Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche



100 Jahre überstanden! - Zwei Ausstellungen für die schönste Buchreihe der Welt eröffnen

Ralf Julke
Plakat mit Goethe-Insel-Bänden.
Plakat mit Goethe-Insel-Bänden.
Quelle: Uni Leipzig / Buchwissenschaft
Die allseits beliebte und gesammelte Insel-Bücherei begeht ihr 100. Jubiläum. Zum runden Geburtstag eröffnet die Leipziger Buchwissenschaft unter Professor Siegfried Lokatis am Montag, 2. Juli, die Ausstellung „100 Jahre überstanden! Inselwelten.“ Um 19 Uhr öffnen sich die Pforten des buchwissenschaftlichen Archivs in der Hainstraße.


Genau vor 100 Jahren, am 2. Juli 1912, erschienen in Leipzig die ersten Bände der schönsten Buchreihe der Welt. Die Ausstellung der Leipzig Buchwissenschaft präsentiert Buchkunst und Kuriositäten, für Kinder und Kenner, aus Ost und West.

Leser und Liebhaber werden in ein verschlungenes Labyrinth gesamtdeutscher Geschichte im Jahrhundert der deutschen Katastrophe mitgenommen. Ein Buch, das es nicht gibt, ein Inselbuch ohne Nummer und die größte Insel-Buch-Sammlung der Welt werden gezeigt. Aber auch kreative Wege der Buchzerstörung offenbaren sich dem Besucher.

Plakat mit Goethe-Insel-Bänden.
Plakat mit Goethe-Insel-Bänden.
Plakat: Uni Leipzig / Buchwissenschaft

Und es ist nicht die einzige Ausstellung zum Thema.

Anlässlich des 100-jährigen Jubiläums der Insel-Bücherei präsentiert die Leipziger Buchwissenschaft auch eine Plakatausstellung in der Moritzbastei.

Am Donnerstag, 5. Juli, findet um 20.30 Uhr in der Moritzbastei die Eröffnung der Plakatausstellung „Hundert Jahre überstanden – Inselwelten: Die Plakate“ der Buchwissenschaft Leipzig statt. Eröffnet wird die Ausstellung durch Professor Siegfried Lokatis. Daneben wartet ein kleines Programm rund um die Insel-Bücherei. Die Ausstellung dreht sich rund um die individuellen Einbände der Insel-Bücherei, deren Konzept seit der Auslieferung des ersten Bandes am 2. Juli 1912 einzigartig geblieben ist.

Plakat mit Goethe-Insel-Bänden.
Plakat mit Goethe-Insel-Bänden.
Quelle: Uni Leipzig / Buchwissenschaft
Zum Jubiläum der Insel-Bücherei werden die unterschiedlichen Themenwelten in Form von Plakaten und Fotografien gezeigt. Die Plakate repräsentieren einen Querschnitt aus den 1800 Bänden und bringen so dem Besucher die einzigartige Vielfalt dieser Einbände nahe. Inspiriert von Orten der Stadt, wie dem Zoo oder dem Auerbachs Keller und so wichtigen Personen wie Goethe, schlagen die Plakate manche Brücke zwischen dem Verlagsort Leipzig und den kleinen handlichen Inselbüchern. Die Plakate und Fotografien spiegeln wider, warum die Insel-Bücherei zu einer der schönsten Buchreihen Deutschlands gehört.

Die Idee, die Anton Kippenberg am 1. März 1911 erstmals seinem Hauptgesellschafter Alfred Walter Heymel vorstellte, zielte gar nicht auf eine bibliophile Reihe, wie die Insel-Bücherei heute von Manchem eingeschätzt wird. Es ging darum, "erlesene Inhalte in schöner Gestaltung" zu einem volkstümlichen Preis auf den Markt zu bringen. Von Heymel wird der Ausspruch kolportiert, Kippenberg habe mit der Insel-Bücherei "Kartoffeln in seinen Rosengarten" gepflanzt.

Insel-Plakat-Motiv "Sommergarten".
Insel-Plakat-Motiv "Sommergarten".
Quelle: Uni Leipzig / Buchwissenschaft
50 Pfennig kostete damals, 1912, so eine "Kartoffel". Und das Prinzip hat sich bis heute bewährt. Was vor allem an der unverwechselbaren Reihengestaltung liegt. Diese Konsequenz hat man auch bei Reclam nicht bewiesen. In anderen Buchreihen schon gar nicht. Entweder, weil das Design nicht länger hielt als die aktuelle Mode, der es unterworfen war. Oder in den Verlagen glaubte man, irgendeinem Trend folgen zu müssen, der den Buchmarkt gerade beherrschte. Auch die heutige Insel-Mutter Suhrkamp war von diesem Haschen nach dem modischen Augenblick nicht ganz gefeit.

Und so bleibt die Insel-Bücherei ein Unikum auf dem deutschen Buchmarkt. Eines, das in seinen Wurzeln eng mit Leipzig und der hier verwurzelten Kunst der Buchgestaltung verbunden ist. Und die Reihe kennt auch ihre Legenden. In diesem Fall fängt sie sogar mit der Nr. 1 an, Rainer Maria Rilkes "Die Weise von Liebe und Tod des Cornets Christoph Rilke", das 1899 zuerst von Axel Juncker verlegt worden war. Ganze 300 Exemplare hatte der davon verkauft, bevor er die Rechte an dem Titel an Anton Kippenberg verkaufte. Der ließ seine Nummer 1 gleich mal in einer Auflagenhöhe von 10.000 Exemplaren drucken und die Startauflage war binnen weniger Tage ausverkauft. Kippenberg musste sofort nachdrucken. Bis heute hat sich der Band mehr als 1 Million Mal verkauft.

Vielleicht wird das heute noch in Verlegerseminaren als Beispiel für kluges verlegerisches Handeln gewürdigt. Aber nur vielleicht. Denn echte Verlegerausbildungen gibt es ja gar nicht in Deutschland. Und manches, was einmal funktionierte vor 100 Jahren, scheitert heute am Container-Denken des Buchhandels, der längst nicht mehr von Verleger-Gestalten dominiert wird, sondern von strammen Managern, die ihr unternehmerisches Wissen an BWL-Instituten gelernt haben. Man merkt es oft genug, dass es nicht mehr um Inhalte geht oder - was für Anton Kippenberg noch wichtig war - eine soziale und Bildungsstrategie. Es geht um Umschlagszahlen, normierte Abläufe und befriedigte Märkte. Bücher sind zu Verbrauchsgut geworden mit Halbwertszeiten, die sich eher im 100-Stunden-Limit bewegen als in dem von 100 Jahren.

Das kann nicht dauerhaft gut gehen.

Das buchwissenschaftliche Archiv, wo am heutigen 2. Juli um 19 Uhr die Ausstellung eröffnet wird, befindet sich in der Hainstraße 11 im Hinterhaus, 3. OG. Die Ausstellung ist vom 3. bis 20. Juli täglich von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Danach sind bis 15. August Sonderführungen möglich.

www.uni-leipzig.de/~buchwiss


Funktionen

del.icio.us Mister Wong Technorati Blogmarks Yahoo! My Web Google Bookmarks



Weitere aktuelle Nachrichten der L-IZ.

HC Leipzig vs. Minsk 22:18 - "Wir wollten unbedingt ins Finale"

Allen Widerständen zum Trotz: Karolina Kudlacz (6 Tore) war die erfolgreichste Werferin.
Das war stark. Mit einer rundum überzeugenden ersten Halbzeit legten die Handballerinnen des HC Leipzig am Samstag im Qualifikationsturnier zur Champions League den Grundstein für den Einzug ins Finale. Es war ein Sieg, der zu keinem Zeitpunkt in Gefahr geriet. Am Sonntag ab 19:05 Uhr treffen die Leipzigerinnen in der entscheidenden Partie auf den FTC Rail Cargo Hungaria. Das Team aus Budapest hatte sich gegen Dalfsen (Niederlande) durchgesetzt. mehr…

Audio - Stadtrat 17.09.2014: Von Bürgerstiftung zu „LEIPZIGSTIFTUNG“ und eine neue Satzung

Aus dem Leipziger Stadtrat.
Die Beschlusspunkte in der Stadtratsversammlung vom 17. September 2014 waren kurz und klar. Die Bürgerstiftung Leipzig heißt nun „LEIPZIGSTIFTUNG – Bürgerschaftliche Tradition seit 1799" und erhielt eine neue Satzung. Die Debatte entspann sich vor allem und erneut um das Thema öffentliche Einsicht und Transparenz der Stiftung. Katharina Krefft (Die Grünen) hinterfragte wiederholt, wie die Stiftung nun wirklich agiert. mehr…

Audio - Stadtrat 17.09.2014: Mehr oder weniger Plakate? Eine Wahlwerbesatzung für Parteien in Leipzig

Aus dem Leipziger Stadtrat.
Seit eineinhalb Jahren wird zwischen den Parteien im Stadtrat debattiert, wie weit Wahlwerbung im öffentlichen Raum in Leipzig gehen soll. Am Mittwoch, 17.9 erneut. Weniger Plakate, wenn Wahlen anstehen, könnte eine Lösung sein – aber dann für alle gemeinsam. Während der zurückliegenden Wahlkämpfe wirkte es in Leipzig zunehmend wie eine Materialschlacht, was da so an den für die Parteien kostenfreien Stellen, wie Laternen und Straßenschildern auftauchte. Ist es für die finanziell nicht so gut ausgestatteten Parteien jedoch besser oder schlechter, wenn die kostenfreien Stellen limitiert werden? mehr…

Audio - Stadtrat 17.09.2014: Eine Bürgeranfrage zur Haltung von Wildtieren im Zirkus am Cottaweg

Aus dem Leipziger Stadtrat.
In einer Bürgeranfrage wollte im Rahmen eine Leipzigerin in der Ratssitzung am 17. September 2014 wissen, wie die Stadt zur Frage eines Platzverbotes für Zirkusse steht, welche Wildtiere im Programm haben. Dies sei in Köln so bereits umgesetzt und umfasse eine ganze Liste von Tieren, welche die Stadt 2009 so aus der Zuschaustellung ausgenommen hatte. Es antworteten Michael Faber für das Kulturdezernat und Ordnungsbürgermeister Heiko Rosenthal. mehr…

Ab 23. September: Cammerspiele inszenieren "Reisegruppe Heim-Weh!" im Bus

Reisegruppe Heim-Weh!
Am Dienstag, 23. September, um 17 Uhr findet eine Cammerspiele-Premiere der besonderen Art statt: "Reisegruppe Heim-Weh!" ist eine performative Stadtrundfahrt mit dem Bus von und mit Asylsuchenden in Leipzig. Das Projekt findet im Rahmen der Interkulturellen Wochen Leipzig (21. September bis 5. Oktober) statt. Die performative Stadtrundfahrt spürt den alltäglichen Umfeldern und Wahrnehmungen von Flüchtlingen in Leipzig nach. mehr…

Sächsische Grüne: Antje Hermenau zieht sich aus der Politik zurück

Antje Hermenau.
Antje Hermenau schmeißt hin. 2004 führte sie die Grünen wieder in den Landtag. Im Streit um eine schwarz-grüne Koalition scheiterte die ehemalige Fraktionsvorsitzende nun endgültig am Widerstand in den eigenen Reihen. Deshalb und aufgrund des eher mäßigen Wahlergebnisses von 5,7 Prozent kandidierte sie nach der Landtagswahl nicht erneut um den Fraktionsvorsitz. Am Samstag kündigte nun Hermenau an, sich komplett aus der aktiven Politik zurückzuziehen. mehr…

In Delitzsch freut man sich: Die Stadt ist für den Deutschen Nachhaltigkeitspreis nominiert

Nominierung für den Nachhaltigkeitspreis.
Die Stadt Delitzsch ist für den renommierten Deutschen Nachhaltigkeitspreis nominiert worden. Und zwar in der Kategorie "Deutschlands nachhaltigste Städte mittlerer Größe 2014". Vor zwei Jahren durfte sich Leipzig auch mal über diese Nominierung in der Kategorie Großstädte freuen. Am Ende war es Freiburg im Breisgau, das den Preis erhielt. Spannung also für Delitzsch, das zusammen mit Ludwigsburg und Lüneburg nominiert ist. mehr…

Jetzt gemeinsam für Mitteldeutschland: Logistiknetzwerke aus Sachsen und Thüringen tun sich zusammen

Joachim Werner (Vorstandsvorsitzender im Logistik Netzwerk Thüringen) und Toralf Weiße (Vorstandsvorsitzender im Netzwerk Logistik Leipzig-Halle e.V.).
Die mitteldeutsche Logistikbranche baut ihre länderübergreifende Kooperation aus. Dafür unterzeichneten das Netzwerk Logistik Leipzig-Halle für Sachsen und Sachsen-Anhalt und das Logistik Netzwerk Thüringen einen Assoziierungsvertrag. Von der Erweiterung der Zusammenarbeit werden rund 180 Mitglieder, die insgesamt mehr als 40.000 Mitarbeiter beschäftigen, aus allen Bereichen der Logistik sowie verwandter Leistungen und Forschungseinrichtungen profitieren. mehr…

Das IWH zur ostdeutschen Konjunktur im Sommer: Wenn Absatzmärkte reihenweise flöten gehen

Konjunkturentwicklung in Ostdeutschland.
Immer mehr ähneln die Konjunkturanalysen der deutschen Wirtschaftsinstitute farbigen Orakeln. Beim Lesen hat man das Gefühl, dass man da vor allem der hohen Politik nicht auf die Füße treten und ja nicht den Anschein erwecken will, als kritisiere man die aktuelle Wirtschaftspolitik. Also fühlt man lieber ein bisschen im Wind: Woher könnten die Dellen und Kratzer in der Statistik eigentlich stammen diesmal? Bestimmt ist Russland wieder schuld. mehr…

Sachsens Industrie 2013: Einbruch in Görlitz, Zuwachs in Leipzig

Kassensturz
Wie sehr sich der Freistaat Sachsen durch die demografischen Veränderungen wandelt, wird auch in der Wirtschaftsstatistik sichtbar. Selbst in Jahren gebremster Konjunktur verschieben sich die wirtschaftlichen Gewichte innerhalb des Freistaats deutlich, sie wandern regelrecht mit der (jungen) Bevölkerung. 2013 war zwar ein eher gedämpftes Jahr für Sachsens Wirtschaft. Dafür gab es in Leipzig einen Entwicklungsschub. Sogar in der Industrie. mehr…

Europäische Woche der Mobilität: Grüne schlagen vor, dass Leipzig selber mitmacht

PARK(ing)-Day-Aktion am 19. September in Connewitz.
Leipzigs Stadtverwaltung tut sich schwer, wenn es um autofreie Tage geht oder eine echte Beteiligung an der "Europäischen Mobilitätswoche". Die läuft gerade und wird jährlich von der Europäischen Kommission europaweit jeweils zwischen dem 16. und 22. September durchgeführt. Viele Kommunen in fast allen Staaten der Europäischen Union sind schon dabei. mehr…

Auszeichnung für Leipziger Finanzwissenschaftler: Ehrenmedaille des Landesrechnungshofes für Prorektor Thomas Lenk

Prof. Dr. Thomas Lenk.
Der renommierte Finanzwissenschaftler und Prorektor für Entwicklung und Transfer der Universität Leipzig, Prof. Dr. Thomas Lenk, wird am kommenden Montag, 22. September, mit der Ehrenmedaille des Sächsischen Landesrechnungshofes ausgezeichnet. Der Preis wird an Persönlichkeiten vergeben, die sich in der Finanzkontrolle und Haushaltswirtschaft des Freistaates Sachsen besondere Verdienste erworben haben. mehr…

Am 23. September: Wilhelm-Külz-Stiftung lädt zu einem Vortrag über TTIP/ISDS

Die Wilhelm-Külz-Stiftung lädt am Dienstag, 23. September, um 19:00 Uhr in das Leipziger Restaurant Paulaner (Bankettraum 2/3, Klostergasse 4-5) zu einem TTIP/ISDS-Vortrag „Zollfrei über den Atlantik?“ mit Dr. Stefan Beck, Universität Kassel. Das Thema ist mittlerweile ja bekannt: Die EU und die USA verhandeln über die Schaffung einer gigantischen Freihandelszone. Dies stellt - zumindest aus Betrachtung der Verhandlungspartner - eines der größten Wirtschaftsprojekte des 21. Jahrhunderts dar. mehr…

Kanalsanierung in der Könneritzstraße ab 22. September: KWL repariert 1,1 Kilometer langen Sammler

Kanalsanierung von Hand.
In der Leipziger Könneritzstraße beginnt die Kommunale Wasserwerke Leipzig GmbH (KWL) ab Montag, 22. September, mit der Sanierung des Mischwasserkanals. Die Arbeiten dienen der Vorbereitung auf den von der Stadt Leipzig, den Leipziger Verkehrsbetrieben (LVB) GmbH und der KWL geplanten Ausbau der Könneritzstraße ab März 2015. Die Arbeiten finden direkt im Kanal statt. mehr…

Bündnis gegen TTIP und CETA zieht vor den Europäischen Gerichtshof: Europäische Bürgerinitiative startet selbstorganisiert

Das aus über 240 Organisationen bestehende Bündnis „Stop TTIP“ hat entschieden, Rechtsmittel gegen die Ablehnung der Europäischen Bürgerinitiative zu TTIP und CETA durch die Europäische Kommission einzulegen. Die Organisatoren kündigten außerdem an, dass die Europäische Bürgerinitiative wie geplant durchgeführt werde, auch ohne Anerkennung durch die EU-Kommission. mehr…

Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Die L-IZ-Suche.
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Anzeigen.
Veranstaltungshinweise der IHK Leipzig

Veranstaltungshinweise:

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
Zur Website der IHK Leipzig
Zur Website der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH

VERKEHRSMELDUNGEN:

NACHRICHTEN:

SCHNELLER SERVICE:

Weltnest
Tüpfelhausen
Hafenbar
Zuletzt auf L-IZ.de veröffentlicht.
Alle Artikel von heute in der Tagesansicht.
Anzeigen.
Website Schwarzes Leipzig
Gewinnspiele & Aktionen.
Bücher:
Leipziger Leselust ... seit 2004 bespricht die L-IZ regelmäßig die neuesten Bücher aus Leipzig.
Unser Senf
Anzeigen.
Größter Indoor-Spielplatz in Mitteldeutschland
Link-Tipps.
Forum Café LE
Bildblog




Anzeige / Weitere Infos zur Anmeldung und zum L-IZ-Leserrabatt