Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche




Wave Gotik Treffen
Hilfe die Goten kommen! Nähme man den Namen des alljährlichen Treffens der Gothics ernst, müsste man so formulieren. Aber wie alles ist auch dies nur Spiel, Verkleidung und schwarzer Spaß in Leipzig. Und wie gewohnt, ist die Leipziger Internet Zeitung wie auch im vergangenen Jahr den "Schwarzen" auf der Spur, bei Konzerten vor Ort und mit den Künstlern und Gästen aus aller Welt im Gespräch.
Zur Startseite des Dossiers

Wave Gotik Treffen XX - Nachlese: Schwarzes Pfingsttreffen klingt mit ganz alten Tönen ruhig aus + Bildergalerie

Daniel Thalheim
Foto: Patrick Limbach
Es ist vorbei. 20 Jahre Wave Gotik Treffen - erneut mit vielen versteckten Perlen und ganz großen Stars. Während auf der Alten Messe Nitzer Ebb wummern, sich im Werk II die amerikanischen Grusel-Punker Misfits vorbereiten, treten auf der Parkbühne Mephisto Walz auf. Jubilare, die fünf Jahre mehr als das WGT auf dem Buckel haben.

Die Parkbühne ist immer ein Grund ein Ohr zu riskieren. Tummeln sich neben zahlreichen Nachwüchslern auch für die Szene bekanntere Acts. Dass es heute ganz alt zugehen wird, zeigt schon wie viele Gruftis gekleidet sind. Lange, wallende Gewänder, hochtoupierte Haare, Irokesenschnitte und Punk-Outfits. Wer um sich schaut, wird so manche "Zimmerpflanze" sehen, weiß geschminkte Gesichter und so manches Kleinkind mit dicken Kopfhörern an den Lauschern.

Die Dark-Wave-Popper von Soul in Isolation ist die erste Band, die am Montag-Nachmittag zu warmen Temperaturen auftritt. Die 1993 gegründete Band lockt wie ihre Nachfolger Midnight Caine erste Besucher an. Neon Kross sind da erst jüngeren Datums. Jemand dreht sich um und raunt, dass die vor drei Jahren von Irokesenschnitt-Träger Daniel deLeon gegründete Gruppe die Idee in sich birgt, sie wolle aussehen und klingen als würde sie schon seit 30 Jahren aktiv sein. Ergebnis ist schwarz angehauchter Punkrock, ihr letzter Song "Kill The Radio" die poppige Absage an die Mainstream-Kultur, die auch die Goten-Szene längst ergriffen hat. Zustimmung im Publikum.

Schrill, laut, böse: Tying Tiffany ist nicht romantisch.
Schrill, laut, böse: Tying Tiffany ist nicht romantisch.
Foto: Patrick Limbach
Wer oder was Gemina ist und was daran so schön sein soll, weiß offenbar nur Michael Sele selbst. Der Andy Warhol der Gotik Szene betritt mit seiner 2006 gegründeten Truppe am frühen Abend die Parkbühne. Der einzige Hinweis gibt nur ein älterer Engländer, dessen gestutzte und ausgelichtete Haartracht seine Gotik-Zugehörigkeit nur vermuten lassen kann. So sagt er, dass die achte Legion von Julius Caesar im Gallischen Krieg Gemina hieß und mit Sicherheit auch durch das Gebiet der heutigen Schweiz zog. Und der weißhaarige Sänger Michael Sele ist Schweizer. Alles klar?

Ein Ton, ein kurzer Schreck bei den Gästen und eine sanfte Brummstimme. The Beauty Of Gemina verschreiben sich jedenfalls moderneren Klängen als sie vor 2.000 Jahren üblich waren. Techno-Gewummer, sägende Rock-Gitarrenklänge und ein munterer Frontmann, der einige Gruftis im Publikum zum Mitklatschen animiert. "Come on, clap your hands!" Buchherausgeber und Autor Alexander Nym würde hier schon gehen, weil gerade diese Animierungsversuche nichts mit dem zu tun haben, was die schwarze Independentszene einst ausmachte: Verweigerung solcher Spaßfaktoren wie sie Bryan Adams & Co. unternehmen. Aufgedonnerte Frauen tanzen indes im Wiegeschritt während ein ratloser Techniker dem Musiker Michael Sele die Gitarre hinterherträgt. Offenbar hat der Frontmann seine Liederliste abgeändert, ohne seinen Technikern Bescheid zu sagen. Sele freut sich aber über die jüngsten Gäste und lässt sie sich auch zeigen. Genauso wie die Hände der Besucher. Applaus.

Michael Sele von Beauty Of Gemina gut gelaunt mitten unter den WGT-Besuchern an der Parkbühne.
Michael Sele von Beauty Of Gemina gut gelaunt mitten unter den WGT-Besuchern an der Parkbühne.
Foto: Patrick Limbach

Tying Tiffany hingegen macht keine Umschweife. Kurzes Intro, heftige Industrialklänge, zu denen man eher weg springt, als man tanzen will. Die zierliche Italienerin mit dem unter einem Lappen versteckten Bubischnitt schreit sich die Seele aus dem schlanken Leib. Olala, die Dame bückt sich, zeigt beim Tanzen ihr schwarzes Höschen. Trotzdem kein Grund zu bleiben, auch wenn die Kratzbürste am Mikro drei Alben veröffentlicht hat und mit Sicherheit Nic Endo von den den Elektro-Krach-Meistern von Atari Teenage Riot in nichts nachsteht. Ein Zugaberuf.

Schwarzgewandete warten lieber auf den Freisitzen vor und in der Parkbühne auf ganz andere Helden. Gegen 21 Uhr taucht ein Mann auf, der schon bei den 1979 gegründeten Gothic-Fossilen Christian Death dabei war und nach seinem Weggang von dort bereits 1985 die Formation Mephisto Walz gründete. Das meint zumindest der grau-melierte Engländer, der schon The Beauty Of Gemina vom Rande aus beobachtete. Jedenfalls empfiehlt er noch beim Vorrübergehen das neue Album "3rd Incarnation", das Mephisto Walz nun vorstellen wollen.

Auch der Mephisto Walz - Schlagzeuger Christian Omar ist ein echtes Urgestein und hat früher bereits bei Christian Death getrommelt. Barry Galvin betritt mit ihm und seiner attraktiven Sängerin Sara Reid, die im hautengen Latex-Lack-Outfit für sämtliche Hingucker sorgt, die Bühne. Benn Ra vervollständigt als Bassist das Line Up. Dicke Patchoulischwaden wabern durch die Luft, die "Zimmerpflanzen" wachsen wieder in die Höhe, ein langes Intro erklingt. Irgendwie will das nicht enden, die Bandmitglieder warten und lächeln sich gegenseitig an. Mephisto Walz legen los und beeindrucken mit ihren stimmungsvollen Liedern, die ab und zu keinerlei Songstrukturen aufweisen, fast schon wie Endlosschleifen klingen. Sonst schwarz getünchter Punk Rock mit poppigen Anleihen im Duettgesang.

"It is good, being here", sagt Galvin mit ruhiger Stimme zum Publikum. Er weiß, dass er für sein neues Album sehr gute Reaktionen bekommen hat und macht's dem englischen Besucher nach und verweist auf den Verkaufsstand, wo die neue Scheibe zum Verkauf liegt. 50 Minuten lang sehen die Gruftis dem angenehmen Treiben auf der Bühne zu. Das Spiel von Barry Galvin könnte das von Gitarrist Robin Guthrie alle Ehre machen. Bringt Galvin ebenso hallende und wabernde Klänge aus seiner Sechssaitigen hervor, wie es Guthrie bei Cocteau Twins getan hat. Achtziger eben. Nach 40 Minuten geht die Band winkend von der Bühne. Zugaberufe. Applaudieren. Dabei ist die Band nur Getränke holen gegangen und kommen mit Wasserflaschen bewaffnet wieder zurück. Keine Bange, die Rolling Stones-Coverversion "Paint it black" wird auch schon gespielt, aber dann ist Sense.

Reggae-Klänge von Bob Marley schmeißen die Schwarzen raus, viele von ihnen werden wohl ins Werk II gefahren sein, um sich die Misfits anzuschauen. Andere machen sich nun auf den Nachhauseweg - ein langes Wochenende, für viele bereits seit Donnerstag liegt hinter ihnen. 20 Jahre sind rum, die Party geht aber noch in den Abschlussfeiern in der Villa, Moritzbastei und Darkflower weiter. Nächstes Jahr kommen sie zurück nach Leipzig, wenn das 21. Wave Gotik Treffen ansteht. Voll wirds sicher auch ohne Jubiläum wieder.

VGWortLIZ

Bildergalerie

Einfach zum Vergrößern die Vorschaubilder anklicken:



Funktionen

del.icio.us Mister Wong Technorati Blogmarks Yahoo! My Web Google Bookmarks



Weitere aktuelle Nachrichten der L-IZ.

MIBRAG-Pläne für Pödelwitz: Es besteht gar keine Rechtsgrundlage für die Abbaggerung des Dorfes

Vom Kohlebagger bedrogt: Pödelwitz.
In den letzten Wochen gingen Meldungen durch die Presse, der Ort Pödelwitz müsse nun dem Tagebau weichen. Die MIBRAG verkündete bereits den Start der Bauarbeiten für die neue Siedlung im nahen Groitzsch. Doch die rechtlichen Voraussetzungen für die Abbaggerung des Dorfes im Leipziger Südraum fehlen, ergaben ein paar Anfragen der Grünen im sächsischen Landtag. mehr…

Diskussionsrunde am 28. April: Am Beispiel von Amazon – neue Herausforderungen für die gewerkschaftliche und politische Arbeit, vor Ort und international

Am Montag, 28. April, um 16:00 Uhr gibt es im Volkshaus Leipzig (4. Etage, Sitzungsraum, Karl-Liebknecht-Str. 30/32) eine öffentliche Diskussionsrunde unter dem Thema "Am Beispiel von Amazon – neue Herausforderungen für die gewerkschaftliche und politische Arbeit, vor Ort und international". mehr…

Podiumsdiskussion am 28. April: Gehen Gut und Billig zusammen? Kann Corporate Social Responsibility mehr als Gewissensberuhigung sein?

Am Montag, 28. April, um 19:30 Uhr wird der Bundestagsabgeordnete Wolfgang Tiefensee (SPD) im BüroCafé Tiefensee (Gottschedstraße/Ecke Zentralstraße) mit Prof. Dr. Andreas Suchanek, Inhaber des Lehrstuhls für Wirtschafts- und Unternehmensethik an der Handelshochschule Leipzig und Vorstandsmitglied des „Wittenberg-Zentrum für Globale Ethik“, und Malte Reupert, geschäftsführender Gesellschafter der „Bio-Mare“-Märkte und Stadtrat für die Grünen in Leipzig, über die Vereinbarkeit von Marktwirtschaft und Nachhaltigkeit diskutieren. mehr…

Martin zur Nedden wird Honorarprofessor an der HTWK Leipzig

Martin zur Nedden.
Am Mittwoch, 30. April, wird Dipl.-Ing. Martin zur Nedden zum Honorarprofessor für Stadtentwicklung und Regionalplanung an der Fakultät Architektur und Sozialwissenschaften der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig bestellt, nachdem er sich bereits als Beigeordneter für Stadtentwicklung und Bau der Stadt Leipzig seit mehreren Jahre in die Architekturlehre eingebracht hat, teilt die Hochschule mit. mehr…

Am 28. April an der MuKo: Spendenauftakt mit dem Rad für das Leipziger Notenrad

Vor der MuKo startet der Spendensammelauftakt.
Am Montag, 28. April, fällt der offizielle Startschuss für die nächste Etappe bei der Umsetzung des Leipziger Notenrades, dessen Eröffnung 2016 stattfinden soll. Wie auch schon bei der Umsetzung der Leipziger Notenspur, die seit 2012 für jedermann sichtbar durch die Leipziger Innenstadt führt, will sich der Notenspur-Förderverein auch diesmal an der Eigenmittel-Akquise beteiligen. mehr…

Metamorphosen: Ausstellungseröffnung am 25. April in der Gnadenkirche Wahren

Gnadenkirche Wahren.
Zur Eröffnung seiner diesjährigen Frühjahrs-/Sommerausstellung lädt der Förderverein Gemeindeaufbau der Ev.-Luth. Gnadenkirchgemeinde Leipzig-Wahren e. V. am Freitag, 25. April, um 19:30 Uhr herzlich ein. Gezeigt werden bis zum 7. September unter dem Titel "Metamorphosen" Werke bildender Künstler aus drei Ländern: Mona Ragy Enayat (Ägypten), Elitsa Filcheva (Bulgarien) und Solomon Wija (Äthiopien). mehr…

Wo Johann Wolfgang für Lottchen schwärmte: Ein Tag in Wetzlar an der Lahn

Pia Thauwald: Wetzlar an einem Tag.
Warum fährt man eigentlich nach Wetzlar? Lohnt sich das überhaupt noch 240 Jahre nach Goethe? Und auch der Bursche fuhr ja eigentlich nur zum Praktikum hin. Eigentlich. So, wie er eigentlich nach Leipzig gekommen war, um Jura zu studieren. Bei Goethe ist immer alles ein bisschen anders. Und auf der Suche nach der großen Liebe war er auch immer. Auch in Wetzlar. Daraus wurde ja dann der erste deutsche Bestseller. mehr…

RB Leipzig: Rasenballer müssen DFL-Auflagen erfüllen

RB-Choreo
Sportlich klopft RB Leipzig an die Tür zur 2. Bundesliga. Auch die Lizenz können die Rasenballer bekommen. Vorausgesetzt, der Club öffnet sich für neue Mitglieder. "Wir freuen uns, dass wir wie erwartet die Lizenz erhalten haben", kommuniziert die RB-Medienabteilung. "Wir werden nun die Bedingungen und Auflagen prüfen, und uns in den nächsten Tagen damit auseinandersetzen." mehr…

Die Wanne ist voll: Störmthaler See wird am 27. April offiziell freigegeben

Die schwimmende Kirche "Vineta".
Das Leipziger Neuseenland begrüßt einen neuen See – den Störmthaler See. Die offizielle Freigabe des Sees findet am Sonntag, 27. April, um 10 Uhr am Strand des neuen Ferienresorts Lagovida auf der Magdeborner Halbinsel statt. Alle Bürgerinnen und Bürger, Gäste und Interessierte sind eingeladen, die Eröffnung mit zu feiern. mehr…

Polizeibericht: Wohnhausbrand in Connewitz, versuchter Raubüberfall, Diebstähle

Der Brand brach wahrscheinlich im Bereich des Daches aus.
In der Arno-Nitzsche-Straße brannte in der Nacht ein Mehrfamilienhaus +++ Einrecher steigen vermehrt über das Dach ein +++ In Grünau wurde eine 82-Jährige überfallen +++ Das Polizeirevier Delitzsch sucht im Zusammenhang mit einem Diebstahl Zeugen. mehr…

Die Polizei bittet um Mithilfe: 39-Jähriger vermisst

Seit dem 17. April wird der am 10.06.1974 in Ungarn geborene Krisztian Laszlo vermisst. Er ist ledig und besitzt keine weiteren Angehörigen hier in Deutschland. Herr Laszlo befindet sich derzeit in psychiatrischer Behandlung im Fachkrankenhaus in Wermsdorf. Aufgrund einer durch Ärzte diagnostizierten Psychose benötigt er eine ständige Medikation. Durch den Ausfall seiner Medikamente kann angenommen werden, dass er innerhalb einer Woche psychisch auffällig wird. mehr…

Grüne zur Leipziger Verkehrspolitik: Cospudener See soll kein Drive-In werden und der Clara-Park keine Rennstrecke

Radfahrer auf dem Lauerschen Weg am Nordstrand des Cospudener Sees.
Eben hört man noch das Versprechen der Stadtverwaltung, man wolle mehr für die umweltfreundlichen Verkehrsarten tun, schon gibt es die Signale, dass eigentlich doch das Auto weiterhin der Favorit bei einigen Parteien ist. Dem Vorstoß der CDU-Fraktion, Autos am Nordstrand des Cospudener Sees parken zu lassen, folgte die Umleitung des Autoverkehrs beim Stadtwerke-Marathon am 13. April. Nicht mit uns, fassen jetzt die Grünen ihren Protest zusammen. mehr…

Am 23. April um 17 Uhr: Student_innen protestieren mit Fahrrad und Hut gegen Kürzungen in der Hochschulpolitik

Ausschnitt aus dem Demo-Flyer.
Am heutigen Mittwoch, 17 Uhr, erfolgt bereits die dritte Fahrraddemonstration des Student_innenRats (StuRa) der Uni Leipzig gegen die aktuellen hochschulpolitischen Kürzungen in Leipzig, Sachsen und überall. Die Demo startet um 17 Uhr mit einer Auftaktkundgebung am Augustusplatz. mehr…

Leserbrief + Antwort d. Redaktion zu Kundgebung für Frieden und Dialog mit Russland und der Ukraine

Von Mathias Reimann: Sehr geehrte Redaktion, in Ermangelung eines direkt benannten Autors wende ich mich an Sie. Ich kann nur den Kopf darüber schütteln, dass Sie hier unkommentiert und im Gewand eines redaktionellen Beitrags einen Aufruf zu einer Demonstration veröffentlichen, deren Anliegen kritisch zu beleuchten Ihre eigentliche Aufgabe wäre. Mir war bisher nicht bekannt, dass die von mir eigentlich geschätzte L-IZ sich als Forum zur Verbreitung und Förderung von Kreml-Propaganda betätigt. mehr…

Leser stehen zu Voland & Quist: Crowdfunding-Kampagne erfolgreich, Berufung im „Wanderhurenstreit“ eingelegt

Julius Fischer: Die schönsten Wanderwege der Wanderhure.
Richter können Dinge völlig unterschiedlich sehen, erst recht, wenn es um so komplizierte Dinge wie Satirefreiheit und litearische Rechte geht. Das erfuhren in diesem Frühjahr auch der Verlag Voland & Quist und ihr Autor Julius Fischer, dessen Kurzgeschichtenband "Die schönsten Wanderwege der Wanderhure" nach einem Urteil des Landgerichtes Düsseldorf nicht mehr vertrieben werden darf. mehr…

Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Die L-IZ-Suche.
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Anzeigen.
Veranstaltungshinweise der IHK Leipzig

Veranstaltungshinweise:

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
Zur Website der IHK Leipzig
Zur Website der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH

VERKEHRSMELDUNGEN:

NACHRICHTEN:

SCHNELLER SERVICE:

Quick Reifendiscount
Monatsmagazin 3VIERTEL
Zuletzt auf L-IZ.de veröffentlicht.
Alle Artikel von heute in der Tagesansicht.
Anzeigen.
Größter Indoor-Spielplatz in Mitteldeutschland
Gewinnspiele & Aktionen.
Bücher:
Leipziger Leselust ... seit 2004 bespricht die L-IZ regelmäßig die neuesten Bücher aus Leipzig.
Unser Senf
Aktuelle Dossiers.
Anzeigen.
Link-Tipps.
Forum Café LE
Bildblog