Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche



Die schönsten Holländer in Leipzig: Vom Kinderzimmer ins Museum - Die Sammlung Speck von Sternburg

Daniel Thalheim
"Die schönsten Holländer in Leipzig" bis 17. Juni im Museum der bildenden Künste.
"Die schönsten Holländer in Leipzig" bis 17. Juni im Museum der bildenden Künste.
Foto: Daniel Thalheim
Wolf-Dietrich Freiherr Speck von Sternburg ist der Präsident und Vorsitzender der Maximilian Speck von Sternburg Stiftung im Museum der bildenden Künste Leipzig. Gemeinsam mit Museumsdirektor Hans-Werner Schmidt und dem Leiter der Gemäldesammlungen Jan Nicolaisen empfing er am 24. Februar die Pressemeute zu einem Gespräch.


Anlass für die Presserunde im Untergeschoss des MdbK war die Ausstellung "Die schönsten Holländer in Leipzig", die am Abend des 25. Februar feierlich eröffnet wurde und die bis in den Juni hinein mit vielen Gemälden und Veranstaltungen auf ihre Besucher wartet.

Als Nachkomme des Leipziger Kunstsammlers Maximilian Speck von Sternburg (1776-1856) ist Wolf-Dietrich Speck von Sternburg besonders eng mit der Sammlung verbunden, die sein Vorfahre im frühen 19. Jahrhundert auf dem Familiensitz der Sternburgs in Lützschena zusammentrug. Seitdem wurde sie nicht verändert, reduziert oder erweitert. Zuvor wurden die Gemälde niederländischer Künstler im Leipziger Stadthaus des Leipziger Wollkaufmanns gezeigt. Dort befindet sich heute "Speck's Hof". Wolf-Dietrich Freiherr Speck von Sternburg erinnert sich daran, dass er mit den Gemälden auf dem Schloss in Lützschena aufwuchs, die heute alle Leipziger im Museum der bildenden Künste bestaunen dürfen.

Einladende Kunst des 17. Jahrhunderts bei einladender Atmosphäre: "Die schönsten Holländer in Leipzig".
Einladende Kunst des 17. Jahrhunderts bei einladender Atmosphäre: "Die schönsten Holländer in Leipzig".
Foto: Daniel Thalheim

Eine persönliche Geschichte, die er gern erzählt, handelt von einem Gemälde von Peter Paul Rubens. Es ist das kleine Bild "Das Schiffswunder der heiligen Walpurga", das in seinem Kinderzimmer hing und nun im Untergeschoss leicht abgedunkelt und unauffällig an einer grün gestrichenen Wand hängt. Eines seiner Lieblingsbilder. "Für uns waren die Bilder unser Familienvermögen", schildert der Stiftungspräsident. Weiter sagt er: "Bis 1945 war ein Kustos in unserem Schloss da. Aber es wurde nicht weiter gesammelt. Dieser Rubens hing in unserem Kinderzimmer." Speck von Sternburg lacht und fügt hinzu: "Das klingt für heutige Zeiten etwas eigenartig, aber das gehörte einfach zum Schloss."

Jan Nicolaisen ergänzte die Ausführungen des Freiherrn mit den Worten: "Es gab die Tradition, dass die religiöse Malerei im Kinderzimmer aufgehängt wurde. Darunter auch die 'Heimsuchung' von Rogier van der Weyden, die man heute wohl eher nicht im Kinderzimmer aufhängen würde. Auch dieses Bild konnte man in einem Kinderzimmer des frühen 19. Jahrhunderts antreffen."

Alte Meister in Leipzig.
Alte Meister in Leipzig.
Foto: Daniel Thalheim

Speck von Sternburg betonte noch einmal, dass es damals usus war, wertvolle Gemälde auch im Kinderzimmer aufzuhängen. "Wenn ich heute höre, wie Gemälde ausgeliehen werden, wie viel Geld für Klimakisten ausgegeben wird, mit aller Vorsicht die Bilder hoch-versichert und mit Fingerspitzengefühl behandelt werden... Bei uns hingen sie 200 Jahre lang im Schloss! Ich habe mir von Experten erklären lassen, dass das den Bildern nicht geschadet hatte." Im Gegenteil. Speck von Sternburg beschrieb, dass sich die dicken Schlossmauern je nach Jahreszeit ganz langsam erwärmten und wieder abkühlten. "Das tat den Bildern grundsätzlich gut! Aber wir sind jetzt auch glücklich, dass hier alles so schön hängt!"

Wolf-Dietrich Freiherr Speck von Sternburg.
Wolf-Dietrich Freiherr Speck von Sternburg.
Foto: Daniel Thalheim
Gemeinsam mit der "Walpurga" von Peter Paul Rubens warten 130 Gemälde und 30 Zeichnungen aus dem Bestand des Museums der bildenden Künste auf ihre Betrachter. Die Bilder stammen aus verschiedenen Sammlungen Leipziger Bürger. Nicht nur von den Sternburgs.

So ist ein Teil der Sammlung holländischer Malerei von Ernst Peter Otto (1724-1799) vertreten, die durch seinen Großneffen Gustav Moritz Clauß (1796-1871) im Jahr 1861 der Stadt Leipzig gestiftet wurde. Auch Gemälde aus der Sammlung des Leipziger Unternehmers und Metallfabrikanten Alfred Thieme (1830-1914) befinden sich in der aktuellen Ausstellung. Der Kunsthistoriker Wilhelm von Bode (1845-1929) half ihm beim Sammeln. 1916 gingen die Bilder in den Leipziger Besitz über. Wie auch die "Holländer" von Julius Otto Gottschall (1841-1903).

Der Überblick über die niederländische Malerei des 17. Jahrhunderts zeigt bis zum 17. Juni Meisterwerke der Porträt-, Stillleben-, Landschafts- und Genremalerei. Darunter auch viele Schätze aus dem Magazin des Leipziger Kunstmuseums, die man so schnell nicht wieder sieht. Für Nicolaisen ist die Ausstellung "Die schönsten Holländer in Leipzig" nur ein kleiner Ausschnitt des größeren Leipziger Sammlungsbestands von 400 Gemälden niederländischer Malerei.

Für Museumsdirektor Hans-Werner Schmidt zeigen Bilderschau, die Veranstaltungsreihe "Holländer spezial" und Bestandskatalog, dass das Thema Forschung im Ausstellungsbetrieb auch in Leipzig ganz oben auf der Agenda steht. Deswegen zeigt auch die Restaurationswerkstatt des MdbK einen Einblick in ihre Arbeit. Flankiert wird die Ausstellung "Die schönsten Holländer in Leipzig" auch von der Schau "Die Alte Pinakothek München zu Gast" mit alten niederländischen Meisterwerken, die man sonst nur in München bestaunen darf.

Museum der bildenden Künste mit Veranstaltungsprogramm:

www.mdbk.de


Die Sternburg-Stiftung Online:

www.sternburg-stiftung.de


Funktionen

del.icio.us Mister Wong Technorati Blogmarks Yahoo! My Web Google Bookmarks



Weitere aktuelle Nachrichten der L-IZ.

Sächsische Grüne: Antje Hermenau zieht sich aus der Politik zurück

Antje Hermenau
Antje Hermenau schmeißt hin. 2004 führte sie die Grünen wieder in den Landtag. Im Streit um eine schwarz-grüne Koalition scheiterte die ehemalige Fraktionsvorsitzende nun endgültig am Widerstand in den eigenen Reihen. Deshalb und aufgrund des eher mäßigen Wahlergebnisses von 5,7 Prozent kandidierte sie nach der Landtagswahl nicht erneut um den Fraktionsvorsitz. Am Samstag kündigte nun Hermenau an, sich komplett aus der aktiven Politik zurückzuziehen. mehr…

In Delitzsch freut man sich: Die Stadt ist für den Deutschen Nachhaltigkeitspreis nominiert

Nominierung für den Nachhaltigkeitspreis.
Die Stadt Delitzsch ist für den renommierten Deutschen Nachhaltigkeitspreis nominiert worden. Und zwar in der Kategorie "Deutschlands nachhaltigste Städte mittlerer Größe 2014". Vor zwei Jahren durfte sich Leipzig auch mal über diese Nominierung in der Kategorie Großstädte freuen. Am Ende war es Freiburg im Breisgau, das den Preis erhielt. Spannung also für Delitzsch, das zusammen mit Ludwigsburg und Lüneburg nominiert ist. mehr…

Jetzt gemeinsam für Mitteldeutschland: Logistiknetzwerke aus Sachsen und Thüringen tun sich zusammen

Joachim Werner (Vorstandsvorsitzender im Logistik Netzwerk Thüringen) und Toralf Weiße (Vorstandsvorsitzender im Netzwerk Logistik Leipzig-Halle e.V.).
Die mitteldeutsche Logistikbranche baut ihre länderübergreifende Kooperation aus. Dafür unterzeichneten das Netzwerk Logistik Leipzig-Halle für Sachsen und Sachsen-Anhalt und das Logistik Netzwerk Thüringen einen Assoziierungsvertrag. Von der Erweiterung der Zusammenarbeit werden rund 180 Mitglieder, die insgesamt mehr als 40.000 Mitarbeiter beschäftigen, aus allen Bereichen der Logistik sowie verwandter Leistungen und Forschungseinrichtungen profitieren. mehr…

Das IWH zur ostdeutschen Konjunktur im Sommer: Wenn Absatzmärkte reihenweise flöten gehen

Konjunkturentwicklung in Ostdeutschland.
Immer mehr ähneln die Konjunkturanalysen der deutschen Wirtschaftsinstitute farbigen Orakeln. Beim Lesen hat man das Gefühl, dass man da vor allem der hohen Politik nicht auf die Füße treten und ja nicht den Anschein erwecken will, als kritisiere man die aktuelle Wirtschaftspolitik. Also fühlt man lieber ein bisschen im Wind: Woher könnten die Dellen und Kratzer in der Statistik eigentlich stammen diesmal? Bestimmt ist Russland wieder schuld. mehr…

Sachsens Industrie 2013: Einbruch in Görlitz, Zuwachs in Leipzig

Kassensturz
Wie sehr sich der Freistaat Sachsen durch die demografischen Veränderungen wandelt, wird auch in der Wirtschaftsstatistik sichtbar. Selbst in Jahren gebremster Konjunktur verschieben sich die wirtschaftlichen Gewichte innerhalb des Freistaats deutlich, sie wandern regelrecht mit der (jungen) Bevölkerung. 2013 war zwar ein eher gedämpftes Jahr für Sachsens Wirtschaft. Dafür gab es in Leipzig einen Entwicklungsschub. Sogar in der Industrie. mehr…

Europäische Woche der Mobilität: Grüne schlagen vor, dass Leipzig selber mitmacht

PARK(ing)-Day-Aktion am 19. September in Connewitz.
Leipzigs Stadtverwaltung tut sich schwer, wenn es um autofreie Tage geht oder eine echte Beteiligung an der "Europäischen Mobilitätswoche". Die läuft gerade und wird jährlich von der Europäischen Kommission europaweit jeweils zwischen dem 16. und 22. September durchgeführt. Viele Kommunen in fast allen Staaten der Europäischen Union sind schon dabei. mehr…

Auszeichnung für Leipziger Finanzwissenschaftler: Ehrenmedaille des Landesrechnungshofes für Prorektor Thomas Lenk

Prof. Dr. Thomas Lenk.
Der renommierte Finanzwissenschaftler und Prorektor für Entwicklung und Transfer der Universität Leipzig, Prof. Dr. Thomas Lenk, wird am kommenden Montag, 22. September, mit der Ehrenmedaille des Sächsischen Landesrechnungshofes ausgezeichnet. Der Preis wird an Persönlichkeiten vergeben, die sich in der Finanzkontrolle und Haushaltswirtschaft des Freistaates Sachsen besondere Verdienste erworben haben. mehr…

Am 23. September: Wilhelm-Külz-Stiftung lädt zu einem Vortrag über TTIP/ISDS

Die Wilhelm-Külz-Stiftung lädt am Dienstag, 23. September, um 19:00 Uhr in das Leipziger Restaurant Paulaner (Bankettraum 2/3, Klostergasse 4-5) zu einem TTIP/ISDS-Vortrag „Zollfrei über den Atlantik?“ mit Dr. Stefan Beck, Universität Kassel. Das Thema ist mittlerweile ja bekannt: Die EU und die USA verhandeln über die Schaffung einer gigantischen Freihandelszone. Dies stellt - zumindest aus Betrachtung der Verhandlungspartner - eines der größten Wirtschaftsprojekte des 21. Jahrhunderts dar. mehr…

Kanalsanierung in der Könneritzstraße ab 22. September: KWL repariert 1,1 Kilometer langen Sammler

Kanalsanierung von Hand.
In der Leipziger Könneritzstraße beginnt die Kommunale Wasserwerke Leipzig GmbH (KWL) ab Montag, 22. September, mit der Sanierung des Mischwasserkanals. Die Arbeiten dienen der Vorbereitung auf den von der Stadt Leipzig, den Leipziger Verkehrsbetrieben (LVB) GmbH und der KWL geplanten Ausbau der Könneritzstraße ab März 2015. Die Arbeiten finden direkt im Kanal statt. mehr…

Bündnis gegen TTIP und CETA zieht vor den Europäischen Gerichtshof: Europäische Bürgerinitiative startet selbstorganisiert

Das aus über 240 Organisationen bestehende Bündnis „Stop TTIP“ hat entschieden, Rechtsmittel gegen die Ablehnung der Europäischen Bürgerinitiative zu TTIP und CETA durch die Europäische Kommission einzulegen. Die Organisatoren kündigten außerdem an, dass die Europäische Bürgerinitiative wie geplant durchgeführt werde, auch ohne Anerkennung durch die EU-Kommission. mehr…

Grüne beteiligen sich am „Kontrollbereich 04277“ und kritisieren Mietzahlung Leipzigs für den Polizeiposten Connewitz

Leipzig übernimmt die Miete für den Polizeiposten bis 2016.
Der Kreisverband von Bündnis 90/Die Grünen Leipzig stellt sich hinter die Forderungen der Initiative „Für das Politische!“ und unterstützt deren Einsatz gegen Überwachungswahn, Diskriminierung und soziale Verdrängung, vor allem (aber nicht nur) im Stadtteil Connewitz. Die Initiative hat sich Anfang des Jahres im Zuge der umstrittenen Einrichtung eines Polizeipostens im Stadtteil gegründet und setzt sich seither gegen eine Stigmatisierung des Viertels und eine Aufwertung politischen Engagements ein. mehr…

Würdigung für Leipziger Notenspur: Auszeichnung im Wettbewerb „Lebendigste Erinnerungsstadt“

Studierende de HMT: Wagners Kampf mit dem Lehrer.
Die Stiftung „Lebendige Stadt“ hatte in einem Wettbewerb Städte, Institutionen und Vereine im deutschsprachigen Raum und in Osteuropa aufgefordert, Projekte unter dem Thema „Lebendige Erinnerungskultur“ einzureichen. Gefragt waren Projekte, die durch Erinnerung Identität stiften und der Stadtentwicklung Impulse geben. Kriterien waren Bürgerengagement sowie innovative und generationsübergreifende Vermittlungsformen, die das kulturelle und geschichtliche Erbe in die Gegenwart möglichst vieler Menschen bringen. mehr…

Am 21. September: "Kontrollbereich 04277" in Connewitz

Am Sonntag, 21. September, veranstaltet die Initiative „Für das Politische!“ ein Open-Air auf dem Herderplatz im Herzen des Ortsteils Connewitz. Im Rahmen der Veranstaltung sollen sowohl die alltägliche Kontrollrealität als auch die Folgen der städtebaulichen Aufwertung des Viertels thematisiert werden. mehr…

Das Wunder der Freiheit und Einheit: Die Friedliche Revolution einmal aus vielen christlichen Perspektiven

Das Wunder der Freiheit und Einheit.
War die Friedliche Revolution eigentlich eine christliche Revolution? - Fast könnte man den Eindruck bekommen, wenn man viele der heute üblichen Interpretationen zu diesem Ereignis liest. Auch die Herausgeber dieses Buches sprechen ja von einem "Wunder". War es denn eins? - Selbst Pfarrer kommen zu ganz besonderen Einsichten. mehr…

Koalitionsverhandlungen in Sachsen: SPD nimmt die CDU-Einladung zum Tanz an

Sachsens SPD-Vorsitzender Martin Dulig.
Am heutigen Morgen waren die sächsischen Grünen mit einem Antrag an ihre Landesdelegierten vorgeprescht. Die Empfehlung an die Partei – Ausstieg aus den Verhandlungen mit der CDU nach den erfolgten Sondierungen. Die CDU wiederum hatte am späten Nachmittag den Sack „Schwarz-Grün“ abschließend zugebunden und nur noch der SPD in Sachsen Koalitionsverhandlungen für die neue Regierungsbildung 2014 bis 2019 angeboten. Am Abend nahm der SPD-Landesvorstand die Einladung an. Einstimmig. mehr…

Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Die L-IZ-Suche.
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Anzeigen.
Veranstaltungshinweise der IHK Leipzig

Veranstaltungshinweise:

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
Zur Website der IHK Leipzig
- Schaltung: 6 Tage vorher, VA-Tag und 3 Tage nachher - Termine Stadtrat 2013 am 23.01., 20.02., 20.03., 17.04., 15.05., 19.06., 10.07., 18.09., 16.10., 21.11., 11.12. - Termine Stadtrat 2014 am 22.01., 12.02., 19.03., 16.04., 21.05., 18.06., 16.07., 17.09., 15.10., 20.11., 10.12. - Positionierung: in ungeraden Monaten: Die Linke oben, Die Grünen unten - Grünen-Banner: 1 (Monate 1, 4, 7, 10), 2 (Monate 2, 5, 11), 3 (Monate 3, 6, 9, 12)
Fraktion Die Linke im Stadtrat Leipzig

_Neues aus der Fraktion:

Weitere News und Termine der Fraktion Die Linke im Stadtrat Leipzig
Zur Website der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH

VERKEHRSMELDUNGEN:

NACHRICHTEN:

SCHNELLER SERVICE:

Weltnest
Tüpfelhausen
Hafenbar
Zuletzt auf L-IZ.de veröffentlicht.
Alle Artikel von heute in der Tagesansicht.
Anzeigen.
Website Schwarzes Leipzig
Gewinnspiele & Aktionen.
Bücher:
Leipziger Leselust ... seit 2004 bespricht die L-IZ regelmäßig die neuesten Bücher aus Leipzig.
Unser Senf
Anzeigen.
Größter Indoor-Spielplatz in Mitteldeutschland
Link-Tipps.
Forum Café LE
Bildblog




Anzeige / Weitere Infos zur Anmeldung und zum L-IZ-Leserrabatt