Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche



Der Große Preis 2011: Interview mit Moritz Mutter und Rick Barkawitz (1)

Daniel Thalheim
LiHanabi sind Jury- und Publikumspreisträger Leipziger Band 2010.
LiHanabi sind Jury- und Publikumspreisträger Leipziger Band 2010.
Foto: Daniel Thalheim
2010 war der Neustart des Leipziger Musikpreises für Bands aus der Region. Vieles lief anders als erhofft, manches entwickelt sich noch. Die beiden Organisatoren Moritz Mutter und Rick Barkawitz von der Moritzbastei sprachen der L-IZ ins Mikro, und stellen gleich ein paar Neuerungen vor. Auch über die Leipziger Szene gibt es dabei einiges zu sagen.


Hallo Moritz, hallo Rick, Der Große Preis - das Wichtigste zuerst - wann endet die Anmeldefrist?

Mutter: Die Anmeldung zum Großen Preis läuft noch bis zum 31. Mai. Wir wollen genug Zeit Zeit haben die Jury zu akquirieren und um das Sommerloch drum herum zu kommen.

Vorm Sommerloch muss also alles stehen und sitzen, sozusagen?

Mutter: Genau, der "Große Preis" soll am 29. Oktober im Werk II stattfinden, und zwar in der Halle A nach der zu erwartenden Publikumszahl.

2010 war es auch recht voll geworden...

Mutter: Wir waren jedenfalls zufrieden. Es ist so, dass man nicht mehr erwarten kann. Als wir das übernommen hatten, waren wir auch ein wenig blauäugig heran gegangen, was der ganzen Sache gut tat, so als Neuanfang. Für uns war es ein Erfolg und ich hoffe, dass es auch für 2011 und für Publikum, Jury und Bands gilt.

safi live beim Großen Preis 2010.
safi live beim Großen Preis 2010.
Foto: Daniel Thalheim
Wie schätzt du die Möglichkeiten eines Wettbewerbs wie Der Große Preis ein, Bands erfolgreich zu machen?

Mutter: Ich glaube nicht, dass dieser Wettbewerb dazu beiträgt, eine Band "groß" zu machen. Es sind die Bands, die groß sind. Der Preis kann sie finden. Natürlich freut es uns, wenn wir bei einigen Bands recht behalten und sie Erfolg haben.

Zur Zukunft des "Großen Preises": Was wird anders beim Wettbewerb 2011?

Mutter: Wir haben 2010 gemerkt, wie schwierig es ist, so eine Veranstaltung durchzuführen. Das heißt, Preise zu organisieren und die auf die Plätze fest zu legen. Der erste Jurygewinner hat zehn Tage Studioaufenthalt bekommen und braucht das wohlmöglich gar nicht - und so weiter...

Genau das wollen wir in diesem Jahr vermeiden. Es wird einen Preis-Pool geben. Der erste Jurygewinner darf als erstes wählen, nimmt sich das aus dem Pool, was ihn weiter bringt. Das machen wir deswegen, weil die Bands alle einen unterschiedliches Level haben.

Es ist nicht so, dass alle irgendwie gerade ein Album veröffentlicht und genug neues Material zusammen haben müssen, um erneut ins Studio gehen zu können. Der Preis soll ja auch die Bands weiter bringen, das dürfen sie sich in diesem Jahr auch aussuchen.

Barkawitz: Es gibt eigentlich nicht viel Neues. Das klingt vielleicht "negativ", ist es aber gar nicht, weil wir bemüht sind, alles weiter zu entwickeln. Das ist im Grunde das Neue. Wir bauen auf das alles auf, was wir letztes Jahr gemacht haben, die Fehler oder Mängel, die es gab, zu beheben. Wir haben bemerkt, was nicht so gut läuft.

Wie zum Beispiel der Preis-Pool, der aus unserer Sicht sehr wichtig ist, um alles für die Bands attraktiver zu gestalten. Hauptaugenmerk liegt auch darin, den Großen Preis schon bei der Bandbewerbung attraktiver zu machen, über die Preise, über die Gagen. Was die Gagen angeht, wird es ein kleines Honorar sein, plus die Möglichkeit vor vielleicht 700 bis 800 Leuten zu spielen und das in einem sehr professionellen Umfeld.

Mischten beim Großen Preis 2010 in Leipzig ganz vorne mit: Computer Says No.
Mischten beim Großen Preis 2010 in Leipzig ganz vorne mit: Computer Says No.
Foto: Daniel Thalheim

Dadurch bekommt man einen deutlichen Bekanntheitsgrad allein durch die Werbung. Wir werden Plakate kleben, Flyer verteilen, es wird durch die ganze Presse gehen, die Bands werden einzeln in der LVZ vorgestellt, wir arbeiten auch mit dem Kreuzer und auch mit euch zusammen. Wir brauchen jede Unterstützung. Ich glaube, dass die Attraktivität gegeben ist und das müssen wir den Bands begreiflich machen, dass es sich lohnt, drei MP3 zu uns zu schicken, einen kurzen Infotext, Bild usw. Leipziger Bands haben keinen Grund sich nicht zu bewerben.

Mehr zum Thema:

"Alle nominierten Bands waren stark": "Große Preis 2010"-Gewinner LiHanabi im L-IZ - Interview
Die Band erzählt im L-IZ-Interview, was sie mit den Preisen anstellen werden. ...

Live ein Orkan: safi hinterlassen beim "Großen Preis" einen verdammt großen Fußabdruck
Sie waren einst Gewinner des letzten "Großen Preises". ...

Großer Preis Leipzig: Lihanabi gewinnen Jury- und Publikumspreis beim Band-Wettbewerb im Werk II + Bildergalerie
Strahlende Gesichter und ein Sternchenfeuer aus Donis' Requisite ...
Im Großen Preis steckt viel Moritzbastei drin. Bei uns spielen regelmäßig Leipziger Bands, stellen hier ihre Platten vor, machen viele Record-Release-Parties. Darunter gibt es viele Liebhaber-Bands wie Monte Filet. Solche Geschichten, die es schwer haben in dieser Stadt. Da sind Musiker dabei, die sich so in ihrer Musik hinein frickeln, dass man den Eindruck hat, das ganze Ringsherum ist egal. Bei einigen Bands ist das Bewusstsein gar nicht da, dass der Große Preis kein Nachwuchswettbewerb ist. Ist auch gar nicht so gedacht. Es sollen sich tatsächlich alle Bands dieser Stadt, die der Meinung sind, dass sie es noch nicht geschafft haben, bewerben. Darum geht's, da wollen wir hin, die wollen wir haben. Das können durchaus gestandenere Bands sein, wie Brockdorff Klanglabor. Es ist eben schwer denke ich, weil die Wahrnehmung bei den letzten Großen Preisen etwas gelitten hat. Das war doch mehr ein Nachwuchswettbewerb gewesen. Das soll's definitiv nicht sein.

Mutter: Auf der anderen Seite hört man Musiker, Bandwettbewerbe bringen es nicht. Da ist es auch argumentativ schwierig heranzukommen. Der Große Preis ist ein Angebot, dass sich Bands zeigen können. wer es nicht annimmt, ist selber Schuld, wie es Rick angedeutet hat. Man kann nicht verlieren bei der ganzen Sache.

Im zweiten Teil des Interviews geht's ein wenig um die Leipziger Musikszene. Dazu morgen an gleicher Stelle mehr.


Funktionen

del.icio.us Mister Wong Technorati Blogmarks Yahoo! My Web Google Bookmarks



Weitere aktuelle Nachrichten der L-IZ.

Eva Jähnigen (Grüne) zur Polizeireform: "Entscheidend ist, dass der Polizeiberuf aufgewertet wird"

Grünen-Abgeordnete Eva Jähnigen.
Irgendwie dreut da eine erneute Wahl am 31. August in Sachsen. Einige konkrete Projekte und Bereiche verdienen also durchaus einer gesonderten Betrachtung. In der sächsischen Polizei sollen bis 2025 weitere 1.900 Jobs abgebaut werden. L-IZ.de sprach mit verschiedenen Politikern. Auch mit der Grünen-Abgeordneten Eva Jähnigen über die Auswirkungen des Reformprojekts "Polizei.Sachsen.2020" aus ihrer Sicht. mehr…

Fünf Jahre sind rum: Sieben Fragen an Volker Külow, Landtagsabgeordneter der Partei Die Linke

Landtagsabgeordneter der Linken: Dr. Volker Külow.
Der 53-jährige Historiker Volker Külow vertritt die Leipziger Linke (vormals PDS) seit 2004 im Sächsischen Landtag. Seit 2001 ist er Vorsitzender des Stadtverbandes der PDS, ab 2007 der Linken. Von 2004 bis 2009 war er auch Mitglied im Leipziger Stasdtrat. In seiner Fraktion im Sächsischen Landtag übt er die Funktion des kulturpolitischen Sprechers aus. Auch ihm stellte die L-IZ sieben Fragen zur abgelaufenen Wahlperiode. mehr…

Roboter-Fußball-WM in Brasilien: Leipzig spielt heute im Finale und 2016 kommt der Robo-Cup nach Leipzig

Die Robos der Leipziger beim Angriff
Und die WM in Brasilien geht weiter - auch für die Roboter-Fußball-Mannschaft aus Leipzig. In einem aufregenden Halbfinalspiel gegen das Team der Universität Chile erreichten am Mittwoch, 23. Juli, die Informatiker der HTWK Leipzig das RoboCup-Finale in der Standard-Plattform-Liga. Nach einem 3:1 Rückstand in der ersten Halbzeit, die von Problemen mit der Kommunikation und der Lokalisierung geprägt war, gelang nach einer Neukalibrierung der Kameras eine furiose Aufholjagd. mehr…

Marketing-Club Leipzig will Marketingpreis attraktiver machen: Neue Konditionen sollen auch kleinere Unternehmen ansprechen

So werben Designerin Silke Wagler und Blumenland Cornelia Engler für sich.
Der Marketingclub Leipzig (MCL, 250 Mitglieder) hat auch 2014 wieder seinen Marketingpreis Leipzig ausgelobt. In den vergangenen Tagen sind die ersten Bewerbungen um diesen Preis eingegangen, teilt der MCL mit. Während im vergangenen Jahr 24 Kandidaten im Rennen waren, erwarten die Veranstalter dieses Jahr eine Erhöhung der Teilnehmerzahlen. mehr…

Ausnahmegenehmigung im Floßgraben: Grüne Liga hat wieder Widerspruch eingelegt

Das Warnschild am Floßgraben.
Um den Leipziger Floßgraben wird ein stiller, aber umso zäherer Kampf ausgetragen. Die Grundfrage lautet seit 2006: Wie geht man mit einem sensiblen Fließgewässer in einem Naturschutzgebiet um? Wie viel wirtschaftliche Freiheit darf es geben? Und: Darf das wirtschaftliche Interesse einiger Unternehmen über den Naturschutz gestellt werden? - Das Leipziger Umweltamt meint: Ja. - Und hat gerade den zweiten Widerspruch kassiert. mehr…

Wenn aus Assistenten lauter Aushilfskräfte werden: Zahl der Beschäftigten an Sachsens Hochschulen steigt und steigt ...

Kassensturz
Als gäbe es gar keine Kürzungsanweisung der Wissenschaftsministerin: Das Personal an Sachsens Hochschulen wächst. "Die 26 sächsischen Hochschulen verzeichneten im Dezember 2013 insgesamt 43.236 Beschäftigte", meldete das Statistische Landesamt am Mittwoch, 23. Juli. Die Meldung kannte man irgendwie auch schon aus den Vorjahren. In der Zahl steckt immer mehr "heiße Luft". mehr…

Lichtfest 2014: Künstlerin sucht Leipzigerinnen und Leipziger der "2. Generation Ost"

Das InterCity Hotel am Tröndlinring.
Das Lichtfest am 9. Oktober wird wieder - wie 2009 - von mehreren großen Installationen rund um den Ring geprägt sein. Einige der eingeladenen Künstler waren schon da, um sich in Leipzig ein Bild zu machen und auch erstes Material anzufertigen oder zu sammeln. Eine Künstlerin kommt vom 27. Juli bis zum 1. August nach Leipzig, braucht aber für ihr Lichtprojekt am InterCity-Hotel am Tröndlinring die Mithilfe älterer Leipziger. mehr…

Gleisbau von Roßplatz bis Georgiring: Einschränkungen für Straßenbahn- und Kfz-Verkehr ab 26. Juli

Baustelle
Für die Straßenbahnlinien 10, 11, 14 und 16 kommt es in der Zeit vom 26. Juli bis zum 3. August ganztägig sowie vom 4. August bis zum 7. August jeweils ab 22:20 Uhr zu Änderungen, teilen die Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) mit. Zudem sind Einschränkungen für den Kfz-Verkehr auf dem Innenstadtring – Georgiring, Augustusplatz und Roßplatz – in Form von Fahrspurreduzierungen im Zeitraum seit 22. Juli bis zum 17. August notwendig. mehr…

Am 2. August: Sommer open air mit Kevin Seddiki an der Denkmalschmiede Höfgen

Kevin Seddiki.
Am 2. August um 21:00 Uhr gastiert der französische Gitarrist Kevin Seddiki beim diesjährigen Sommer-Open-Air der Denkmalschmiede Höfgen. Im Rahmen der Leipziger Sommerakademie, die vom 27. Juli bis 10. August in der Denkmalschmiede stattfindet, bildet das Solokonzert des Parisers den musikalischen Höhepunkt. mehr…

Am 27. Juli: Verkehrseinschränkungen rund um den Leipziger Triathlon

Am Sonntag, 27. Juli, wird rund um den Kulkwitzer See der 31. Leipziger Triathlon stattfinden. Über 1.000 Sportler gehen an den Start und verwandeln Leipzigs Südwesten in ein Triathlon-Areal. Gestartet wird in zwei Staffeln über die Distanz des Olympischen Triathlons und des Fitnesstriathlons. Dabei kommt es wieder zu einigen Verkehrseinschränkungen, teilt das Ordnungsamt mit. mehr…

„Weiter geht’s nicht!“: StuRa ruft zu Tramprennen auf

Zum bereits zweiten Mal in Folge veranstaltet das Referat für Nachhaltige Mobilität des Student_innenRates (StuRa) der Universität Leipzig ein Tramprennen unter der Prämisse, so weit wie möglich ohne Geld dem Campus zu entkommen: Campus-Jailbreak. Ziel ist es, sich von einem zentralen Punkt aus in einer vorgegebenen Zeit nur durch Trampen soweit wie möglich fortzubewegen. Erlaubt ist alles, was kein Geld kostet. mehr…

Gebhardt antwortet Greenpeace: Braunkohle-Ausstieg bis 2040 nur mit Rot-Rot-Grün und gut bezahlten neuen Industrie-Jobs

Rico Gebhardt, Fraktions- und Landesvorsitzender der sächsischen Linken, hat heute Greenpeace auf einen Brief geantwortet, in dem die Umweltschutzorganisation die Mitglieder des Landesverbandes Die Linke Sachsen zur Teilnahme an der „Anti-Kohle-Kette“ auffordert. „Es sind bereits zahlreiche Mitglieder auch der sächsischen Linken entschlossen, sich an dieser von zehn gesellschaftlichen Organisationen getragenen Aktion zu beteiligen“, schreibt Gebhardt und verweist zudem auf jüngste parlamentarische Aktivitäten seiner Fraktion in Richtung Zukunft ohne Braunkohle. mehr…

KSS: “Wir wollen eine hohe Wahlbeteiligung mit den Studierenden erreichen!”

In der kommenden Woche startet die Konferenz Sächsischer Studierendenschaften (KSS) ihre landesweite Postkartenaktion zur sächsischen Landtagswahl am 31.08.2014. Diese Postkarten werden in Clubs und Bars kostenlos zur Verfügung gestellt und fordern alle mit dem Slogan “Triff deine Wahl” zur Teilnahme an der Landtagswahl auf. mehr…

Der Versuch, eine "linke" Partei zu porträtieren: Die Linke

Torsten Opelland, Hendrik Träger: Die Linke.
Die CDU liegt schon in 2. Auflage vor, die FDP erschien gerade, die Grünen sind für 2015 angekündigt, die CSU gibt es seit 2013. Wann kommt die SPD? Das kann dauern. Denn mit der Schriftenreihe "Die politischen Parteien der Bundesrepublik Deutschland" hat sich Prof. Dr. Karl-Rudolf Korte ein ehrgeiziges Projekt vorgenommen: Wie schreibt man die Porträts der derzeit wichtigen Parteien in der bundesdeutschen Politik? mehr…

RB Leipzig vs. Getafe 2:3 - Wer ersetzt Coltorti?

Selten zuvor stand bei RB Leipzig ein Testspiel ganz im Schatten einer Personalie. Stammtorwart Fabio Coltorti verletzte sich am Montag schwer. Innenbandanriss. Drei Monate Pause. Beim 2:3 (0:2) gegen den FC Getafe wechseln sich Benjamin Bellot und Thomas Dähne im Kasten ab. Keine Dauerlösung. Beide sollen auch künftig nur ein Reservisten-Dasein fristen. mehr…

Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Die L-IZ-Suche.
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Anzeigen.
Comicgarten
Veranstaltungshinweise der IHK Leipzig

Veranstaltungshinweise:

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
Zur Website der IHK Leipzig
Monatsmagazin 3VIERTEL
Zur Website der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH

VERKEHRSMELDUNGEN:

NACHRICHTEN:

SCHNELLER SERVICE:

Quick Reifendiscount
Weltnest
Tüpfelhausen
Hafenbar
Zuletzt auf L-IZ.de veröffentlicht.
Alle Artikel von heute in der Tagesansicht.
Anzeigen.
Größter Indoor-Spielplatz in Mitteldeutschland
Website Schwarzes Leipzig
Gewinnspiele & Aktionen.
Bücher:
Leipziger Leselust ... seit 2004 bespricht die L-IZ regelmäßig die neuesten Bücher aus Leipzig.
Unser Senf
Anzeigen.
Link-Tipps.
Forum Café LE
Bildblog