Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche



Finale für die Insel-Ausstellung: Ein Weihnachts-Plakat zwischen Himmel hoch und Eiapopeia

Ralf Julke
Neues Insel-Plakat: Weihnachten 2012.
Neues Insel-Plakat: Weihnachten 2012.
Plakat: Uni Leipzig / Buchwissenschaft
Ein Jubiläumsjahr geht zu Ende, eine Ausstellung schließt demnächst ihre Pforten: die Ausstellung zum 100. Geburtstag der in Leipzig gegründeten Insel-Bücherei in der Hainstraße 11 (Hinterhof, 3. OG). Seit dem Frühjahr erfreuten die Leipziger Buchwissenschaftler das Publikum mit diversen Plakaten zum Thema. Auch zu Weihnachten gibt's eins.


Es ist ein bisschen später fertig geworden als geplant. Am Ende grübelte Julia Bachmann, die das Plakat gestaltet hat, noch über den Titel: "Weihnachten 2012"? Oder doch lieber "Weihnachtliche Insel-Bücherei"? Oder "Frohe Insel-Bücher"? - Nicht so einfach. Auch wenn die Insel-Bücherei genauso wenig wie andere Buchserien darum herum kam, auch das Fest aller Feste als Thema mit ins Programm zu nehmen. Es verschenkt sich so schön. Selbst im Jahr 2012 kamen etliche Neuerscheinungen dazu aus dem Hause Suhrkamp, zu dem der Insel Verlag heute gehört.

"Vom Himmel hoch. Die schönsten Weihnachtslieder" (Insel-Nr. 1370) heißt eines - ein Blick aufs Plakat zeigt, dass die Weihnachtslieder in diverser Form, auch früher schon in der Insel-Reihe erschienen - als "Leise rieselt der Schnee" (Nr. 1179) oder "Deutsche Weihnachtslieder mit Noten und Liedern" (Nr. 1027). Manches doppelt sich natürlich, weil die Insel-Reihe durch die Doppel-Existenz des Verlages auch 40 Jahre lang parallel lief.

Auch wurden manche Nummern aus vorhergehenden Jahren neu besetzt, weil man auch im Insel-Programm aufräumte. Etliches ist heute einfach vergessen wie die Autoren. Wie zum Beispiel ein gewisser Friedrich Schnack, der in den 1920er/1930er Jahren zu einem der stark verlegten Insel-Autoren gehörte. Auch Sabine Knopf erwähnt ihn einmal in ihrem Buch über Katharina Kippenberg, die "Herrin der Insel". Denn neben den heute immer noch Berühmten und Gehaltvollen kamen auch Autoren ins Insel-Programm, die einfach flotte Titel produzierten, die sich schnell und in hoher Auflage verkauften. Schnack war so ein Vielschreiber, auch wenn er in seinen frühen Jahren durchaus zur Avantgarde des deutschen Expressionismus gehörte.

Doch die große Werkliste in der Deutschen Nationalbibliothek listet später reihenweise Bücher von ihm mit eher exotischen Themen aus fernen Ländern, Märchen, Mythen und Naturgedichte auf. Man muss ein Weilchen suchen, aber auch der Insel-Band Nr. 495 ist darunter, der auf dem Plakat zur Ausstellung so schön aufgeklappt daliegt, damit man die hübsch gezeichnete Weihnachtskrippen- und Geschenkelandschaft besser sieht. "Land ohne Tränen" heißt das Bändchen, erschienen 1934 im Insel-Verlag in einer Auflage von 10.000 Stück.

Ein Jahr zuvor war Schnacks Name in der Liste der 88 Schriftsteller aufgetaucht, die im Oktober 1933 das Gelöbnis treuester Gefolgschaft für Adolf Hitler bekundeten. Das Bekenntnis war am 26. Oktober 1933 in der Vossischen Zeitung abgedruckt worden, drei Wochen, nachdem die Hitler-Regierung das sogenannte Schriftleitergesetz verabschiedet hatte, auf dessen Grundlage über 1.300 Journalisten ihre Anstellung verloren. Unter den Unterzeichnen waren - neben vielen Autoren, die heute niemand mehr kennt - durchaus auch einige, die auch nach 1945 noch eine Rolle spielten - teilweise heftig umstritten - darunter zumindest zu nennen Gottfried Benn, Arnolt Bronnen und Hermann Kasack.

Neues Insel-Plakat: Weihnachten 2012.
Neues Insel-Plakat: Weihnachten 2012.
Plakat: Uni Leipzig / Buchwissenschaft

Dass Schnack nicht einfach zufällig auf die Liste geriet, zeigt auch seine Beteiligung am Weimarer Dichtertreffen von 1941, dessen Gastgeber das Reichsministerium für Volksaufklärung und Propaganda war.

Womit man dann endgültig beim Nachdenken darüber ist, wer sich denn nun alles und vor allem wie mit dem Weihnachtsfest und seiner Botschaft befasst hat. Das Meiste, was dazu in Buchform erscheint, ist ja in der Regel nichts Neues, oft nur die immer süßlichere Nacherzählung der alten Geschichten. Da und dort kann man die schönsten Geschichten der wirklich guten Dichter versammeln.

Auf diesem Plakat sind es zum Beispiel E.T.A. Hoffmann, Charles Dickens und Heinrich Böll. Schnee gehört zum Fest. Also gibt es auch allerlei Bändchen, die sich mit Schnee und Winter beschäftigen. Was schon ein deftiges Augenzwinkern ergibt, wenn dabei neben Wilhelm Müllers „Winterreise“ (Nr. 1333) auch Heinrich Heines "Deutschland. Ein Wintermärchen" (Nr. 973) aufs Plakat rutscht, dass ja bekanntlich mit der deutschen Weihnacht ganz und gar nichts zu tun hat. Dass Heine gleich neben Schnack landet, wirkt dann schon wie ein heftiger Sprung in dieser Weihnachtsgeschichte.

Aber auch als Anregung für alle, die heute wieder im Buchladen vor der Wahl stehen: lieber süße Weihnachts-Geschichten mit staunenden Kinderlein? Oder dem Kind doch lieber Heines "Wintermärchen" schenken? Ein braves Kind oder ein kritisches Kind, das frühzeitig lernt, hinter den Zuckererbsen und dem versprochenen Himmelreich die preußische Knute zu entdecken? - Manche Leute glauben ja, das brauche man heute nicht mehr. Aber warum ist dann der Herr Schnack eigentlich so vergessen?

Und warum passt gleich das Caput 1 so exzellent auf diese Leute?

Neues Insel-Plakat: Weihnachten 2012.
Neues Insel-Plakat: Weihnachten 2012.
Plakat: Uni Leipzig / Buchwissenschaft
"Ein kleines Harfenmädchen sang. / Sie sang mit wahrem Gefühle / Und falscher Stimme, doch ward ich sehr / Gerühret von ihrem Spiele.

Sie sang das alte Entsagungslied, / Das Eiapopeia vom Himmel, / Womit man einlullt, wenn es greint, / Das Volk, den großen Lümmel.

Ich kenne die Weise, ich kenne den Text, / Ich kenn auch die Herren Verfasser; / Ich weiß, sie tranken heimlich Wein / Und predigten öffentlich Wasser..."

Kann man nur sagen: Selber lesen. Und zu Weihnachten verschenken.

Engel scheinen auch zum Weihnachtszubehör zu gehören. So rutscht denn auch Rafael Albertis "Von den Engeln" (Nr. 1034) aufs Plakat. Genauso wie Thomas Rosenlöchers Blüten-Engel-Schnee-Gedichte "Das Flockenkarussell".

So wird natürlich auch ein bisschen was von der Seele der Büchermacher und der Käufer sichtbar. Die - so im Großen und Ganzen - eine romantische zu sein scheint. Oder ist das nur der Abglanz einer 200 Jahre langen Konditionierung, die das Weihnachtsfest so unlösbar mit trompetenden Putti, weißer Watte, Großvaterstimmung und klingelnden Schneeflocken verklebt hat, dass man sich gar nicht mehr retten kann davor? - Mal abgesehen davon, dass Albertis Engel damit auch nichts zu tun haben.

So zeigt auch noch das letzte Plakat zur Insel-Ausstellung, in welchen Spannungsräumen die Buchserie sich in den 100 Jahren bewegte - zwischen hohem Anspruch und Markterwartungen, hochkarätiger Literatur und heimeligem Präsent, Moderne und verklärter Vergangenheit. Alles ist da. Manchmal gern verlegt und mit kindlicher Begeisterung eingewickelt, manchmal mit Bedauern der Zeit geschuldet. Weil Politik nie wirklich Halt macht vor den Buchläden und die Autoren wie die Verleger zum Spagat und zur Anpassung zwingt.

Womit auch die Insel-Bücherei sich - wie andere Buchreihen - als ein Produkt der Zeiten erweist. Manchmal genial, manchmal so reineweg für den Gabentisch produziert, dass man beim Anlesen nicht recht weiß: Soll man sich ärgern? Oder kennt man einen schönen Flohmarkt, wo man's wieder loswird?

Die Inselbücherei-Ausstellung in der Hainstraße 11 (Hinterhof 3.OG) ist noch bis zum Weltuntergang am 21. Dezember, immer Mo-Fr, 14-18 Uhr, geöffnet. Dort kann das Plakat für 10 Euro erworben werden.

www.uni-leipzig.de/~buchwiss



Funktionen

del.icio.us Mister Wong Technorati Blogmarks Yahoo! My Web Google Bookmarks



Weitere aktuelle Nachrichten der L-IZ.

Clara-Zetkin-Park: Inselteich wird schon 2015 saniert und bekommt wieder eine Fontäne

Der Inselteich im Clara-Zetkin-Park mit der Insel im Mittelpunkt.
Die für 2016 vorgesehene Sanierung des Inselteichs im Clara-Zetkin-Park wird in das Jahr 2015 vorgezogen und mit der Beseitigung der Hochwasserschäden des Frühjahrs 2013 an der Westterrasse des Sees kombiniert, teilte die Leipziger Stadtverwaltung in dieser Woche mit. Und so beschloss die Verwaltungsspitze auf Vorschlag von Umweltbürgermeister Heiko Rosenthal. mehr…

Schützenhilfe für die Uni: Oliver Grimm für sechs Monate Kanzler der Universität Leipzig

Oliver Grimm.
Das Sächsische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst (SMWK) hat Oliver Grimm zum 1. September 2014 für den Zeitraum von sechs Monaten zum amtierenden Kanzler bestellt. Das teilt die Universität Leipzig mit. Im Juli endete die Amtszeit von Dr. Frank Nolden, der das Amt zuvor bekleidet hatte. Oliver Grimm ist Kanzler der Hochschule für Musik und Theater "Felix Mendelssohn Bartholdy". mehr…

Leipziger Stadtholding ist zuversichtlich: Mündliche Verhandlungen im KWL-Prozess in London beendet - Urteil wohl im Oktober

Sitz der Kommunalen Wasserwerke Leipzig.
Die am 29. April 2014 in London begonnen mündlichen Verhandlungen im Prozess der Kommunalen Wasserwerke Leipzig GmbH (KWL) gegen UBS, Depfa und LBBW vor dem High Court of Justice sind am Donnerstag, 31. Juli, planmäßig beendet worden, teilt die Leipziger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft mbH (LVV) mit. mehr…

Ab 4. August: Einschränkungen für Straßenbahnen wegen Gleisbau Roßplatz/Georgiring nur noch abends

Die Einschränkungen für die Straßenbahnlinien 10, 11, 14 und 16 wegen des Gleisbaus zwischen Roßplatz und Georgiring bestehen vom 4. bis zum 7. August nur noch in den Abendstunden ab jeweils 22:20 Uhr. Das teilen die Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) mit. mehr…

Wenn Romeo und Julia so über ihr spätes Liebesleben nachdenken: Sex vor Zwölf

U. S. Levin: Sex vor zwölf.
Humor ist nicht gleich Humor. Das weiß jeder, der im Satire-Regal einer Buchhandlung verzweifelt. Da gibt es den hochkarätigen, fast würdevollen Humor eines Loriot, da gibt es die derben Comedy-Witze aus dem deutschen Privat-TV, da gibt es Herzerwärmendes von Heinz Erhardt, Bissiges von Dieter Hildebrandt und - jede Menge Spaß ums tägliche Überleben. In dieser Sparte ist U. S. Levin zu Hause. mehr…

WM mittendrin (10): Eine historische Schmach, Tränengas in Rio, Hausmeister Krause und der Titel

Feier mit den Weltmeistern.
Lange hat es gedauert, doch nun begreift Martin Matthäus so langsam, welchen historischen Ereignissen er beigewohnt hat. Nach dem er nun auch das letzte deutsche Tor gegen Brasilien und Mario Götzes Traumtor als real empfindet, fand er Zeit, die letzten Tage in Südamerika zusammenzufassen. Ganz geflasht vom Titel. mehr…

Connewitzer Spitze: Die Streetball-Saison ist eröffnet

Streetballanlage an der Connewitzer Spitze
Auf der sogenannten Connewitzer Spitze zwischen Biedermann- und Wolfgang-Heinze-Straße kann ab sofort Streetball gespielt werden. Baubürgermeisterin Dorothee Dubrau (parteilos) und Umwelt- und Sportbürgermeister Heiko Rosenthal (Linke) gaben die im Sanierungsgebiet Connewitz-Biedermannstraße gelegene Anlage heute frei. Junge Leute starteten den Spielbetrieb mit einem sogenannten Tip-Off. mehr…

Polizeibericht: 44-Jähriger überfallen, 23-Jähriger mit Messer bedroht, Auto aus Carport gestohlen

In der Dresdner Straße wurde heute Nacht ein 44-Jähriger von vier Männern überfallen +++ Unverfrorener Pkw-Diebstahl in Delitzsch +++ Besuch im Sportbad endet mit unschöner Überraschung +++ Am Schwanenteich wurde ein 23-Jähriger mit einem Messer bedroht +++ Polizei-Fahrradstaffel verstärkt unterwegs. mehr…

Alfred-Kunze-Sportpark: SG Sachsen verliert Kegelabteilung an BSG Chemie

Die BSG Chemie bekommt Zuwachs. Die Kegler der SG Sachsen Leipzig, die die Kegelbahn neben dem Alfred-Kunze-Sportpark betreiben, entschieden sich am vergangenen Dienstag bei einer Mitgliederversammlung, ab 1. August der Betriebssportgemeinschaft angehören zu wollen. mehr…

+++Wieder da+++Die Polizei bittet um Mithilfe: 27-Jähriger seit März verschwunden

+++ Der Vermisste Philipp Calagero Augello (27 Jahre) ist wieder da. Aus den durchgeführten Überprüfungen ergaben sich keine Hinweise auf einen Straftatverdacht. Der junge Mann ist wohlauf. +++ Seit dem 3. März 2014 wird der 27-jährige Philipp Augello vermisst. Zuletzt wohnte er im Leipziger Stadtteil Gohlis. Seit März gibt es keinen Kontakt zu Angehörigen oder Verwandten. Er hat nirgendwo einen Hinweis oder einen Grund für sein Verschwinden genannt. Der Polizei liegen aufgrund ihrer Ermittlungen Hinweise vor, dass sich Herr Augello im gesamten Bundesgebiet aufhalten könnte. Daher wird um Steuerung der Medieninformation innerhalb der gesamten Bundesrepublik gebeten. mehr…

Altersarmut, Rente mit 67, Fachkräftemangel: Immer mehr Sachsen jenseits der 65 gehen arbeiten

Kassensturz
Wie schräg manche bundesdeutsche Diskussion über die "Rente mit 67" oder die "abschlagsfreie Rente mit 63" ist, das zeigt dann oft der Blick auf die Statistik. Denn die wirtschaftlichen Umwälzungen der letzten 25 Jahre und die gebrochenen Berufskarrieren vieler Sachsen haben dazu geführt, dass so Mancher auch noch nach dem 65. Lebensjahr früh aufstehen und zur Arbeit gehen muss. Die Zahl der Rentner, die zur Arbeit gehen, wächst seit Jahren. mehr…

RB Leipzig: "Die Vorfreude ist riesengroß"

Endlich wieder 2. Bundesliga. Die meisten RB-Anhänger haben sich zu Saisonstart sicher einen klangvolleren Gegner gewünscht. RB Leipzig trifft am Samstag auf den VfR Aalen (Anstoß: 13 Uhr). Wäre der liebe Gott ein deutscher Fußballfan, würde eines seiner Gebote lauten, "Du sollst Aalen nicht mit Ahlen verwechseln". Legendär ist die Geschichte von dem Nürnberger Fanbus, der Anfang der 2000er nach Ahlen wollte, aber in Aalen ankam. mehr…

Umbaupläne in der naTo: Die Planungen für ein barrierefreies WC in der naTo konkretisieren sich

naTo bei Nacht.
Die Vorbereitungen des naTo e.V. für den Einbau eines barrierefreien WCs werden konkreter. Nach der Begehung der Räumlichkeiten durch das verantwortliche Architekturbüro läuft nun die Vorbereitungsphase für die Detailplanung des Komplettumbaus des Sanitärbereiches, teilt das Soziokulturelles Zentrum, das seinen Sanitärbereich jetzt endlich barrierefrei umbauen möchte. mehr…

Ab 6. August im Stadtgeschichtlichen Museum: Leipziger Erinnerungen an den Großen Krieg 1914-1918

Walter Hammer: Mobilmachung Roßplatz, Leipzig, 6. Aug. 1914 (Ausschnitt).
Anhand eindrucksvoller Zeichnungen und Lithographien dokumentiert die Ausstellung "Leipziger Erinnerungen an den Großen Krieg 1914-1918", die am 6. August im Stadtgeschichtlichen Museum eröffnet wird, wie zwei Leipziger Künstler den Ersten Weltkrieg erlebten. Während Albrecht Leistner hautnah das Grauen der Schützengräben bei Verdun in Frankreich erfuhr, hielt Walter Julius Hammer in seinen Werken die Auswirkungen des Kriegs in der Heimat fest. mehr…

Ökolöwe: Stadt Leipzig ignoriert eigene Studien zur Belastung durch Motorboote im Floßgraben

Paddler auf dem Floßgraben.
Hier ein Gutachten, da ein Gutachten. Es ist ja nicht so, dass das verantwortliche Umweltdezernat nicht untersuchen lässt, was es beschließt oder beschließen will. Doch das Verständnis in Leipzigs Verwaltung ist auch im Jahr 2014 noch immer das der Politik mit Hoheitswissen. Die Gutachten bleiben in der Regel unter Verschluss. Oder dürfen mal eingesehen werden. Aber im Fall Floßgraben hat der Ökolöwe Leipzig nun die Nase voll. mehr…

Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Die L-IZ-Suche.
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Anzeigen.
Comicgarten
Veranstaltungshinweise der IHK Leipzig

Veranstaltungshinweise:

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
Zur Website der IHK Leipzig
Monatsmagazin 3VIERTEL
Zur Website der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH

VERKEHRSMELDUNGEN:

NACHRICHTEN:

SCHNELLER SERVICE:

Quick Reifendiscount
Weltnest
Tüpfelhausen
Hafenbar
Zuletzt auf L-IZ.de veröffentlicht.
Alle Artikel von heute in der Tagesansicht.
Anzeigen.
Website Schwarzes Leipzig
Gewinnspiele & Aktionen.
Bücher:
Leipziger Leselust ... seit 2004 bespricht die L-IZ regelmäßig die neuesten Bücher aus Leipzig.
Unser Senf
Anzeigen.
Größter Indoor-Spielplatz in Mitteldeutschland
Link-Tipps.
Forum Café LE
Bildblog