Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche



Affenstillstand: Volker März ab März in der Galerie Kontrapost

Daniel Thalheim
"Shootingstar", von Volker März vom Mitte März bis Mai 2012 in Leipzig.
"Shootingstar", von Volker März vom Mitte März bis Mai 2012 in Leipzig.
Bild: Volker März / Kontrapost
Seine Homepage ist nicht gerade die aktuellste. Von 2009 sein letzter Eintrag. Volker März hat das ständige Geklingel um sein neuestes Schaffen nicht nötig. Das erledigen die Galerien für ihn. Wie die Galerie Kontrapost, die den Mannheimer Künstler zum zweiten Mal nach Leipzig holt. "Affenstillstand" ist das neue Thema ab 21. März.


Eli Armon Azula brachte in der israelischen Tageszeitung "Haaretz" die Kontroverse um Volker März auf den Punkt, als er 2009 in der israelischen Stadt Herzliya den Kafka zeigte: "Warum beschließt ein deutscher Künstler, Kafka nach Israel zu bringen und was ge­schieht, als er mit der Puppe des jüdischen Schriftstellers an den Kontrollposten Erez kommt und aufgrund eines Verhörs durch die Soldaten der Israelischen Armee aufgehal­ten wird? In seiner Ausstellung in Tel Aviv benutzt Volker März die Gestalt Kafkas, um den israelischen Militarismus zu kritisieren."

"Nietzsche am Fenster" von Volker März.
"Nietzsche am Fenster" von Volker März.
Bild: Volker März / Kontrapost

In der "Jüdischen Allgemeinen schrieb Julia Vitalis 2007 über die Eigenart des 1957 in Mannheim geborenen Künstler. Sie titelte: "Hauptsache Provokation: Die Kunst und die 'Gedenkkultur". Denn auch in Deutschland sorgte März für Trubel. Unter dem Titel "Auschwitz ist menschlich" wollte März zum Nachdenken anregen. Klappte in Nürnberg nicht so ganz, weil das dortige Kunsthaus die Ausstellung wegen des "Eichmann-Raums" kippte. Kann man über die "Shoa" lachen, stand als Frage im Raum. Wohl nicht. Manche fanden es nicht witzig, was Volker März rund um die Gedenkkultur kritisieren wollte. "2006 kaufte die Akademie der Künste Berlin für ihre Sammlung den von März kreierten 'Eichmann-Raum' zusammen mit dem Satz 'Auschwitz ist menschlich'. Dieser Raum ist nie realisiert worden und existierte nur als Gerücht", weiß Susanne Ulbrich von der Leipziger Galerie Kontrapost.

Ulbrich erzählt auch, dass März mit seinen zahlreichen Ausstellungen, Installationen und Performances an allen möglichen und unmöglichen Orten der Welt kontroverse Diskussionen über Menschliches und Unmenschliches, über Beziehungen und Systeme, über Wahrheiten und Unwahrheiten, über deutsche Geschichte, Dichter, Denker und andere Persönlichkeiten auslöst. Hinterfragt der Künstler altüberlieferte Ansichten und festgefahrenes öffentliches Denke?

"Affenstillstand" in der Galerie Kontrapost.
"Affenstillstand" in der Galerie Kontrapost.
Bild: Volker März / Kontrapost

Seit 1986 fällt Volker März mit seinen Arbeiten auf. So sehr, dass das Feuilleton einen großen Bogen um ihn zu machen scheint. März studierte von 1977 bis 1983 an der Hochschule der Künste Berlin. Sein Werk wird laut Galeristin Susanne Ulbrich von verschiedenen Kunstformen wie Skulptur, Installation oder Performance charakterisiert. März widmete sich in der Vergangenheit geschichtlichen Figuren wie Friedrich Nietzsche, Giordano Bruno, Martin Heidegger, Heinrich von Kleist, Marquis de Sade, Georges Bataille, Peter Sloterdijk, Franz Kafka, Walter Benjamin, Hans Henny Jahnn, Rolf Dieter Brinkmann und Hannah Arendt. Ulbrich: "Er verknüpfte die Medien, Skulptur, Malerei, Fotografie, Text, Film und Musik zu raumbezogenen Inszenierungen, die in den letzten Jahren zunehmend provokant politische Bezüge tragen."

Aufsehen erregte eine März'sche Guerilla-Performance Gruppe "Unos United" mit türgroßen Radiergummis als Teil des Kunst- und Kulturprogramms der Bundesregierung zur Fußball-WM 2006. Mit ihnen zog März durch ganz Europa. Mit der Aktion schlug er laut Ulbrich "auf ironische Weise die Brücke zwischen Shoa und Weltmeisterschaft, da bei einem solchen Turnier nur der Weltmeister werden konnte, der alle anderen Nationen ausradiert."

Nicht ganz so kontrovers scheint die neue Ausstellung in der Galerie Kontrapost zu werden. Unter dem Titel "Affenstillstand“ zeigt die Galerie vom 21. März bis 11. Mai 2012 zum zweiten Mal Plastiken des umstrittenen Künstlers. Ulbrich verspricht: "Während er sich als ein in allen Richtungen kreativer Künstler grundsätzlich verschiedenster Medien bedient, zeigt Volker März in dieser Ausstellung erneut zahlreiche in Ton modellierte, farbige Figuren, die als Protagonisten seiner skurrilen, absurden, witzigen, makabren, grotesken, immer jedoch intellektuell fundierten Szenarien den Betrachter irritieren, verstören, ins Grübeln bringen und zum Lachen, das einem manchmal im Hals stecken bleibt ..."

Vielleicht deckt Volker März einige Unwahrheiten mit seinen Arbeiten auf, oder er regt zum Nachdenken an. Das müssen die Kunstfreunde selbst entdecken, wenn sie am 21. März zur abendlichen Vernissage in die Stallbaumstraße 14a in Leipzig-Gohlis gehen.

Galerie Kontrapost Online:

www.galerie-kontrapost.de

Volker März nicht mehr ganz aktuell mit seiner Seite:

www.maerzwerke.de


Der Artikel von Eli Armon Azula:

www.hannaharendt.net


Der Artikel von Julia Vitalis:

www.juedische-allgemeine.de


Funktionen

del.icio.us Mister Wong Technorati Blogmarks Yahoo! My Web Google Bookmarks



Weitere aktuelle Nachrichten der L-IZ.

Mordfall Jasmin: Staatsanwaltschaft hat Anklage erhoben

Landgericht Leipzig
Die Leipziger Staatsanwaltschaft hat im Mordfall Jasmin Anklage erhoben. Sebastian S. (23) wird sich demnächst vor dem Landgericht verantworten müssen. "Weitere Einzelheiten zur Anklage und zum Ergebnis der Ermittlungen können im Hinblick auf das laufende Strafverfahren und die wohlverstandenen und insoweit überwiegenden Interessen der Verfahrensbeteiligten einschließlich der Familie des Opfers nicht mitgeteilt werden", erklärte Oberstaatsanwalt Ricardo Schulz. mehr…

Am 20. September: 3. Abtnaundorfer Parkfest und erste Auktion für den "Liebestempel"

Der Monopteros oder "Liebestempel" im Abtnaundorfer Park.
Unter dem Motto „Abtnaundorfer Parkromantik“ wird das Parkfest in diesem Jahr am Samstag, 20. September, stattfinden. Organisator ist der Verein „Wir für Schönefeld e.V. mit dem sehr rührigen Kulturkreis. Hauptziel der Veranstaltung ist es, den Ort Abtnaundorf mit seinem denkmalgeschützten Park und seiner vielfältigen Geschichte in das öffentliche Bewusstsein zu rücken. Dabei steht für die ehrenamtlichen Organisatoren und Helfer das Bemühen im Vordergrund, etwas für die Erhaltung und Verbesserung der Parkanlage zu bewirken. mehr…

Polizeibericht: Eigene Wohnung angezündet, Diebeszug in Markkleeberg, Filmreifer Einbruch

In der Ringstraße zündete ein 21-Jähriger seine Wohnung an und rief die Polizei +++ Unbekannte Täter legten einen fast filmreifen Einbruch in Anger-Crottendorf hin – jedoch mit spärlicher Beute +++ In Markkleeberg erbeuteten Diebe elektronische Artikel im Gesamtwert von ca. 3.500 Euro. mehr…

Kulturhauptstadt Europas: Linksfraktion beantragt Bewerbung Leipzigs für 2025 zu prüfen

Opernhaus Leipzig mit Opernbrunnen.
Eigentlich hat Leipzig das Zeug zur Kulturhauptstadt. Nur fehlten bislang der Schneid und der Antrag zur Bewerbung. Im Jahr 2011 votierte der Stadtrat zwar bereits über einen Antrag zur Bewerbung um den Titel "Kulturhauptstadt Europas". Im Verwaltungsstandpunkt verwies das Dezernat Kultur dann aber auf die Evaluierung des Bewerbungsverfahrens der Europäischen Kommission. mehr…

Attac Leipzig appelliert an den Stadtrat: Stimmen Sie für TTIP-freie Kommune - Netzwerktreffen am 22. September

Bekennt sich Leipzig auch gegen TTIP & Co.?
Stur macht die EU-Kommission immer weiter bei ihren Verhandlungen zu Freihandelsabkommen mit den USA und Kanada (TTIP und CETA), bügelt den Protest von Bürgern ab, die sich zu Hunderttausenden gegen die Abkommen ausgesprochen haben. Es ist dieselbe Arroganz, die einer Partei wie der AfD bei deutschen Landtagswahlen Stimmen verschafft. Das Bündnis Attac versucht jetzt, die deutschen Kommunen zu mobilisieren, ihre Interessen gegen das drohende Abkommen deutlich zu machen. Auch in Leipzig. mehr…

Gesundheitswesen im Vergleich: Ausgaben steigen in Sachsen schneller als die Beschäftigtenzahlen

Kassensturz
Wenn ein Land so heftig überaltert ist wie Sachsen, dann macht sich das auch an den Gesundheitsausgaben bemerkbar. Am Montag, 15. September, veröffentlichte das Statistische Landesamt des Freistaats dazu einen Berg von Zahlen. Doch die Zahlen zeigen auch, wie sehr man dort knausert und spart, wo es tatsächlich um die Betreuung der Älteren geht. mehr…

Neues aus dem Quartalsbericht (8): Warum die Jugendarbeitslosenrate in der ganzen Stadt Leipzig seit 2013 wieder steigt

Leipzig wird den hohen Sockel an "Bedarfsgemeinschaften" nicht los.
Das Problem einer ganz und gar auf "Markt" fixierten Gesellschaft ist: Sie verliert ihre Fähigkeit in die Zukunft zu denken. Sie wird blind für die großen Veränderungen und die wichtigen Zukunftsentscheidungen. Ihr Maßstab sind nur noch die wilden Zeigerausschläge der Börsen und der BIP-Zahlen. Ein Zehntel rauf, ein Zehntel runter – jedes mal verfallen Medien, Wirtschaftsinstitute und Politiker in atemlose Verwirrung: Was nun? Wo ist der Kompass? mehr…

Am 19. September: Wilder Tango bei Kallenbach

Beate Furcht & Alma de Arrabal.
Am Freitag, 19. September, um 20 Uhr lädt der ProGohlis e.V. zur nächsten Veranstaltung bei Kallenbach in der Gohliser Straße 20 ein. Dann sind dort Beate Furcht & Alma de Arrabal mit dem Programm "Wilder Tango - sing mein Herz" zu Gast. - Die vier Musiker verbindet die Liebe für die poetische und musikalische Intensität des Tango Argentino. mehr…

Nachwuchs im Aquarienhaus: 13 Stumpfkrokodile im Zoo Leipzig geschlüpft

Stumpfkrokodilweibchen mit Nachwuchs.
Am Donnerstag, 11. September, schlüpften im Süßwasser-Landschaftsbecken des Aquariums im Leipziger Zoo gleich 13 Stumpfkrokodile aus ihren Eiern, wovon zwölf bisher überlebten. Das Schlüpfen der Minikrokodile zog sich tagsüber über mehrere Stunden hin und fand unter den Augen der staunenden Besucher statt, die dieses Schauspiel erstmals miterleben konnten. mehr…

Am 17 September: Eröffnungsparty für die MONALiesA

Am Mittwoch ist es soweit – die MONAliesA im Haus der Demokratie wird nach einer echten Rettungsaktion als Feministische Bibliothek wieder eröffnet. Die Retterinnen vom Lotta e.V. laden zur fröhlichen (Wieder-)Eröffnung am 17. September um 18 Uhr in die MONAliesA im Haus der Demokratie ein. Ganz oben unter dem Dach. Wo man bei Lesen den Wolken beim Fliegen Zuschauen kann. mehr…

Salonkultur in Leipzig: Museumsgespräch am 18. September über Christiana Mariana von Ziegler

Am Donnerstag, 18. September, werden Besucher in das Flair des vor 200 Jahren berühmtesten Leipziger Salons entführt. Initiatorin dieses zentralen Treffpunkts der „guten Gesellschaft“, einem Ort der Gesprächs- und Geselligkeitskultur, war die Bürgermeistertochter Mariana Christiana von Ziegler. Deren Esprit, Witz und Wortgewandtheit war es zu verdanken, dass so illustre Gäste wie Johann Christoph Gottsched den Salon regelmäßig besuchten. mehr…

Ausstellungseröffnung mit Diego Vivanco am 19. September: "Was ich dir noch sagen wollte"

Am Freitag, 19. September, um 19 Uhr eröffnet Diego Vivanco im Ehemaligen Sowjetischen Pavillon (Alte Messe Leipzig, Straße des 18. Oktobers) seine Ausstellung "Was ich dir noch sagen wollte". Dabei ist sein künstlerischer Ansatz durchaus skurril: "Ich plane eine Bombe zu bauen, um sie für eine Videoaufnahme in einem blühenden Rapsfeld explodieren zu lassen. Am Tag vor dem geplanten Drehdatum beendet meine Freundin unsere mehrjährige Beziehung. mehr…

Vortrag am 17. September: ISKRA – Von Leerstellen in der Geschichte

Viele epochemachende Werke wurden in der ehemaligen Buchdruckmetropole Leipzig erstmals gedruckt. 1900 kam Lenin nach Leipzig, um hier die Endredaktion der ersten Ausgabe der russischen, revolutionären Zeitung ISKRA (dt. Der Funke) vorzunehmen. Leipziger Sozialdemokraten unterstützten ihn bei dieser heimlichen und gefährlichen Aktion. mehr…

Hohe Morde: Henner Kotte holt drei alte Kriminalfälle aus Tirol wieder ans Tageslicht

Henner Kotte: Hohe Morde.
Henner Kotte auf Abwegen, auf steilen Steigen und gefährlichen Pfaden. Man staunt. Für gewöhnlich ist der Leipziger Krimi-Autor auch brav auf Leipziger Straßen und Plätzen unterwegs. Nun hat es ihn in die Berge verschlagen, auf Almen, wo es ja bekanntlich "kei' Sünd" gibt. Und Mord und Totschlag doch wohl auch nicht. Oder? Alte Justizakten behaupten das Gegenteil. mehr…

Visionen der Realität: "Shirley" - Eine cineastische Hommage an Edward Hopper

Edward Hopper (1882 – 1967) gilt als bedeutentster Vertreter des Amerikanischen Realismus. Seine Bilder, farblich zumeist unterkühlt, weisen auf die Einsamkeit des modernen Menschen hin. Zugleich gilt Hopper als Chronist seiner Zeit. Ein Experimentalfilm würdigt den Ausnahme-Maler jetzt im Kino. mehr…

Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Die L-IZ-Suche.
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Anzeigen.
Veranstaltungshinweise der IHK Leipzig

Veranstaltungshinweise:

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
Zur Website der IHK Leipzig
- Schaltung: 6 Tage vorher, VA-Tag und 3 Tage nachher - Termine Stadtrat 2013 am 23.01., 20.02., 20.03., 17.04., 15.05., 19.06., 10.07., 18.09., 16.10., 21.11., 11.12. - Termine Stadtrat 2014 am 22.01., 12.02., 19.03., 16.04., 21.05., 18.06., 16.07., 17.09., 15.10., 20.11., 10.12. - Positionierung: in ungeraden Monaten: Die Linke oben, Die Grünen unten - Grünen-Banner: 1 (Monate 1, 4, 7, 10), 2 (Monate 2, 5, 11), 3 (Monate 3, 6, 9, 12)
Fraktion Die Linke im Stadtrat Leipzig

_Neues aus der Fraktion:

Weitere News und Termine der Fraktion Die Linke im Stadtrat Leipzig
Zur Website der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH

VERKEHRSMELDUNGEN:

NACHRICHTEN:

SCHNELLER SERVICE:

Weltnest
Tüpfelhausen
Hafenbar
Zuletzt auf L-IZ.de veröffentlicht.
Alle Artikel von heute in der Tagesansicht.
Anzeigen.
Website Schwarzes Leipzig
Gewinnspiele & Aktionen.
Bücher:
Leipziger Leselust ... seit 2004 bespricht die L-IZ regelmäßig die neuesten Bücher aus Leipzig.
Unser Senf
Anzeigen.
Größter Indoor-Spielplatz in Mitteldeutschland
Link-Tipps.
Forum Café LE
Bildblog




Anzeige / Weitere Infos zur Anmeldung und zum L-IZ-Leserrabatt