Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche




Wave Gotik Treffen
Hilfe die Goten kommen! Nähme man den Namen des alljährlichen Treffens der Gothics ernst, müsste man so formulieren. Aber wie alles ist auch dies nur Spiel, Verkleidung und schwarzer Spaß in Leipzig. Und wie gewohnt, ist die Leipziger Internet Zeitung wie auch im vergangenen Jahr den "Schwarzen" auf der Spur, bei Konzerten vor Ort und mit den Künstlern und Gästen aus aller Welt im Gespräch.
Zur Startseite des Dossiers

Wave Gotik Treffen XX: Diamanda Galas spielt Oper Leipzig halb leer und lässt sich wie ein Star feiern

Daniel Thalheim
Diamanda Galas sorgt für gespaltene Reaktionen im Leipziger Opernhaus zum 20. WGT.
Diamanda Galas sorgt für gespaltene Reaktionen im Leipziger Opernhaus zum 20. WGT.
Foto: Patrick Limbach
Ihre Stimme ist nichts für Weicheier. Doch eine Menge Leute wollen sie am Abend des 10. Juni hören. In der Verfilmung "Bram Stoker's Dracula" sorgte sie für die weiblichen Vampirstimmen. Sie vertonte einst die satanischen Verse, arbeitete mit Led Zeppelin-Bassist John Paul Jones und Rotting Christ zusammen und verehrt die Steinstadt Petra. "Grufties" verlassen den Saal, der Rest feiert Diamanda Galas wie ein Star.

Leipzig durfte seit einigen Tagen einen Superstar der Avantgarde-Musik unter sich wissen. In einem verträumten kleinen Hotel wohnte sie ein paar Tage lang und nahm sich auch die Zeit für ein Interview mit der L-IZ. Diamanda Galas, die seit 30 Jahren als schräg, non-konformistisch und exzentrisch gilt, ist am Konferenz-Tisch des Leipziger Hotels eine freundliche und witzige Frau, die schnell Vertrauen fasst und sich gar nicht als "gotisch" sieht.

Schwärmt sie immer noch von ihrer Zusammenarbeit mit Led Zeppelin-Basser John Paul Johns, den sie als den unterbewertesten Bassisten hält oder eben ihre jüngste Kollaboration mit der griechischen Metalband Rotting Christ. Death Metal ist das Ding für sie.

Diamanda Galas.
Diamanda Galas.
Foto: Patrick Limbach
Die Vier-Oktaven-Stimme mit den schwarz umrandeten braunen Augen bezieht außerdem ihre Einflüsse aus einer viel älteren Kultur: der griechischen, die ihre letzte Blüte mit Byzanz erreicht hat. Dennoch erzählt sie mit Gänsehaut erzeugender Stimme wie sie vor knapp vier Wochen in Barcelona auf dem Place-Festival de Poesía de Barcelona, Plaza del Rei spielte. Einem Mond beschienenem Ort, wo früher ein "gotischer Heiligenplatz" war und im Mittelalter massig Hexen verbrannt wurden. Aber "Gotik" was ist das? "Pahh!"

Zum Schluss des einstündigen und meist auf Deutsch gehaltenen Gesprächs, das auf der L-IZ nach dem WGT erscheinen wird, warnt sie ihre Besucher in der Leipziger Oper vor Gesprächen, Tuscheln, Essen und Trinken während ihres Konzerts. Dann werden die Gäste sie von einer ganz anderen Seite erleben dürfen. Doch auch beim zunächst rammelvollen Konzert gibt sie sich freundlich und überzeugend.

Das Licht auf der Bühne ist abgedunkelt. Nebel steigt auf. Die Künstlerin schreitet über die Bühne. Tosender Applaus empfängt sie. Sie verbeugt sich - ein schwarzer Schatten. Das Bühnenlicht blendet auf. Diamanda Galas steigt mit zwei wirklich krassen Liedern ein, wo sie ihre Stimme auszuprobieren scheint. Die 1955 in San Diego geborene Künstlerin weiß genau was sie auf der Bühne tut. Hat sie beim Interview ihre Texte und dazugehörigen Notizen gezeigt, wo gewaltige Tonart-Brüche hineingeschrieben sind. Die studierte Konzertpianistin für Klassik und Jazz betont ihre akademische Herkunft, verweist auf ihr Treffen mit den Avantgarde-Komponisten Iannis Xenakis und Vinko Globokar.

Während des Auftritts beim 20. Wave Gotik Treffen geht sie eben nicht die klassischen Operetten-Singstimm-Bahnen, sie zetert, krächzt, atmet einen Ton eine Minute lang aus. Dann ein geller Schrei, noch einer, länger, dann Grollen. Dazu rollen ihre Fingerkuppen über die schwarz-weißen Tasten des Konzertflügels. Ihre Stimme gibt Texte von Jacques Brel, Ferdinand Freiligrath ("Der Liebe Dauer") und anderen wieder. Die Sprachen: Englisch, Deutsch, Französisch. Als die Stücke enden, verlassen während des donnernden Applaus' Schwung um Schwung zahlreiche Gäste fluchtartig den Saal. Türen knallen.

Das Publikum ist geteilter Meinung über Diamanda Galas' Kunst.
Das Publikum ist geteilter Meinung über Diamanda Galas' Kunst.
Foto: Patrick Limbach
Der Rest sitzt wie gebannt auf den roten Sesseln, lauscht der Stimme der Avantgarde-Künstlerin, die augenzwinkernd schonmal Blixa Bargeld als fetten satten Sack bezeichnen darf, der nur halb so gut das schafft, was sie seit 30 Jahren schon macht. Ihre Ansagen mal deutsch, englisch und französisch. Das Publikum tobt. Galas verlässt die Bühne. Anhaltender Applaus, Standing Ovations, Pfiffe, Jubelrufe.

Galas kommt wieder, sofort kehrt Ruhe ein. Sie setzt sich an den Flügel und schreit ihre Verzweiflung und Trauer aus ihrer Höhlenstadt Petra heraus. Nur sie und die Dunkelheit. Dann dreht sie sich zum Publikum und sagt, dass es für sie das erste Opernkonzert ist, wo die Leute angemessen gekleidet sind. Lachen und Zustimmung bei den aufgedonnerten Gästen, wo auch Gothics sitzen, die man eher der Elektro-, Batcave- und EBM-Fraktion zuordnen würde. Dann scherzt sie: "Das habt ihr sicher nur für mich getan, stimmt's?" Wiederum zustimmendes und erlösendes Lachen. Ein letztes Lied. Saallicht blendet langsam auf.

Die Gespräche in Richtung Linie 11 am Augustusplatz reißen nicht ab, wie wunderbar diese Konzert-Erfahrung gewesen ist. Eine Stimme wie ein Sturm.


Funktionen

del.icio.us Mister Wong Technorati Blogmarks Yahoo! My Web Google Bookmarks



Weitere aktuelle Nachrichten der L-IZ.

Leipziger Studie zur Akzeptanzforschung: Beim Netzentwicklungsplan wird das Dilemma der Partizipation in Deutschland deutlich

Unabhängige Organisationen genießen bei den Bürgern deutlich mehr Vertrauen als Behörden und Bauherren.
Knapp ein Drittel (31 Prozent) der Deutschen hat bereits vom Netzentwicklungsplan, kurz NEP, gehört. Das ist ein Ergebnis der neuen Studie zur Akzeptanzforschung, die von der Leipziger Unternehmensberatung Hitschfeld Büro für strategische Beratung am Montag, 22. September, veröffentlicht wurde. „Dieses Ergebnis übertrifft unsere Erwartungen“, resümiert Geschäftsführer Uwe Hitschfeld. Aber in der Befragung hatte die Agentur auch verraten, dass es beim NEP um die Planung und den Bau neuer Stromtrassen geht. Da fällt bei den meisten Leuten der Groschen. mehr…

Vattenfall-Ausstieg aus CCS-Technologie: Grüne und Linke sehen Sachsen in der energiepolitischen Sackgasse

Das Kohlekraftwerk Lippendorf - vom Markkleeberger See aus gesehen.
Es rechnet sich einfach nicht, Kohlendioxid einfach so ins Erdreich zu verpressen, damit es nicht in die Atmosphäre gelangt. So sieht es jetzt der Energiekonzern Vattenfall und hat den Abbau seiner Testanlage zur Abscheidung von Kohlendioxid in Schwarze Pumpe angekündigt. Als das Testprojekt begann, hätte es sich sogar noch gerechnet. Da war mit höheren Preisen für CO2-Emissionen zu rechnen. mehr…

Anschluss für neue ICE-Bahnsteige: Hauptbahnhof Leipzig ist vom 24. bis 28. September komplett gesperrt

Gleisbauarbeiten im Vorfeld des Hauptbahnhofs Leipzig.
Ein wichtiges Baustück des Verkehrsprojekts Deutsche Einheit (VDE) Nr. 8 - der ICE-Strecke von Nürnberg über Halle/ Leipzig nach Berlin - geht in die letzte Phase. In den vergangenen Wochen wurden schon die Gleise 12 bis 15 im Hauptbahnhof Leipzig auf 410 Länge fast verdoppelt, damit auch gekoppelte ICE-Züge in Leipzig einfahren können. Ab Mittwoch, 24. September, muss nun der Hauptbahnhof noch einmal für vier komplette Tage gesperrt werden. mehr…

Am 27. September in der Nathanaelkirche: "Seelenklänge" mit Sjaella

Die A-cappella-Gruppe "Sjaella".
Die sechs charmanten jungen Damen von Sjaella, 1. Preisträger des Leipziger A-Cappella-Festivals 2014, sind mit ihren glockenreinen Stimmen am Samstag, 27. September, zu Gast in der Lindenauer Nathanaelkirche und unterstützen mit diesem Konzert den Förderkreis Nathanaelkirche e.V. bei der Sanierung dieses Denkmals. mehr…

Am 29. September: „Leipziger Gespräch“ mit Politiker Werner Schulz

Am Montag, dem 29. September, 20 Uhr, stellt sich Bürgerrechtler und Grünen-Politiker Werner Schulz den Fragen von Moderator Thomas Bille sowie der Gäste des „Leipziger Gesprächs“. Es findet auf dem Mediencampus Villa Ida, Poetenweg 28, statt. Einladende sind die Volkshochschule Leipzig und die Sparkasse Leipzig. mehr…

Am 28. September: Stadtgarten Connewitz lädt zum Herbstfest

Fest im Stadtgarten Connewitz.
Am Sonntag, 28. September, feiert der Stadtgarten Connewitz sein alljährliches Herbstfest. Von 14 bis 18 Uhr lädt der Ökolöwe in den Garten in der Kohrener Straße Ecke Burgstädter Straße ein. Kleine und große Besucher erwartet eine Apfelausstellung mit vielen verschiedenen Sorten zum Anschauen und Probieren. mehr…

Attac lädt ein zum Vortrag: Das große Fressen - Wie die Treuhandanstalt im Auftrag von Wirtschaft und Politik ein Land verteilte

Als am 1. Juli 1990 die Treuhand ihre Arbeit aufnahm, wurden ihr 8.500 Fertigungsbetriebe, 25.000 Läden sowie 7.500 Hotels und Gaststätten mitsamt ihrer 4 Millionen Beschäftigten und 1,7 Millionen Hektar Land überantwortet. Anlagen im Gesamtwert von ca. 600 Milliarden Euro. Statt blühender Landschaften gab es Massenentlassungen, die westdeutsche Wirtschaft wurde hofiert und Alternativlosigkeit propagiert. mehr…

Das unglaubliche Schicksal des Paul Ernst Fackenheim: Hitlers jüdischer Spion

Michael Bar-Zohar: Hitlers jüdischer Spion.
Er hat Bücher geschrieben über den Mossad, über Shimon Perez, David-Ben Gurion, das Olympia-Attentat von München. Unübersehbar ist das Arbeitsfeld des 1938 in Bulgarien geborenen israelischen Historikers und Journalisten Michael Bar-Zohar sein Heimatland, dessen Politik, aber auch dessen Geschichte, die eng verknüpft ist mit dem dunkelsten Kapitel der deutschen Geschichte. Die unwahrscheinlichste Geschichte erschien sogar schon 1985 auf Englisch. mehr…

HC Leipzig vs. Budapest 39:38 - Ein Spiel für die Geschichtsbücher

Am Ende eines dramatischen Spiels gab es jede Menge blau-gelben Jubel.
Die Handballerinnen des HC Leipzig haben es in die Champions League geschafft - zumindest vorbehaltlich des Protests des Gegners aus Budapest. Das Finale des Qualifikationsturniers in der Messehalle 1 werden die Fans und Akteure so schnell wohl nicht vergessen. Denn die Entscheidung fiel erst nach Siebenmeterwerfen. Zuvor hatte der HCL mehrfach Rückstände von bis zu vier Toren wettgemacht. "So ein Spiel habe ich noch nie erlebt.", musste Maura Visser das Erlebte erstmal verarbeiten. mehr…

Nach Verfahrenseinstellung in Dresden: Das Misstrauen bleibt

Behörden und Antifa - kein Liebesverhältnis
Trotz intensivster Ermittlungen hat die Staatsanwaltschaft Dresden nach vier langen Jahren letzten Endes erkennen müssen, dass eine Antifa-Sportgruppe, welche organisiert Jagd auf politische Gegner macht, in Sachsen nicht existiert. Wer die Ermittler auf das falsche Ross setzte, ist unbekannt. Das Verfahren wegen Bildung einer kriminellen Vereinigung wurde nun gegen alle der zwischenzeitlich 25 Beschuldigten, unter ihnen zwei Leipziger, eingestellt. Doch so ganz möchten die Dresdner Staatsanwälte dann doch nicht als Verlierer dastehen. mehr…

Asylsuchende in Leipzig: Der Platz wird knapp – Leipzig sucht Immobilien

Unterbringung Riebeckstraße
Ungewöhnliche Zeiten erfordern ungewöhnliche Maßnahmen. Mit den noch in diesem Jahr aus der Erstaufnahmeeinrichtung Chemnitz nach Leipzig zugewiesenen 1.608 Flüchtlingen bis Jahresende 2014 wird es eng bei den Unterbringungsmöglichkeiten. So eng, dass mittlerweile die Stadt Leipzig offen nach weiteren Kapazitäten für die Unterbringung von Flüchtlingen sucht. Selbst die Notunterkunft, welche bereits an der Zschortauer Straße für 200 Personen geplant ist, wird nicht genügen. mehr…

Audio - Stadtrat 17.09.2014: Die vollständige Debatte um die Autofreiheit im Clara- und Johannapark

Aus dem Leipziger Stadtrat.
Es erhitzt seit Tagen die Gemüter, was bezüglich des Antrages der Grünen am 17. September 2014 im Stadtrat geschah. Es ging um eine verbindliche Regelung der Autofreiheit im Clarapark, Johannapark und an der Nonne. Nach einer regen Debatte, in welcher sich auch Baudezernentin Dorothee Dubrau zu Wort meldete, wurde der Antrag der Grünen abgelehnt. Welche Argumente die einzelnen Parteien und die Verwaltung dabei hatten, kann man hier noch einmal nachhören. mehr…

Polizeibericht: 17-Jähriger überfallen, Auto und Fahrräder demoliert, Reifen gestohlen

In Grünau wurde heute Nacht ein 17-Jähriger überfallen +++ In der Schletterstraße wurde ein Polo mit einem Verkehrszeichen demoliert +++ Einem Unbekannten missfielen wohl fünf abgestellte Fahrräder in der Richterstraße +++ Einem VW Transporter wurden alle vier Räder abmontiert. mehr…

Nach Verfahrenseinstellung in Dresden: Grüne verlangen Datenlöschung - Linke die Abschaffung des § 129 Stgb

Grünen-Abgeordnete Eva Jähnigen.
Ein Phantom, lauter heiße Luft oder ein Konstrukt, um in der linken Szene mit völlig neuen Methoden den Repressionsdruck zu erhöhen? Das sind die Fragen, die sich auch die sächsischen Oppositionsparteien stellen, nachdem der "Spiegel" am Montag, 22. September, die Einstellung des Verfahrens wegen Bildung einer kriminellen Vereinigung, der sogenannten "Antifa-Sportgruppe" vermeldete. mehr…

Vorplatz der S-Bahn-Station "Bayrischer Bahnhof": Mehr Grün als geplant wird's nicht geben

Pflasterarbeiten im Vorfeld des Bayrischen Bahnhofs.
Wer fragt, kriegt Antwort. Vielleicht fragen Leipzigs Stadtratsfraktionen noch viel zu wenig. Und sitzen deshalb bei vielen Vorlagen der Stadtverwaltung da wie die Plüschkaninchen, kennen die Zahlen, Fakten und Hintergründe nicht. Unter anderem auch, weil die Verantwortlichkeiten im Föderalismus zuweilen undurchschaubar sind. Wer bastelt denn da eigentlich so lange am Vorplatz des Bayrischen Bahnhofs? Das wollte diesmal die Linksfraktion wissen. mehr…

Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Die L-IZ-Suche.
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Anzeigen.
Veranstaltungshinweise der IHK Leipzig

Veranstaltungshinweise:

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
Zur Website der IHK Leipzig
Zur Website der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH

VERKEHRSMELDUNGEN:

NACHRICHTEN:

SCHNELLER SERVICE:

Weltnest
Tüpfelhausen
Hafenbar
Zuletzt auf L-IZ.de veröffentlicht.
Alle Artikel von heute in der Tagesansicht.
Anzeigen.
Gewinnspiele & Aktionen.
Bücher:
Leipziger Leselust ... seit 2004 bespricht die L-IZ regelmäßig die neuesten Bücher aus Leipzig.
Unser Senf
Anzeigen.
Größter Indoor-Spielplatz in Mitteldeutschland
Link-Tipps.
Forum Café LE
Bildblog




Anzeige / Weitere Infos zur Anmeldung und zum L-IZ-Leserrabatt