Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche




Wave Gotik Treffen
Hilfe die Goten kommen! Nähme man den Namen des alljährlichen Treffens der Gothics ernst, müsste man so formulieren. Aber wie alles ist auch dies nur Spiel, Verkleidung und schwarzer Spaß in Leipzig. Und wie gewohnt, ist die Leipziger Internet Zeitung wie auch im vergangenen Jahr den "Schwarzen" auf der Spur, bei Konzerten vor Ort und mit den Künstlern und Gästen aus aller Welt im Gespräch.
Zur Startseite des Dossiers

Zwischen Gewitterguss und Abschlussparty: 19. Wave Gotik Treffen endet in gemütlicher Runde + Bildergalerie

Daniel Thalheim
Der Pfingstmontag ist für viele Gruftis Abreisetag. Für einen kleinen Kreis bleiben noch persönliche Konzerte auf der im Gewitterguss ertränkten Parkbühne, in der agra-Halle und Schauspielhaus. In der Moritzbastei steigt die große Abschlussparty.

Das 19. Wave Gotik Treffen ist nun vorbei. An vier Tagen konnten laut Veranstalterangaben knapp über 20.000 Gäste an Lesungen, Klassikevents, Konzerten, Ausstellungen und vielem mehr teilhaben. Besonders beliebt waren neben den typischen Szenekonzerten von Brendan Perry, Alien Sex Fiend, Moonspell und Faith And The Muse vor allem die Klassikdarbietungen in der Krypta des Völkerschlachtdenkmals, der Peterskirche und im Westwerk. Auch das neue Brunchangebot im Ring-Café kam bei den schwarz gekleideten Besuchern gut an. Proppenvoll war auch die Absintherie Sixtina, wo die schwarzen Gäste von der Sixtina-Crew rund um die Uhr mit Absinth, Bier, Bratwürsten, Steaks sowie Lesungen, Konzerten und Filmvorstellungen versorgt wurden.


Am Pfingstmontag herrscht Aufbruchstimmung. Für viele war das Konzert von Alien Sex Fiend am Sonntag der ultimative Abschluss. Für andere heißt es aber noch bleiben und eine kleine Shoppingtour in der agra-Halle machen, wo bereits viele Stände zum Ärger vieler schon dicht machen. Oder sie finden sich in der Parkbühne im Clara-Zetkin-Park ein und lauschen den Klängen der dort aufspielenden Bands.

Wenn nicht gerade ein Gewittersturm durch die raschelnden Bäume braust und laut niederprasselnder Regen die rockigen Klänge von den "Golden Apes", "Voices Of Masada" und "Morlocks" übertönt. Viele Gäste flüchten unter die großen Biergartenschirme des Freisitzes am Glashaus oder suchen direkt im beliebten Lokal trockene Zuflucht.

Pünktlich zum Auftritt von "Zeraphine" füllt sich die Parkbühne dann wieder schlagartig. Die Sonne ist wieder da, das Gewitter ist vergessen. Auch die US-Band "Faith And The Muse" und ihr Tanzduo "Serpentine", die das WGT nun privat genießen und entspannen möchten, tummeln sich an der Parkbühne. Unglaublich, wie groß Mr. Faith ist, auf der Bühne wirkt er viel kleiner.

"Zeraphine" gelten in der Szene als konstante Undergroundgröße. Die Band ging aus den "Dreadful Shadows" hervor, die ebenfalls sehr beliebt waren. "Zeraphine" freut es, dass der Wettergott ihrem Auftritt so wohlgesonnen ist. Sänger Sven Friedrich begrüßt die Fans in der knackig gefüllten Parkbühne und stimmt zu einen Querschnitt aus dem bisherigen Schaffen der 2000 gegründeten Combo an. Auch ein neues Stück findet Platz in der von Highlights gespickten Sets. Vor allem die Frauen scheinen von dem charmanten Sänger Sven Friedrich sehr angetan zu sein, sie tanzen ihre Wiegeschritte, schauen verträumt Richtung Bühne und jubeln besonders laut bei den Stücken auf.

Während "Zeraphine" am frühen Abend an der Parkbühne abräumen, wird die agra-Halle durch Wikinger, Ritter, Zauberer und Elfen übernommen. Bereits mit Rollkoffern zur bevorstehenden Abreise bewaffnet, laufen die Anhänger von Met, Kettenhemd und Dudelsack in die Halle, um den Auftritt der dänischen Folk-Metal-Band "Svartsot" nicht zu verpassen. Die in Fell bekleideten Dänen legen mit ihren heftigen Songs gleich kräftig los und lassen dazu ihre Kugelbäuche ordentlich hin und her wippen. Die Musik dröhnt übersteuert und viel zu laut aus den Boxen - doch wen stört das jetzt noch?


Nach ihrem Auftritt finden ihre Landsleute von "Valravn" den Weg zur Bühne. Ihre luftig leichten Elfen-Stücke des letzten Albums "Koder Pa Snor" werden stets mit großem Applaus begrüßt und verabschiedet. Die Klänge kommen klar verständlich aus den Boxen. Die erschlagenen Raben, so heißt der Bandname ins Deutsche übersetzt, wummern im Takt mit ihren Trommeln, schlagen die Saiten ihrer Zupfinstrumente und drücken sanft die Tasten ihres iBooks, während Sängerin Anna Katrin Egilströd wie eine Elfe auf der Bühne tanzt und wundersame Geschichten über Elfen und verliebte Männer singt.

Mehr zum Thema:



Dossier WGT 2010
Wave Gotik Treffen 2010
Hilfe die Goten kommen! Und wie gewohnt, ist die Leipziger Internet Zeitung wie auch im vergangenen Jahr den "Schwarzen" auf der Spur, bei Konzerten vor Ort und mit den Künstlern und Gästen aus aller Welt im Gespräch.
Juan Pino indes begeistert die noch anwesenden WGT-Besucher mit einem derben Trommelsolo, bis dann das treibende Stück "Kelling" von der Band angestimmt wird. Die mitreißenden Melodien und Rhythmen führen dazu, dass in Schaffell gekleidete Männer ihre Methörner in der Luft kreisen lassen, Frauen in Elfenkostümen anmutig tanzen oder gar einen Bauchtanz vollführen. Vergessend, dass ringsum der Abbau von Verkaufsständen und Verpflegungsbuden fortschreitet. Aufbruchstimmung.

Wer nicht rechtzeitig zum Zug oder Flugzeug muss, lässt in der Moritzbastei das 19. Wave Gotik Treffen in geselliger Runde mit Dandys, Prinzessinnen, Rokoko-Herren und bunten Cyber-Goths ausklingen. Dann heißt es gemeinsam zu Achtziger-Pop tanzen oder Elektro-Rhythmen in der Ratstonne lauschen. Alle freuen sich schon auf das Jubiläums-WGT, denn 2011 geht das beliebte Treffen in die 20. Runde. Die Gruftis wünschen sich dann ein weniger durchwachsenes Konzertprogramm, auch wenn sie das stets steigende Angebot rund um die Szene-Auftritte der beliebten Bands lieben und gerne annehmen. So lange heißt es zwölf Monate warten, bis in Leipzig die größte Grufti-Party der Welt wieder steigt, die auch in diesem Jahr ohne große Vorkommnisse, Ärger und Pannen zelebriert wurde.

Bildergalerie

Einfach zum Vergrößern die Vorschaubilder anklicken:



Funktionen

del.icio.us Mister Wong Technorati Blogmarks Yahoo! My Web Google Bookmarks



Weitere aktuelle Nachrichten der L-IZ.

Suche nach Asylunterkünften in Leipzig: Keine Unterbringung in der Johannisgasse 26

Das Gebäude Johannisgasse 26
Die Johannisgasse 26 ist raus aus der Planung für eine Unterbringung von Asylbewerbern in Leipzig. Dabei war eben das geplante, zentral gelegene Bürogebäude bereits eine gewisse „Notkarte“ der Stadt gewesen, als sie Anfang November den Standort bekanntgab. Bis Jahresende 2014 sollten bereits 200 Asylbewerber einziehen, für 5 Jahre wollte die Stadt hier die Miete bezahlen. Daraus wird nun nichts, heißt es heute aus der Stadtverwaltung. mehr…

Premiere für Weihnachtsstück am 5. Dezember: Der Zauberer der Smaragdenstadt

Der Zauberer der Smaragdenstadt.
„Der Zauberer der Smaragdenstadt“ nach dem gleichnamigen Kinderbuch von Alexander Wolkow feiert am Freitag, 5. Dezember, um 20 Uhr seine Uraufführung an den Cammerspielen Leipzig. - Fünf Freunde sind auf der Suche: der eiserne Holzfäller sehnt sich nach einem Herzen, der schwatzhafte Scheuch nach einem Gehirn, der feige Löwe nach einem Topf voll Mut, das Mädchen Elli und ihr sprechendes Hündchen Totoschka sehnen sich nach Hause. mehr…

Tot nach Disko-Besuch: Jasmins Mörder ab nächsten Freitag vor Gericht

Landgericht Leipzig
Jasmin K. war auf dem Heimweg von der Disko, als sie einem Verbrechen zum Opfer fiel. Ihr Mörder, ein enger Freund, steht ab nächstem Freitag vor Gericht. Sebastian S. soll sich an der jungen Frau auch sexuell vergangen haben. mehr…

Wenn falsches Essen den Magen rebellieren lässt: 17 Prozent aller Sachsen schlucken Magensäurehemmer (PPI)

Hektisches Essen ist ein Grund für saures Aufstoßen.
Üppiges und hektisches Essen schlägt auf den Magen. Zunehmend reagiert dieser mit Sodbrennen. Das stellt nun die Barmer GEK fest, nachdem sie den Arzneimittelreport 2014 zu diesem Thema einmal ausgewertet hat. Immer öfter greifen Menschen zu Medikamenten, weil ihnen das Essen im wahrsten Sinne des Wortes sauer aufstößt. Statt ihr Essverhalten zu ändern, gehen sie lieber zum Arzt. mehr…

Kleines Fazit zum actori-Gutachten: Für Einschnitte fehlen die Mehrheiten - Optimierungsprozess läuft

Einer der untersuchten Eigenbetriebe: Opernhaus Leipzig.
Gefühlte zweieinhalb Jahre erfreute die Diskussion über das so genannte actori-Gutachten die Leipziger. Von manchen Akteuren wurde sie so vehement geführt, dass man durchaus den Eindruck gewinnen konnte: Jetzt wird die Landschaft der Leipziger Hochkultur tatsächlich umgebaut. Aber die heiß diskutierten Hausschließungen sind vom Tisch. Aber was kommt nun, wollte CDU-Stadtrat Wolf-Dietrich Rost gern wissen. Und fragte den OBM. mehr…

Umweltdezernat mit Janusgesicht: Störzeiten im Floßgraben sollen 2015 deutlich ausgeweitet werden

Sperrschild am Floßgraben.
Was Leipzigs Umweltvereine befürchtet hatten, ist eingetreten: Das Leipziger Umweltdezernat sieht in den massiven Verstößen gegen die 2014 am Floßgraben verhängte Allgemeinverfügung keinen Grund, die Regeln zu verschärfen oder zumindest besser zu kontrollieren. Stattdessen werden die Durchfahrtzeiten durch den sensiblen Floßgraben 2015 massiv ausgeweitet. So verkündete es Umweltbürgermeister Heiko Rosenthal am Dienstag, 26. November, bei einer informellen Runde mit Naturschutzverbänden und Bootsverleihern. mehr…

Forschungsstudie „Rechts motivierte Mehrfach- und Intensivtäter in Sachsen“: Minister lobt sich - Opposition fragt "Wofür eigentlich?"

 Forschungsstudie „Rechts motivierte Mehrfach- und Intensivtäter in Sachsen“.
Eigentlich hat Sachsen einen Innenminister, der es wissen muss. Der es auch schon seit 2010 wissen müsste, wie das rechtsextreme Milieu in Sachsen funktioniert. Denn damals entschloss sich sein Ministerium, eine Studie in Auftrag zu geben, die sich mit den rechtsextremen Intensivtätern genauer befasst. Am Mittwoch, 26. November, hat Innenminister Markus Ulbig (CDU) die fertige Studie nun vorgestellt. Und nicht nur Linke und Grüne sehen sich bestätigt. mehr…

Drum singe, wem Gesang gegeben: Bundesverdienstkreuz für Thomaskantor Georg Christoph Biller

Ministerpräsident Stanislaw Tillich überreicht Georg Christoph Biller das Bundesverdienstkreuz.
Gleich zwei wichtige Persönlichkeiten des Leipziger Kulturlebens wurden jetzt mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Neben dem langjährigen Präsidenten des Freundes-und Fördervereins des Zoo Leipzig, Siegfried Stauche, wurde am Mittwoch, 26. November, auch Thomaskantor Georg Christoph Biller ausgezeichnet. mehr…

Fahrradabstellplätze an Leipzigs Schulen und Kitas: Aufruf der Verwaltung hat wohl nur drei Einrichtungen erreicht

Fahrräder vor der Apollonia-von-Wiedebach-Schule.
Leipzig ist eine Stadt zwischen Baum und Borke - die Einwohner fahren schon öfter mit dem Rad, dafür fehlen im Radnetz noch immer wichtige Teile. Eins dieser Teile hatten sich die Grünen mal herausgegriffen und als Antrag ins Verfahren gebracht: Mehr Radabstellanlagen für Leipziger Schulen und Kindertagesstätten. Denn nicht die Propeller-Eltern, die ihre Kinder jeden Tag mit dem Auto zur Schule bringen, sind die Zukunft, sondern die selbstbewussten Kinder, die mit dem Rad allein hinkommen. mehr…

Buch ist fertig: Front Deutsche Äpfel feiert am 28. November Große Gala zum zehnjährigen Bestehen

Front Deutscher Äpfel. Das Buch zur Bewegung.
Die Front Deutscher Äpfel lädt am Freitag, 28. November, um 20 Uhr zur großen Gala ins Werk 2 ein, um dort die Veröffentlichung ihres Buches und das zehnjährige Bestehen zu feiern. Neben der Vorführung eines Festprogramms wird die Ausstellung zur Geschichte der Apfelfront eröffnet. Seit Oktober 2004 besteht die Front Deutscher Äpfel als ein performatives Aktionsformat, das sich auf gewitzte Weise über Nazis und ihre Anverwandten lustig macht. mehr…

Am 1. Dezember in der Volkshochschule: Forum „Bürgerstadt Leipzig“ trifft sich

Das „Forum Bürgerstadt Leipzig“ trifft sich am Montag, 1. Dezember, 16:30 Uhr wieder in der Volkshochschule, Löhrstraße 3-7. Das Forum Bürgerstadt Leipzig hat das Ziel, das bürgerschaftliche Engagement zu stärken, die Förderung und Anerkennung des ehrenamtlichen Engagements zu verbessern und die Möglichkeiten der Bürgerbeteiligung und -mitwirkung zu erweitern. mehr…

Premiere am 28. November: "Das Katzenhaus" im Theater der Jungen Welt

Das Katzenhaus.
Tilibom! Fürstin Koschka, die reiche Katze, liebt Musik! Ob ihre Gäste wollen, oder nicht – es wird gesungen und getanzt, bis das Mobiliar kracht! Herr Bockowitsch und Frau Schwein sollen sehen, dass die adelige Dame es versteht, zu leben. Da kommen die zwei bettelnden Waisenkätzchen vor dem Fenster natürlich ganz unrecht und werden, kaum dass sie angefangen haben, ihr Leid zu besingen, fortgejagt. Unbeschwert feiert die hohe Gesellschaft bis spät in die Nacht. mehr…

Leipzig-Eis zum 1.000-jährigen: Die Leipziger wählten den Kandidaten in Orange

Torsten Bonew und Eberhard Wiedenmann.
Wofür soll man sich entscheiden, wenn nur zwei Eissorten zur Auswahl stehen und keine von beiden so richtig mal einen Schuss Likör oder Kaffee inne hatte? Dann wählt man eben die Farben der friedlichen Revolutionen: Orange. Der Gewinner der Wahl zum Jubiläumseis „1000 Jahre Leipzig“ steht fest: Mit 5.599 verkauften Kugeln machte das Sahne-Orangen-Eis mit Kokos-Crunch und Rote-Früchte-Maracuja-Soße das Rennen. mehr…

Denk mal mit! Ein Podiumsgespräch zu politischen Denkmalen in Leipzig

Denk Mal - Debatte um Bau und Abriss von Leipziger Wahrzeichen
Dienstagabend 17 Uhr. Die Thomaner nehmen vor dem Alten Rathaus Aufstellung und begleiten den eröffneten Weihnachtsmarkt. Glühweinduft und vieles andere mehr zieht über den strahlenden Marktplatz. Drinnen im warmen Festsaal des Alten Rathauses treffen sich die Generationen, um über „heiße Eisen“ – oder besser – „DenkMale“ zu diskutieren. Politische Denkmale in Leipzig. Was soll stehen bleiben? Wo soll etwas stehen? Was macht ein zeitgemäßes Denkmal aus? Wem oder was sollte man heute gedenken? Mit einem „Mal“? mehr…

Ein paar Grundlagen für (Wirtschafts-)Mathematiker: Wie wahrscheinlich ist das denn?

Wolfgang Freudenberg, Markus Gäbler: EAGLE-Starthilfe. Wahrscheinlichkeitsrechnung.
Die Starthilfen aus der Edition am Gutenbergplatz Leipzig sind ja im Grunde für Studienfänger gedacht, junge Leute, die schon in der Schule gezeigt haben, dass sie ein logisches Köpfchen haben und die dann solche Fächer belegen wie Wahrscheinlichkeitstheorie und Statistik. Prof. Dr. Wolfgang Freudenberg lehrt das an der Brandenburgischen TU Cottbus-Senftenberg. Es gehört zum großen Feld der Wirtschaftsmathematik. mehr…

Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Die L-IZ-Suche.
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Anzeigen.
Veranstaltungshinweise der IHK Leipzig

Veranstaltungshinweise:

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
Zur Website der IHK Leipzig
Nachspiel
Zur Website der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH

VERKEHRSMELDUNGEN:

NACHRICHTEN:

SCHNELLER SERVICE:

Weltnest
Tüpfelhausen
Hafenbar
Zuletzt auf L-IZ.de veröffentlicht.
Alle Artikel von heute in der Tagesansicht.
Anzeigen.
Gewinnspiele & Aktionen.
Bücher:
Leipziger Leselust ... seit 2004 bespricht die L-IZ regelmäßig die neuesten Bücher aus Leipzig.
Unser Senf
Anzeigen.
Größter Indoor-Spielplatz in Mitteldeutschland
Link-Tipps.
Forum Café LE
Bildblog