Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche



Bejubelte Filmpremiere: "Die Thomaner" sorgte für Begeisterung in Leipzig

Daniel Thalheim
"Die Thomaner" feierte am 15. Februar Premiere.
"Die Thomaner" feierte am 15. Februar Premiere.
Foto: Daniel Thalheim
"Er ist eine Botschaft aus Leipzig an die Welt", kommentierte Leipzigs Kulturbürgermeister Michael Faber den Sinn des Films "Die Thomaner". Kabarettist Gunter Böhnke hoffte, sich selbst im Film zu entdecken, und Gewandhaus-Direktor Andreas Schulz wollte sich einfach überraschen lassen. Ex-Nikolaikirche-Pfarrer Christian Führer will ebenfalls interessante Einblicke verfolgen im Leben der Thomaner. Zwei seiner Enkel sind selbst im Thomas-Alumnat zu Hause. Am 15. Februar war Leipzig-Premiere.


Der Andrang in der Jägerhof-Passage war groß. Neben den Mitwirkenden und Initiatoren des Films "Die Thomaner" wie Thomaskantor Georg Christoph Biller, die Regisseure Paul Smaczny und Günter Atteln sowie Mitglieder des Thomanerchores trafen neben zahlreichen Mitwirkenden und Gästen auch Staatsminister Dr. Johannes Beermann und Leipzigs Kulturbürgermeister Michael Faber am Abend des 15. Februar ein. Sie erhofften sich interessante Einblicke über eine eingeschworene Gemeinde, die so noch nicht porträtiert wurde - der Thomanerchor zu Leipzig. Die Erwartungen sind hoch. Man will sich überraschen lassen.

Das filmische Porträt "Die Thomaner" wurde vor seinem bundesweiten Kinostart am 16. Februar in Leipzig zum ersten Mal der Öffentlichkeit gezeigt. Es ist ein Streifen, der laut Verleih und Regisseuren über ein Jahr brauchte. "Genügend Stoff für einen Dreiteiler!", betonten die Regisseure bei der Premiere. Dankesreden wurden am Abend gehalten. Sowohl vor dem als auch nach dem Film.

Dankesreden, Geschichte und Lob: "Die Thomaner" bei der Uraufführung.
Dankesreden, Geschichte und Lob: "Die Thomaner" bei der Uraufführung.
Foto: Daniel Thalheim

Staatsminister und Chef der Sächsischen Staatskanzlei Dr. Johannes Beermann betonte, dass der Streifen einen persönlichen Eindruck über eine 800-jährige Tradition gebe. "Eine sehr lange Zeit", wie der Staatsminister bekräftigte. Auch wenn der Thomanerchor samt Schule und Kirche in diesem Jahr einfach zu dritt Geburtstag feiern. "Was hat der Chor nicht alles gesehen?", fragte Beermann weiter, während die Gäste schon ungeduldig auf den Streifen warteten.

Beermann zählte Zeitfenster und Ereignisse auf, die bis in die Gegenwart führen. "Eine ganz lange Zeit", betonte der Staatsminister hoheitsvoll wiederholend. Universitätsgründung, Reformation, Bach, Nazis, DDR und Wende tauchten in seiner Rede auf und wieder ab. Und mittendrin die Thomaner. Sie sind für ihn wie auch Kulturbürgermeister Michael Faber Botschafter der Musik und ein Hort der Traditionspflege. Für Beermann Schlüsselwörter für all das, hinter dem verschiedene Tugenden stecken. Alles wegen der Musik.

Kulturbürgermeister Michael Faber im Gespräch mit Kabarettist Gunter Böhnke.
Kulturbürgermeister Michael Faber im Gespräch mit Kabarettist Gunter Böhnke.
Foto: Daniel Thalheim

Den Regisseuren Paul Smaczny und Günter Atteln ging es mit ihrem Streifen vor allem um die Geschichte des Thomanerchores in der Playstation-Generation. Christoph Biller, Thomaskantor und selbst Ex-Thomaner sagte der L-IZ auf die Frage, was ihn am Film überrascht hätte, ein klares "Nichts". Er fügte noch schnell hinzu: "Er ist einfach nur gut!" Für Biller gab es keine neuen Erkenntnisse und Einblicke. Als Ex-Thomaner und Thomaskantor muss er es wissen. Vor ihm gibt es keine Geheimnisse. "Für die Leute, die die Thomaner nicht kennen, soll der Film Einblicke geben. Verschiedene Momente im Film haben mich allerdings sehr bewegt."

"Jetzt kann ich noch einmal alles Revue passieren lassen", sagte Ex-Thomaner Felix Glaser gegenüber der L-IZ. Im Film war er einer der Absolventen, die zum Schluss vorgestellt wurden. Seit einem Dreivierteljahr ist er nicht mehr bei den "Thomassern", wie Biller die Sängerknaben nennt.

Mittlerweile studiert Glaser Psychologie. Musik ist Nebensache für ihn geworden. "Es ist schwierig, im Film alles zu erfassen und so auszulegen, wie wir es erlebt haben. Aber ich denke, mit diesem Film wurde ein sehr guter Einblick in unser Leben gewährt. Ein wenig ist es schon komisch, sich selbst im Film zu sehen. Dafür ist er aber ziemlich gelungen." Weiter singen würde Glaser sehr gerne. Nur hat er nach seiner Thomanerzeit nicht so richtig den Anschluss gefunden. Leider ein Umstand, der im Film nicht auftaucht.

"Die Thomaner" läuft täglich um 16.00, 18.10, 20.25 Uhr, sowie täglich außer Samstag und Sonntag um 13.00 Uhr, Samstag um 22.40 Uhr, und zum Sonntag-Matinee um 11.30 Uhr in den Passage-Kinos. Der Film wird auch in der Schauburg gezeigt. Das Magazin "Sachsen-Anhalt Heute" berichtet über den Kinofilm am 17. Februar um 19.00 Uhr im MDR. Die Thomaner sind am 28. Februar zu Gast und im Gespräch bei "Gottschalk live" in der ARD.

Offizieller Filmtrailer



Funktionen

del.icio.us Mister Wong Technorati Blogmarks Yahoo! My Web Google Bookmarks



Weitere aktuelle Nachrichten der L-IZ.

Konfuzius-Institut Leipzig: „Chinesische Dinge, Deutsche Dinge“ - Vernissage am 25. September

Was passiert wenn ein Deutscher einem Handofen gegenübersteht und wie reagieren Chinesen auf Schultüten? Die Ausstellung zeigt die Arbeit der Künstlerin Wu Yimeng, die sich im Rahmen eines interkulturellen Kulturprojektes mit dem Phänomen der kulturellen Kodierung von alltäglichen Dingen beschäftigt hat. mehr…

Am 24. September: Dokfilm im Gartenhaus Wahren - „Deutschland is a good country“

Der deutsche Dokumentarfilm „Deutschland is a good country“ ist am Mittwoch, dem 24. September, im Rahmen der Interkulturellen Wochen in der Sophienkirchgemeinde, zu sehen. Die Veranstaltung im Gartenhaus der Gnadenkirche Wahren, Opferweg 5, beginnt 19:30 Uhr. An die Filmvorführung schließt sich eine Gesprächsrunde mit dem Ausländerbeauftragten des Ev.-Luth. Kirchenbezirks, Pfarrer Michael Günz, an. mehr…

Am 18. September in der Frauenkultur: „Nicht mehr Macho sein müssen“

Am 18. September ab 19 Uhr veranstaltet der Arbeitskreis Gleichstellung und Frauenpolitik des KV Leipzig und die Frauenkultur Leipzig in den Räumen des Frauenkultur e.V. (Windscheidstr. 51, Leipzig) zusammen eine Veranstaltung unter dem Titel „Nicht mehr Macho sein müssen“. Der Abend findet statt im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Von klugen Frauen und Männern“. Der Gast des Abends ist Sven Lehman, Landessprecher der Grünen in NRW. mehr…

Am 21. September in der Nathanaelkirche: Das Leipziger Klezmer-Trio „Rozhinkes“ präsentiert seine Debüt-CD „Momente“

Rozhinkes-Konzert in der Nathanaelkirche.
Am Sonntag, 21. September, um 17 Uhr stellt das Leipziger Klezmer-Trio „Rozhinkes“ seine Debüt-CD „Momente“ mit einem Konzert in der Leipziger Nathanaelkirche vor. Die Veranstaltung findet im Rahmen der Leipziger Interkulturellen Wochen (21. September bis 5. Oktober) statt. „Rozhinkes“ entstand im Sommer 2011 aus einem Konzertprojekt im Rahmen der „9. Jüdischen Woche“ in Leipzig. mehr…

Ohne Fahrerlaubnis am Steuer: Fünf Monate Gefängnis

Das Amtsgericht Leipzig.
Fahren ohne Führerschein ist ein Dauerbrenner im Sitzungskalender des Leipziger Amtsgerichts. Allein in dieser Woche müssen die Richter fünf Anklagen verhandeln. Dass es sich nicht um ein Kavaliersdelikt handelt, zeigt der Fall eines Mannes aus Merseburg. Der Wiederholungstäter soll für fünf Monate hinter Gitter. mehr…

Der Stadtrat tagt: Was kostet ein Katholikentag in Leipzig?

Vier Varianten - vielleicht auch einfach Haltungen - gab es zum Einstieg in den Beratungspunkt „Katholikentag 2016“ im Stadtrat am 17. September. Die Verwaltungsvorlage sah eine Million Euro vor, die AfD hatte während des Sommers per Pressemitteilung mal 500.000 Euro noch von außen in den Ring gerufen und die B'90/Die Grünen bereits vor der Sommerpause eine Absenkung des Zuschusses auf 300.000 Euro beantragt. Wenn es nach Piraten und Linke geht, ist die Zahlung selbst strittig – die Haushaltslage gäbe es nicht her, auch die Frage der Trennung von Kirche und Staat wurde aufgeworfen. mehr…

Der Stadtrat tagt: Mehr Personal für Kindergartenuntersuchungen wird geprüft

Katharina Krefft (Grüne)
Die Zahl der Kinder steigt erfreulicherweise, dadurch natürlich auch die Zahl der vorschulischen Untersuchungen in den Kindergärten. Um diese noch zu bewältigen, beantragte die Fraktion „Bündnis 90/Die Grünen“ die Einstellung von zwei zusätzlichen Ärzten. „Es konnte bisher nur jedes zweite Kind erfasst werden“, so Katharina Krefft. Die Verwaltung möchte den Bedarf zunächst weiter prüfen. mehr…

Der Stadtrat tagt: Sag mir, wo die Waffen sind

Ordnungsbürgeremeister Heiko Rosenthal.
Die Zahlen der Waffen in Leipzig hat die Grünen im Juli 2014 wach gemacht. Nach einer Anfrage ihrer Landtagsabgeordneten Eva Jähnigen sei „der erlaubte Waffenbesitz in Sachsen um 6,4 %, in Leipzig im Zeitraum von 2012 bis 2013 um 20 % auf 7.436“ gestiegen. Ob die Kommune Leipzig ihrer Verpflichtung zu regelmäßigen Kontrollen dieser Waffenbesitzer nachkomme, möchten die Grünen daraufhin in der heutigen Ratssitzung wissen. mehr…

Der Stadtrat tagt: Möglichkeiten zu Ausnahmen für Autos im Clara-Park bleiben

Norman Volger (B90/Die Grünen)
Zum Stadtmarathon war ein Teil des Clara-Zetkin-Parks als Umleitungsstrecke für Pkw freigegeben. Die Grünen wollten nun sicherstellen, dass es in Zukunft keine Möglichkeit mehr geben würde, die Straßen und Wege für den Autoverkehr zu nutzen. Dagegen regte sich Widerstand, die Abstimmung geriet zu einer knappen Angelegenheit mit mehrfacher Auszählung. mehr…

Der Stadtrat tagt: Der Kammmolch kehrt zurück

Dr. Sabine Heymann (CDU)
Sabine Heymann möchte auf den Kammmolch hinweisen, irgendwie muss der Salamander doch auf eine Karte oder ein Straßenschild zu bringen sein. Grundlage ihres gemeinsam mit Siegfried Schlegel, Die Linke, eingebrachten Vorschlages sei, dass „ … auf Vorschlag der Verwaltung und der Arbeitsgruppe Straßenbenennung war vorgesehen, Straßen im Wohnkomplex Kiebitzmark im Ortsteil Heiterblick nach Tieren unserer Auenlandschaft zu benennen. Darunter auch eine Straße in Molchweg.“ mehr…

Der Stadtrat tagt: Wohnungspolitische Stunde für bezahlbaren Wohnraum abgelehnt

Mathias Weber (SPD)
„Wohnung ist ein Grundrecht, eine Wohnung gehört einfach dazu, um am sozialen Leben teilnehmen zu können“, eröffnete Naomi Pia-Witte die Begründung des Antrags der Fraktion „Die Linke“. Es solle einmal mit Sachverständigen von LWB und externer Forschung diskutiert werden, wie bezahlbare Mieten flächendeckend gewährleistet blieben. mehr…

Polizeibericht: Jugendliche Diebe gefasst, Handtaschendiebstahl, Zeugenaufrufe

In Gohlis brachen drei Jugendliche in einen Spätverkauf ein +++ In der Heinrich-Budde-Straße wurde eine 51-Jährige auf dem Spielplatz bestohlen +++ Ein 78-Jähriger überfuhr im Kleingartenverein „Tunnelwiese“ versehentlich seine Ehefrau +++ Die Polizei sucht dringend Zeugen zu Verkehrsunfällen. mehr…

Der Stadtrat tagt: Eine Eilentscheidung zum Thema Notunterkunft in der Zschortauer Straße

OBM Burkhard Jung
Mittlerweile ist die Zuweisung von Flüchtlingen aus Chemnitz nach Leipzig auf über 1.600 Personen noch im Jahr 2014 gestiegen. Dass die Notunterkunft im ehemaligen „Signal Iduna“-Haus in der Zschortauer Straße kaum zu vermeiden sein wird, war vor der heutigen Stadtratssitzung klar. In einer Eilentscheidung des Oberbürgermeisters teilte dieser heute der Ratsversammlung den Entschluss nur noch mit. mehr…

Leipziger September-Stadtratssitzung im Livestream und Liveticker

Livestream aus dem Leipziger Stadtrat.
Die erste Sitzung des Leipziger Stadtrates nach der Sommerpause steht vor der Tür - mit vielen Themen, die in den vergangenen Wochen und Monaten zum Teil sehr heftig dikutiert wurden. Ein Auszug aus der Tagesordnung: Notunterkunft Zschortauer Straße, Kurze Südabkurvung am Flughafen, Revitalisierung Eutritzscher Markt, Erhalt der Nachbarschaftsgärten Lindenau, Sanierung von Schulgebäuden, Waffenbesitz und die Kontrolle durch die Leipziger Behörde, Finanzierung des ÖPNV, Satzungsänderung Bürgerstiftung Leipzig in "LEIPZIGSTIFTUNG", Finanzen für den 100. Deutschen Katholikentag, ... mehr…

Leipziger Biodiversitätsforschung: Einfache Merkmale bestimmen die kontinentale Verbreitung von Bäumen

Lebenserfahrene Bäume im Volkspark Kleinzschocher.
Der Klimawandel ändert auch die Pflanzenwelt. Einige Pflanzen kommen mit den Veränderungen des Klimas bestens zurecht, andere verschwinden. Die sich verändernden Landschaften aber werden natürlich nicht kahl, nur tauchen jetzt andere Pflanzen auf. Und in gewisser Weise könne man sogar voraussagen, welche Art Bäume nun in welcher Landschaft auftauchen, vermelden Forscher des Leipziger iDiv. mehr…

Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Die L-IZ-Suche.
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Anzeigen.
Veranstaltungshinweise der IHK Leipzig

Veranstaltungshinweise:

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
Zur Website der IHK Leipzig
- Schaltung: 6 Tage vorher, VA-Tag und 3 Tage nachher - Termine Stadtrat 2013 am 23.01., 20.02., 20.03., 17.04., 15.05., 19.06., 10.07., 18.09., 16.10., 21.11., 11.12. - Termine Stadtrat 2014 am 22.01., 12.02., 19.03., 16.04., 21.05., 18.06., 16.07., 17.09., 15.10., 20.11., 10.12. - Positionierung: in ungeraden Monaten: Die Linke oben, Die Grünen unten - Grünen-Banner: 1 (Monate 1, 4, 7, 10), 2 (Monate 2, 5, 11), 3 (Monate 3, 6, 9, 12)
Fraktion Die Linke im Stadtrat Leipzig

_Neues aus der Fraktion:

Weitere News und Termine der Fraktion Die Linke im Stadtrat Leipzig
Zur Website der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH

VERKEHRSMELDUNGEN:

NACHRICHTEN:

SCHNELLER SERVICE:

Weltnest
Tüpfelhausen
Hafenbar
Zuletzt auf L-IZ.de veröffentlicht.
Alle Artikel von heute in der Tagesansicht.
Anzeigen.
Website Schwarzes Leipzig
Gewinnspiele & Aktionen.
Bücher:
Leipziger Leselust ... seit 2004 bespricht die L-IZ regelmäßig die neuesten Bücher aus Leipzig.
Unser Senf
Anzeigen.
Größter Indoor-Spielplatz in Mitteldeutschland
Link-Tipps.
Forum Café LE
Bildblog




Anzeige / Weitere Infos zur Anmeldung und zum L-IZ-Leserrabatt