Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche



Lust auf Farbe – Führung durch neue Sonderausstellung des Antikenmuseums

Redaktion
Statuengruppe des so genannten Ganswürgers.
Statuengruppe des so genannten Ganswürgers.
Foto: Marion Wenzel / Antikenmuseum
Am Samstag, 4. August, findet im Antikenmuseum der Universität in der Alten Nikolaischule die erste öffentliche Führung durch die neue Sonderausstellung "Lust auf Farbe. Die neue bunte Antike" statt. Vorgestellt werden historische und neuere farbige Rekonstruktionen antiker Skulpturen und Reliefwerke, die renommierte archäologische Sammlungen und Museen des In- und Auslandes als Leihgaben zur Verfügung gestellt haben.


Ergänzt werden die Objekte durch Exponate aus dem eigenen Haus, die die Farbigkeit antiker Kleinkunst illustrieren.

Ihren Ausgangspunkt nimmt die 58 Objekte umfassende Kabinettausstellung am heutigen Erscheinungsbild antiker Plastik, das durch das schlichte Weiß des Marmors und die dunkle Patina korrodierter Bronze geprägt ist. Antike Schriftquellen und archäologische Funde ließen jedoch niemals daran zweifeln, dass die antike Skulptur farbige Oberflächen besaß.

"Inzwischen ist weitgehend akzeptiert, dass sehr viele, vielleicht sogar die meisten antiken Marmorwerke bunt bemalt waren. Auch die Bronzeplastik wies durch die Kombination unterschiedlicher Materialien und Legierungen ursprünglich eine farbige Oberfläche auf", sagt Dr. Hans-Peter Müller vom Antikenmuseum. Wie sich Klassische Archäologen durch praktische Experimente ihre bunte, ja farbenfrohe Antike vorstellen, zeige die Ausstellung an 17 markanten Beispielen.

Erste Rekonstruktionsversuche zur Veranschaulichung der Farbigkeit antiker Marmorskulpturen entstanden im späten 19. Jahrhundert. Dass sie eher künstlerische Experimente als archäologisch nüchterne Projekte waren, zeigen die an der Dresdener Skulpturensammlung entstandenen Arbeiten Georg Treus. Gleichzeitig sollten sie zeitgenössischen Künstlern als Vorbild für eine Erneuerung der antiken Polychromie dienen. Eines der prominentesten Beispiele dafür bietet das bildhauerische Hauptwerk Max Klingers, das Beethoven-Denkmal im Museum der bildenden Künste Leipzig.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts beteiligte sich auch der Leipziger Archäologe Franz Studniczka an der Wiedergewinnung der antiken Polychromie und rekonstruierte das verlorene, nur noch in römischen Marmorkopien erhaltene Bronzeporträt des griechischen Dichters Menander.

Im Zentrum der Ausstellung stehen zwei jüngste Experimente zur Farbigkeit antiker Großbronzen. Sie demonstrieren, welch farbige Effekte verlorene oder erhaltene Originale gehabt haben könnten. So vermittelt der aufwändige, bisher nur selten ausgestellte Nachguss der berühmten griechischen Skulptur eines Knaben, der wie ein professioneller Athlet mit einer Gans ringt, einen allgemeinen Eindruck vom Einsatz farbiger Bronzelegierungen.

Statuengruppe des so genannten Ganswürgers. Bronzerekonstruktion nach der römischen Marmorkopie in München, Glyptothek.
Statuengruppe des so genannten Ganswürgers. Bronzerekonstruktion nach der römischen Marmorkopie in München, Glyptothek.
Foto: Marion Wenzel / Antikenmuseum
Im Unterschied dazu versucht die Rekonstruktionsvariante eines Knabenkopfes in der Münchner Glyptothek die Perfektion in der Oberflächengestaltung und den möglichen optischen Effekt eines vollendeten antiken Kunstwerks zu erreichen. Der erstmals öffentlich gezeigten Nachbildung gelingt es, sich in der visuellen Ausstrahlung eines solchen, auf Hochglanz polierten, im Tageslicht glänzenden und funkelnden Bildwerks anzunähern. Zu dessen antikem Erscheinungsbild gehörten auch in farbigem Material eingelegte Augen, die hier in Silber, kombiniert mit dem Halbedelstein Granat für die Iris, rekonstruiert sind. Wie lebensnah solche Einsatzaugen wirken konnten, demonstriert eine Mumienmaske römischer Zeit aus dem Ägyptischen Museum - Georg Steindorff - der Universität.

Ergänzend zu den Rekonstruktionen werden auch die in der Antike verwendeten Farbmaterialien, überwiegend Pigmente anorganischer Natur, vorgestellt. Hierzu zählten Mineralien wie der blaue Lapislazuli, der grüne Malachit und das goldgelbe Auripigment, von denen die Mineralogisch-petrographische Sammlung der Universität Leipzig Proben zur Verfügung stellte.

Ein weiterer Blickfang ist die kolorierte Umzeichnung der Gravur auf einer etruskischen Deckelbüchse, die sogenannte Cista Ficoroni, die eine Szene aus dem Mythos der Argonauten zeigt. Die noch unveröffentlichte, im Maßstab 1:1 über einen Meter breite Abrollung stammt von dem Bonner Archäologen Franz Winter (1861-1930), der als außerordentlich begabter Zeichner viele Farbrekonstruktionen geschaffen hat. In diesem Fall handelt es sich um den Versuch, ein verlorenes griechisches Gemälde wiedererstehen zu lassen, das als Vorlage für die Ritzzeichnung gedient haben könnte.

Die Ausstellung ist noch bis zum 25. November zu sehen. Weitere öffentliche Führungen finden am 2. September, 7. Oktober und 4. November jeweils 14.00 Uhr statt. Museumseintritt und Führungen sind kostenfrei.

Öffnungszeiten: Dienstag bis Donnerstag, Samstag und Sonntag, 12.00 bis 17.00 Uhr.

www.uni-leipzig.de/antik


Funktionen

del.icio.us Mister Wong Technorati Blogmarks Yahoo! My Web Google Bookmarks



Weitere aktuelle Nachrichten der L-IZ.

Am 6. und 7. September: 60 Teilnehmer laden ein zum 2. Tag der Industriekultur in Leipzig

Auch die Alte Messe steht im Programm des Tages der Industriekultur.
Am Samstag und Sonntag, 6. und 7. September, veranstaltet der Verein für Industriekultur Leipzig e.V. zum zweiten Mal einen Tag der Industriekultur in Leipzig. Den Auftakt bildet die Eröffnung am Freitag, 5. September, um 17 Uhr in der Alten Handelsbörse auf dem Naschmarkt. Etwa 60 teilnehmende Institutionen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur laden zu knapp 100 Veranstaltungen ein. mehr…

Am 3. September: Joachim-Ringelnatz-Schule öffnet ihre Türen

Am Mittwoch, 3. September, öffnet die Joachim-Ringelnatz-Grundschule in der Grünauer Allee 35 von 14 bis 18 Uhr ihre Türen für alle Schüler (zukünftige und ehemalige), Eltern und Freunde. Mit der Unterstützung von 2.250 Euro aus den Spenden „Musik macht schlau“ der Stiftung „Bürger für Leipzig“ können auch im Schuljahr 2014/15 alle Schüler der dritten und vierten Klasse ein Streichinstrument erlernen. mehr…

Am 4. September: Vortrag im Stadtarchiv zum Ausbruch des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren

Mit einem Vortrag des Historikers Prof. Dr. em. Ulrich von Hehl zum Beginn des ersten Weltkrieges im Sommer 2014 startet am Donnerstag, 4. September, um 18:30 Uhr die Veranstaltungsreihe des Stadtarchivs für das zweite Halbjahr. Der Referent beleuchtet ein historisches Datum von entscheidender Bedeutung für die weitere Entwicklung Europas. Für Leipzig beendete der Erste Weltkrieg mit einem Paukenschlag eine beispiellose Prosperitätsphase in der Entwicklung der Stadt. mehr…

Am 4. September in der Frauenkultur: Ausstellungseröffnung "Ich bin heute über 60. Und wofür würde ich heute auf die Straße gehen?"

Ausstellung: Ich bin heute über 60 ...
Viele der heutigen 60plus-Generation waren vor 25 Jahren aktiv beteiligt am gesellschaftlichen Umbruch, an der friedlichen und gewaltfreien Revolution im Herbst 1989. Ein Vierteljahrhundert später sieht die Welt anders aus, hat sich der Alltag massiv verändert – aus Gründen des Älter-Geworden-Seins einerseits wie durch die andere Gesellschaftssituation andererseits. mehr…

Ab 1. September: Auenbrücke in Knautkleeberg wird saniert

Baustelle
Am Montag, 1. September, beginnt die umfassende Sanierung der Auenbrücke über den Elstermühlgraben in Knautkleeberg, teilt das Verkehrs- und Tiefbauamt der Stadt Leipzig mit. Die Arbeiten sollen Mitte Januar 2015 abgeschlossen sein. Das Bauwerk, über das ein Wirtschaftsweg verläuft, wird nahezu neu gebaut. mehr…

Leipzigs Arbeitsmarkt im August: Zeigerausschlag mit Jugendlichen und Saisonverträgen

Arbeitsagentur Leipzig.
Die Töne aus der Leipziger Arbeitsagentur hätten längst andere sein müssen. Wenn es so etwas Ähnliches wie eine Arbeitsagentur wäre und das Jobcenter seinen Namen verdient hätte. Aber dazu müssten auch die verantwortlichen Politiker begreifen, dass man Menschen, die man eigentlich in den Arbeitsmarkt bekommen möchte, nicht sanktioniert. Schon gar nicht in Leipzig. Nein, heute geht es mal nicht um Sanktionen. mehr…

1.FC Lok vs. Schott Jena 2:1- Verdienter Dreier mit unnötiger Dramaturgie

Markus Krug (1.FC Lok Leipzig).
Bis zur 93. Minute mussten die 2.224 Zuschauer im Bruno-Plache-Stadion warten, dann war der 2:1-(1:1) Sieg des FCL perfekt. Alexander Langner krönte die kämpferisch überragende Leistung seiner Mannschaft, die dennoch Glück brauchte, um den Sieg einzufahren. Zwei Lok-Fehler hätten Schott Jena beinahe zum Sieg gereicht. mehr…

RB Leipzig: U23 bleibt ungeschlagen an der Tabellenspitze

Im Oberliga-Spitzenspiel zwischen RB Leipzig II und Oberlausitz Neugersdorf fallen am Sonntag keine Tore. 327 Zuschauer sehen in Markranstädt ein unterhaltsames, temporeiches und laufintensives Match, in dem beide Teams zu wenig aus ihren zahlreichen Torchancen machen. mehr…

Familiendrama: 41-Jähriger verletzt Frau und Tochter schwer

In Leipzig hat sich am Sonntag ein Familiendrama abgespielt. Ein 41-Jähriger fügte seiner Frau (40) und seiner Tochter (15) potentiell lebensbedrohliche Verletzungen zu. Die Polizei geht von einem versuchten Tötungsdelikt aus. Mehrere Hinweisgeber teilten der Polizei am Nachmittag gegen 13:25 Uhr per Notruf mit, dass ein Mädchen in der Lützner Straße auf einem Balkon stehen und um Hilfe rufen würde. Minuten später trafen die ersten Polizisten vor Ort ein. mehr…

Landtagswahl 2014: Live auf der Leipziger Internet Zeitung aus dem Neuen Rathaus

Gespanntes Warten auf die Ergebnisse.
Nun, da die Wahllokale geschlossen sind, beginnt nicht nur für die Wahlhelfer und die Wahlämter das große Zählen, Rechnen und Verkünden. Wie von vergangenen Kommunal- und Bundestagswahlen gewohnt, wird auch die Leipziger Internet Zeitung wieder mit Prognosen, Hochrechnungen und ersten Ergebnissen aufwarten: lokal verortet, mit Blick auf das Bundesland Sachsen. Aus dem Leipziger Rathaus werden auch Stimmungen und erste Statements auf L-IZ.de zu lesen und erneut auch als Audios zu hören sein. Heute berichten wir gemeinsam mit Weltnest und 3Viertel. mehr…

Infektionsverdacht in Leipzig: Patient mit Ebola-Verdacht im Klinikum St. Georg

Am Samstag, 30. August, wurde in der Quarantänestation der Klinik für Infektiologie und Tropenmedizin des Klinikums St. Georg gGmbH in Leipzig ein Patient stationär aufgenommen, der vor sechs Tagen aus Liberia zurückgekehrt ist, meldet das Städtische Klinikum St. Georg. mehr…

Landtagswahl 2014: Wer wird im neuen Sächsischen Landtag sitzen? ++Liveticker ++

Wahlplakat-Parade an der Leipziger Goethestraße.
Der Wunsch der Menschen, die Zukunft zu deuten, ist uralt. Die Sterndeuter sitzen heutzutage in Redaktionen. Und orakeln am heutigen 31. August 2014 schon eifrig hin und her, wer nun in Sachsen einziehen wird in den Landtag und rausfliegen und koalieren mit der CDU, die den Freistaat regiert wie drüben die Schwesterpartei CSU ihr schönes Bayern. Und auch die Wahlbeteiligung beschäftigt die Sterndeuter. Hat das was mit Wahlmüdigkeit zu tun? mehr…

Freie Fahrt für Motorboote: Sächsische Schifffahrtsverordnung aus der FDP-Werkstatt trat heute inkraft

Da werden nun allerlei Boote auftauchen - auch auf Leipzigs Wassern.
Es war eines der Großprojekte der FDP in der schwarzgelben Regierung des Freistaates: Die sächsischen Wassergesetze so umzubauen, dass es freie Fahrt für Motorboote möglichst auf allen Gewässern gibt. Dazu wurde das sächsische Wassergesetz genauso gründlich umgebaut wie die Sächsische Schifffahrtsverordnung. Und ab heute wird es auch im Neuseenland noch ein bisschen rücksichtsloser zugehen. Das ist sicher. mehr…

Elektrisch von Leipzig nach Chemnitz: VCD kritisiert Minister für seine ICE-Luftballons

Braucht Chemnitz einen ICE - oder eine gute Regionalanbindung?
Es war Wahlkampf. Und auch Sachsens Verkehrsminister Sven Morlok war im Wahlkampfmodus. Am 19. August hat er noch einmal das Thema "Elektrifizierung und Streckenausbau Leipzig – Chemnitz" mit einer Extra-Meldung platziert. Die Vorplanung ist nun abgeschlossen. Aber es ist nicht einmal abzusehen, ob und wann die Elektrifizierung der Strecke im Bundesverkehrswegeplan auftauchen wird. Es ist ein nicht ganz billiges Projekt. mehr…

Die spannende Frage nach Macht und Autorität: Martin Saar lehrt jetzt Politikwissenschaft an der Uni Leipzig

Prof. Dr. Martin Saar.
Die Uni Leipzig hat einen Neuen. Mit der Berufung von Prof. Dr. Martin Saar auf die Professur für Politische Theorie am Institut für Politikwissenschaft beweist die alte Alma mater lipsiensis, dass sie dann, wenn Spielräume für Neubesetzungen bestehen, auch mutige Entscheidungen trifft. Saars Steckenpferd ist ein Thema, das sonst in der Politikwissenschaft gern "vergessen"“ wird: die Macht. mehr…

Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Die L-IZ-Suche.
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Anzeigen.
Veranstaltungshinweise der IHK Leipzig

Veranstaltungshinweise:

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
Zur Website der IHK Leipzig
Zur Website der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH

VERKEHRSMELDUNGEN:

NACHRICHTEN:

SCHNELLER SERVICE:

Weltnest
Tüpfelhausen
Hafenbar
Zuletzt auf L-IZ.de veröffentlicht.
Alle Artikel von heute in der Tagesansicht.
Anzeigen.
Website Schwarzes Leipzig
Gewinnspiele & Aktionen.
Bücher:
Leipziger Leselust ... seit 2004 bespricht die L-IZ regelmäßig die neuesten Bücher aus Leipzig.
Unser Senf
Anzeigen.
Größter Indoor-Spielplatz in Mitteldeutschland
Link-Tipps.
Forum Café LE
Bildblog




Anzeige / Weitere Infos zur Anmeldung und zum L-IZ-Leserrabatt