Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche



Neu im Kino: Extrem laut und unglaublich nah

Patrick Limbach
Der Vater schickte Oskar stets auf Schnitzeljagden durch die Stadt. Dann starb er bei den Anschlägen vom 11. September.
Der Vater schickte Oskar stets auf Schnitzeljagden durch die Stadt. Dann starb er bei den Anschlägen vom 11. September.
© Warner
Über 3.000 Menschen verloren bei den Terroranschlägen am 11. September 2001 ihr Leben. Regisseur Stephen Daldry holt die tragischen Ereignisse zehn Jahre danach zurück ins kollektive Gedächtnis. Seine Verfilmung von Jonathan Safran Foer's Roman "Extrem laut und unglaublich nah" reflektiert das Geschehen auf sentimentale Art, ohne dabei im Slang der Bush-Administration die Toten zu Helden zu verklären.


Oskar (Thomas Horn) hat seinen Vater (Tom Hanks) bei den Anschlägen auf das World Trade Center verloren. Während sich seine trauernde Mutter (Sandra Bullock) immer stärker verschließt, begibt sich der Zehnjährige auf eine katharsische Reise, um zu lernen, mit dem Verlust zu leben. Vater und Sohn hatten zuvor eine Schnitzeljagd gespielt, die den Jungen vom Central Park aus quer durch die Metropole führen sollte. Als er in einer Vase einen mysteriösen Schlüssel findet, vermutet er eine versteckte Nachricht seines Vaters und macht sich auf die Suche nach dem passenden Schloss. Während seiner Odyssee trifft er zahllose Menschen, die alle auf ihre Weise mit ihrem Verlust durch die Anschläge umgehen müssen.

Die Geschehnisse am 11. September 2001 inspirierten in den Jahren danach mehrere Regisseure zu einer filmischen Aufarbeitung der Tragödie. Neben dem Dokumetarfilm "9/11" von den Franzosen Jules und Gédéon Naudet (2002) prägten sich Paul Greengrass' "Flug 93" (2004) und Oliver Stones "World Trade Center" (2006) ins Gedächtnis ein. Danach schien das Thema für den amerikanischen Film vorerst gestorben.

Oskar findet in dem rätselhaften Gast seiner Oma einen Gefährten.
Oskar findet in dem rätselhaften Gast seiner Oma einen Gefährten.
© Warner

Erst in Allen Coulter's romantischem Drama "Remember Me" (2010) tauchte das Motiv leise am Rande wieder auf. Mit Stephen Daldry, bekannt geworden durch seine Literaturadaptionen "Der Vorleser" (2010) und The Hours "(2003) sowie dem Tanzdrama "Billy Elliot" (2000), wirft nach Greengrass erneut ein Brite einen Blick auf die Folgen des Terrorakts für die New Yorker. Dazu begibt er sich in die Rolle eines zehnjährigen Jungen, der in kleinen Schritten lernen muss, mit dem Verlust seines Vaters umzugehen. Seine Schnitzeljagd nach einer mysteriösen Schlüsselbox entpuppt sich leider bald als Aufhänger für ein ätzendes Selbstbemitleidungskino.

Schade, denn aus dem Ansatz hätte sich auch ein spannender Abenteuerstreifen entwickeln können. Abenteuerlich ist die Reise nur für den autistischen Protagonisten, dessen Wahrnehmung von Geräuschen stärker ausgeprägt ist als bei gewöhnlichen Menschen. Daldry setzt sein Handicap durch raffinierte Kameraführung und Toneffekte in Szene. Thematisiert wird sein Asberger-Syndrom nur am Rande. Mit Newcomer Thomas Horn hat Daldry einen talentierten Darsteller für die Rolle des eigenwilligen Jungen gefunden. Tom Hanks und Sandra Bullock spielen gewohnt solide. Max von Sydow wurde für seine humorvolle Darbietung als ein Nachbar Oskars sogar für den Oscar nominiert.

Zusammen durchstreifen sie fortan New York, um das passende Schloss zu Oskars Schlüssel zu finden.
Zusammen durchstreifen sie fortan New York, um das passende Schloss zu Oskars Schlüssel zu finden.
© Warner

Doch fernab der schauspielerischen Klasse fehlt dem Film eine griffige Botschaft, die die Zuschauer außerhalb Manhattans erreichen kann. Daldry presst zu stark auf die Tränendrüsen des Zuschauers, die unter der schweren Last ihren Dienst verweigern. Statt eines sentimentalen Gefühlsschinkens hätte der Brite dem Kino und der Welt mit einer kritischen Auseinandersetzung der politischen Folgen von "9/11" einen Gefallen tun können. Diese Chance hat er grandios versemmelt.

USA 2011, R: Stephen Daldry, D: Tom Hanks, Sandra Bullock, Thomas Horn, 129 Min, FSK 12.

Filmstart ist der 16. Februar, zu sehen in den Passage Kinos und in der Schauburg.

Die Seite zum Film:
wwws.warnerbros.de/extremelyloudandincrediblyclose/index.html


Funktionen

del.icio.us Mister Wong Technorati Blogmarks Yahoo! My Web Google Bookmarks



Weitere aktuelle Nachrichten der L-IZ.

6. Sächsischer Landtag hat sich konstituiert: Aber für die Geschäftsordnung fehlte die Zeit

Außenansicht des Plenarsaals des Sächsischen Landtages.
Vier Wochen nach der Landtagswahl hat sich am Montag, 29. September, in Dresden der 6. Sächsische Landtag konstituiert. Arbeiten kann er noch lange nicht. Da geht es dem sächsischen Landtag wie dem Bundestag zuletzt im Herbst 2013: So lange die Koalitionsverhandlungen nicht beendet sind, gibt es keine arbeitsfähige Regierung. Die Minister der alten Regierung sind zwar noch im Amt, können aber nichts mehr entscheiden. mehr…

Bildung in Sachsen: Ein paar aktuelle Zahlen zu Kitas, Schülern, Lehrern und dem Thema Geld

Die 40-Seiten-Broschüre "Bildung in Sachsen".
Das Statistische Landesamt schreibt: "Früh übt sich, wer ein Meister werden will, das sagen sich möglicherweise immer mehr Eltern in Sachsen und schicken ihre Sprösslinge in eine der über 2.800 Kindertageseinrichtungen oder zu einer Tagesmutti/einem Tagesvati". Am Montag, 29. September, hat das Amt mal wieder ein paar Zahlen zur Bildung und zu den Bildungskosten in Sachsen vorgelegt. Fast könnte man meinen: mit gewisser Absicht. Damit in den Koalitionsverhandlungen von CDU und SPD nicht wieder mit falschen Zahlen operiert wird. mehr…

Spatenstich und Grundsteinlegung: Leipzigs Kita-Landschaft nimmt immer mehr Gestalt an

Die Kita-Baustelle in der Gustav-Freytag-Straße.
Am Montag, 29. September, haben Bürgermeister Thomas Fabian und Alexander Malios, Vertreter des Bauherren und Investors König Immobilien GmbH, den Grundstein für zwei neue Kindertagesstätten im Leipziger Osten gelegt - eine in der Kohlgartenstraße 9 und eine in der Lutherstraße 4. Am 18. September erst gab's den Spatenstich für zwei neue Kitas in Connewitz. Und am 1. Oktober ist schon der nächste geplant. mehr…

Neuartiges Prüfverfahren an der HTWK Leipzig entwickelt: Spiralanker zur Instandsetzung von gerissenem Mauerwerk

Prof. Dr.-Ing. Thomas Jahn zeigt die Anwendung von Spiralankern.
An der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) wurde ein innovatives Prüfverfahren zur experimentellen Bestimmung der Verbundfestigkeit zwischen Spiralankern und Ankermörtel entwickelt. Dank der neu entwickelten Methode ist es nun möglich, Spiralanker zur Instandsetzung von Mauerwerk zielgerichteter einzusetzen. Die Ergebnisse wurden vor kurzem in einem Fachbuch publiziert. mehr…

Am 2. Oktober in der nato: "Das falsche Land" - Spoken Word Poetry Revolution & Anarchie Special

Grenzkontrollstelle.
25 Jahre nach der letzten hiesigen Revolution stellen die Spoken-Word-Poeten der beiden bekannten Leipziger Lesebühnen Schkeuditzer Kreuz und Lesebühne West endlich wieder die ganze Welt zur Disposition, springen ins Herz der Gegenwart und verfolgen die Geschichte zurück bis zum Urtext des Universums oder bis zur „Nacht als Honecker erschossen wurde“. Ein skurriles Feuerwerk aus Liveliteratur und Weltbewältigung. mehr…

Am 30. September in der Universitätsbibliothek: Aus der Frühzeit des Buchdrucks - die Inkunabelsammlung der Universitätsbibliothek Leipzig

Zu den wertvollsten Beständen der Universitätsbibliothek gehört ihre Sammlung von Inkunabeln. Mit etwa 3.750 Drucken des 15. Jahrhunderts bewahrt die UBL eine der bedeutendsten und größten Inkunabelsammlungen in Deutschland. Mit großzügiger Förderung durch die Fritz Thyssen Stiftung konnte dieser wertvolle Bestand aus den Anfangszeiten des Buchdrucks in den letzten Jahren wissenschaftlich erschlossen werden. mehr…

Am 8. Oktober in der Alten Nikolaischule: Podiumsdiskussion “Keine Gewalt! Wir sind das Volk”

Am Mittwoch, 8. Oktober, ab 18:00 Uhr gibt es in der Aula der Alten Nikolaischule am Nikolaikirchhof eine besondere Podiumsdiskussion unter dem Titel “Keine Gewalt! Wir sind das Volk”. Das Besondere daran ist, dass von den "Leipziger Sechs", deren Aufruf Gewandhauskapellmeister Kurt Masur am 9. Oktober 1989 im Leipziger Stadtfunk verlas, vier anwesend sind und sich der Diskussion stellen. mehr…

Am 3. Oktober: Markranstädt lädt ein zum Straßenfest mit Picknick zum Tag der Deutschen Einheit

Bevor wieder in diesem Jahr der motorisierte Verkehr rollt, bietet sich mitten im dritten Bauabschnitt des Umbaus Leipziger Straße die einmalige Gelegenheit, eine Bundesstraße in eine bunte Festmeile zu verwandeln. Deshalb laden die Händlerinitiative "Neues Zentrum" und die Stadt Markranstädt am Freitag, 3. Oktober, von 9 bis 17 Uhr zum großen Straßenfest mit Picknick zwischen Stadthalle und Sportcenter ein. mehr…

Immer mehr Asylsuchende: Auch Landkreis Nordsachsen sucht Unterbringungsmöglichkeiten

Auch der Landkreis Nordsachsen ist zuständig für die Unterbringung von asylsuchenden Menschen und anderen Flüchtlingen. In diesem Zusammenhang und aufgrund der stetig steigenden Zahl an hilfesuchenden Menschen sucht der Landkreis jetzt geeignete Unterkünfte. Hierbei kommen sowohl Wohnungen als auch bereits als Beherbergungseinrichtung genutzte Objekte in Frage. mehr…

Stadt und LVB bestätigen noch einmal: „KarLi“-Projekt wird vom Land Sachsen gefördert

Gleisverlegung in der Karl-Liebknecht-Straße.
Die Fördermittel für den Gleisbau in der Karl-Liebknecht-Straße werden wie beantragt bewilligt. Der Gleisbau kann mit einer Bordhöhe von acht Zentimetern realisiert werden. Dies stellten die Bauherren Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH und Stadt Leipzig am Montag, 29. September, noch einmal klar, nachdem einige Medienberichte den Eindruck erweckten, als hätte die Stadt mit dem Projekt seine Fördermittel verwirkt. mehr…

Keine Sonderrechte für Jobcenter: Piraten wollen Daten offenlegen

Stadtratskandidatin Kathrin Rösler ruft mit den Piraten Leipzig zur Teilnahme am bundesweiten Aktionstag "AufRECHT bestehen" auf. Anlass sind die für nächstes Jahr geplanten gravierenden Änderungen im Sozialrecht, die die wenigen Rechte von Hartz-IV-Empfängern weiter beschneiden. mehr…

Ein sattes, schnelles Buch mitten aus der Welt der Fahrradkuriere: Pedalpilot Doppel-Zwo

Wolf Schmid: Pedalpilot Doppel-Zwo.
Mit einem richtigen Karacho-Buch hat sich ein neuer Leipziger Verlag zu Wort gemeldet. Neu im doppelten Sinn. 2013 gegründet. Und mit einem Anliegen, das in Zeiten eines völlig überhitzten Bücher-Marktes ganz bewusst auf die Bremse tritt und da ansetzt, wo die großen Verlage in den letzten Jahren allesamt eingespart und outgesourct haben: bei der Betreuung der Autoren. Wer seine Autoren liebt, der betreut sie richtig. mehr…

Tanners Interview mit der Schwarzlicht-Festival-Mitorganisatora Maria Bischof: Dafür habe ich einfach am meisten Leidenschaft zu geben

Die schwarze Szene hat in Leipzig einen großen Anteil am kreativen Selbstverständnis. Immer wieder gab und gibt es innovative Veranstaltungen, Menschen dunkler Couleur aber unterschiedlicher Schattierungen kommen zusammen und machen was miteinander. Maria Bischof ist eine der Oranisatoras des Ganzen und hat dies sogar richtig studiert. Mehr davon und warum Dirk Bernemann nun beim Schwarzlicht-Festival auftritt, verriet sie Volly Tanner. mehr…

Schlägerei in Grünau: "Das Gesicht war nicht mehr zu erkennen"

Amtsgericht Leipzig.
Am 27. März lieferten sich fünf Männer in der Zingster Straße gegen 23:30 Uhr eine Hinterhof-Schlägerei. Es soll um Geld gegangen sein. Zum Einsatz kamen Sturmhauben, Totschläger und eine Schreckschuss-Waffe. Am Montag wurden weitere Details bekannt. mehr…

Nach dem Fall „European Homecare“ in Burbach: Wie steht´s um die Leipziger Flüchtlingsheime?

Am gestrigen Sonntag, 28. September ploppte der Fall Burbach auf. Vier Sicherheitsleute sollen in der nordrhein-westfälischen Flüchtlingsunterkunft unter dem Auftrag der Firma „European Homecare“ Menschen misshandelt haben.Was umgehend die Frage aufwarf – wie ist es denn mit den Auftragsvergaben der Stadt Leipzig in diesem Bereich? Die L-IZ.de hat nachgefragt, Sozialamtsleiterin Martina Kador-Probst hat geantwortet. mehr…

Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Die L-IZ-Suche.
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Anzeigen.
Veranstaltungshinweise der IHK Leipzig

Veranstaltungshinweise:

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
Zur Website der IHK Leipzig
Zur Website der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH

VERKEHRSMELDUNGEN:

NACHRICHTEN:

SCHNELLER SERVICE:

Weltnest
Tüpfelhausen
Hafenbar
Zuletzt auf L-IZ.de veröffentlicht.
Alle Artikel von heute in der Tagesansicht.
Anzeigen.
Website Schwarzes Leipzig
Gewinnspiele & Aktionen.
Bücher:
Leipziger Leselust ... seit 2004 bespricht die L-IZ regelmäßig die neuesten Bücher aus Leipzig.
Unser Senf
Anzeigen.
Größter Indoor-Spielplatz in Mitteldeutschland
Link-Tipps.
Forum Café LE
Bildblog




Anzeige / Weitere Infos zur Anmeldung und zum L-IZ-Leserrabatt