Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche



100 Jahre überstanden! - Zwei Ausstellungen für die schönste Buchreihe der Welt eröffnen

Ralf Julke
Plakat mit Goethe-Insel-Bänden.
Plakat mit Goethe-Insel-Bänden.
Quelle: Uni Leipzig / Buchwissenschaft
Die allseits beliebte und gesammelte Insel-Bücherei begeht ihr 100. Jubiläum. Zum runden Geburtstag eröffnet die Leipziger Buchwissenschaft unter Professor Siegfried Lokatis am Montag, 2. Juli, die Ausstellung „100 Jahre überstanden! Inselwelten.“ Um 19 Uhr öffnen sich die Pforten des buchwissenschaftlichen Archivs in der Hainstraße.


Genau vor 100 Jahren, am 2. Juli 1912, erschienen in Leipzig die ersten Bände der schönsten Buchreihe der Welt. Die Ausstellung der Leipzig Buchwissenschaft präsentiert Buchkunst und Kuriositäten, für Kinder und Kenner, aus Ost und West.

Leser und Liebhaber werden in ein verschlungenes Labyrinth gesamtdeutscher Geschichte im Jahrhundert der deutschen Katastrophe mitgenommen. Ein Buch, das es nicht gibt, ein Inselbuch ohne Nummer und die größte Insel-Buch-Sammlung der Welt werden gezeigt. Aber auch kreative Wege der Buchzerstörung offenbaren sich dem Besucher.

Plakat mit Goethe-Insel-Bänden.
Plakat mit Goethe-Insel-Bänden.
Plakat: Uni Leipzig / Buchwissenschaft

Und es ist nicht die einzige Ausstellung zum Thema.

Anlässlich des 100-jährigen Jubiläums der Insel-Bücherei präsentiert die Leipziger Buchwissenschaft auch eine Plakatausstellung in der Moritzbastei.

Am Donnerstag, 5. Juli, findet um 20.30 Uhr in der Moritzbastei die Eröffnung der Plakatausstellung „Hundert Jahre überstanden – Inselwelten: Die Plakate“ der Buchwissenschaft Leipzig statt. Eröffnet wird die Ausstellung durch Professor Siegfried Lokatis. Daneben wartet ein kleines Programm rund um die Insel-Bücherei. Die Ausstellung dreht sich rund um die individuellen Einbände der Insel-Bücherei, deren Konzept seit der Auslieferung des ersten Bandes am 2. Juli 1912 einzigartig geblieben ist.

Plakat mit Goethe-Insel-Bänden.
Plakat mit Goethe-Insel-Bänden.
Quelle: Uni Leipzig / Buchwissenschaft
Zum Jubiläum der Insel-Bücherei werden die unterschiedlichen Themenwelten in Form von Plakaten und Fotografien gezeigt. Die Plakate repräsentieren einen Querschnitt aus den 1800 Bänden und bringen so dem Besucher die einzigartige Vielfalt dieser Einbände nahe. Inspiriert von Orten der Stadt, wie dem Zoo oder dem Auerbachs Keller und so wichtigen Personen wie Goethe, schlagen die Plakate manche Brücke zwischen dem Verlagsort Leipzig und den kleinen handlichen Inselbüchern. Die Plakate und Fotografien spiegeln wider, warum die Insel-Bücherei zu einer der schönsten Buchreihen Deutschlands gehört.

Die Idee, die Anton Kippenberg am 1. März 1911 erstmals seinem Hauptgesellschafter Alfred Walter Heymel vorstellte, zielte gar nicht auf eine bibliophile Reihe, wie die Insel-Bücherei heute von Manchem eingeschätzt wird. Es ging darum, "erlesene Inhalte in schöner Gestaltung" zu einem volkstümlichen Preis auf den Markt zu bringen. Von Heymel wird der Ausspruch kolportiert, Kippenberg habe mit der Insel-Bücherei "Kartoffeln in seinen Rosengarten" gepflanzt.

Insel-Plakat-Motiv "Sommergarten".
Insel-Plakat-Motiv "Sommergarten".
Quelle: Uni Leipzig / Buchwissenschaft
50 Pfennig kostete damals, 1912, so eine "Kartoffel". Und das Prinzip hat sich bis heute bewährt. Was vor allem an der unverwechselbaren Reihengestaltung liegt. Diese Konsequenz hat man auch bei Reclam nicht bewiesen. In anderen Buchreihen schon gar nicht. Entweder, weil das Design nicht länger hielt als die aktuelle Mode, der es unterworfen war. Oder in den Verlagen glaubte man, irgendeinem Trend folgen zu müssen, der den Buchmarkt gerade beherrschte. Auch die heutige Insel-Mutter Suhrkamp war von diesem Haschen nach dem modischen Augenblick nicht ganz gefeit.

Und so bleibt die Insel-Bücherei ein Unikum auf dem deutschen Buchmarkt. Eines, das in seinen Wurzeln eng mit Leipzig und der hier verwurzelten Kunst der Buchgestaltung verbunden ist. Und die Reihe kennt auch ihre Legenden. In diesem Fall fängt sie sogar mit der Nr. 1 an, Rainer Maria Rilkes "Die Weise von Liebe und Tod des Cornets Christoph Rilke", das 1899 zuerst von Axel Juncker verlegt worden war. Ganze 300 Exemplare hatte der davon verkauft, bevor er die Rechte an dem Titel an Anton Kippenberg verkaufte. Der ließ seine Nummer 1 gleich mal in einer Auflagenhöhe von 10.000 Exemplaren drucken und die Startauflage war binnen weniger Tage ausverkauft. Kippenberg musste sofort nachdrucken. Bis heute hat sich der Band mehr als 1 Million Mal verkauft.

Vielleicht wird das heute noch in Verlegerseminaren als Beispiel für kluges verlegerisches Handeln gewürdigt. Aber nur vielleicht. Denn echte Verlegerausbildungen gibt es ja gar nicht in Deutschland. Und manches, was einmal funktionierte vor 100 Jahren, scheitert heute am Container-Denken des Buchhandels, der längst nicht mehr von Verleger-Gestalten dominiert wird, sondern von strammen Managern, die ihr unternehmerisches Wissen an BWL-Instituten gelernt haben. Man merkt es oft genug, dass es nicht mehr um Inhalte geht oder - was für Anton Kippenberg noch wichtig war - eine soziale und Bildungsstrategie. Es geht um Umschlagszahlen, normierte Abläufe und befriedigte Märkte. Bücher sind zu Verbrauchsgut geworden mit Halbwertszeiten, die sich eher im 100-Stunden-Limit bewegen als in dem von 100 Jahren.

Das kann nicht dauerhaft gut gehen.

Das buchwissenschaftliche Archiv, wo am heutigen 2. Juli um 19 Uhr die Ausstellung eröffnet wird, befindet sich in der Hainstraße 11 im Hinterhaus, 3. OG. Die Ausstellung ist vom 3. bis 20. Juli täglich von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Danach sind bis 15. August Sonderführungen möglich.

www.uni-leipzig.de/~buchwiss


Funktionen

del.icio.us Mister Wong Technorati Blogmarks Yahoo! My Web Google Bookmarks



Weitere aktuelle Nachrichten der L-IZ.

RB Leipzig: Zu wenig Arbeit gegen den Ball und ein Shitstorm gegen "11Freunde" wegen RB-Catering

John-Patrick Strauß sorgte für den zwischenzeitlichen Ausgleich.
RB Leipzig verlor am Mittwoch 2:3 (0:2) gegen den spanischen Erstligisten FC Getafe. Cheftrainer Alexander Zorniger schiebt der Stammformation den Schwarzen Peter zu. Unterdessen entlädt sich im Netz ein Shitstorm gegen das Fußball-Magazin "11 Freunde" in welchem sich die Überraschung widerspiegelt, dass es Verbindungen zwischen dem Heft und dem RB-Caterer "Gastrobüro" gibt. mehr…

Polizeibericht: Weiterer brutaler Angriff auf junge Frau, Farbkugelgeschosse, Enkeltricksereien

Bereits am Samstag wurde ebenfalls eine junge Frau von einem Unbekannten brutal angegriffen +++ Im Böttchergäßchen wurde ein Pärchen mit Farbkugeln beworfen +++ In der letzten Nacht wurde die Halle am AGRA-Gelände großflächig beschmiert +++ Gestern wurden gleich fünf Enkeltrickser-Fälle gemeldet. mehr…

Eva Jähnigen (Grüne) zur Polizeireform: "Entscheidend ist, dass der Polizeiberuf aufgewertet wird"

Grünen-Abgeordnete Eva Jähnigen.
Irgendwie dreut da eine erneute Wahl am 31. August in Sachsen. Einige konkrete Projekte und Bereiche verdienen also durchaus einer gesonderten Betrachtung. In der sächsischen Polizei sollen bis 2025 weitere 1.900 Jobs abgebaut werden. L-IZ.de sprach mit verschiedenen Politikern. Auch mit der Grünen-Abgeordneten Eva Jähnigen über die Auswirkungen des Reformprojekts "Polizei.Sachsen.2020" aus ihrer Sicht. mehr…

Fünf Jahre sind rum: Sieben Fragen an Volker Külow, Landtagsabgeordneter der Partei Die Linke

Landtagsabgeordneter der Linken: Dr. Volker Külow.
Der 53-jährige Historiker Volker Külow vertritt die Leipziger Linke (vormals PDS) seit 2004 im Sächsischen Landtag. Seit 2001 ist er Vorsitzender des Stadtverbandes der PDS, ab 2007 der Linken. Von 2004 bis 2009 war er auch Mitglied im Leipziger Stasdtrat. In seiner Fraktion im Sächsischen Landtag übt er die Funktion des kulturpolitischen Sprechers aus. Auch ihm stellte die L-IZ sieben Fragen zur abgelaufenen Wahlperiode. mehr…

Roboter-Fußball-WM in Brasilien: Leipzig spielt heute im Finale und 2016 kommt der Robo-Cup nach Leipzig

Die Robos der Leipziger beim Angriff
Und die WM in Brasilien geht weiter - auch für die Roboter-Fußball-Mannschaft aus Leipzig. In einem aufregenden Halbfinalspiel gegen das Team der Universität Chile erreichten am Mittwoch, 23. Juli, die Informatiker der HTWK Leipzig das RoboCup-Finale in der Standard-Plattform-Liga. Nach einem 3:1 Rückstand in der ersten Halbzeit, die von Problemen mit der Kommunikation und der Lokalisierung geprägt war, gelang nach einer Neukalibrierung der Kameras eine furiose Aufholjagd. mehr…

Marketing-Club Leipzig will Marketingpreis attraktiver machen: Neue Konditionen sollen auch kleinere Unternehmen ansprechen

So werben Designerin Silke Wagler und Blumenland Cornelia Engler für sich.
Der Marketingclub Leipzig (MCL, 250 Mitglieder) hat auch 2014 wieder seinen Marketingpreis Leipzig ausgelobt. In den vergangenen Tagen sind die ersten Bewerbungen um diesen Preis eingegangen, teilt der MCL mit. Während im vergangenen Jahr 24 Kandidaten im Rennen waren, erwarten die Veranstalter dieses Jahr eine Erhöhung der Teilnehmerzahlen. mehr…

Ausnahmegenehmigung im Floßgraben: Grüne Liga hat wieder Widerspruch eingelegt

Das Warnschild am Floßgraben.
Um den Leipziger Floßgraben wird ein stiller, aber umso zäherer Kampf ausgetragen. Die Grundfrage lautet seit 2006: Wie geht man mit einem sensiblen Fließgewässer in einem Naturschutzgebiet um? Wie viel wirtschaftliche Freiheit darf es geben? Und: Darf das wirtschaftliche Interesse einiger Unternehmen über den Naturschutz gestellt werden? - Das Leipziger Umweltamt meint: Ja. - Und hat gerade den zweiten Widerspruch kassiert. mehr…

Wenn aus Assistenten lauter Aushilfskräfte werden: Zahl der Beschäftigten an Sachsens Hochschulen steigt und steigt ...

Kassensturz
Als gäbe es gar keine Kürzungsanweisung der Wissenschaftsministerin: Das Personal an Sachsens Hochschulen wächst. "Die 26 sächsischen Hochschulen verzeichneten im Dezember 2013 insgesamt 43.236 Beschäftigte", meldete das Statistische Landesamt am Mittwoch, 23. Juli. Die Meldung kannte man irgendwie auch schon aus den Vorjahren. In der Zahl steckt immer mehr "heiße Luft". mehr…

Lichtfest 2014: Künstlerin sucht Leipzigerinnen und Leipziger der "2. Generation Ost"

Das InterCity Hotel am Tröndlinring.
Das Lichtfest am 9. Oktober wird wieder - wie 2009 - von mehreren großen Installationen rund um den Ring geprägt sein. Einige der eingeladenen Künstler waren schon da, um sich in Leipzig ein Bild zu machen und auch erstes Material anzufertigen oder zu sammeln. Eine Künstlerin kommt vom 27. Juli bis zum 1. August nach Leipzig, braucht aber für ihr Lichtprojekt am InterCity-Hotel am Tröndlinring die Mithilfe älterer Leipziger. mehr…

Gleisbau von Roßplatz bis Georgiring: Einschränkungen für Straßenbahn- und Kfz-Verkehr ab 26. Juli

Baustelle
Für die Straßenbahnlinien 10, 11, 14 und 16 kommt es in der Zeit vom 26. Juli bis zum 3. August ganztägig sowie vom 4. August bis zum 7. August jeweils ab 22:20 Uhr zu Änderungen, teilen die Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) mit. Zudem sind Einschränkungen für den Kfz-Verkehr auf dem Innenstadtring – Georgiring, Augustusplatz und Roßplatz – in Form von Fahrspurreduzierungen im Zeitraum seit 22. Juli bis zum 17. August notwendig. mehr…

Am 2. August: Sommer open air mit Kevin Seddiki an der Denkmalschmiede Höfgen

Kevin Seddiki.
Am 2. August um 21:00 Uhr gastiert der französische Gitarrist Kevin Seddiki beim diesjährigen Sommer-Open-Air der Denkmalschmiede Höfgen. Im Rahmen der Leipziger Sommerakademie, die vom 27. Juli bis 10. August in der Denkmalschmiede stattfindet, bildet das Solokonzert des Parisers den musikalischen Höhepunkt. mehr…

Am 27. Juli: Verkehrseinschränkungen rund um den Leipziger Triathlon

Am Sonntag, 27. Juli, wird rund um den Kulkwitzer See der 31. Leipziger Triathlon stattfinden. Über 1.000 Sportler gehen an den Start und verwandeln Leipzigs Südwesten in ein Triathlon-Areal. Gestartet wird in zwei Staffeln über die Distanz des Olympischen Triathlons und des Fitnesstriathlons. Dabei kommt es wieder zu einigen Verkehrseinschränkungen, teilt das Ordnungsamt mit. mehr…

Ausschreibung für Fördermittel des Kulturamtes 2015

Die Stadt Leipzig wird auch 2015 im Rahmen ihrer finanziellen Möglichkeiten kulturelle und künstlerische Projekte fördern. Grundlagen sind die Beschlüsse der Ratsversammlung „Rahmenrichtlinie zur Vergabe von Zuwendungen der Stadt Leipzig an außerhalb der Stadtverwaltung stehende Stellen“ und „Richtlinie der Stadt Leipzig über die Förderung freier kultureller und künstlerischer Projekte und Einrichtungen“. Ein Rechtsanspruch auf Förderung besteht nicht. mehr…

„Weiter geht’s nicht!“: StuRa ruft zu Tramprennen auf

Zum bereits zweiten Mal in Folge veranstaltet das Referat für Nachhaltige Mobilität des Student_innenRates (StuRa) der Universität Leipzig ein Tramprennen unter der Prämisse, so weit wie möglich ohne Geld dem Campus zu entkommen: Campus-Jailbreak. Ziel ist es, sich von einem zentralen Punkt aus in einer vorgegebenen Zeit nur durch Trampen soweit wie möglich fortzubewegen. Erlaubt ist alles, was kein Geld kostet. mehr…

Gebhardt antwortet Greenpeace: Braunkohle-Ausstieg bis 2040 nur mit Rot-Rot-Grün und gut bezahlten neuen Industrie-Jobs

Rico Gebhardt, Fraktions- und Landesvorsitzender der sächsischen Linken, hat heute Greenpeace auf einen Brief geantwortet, in dem die Umweltschutzorganisation die Mitglieder des Landesverbandes Die Linke Sachsen zur Teilnahme an der „Anti-Kohle-Kette“ auffordert. „Es sind bereits zahlreiche Mitglieder auch der sächsischen Linken entschlossen, sich an dieser von zehn gesellschaftlichen Organisationen getragenen Aktion zu beteiligen“, schreibt Gebhardt und verweist zudem auf jüngste parlamentarische Aktivitäten seiner Fraktion in Richtung Zukunft ohne Braunkohle. mehr…

Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Die L-IZ-Suche.
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Anzeigen.
Comicgarten
Veranstaltungshinweise der IHK Leipzig

Veranstaltungshinweise:

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
Zur Website der IHK Leipzig
Monatsmagazin 3VIERTEL
Zur Website der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH

VERKEHRSMELDUNGEN:

NACHRICHTEN:

SCHNELLER SERVICE:

Quick Reifendiscount
Weltnest
Tüpfelhausen
Hafenbar
Zuletzt auf L-IZ.de veröffentlicht.
Alle Artikel von heute in der Tagesansicht.
Anzeigen.
Größter Indoor-Spielplatz in Mitteldeutschland
Website Schwarzes Leipzig
Gewinnspiele & Aktionen.
Bücher:
Leipziger Leselust ... seit 2004 bespricht die L-IZ regelmäßig die neuesten Bücher aus Leipzig.
Unser Senf
Anzeigen.
Link-Tipps.
Forum Café LE
Bildblog