten Freundes- und Bekanntenkreis zum gemütlichen Beisammensein mit Gänsebraten und kulturellen Höhepunkten ein. Von der ersten Minute an geht schief, was nur schief gehen kann, und so manövrieren sich die beiden durch Höhen und Tiefen. Garantiert keine Gans aber eine knappe Stunde gute Unterhaltung erwartet die Gäste an jedem Adventssonntag im TdJW. mehr…

Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Die L-IZ-Suche.
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Anzeigen.
Veranstaltungshinweise der IHK Leipzig

Veranstaltungshinweise:

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
Zur Website der IHK Leipzig
Nachspiel
Weltnest
Tüpfelhausen
Hafenbar
Zuletzt auf L-IZ.de veröffentlicht.
Alle Artikel von heute in der Tagesansicht.
Anzeigen.
Gewinnspiele & Aktionen.
Bücher:
Leipziger Leselust ... seit 2004 bespricht die L-IZ regelmäßig die neuesten Bücher aus Leipzig.
Unser Senf
Anzeigen.
Größter Indoor-Spielplatz in Mitteldeutschland
Link-Tipps.
Forum Café LE
Bildblog