Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche




Wave Gotik Treffen
Hilfe die Goten kommen! Nähme man den Namen des alljährlichen Treffens der Gothics ernst, müsste man so formulieren. Aber wie alles ist auch dies nur Spiel, Verkleidung und schwarzer Spaß in Leipzig. Und wie gewohnt, ist die Leipziger Internet Zeitung wie auch im vergangenen Jahr den "Schwarzen" auf der Spur, bei Konzerten vor Ort und mit den Künstlern und Gästen aus aller Welt im Gespräch.
Zur Startseite des Dossiers

Wave Gotik Treffen XX - Nachlese: Schwarzes Pfingsttreffen klingt mit ganz alten Tönen ruhig aus + Bildergalerie

Daniel Thalheim
Foto: Patrick Limbach
Es ist vorbei. 20 Jahre Wave Gotik Treffen - erneut mit vielen versteckten Perlen und ganz großen Stars. Während auf der Alten Messe Nitzer Ebb wummern, sich im Werk II die amerikanischen Grusel-Punker Misfits vorbereiten, treten auf der Parkbühne Mephisto Walz auf. Jubilare, die fünf Jahre mehr als das WGT auf dem Buckel haben.

Die Parkbühne ist immer ein Grund ein Ohr zu riskieren. Tummeln sich neben zahlreichen Nachwüchslern auch für die Szene bekanntere Acts. Dass es heute ganz alt zugehen wird, zeigt schon wie viele Gruftis gekleidet sind. Lange, wallende Gewänder, hochtoupierte Haare, Irokesenschnitte und Punk-Outfits. Wer um sich schaut, wird so manche "Zimmerpflanze" sehen, weiß geschminkte Gesichter und so manches Kleinkind mit dicken Kopfhörern an den Lauschern.

Die Dark-Wave-Popper von Soul in Isolation ist die erste Band, die am Montag-Nachmittag zu warmen Temperaturen auftritt. Die 1993 gegründete Band lockt wie ihre Nachfolger Midnight Caine erste Besucher an. Neon Kross sind da erst jüngeren Datums. Jemand dreht sich um und raunt, dass die vor drei Jahren von Irokesenschnitt-Träger Daniel deLeon gegründete Gruppe die Idee in sich birgt, sie wolle aussehen und klingen als würde sie schon seit 30 Jahren aktiv sein. Ergebnis ist schwarz angehauchter Punkrock, ihr letzter Song "Kill The Radio" die poppige Absage an die Mainstream-Kultur, die auch die Goten-Szene längst ergriffen hat. Zustimmung im Publikum.

Schrill, laut, böse: Tying Tiffany ist nicht romantisch.
Schrill, laut, böse: Tying Tiffany ist nicht romantisch.
Foto: Patrick Limbach
Wer oder was Gemina ist und was daran so schön sein soll, weiß offenbar nur Michael Sele selbst. Der Andy Warhol der Gotik Szene betritt mit seiner 2006 gegründeten Truppe am frühen Abend die Parkbühne. Der einzige Hinweis gibt nur ein älterer Engländer, dessen gestutzte und ausgelichtete Haartracht seine Gotik-Zugehörigkeit nur vermuten lassen kann. So sagt er, dass die achte Legion von Julius Caesar im Gallischen Krieg Gemina hieß und mit Sicherheit auch durch das Gebiet der heutigen Schweiz zog. Und der weißhaarige Sänger Michael Sele ist Schweizer. Alles klar?

Ein Ton, ein kurzer Schreck bei den Gästen und eine sanfte Brummstimme. The Beauty Of Gemina verschreiben sich jedenfalls moderneren Klängen als sie vor 2.000 Jahren üblich waren. Techno-Gewummer, sägende Rock-Gitarrenklänge und ein munterer Frontmann, der einige Gruftis im Publikum zum Mitklatschen animiert. "Come on, clap your hands!" Buchherausgeber und Autor Alexander Nym würde hier schon gehen, weil gerade diese Animierungsversuche nichts mit dem zu tun haben, was die schwarze Independentszene einst ausmachte: Verweigerung solcher Spaßfaktoren wie sie Bryan Adams & Co. unternehmen. Aufgedonnerte Frauen tanzen indes im Wiegeschritt während ein ratloser Techniker dem Musiker Michael Sele die Gitarre hinterherträgt. Offenbar hat der Frontmann seine Liederliste abgeändert, ohne seinen Technikern Bescheid zu sagen. Sele freut sich aber über die jüngsten Gäste und lässt sie sich auch zeigen. Genauso wie die Hände der Besucher. Applaus.

Michael Sele von Beauty Of Gemina gut gelaunt mitten unter den WGT-Besuchern an der Parkbühne.
Michael Sele von Beauty Of Gemina gut gelaunt mitten unter den WGT-Besuchern an der Parkbühne.
Foto: Patrick Limbach

Tying Tiffany hingegen macht keine Umschweife. Kurzes Intro, heftige Industrialklänge, zu denen man eher weg springt, als man tanzen will. Die zierliche Italienerin mit dem unter einem Lappen versteckten Bubischnitt schreit sich die Seele aus dem schlanken Leib. Olala, die Dame bückt sich, zeigt beim Tanzen ihr schwarzes Höschen. Trotzdem kein Grund zu bleiben, auch wenn die Kratzbürste am Mikro drei Alben veröffentlicht hat und mit Sicherheit Nic Endo von den den Elektro-Krach-Meistern von Atari Teenage Riot in nichts nachsteht. Ein Zugaberuf.

Schwarzgewandete warten lieber auf den Freisitzen vor und in der Parkbühne auf ganz andere Helden. Gegen 21 Uhr taucht ein Mann auf, der schon bei den 1979 gegründeten Gothic-Fossilen Christian Death dabei war und nach seinem Weggang von dort bereits 1985 die Formation Mephisto Walz gründete. Das meint zumindest der grau-melierte Engländer, der schon The Beauty Of Gemina vom Rande aus beobachtete. Jedenfalls empfiehlt er noch beim Vorrübergehen das neue Album "3rd Incarnation", das Mephisto Walz nun vorstellen wollen.

Auch der Mephisto Walz - Schlagzeuger Christian Omar ist ein echtes Urgestein und hat früher bereits bei Christian Death getrommelt. Barry Galvin betritt mit ihm und seiner attraktiven Sängerin Sara Reid, die im hautengen Latex-Lack-Outfit für sämtliche Hingucker sorgt, die Bühne. Benn Ra vervollständigt als Bassist das Line Up. Dicke Patchoulischwaden wabern durch die Luft, die "Zimmerpflanzen" wachsen wieder in die Höhe, ein langes Intro erklingt. Irgendwie will das nicht enden, die Bandmitglieder warten und lächeln sich gegenseitig an. Mephisto Walz legen los und beeindrucken mit ihren stimmungsvollen Liedern, die ab und zu keinerlei Songstrukturen aufweisen, fast schon wie Endlosschleifen klingen. Sonst schwarz getünchter Punk Rock mit poppigen Anleihen im Duettgesang.

"It is good, being here", sagt Galvin mit ruhiger Stimme zum Publikum. Er weiß, dass er für sein neues Album sehr gute Reaktionen bekommen hat und macht's dem englischen Besucher nach und verweist auf den Verkaufsstand, wo die neue Scheibe zum Verkauf liegt. 50 Minuten lang sehen die Gruftis dem angenehmen Treiben auf der Bühne zu. Das Spiel von Barry Galvin könnte das von Gitarrist Robin Guthrie alle Ehre machen. Bringt Galvin ebenso hallende und wabernde Klänge aus seiner Sechssaitigen hervor, wie es Guthrie bei Cocteau Twins getan hat. Achtziger eben. Nach 40 Minuten geht die Band winkend von der Bühne. Zugaberufe. Applaudieren. Dabei ist die Band nur Getränke holen gegangen und kommen mit Wasserflaschen bewaffnet wieder zurück. Keine Bange, die Rolling Stones-Coverversion "Paint it black" wird auch schon gespielt, aber dann ist Sense.

Reggae-Klänge von Bob Marley schmeißen die Schwarzen raus, viele von ihnen werden wohl ins Werk II gefahren sein, um sich die Misfits anzuschauen. Andere machen sich nun auf den Nachhauseweg - ein langes Wochenende, für viele bereits seit Donnerstag liegt hinter ihnen. 20 Jahre sind rum, die Party geht aber noch in den Abschlussfeiern in der Villa, Moritzbastei und Darkflower weiter. Nächstes Jahr kommen sie zurück nach Leipzig, wenn das 21. Wave Gotik Treffen ansteht. Voll wirds sicher auch ohne Jubiläum wieder.

VGWortLIZ

Bildergalerie

Einfach zum Vergrößern die Vorschaubilder anklicken:



Funktionen

del.icio.us Mister Wong Technorati Blogmarks Yahoo! My Web Google Bookmarks



Weitere aktuelle Nachrichten der L-IZ.

Am 2. Dezember: Sprechstunde des Oberbürgermeisters für Kinder und Jugendliche

Am Dienstag, 2. Dezember, lädt OBM Burkhard Jung um 16 Uhr zum bereits 15. Mal zu einer OBM-Sprechstunde für Kinder und Jugendliche in das Stadtbüro Katharinenstraße ein. Während der Veranstaltung wird der Kinderrat des Kinderbüros dem Oberbürgermeister seine gesammelten Fragen und Ideen übermitteln. Zudem soll es einen Ausblick auf die 4. Internationale Demokratiekonferenz 2015 geben – eine Tagung, welche die Stadt Leipzig alle zwei Jahre ausrichtet. mehr…

Klett Kinderbuch Verlag Leipzig: "Klär mich auf" für österreichischem Junior-Wissenschaftspreis 2014 nominiert

Katharina von der Gathen, Anke Kuhl: Klär mich auf.
Das Sachbuch „Klär mich auf“ von Katharina von der Gathen und Anke Kuhl ist vom österreichischen Wissenschaftsministerium für den Junior-Wissenschaftspreis 2014 nominiert worden. Ermittelt wird die Shortlist von einer prominenten Jury aus Forschung, Wissenschaftspresse und Buchhandel. mehr…

Kunstrezeption von Kindern: HTWK Leipzig verleiht Arnold-Vogt-Preis für Museumspädagogik an Fabian Hofmann

Arnold-Vogt-Preisträger Fabian Hofmann.
Sieben Bewerbungen lagen vor – von Bremen bis Dresden, von Berlin bis Zürich. Die Jury hat einstimmig entschieden: Der Arnold-Vogt-Preis für Museumspädagogik 2014 geht an Fabian Hofmann. Grund für die Auszeichnung ist Hofmanns Doktorarbeit „Kunst-Pädagogik, Kunst-Aneignung, Kunstvermittlung. Fallspezifische empirische Untersuchungen zu zwei Schulklassen und einer Kita-Gruppe in Kunstausstellungen“. mehr…

Am 26. November in der nato: Eröffnung des "拆 chai. China Dokumentarfilm-Festivals"

Auftaktfilm: Bazaar Jumper.
Am Mittwoch, 26. November, beginnt das 拆 chai. China Dokumentarfilm-Festival", das in diesem Jahr in die zweite Runde geht. Den Auftakt macht der Film „Bazaar Jumper“, des chinesischen Dokumentarfilmers Hao Zhiqiang. Der Regisseur wird zur Eröffnungsfeier um 19 Uhr in der naTo anwesend sein und für ein Publikumsgespräch zur Verfügung stehen. mehr…

Ein auf Tempo getrimmter Krimi aus der Welt des feinen Zwirns: Tod eines Revisors

Olaf Jahnke: Tod eines Revisors.
Dass die Anzugträger aus Mainhattan nicht unbedingt eine feine Gesellschaft sein müssen, dass wissen Leser der Krimis aus dem fhl Verlag schon seit 2012. Nun legt mit Olaf Jahnke einer einen Frankfurt-Krimi vor, der die Szene aus seiner eigenen Arbeit als Journalist kennt. Er hat mal in der FAZ-Fernsehproduktion gearbeitet, ist heute beim Hessischen Rundfunk. Da weiß man, wie unnahbar sich die Götter in Zwirn gern geben. Und wie schwer es ist, ihren Geschäften auf die Spur zu kommen. mehr…

Schwarwels Fenster zur Welt: Pegida, Hogesa - Hoppsassa!

Legida, Pegida, Hogesa – alle antreten! Und Hoppsassa! Bin ja seit dem ersten Tag in Köln dabei, dass war ja wenigstens noch Rummelbums mit Anfassen. Und jetzt? Da steht man da in Dresden, in der Phalanx kampfbereiter Greise und schlecht integrierter Dorf-Hools von Dynamo bis Lok und fragt sich eigentlich nur – keine Mistgabeln, keine Steine und dann auch noch längst bekanntes Blubb im Spinat? Und niemand fasst einen an? mehr…

PEGIDA, HoGeSa, Legida (Teil 1): Gesegnetes Sachsen „Heimat, Volk und Vaterland“

Pegida in Dresden
Nachdem sich in Dresden unter dem Kürzel „Pegida“ (Abk. Pegida) Proteste etablieren, welche man schwerlich nur mit dem Begriff anti-islamisch umschreiben kann, schwappt die Bewegung jetzt auch auf Leipzig über. In der Landeshauptstadt mobilisiert die Initiative "Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes" (Pegida) seit Oktober wöchentlich zu Montagsdemos, am gestrigen Montag, 24. November meldete die Polizei 5.500 Teilnehmer. Die Teilnehmer meldeten natürlich mehr. In Leipzig möchte die Gruppe "Legida" auf den Zug aufspringen und im Januar das erste Mal demonstrieren. Die Versuche, das „neue“ Phänomen zu erklären, bleiben bislang in den Kinderschuhen stecken. Gleichzeitig versicherte ein seit Jahren überforderter Innenminister Sachsens, Markus Ulbig (CDU), es seien die kriminelle Asylbewerber, die das eigentliche Problem darstellen. mehr…

Thomaspfarrer i.R. Christian Wolff: PEGIDA - Ein Innenminister auf Abwegen

Der Leipziger Pfarrer (im Ruhestand) Christian Wolff
Einen „besseren“ Aufruf zur sogenannten PEGIDA-Demonstration am gestrigen Montag in Dresden kann man sich nicht vorstellen. Der sächsische Innenminister Markus Ulbig will Sondereinheiten der Polizei bilden, um Mehrfachstraftätern unter Asylbewerbern besser begegnen zu können. Doch was soll diese medial gezielt gesetzte Ankündigung? mehr…

RB Leipzig: Profis werden in Kapitalgesellschaft ausgegliedert

Unklar bleibt zunächst, welche wirtschaftliche Strategie hinter dem Manöver steckt.
RB Leipzig plant die Ausgliederung seiner Profis in eine Kapitalgesellschaft. Der Schritt soll bei einer außerordentlichen Mitgliederversammlung am 2. Dezember vollzogen werden. Neben den Zweitliga-Profis sollen die U23 und die Nachwuchsteams ab der U15 in eine GmbH überführt werden. mehr…

Tanners Interview mit dem Dichter Michael Fiedler: Was zählt, ist der Blick auf die Welt und das Leben mit ihr

Manche Interviews brauchen etwas Zeit. Tanner friemelte schon seit Jahren an einer Interviewanfrage an Fiedler herum aber dieser glitt ihm immer wieder durch die Finger. Jetzt hat Tanner sich den Dichter einfach auf der Straße geschnappt und festgenagelt. Schließlich gibt es Fragen – zum DLL, zur Lyrik und zum ganzen Universum drumherum. mehr…

Polizeibericht: Taxifahrer ausgeraubt, Im Schlaf bestohlen, Fischzucht dezimiert

In der Nacht zu Dienstag wurde in Grünau ein Taxifahrer ausgeraubt +++ In Böhlitz-Ehrenberg wurden die Bewohner eines Einfamilienhauses im Schlaf bestohlen +++ In Borna verlor eine Fischerei den Großteil seiner Fischaufzucht +++ Im leerstehenden Gästehaus in der Schwägrichenstraße legten Unbekannte Feuer. mehr…

Hartz IV hat Folgen: Armutsgefährdung steigt, Altersarmut wächst auch in Sachsen

Armutsgefährdungsquote (rot) und Arbeitslosenquote (blau) in Sachsen.
Auch deutsche Statistiker tanzen gern auf Zehenspitzen, wenn sie Zahlen zur Armut, zur relativen Armut oder zur Armutsgefährdung verkünden. Könnte ja sein, sie treten dabei einigen alternativlosen Politikern auf die Füße. Und das wollen sie natürlich nicht. Also lautete denn die Nachricht am 19. November aus dem Bundesamt für Statistik: "Geringere Armutsgefährdung von Älteren in Ostdeutschland." mehr…

Ohne Feuerwerk und Blasmusik: Lützner Straße ist wieder frei - zweite Stadtbahnlinie ist komplett

Rasengleise senken den Lärmpegel um 5 bis 8 Dezibel.
So ein richtiges Gefühl für gutes Marketing haben die Leipziger Verkehrsbetriebe nicht. Da wird nach über drei Jahren Bauzeit das seit Jahren größte und wichtigste Infrastrukturprojekt im Leipziger Stadtgebiet fertig - und es wird wieder nur ein blau-gelbes Band durchgeschnippelt. So verdirbt man sich das eigene Renommé - und die Leipziger merken nicht mal, dass wieder eine wichtige Etappe genommen wurde. mehr…

Die Polizei bittet um Mithilfe: Betrüger gesucht

Am 21. Februar 2014 gegen 09:35 Uhr begab sich ein unbekannter Mann an den Schalter einer Bankfiliale im Leipziger Zentrum, Martin-Luther-Ring, und wies sich mit einem Personalausweis aus. Wie sich später herausstellte, handelte es sich bei dem Ausweis um eine Totalfälschung. mehr…

Hirnerkrankungen verstehen: Eine Million Euro für Leipziger Neurowissenschaften

Wie funktioniert unser Gehirn? - Meistens denken wir gar nicht drüber nach.
Gleich drei Projekte von Leipziger Wissenschaftlern fördert die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) in einem neuen Schwerpunktprogramm zur Rolle regulatorischer Nukleinsäuren in der Hirnentwicklung, Plastizität und bei Erkrankungen des Nervensystems. Bei deutschlandweit insgesamt 17 geförderten Projekten nimmt Leipzig damit einen Spitzenplatz in dieser Schwerpunktförderung der DFG ein. mehr…

Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Die L-IZ-Suche.
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Anzeigen.
Veranstaltungshinweise der IHK Leipzig

Veranstaltungshinweise:

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
Zur Website der IHK Leipzig
Nachspiel
Zur Website der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH

VERKEHRSMELDUNGEN:

NACHRICHTEN:

SCHNELLER SERVICE:

Weltnest
Tüpfelhausen
Hafenbar
Zuletzt auf L-IZ.de veröffentlicht.
Alle Artikel von heute in der Tagesansicht.
Anzeigen.
Gewinnspiele & Aktionen.
Bücher:
Leipziger Leselust ... seit 2004 bespricht die L-IZ regelmäßig die neuesten Bücher aus Leipzig.
Unser Senf
Anzeigen.
Größter Indoor-Spielplatz in Mitteldeutschland
Link-Tipps.
Forum Café LE
Bildblog