Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche




Wave Gotik Treffen
Hilfe die Goten kommen! Nähme man den Namen des alljährlichen Treffens der Gothics ernst, müsste man so formulieren. Aber wie alles ist auch dies nur Spiel, Verkleidung und schwarzer Spaß in Leipzig. Und wie gewohnt, ist die Leipziger Internet Zeitung wie auch im vergangenen Jahr den "Schwarzen" auf der Spur, bei Konzerten vor Ort und mit den Künstlern und Gästen aus aller Welt im Gespräch.
Zur Startseite des Dossiers

Wonnemond und Argumente: Eine schwarze Reise zwischen Moritzbastei und Agra + Bildergalerie

Daniel Thalheim & Ghost
Der Tag eines "Gruftis" fängt gemeinhin in der Moritzbastei an. Oder besser gesagt, auf deren Freisitz. Der beliebte Treffpunkt ist Ort des mittelalterlichen "Wonnemond"-Spektakels. Dort ist der Ausgangsort, um zur Parkbühne, zum Alten Messegelände oder auch auf die Agra zu pilgern. Zwischen knüppeldicken Verpflegungspreisen, peitschenden Stimmen und einfallslosem Dance-Pop kann der muntere Fan der schwarzen Klänge viel erleben.

Das Dach der Moritzbastei ist dicht bevölkert mit elegant gewandeten Menschen, kleinen, niedlich geschminkten Gothic-Püppchen und rabiat aussehenden Punks. Der "Wonnemond"-Mittelaltermarkt hat aber auch für die normale Bevölkerung geöffnet, die nicht in den Genuss des Treffens in all seiner Tiefe und Vielfalt kommen will oder kann. Fünf Euro Eintritt, ermäßigt gibt es den Zugang für drei Schillinge.

Dem Gast steigt der zarte Duft von Knobi-Brot, süßen Buchteln und Met verführerisch in die Nase. Für 3,50 bis 4 Euro kann er in den Genuss des kleinen, liebevoll zubereiteten Happens kommen, das meist nicht weiter als zwei Stunden Magenfüllen reicht. Die Metbecher aus Ton sind mit drei Euro Pfand belegt. Den köstlichen Inhalt gibt es für 3,50 Euro. Manchmal ist auch Bier nach Wahl dabei. Mit Kleidungsstücken kann sich der Gast ebenso eindecken, wie Flaschen gefüllt mit Honigwein, Schmuck und viel Krimskrams von der heimischen Handwerkerbank.


In der 1913 erbauten Kuppelhalle des Architekten Wilhelm Kreis duftet es nicht nach Bratwurst und Mittelalter. Dort ist Powackeln angesagt. Auf der halbrunden Bühne des Volkspalastes stolzieren frivol “Mona Mur und En Esch" umher. Ihr mangelndes spielerisches Vermögen überspielen die drei mit kreisenden Hüften und Griffen in die Leere der Gitarrentabulatur. Hauptsache sexy aussehen dabei. Während die Sängerin ihre stimmliche Peitsche schwingt, dazu lasziv ihre Lippen leckt und mit den hochhackigen Schuhen aufstampft, versuchen ihre beiden Hauptargumente immer mal wieder dem Dekolleté zu entweichen. Ihre melodramatische Show führt dazu, dass ein vollbärtiger Mann, halb ausgebreitet auf der Treppe liegend, wie hypnotisiert in die Kuppel stiert. Möglicherweise ist er gedanklich schon bei der am Sonntag steigenden Fetisch-Show?

Nach dem Auftritt von “Mona Mur“ pilgern die anwesenden Gäste zu dem kleinen Nebenschauplatz, wo am ganzen Abend so genannte "Post Rock"-Gruppen auftreten. So machen sich "Caspian" und "Long Distance Calling" mit Gitarren, pumpenden Bässen und donnerndem Schlagzeug daran, die Zuhörer mit auf ferne Trips zu nehmen - in die unendlichen Weiten des Weltalls, in die dichten Dschungel Afrikas und auf die hohe See, wo Buckelwale ihre Gesänge klingen lassen. Musik als Naturerlebnis ist auf dem diesjährigen Treffen also auch möglich.


Im Hauptsaal treten "Junius" auf. Sie nehmen den Platz für die ausgefallenen "Legendary Pink Dot" ein und überraschen mit ihrem stimmungsvoll arrangierten Rock, der sich hymnisch in die Kuppel von Wilhelm Kreis erhebt und tausendfach widerhallt. Die aus Boston (USA) stammende Gruppe kann ihre Stücke weit ausbreiten und auch hier befindet sich das Publikum mitten in einer fantasievollen Reise. Die vorwiegend aus Hippies, Metalheads und Rockern bestehende Crowd dankt es mit zunehmenden Zurufen und aufbrausendem Beifall. Die Musikliebhaber wiegen ihre zu turmhohen Frisuren wie im Wind schaukelnde Trauerweiden, tanzen sanfte Schrittfolgen in Reifröcken. Oder weichen sie nur den auf dem Boden liegenden Glasscherben aus?

Doch dann wird es wird schlagartig leer. Der vollbärtige Mann huscht vorbei und murmelt, dass der anschließende Auftritt von "Jarboe" heute wohl in den weiten Hallen der Kuppelhalle untergehen wird. Zieht es alle auf die Agra, wo eine andere Legende der schwarzen Szene spielt? "Kirlian Camera" werden dort erwartet.


Wo ohrenscheinlich in der Kuppelhalle "Jarboe" wohl eine ihrer exzentrischen Shows spielt, steigen unter fahlem Bühnenlicht die vier italienischen Elektro-Popper voll vermummt und mit Faust-zum-Herz-Geste auf die Bühnenbretter der Agra-Halle. Eingeblendete Texte erklären den Besuchern, dass weltweit soundso viele Christen gewaltbereiten Fundamentalisten zum Opfer fallen. Menschen über Menschen sterben für ihren Glauben. Warum eigentlich nicht Satanist werden?

Mehr zum Thema:



Dossier WGT 2010
Wave Gotik Treffen 2010
Hilfe die Goten kommen! Und wie gewohnt, ist die Leipziger Internet Zeitung wie auch im vergangenen Jahr den "Schwarzen" auf der Spur, bei Konzerten vor Ort und mit den Künstlern und Gästen aus aller Welt im Gespräch.
Die Show konzentriert sich auf Elena Fossi, die sich im sexy Outfit verführerisch bewegt und das Publikum mit ihrer eindringlichen Stimme zu begeistern weiß. In der einstündigen Show bekommen die zahlreichen Anwesenden einen Querschnitt der letzten zehn Jahre von Kirlian Camera geboten. Ein Querschnitt aus der Phase, in der die Sängerin Elena Fossi einstieg, das Klangprojekt seine experimentelle Frühphase verließ und nun siegessicher auf dem Mainstream wandelt.

Der bärtige Himmelsgucker fand es augenscheinlich nicht so berauschend, was die "Legende" in der Agra-Halle bot. Auch diesmal schaut er nicht auf die Bühne, sondern wiederum an die Saaldecke. Was ist dort bloß Faszinierendes? Vielleicht hüpfen in seiner Vorstellungswelt Wonnemond und Argumente?

Bildergalerie

Einfach zum Vergrößern die Vorschaubilder anklicken:



Funktionen

del.icio.us Mister Wong Technorati Blogmarks Yahoo! My Web Google Bookmarks



Weitere aktuelle Nachrichten der L-IZ.

Privatisierungsbremse in Leipzig: Initiative Bürgerbegehren reicht Klage gegen Ablehnung des Bürgerbegehrens ein

Soll Bürgerbeteiligung in Leipzig  mit allen juristischen Mitteln verhindert werden?
Die Vertreterpersonen des Bürgerbegehrens "Privatisierungsbremse" und weitere Mitstreiter haben gegen den ablehnenden Bescheid der Stadt Leipzig bezüglich der vermeintlichen Unzulässigkeit des Bürgerbegehrens und den ebenfalls ablehnenden Widerspruchsbescheid der Landesdirektion Klage beim Verwaltungsgericht Leipzig eingelegt. Das teilten sie am Freitag, 24. Oktober, mit. mehr…

500-jähriges Prachtstück im neuen Paulinum: Paulineraltar ist an den Augustusplatz zurückgekehrt

Restaurator Manfred Eisbein demonstriert den Fotografen die Vielseitigkeit des Altars.
Das Paulinum der Universität Leipzig - so langsam nimmt es Gestalt an – und es wird auch sichtbar, wie Aula und Kirchenraum gedacht sind in ihrer Einheit und Zweiheit, mit ihren Glaswänden, die den Aula-Teil vom Andachtsraum trennen. Notgedrungen, wie Prof. Dr. Rudolf Hiller von Gaertringen, Kustos der Kunstsammlung der Universität Leipzig, am Freitag, 24. Oktober, betonte beim Pressetermin im Altarraum: Der alte Paulineralter ist aus der Thomaskirche zurückgekehrt. mehr…

Die sächsischen Hochschulen im Koalitionsvertrag von CDU und SPD: Für Leipzigs Uni-Rektorin ein gutes Signal - für Studierende eine halbe Mogelpackung

Streichungen werden nicht zurückgenommen: Uni-Hauptgebäude am Augustusplatz.
Es gibt mehrere Stellen im am Donnerstag, 23. Oktober, vorgestellten Koalitionsvertrag von CDU und SPD, in denen sichtbar wird, dass der SPD dann doch ein paar Prozente fehlten im Wahlergebnis, um der CDU wirklich Paroli bieten zu können. Das wurde auch beim Thema Hochschulen sichtbar, wo sich die SPD unübersehbar an einer verbohrten CDU-Haltung die Zähne ausbiss. Selbst Kompromisse sehen anders aus. mehr…

Rassismus tötet: Erneute Demonstration in der Innenstadt

Die Demonstration 2012 im Gedenken an Kamal K.
Es ist die besonders unangenehme Seite von manifesten Vorurteilen und Ausgrenzungen. Wenn die Stimmung in der gesamten Gesellschaft Stück um Stück verrutscht in Richtung Abgrenzung und die Ablehnung von Kommunikation, ist der nächste Schritt durchaus auch Gewalt. Meist gegen die, welche einfach anders aussehen. Ab 14 Uhr findet deshalb auf dem Marktplatz in der Leipziger Innenstadt eine Demonstration unter dem Namen „Rassismus tötet!“ statt. Der Anlass: Die Erinnerung an den Mord an Kamal K. vor vier Jahren in Leipzig. Eine Tat welcher anschließend gerichtlich eine niedere Motivation attestiert wurde. mehr…

Redefreiheit: Wie die Leipziger 1989 zu Wort kamen - der Buchbesprechung 2. Teil

Thomas Ahbe, Michael Hofmann, Volker Stiehler: Redefreiheit.
Was die anderen Tonbandmitschnitte in "Redefreiheit" betrifft, wurden diese dann nach dem legendären 9. Oktober schon offiziell angefertigt. Im Gewandhaus zum Beispiel ganz explizit mit der Absicht, das Gesagte hieb- und stichfest festzuhalten, aber auch die Gesprächspartner beim Wort zu nehmen. Der Glücksfall ist, dass neben den legendären Gewandhaus-Gesprächen auch die ersten Debatten "Politischer Frühschoppen" ab dem 15. Oktober in der Moritzbastei und die Debatten im Academixer-Keller, die am 14. Oktober begannen, aufgezeichnet wurden. mehr…

Sperrung in der Volbedingstraße: Haus Nummer 17 muss abgerissen werden

Das abgesperrte Haus Volbedingstraße 17.
Das leer stehende Wohnhaus Volbedingstraße 17 ist nach mehreren Deckeneinbrüchen akut einsturzgefährdet und muss abgerissen werden, um Gefährdungen zu vermeiden. Das Amt für Bauordnung und Denkmalpflege hat die erforderlichen Schritte in die Wege geleitet, teilte dieses am Freitag, 24. Oktober, mit. mehr…

Trauer im Zoo Leipzig: Nashornjungtier trotz intensiver Behandlung gestorben

Spitzmaulnashorn Sarafine mit Jungtier.
Das knapp zwei Wochen alte Nashornjungtier von Sarafine und Ndugu ist tot. Trotz intensiver medizinischer Behandlung und kontinuierlicher Betreuung hat sich der Zustand am Freitagnachmittag, 24. Oktober, deutlich verschlechtert und das Jungtier ist am Abend gestorben, teilt der Zoo Leipzig mit. mehr…

Tchibo schließt sich Detox-Standards an: Greenpeace sagt Proteste ab

Der Kinderbekleidungstest von Greenpeace.
In einer Mitteilung hat die Hamburger Firma „Tchibo“ zugesagt, zukünftig auf den Einsatz aller gefährlichen Chemikalien in der Textilproduktion zu verzichten. Daraufhin hat Greenpeace die deutschlandweiten Proteste abgesagt. In einer aktuellen Mitteilung dazu heißt es seitens Tchibo: „Im Rahmen unseres Nachhaltigkeitsprogramms arbeiten wir seit langem daran, unerwünschte Chemikalien aus den Produktionsprozessen für unsere Textilien auszuschließen“, so Dr. Markus Conrad, Vorsitzender der Geschäftsführung der Tchibo GmbH. Nun würde man auch den DETOX-Standard übernehmen. mehr…

Altenfreundliches Wohnen als Zukunftsmodell für Grünau: Das Millionenprojekt “Wir für Grünau“ markiert den Beginn eines langfristigen Wandels für den Stadtteil

Das Projekt "Wir für Grünau" wird enthüllt.
Nach Jahren des Rückbaus und der Diskussionen wird im Stadtteil Grünau in Zukunft wieder investiert. Die Wohngenossenschaft Transport eG Leipzig (WOGETRA) baut den elfgeschossigen Wohnkomplex in der Offenburger Straße 5-15 zu einer seniorengerechten Wohnanlage um. Für eine ganzheitliche Standortentwicklung erwirbt sie darüber hinaus die Ludwigsburger Straße 18-24. mehr…

Am 28. Oktober im Stadtgeschichtlichen Museum: Bewahrte Augenblicke. Buchpräsentation und Signierstunde

Johannes Mühler: Bewahrte Augenblicke.
Einblicke in fast vergessene Ansichten der Stadt Leipzig erhalten Besucher am Dienstag, 28. Oktober, um 19 Uhr, im Stadtgeschichtlichen Museum Leipzig. In einer Buchpräsentation mit anschließender Signierstunde im Böttchergäßchen 3 stellen die Autoren Katrin und Klaus Sohl ihr neuestes Werk "Bewahrte Augenblicke" vor. Darin haben sie eine Auswahl wunderbarer Aufnahmen des Leipziger Landschafts- und Pressefotografen Johannes Mühler zusammengestellt und kommentiert. mehr…

Greenpeace-Aktion am 25. Oktober in der Leipziger Innenstadt: Tchibo muss Textilproduktion entgiften + Aktionsabsage

Der Kinderbekleidungstest von Greenpeace.
Gegen den Einsatz giftiger Chemikalien in der Produktion von Kinderkleidung protestieren Greenpeace-Aktivisten am Samstag, 25. Oktober, ab 11 Uhr vor der Tchibo-Filiale in der Grimmaischen Straße in Leipzig, sowie in 34 weiteren Städten. Die Aktivisten tragen weiße Masken, deren eine Hälfte verschmutzt ist. Die geteilten Masken symbolisieren zum einen das saubere Image von Tchibo und zum anderen den Dreck in der Textilproduktion, teilt Greenpeace vorab mit. mehr…

Mehr als Chlorhühnchen: Dialogforum zum Markteinstieg in den USA und zu TTIP am 28. Oktober

Das Transatlantische Freihandelsabkommen zwischen den USA und Europa (TTIP) ist nicht nur durch die öffentliche Chlorhuhn-Debatte in aller Munde. Das Dialogforum "Pro und Contra zum Transatlantischen Freihandelsabkommen" setzt sich mit den geschäftlichen Chancen und Risiken aus Europäischer und US-amerikanischer Perspektive rund um das TTIP auseinander. Zudem wird die rechtliche und steuerliche Gestaltung des Markteinstiegs in den Vereinigten Staaten erörtert. mehr…

Am 26. Oktober in der Baustelle/Schauspiel Leipzig: 1984 in filmischer Vision und Dokumentation

Am Sonntag, 26. Oktober, wird der Underground-Film-Experte Dr. Claus Löser (Archiv Ex Oriente Lux/Berlin) in der Baustelle/Schauspiel Leipzig einen vielfältigen Einblick in die Filmkunst des Untergrundes der DDR und der sogenannten Bruderländer geben. Hautaugenmerk werden die Artefakte des Jahres 1984 sein: diverse Kurzfilme, aber auch Live-Mitschnitte oder Performance-Dokumentationen. mehr…

Mitgliederentscheid der SPD zum Koalitionsvertrag: Jusos wollen ein eigenständiges Votum einbringen

Anlässlich des Abschlusses der Koalitionsverhandlungen zwischen SPD und CDU und der Vorlage der Koalitionsvereinbarung am Donnerstag, 23. Oktober, erklärt Juso-Landesvorsitzende Katharina Schenk: "Einhundertzehn Seiten gilt es nun auf ihren Inhalt zu prüfen. Welche Projekte für unser Sachsen für morgen haben Eingang gefunden? Wie konkret sind die Ziele formuliert?" mehr…

Am 26. Oktober: Countertenor Benno Schachtner gastiert im Bach-Museum

Der Countertenor und Bachpreisträger Benno Schachtner.
Solokantaten und Konzerte von J. S. Bach und A. Vivaldi kommen am Sonntag, 26. Oktober, um 15 Uhr im Sommersaal des Bach-Museums Leipzig zur Aufführung. Das Konzert der Reihe „Musik aus der Himmelsburg“ wird durch das Leipziger Barockorchester, Ensemble in residence, und Bachpreisträger Benno Schachtner (Altus) gestaltet. Tickets sind an den bekannten Vorverkaufsstellen sowie an der Tageskasse erhältlich. mehr…

Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Die L-IZ-Suche.
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Anzeigen.
Veranstaltungshinweise der IHK Leipzig

Veranstaltungshinweise:

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
Zur Website der IHK Leipzig
Zur Website der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH

VERKEHRSMELDUNGEN:

NACHRICHTEN:

SCHNELLER SERVICE:

Weltnest
Tüpfelhausen
Hafenbar
Zuletzt auf L-IZ.de veröffentlicht.
Alle Artikel von heute in der Tagesansicht.
Anzeigen.
Gewinnspiele & Aktionen.
Bücher:
Leipziger Leselust ... seit 2004 bespricht die L-IZ regelmäßig die neuesten Bücher aus Leipzig.
Unser Senf
Anzeigen.
Größter Indoor-Spielplatz in Mitteldeutschland
Link-Tipps.
Forum Café LE
Bildblog